Gehört der Islam zu Deutschland?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14434
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Teeernte » Sa 13. Jan 2018, 23:15

Woppadaq hat geschrieben:(13 Jan 2018, 22:22)

Um "etwas anderes zulassen" geht es gar nicht, eher darum, etwas zu ergänzen. Man kann das kritisch sehen, aber man sollte die Sache nicht schlimmer darstellen als sie wirklich ist.


Im Hause Teeernte herrscht "Teeernte-Recht". Gesprochen von Frau Teeernte. ...ich vollstrecke.

Es ist nicht demokratisch. Es gibt gegen die Urteile keinen Einspruch, es ist kein Rechtsanwalt zugelassen.

Es hat auch mit dem Islam nichts am Hut. Egal wo wir sind - ändert sich da NICHTS.

Ich möchte nun aber sagen - deshalb gibt es NICHT - Weltweites Teeernte-Recht.....

Der Teeernte-Hund folgt meistens seinem Instinkt. WELTWEIT.
Es herrscht weltweit aber kein Teeernte-Hund...

....und wer meint - es herrscht bei Teeernte deutsches Recht ...... - ähmmmm - wenn der Hund zuschnappt - hat man die Teeernte Justiz am A..... - ohne Vorurteil...und ganz ohne Urteil. Amputationen - nicht ausgeschlossen.

Die Sharia hat soviel RECHT wie das Skatgericht in Altenburg.

Ähmmmm Unterschied - NUR die Sprüche des Skatgerichts in Altenburg sind einklagbar....wenn man an Skatwettbewerben nach Skatgericht Altenburg teilnimmt....
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Woppadaq
Beiträge: 2798
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Woppadaq » Sa 13. Jan 2018, 23:33

Teeernte hat geschrieben:(13 Jan 2018, 23:15)

Die Sharia hat soviel RECHT wie das Skatgericht in Altenburg.

Ähmmmm Unterschied - NUR die Sprüche des Skatgerichts in Altenburg sind einklagbar....wenn man an Skatwettbewerben nach Skatgericht Altenburg teilnimmt....


Wieso soll das bei Sharia-Gerichten anders sein?
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14434
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Teeernte » Sa 13. Jan 2018, 23:40

Woppadaq hat geschrieben:(13 Jan 2018, 23:33)

Wieso soll das bei Sharia-Gerichten anders sein?
Wenn Du ne Sure mit "Skat spielen" hast - ??
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Bleibtreu
Moderator
Beiträge: 7637
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Bleibtreu » Sa 13. Jan 2018, 23:48

Woppadaq hat geschrieben:(13 Jan 2018, 23:31)

In den Forenregeln steht nirgendwo, dass ich dich oder du mich verstehen musst.

In den ForenRegeln steht, dass sich die Diskutanten an das StrangThema zu halten haben. Das Thema dieses Stranges ist weder Pakistan, noch UK. Face it!

Hast du neben unsinnigen Wiederholungen auch mal ein paar Argumente zu liefern?

Reichlich. Einfach meine Beitraege lesen und nicht nur einzelne Saetze rauspicken und froehlich vor dich hin spamen. Falls doch noch eine inhaltliche Antwort von dir kommen sollte, die uch zum Thema passt, erbarme ich mich einer weiteren Antwort. Bis dahin ueberlasse ich dich dir selbst. :)
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein. // Moderatorin im Forum 2
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Adam Smith » Sa 13. Jan 2018, 23:49

Woppadaq hat geschrieben:(13 Jan 2018, 22:22)

Um "etwas anderes zulassen" geht es gar nicht, eher darum, etwas zu ergänzen.

"Obwohl Hasan islamische Ehen beenden kann, müssen diese zusätzlich immer von einem gewöhnlichen Richter getrennt werden. Der ISC in London beschäftigt sich jeden Monat im Schnitt mit 30 neuen Fällen. "Wir üben niemals Zwang aus, und wir sind fair", sagt sein Vorsitzender. "Es ist eine große Entlastung für die britische Justiz. Auch deswegen, weil wir mit vielen Einwanderern in deren Heimatsprache sprechen können."

( Scharia-Justiz erobert Grossbritannien )

Man kann das kritisch sehen, aber man sollte die Sache nicht schlimmer darstellen als sie wirklich ist.


In Wirklichkeit ist alles viel besser. Die Ehen werden übrigens genauso geschlossen. Und dann muss gar nichts erfolgen. Das Alter für eine Ehe richtet sich nach der Sunna.
Zuletzt geändert von Adam Smith am Sa 13. Jan 2018, 23:54, insgesamt 1-mal geändert.
Woppadaq
Beiträge: 2798
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Woppadaq » Sa 13. Jan 2018, 23:54

Teeernte hat geschrieben:(13 Jan 2018, 23:40)

Wenn Du ne Sure mit "Skat spielen" hast - ??


Ich meinte eher, warum Punkte eines hierzulande vorhandenen Sharia-Gerichtsbeschlusses nicht ein- oder verklagbar sein sollten?
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Adam Smith » Sa 13. Jan 2018, 23:55

Woppadaq hat geschrieben:(13 Jan 2018, 23:54)

Ich meinte eher, warum Punkte eines hierzulande vorhandenen Sharia-Gerichtsbeschlusses nicht ein- oder verklagbar sein sollten?


Wo kein Kläger da kein Richter.
Woppadaq
Beiträge: 2798
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Woppadaq » So 14. Jan 2018, 00:01

Adam Smith hat geschrieben:(13 Jan 2018, 23:55)

Wo kein Kläger da kein Richter.


Wer sagt denn, dass es keine Kläger gibt?
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Adam Smith » So 14. Jan 2018, 00:03

Woppadaq hat geschrieben:(14 Jan 2018, 00:01)

Wer sagt denn, dass es keine Kläger gibt?


Häufig gibt es Kläger. Das ist richtig.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14434
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Teeernte » So 14. Jan 2018, 00:07

Woppadaq hat geschrieben:(13 Jan 2018, 23:54)

Ich meinte eher, warum Punkte eines hierzulande vorhandenen Sharia-Gerichtsbeschlusses nicht ein- oder verklagbar sein sollten?


Weil nicht jeder "Teilnehmer/Mitspieler" ist. Verklagbar übrigens ...sind sie - die Sharia Gerichte.

Man kann nur die Beschlüsse eines Sharia-Gerichts in D nicht einklagen. ...nicht mal beim Skatgericht.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Woppadaq
Beiträge: 2798
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Woppadaq » So 14. Jan 2018, 00:13

Teeernte hat geschrieben:(14 Jan 2018, 00:07)

Weil nicht jeder "Teilnehmer/Mitspieler" ist. Verklagbar übrigens ...sind sie - die Sharia Gerichte.

Man kann nur die Beschlüsse eines Sharia-Gerichts in D nicht einklagen. ...nicht mal beim Skatgericht.


Gut, wenigstens über diesen Punkt sind wir uns einig.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 23163
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon ThorsHamar » So 14. Jan 2018, 00:34

Woppadaq hat geschrieben:(13 Jan 2018, 21:50)

Das ist leider ein bisschen wenig Aussage. Dass sich die weltlichen Gerichte dort zum grossen Teil an der Sharia orientieren, macht sie noch nicht zu Sharia-Gerichten im eigentlichen Sinne. (Dass das gewisse User hier anders sehen, ist mir schon klar...)


Ich habe in Pakistan erlebt, dass die Sharia sowieso über jedem weltlichen Gericht steht.
Woppadaq
Beiträge: 2798
Registriert: So 8. Apr 2012, 10:29

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Woppadaq » So 14. Jan 2018, 00:51

ThorsHamar hat geschrieben:(14 Jan 2018, 00:34)

Ich habe in Pakistan erlebt, dass die Sharia sowieso über jedem weltlichen Gericht steht.


Ja, in Pakistan ist vieles anders, und vieles nicht nachahmenswert. Von rechtsfreien Stammesgebieten über einem im Drogenhandel verstrickten Geheimdienst bis hin zum schattenhaften Zickzackkurs bei der Unterstützung der Taliban und Bombenattentate auf Präsidenten.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 23163
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon ThorsHamar » So 14. Jan 2018, 01:06

Woppadaq hat geschrieben:(14 Jan 2018, 00:51)

Ja, in Pakistan ist vieles anders, und vieles nicht nachahmenswert. Von rechtsfreien Stammesgebieten über einem im Drogenhandel verstrickten Geheimdienst bis hin zum schattenhaften Zickzackkurs bei der Unterstützung der Taliban und Bombenattentate auf Präsidenten.


Ja, da hast Du Recht. Aber darum ging es gerade nicht. Das letzte mal war ich ausschliesslich in Karachi und habe dort mehrfach miterleben müssen, wie das Blasphemiegesetz zur Anwendung kam. Das IST Sharia ...
Und jeder Ansatz dieser religiösen Verblödung muss in Deutschland verhindert werden.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34651
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Tom Bombadil » So 14. Jan 2018, 01:22

think twice hat geschrieben:(13 Jan 2018, 14:41)

Maßgebend für diese sehr abstrakte Diskussion ist, dass Sharia-Gerichte nur dann aktiv werden können...

Es werden in Deutschland keine Scharia-Gerichte aktiv, sondern deutsche Gerichte wenden Vorschriften der Scharia an, wenn es opportun ist: "wenn es um Ausländer geht und beide aus einem Land kommen, in dem die Scharia geltendes Recht ist und wenn es sich um Privatrecht handelt." Genau.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 19305
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon think twice » So 14. Jan 2018, 02:01

Misterfritz hat geschrieben:(13 Jan 2018, 22:59)

Weil z.B. eine Scheidung rechtliche und finanzielle Folgen hat, die auch der Staat u.U. kontrollieren oder auch selbst bezahlen muss (wenn z.B. Unterhalt nicht gezahlt wird).
Das ist keine reine private Angelegenheit und von daher auch nicht von anderen zu entscheiden, als von unseren Gerichten.

Bürgerliches Gesetzbuch
Buch 4 - Familienrecht (§§ 1297 - 1921)
Abschnitt 1 - Bürgerliche Ehe (§§ 1297 - 1588)
Titel 7 - Scheidung der Ehe (§§ 1564 - 1587)
Untertitel 1 - Scheidungsgründe (§§ 1564 - 1568)

Dass das BGB die (privaten) Belange der Buerger untereinander regelt, ist dir bekannt?
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Adam Smith » So 14. Jan 2018, 02:04

think twice hat geschrieben:(14 Jan 2018, 02:01)

Bürgerliches Gesetzbuch
Buch 4 - Familienrecht (§§ 1297 - 1921)
Abschnitt 1 - Bürgerliche Ehe (§§ 1297 - 1588)
Titel 7 - Scheidung der Ehe (§§ 1564 - 1587)
Untertitel 1 - Scheidungsgründe (§§ 1564 - 1568)

Dass das BGB die (privaten) Belange der Buerger untereinander regelt, ist dir bekannt?


Aus dem Grund heißt es ja auch Bürgerliches Gesetzbuch. Das HGB ist das Gesetzbuch für die Unternehmen.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14434
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Teeernte » So 14. Jan 2018, 02:07

Tom Bombadil hat geschrieben:(14 Jan 2018, 01:22)

Es werden in Deutschland keine Scharia-Gerichte aktiv, sondern deutsche Gerichte wenden Vorschriften der Scharia an, wenn es opportun ist: "wenn es um Ausländer geht und beide aus einem Land kommen, in dem die Scharia geltendes Recht ist und wenn es sich um Privatrecht handelt." Genau.


Man wendet gutes altes Römisches Recht (BGB) an - wie man es dann verkauft - ist mir Wurst.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
think twice
Beiträge: 19305
Registriert: Fr 4. Jul 2014, 14:14
Benutzertitel: sozialdemokratisch
Wohnort: Bunte Republik Deutschland

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon think twice » So 14. Jan 2018, 02:16

Teeernte hat geschrieben:(14 Jan 2018, 02:07)

Man wendet gutes altes Römisches Recht (BGB) an - wie man es dann verkauft - ist mir Wurst.

Nein.wenn sich zwei türkische Staatsbürger in Deutschland scheiden lassen, wird nach Internationalem Privatrecht das tuerkische Scheidungsrecht angewandt.
Benutzeravatar
Adam Smith
Beiträge: 24791
Registriert: Mi 18. Jan 2012, 21:57

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Adam Smith » So 14. Jan 2018, 02:21

think twice hat geschrieben:(14 Jan 2018, 02:16)

Nein.wenn sich zwei türkische Staatsbürger in Deutschland scheiden lassen, wird nach Internationalem Privatrecht das tuerkische Scheidungsrecht angewandt.


Das ist aber alles noch national.

Die International Financial Reporting Standards (IFRS) sind internationale Rechnungslegungsvorschriften für Unternehmen,[1] die vom International Accounting Standards Board (IASB) herausgegeben werden. Sie sollen losgelöst von nationalen Rechtsvorschriften die Aufstellung international vergleichbarer Jahres- und Konzernabschlüsse regeln. Die IFRS werden von zahlreichen Ländern zumindest für kapitalmarkt­orientierte Unternehmen vorgeschrieben.[2] Sie bestehen aus Standards und offiziellen Interpretationen dieser Standards. Für die IFRS gibt es ein Rahmenkonzept (Framework).


https://de.wikipedia.org/wiki/Internati ... _Standards

Zurück zu „80. Integration“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste