Gehört der Islam zu Deutschland?

Moderator: Moderatoren Forum 8

schelm
Beiträge: 18562
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon schelm » Do 16. Feb 2017, 17:17

Zunder hat geschrieben:(16 Feb 2017, 00:58)

Seit Jahren schon immer dasselbe. Nochmal:
Die Unantastbarkeit des Körpers gibt es nicht!

Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland
Art 2
(1) Jeder hat das Recht auf die freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt.
(2) Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. Die Freiheit der Person ist unverletzlich. In diese Rechte darf nur auf Grund eines Gesetzes eingegriffen werden.

https://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_2.html

Es darf auf Grund eines Gesetzes in das Recht auf körperliche Unversehrtheit eingegriffen werden!
DAS IST VERFASSUNGSRECHT!

Die Sache ist etwas komplexer :

Grundgesetz Artikel 19 Absatz 1, 2 und 4

(1) „Soweit nach diesem Grundgesetz ein Grundrecht durch Gesetz oder auf Grund eines Gesetzes eingeschränkt werden kann, muss das Gesetz allgemein und nicht nur für den Einzelfall gelten. Außerdem muss das Gesetz das Grundrecht unter Angabe des Artikels nennen.“
(2) „In keinem Falle darf ein Grundrecht in seinem Wesensgehalt angetastet werden.“
(4) „Wird jemand durch die öffentliche Gewalt in seinen Rechten verletzt, so steht ihm der Rechtsweg offen. "

zu (1) Die Einschränkung des Grundrechts auf körperliche Unversehrtheit wird in Paragraf 1631d nicht genannt, nicht begründet. Das Recht auf Personensorge wird unbegründet erweitert auf die Einwilligung in eine medizinisch nicht erforderliche Beschneidung des nicht einsichts - und urteilsfähigen männlichen Kindes (...)

Die Einschränkung des Grundrechts erfolgt also durch die Benutzung eines Rechts, welches bereits selbst gewaltfreie Erziehung beinhaltet :

" „Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung. Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig.“ Paragraph 1631, Absatz 2 des Bürgerlichen Gesetzbuchs .

Man kann also logischerweise Paragraf 1631 nicht aufheben, ohne Artikel 2 GG zu verletzen, um Artikel 2 GG aber einzuschränken, bedarf es eines Gesetzes um das zu tun. Voraussetzend müsste somit Paragraf 1631, Absatz 2 abgeschafft werden, um mit dem gleichen Gesetz ( Erziehung / Personensorge ) die Einschränkung des Grundrechts zu begründen. Beides hingegen, Paragraf 1631d und Paragraf 1631, Absatz 2, kann nicht logisch konsistent in einem Gesetz beinhaltet sein, sie schließen sich aus.

Die begründende rechtliche Legitimation durch den Gesetzgeber nimmt allerdings Bezug auf das Erziehungsrecht / Personensorge.

zu (2) : Das Grundrecht auf körperliche Unversehrtheit wird in seinem Wesensgehalt angetastet, es existieren keine unabänderlichen Zwänge ( bspw. medizinische Notfälle oder Reaktion auf eine Bedrohungslage ), die eine gesetzliche Einschränkung plausibel und notwendig begründen lassen.

Siehe auch :

" Der Wesensgehalt ist dann angetastet, wenn der einzelne zum Objekt des staatlichen Handelns gemacht wird, insbes., wenn ihm der Gebrauch eines Grundrechts durch Voraussetzungen erschwert wird, auf deren Erfüllung er keinerlei Einfluß hat. "

http://www.rechtslexikon.net/d/wesensge ... rantie.htm

Babys und Kinder müssten also voraussetzend mündig sein, um die willkürliche Verletzung ihrer körperlichen Unversehrtheit ablehnen zu können. Selbstverständlich kann kein Kind diese Voraussetzung erfüllen, es sollte somit unter dem besonderen Schutz des Artikel 2 GG stehen.

zu (4) Babys und Kinder können nicht klagen, bis sie es können, galt bisher die Verjährungsfrist, deswegen wurde bereits aus diesen formalen Gründen die Klage eines Betroffenen vom BVerG abgewiesen.
Zuletzt geändert von schelm am Do 16. Feb 2017, 17:44, insgesamt 1-mal geändert.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Wasteland » Do 16. Feb 2017, 17:29

schelm hat geschrieben:(16 Feb 2017, 16:33)

Die Ursache für weit geringere Kriminalität in Island ist die Ausprägung des Gemeinschaftsgedankens. In einer fragmentierten Gesellschaft ohne diesen Gemeinschaftsgedanken liegt sie höher, die Hemmschwelle gegen Nichtgruppenzugehörige dementsprechend niedriger. Natürlich kann sie in einer relativ heterogenen Gesellschaft vergleichbar hoch sein, erfolgt die Fragmentierung nicht entlang der jeweiligen Gemeinschaften, sondern entlang der sozialen Grenze. Allerdings ist es ein Irrglaube allein durch " soziale Gerechtigkeit " sie signifikant senken zu können ohne gemeinschaftliche Bindekräfte. Die Krux ist eigentlich, " soziale Gerechtigkeit " ist ohne den Gemeinschaftsgedanken gar nicht herstellbar, es sei denn, man verfügt über unbegrenzte Ressourcen und wirft deren Erträge wie Kamelle unters Volk. Helau !


Das ist nicht die alleinige Ursache. Wohlstand/Armut sind auch noch Kriminalitätsindikatoren, sowie soziale Kontrolle, eine intakte Staatsmacht (siehe den Streik der Cops in Brasilien, die Mordrate ging durch die Decke) und anderes.
In der heutigen Welt kann sich eine Gemeinschaft auch aus Angehörigen verschiedener Kulturen und Religionen zusammensetzen, zumindest was das Staatswesen angeht. Das Gemeinschaftsgefühl alleine verringert aber noch nicht die Kriminalität.
Nehmen wir die Mongolei. Sehr homogen (97% der Einwohner sprechen mongolisch als Muttersprache) und trotzdem gibt es hohe Kriminalitätsraten. Laut dieser Liste Platz 12 weltweit.

https://www.numbeo.com/crime/rankings_by_country.jsp
Benutzeravatar
Joker
Beiträge: 11944
Registriert: Mo 18. Mai 2009, 18:40

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Joker » Do 16. Feb 2017, 18:27

Wasteland hat geschrieben:(16 Feb 2017, 17:29)

In der heutigen Welt kann sich eine Gemeinschaft auch aus Angehörigen verschiedener Kulturen und Religionen zusammensetzen, zumindest was das Staatswesen angeht. p

Das Rechtssystem ist ein Teil des Staatswesen

Mit dem Islam hat aber jede Nation das Problem das der Islam mit der Scharia ganz grundsätzlich die Scharia mindestens ebenbürtig zum bestehenden Rechtssystem sieht

Zwei Rechtssysteme können aber nicht nebeneinander existieren
Wasteland
Beiträge: 15939
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:32
Benutzertitel: Nil admirari

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Wasteland » Do 16. Feb 2017, 23:54

Joker hat geschrieben:(16 Feb 2017, 18:27)

Das Rechtssystem ist ein Teil des Staatswesen

Mit dem Islam hat aber jede Nation das Problem das der Islam mit der Scharia ganz grundsätzlich die Scharia mindestens ebenbürtig zum bestehenden Rechtssystem sieht

Zwei Rechtssysteme können aber nicht nebeneinander existieren


Unterhalte dich mal mit Muslimen darüber. Das erübrigt jede Antwort von mir.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 11414
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Provokateur » Fr 17. Feb 2017, 08:57

Joker hat geschrieben:(16 Feb 2017, 18:27)

Das Rechtssystem ist ein Teil des Staatswesen

Mit dem Islam hat aber jede Nation das Problem das der Islam mit der Scharia ganz grundsätzlich die Scharia mindestens ebenbürtig zum bestehenden Rechtssystem sieht

Zwei Rechtssysteme können aber nicht nebeneinander existieren


Es gibt auch in Deutschland (mindestens) drei Rechtssysteme: Zivilrecht, Strafrecht und öffentliches Recht/Verwaltungsrecht (höchstrangig kodifiziert in der Verfassung).
Alles was hier verfasst wird, stellt meine persönliche Meinung dar. Ich bin kein Sprecher von irgendwem, speziell nicht meines Arbeitgebers.

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
Amun Ra
Beiträge: 8783
Registriert: Di 3. Jun 2008, 23:52
Benutzertitel: Fortuna favet fortibus.

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Amun Ra » Fr 17. Feb 2017, 11:00

Provokateur hat geschrieben:(17 Feb 2017, 08:57)

Es gibt auch in Deutschland (mindestens) drei Rechtssysteme: Zivilrecht, Strafrecht und öffentliches Recht/Verwaltungsrecht (höchstrangig kodifiziert in der Verfassung).

Witzig. Ich dachte immer ein Rechtssystem beschreibt die Gesamtheit aller Normen eines Rechtsstaates. Nicht mal mehr auf die Definitionen von Wörtern kann man sich heute verlassen.
'I find that offensive.' has no meaning; it has no purpose; it has no reason to be respected as a phrase. 'I am offended by that.' Well, so fucking what? - Stephen Fry
Benutzeravatar
Antonius
Beiträge: 3893
Registriert: Mo 9. Jun 2008, 22:57
Benutzertitel: SURSUM CORDA

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Antonius » Fr 17. Feb 2017, 14:14

Joker hat geschrieben:(16 Feb 2017, 18:27)
Das Rechtssystem ist ein Teil des Staatswesen

Mit dem Islam hat aber jede Nation das Problem das der Islam mit der Scharia ganz grundsätzlich die Scharia mindestens ebenbürtig zum bestehenden Rechtssystem sieht

Zwei Rechtssysteme können aber nicht nebeneinander existieren
So ist es, das ist genau das Problem.

Der Rechtswissenschaftler Joachim Wagner hat darüber ein Buch geschrieben:
- Joachim Wagner, Richter ohne Gesetz: Islamische Paralleljustiz gefährdet unseren Rechtsstaat, Econ-Verlag, Berlin 2011.

Die Mohammedaner werden nicht umhin kommen, die Scharia und den (kl.) Djihad auf den Müllhaufen der Geschichte zu werfen.
SAPERE AUDE - Habe Mut, dich deines eigenen Verstandes zu bedienen.
Immanuel Kant (1724-1804)
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 6174
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: Freigeist
Wohnort: תל אביב-יפו

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Bleibtreu » Fr 17. Feb 2017, 14:22

Antonius hat geschrieben:(17 Feb 2017, 14:14)

So ist es, das ist genau das Problem.

Der Rechtswissenschaftler Joachim Wagner hat darüber ein Buch geschrieben:
- Joachim Wagner, Richter ohne Gesetz: Islamische Paralleljustiz gefährdet unseren Rechtsstaat, Econ-Verlag, Berlin 2011.

Die Mohammedaner werden nicht umhin kommen, die Scharia und den (kl.) Djihad auf den Müllhaufen der Geschichte zu werfen.

Zumindest die Teile der aufgeklaerten Welt sollten unmissverstaendlich klar machen, dass in ihren Gesellschaften ein solcher Schmonzes nicht geduldet werden kann. :)
• This right is the natural right of the Jewish people to be masters of their own fate, like all other nations, in their own sovereign State [Ben-Gurion]

https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11259
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Dampflok94 » Sa 18. Feb 2017, 10:20

Antonius hat geschrieben:(17 Feb 2017, 14:14)
Die Mohammedaner werden nicht umhin kommen, die Scharia und den (kl.) Djihad auf den Müllhaufen der Geschichte zu werfen.

Wenn Du das sagst.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Billie Holiday
Beiträge: 12476
Registriert: Mi 11. Jun 2008, 10:45
Benutzertitel: Mein Glas ist halbvoll.
Wohnort: Schleswig-Holstein, meerumschlungen

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Billie Holiday » Sa 18. Feb 2017, 10:41

Dampflok94 hat geschrieben:(18 Feb 2017, 10:20)

Wenn Du das sagst.


Du nicht?
Wer mich beleidigt, bestimme ich.
K. Kinski
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11259
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Dampflok94 » Sa 18. Feb 2017, 20:57

Billie Holiday hat geschrieben:(18 Feb 2017, 10:41)

Du nicht?

Nö. Es ist nicht an mir anderen Religionen zu erläutern, wie sie sich gefälligst zu entwickeln haben.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
schelm
Beiträge: 18562
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon schelm » Sa 18. Feb 2017, 21:15

Dampflok94 hat geschrieben:(18 Feb 2017, 20:57)

Nö. Es ist nicht an mir anderen Religionen zu erläutern, wie sie sich gefälligst zu entwickeln haben.

Das ist die eine Möglichkeit. Die andere : Eine Religion, die sich " zur Verteidigung der Religion " den bewaffneten Kampf offen hält, über keine eigne Glaubenskongregation verfügt, jeder Dahergelaufene theoretisch seine Religion als " angegriffen " erachten kann, die kann dann eben nicht zu D gehören.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11194
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Teeernte » So 19. Feb 2017, 00:29

JFK hat geschrieben:(16 Feb 2017, 16:58)

Dein entscheidender fehler ist, das du deine Denkweise auf andere überträgst, die meisten Migranten zieht es daher in die Klassischen Einwanderungsländer, wo die Integration keine Einbahnstraße ist, und das Souverän sich nich mit Oberflächlichkeiten aufhält und darüber nachdenkt, ob der Faschismus nicht so auch gutes zu bieten hat (Leitkultur)

Zum Glück der Gesellschaft sind Antike Leute wie du am Aussterben.


Die sind Materiell orientiert - gehen dahin wo es die meiste Kohle mit der geringsten mühe abzugreifen gibt...
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11259
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Dampflok94 » Mo 20. Feb 2017, 08:54

schelm hat geschrieben:(18 Feb 2017, 21:15)

Das ist die eine Möglichkeit. Die andere : Eine Religion, die sich " zur Verteidigung der Religion " den bewaffneten Kampf offen hält, über keine eigne Glaubenskongregation verfügt, jeder Dahergelaufene theoretisch seine Religion als " angegriffen " erachten kann, die kann dann eben nicht zu D gehören.

Kannst ja mal schauen, wie Du sie wieder weg bekommst.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Selina
Beiträge: 4290
Registriert: Do 29. Sep 2016, 14:33

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Selina » Mo 20. Feb 2017, 09:22

Der Islam als Religion kann sicher nicht zu Deutschland gehören, aber selbstverständlich die Menschen, die diese Religion ausüben und an sie glauben, die hier friedlich leben und zum großen Teil auch einen deutschen Pass haben, die gehören selbstverständlich zu Deutschland. Und andere Gläubige, die gerne hier bleiben wollen, die Deutsch lernen, einen Job finden und nichts lieber täten, als sich zu integrieren, falls man sie lässt, auch die gehören natürlich zu Deutschland. Die Anhänger des Islamismus und seiner fundamentalistischen Spielarten, eine gewaltbereite Minderheit unter der Gäubigen, gehören natürlich nicht dazu. Sie sind hier nicht willkommen. Das ist aber in jedem anderen Land der Welt auch so, wo man mit Letzteren zu tun hat.
Drüben im Walde kängt ein Guruh - Warte nur balde kängurst auch du. Joachim Ringelnatz
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 58136
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Alexyessin » Mo 20. Feb 2017, 09:29

schelm hat geschrieben:(18 Feb 2017, 21:15)

Das ist die eine Möglichkeit. Die andere : Eine Religion, die sich " zur Verteidigung der Religion " den bewaffneten Kampf offen hält, über keine eigne Glaubenskongregation verfügt, jeder Dahergelaufene theoretisch seine Religion als " angegriffen " erachten kann, die kann dann eben nicht zu D gehören.


Die fehlenden Glaubenskongregation hast du aber auch bei den Evangelen. Einzig und allein die guten Katholiken sind hierachisch gesteuert.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 9211
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 20. Feb 2017, 09:47

Jeder Mensch, der auch nur einigermaßen den Verstand beisammen hat, schüttelt bei solchen "Gehört-zu"-Fragen nur verständnislos den Kopf. Egal ob es sich um Islam, Christentum oder sonst irgendeine Religion handelt. Das Grundgesetz der Bundesrepublik macht darüber ebensowenig eine Aussage wie über die Frage, ob Sauce Hollandaise zu Spargel gehört. (Bei mir übrigens nicht)
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
schelm
Beiträge: 18562
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon schelm » Mo 20. Feb 2017, 11:09

Alexyessin hat geschrieben:(20 Feb 2017, 09:29)

Die fehlenden Glaubenskongregation hast du aber auch bei den Evangelen. Einzig und allein die guten Katholiken sind hierachisch gesteuert.

Die beiden könnten sich theoretisch auch wiedervereinen, der Zwist mit dem Ablasshandel gilt als gelöst. Und was weibliche Priester, das Keuschheitsgelübde sowie die Sakramente für Geschiedene die wieder heiraten wollen betrifft, da fände man sicher auch eine Lösung.
Zuletzt geändert von schelm am Mo 20. Feb 2017, 11:11, insgesamt 1-mal geändert.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 58136
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Al Predidente !!
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Alexyessin » Mo 20. Feb 2017, 11:11

schelm hat geschrieben:(20 Feb 2017, 11:09)

Die beiden könnten sich theoretisch auch wiedervereinen, der Zwist mit dem Ablasshandel gilt als gelöst. Und was weibliche Priester, das Keuschheitsgelübbde sowie die Sakramente für Geschiedene die wieder heiraten wollen betrifft, da fände man sicher auch eine Lösung.


Als wäre das alles, aber Fakt ist, das deine Aussage soweit eben auch auf die vielen Evangelen zutrifft.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
schelm
Beiträge: 18562
Registriert: Fr 21. Aug 2009, 23:29
Benutzertitel: Je suis Köterrasse
Wohnort: Thüringen

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon schelm » Mo 20. Feb 2017, 11:14

Alexyessin hat geschrieben:(20 Feb 2017, 11:11)

Als wäre das alles, aber Fakt ist, das deine Aussage soweit eben auch auf die vielen Evangelen zutrifft.

Eine Rolle spielt bezüglich der Betrachtung ja auch nur, ob Gewalt theologisch gerechtfertigt wird im Interesse der Religion. Da gibt es zwischen katholischer und evangelischer Kirche keinerlei Dissenz.
Jeder Kaiser hat das Recht nackt vor sein Volk zu treten, aber dafür bedarf es eines Volkes, das nicht blind ist.

Zurück zu „80. Integration“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast