Gehört der Islam zu Deutschland?

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 17199
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon H2O » Di 3. Apr 2018, 08:54

Wir regen uns doch über Islamismus nur deshalb auf, weil er seine Ziele auch mit Gewalt gegen andere Bewerber um die politische Macht durchsetzen will. Islamisch und islamistisch gesonnene politische Kräfte könnten doch eine politische Partei bilden, die um demokratisch ermittelte Mehrheiten werben kann. so wie die CDU eine christlich geprägte Gesellschaft verwirklichen möchte.

Gewalt zur Durchsetzung politischer Ziele von Einzelnen oder Gruppen müßte allgemein geächtet werden.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 10365
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon schokoschendrezki » Di 3. Apr 2018, 08:57

Roady66 hat geschrieben:(03 Apr 2018, 07:08)

Du darfst dir den Schaum vom Mund wischen. Es geht überhaupt nicht darum. Zündet hat einfach nur die besseren Argumente. Du vermenschelst das Problem.

Das Problem ist und bleibt, der Islam ist dem Missbrauch von Fundis, Extremisten und Machtlüsternen zu Diensten. Er hat nicht den Weg gefunden sich davon zu lösen. Zum Beispiel wie das Christentum hier in Europa. Das wurde durch kluge Köpfe, tolle Mensvhen mit Macht und Verstand auf die Knie gezwungen Der Gedanke im und hinter dem Islam ist hier in D nicht nützlich. Die sind "rückständig " im Prozess der religiösen Wertfindung. Wir haben Abgeklärteres..

Jeder kann glauben, was er will. Die Gesellschaft entscheidet, was aus der Idee in seinem Glauben für alle brauchbar ist. Weil diese Verfahren kritisch gut, demokratisch und freiheitsergalten ist, muss das den Islamgläubigen genauso gesagt werden. Dir auch.


Du musst dir vor Augen halten, dass die Begriffe "Bible Belt", Rassentrennung und letzte Formen staatlich geduldeter Sklaverei im 19. Jh. eng miteinander verflochten sind.

Die "klugen Köpfe" haben riesige Kolonialreiche aufgebaut. Jemand, den man gemeinhin für einen der klugsten Köpfe hält, Winston Churchill, bezeichnete Mahatma Gandhi herablassend als einen "halbnackten Fakir". Weil er es sich herausnahm, so unglaubliche Dinge wie das Verbot der Salzgewinnung und der Umgehung des britischen Monopols darauf zu umgehen. Die Aufarbeitung der kolonialen Vergangenheit Frankreichs hat gerade erst begonnen. Eines der grausamsten Massaker der Nachrkriegszeit wurde von Soldaten der christlichen USA in Vietnam begangen. Und auch der zahlenmässig schwerste Völkermord nach dem 2. Weltkrieg wurde von Menschen aus einem christlichen (serbisch-orthodoxen) Umfeld an Menschen aus einem überwiegend muslimischen Umkreis (Bosniaken) verübt. Soll ich fortfahren?
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12366
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Gehört der Islam zu Deutschland?

Beitragvon Provokateur » Di 3. Apr 2018, 09:00

Hier wird erst einmal geputzt. Und damit sich alle beruhigen, ist auch erst einmal zu.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom

Zurück zu „80. Integration“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast