Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Moderator: Moderatoren Forum 8

Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7880
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon Julian » So 5. Aug 2018, 07:25

Auch der Ministerpräsident von Niedersachsen hetzt offen gegen das eigene Land. Auch er interpretiert die Özil-Affäre ganz so, wie es sich die Türken wünschen: Deutschland hat ein Problem, und nicht etwa Özil oder die nicht integrierten Erdogan-Türken.

Der niedersächsische Ministerpräsident Stephan Weil (SPD) sorgt sich angesichts der Diskriminierung von Menschen mit ausländischen Wurzeln. "Deutschland hat ein Rassismus-Problem, das lässt sich nicht leugnen", sagte er im Interview mit dem "Tagesspiegel".

Das Misstrauen und die Ablehnung von Menschen mit Migrationshintergrund bedrückten ihn sehr. "Die deutsche Mehrheitsgesellschaft darf unser Rassismus-Problem nicht länger ignorieren oder verharmlosen", forderte Weil.

http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 21698.html

Man fragt sich, was dieser Mann zu sich genommen hat, dass er zu dieser verwunderlichen Interpretation kommt.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7880
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon Julian » So 5. Aug 2018, 07:32

Im Spiegel wundert man sich darüber, dass Polen die Leute, die dort als Arbeitskräfte arbeiten dürfen, sorgsam auswählt, und noch mehr darüber, dass Muslime nicht erwünscht sind.
Zu welcher Religionsgemeinschaft die Regierungspartei PiS aber sicher keine kulturelle Nähe empfindet, machte sie bereits im Wahlkampf 2015 deutlich: dem Islam. Damals sagte Parteichef Jaroslaw Kaczynski in einer Parlamentsrede, man könne unter anderem in Schweden beobachten, wozu es führe, wenn zu viele Muslime in einem Land lebten - und schmückte das mit der Schilderung angeblich unhaltbarer Zustände. "Wir Polen wollen Herr im eigenen Haus bleiben", erklärte der PiS-Chef.
[...]
Der damalige Innenminister Mariusz Blaszczak begründete vor einem Jahr in einem Brief an die EU-Kommission die Weigerung, Flüchtlinge etwa aus Syrien aufzunehmen, explizit mit dem Verweis auf die Anschläge in Paris, Berlin oder Barcelona - eine in der Rhetorik der Regierungspartei nicht unübliche Verknüpfung von Muslimen und Terroristen.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 21207.html

Tja, hat der Spiegel etwa geschlafen? Gibt es in Schweden etwa keine unhaltbaren Zustände? Was ist an diesen Zuständen, etwa in Malmö, wo Bandenkriege herrschen, angeblich? Und dass Flüchtlinge tatsächlich Terrorangriffe in Europa verübt haben - hat der Spiegel das nicht mitbekommen oder versucht er hier aktiv die Leute zu belügen?

Mit wem gab es denn die Integrationsprobleme der letzten Jahrzehnte, und zwar in allen westeuropäischen LÄndern, ob das nun Algerier in Frankreich, Marokkaner in den Niederlanden und Belgien, Pakistani in Großbritannien, Türken in Deutschland oder Somalier in Schweden sind.

Und daraus soll man keine Lehren ziehen dürfen? Polen hat eben ganz pragmatisch den Islam als Problem und Integrationshindernis erkannt. So einfach ist das.
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 32221
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon JJazzGold » So 5. Aug 2018, 08:00

Julian hat geschrieben:(05 Aug 2018, 08:32)

Im Spiegel wundert man sich darüber, dass Polen die Leute, die dort als Arbeitskräfte arbeiten dürfen, sorgsam auswählt, und noch mehr darüber, dass Muslime nicht erwünscht sind.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 21207.html

Tja, hat der Spiegel etwa geschlafen? Gibt es in Schweden etwa keine unhaltbaren Zustände? Was ist an diesen Zuständen, etwa in Malmö, wo Bandenkriege herrschen, angeblich? Und dass Flüchtlinge tatsächlich Terrorangriffe in Europa verübt haben - hat der Spiegel das nicht mitbekommen oder versucht er hier aktiv die Leute zu belügen?

Mit wem gab es denn die Integrationsprobleme der letzten Jahrzehnte, und zwar in allen westeuropäischen LÄndern, ob das nun Algerier in Frankreich, Marokkaner in den Niederlanden und Belgien, Pakistani in Großbritannien, Türken in Deutschland oder Somalier in Schweden sind.

Und daraus soll man keine Lehren ziehen dürfen? Polen hat eben ganz pragmatisch den Islam als Problem und Integrationshindernis erkannt. So einfach ist das.


Duterte und Kaczyński, da wächst zusammen, was zusammengehört.
Die gefährlichste aller Weltanschauungen ist die der Leute, welche die Welt nie angeschaut haben.
Alexander Freiherr von Humboldt
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 71775
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon Alexyessin » So 5. Aug 2018, 08:32

Julian hat geschrieben:(05 Aug 2018, 08:25)

Auch der Ministerpräsident von Niedersachsen hetzt offen gegen das eigene Land. Auch er interpretiert die Özil-Affäre ganz so, wie es sich die Türken wünschen: Deutschland hat ein Problem, und nicht etwa Özil oder die nicht integrierten Erdogan-Türken.


http://www.spiegel.de/politik/deutschla ... 21698.html

Man fragt sich, was dieser Mann zu sich genommen hat, dass er zu dieser verwunderlichen Interpretation kommt.


Da frage ich mich eher, wie du auf die Geschichte mit der Hetze aufs eigene Land kommst. Kritik an den Zuständen in Deutschland ist nicht nur dir und den Rechtsknallern der AfD gestattet. Aber damit kommst du nicht klar, gell.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 71775
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon Alexyessin » So 5. Aug 2018, 08:33

Julian hat geschrieben:(05 Aug 2018, 08:32)

So einfach ist das.


Ja, und als nächstes kommen in Polen die Gesetze gegen die Schwulen, die Presse usw.
Das sich das Land gerade weg von der demokratischen Grundordnung bewegt hast du schon mitbekommen - oder geht das in deinem infantilen Islamhass unter?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8544
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon imp » Mo 17. Sep 2018, 16:30

https://www.tagesschau.de/inland/integr ... 1~amp.html

Mehrheit von deutsche Volk sieht Integration positiv.
It's only words
Benutzeravatar
Yugo
Beiträge: 17
Registriert: Di 13. Nov 2018, 23:15
Wohnort: Wien

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon Yugo » Sa 17. Nov 2018, 12:28

imp hat geschrieben:(17 Sep 2018, 17:30)

https://www.tagesschau.de/inland/integr ... 1~amp.html

Mehrheit von deutsche Volk sieht Integration positiv.

Kann sie auch vollkommen verstehen :D
"Diversity may be the hardest thing for a society to live with, and perhaps the most dangerous thing for a society to be without"
- William Sloane Coffin Jr.
Benutzeravatar
Julian
Beiträge: 7880
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon Julian » So 18. Nov 2018, 10:29

imp hat geschrieben:(17 Sep 2018, 17:30)

https://www.tagesschau.de/inland/integr ... 1~amp.html

Mehrheit von deutsche Volk sieht Integration positiv.


Schon klar, dass die Tagesschau den Auftrag hat, solche Nachrichten unters Volk zu bringen. Die Nachricht stammt ja vom Sachverständigenrat deutscher Stiftungen für Migration und Integration, der angeblich unabhängig sei, aber doch schon in seinem Namen deutlich macht, dass es ein Sachverständigenrat für Migration ist, diese also fördern möchte und deswegen ein Interesse daran hat, negative Aspekte auszublenden.

Interessant auch, wer hinter diesem Rat der Flüchtlings- und Asylindustrie steht:

Der Sachverständigenrat geht auf eine Initiative der Stiftung Mercator und der VolkswagenStiftung zurück. Ihr gehören sieben Stiftungen an: Stiftung Mercator, VolkswagenStiftung, Bertelsmann Stiftung, Freudenberg Stiftung, Robert Bosch Stiftung, Stifterverband und Vodafone Stiftung Deutschland.

https://www.svr-migration.de/sachversta ... und-ziele/

Die Freudenberg-Stiftung ist mir in diesem Zusammenhang schon mehrfach begegnet; sie gehören auch zu den Hauptförderern des Mediendienstes Integration, einer anderen Propagandaaktion.

Im übrigen ist eines der Ergebnisse des Integrations-Barometers, dass sich das Integrationsklima bei Deutschen ohne Migrationshintergrund und bei EU-Bürgern statistisch signifikant verschlechtert hat.

Teilweise soll das Barometer offenbar auch erfassen, wie gut die Propaganda der Regierung zu Flüchtlingen ankommt. So stimmt nur eine Minderheit der Befragten folgender Aussage zu:

„Die aufgenommenen Flüchtlinge erhöhen die Kriminalität in Deutschland.“
https://www.svr-migration.de/wp-content ... r_2018.pdf
Seite 14

Das heißt, die Propaganda wirkt immer noch sehr gut; die Leute glauben den Falschaussagen der Regierung weiterhin. Die Realität sieht bekanntlich anders aus:

Mit der gestiegenen Zahl von Flüchtlingen hat einer Studie zufolge auch die Kriminalität im Land zugenommen.[...]
Anhand von Zahlen aus dem Bundesland Niedersachsen stellten sie einen Zusammenhang zum Flüchtlingszuzug fest: Zwischen 2014 und 2016 stieg die Zahl polizeilich registrierter Gewalttaten in Niedersachsen demnach um 10,4 Prozent - zu 92,1 Prozent sei diese Zunahme Flüchtlingen zuzurechnen.

https://www.n-tv.de/politik/Studie-Mehr ... 10912.html
Projekt Julian I: 5 Jan 2016 - 14 Aug 2018
Projekt Julian II: 14 Aug 2018 -
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8544
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Sammelstrang "Integration - Probleme und Hindernisse"

Beitragvon imp » So 18. Nov 2018, 10:40

Das liest sich ein wenig voreingenommen, wie bei jemandem, der überall den bösen Wolf gesehen haben will. Auf der Grundlage will ich deinem Beitrag weniger Wert beimessen. Was hat Volkswagen oder der Stifterverband davon, so schlecht manipulierte Beiträge herauszugeben, dass irgendein Internet-Anonymus dahinter kommen könnte (aber die seriöse Medienlandschaft nicht). Wahrscheinlicher wirkt da, dass du dich irrst, vielleicht absichtsvoll und gewohnheitsmäßig?
It's only words

Zurück zu „80. Integration“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast