Nazis die Superzombies der Geschichte

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3101
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Nazis die Superzombies der Geschichte

Beitragvon Ammianus » Mo 17. Sep 2018, 08:45

Jekyll hat geschrieben:(17 Sep 2018, 06:36)

Ich sage dir, was ich nicht hören/lesen will: Dass so etwas Monströses wie die Shoa auch hätte überall und jederzeit stattfinden können, ohne zuvor die naheliegenden autochthonen Ursachen ausgiebig ausgelotet zu haben. Es gab einfach einen viel zu großen Gleichklang zwischen Führung und Volk, als dass man das Ganze mit einem flapsigen Hinweis auf äußere Umstände oder andere Bösen abtun kann.


Durchaus vergleichbare Verbrechen hat es im 20. Jahrhundert noch mehrfach gegeben. Mit der Shoa eint sie ein perverser ideologischer Hintergrund und die absolute Menschenverachtung. Gleichzeitig waren die Täter oft davon überzeugt, das Notwendige zum Wohl der Menschheit zu tun.

Derartige Vergleiche und die Suche nach verbindenden Gemeinsamkeiten sind eigentlich notwendig für ein rationales Geschichtsverständnis. Was grundsätzlich abzulehnen ist, sind Versuche, solche Vergleiche zur Relativierung einzusetzen - wie es hier im Forum auch schon geschah.
Genau so ist es aber auch zurückzuweisen, wenn mit einem Relativierungsvorwurf relativiert werden soll.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 22789
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Nazis die Superzombies der Geschichte

Beitragvon ThorsHamar » Mo 17. Sep 2018, 09:34

Jekyll hat geschrieben:(17 Sep 2018, 06:36)

Ich sage dir, was ich nicht hören/lesen will: Dass so etwas Monströses wie die Shoa auch hätte überall und jederzeit stattfinden können, ohne zuvor die naheliegenden autochthonen Ursachen ausgiebig ausgelotet zu haben. Es gab einfach einen viel zu großen Gleichklang zwischen Führung und Volk, als dass man das Ganze mit einem flapsigen Hinweis auf äußere Umstände oder andere Bösen abtun kann.


Auf Tatsachen zur Analyse hinzuweisen, ist keine flapsige Bemerkung.
Und den " viel zu grossen Gleichklang zwischen Führung und Volk" entnehmen wir der nazi-eigenen Propaganda wie Filmen und Fotos der Massen.
Genau so kannst Du auch die Ostzone hinter der SED und Ulbricht und Honecker stehend propagieren und Dich dann über die Realität der Wende erkundigen.
Ich beachte bei der Beurteilung nämlich noch das Leben in einer Diktatur, welche, im Falle des Deutschen Reiches, Opposition mit Vernichtung bedroht hat.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Neandertaler
Beiträge: 702
Registriert: Mi 25. Mär 2009, 09:28
Benutzertitel: neoliberalerSteinzeitkommunist

Re: Nazis die Superzombies der Geschichte

Beitragvon Neandertaler » Mo 17. Sep 2018, 09:36

Jekyll hat geschrieben:(06 Sep 2018, 21:51)

Schon eher wahrscheinlich. Ich halte sowohl direkte als auch indirekte Faktoren innerer Art mitverantwortlich dafür, warum die Naziherrschaft wie eine gut geölte Maschinerie lief. Direkte Faktoren wie eine von Antisemitismus durchsetze Kultur, und indirekte Faktoren wie Obrigkeitshörigkeit, Lemming-Mentalität, wenig ausgeprägtes Demokratieverständnis, blinder Ehrgeiz, der buchstäblich über Leichen zu gehen bereit war etc. pp.
was davon aber ist spezifisch deutsch?
Nebenbei das mit dem wenig ausgeprägten demokratischen Traditionen in Deutschland ist ein Mythos. Das Kaiserliche Deutschland war nicht weniger demokratisch als das damalige England oder Frankreich und hat sich auch nicht als weniger demokratisch gesehen. Vgl eine kleine Geschichte der Demokratie etc.


Mit Chorknaben allein hätten die Nazis keine über viele Jahre funktionierendes, hocheffizientes mörderisches System aufbauen und etablieren können.

Ich glaube die Chorknaben, gutmütige, gute, gutgläubige Menschen die nicht zu Rebellion und Widerstand neigen, sind auch wichtig.
Eigentlich geht jedes Land und jedes Volk einen eigenen, gesonderten Weg, sonst wären sie ja als solches nicht differenzierbar. Und der Gang der Deutschen im Dritten Reich war ganz besonders sonderbar, einmalig in der Menschheitsgeschichte.

Das sicherlich. Ich spielte eher auf die Idee das schon vorher einen deutschen Sonderweg gab der quasi zwangsläufig zum dritten Reich führen müsste. Das würde ich aus meinem bisherigen Kenntnistand verneinen.

Komisch, ich hätte jetzt auf Österreicher getippt als den Deutschen am nächsten stehende
Das war ja damals eins. Die Idee eines von Deutschland getrennten Österreich hat sich ja erst nach 45 durchgesetzt, wer wollte damals schon unbedingt deutsch bleiben.

(die Schweiz ist da viel zu multikulti und viel zu neutral).
das multikuli ist nur Folklore nach außen auch um sich vom großen nördlichen Bruder abzusetzen. Vor dem ersten Weltkrieg hat sich Zürich noch selbstverständlich als deutsche Stadt bezeichnet. Die Schweizer sind aber tatsächlich Eigensinger mann kann es auch manchmal engstirniger Nennen, regionale Identitäten sind viel ausgeprägter und sie sind weniger Hierarchisch, Demokratie liegt innen gewissermaßen im Blut.

Wo ich aber zweifel an diesen besonderen kulturellen voraussetzungen für Völkermord (man kann das Spiel auch mit Diktatur spielen) habe ist folgender Punkt:
Deutsche, Russen, Chinesen, Belgier, Türken, Indonesier, Hutu (habe ich jemanden vergessen?) Haben alle Millionenfach Massenmord im letzten Jahrhundert verübert. Wenn wir auf der Suche nach bestimmten Eigenschaften sind müssten sie dann nicht verbindet bei all diesen Völkern vorhanden sein, bei denn Deutschen am ausgeprägtesten, und sie von ihren Nachbarn unterscheiden? Nur ich kann sie nicht erkennen.

Der zweite Punkt ist der schnelle kulture Wandel selbst wenn es diese Eigenschaften in den 30er und 40er gab, gibt es sie heute noch?
Ich bin linksliberal, ich habe mich testen lassen.
Benutzeravatar
Neandertaler
Beiträge: 702
Registriert: Mi 25. Mär 2009, 09:28
Benutzertitel: neoliberalerSteinzeitkommunist

Re: Nazis die Superzombies der Geschichte

Beitragvon Neandertaler » Mo 17. Sep 2018, 10:07

ThorsHamar hat geschrieben:(08 Sep 2018, 11:10)

Das Hauptproblem liegt imho darin, dass Nationalsozialismus als Mysterium gelten und auf jeden Fall ein Alleinstellungsmerkmal haben und für immer behalten soll!
wenn man wirkliche aus der Geschichte lernen will ist es natürlich unsinnig etwas nur als alleinstehenden Einzelfall zu betrachten und man muss natürlich auch ähnliche Fälle betrachten und vergleichen. Wenn ich die Straßen sicherer machen will betrachte ich auch nicht nur die schlimmste Karambolage.


Es wird deshalb geleugnet, dass Nationalsozialismus per Selbstdefinition eben Sozialismus ist, nationaler Sozialismus!
Und von nationalen Sozialismen gab und gibt es bis heute einige!!

Richtig nur fehlt diesen nationalen Sozialismen das was wir mit dem Nationalsozialismus verbinden, Imperialismus, Antisemitismus, Rassimus, Krieg, Völkermord in sofern unterscheiden sie sich entscheident von Nationalsozialismus.

Die Verbrechen und Millionen Opfer z.B. unter Stalins und Maos Regime werden deshalb durch die Überbetonung Hitlers völlig relativiert ....

Die Verbrechen des Kommunismus sind wenigstens bekannt und zugeordnet, die Verbrechen des Kapitalismus im Zuge des Kolonialismus begangen von Privatunternehmern und AGs sind dagegen vergessen oder dem Nationalismus zugeordnet. Die Kapitalisten hatten halt immer schon immer das beste Marketing.
Ich bin linksliberal, ich habe mich testen lassen.
Benutzeravatar
Neandertaler
Beiträge: 702
Registriert: Mi 25. Mär 2009, 09:28
Benutzertitel: neoliberalerSteinzeitkommunist

Re: Nazis die Superzombies der Geschichte

Beitragvon Neandertaler » Mo 17. Sep 2018, 10:46

Nomen Nescio hat geschrieben:(11 Sep 2018, 06:59)

ich denke, daß es einen strengen strafe geben muß für den fall daß etwas bewiesen wird. sag mal mindestens 10 jahre. und bei wiederholung 20 jahre. doppeldeutigkeit muß immer negativ gewertet werden !!

Läuft das nicht auf eine starke Einschränkung des Rechtsstaates hinnaus, im Zweifelsfall etc.

ansonsten aber muß die demokratie gewährt bleiben, also man/sie darf/dürfen sagen was ihnen gefällt.
wie passt diese Aussage zu deiner vorherigen ich kann dir nicht ganz folgen

H2O hat geschrieben:(11 Sep 2018, 09:30)

Was mir in unserer Rechtsordnung fehlt, das ist die anlastbare Mitschuld, wenn "Normalbürger" sich mit diesen gefährlichen Rabauken gemein machen, ihnen Publikum und Kulisse liefern und sie noch johlend bestärken. Das darf ruhig einmal etwas teuer werden und auch im Wiederholfall gesteigert werden..

Wir haben bereits den, für mich etwas schwammigen, Tatbestand des Landfriedensbruchs. Was fehlt dir da noch?

Wenn diese Gesetzverschärfungen notwendig wären um denn Wiederkehr des Nationalsozialismus zu verhindern warum hat der NS dann nach 45 nirgendwo Einfluss gehabt auch ohne solchen Gesetze?

Um übrigen denke ich das die Möglichkeit politische Meinungen, seihen sie auch noch so absurd und widerlich, strafrechtlich zu bekämpfen, in einem demokratischen Rechtstaat stark begrenzt sind. Wir können zwar Grenzen defenieren, aber nicht verhindern daß sich genau an diese Grenze gestellt wird und im Kopf noch weiter gedacht wird.
Die Praxis hat aber gezeigt das dies kein Nachteil von Demokratie und Rechtstaat ist.
Ich bin linksliberal, ich habe mich testen lassen.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11759
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Nazis die Superzombies der Geschichte

Beitragvon Nomen Nescio » Mo 17. Sep 2018, 10:49

Ammianus hat geschrieben:(17 Sep 2018, 09:45)

Was grundsätzlich abzulehnen ist, sind Versuche, solche Vergleiche zur Relativierung einzusetzen - wie es hier im Forum auch schon geschah.

und gerade da macht man oft den fehler holocaust und hitler gleichzusetzen. AH ist AH und was der schuft auch an verbrechen getan hat, m.w. hat er nicht aktiv teil genommen an den holocaust. ja, er initiierte ihn aber hat sich nie selbst daran betätigt.

darum darf man nie sagen »reden über AH« oder sogar «AH verherrlichen« ist gleich holocaust verherrlichen.
wie war es doch »unter mussolini waren die züge pünktlich«. warum darf man das nicht sagen wenn die züge ungenau ankommen.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11759
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Nazis die Superzombies der Geschichte

Beitragvon Nomen Nescio » Mo 17. Sep 2018, 10:59

Neandertaler hat geschrieben:(17 Sep 2018, 11:46)

Läuft das nicht auf eine starke Einschränkung des Rechtsstaates hinnaus, im Zweifelsfall etc.

wie passt diese Aussage zu deiner vorherigen ich kann dir nicht ganz folgen

nein, nicht unbedingt. ein verbot zu maskieren ist schwer aber notwendig zu handhaben. danach kann man (quasi)täter fotografieren.
dabei gilt: mit gegangen, mit gefangen, mit gehangen


Neandertaler hat geschrieben:(17 Sep 2018, 11:46)
Wir haben bereits den, für mich etwas schwammigen, Tatbestand des Landfriedensbruchs. Was fehlt dir da noch?

Wenn diese Gesetzverschärfungen notwendig wären um denn Wiederkehr des Nationalsozialismus zu verhindern warum hat der NS dann nach 45 nirgendwo Einfluss gehabt auch ohne solchen Gesetze?

weil damals alles was nach nazi riechte »verseucht« war.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20470
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Nazis die Superzombies der Geschichte

Beitragvon H2O » Mo 17. Sep 2018, 11:17

Neandertaler hat geschrieben:(17 Sep 2018, 11:46)

Läuft das nicht auf eine starke Einschränkung des Rechtsstaates hinnaus, im Zweifelsfall etc.

wie passt diese Aussage zu deiner vorherigen ich kann dir nicht ganz folgen


Wir haben bereits den, für mich etwas schwammigen, Tatbestand des Landfriedensbruchs. Was fehlt dir da noch?

Wenn diese Gesetzverschärfungen notwendig wären um denn Wiederkehr des Nationalsozialismus zu verhindern warum hat der NS dann nach 45 nirgendwo Einfluss gehabt auch ohne solchen Gesetze?

Um übrigen denke ich das die Möglichkeit politische Meinungen, seihen sie auch noch so absurd und widerlich, strafrechtlich zu bekämpfen, in einem demokratischen Rechtstaat stark begrenzt sind. Wir können zwar Grenzen defenieren, aber nicht verhindern daß sich genau an diese Grenze gestellt wird und im Kopf noch weiter gedacht wird.
Die Praxis hat aber gezeigt das dies kein Nachteil von Demokratie und Rechtstaat ist.


Durch Auswertung der vorhandenen Filmaufnahmen ist es heute möglich, recht genau das Ausmaß der Begünstigung von Straftaten zu erkennen. Wenn dann regelmäßig eindeutig erkannte Mittäter ihr Paket geschnürt bekommen, wird vielleicht doch ein Gefühl für vielleicht noch Mögliches und ganz gewiß Unmögliches entwickelt. Es ist ja nicht so, daß man den Beschuldigten diese Aufnahmen nicht vorführen könnte und sie nicht fragen könnte, was sie in dem Augenblick veranlaßt hat, dort aus zu harren oder gar Zustimmung zu johlen.

Sie erzählen etwas, das Sie nicht beobachtet haben. Natürlich gab es Versuche am rechten Rande, unser Land über Institutionen und Parlamente wieder auf Nazi-Linie zu bringen. Nachdem dann der Verfassungsschutz sich damit befaßt hatte, vermutlich einige entscheidende Taktschläger aus dem Verkehr gezogen worden waren, sind die wieder eingeschrumpft. Vor einer solchen Entwicklung stehen wir jetzt wieder.

Ausrotten klappt nicht, aber in der Bedeutungslosigkeit halten, das könnte gehen.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 22789
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Nazis die Superzombies der Geschichte

Beitragvon ThorsHamar » Mo 17. Sep 2018, 11:18

Neandertaler hat geschrieben:(17 Sep 2018, 11:07)

wenn man wirkliche aus der Geschichte lernen will ist es natürlich unsinnig etwas nur als alleinstehenden Einzelfall zu betrachten und man muss natürlich auch ähnliche Fälle betrachten und vergleichen. Wenn ich die Straßen sicherer machen will betrachte ich auch nicht nur die schlimmste Karambolage.


Richtig. Trotzdem wird das getan ...

Richtig nur fehlt diesen nationalen Sozialismen das was wir mit dem Nationalsozialismus verbinden, Imperialismus, Antisemitismus, Rassimus, Krieg, Völkermord in sofern unterscheiden sie sich entscheident von Nationalsozialismus.


Ja, klar. Deshalb sind es ja nationale, eben eigene Sozialismen, mit ihren jeweils eigenen Kapiteln von Krieg, Rassismus und Mord ...

Die Verbrechen des Kommunismus sind wenigstens bekannt und zugeordnet, die Verbrechen des Kapitalismus im Zuge des Kolonialismus begangen von Privatunternehmern und AGs sind dagegen vergessen oder dem Nationalismus zugeordnet. Die Kapitalisten hatten halt immer schon immer das beste Marketing.


Hmm..... ich betrachte in diesem Kontext hier die kommunistischen Verbrecher nicht als Antipol zu Kapitalisten.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20470
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Nazis die Superzombies der Geschichte

Beitragvon H2O » Mo 17. Sep 2018, 11:32

Nomen Nescio hat geschrieben:(17 Sep 2018, 11:49)

und gerade da macht man oft den fehler holocaust und hitler gleichzusetzen. AH ist AH und was der schuft auch an verbrechen getan hat, m.w. hat er nicht aktiv teil genommen an den holocaust. ja, er initiierte ihn aber hat sich nie selbst daran betätigt.

darum darf man nie sagen »reden über AH« oder sogar «AH verherrlichen« ist gleich holocaust verherrlichen.
wie war es doch »unter mussolini waren die züge pünktlich«. warum darf man das nicht sagen wenn die züge ungenau ankommen.


Mussolini... geschenkt!

Aber hier in Umlauf zu bringen, daß Adolf Hitler nicht an der "Endlösung der Judenfrage" beteiligt war, das ist schon ein starkes Stück! Sicher nicht mordend in Person, aber vorbereitend und anordnend schon. Ich finde das nicht so toll, so fein zu differenzieren, daß am Ende niemand Verantwortung für das Menschheitsverbrechen trägt.

Einfach einmal hier nachlesen; kostet ja nichts!
https://fes-online-akademie.de/fileadmi ... uege_1.pdf
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11759
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Nazis die Superzombies der Geschichte

Beitragvon Nomen Nescio » Mo 17. Sep 2018, 12:50

H2O hat geschrieben:(17 Sep 2018, 12:32)

Mussolini... geschenkt!

Aber hier in Umlauf zu bringen, daß Adolf Hitler nicht an der "Endlösung der Judenfrage" beteiligt war, das ist schon ein starkes Stück! Sicher nicht mordend in Person, aber vorbereitend und anordnend schon.

https://fes-online-akademie.de/fileadmi ... uege_1.pdf

vorbereitend und anordnend

anordnend: JA. vorbereitend: ?? jain. findest du es vorbereitung für die endlösung daß die SS entstand? n.m.m. hatte das ein anderes ziel.

göring war derjenige der die endlösung befahl ! er richtete heydrich aus. das das vermutlich auf anregung von AH geschah, d'accord.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20470
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Nazis die Superzombies der Geschichte

Beitragvon H2O » Mo 17. Sep 2018, 15:18

Nomen Nescio hat geschrieben:(17 Sep 2018, 13:50)

anordnend: JA. vorbereitend: ?? jain. findest du es vorbereitung für die endlösung daß die SS entstand? n.m.m. hatte das ein anderes ziel.

göring war derjenige der die endlösung befahl ! er richtete heydrich aus. das das vermutlich auf anregung von AH geschah, d'accord.


Natürlich, Hermann Göring gab den Befehl mit einem Brief, den man bei wiki in Kopie findet. Ich hätte auch nicht erwartet, daß Adolf Hitler haarklein vorschreiben würde, wie Europa "judenfrei" zu bekommen ist. Seine Reden sind aber wieder gegeben, und die lassen an Klarheit nichts zu wünschen übrig.

Wir sollten nicht in die Betriebsart verfallen, die so manchen Soldaten zu Ausrufen wie: "Wenn das der Führer wüßte!" veranlaßt hat. Der Führer wußte und hat gedanklich vorbereitet. Für den "Kleinkram" hatte er ja seine Leute, die die Vernichtung der Juden ins Werk setzten. So machen Führer das nun einmal.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11759
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Nazis die Superzombies der Geschichte

Beitragvon Nomen Nescio » Mo 17. Sep 2018, 16:47

genau, der führer wußte alles vom holocaust und fand es nicht nur gut, sondern hat vllt noch geklagt daß es nicht schnell genug ging. kein zweifel.
wenn es aber über die person AH geht, dann muß man nicht gleichstellen mit holocaust. vergleiche es mit dem erfinder des kalasjnikows. er hat schuld an den tod von zig menschen, hat aber nicht selbst damit geschossen.
wenn wir über ihn reden, trennen wir auch ihn als person und als erfinder.

gerade diese trennung kostet n.m.m. in gebieten wo deutsch die muttersprache ist mühe. aber auch bei mehrere juden sieht man diesen reflex. ich bedaure das.

um ganz deutlich zu sein »der führer wußte das alles nicht nur, fand es nicht nur gut, sondern spornte an es noch besser zu tun«.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20470
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Nazis die Superzombies der Geschichte

Beitragvon H2O » Mo 17. Sep 2018, 17:13

Nomen Nescio hat geschrieben:(17 Sep 2018, 17:47)

genau, der führer wußte alles vom holocaust und fand es nicht nur gut, sondern hat vllt noch geklagt daß es nicht schnell genug ging. kein zweifel.
wenn es aber über die person AH geht, dann muß man nicht gleichstellen mit holocaust. vergleiche es mit dem erfinder des kalasjnikows. er hat schuld an den tod von zig menschen, hat aber nicht selbst damit geschossen.
wenn wir über ihn reden, trennen wir auch ihn als person und als erfinder.

gerade diese trennung kostet n.m.m. in gebieten wo deutsch die muttersprache ist mühe. aber auch bei mehrere juden sieht man diesen reflex. ich bedaure das.

um ganz deutlich zu sein »der führer wußte das alles nicht nur, fand es nicht nur gut, sondern spornte an es noch besser zu tun«.


Gut; verstanden. Es geht Ihnen also nicht um Schuld, sondern um zwei getrennt ansprechbare Sachverhalte: Die Person und die Tat. Kein Wunder, daß beide in einem Atemzug genannt werden... auch wenn am industriellen Massenmord sehr viele andere Menschen mitgewirkt hatten.

Wen ernennen wir jetzt einmal zum Erfinder des Automobils? Sagen wir einmal in deutscher Überheblichkeit Gottlieb Daimler. Dann sind die vielen Verkehrstoten weltweit sein Werk und seine Verantwortung. Aber ok, eine Kriegswaffe ist das Auto wohl doch nicht; dafür aber "die Kalaschnikow" des Entwicklers gleichen Namens.

Und Rudolf Diesel ist Schuld am weltweiten Smog in Ballungsgebieten.
Betrachter
Beiträge: 478
Registriert: Mo 20. Aug 2018, 08:33

Re: Nazis die Superzombies der Geschichte

Beitragvon Betrachter » Mo 17. Sep 2018, 17:34

Antifaschistische Unterweisung in der Schule schwört die Schüler auf nationalistisches Denken ein. Dies leistet sie, indem sie ihnen zum einen die ideelle Verantwortung für Verbrechen abverlangt, die von deutschen Faschisten und ihren Mittätern begangen wurden. So werden deutsche Schüler geistig auf völkische Sippenhaft verpflichtet. Schuldig sollen sie sich fühlen für Taten, die sie nicht begangen haben, nur weil auch sie Deutsche sind. Zum anderen befestigt der Unterricht auch wieder den Glauben an das Gute im Deutschtum. Er erklärt die Deutschen zu Mitmachern wider Willen, erfindet also Beschuldigungen, die der Entschuldigung des deutschen Volkes dienen. Schüler lernen so, die nationale Identität für wichtiger zu halten als alle politischen und ökonomischen Gegensätze, mit denen sie es in der Nation zu tun haben.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20470
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Nazis die Superzombies der Geschichte

Beitragvon H2O » Mo 17. Sep 2018, 21:09

Betrachter hat geschrieben:(17 Sep 2018, 18:34)

Antifaschistische Unterweisung in der Schule schwört die Schüler auf nationalistisches Denken ein. Dies leistet sie, indem sie ihnen zum einen die ideelle Verantwortung für Verbrechen abverlangt, die von deutschen Faschisten und ihren Mittätern begangen wurden. So werden deutsche Schüler geistig auf völkische Sippenhaft verpflichtet. Schuldig sollen sie sich fühlen für Taten, die sie nicht begangen haben, nur weil auch sie Deutsche sind. Zum anderen befestigt der Unterricht auch wieder den Glauben an das Gute im Deutschtum. Er erklärt die Deutschen zu Mitmachern wider Willen, erfindet also Beschuldigungen, die der Entschuldigung des deutschen Volkes dienen. Schüler lernen so, die nationale Identität für wichtiger zu halten als alle politischen und ökonomischen Gegensätze, mit denen sie es in der Nation zu tun haben.


Finden derart unsensible Unterweisungen statt... und wo... oder malen Sie sich diesen Quatsch nur einmal so aus? Ohne Roß und Reiter sehr klar zu benennen, sind solche
Schreibübungen nichts wert!
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7834
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Nazis die Superzombies der Geschichte

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 17. Sep 2018, 21:15

Betrachter hat geschrieben:(17 Sep 2018, 18:34)

Antifaschistische Unterweisung in der Schule schwört die Schüler auf nationalistisches Denken ein. Dies leistet sie, indem sie ihnen zum einen die ideelle Verantwortung für Verbrechen abverlangt, die von deutschen Faschisten und ihren Mittätern begangen wurden. So werden deutsche Schüler geistig auf völkische Sippenhaft verpflichtet. Schuldig sollen sie sich fühlen für Taten, die sie nicht begangen haben, nur weil auch sie Deutsche sind. Zum anderen befestigt der Unterricht auch wieder den Glauben an das Gute im Deutschtum. Er erklärt die Deutschen zu Mitmachern wider Willen, erfindet also Beschuldigungen, die der Entschuldigung des deutschen Volkes dienen. Schüler lernen so, die nationale Identität für wichtiger zu halten als alle politischen und ökonomischen Gegensätze, mit denen sie es in der Nation zu tun haben.

Das geht schon mit den ausgewählten Helden los: Die Putschisten von 1944, die national-ethisch besorgten Studenten, usw. Hier wird die angeblich gute Nation gegen ihre böse Regierung verteidigt.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 3101
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Nazis die Superzombies der Geschichte

Beitragvon Ammianus » Mo 17. Sep 2018, 21:30

H2O hat geschrieben:(17 Sep 2018, 22:09)

Finden derart unsensible Unterweisungen statt... und wo... oder malen Sie sich diesen Quatsch nur einmal so aus? Ohne Roß und Reiter sehr klar zu benennen, sind solche
Schreibübungen nichts wert!


Das Schöne an der Sache ist, nächstes Jahr ist es drei Jahrzehnte her, dass wir im Osten die "Betrachter" in die Wüste geschickt haben.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20470
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Nazis die Superzombies der Geschichte

Beitragvon H2O » Mo 17. Sep 2018, 21:36

Ammianus hat geschrieben:(17 Sep 2018, 22:30)

Das Schöne an der Sache ist, nächstes Jahr ist es drei Jahrzehnte her, dass wir im Osten die "Betrachter" in die Wüste geschickt haben.


Als gelernter Wessi bin ich da unerfahren, hatte mich also der Nachfrage erst einmal unvoreingenommen genähert. Aber allmählich dämmert es in meinem Oberstübchen!
Betrachter
Beiträge: 478
Registriert: Mo 20. Aug 2018, 08:33

Re: Nazis die Superzombies der Geschichte

Beitragvon Betrachter » Di 18. Sep 2018, 07:51

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(17 Sep 2018, 22:15)

Das geht schon mit den ausgewählten Helden los: Die Putschisten von 1944, die national-ethisch besorgten Studenten, usw. Hier wird die angeblich gute Nation gegen ihre böse Regierung verteidigt.


Folgerichtig ist, dass der Widerstand gegen die Nazis in der BRD überall da gelobt wird, wo er ein bürgerlicher war, der sich um die Nation Sorgen machte.
Ebenso logisch ist es, dass kommunistischer Widerstand dieses ofizielle Lob nicht erfährt.

"Die Kommunisten zum deutschen Widerstand, zum “anderen Deutschland” zu zählen, erweist sich - was Wunder - für die gängige Glorifikation des deutschen Antinazitums als ziemlich problematisch. Ihr Widerstand wird erwähnt, von ihren zahlreichen Toten wird berichtet. Aber da der Antikommunismus bruchlos in den Nachfolgestaat des Dritten Reiches übergeführt wurde, überrascht es nicht, daß der kommunistische Widerstand nicht die Würdigung erfährt wie der
andere Widerstand. Schließlich blieben sie bis zuletzt Kommunisten, hielten an der Notwendigkeit der Übernahme der Macht durch die Arbeiterklasse fest - und so mag man sich den deutschen Widerstand gegen die Nazis nicht gern vorstellen.“

https://msz.gegenstandpunkt.com/sites/m ... _wider.pdf

Zurück zu „71. Geschichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast