Araber, Islam und Nationalsozialismus

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
Vizegott
Beiträge: 416
Registriert: Sa 20. Sep 2014, 10:12

Re: Araber, Islam und Nationalsozialismus

Beitragvon Vizegott » Fr 28. Apr 2017, 16:37

Platon hat geschrieben:(30 Mar 2017, 18:30)

Es war letztlich immer so, dass Leute aus der arabischen Welt den Nationalsozialismus bzw. Teile der Ideologie aus ihrer eigenen Perspektive verstanden haben. Das heißt sie haben ihn - genau wie alle anderen Ideen die aus Europa kamen - selektiv wahr genommen. Das interessante in den 30er Jahren war sicherlich der Aufstieg Deutschlands und, dass man gut organisiert sich gegen Briten und Franzosen durchsetzen konnte. Das hat man natürlich gut gefunden und wollte das auch umsetzen. Es ging da dann mehr um die Parteiorganisation als um weltaunschauliche Inhalte.

Als dann sich in Palästina der Konflikt zuspitzte hat man im Antisemitismus Symbole und Argumente gefunden um die Juden bzw. Israel zu dämonisieren und da hat man sich dann das heraus genommen und mitunter islamisiert.

Andere mögen in Nazi-Deutschland einfach nur einen natürlichen Verbündeten z.B. gegen England gesehen haben.

Andere wiederum waren überzeugte Rassisten, allerdings weniger in der arabischen Welt als im Iran, wo man sich als Arier gesehen hat um sich so als Brudervolk der Europäischen Völker darzustellen und so auf ideologischem/weltanschaulichen Wege Teil der europäischen Moderne zu werden bzw. wie man sich das damals vorgestellt hat. Der Rassismus war damals sozusagen "wissenschaftlich" und übrigens nicht nur in Deutschland sondern z.B. auch sehr stark in England mit ihrem britischen Empire. Das war einfach Teil der europäischen Moderne bzw. eine intellektuelle Tradition der damaligen Zeit und natürlich haben Leute die die Europäer nachgeahmt haben, das dann übernommen.

Von daher ist wie gesagt der Umgang mit dem Nationalsozialismus dort immer sehr selektiv gewesen und man hat immer die Teile übernommen bzw. sich von ihnen inspirieren lassen, die einem gerade besonders gut in den Kram passten.



Die Deutschen waren in der arabischen welt auch keine besatzer wie briten und franzosen.

Und die feinde der feinde werden oft als freunde wargenommen.

Zurück zu „71. Geschichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Google [Bot] und 1 Gast