Hatte Ex-Kanzler Kohl antisemitische Tendenzen?

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
hafenwirt
Beiträge: 7470
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21
Benutzertitel: Dreckspack aus der Mitte
Wohnort: Niedersachsen

Hatte Ex-Kanzler Kohl antisemitische Tendenzen?

Beitragvon hafenwirt » Do 17. Nov 2016, 13:25

Hallo,

ich bin heute zufällig auf diesen Artikel auf sueddeutsche.de gestoßen. Er ist zwar jetzt schon 2 Monate alt, aber das Thema ist ja nun auch nicht brandaktuell, da es um das Verhalten und Äußerungen vom Ex-Kanzler aus der Pfalz, Helmut Kohl geht.

http://www.sueddeutsche.de/politik/bund ... -1.3166589

So soll sich folgendes zugetragen haben, nachdem Helmut Kohl von der CDU zum Kanzler gewählt wurde:

Kohl selbst übernahm 1983, kurz nach seiner Wahl zum Kanzler, das einschlägige Klischee, Juden instrumentalisierten die Schoa für politische Zwecke. So polterte der Kanzler gegen "führende Juden" in den Vereinigten Staaten. Diese wollten mit dem Gedenken an die Judenvernichtung im Zweiten Weltkrieg "einen moralischen Hebel ansetzen, um der amerikanischen Öffentlichkeit fortdauernd zu sagen, ihr müsst Israel auf Gedeih und Verderb unterstützen".


Weitere Beschuldigungen aus dem Artikel gehen nicht direkt an die Person Helmut Kohl, aber an seine Mitarbeiter, welche er eingesetzt hat.

So sagte der damalige US-Diplomat Günther van Well:
Auch der damalige bundesdeutsche Botschafter in Washington, Günther van Well, vertrat offensichtlich ähnlich krude Ansichten. Der Diplomat, der zuvor während der sozialliberalen Jahre als Staatssekretär bei Bundesaußenminister Hans-Dietrich Genscher fungierte, sprach vom Einfluss "jüdischen Geldes" im amerikanischen Wahlkampf. Juden, die den nationalsozialistischen Vernichtungswahn überlebt hatten, schmähte er als "Holocaust-Eiferer".


http://www.sueddeutsche.de/politik/bund ... .3166589-2

Wie haben es die älteren User erlebt? Hatte Kohl antisemitische Tendenzen?
Ist er nach eurer Einschätzung heute überzeugt von diesen Äußerungen?
Sollte Kohl sich öffentlich für die damaligen Begebenheiten entschuldigen?
...
Vardarovic

Re: Hatte Ex-Kanzler Helmut K. antisemitische Tendenzen?

Beitragvon Vardarovic » Do 17. Nov 2016, 13:28

Helmut Kohl ist nicht lebendig, er kann hierzu nicht befragt werden.
Das Thema ist durch.
Benutzeravatar
hafenwirt
Beiträge: 7470
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21
Benutzertitel: Dreckspack aus der Mitte
Wohnort: Niedersachsen

Kohl antisemitisch?

Beitragvon hafenwirt » Do 17. Nov 2016, 13:33

Vardarovic hat geschrieben:(17 Nov 2016, 13:28)

Helmut Kohl ist nicht lebendig, er kann hierzu nicht befragt werden.
Das Thema ist durch.


Er ist noch sehr lebendig. Da er noch ab und zu über die Presse etwas äußert, kann er doch wohl von einem Mitarbeiter auch noch eine Pressemeldung herausgeben, in denen er sich von diesen antisemitischen Tendenzen distanciert.
...
Vardarovic

Re: Kohl antisemitisch?

Beitragvon Vardarovic » Do 17. Nov 2016, 13:38

hafenwirt hat geschrieben:(17 Nov 2016, 13:33)

Er ist noch sehr lebendig. Da er noch ab und zu über die Presse etwas äußert, kann er doch wohl von einem Mitarbeiter auch noch eine Pressemeldung herausgeben, in denen er sich von diesen antisemitischen Tendenzen distanciert.

Du benimmst Dich ja schon wie ein Betreuer, der der schwerstkranken und vor dem Tod sich befindenden Asthenistin den Stift in der Hand hält, damit sie ein neues Testament unterschreibe und ihm ihr Vermögen vererbe, als wäre sie Herrin ihres Bewußtseins.

Sei und bleibe gerecht, bedenke das Delphische Paragelma: Kein Beschluß ohne rechtlichem Gehör.
Das wurde sogar im BGB übernommen.
Uns liegt keine Prophetie, diese findest Du im vorderasiatischen Raum.
Benutzeravatar
hafenwirt
Beiträge: 7470
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21
Benutzertitel: Dreckspack aus der Mitte
Wohnort: Niedersachsen

Re: Kohl antisemitisch?

Beitragvon hafenwirt » Do 17. Nov 2016, 13:41

Vardarovic hat geschrieben:(17 Nov 2016, 13:38)

Du benimmst Dich ja schon wie ein Betreuer, der der schwerstkranken und vor dem Tod sich befindenden Asthenistin den Stift in der Hand hält, damit sie ein neues Testament unterschreibt und ihm ihr Vermögen vererbt, als wäre sie Herrin ihres Bewußtseins.


Kohl ist weder schwer krank, noch befindet er sich kurz vor dem Tod.

Er ist noch bei seinen Gedanken und es ist die Frage, ob er sich als Ex-Kanzler, also einer honorigen Person distancieren sollte, um Schaden von der Bundesrepublik Deutschland und ihrem Ruf in aller Welt abzuwenden. Man stelle sich vor, Merkel würde einen Mitarbeiter einsetzen, der über Juden ablästert.
...
pikant
Beiträge: 50924
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Hatte Ex-Kanzler Kohl antisemitische Tendenzen?

Beitragvon pikant » Do 17. Nov 2016, 13:43

hafenwirt hat geschrieben:(17 Nov 2016, 13:25)

Hallo,

ich bin heute zufällig auf diesen Artikel auf sueddeutsche.de gestoßen. Er ist zwar jetzt schon 2 Monate alt, aber das Thema ist ja nun auch nicht brandaktuell, da es um das Verhalten und Äußerungen vom Ex-Kanzler aus der Pfalz, Helmut Kohl geht.

http://www.sueddeutsche.de/politik/bund ... -1.3166589

So soll sich folgendes zugetragen haben, nachdem Helmut Kohl von der CDU zum Kanzler gewählt wurde:



Weitere Beschuldigungen aus dem Artikel gehen nicht direkt an die Person Helmut Kohl, aber an seine Mitarbeiter, welche er eingesetzt hat.

So sagte der damalige US-Diplomat Günther van Well:


http://www.sueddeutsche.de/politik/bund ... .3166589-2

Wie haben es die älteren User erlebt? Hatte Kohl antisemitische Tendenzen?
Ist er nach eurer Einschätzung heute überzeugt von diesen Äußerungen?
Sollte Kohl sich öffentlich für die damaligen Begebenheiten entschuldigen?



solche Auesserungen habe ich oft gehoert und das war die Ueberzeugung vieler Deutschen, dass die Juden in den USA viel zu viel Macht haben und auch die Poltiik beeinflussten.
diese Auffasung wird in Deutschland ja heute noch von etwa 10% audruecklich geteilt.

ich glaube aber nicht, dass Helmut Kohl eine Antismeit war und auch mit seinen antisemitischen Tendenzen hat es sich dann auch mit dieser Bemerkung.

da muesste noch mehr zusammenkommen, um da wirklich antisemitsche Tenddenze zu erkennen, auch wenn diese Aussage von Kohl natuerlich Unfug ist.
Vardarovic

Re: Kohl antisemitisch?

Beitragvon Vardarovic » Do 17. Nov 2016, 13:46

hafenwirt hat geschrieben:(17 Nov 2016, 13:41)

Kohl ist weder schwer krank, noch befindet er sich kurz vor dem Tod.

Er ist noch bei seinen Gedanken und es ist die Frage, ob er sich als Ex-Kanzler, also einer honorigen Person distancieren sollte, um Schaden von der Bundesrepublik Deutschland und ihrem Ruf in aller Welt abzuwenden. Man stelle sich vor, Merkel würde einen Mitarbeiter einsetzen, der über Juden ablästert.

Erstaunlich, was mancher so alles erfindet, nur um seiner Geilheit freien Lauf zu lassen:

So geht es dem Altkanzler heute:
http://www.bunte.de/panorama/politik/he ... 19821.html
Über sechs Monate lag der Altkanzler im Krankenhaus in Heidelberg, viele Wochen davon auf der Intensivstation. Anfang Mai wurde Kohl an der Hüfte operiert, danach folgte ein Eingriff am Darm. Kohl schwebte mehrmals in Lebensgefahr. Als sich seine Gesundheit scheinbar besserte, durfte er sogar für wenige Tage die Intensivstation verlassen und wurde auf die Privatstation der Chirurgie verlegt. Damals traf er im Garten der Klinik Altbundespräsident Roman Herzog. Doch die Freude hielt nicht lange an: Ein paar Tage später musste Kohl sich einem Eingriff am Herzen unterziehen.

Daher: sachlich und aufrichtig bleiben.
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 2095
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Kohl antisemitisch?

Beitragvon Europa2050 » Do 17. Nov 2016, 13:48

hafenwirt hat geschrieben:(17 Nov 2016, 13:33)

Er ist noch sehr lebendig. Da er noch ab und zu über die Presse etwas äußert, kann er doch wohl von einem Mitarbeiter auch noch eine Pressemeldung herausgeben, in denen er sich von diesen antisemitischen Tendenzen distanciert.


Ich habe zwar die Ganze Kohlzeit miterlebt, aber zu dem Thema Kohl und Juden fälltmir rückblickend nichts ein. Da gab's andere Konfliktpotenziale zu Hauf.

Während seiner Regierungszeit öffnete sich die BRD für die Einwanderung sowjetischer Juden, was in sofern bemerkenswert ist, da an Sonsten zu dieser Zeit die Feststellung "Deutschland ist kein Einwanderungsland" sehr betont wurde.
Denkt an 1914, denkt an 1933 ...
... und macht verdammt nochmal nicht die gleichen Fehler ... :mad2:
Benutzeravatar
hafenwirt
Beiträge: 7470
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21
Benutzertitel: Dreckspack aus der Mitte
Wohnort: Niedersachsen

Re: Kohl antisemitisch?

Beitragvon hafenwirt » Do 17. Nov 2016, 13:50

Vardarovic hat geschrieben:(17 Nov 2016, 13:46)

Erstaunlich, was mancher so alles erfindet, nur um seiner Geilheit freien Lauf zu lassen:

So geht es dem Altkanzler heute:
http://www.bunte.de/panorama/politik/he ... 19821.html

Daher: sachlich und aufrichtig bleiben.


Was für eine Geilheit? Sind sie betrunken?

Er mag ja vielleicht körperlich krank sein, aber solange er noch geistig fit ist, wird er sich ja wohl von seinen Äußerungen distancieren können.
...
pikant
Beiträge: 50924
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Kohl antisemitisch?

Beitragvon pikant » Do 17. Nov 2016, 13:52

Vardarovic hat geschrieben:(17 Nov 2016, 13:46)

Erstaunlich, was mancher so alles erfindet, nur um seiner Geilheit freien Lauf zu lassen:

So geht es dem Altkanzler heute:
http://www.bunte.de/panorama/politik/he ... 19821.html

Daher: sachlich und aufrichtig bleiben.


Ihnen ist aber bekannt, dass es Helmut Kohl wieder besser geht und er den ungarischen Staatspraesidenten Orban sogar nach seiner Gesundung eingeladen hat zum politischen Gespraech, er ja auch kam.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 34813
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Hatte Ex-Kanzler Kohl antisemitische Tendenzen?

Beitragvon Liegestuhl » Do 17. Nov 2016, 13:53

Beugehaft!
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Vardarovic

Re: Kohl antisemitisch?

Beitragvon Vardarovic » Do 17. Nov 2016, 13:54

hafenwirt hat geschrieben:(17 Nov 2016, 13:50)

Was für eine Geilheit? Sind sie betrunken?

Er mag ja vielleicht körperlich krank sein, aber solange er noch geistig fit ist, wird er sich ja wohl von seinen Äußerungen distancieren können.

Und schon kommen kulturell unterentwickelte daher, obwohl ich es etwas weiter oben erwähnte:

Delphi:
Fasse keinen Beschluß ohne den Beschuldigten zuvor gehört zu haben.

Es wurde inzwischen auch im BGB übernommen, dazwischen liegen über 2000 Jahre.
Eine Schande, dass es noch Menschen gibt, die mit der Vorverurteilung sofort anwesend sind.
Benutzeravatar
hafenwirt
Beiträge: 7470
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21
Benutzertitel: Dreckspack aus der Mitte
Wohnort: Niedersachsen

Re: Kohl antisemitisch?

Beitragvon hafenwirt » Do 17. Nov 2016, 13:59

Vardarovic hat geschrieben:(17 Nov 2016, 13:54)

Und schon kommen kulturell unterentwickelte daher, obwohl ich es etwas weiter oben erwähnte:

Delphi:
Fasse keinen Beschluß ohne den Beschuldigten zuvor gehört zu haben.

Es wurde inzwischen auch im BGB übernommen, dazwischen liegen über 2000 Jahre.
Eine Schande, dass es noch Menschen gibt, die mit der Vorverurteilung sofort anwesend sind.


Er sollte sich zumindest äußern, denn so wird immer ein grauer Schatten über ihm liegen.

Meinetwegen kann er ja auch dazu stehen und sagen, er findet das noch immer gut, was er sagte. Oder er weißt die Aussagen von sich und behauptet, dass es Lügen sind, die aufgetischt werden.

Aber einfach so ruhig bleiben, das kann es als Ex-Kanzler von schwerem Format nicht sein.
...
Vardarovic

Re: Kohl antisemitisch?

Beitragvon Vardarovic » Do 17. Nov 2016, 14:03

hafenwirt hat geschrieben:(17 Nov 2016, 13:59)

Er sollte sich zumindest äußern, denn so wird immer ein grauer Schatten über ihm liegen.

Meinetwegen kann er ja auch dazu stehen und sagen, er findet das noch immer gut, was er sagte.
Oder er weißt die Aussagen von sich und behauptet, dass es Lügen sind, die aufgetischt werden.

Aber einfach so ruhig bleiben, das kann es als Ex-Kanzler von schwerem Format nicht sein.

Die Vorverurteilung wird fortgesetzt, schlägt Wurzeln.

Sprich einen delphischen Priester (Rechtsanwalt, Richter, ...) hierauf an, damit Du das Bewußtsein der unabhängigen und nachweisbaren Gerechtigkeit schnupperst, diese der Göttin Themis (Justitia).

Danke.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 9373
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Hatte Ex-Kanzler Kohl antisemitische Tendenzen?

Beitragvon Cat with a whip » Do 17. Nov 2016, 14:37

hafenwirt hat geschrieben:(17 Nov 2016, 13:25)

Wie haben es die älteren User erlebt? Hatte Kohl antisemitische Tendenzen?
Ist er nach eurer Einschätzung heute überzeugt von diesen Äußerungen?
Sollte Kohl sich öffentlich für die damaligen Begebenheiten entschuldigen?


Früher war die CDU eben noch wählbar für Rechtskonservative Frauen-, Juden- und Schwulenhasser. Da hatte das C noch seine eigentliche Bedeutung.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
hafenwirt
Beiträge: 7470
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21
Benutzertitel: Dreckspack aus der Mitte
Wohnort: Niedersachsen

Re: Kohl antisemitisch?

Beitragvon hafenwirt » Do 17. Nov 2016, 14:43

Vardarovic hat geschrieben:(17 Nov 2016, 14:03)

Die Vorverurteilung wird fortgesetzt, schlägt Wurzeln.

Sprich einen delphischen Priester (Rechtsanwalt, Richter, ...) hierauf an, damit Du das Bewußtsein der unabhängigen und nachweisbaren Gerechtigkeit schnupperst, diese der Göttin Themis (Justitia).

Danke.


Er sollte nicht alles mit ins Grab nehmen. Darum geht es.
...
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 3696
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum

Re: Kohl antisemitisch?

Beitragvon Fuerst_48 » Do 17. Nov 2016, 14:59

hafenwirt hat geschrieben:(17 Nov 2016, 13:59)

Er sollte sich zumindest äußern, denn so wird immer ein grauer Schatten über ihm liegen.

Meinetwegen kann er ja auch dazu stehen und sagen, er findet das noch immer gut, was er sagte. Oder er weißt die Aussagen von sich und behauptet, dass es Lügen sind, die aufgetischt werden.

Aber einfach so ruhig bleiben, das kann es als Ex-Kanzler von schwerem Format nicht sein.

Es wäre aber besser, wenn der gute KOHL die Klappe hält, sonst redet er womöglich nur noch KOHL...oder allenfalls SCHMARR`N ! :mad: :mad:
Benutzeravatar
Sozialdemokrat
Beiträge: 2278
Registriert: Mo 4. Jan 2016, 11:54
Benutzertitel: Migrant und AfD-Wähler

Re: Hatte Ex-Kanzler Kohl antisemitische Tendenzen?

Beitragvon Sozialdemokrat » Do 17. Nov 2016, 16:31

Helmut Kohl antisemit? Was für ein Schwachsinn!
Die Balkanroute ist nicht ganz dicht.
Benutzeravatar
hafenwirt
Beiträge: 7470
Registriert: Mo 16. Mär 2009, 07:21
Benutzertitel: Dreckspack aus der Mitte
Wohnort: Niedersachsen

Re: Hatte Ex-Kanzler Kohl antisemitische Tendenzen?

Beitragvon hafenwirt » Do 17. Nov 2016, 20:42

Sozialdemokrat hat geschrieben:(17 Nov 2016, 16:31)

Helmut Kohl antisemit? Was für ein Schwachsinn!


Das ist eine verkürzte Darstellung des Strangthemas, bitte setzen sie sich damit nochmal auseinander.
...
Wildermuth
Beiträge: 3239
Registriert: Mo 18. Apr 2016, 13:37

Re: Hatte Ex-Kanzler Kohl antisemitische Tendenzen?

Beitragvon Wildermuth » Do 17. Nov 2016, 20:48

In neo-nazi kreisen gilt kohl als jude, der eigentlich "kohn" heisst.

Zurück zu „71. Geschichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste