Ostpreußen-Diskussion (aus AfD-Sammelstrang)

Moderator: Moderatoren Forum 7

busse
Beiträge: 488
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 09:34

Re: Ostpreußen-Diskussion (aus AfD-Sammelstrang)

Beitragvon busse » Fr 30. Sep 2016, 06:30

busse hat geschrieben:(29 Sep 2016, 13:24)

edit Mod.
zum letzten Mal: ich dulde hier keine revisionistischen Realtivierungsversuche


Sag doch einfach Du duldest keine Diskussion in einem freien Land ! Sag es doch einfach !
busse
busse
Beiträge: 488
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 09:34

Re: Ostpreußen-Diskussion (aus AfD-Sammelstrang)

Beitragvon busse » Fr 30. Sep 2016, 06:33

Alexyessin hat geschrieben:(29 Sep 2016, 14:21)

Taktische Bombardements? Mit Stukas gegen Zivilisten oder mit der Heinkel gegen Coventry?
Vielleicht waren auch die Säuberungen durch die Wehrmacht nur taktisch?

Nein, Sowjetrußland ist KEIN Weltkriegsverursacher, auch wenn es dir schwerfällt dies irgendwie zu akzeptieren. Hitler und die Wehrmacht wollten den Krieg. Sei es aus Gründen einer total hirnverbrannten Lebensraumphilosophie oder aus Rachegelüsten WK I.


Unterscheid von Taktik und Strategie in Bezug auf Flächenbombardements nicht bekannt ? Da muß man dann schon seine Unkenntnis ins ironische abgleiten lassen.

Nein , die UdSSR waren die Friedensengel, wie alle anderen auch, alles klar .
busse
busse
Beiträge: 488
Registriert: Mo 23. Mai 2016, 09:34

Re: Ostpreußen-Diskussion (aus AfD-Sammelstrang)

Beitragvon busse » Fr 30. Sep 2016, 06:42

schokoschendrezki hat geschrieben:(29 Sep 2016, 14:55)

Dass das eigentlich lange, lange ... mindestens seit den beiden Wehrmachtsausstellungen entlarvte Narrativ von der "sauberen Wehrmacht" nochmal aus der Mottenkiste steigt ... hätte ich nicht für möglich gehalten. Mit dem Satz des Historikers Christian Hartmann

war bereits 2009 alles dazu gesagt.


Diese beiden Ausstellungen haben gar nichts entlarvt und von sauberer Wehrmacht habt ihr nur geschrieben, es gíbt nämlich in einem dreckigen Krieg keine saubere Truppe, auf keiner Seite. Es gibt nur Effektivität und Kampfkraft und da war die Wehrmacht weit vorn, das habe ich herausgestellt, nicht mehr und nicht weniger.
Wenn sich hier user einmischen die zwar ideologisch einen guten Eindruck machen, aber weder von Militärgeschichte , noch von Strategie und Taktik eine Ahnung haben, dann endet das so, wie heute ein Bundesminister a.D. der seine Karriere im Bund der Radfahrer beendet, der ja auch mit ganz sauberen Mitteln über die Berge kommt.
busse
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 53354
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Ostpreußen-Diskussion (aus AfD-Sammelstrang)

Beitragvon Alexyessin » Fr 30. Sep 2016, 09:45

busse hat geschrieben:(30 Sep 2016, 07:33)

Unterscheid von Taktik und Strategie in Bezug auf Flächenbombardements nicht bekannt ? Da muß man dann schon seine Unkenntnis ins ironische abgleiten lassen.


Na dann, teile uns doch deine Erkenntnisse mit :)

busse hat geschrieben:(30 Sep 2016, 07:33)
Nein , die UdSSR waren die Friedensengel, wie alle anderen auch, alles klar .
busse


Da ich nie behauptet habe das die Sowjetunion "die Friedensengel" waren kann ich mit deiner Aussage nichts anfangen.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 8016
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Ostpreußen-Diskussion (aus AfD-Sammelstrang)

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 30. Sep 2016, 10:02

busse hat geschrieben:(30 Sep 2016, 07:42)

Diese beiden Ausstellungen haben gar nichts entlarvt und von sauberer Wehrmacht habt ihr nur geschrieben, es gíbt nämlich in einem dreckigen Krieg keine saubere Truppe, auf keiner Seite. Es gibt nur Effektivität und Kampfkraft und da war die Wehrmacht weit vorn, das habe ich herausgestellt, nicht mehr und nicht weniger.

In den 50er, 60er Jahren erschienen Dutzende von Generalsmemoiren, die genau das in die Welt zu setzen versuchten: Die Legende von der "sauberen Wehrmacht". Ist ihnen ja (zunächst) auch mehr oder weniger gelungen. 6 Wehrmachts-Generäle unter Federführung des Juristen Laternser reichten während der Nürnberger Prozesse eine Denkschrift unter dem Titel "Das Deutsche Heer von 1920–1945" ein, in welcher sie exakt dies nachzuweisen versuchten: Die Wehrmacht habe keinerlei Schuld an Kriegsverbrechen und sei im Grunde gegen SS und NSDAP eingestellt.

Und was detaillierte miltärtechnische Kenntnisse anbelangt: Dostojewski schrieb einmal, er müsse sich nicht in der Pfanne braten lassen, um über ein Omelett zu schreiben ...
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Flaschengeist
Beiträge: 303
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:23

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Flaschengeist » Fr 30. Sep 2016, 10:06

Wasteland hat geschrieben:(20 Sep 2016, 20:01)

Ja, das ist jetzt schon das zweite mal in zwei Tagen, das ich diesen bekloppten Vergleich lesen muss. Ein Teil meiner Familie kommt auch aus Ostpreußen, aber ich kann nicht sagen das sie das Opfer eines Genozids wurden.
Dafür waren die noch Jahrzehnte später ziemlich lebendig.
Aber naja, typischer Revisionismus halt.



Wie der User Bleibtreu schrieb. Es kommt nicht auf die Anzahl der Opfer an.

Für einen Völkermord braucht man nicht einen Menschen umzubringen.

Muß man wissen!
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 8016
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 30. Sep 2016, 10:25

Flaschengeist hat geschrieben:(30 Sep 2016, 11:06)

Wie der User Bleibtreu schrieb. Es kommt nicht auf die Anzahl der Opfer an.

Für einen Völkermord braucht man nicht einen Menschen umzubringen.

Muß man wissen!

Unsinn. Wenn das in die Richtung des Sudetendeutschen-Verbands-Mottos "Vertreibung ist Völkermord" geht: Das ist klar zu verneinen. Etliche Fachleute haben sich konkret ablehnend zu diesem Motto geäußert. Unter anderem der Sudetetendeutsche Peter Glotz.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Flaschengeist
Beiträge: 303
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:23

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Flaschengeist » Fr 30. Sep 2016, 12:40

schokoschendrezki hat geschrieben:(30 Sep 2016, 11:25)

Unsinn. Wenn das in die Richtung des Sudetendeutschen-Verbands-Mottos "Vertreibung ist Völkermord" geht: Das ist klar zu verneinen. Etliche Fachleute haben sich konkret ablehnend zu diesem Motto geäußert. Unter anderem der Sudetetendeutsche Peter Glotz.



In einem Rechtsgutachten, das im Auftrag der Bayerischen Staatsregierung 1991 erstellt wurde, urteilte der UN-Völkerrechtsberater Felix Ermacora: „Die Vertreibung der Sudetendeutschen aus der angestammten Heimat von 1945 bis 1947 und die fremdbestimmte Aussiedlung nach dem Zweiten Weltkrieg widersprach nicht nur der in der Atlantik-Charta und dann in der Charta der UN verheißenen Selbstbestimmung, sondern die Vertreibung der Sudetendeutschen ist Völkermord und Verbrechen gegen die Menschlichkeit, die nicht verjährbar sind.“[29] Neben Ermacora vertraten auch Alfred de Zayas und Dieter Blumenwitz in der Beurteilung der Vertreibung als Völkermord diese Minderheitsposition, die insbesondere bei Vertriebenenverbänden und in nationalen Kreisen Unterstützung findet.

https://de.wikipedia.org/wiki/Vertreibu ... _Bewertung

Wie man lesen kann gibt es da veschiedene Meinungen.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 8016
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 30. Sep 2016, 14:03

Flaschengeist hat geschrieben:(30 Sep 2016, 13:40)

https://de.wikipedia.org/wiki/Vertreibu ... _Bewertung

Wie man lesen kann gibt es da veschiedene Meinungen.


Richtig. Und "die Mehrheit der Völkerrechtler wertet die Vertreibung der Sudetendeutschen dagegen nicht als Völkermord ..."
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Edmund
Beiträge: 584
Registriert: Fr 2. Sep 2016, 22:07

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Edmund » Fr 30. Sep 2016, 14:24

Flaschengeist hat geschrieben:(30 Sep 2016, 11:06)
Wie der User Bleibtreu schrieb. Es kommt nicht auf die Anzahl der Opfer an.

Für einen Völkermord braucht man nicht einen Menschen umzubringen.

Muß man wissen!


Das stimmt. Andererseits können auch Millionen Menschen umgebracht werden, ohne daß es als Völkermord gilt.

Beim Massaker von Srebrenica wurden auch "nur" 8000 Menschen umgebracht. Trotzdem wird das als Völkermord bewertet.
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 8093
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon odiug » Fr 30. Sep 2016, 14:33

Flaschengeist hat geschrieben:(30 Sep 2016, 13:40)

https://de.wikipedia.org/wiki/Vertreibu ... _Bewertung

Wie man lesen kann gibt es da veschiedene Meinungen.

Die Sudetendeutschen wollten "heim ins Reich", jetzt sind sie "heim im Reich".
Ich verstehe gar nicht, was die noch rummotzen.
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Edmund
Beiträge: 584
Registriert: Fr 2. Sep 2016, 22:07

Re: Ostpreußen-Diskussion (aus AfD-Sammelstrang)

Beitragvon Edmund » Fr 30. Sep 2016, 14:36

busse hat geschrieben:(30 Sep 2016, 07:42)
Diese beiden Ausstellungen haben gar nichts entlarvt und von sauberer Wehrmacht habt ihr nur geschrieben, es gíbt nämlich in einem dreckigen Krieg keine saubere Truppe, auf keiner Seite.


So ist es. Es wird niemand eine blütenreine Armee benennen können, die aus Millionen Waisenknaben besteht. In jeder Armee gibt es auch schwarze Schafe. Die Armee ist auch nur ein Abbild der Gesellschaft. Genauso wie es verbrecherische Ärzte, Lehrer oder Polizisten gibt, so gibt es auch verbrecherische Soldaten.

In der Wehrmacht haben ca. 18 Millionen Soldaten gedient. Natürlich waren darunter auch Sadisten, Verbecher und Charakterschweine. Allerdings waren von den 18 Millionen Wehrmachtssoldaten mindestens 17 Millionen anständige und tapfere Männer, die treu und ehrenvoll ihren Dienst für das Vaterland geleistet haben. Und dafür gebührt ihnen auch Verehrung und Dankbarkeit durch uns Nachkommen.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 53354
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Ostpreußen-Diskussion (aus AfD-Sammelstrang)

Beitragvon Alexyessin » Fr 30. Sep 2016, 14:45

Edmund hat geschrieben:(30 Sep 2016, 15:36)

So ist es. Es wird niemand eine blütenreine Armee benennen können, die aus Millionen Waisenknaben besteht. In jeder Armee gibt es auch schwarze Schafe. Die Armee ist auch nur ein Abbild der Gesellschaft. Genauso wie es verbrecherische Ärzte, Lehrer oder Polizisten gibt, so gibt es auch verbrecherische Soldaten.

In der Wehrmacht haben ca. 18 Millionen Soldaten gedient. Natürlich waren darunter auch Sadisten, Verbecher und Charakterschweine. Allerdings waren von den 18 Millionen Wehrmachtssoldaten mindestens 17 Millionen anständige und tapfere Männer, die treu und ehrenvoll ihren Dienst für das Vaterland geleistet haben. Und dafür gebührt ihnen auch Verehrung und Dankbarkeit durch uns Nachkommen.


Für Nazideutschland..... immer noch.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 53354
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Fr 30. Sep 2016, 14:47

Flaschengeist hat geschrieben:(30 Sep 2016, 11:06)

Wie der User Bleibtreu schrieb. Es kommt nicht auf die Anzahl der Opfer an.

Für einen Völkermord braucht man nicht einen Menschen umzubringen.

Muß man wissen!


Die Vertreibung der Deutsch-Böhmer war kein Völkermord.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Ostpreußen-Diskussion (aus AfD-Sammelstrang)

Beitragvon HugoBettauer » Fr 30. Sep 2016, 15:44

Edmund hat geschrieben:(30 Sep 2016, 15:36)

So ist es. Es wird niemand eine blütenreine Armee benennen können, die aus Millionen Waisenknaben besteht. In jeder Armee gibt es auch schwarze Schafe. Die Armee ist auch nur ein Abbild der Gesellschaft. Genauso wie es verbrecherische Ärzte, Lehrer oder Polizisten gibt, so gibt es auch verbrecherische Soldaten.

In der Wehrmacht haben ca. 18 Millionen Soldaten gedient. Natürlich waren darunter auch Sadisten, Verbecher und Charakterschweine. Allerdings waren von den 18 Millionen Wehrmachtssoldaten mindestens 17 Millionen anständige und tapfere Männer, die treu und ehrenvoll ihren Dienst für das Vaterland geleistet haben. Und dafür gebührt ihnen auch Verehrung und Dankbarkeit durch uns Nachkommen.

Diese Millionen waren auch Väter und Großväter. Viele von ihnen haben Deutschland genauso klaglos wieder mit aufgebaut, wie sie den Krieg mitgekämpft haben, ob sie ihn nun begeistert wollten, für ein großes Unglück hielten oder dazu keine feste Meinung hatten.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Benutzeravatar
HugoBettauer
Beiträge: 22842
Registriert: Mo 16. Jul 2012, 15:43
Benutzertitel: Das blaue Mal
Wohnort: Anti-Anti

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon HugoBettauer » Fr 30. Sep 2016, 15:45

Edmund hat geschrieben:(30 Sep 2016, 15:24)

Das stimmt. Andererseits können auch Millionen Menschen umgebracht werden, ohne daß es als Völkermord gilt.

Beim Massaker von Srebrenica wurden auch "nur" 8000 Menschen umgebracht. Trotzdem wird das als Völkermord bewertet.

Entscheidend ist unter anderem die Absicht.
Wenn ein Mensch kurze Zeit lebt
ist alles neu
Wenn ein Mensch lange Zeit lebt
ist alles neu und anders als früher.
Edmund
Beiträge: 584
Registriert: Fr 2. Sep 2016, 22:07

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Edmund » Fr 30. Sep 2016, 20:59

Alexyessin hat geschrieben:(30 Sep 2016, 15:47)
Die Vertreibung der Deutsch-Böhmer war kein Völkermord.


Ich sehe alle Kriterien der gesetzlichen Völkermorddefinition erfüllt. Es lag die Absicht vor eine ethnische Gruppe zu zerstören. Es wurden hunderttausende Mitglieder dieser Gruppe getötet, es wurden hundertausenden Mitgliedern dieser Gruppe schwere körperliche und seelische Schäden zugefügt, die Gruppe wurde durch die gewaltsame Enteignung und Vertreibung unter Lebensbedingungen stellt, die geeignet sind, ihre körperliche Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 53354
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Alexyessin » Fr 30. Sep 2016, 21:18

Edmund hat geschrieben:(30 Sep 2016, 21:59)

Ich sehe alle Kriterien der gesetzlichen Völkermorddefinition erfüllt. Es lag die Absicht vor eine ethnische Gruppe zu zerstören. Es wurden hunderttausende Mitglieder dieser Gruppe getötet, es wurden hundertausenden Mitgliedern dieser Gruppe schwere körperliche und seelische Schäden zugefügt, die Gruppe wurde durch die gewaltsame Enteignung und Vertreibung unter Lebensbedingungen stellt, die geeignet sind, ihre körperliche Zerstörung ganz oder teilweise herbeizuführen.


Das magst du so sehen müssen, damit dein revisionistsiches Geschwafel aufgeht und ja, im Gegensatz zu den Ostpreussen sind die Deutschen Böhmer aus ihrem Land geschmissen worden und daher ist die Lage dann etwas anders - ein Völkermord ist es nicht.
Es gab auch keine einheitliche Deutsch-Böhmische Kultur. Das weißt du aber schon, oder?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Edmund
Beiträge: 584
Registriert: Fr 2. Sep 2016, 22:07

Re: Ostpreußen-Diskussion (aus AfD-Sammelstrang)

Beitragvon Edmund » Fr 30. Sep 2016, 21:30

HugoBettauer hat geschrieben:(30 Sep 2016, 16:44)
Diese Millionen waren auch Väter und Großväter. Viele von ihnen haben Deutschland genauso klaglos wieder mit aufgebaut, wie sie den Krieg mitgekämpft haben, ob sie ihn nun begeistert wollten, für ein großes Unglück hielten oder dazu keine feste Meinung hatten.


Ich finde es einfach nur unverschämt und ehrlos, wie die nichtsnutzige 68er-Generation meint sich über die Kriegsgeneration moralisch erheben zu können. Diese Generation hat sich in das gemachte Nest gesetzt, das die Kriegsgeneration durch die großartige Aufbauleistung geschaffen hat. Sie hat selbst nichts für Deutschland geleistet und hinterläßt meiner Generation einen gesellschaftlichen Scherbenhaufen. Sie meint aber moralisch besonders erhaben zu sein, insbesondere gegen der "bösen Kriegsgeneration", von deren Aufbauleistung wir bis heute noch zehren.

Die Kriegsgeneration war einerseits das größte Opfer Hitlers. Hitler hat diese ganze Generation in einem verantwortungslosen und ohnehin nicht zu gewinnenden Krieg verheizt und Deutschland in den Abgrund gestürzt. Gleichzeitig war die Kriegsgeneration auch eine Generation von Helden, die Männer als tapfere Kämpfer für das Vaterland, die Frauen als tapfere Hüter von Haus, Hof und Kind in der Heimat. Diese Generation hat unermeßliches Leid über sich ergehen lassen müssen und Jahre des Grauens mit erhobenem Kopf überstanden. Und als Deutschland moralisch und materiell vollkommen am Boden zerstört war, hat diese geschundene Generation ihre Ärmel hochgekrempelt und ein einzigartiges Aufbauwunder vollbracht.
Zuletzt geändert von Edmund am Fr 30. Sep 2016, 21:32, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 1854
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Sammelstrang: Alternative für Deutschland (AfD)

Beitragvon Ammianus » Fr 30. Sep 2016, 21:32

Alexyessin hat geschrieben:(30 Sep 2016, 22:18)

Das magst du so sehen müssen, damit dein revisionistsiches Geschwafel aufgeht und ja, im Gegensatz zu den Ostpreussen sind die Deutschen Böhmer aus ihrem Land geschmissen worden und daher ist die Lage dann etwas anders - ein Völkermord ist es nicht.
Es gab auch keine einheitliche Deutsch-Böhmische Kultur. Das weißt du aber schon, oder?


Versteh ich jetzt nicht. Die Ostpreußen sind auch aus ihrem Land geschmissen worden als Ergebnis der gleichen historischen Abläufe.

Zurück zu „71. Geschichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste