darwinismus und nazipolitik

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9606
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: darwinismus und nazipolitik

Beitragvon Nomen Nescio » Mo 28. Aug 2017, 10:45

ThorsHamar hat geschrieben:(28 Aug 2017, 11:35)

Na ja, zuerst könnte man die Sprache "english" lernen und dann richtig übersetzen ....

ha, ein schwager von mir ist dyslektisch. nichtsdestotrotz hat er eine universitäre ausbildung.
und als ich in der schule war, hatten wir in unserer klasse einen jungen der, umgerechnet ungefähr eine 5 für englisch holte. für physik und mathe dagegen hatte er immer eine 9 oder sogar manchmal eine 10 im zeugnis gekriegt. also 1 oder 0.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 20053
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: darwinismus und nazipolitik

Beitragvon ThorsHamar » Mo 28. Aug 2017, 10:55

Nomen Nescio hat geschrieben:(28 Aug 2017, 11:45)

ha, ein schwager von mir ist dyslektisch. nichtsdestotrotz hat er eine universitäre ausbildung.
und als ich in der schule war, hatten wir in unserer klasse einen jungen der, umgerechnet ungefähr eine 5 für englisch holte. für physik und mathe dagegen hatte er immer eine 9 oder sogar manchmal eine 10 im zeugnis gekriegt. also 1 oder 0.


Das heisst dann in Bezug auf "to fit", dass er in England verhungern und seine Familie vor der Gründung aussterben würde, weil er nicht fish and chips bestellen kann, aber dort, wo Physiker und Mathematiker mit Essen versorgt werden, eine Führungsrolle übernehmen könnte und seine Gene an eine nächste Generartion weitergeben könnte, also falls er eine Frau zum Befruchten überreden könnte .... könnte ....könnte ....
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9606
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: darwinismus und nazipolitik

Beitragvon Nomen Nescio » Mo 28. Aug 2017, 10:58

ThorsHamar hat geschrieben:(28 Aug 2017, 11:55)

Das heisst dann in Bezug auf "to fit", dass er in England verhungern und seine Familie vor der Gründung aussterben würde, weil er nicht fish and chips bestellen kann, aber dort, wo Physiker und Mathematiker mit Essen versorgt werden, eine Führungsrolle übernehmen könnte und seine Gene an eine nächste Generartion weitergeben könnte, also falls er eine Frau zum Befruchten überreden könnte .... könnte ....könnte ....

eben. darum bin ich gegen deine erklärung, ich meinte sozialdariwinismus
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 20053
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: darwinismus und nazipolitik

Beitragvon ThorsHamar » Mo 28. Aug 2017, 11:02

Nomen Nescio hat geschrieben:(28 Aug 2017, 11:58)

eben. darum bin ich gegen deine erklärung, ich meinte sozialdariwinismus


Ich habe nichts "erklärt", sondern DAS vermittelt, was Darwin in english geschrieben hat, nämlich NICHT etwa "der Stärkere gewinnt", sondern "Der überlebt, der an die Umstände am besten angepasst IST oder sich am besten anpassen kann".
Genau DAS ist Evolution.
Und wenn man das Eine akzeptiert, dann muss man auch die unliebsamen Konsequenzen des Anderen ertragen.

Zurück zu „71. Geschichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste