8.Mai - Bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6746
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: 8.Mai - Bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht

Beitragvon Quatschki » So 10. Mai 2015, 16:21

Dark Angel » 10. Mai 2015, 15:47 hat geschrieben:Du nennst doch hoffentlich den lend-lease-act nicht "eingreifen". In den USA hatten die Isolationisten durchgesetzt, dass sich das Land aus dem Krieg raushält. Das änderte sich erst am 7. Dezember 1941 mit dem japanischen Überfall auf Pearl Harbor.
Diesen wiederum nam Hitler zum Anlass den USA am 11. Dezember 1941 den Krieg zu erklären.
Also nix mit "eingreifen". Deutsche U-Boote haben ja auch genug US-amerikanische Handels- und Kriegsschiffe vor deren Ostküste zu versenken.
Mal eben so in den Krieg eingegriffen, haben die USA nicht.

1940 war die US-Army extrem schwach. 270000 Mann, die wenigsten davon für Auslandseinsätze geeignet. Dazu noch 160000 Mann Marine und 26000 Marine Corps.
Wenn die russische Geschichtsschreibung den Hitler-Stalin-Pakt damit rechtfertigt, sich Zeit für die Aufrüstung erkaufen zu müssen, (obwohl die Rote Armee zu diesem Zeitpunkt >20x so stark war wie die US Forces), dann gilt dies umso mehr für die Amerikaner!
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Benutzeravatar
Moses
Moderator
Beiträge: 6896
Registriert: Di 20. Mär 2012, 14:43
Benutzertitel: Cogito ergo hic erro.
Wohnort: Bayern
Kontaktdaten:

Re: 8.Mai - Bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht

Beitragvon Moses » So 10. Mai 2015, 16:26

Fadamo » Sa 9. Mai 2015, 20:51 hat geschrieben:

Und was ist mit russland,frankreich und den briten ?
Möchtest du diese befreier unterschlagen ?
Russland hat wohl mehr opfer für die befreiung erbracht, wie der ami.


Was oder wen hat denn Russland befreit?
Der Herr gebe mir die Gelassenheit, Dinge hinzunehmen, die ich nicht ändern kann, den Mut, Dinge zu ändern, die ich nicht hinnehmen kann, und die Weisheit, das eine vom anderen zu unterscheiden.
Benutzeravatar
Helmuth_123
Beiträge: 8446
Registriert: Sa 31. Mär 2012, 18:51
Benutzertitel: Teutsche Libertät
Wohnort: Thüringen

Re: 8.Mai - Bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht

Beitragvon Helmuth_123 » So 10. Mai 2015, 17:16

zollagent » So 10. Mai 2015, 14:30 hat geschrieben:Ziemlicher geschichtsklitternder Unfug! Die Alliierten haben am 03. September 1939 eingegriffen. Und haben - ähnlich wie die Sowjetunion - herbe Niederlagen gegen die deutsche Wehrmacht erlebt. Vgl. Frankreichfeldzug. In Afrika haben sie sich schwere Kämpfe mit Rommels Afrika-Korps geliefert, zur See und in der Luft war ebenso keineswegs ""Waffenstillstand". Die Landungen in Italien und Südfrankreich waren ebensowenig erst "nachdem der Krieg für Deutschland verloren war". Du plapperst hier nach, was dir die Herren von der SED als "Geschichte" verkauft haben. Und wie glaubwürdig das ist, sollte jeder wissen.


Und man sollte dabei nicht vergessen, dass die Sowjetunion sich 1939 Ostpolen einverleibt hat.
„Nu da machd doch eiern Drägg alleene!“-Friedrich August III. zugeschrieben
„Konservativ ist, Dinge zu schaffen, die zu erhalten sich lohnt.“-Arthur Moeller van den Bruck
Benutzeravatar
Dark Angel
Moderator
Beiträge: 11876
Registriert: Fr 7. Aug 2009, 07:08
Benutzertitel: From Hell

Re: 8.Mai - Bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht

Beitragvon Dark Angel » So 10. Mai 2015, 17:22

Quatschki » So 10. Mai 2015, 16:21 hat geschrieben:1940 war die US-Army extrem schwach. 270000 Mann, die wenigsten davon für Auslandseinsätze geeignet. Dazu noch 160000 Mann Marine und 26000 Marine Corps.
Wenn die russische Geschichtsschreibung den Hitler-Stalin-Pakt damit rechtfertigt, sich Zeit für die Aufrüstung erkaufen zu müssen, (obwohl die Rote Armee zu diesem Zeitpunkt >20x so stark war wie die US Forces), dann gilt dies umso mehr für die Amerikaner!

Richtig, aber das war eine der Folgen der Politik des Isolationismus in der Zwischenkriegszeit
Gegen die menschliche Dummheit sind selbst die Götter machtlos.

Moralische Entrüstung ist der Heiligenschein der Scheinheiligen
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: 8.Mai - Bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht

Beitragvon Blickwinkel » So 10. Mai 2015, 17:25

Cobra9 » So 10. Mai 2015, 15:11 hat geschrieben:
Dann hate ich falsche Schlüsse gezogen. Tut mir leid. Aber irgendwie denke ich auch wir sprechen über sagen wir mal Ereignisse und weniger über die Opfer. Daher mal ein einfach mal so.....mir tun alle Opfer des 2 WK leid. Viel gelernt hat die Welt nicht. Egal ob Deutschland, Russland, USA oder wir Menschen.


Natürlich hat Deutschland viel daraus gelernt, das sieht man in der derzeitigen Ukraine-Politik, wo man den Krieg nicht eskalieren will und immer den Dialog sucht.
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
Benutzeravatar
Wolverine
Beiträge: 6982
Registriert: So 7. Jul 2013, 19:19
Benutzertitel: Scouts

Re: 8.Mai - Bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht

Beitragvon Wolverine » So 10. Mai 2015, 18:17

Blickwinkel » So 10. Mai 2015, 17:25 hat geschrieben:
Natürlich hat Deutschland viel daraus gelernt, das sieht man in der derzeitigen Ukraine-Politik, wo man den Krieg nicht eskalieren will und immer den Dialog sucht.


Viele Länder im Umkreis von Russland fühlen sich bedroht, nicht nur Polen. Das sollte man ernst nehmen.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9592
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: 8.Mai - Bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht

Beitragvon Nomen Nescio » Do 14. Mai 2015, 06:47

Wolverine » So 10. Mai 2015, 18:17 hat geschrieben:Viele Länder im Umkreis von Russland fühlen sich bedroht, nicht nur Polen. Das sollte man ernst nehmen.

außer man ist putinanhänger. denn dann »weiß« man, daß das unnötig ist.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9592
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: 8.Mai - Bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht

Beitragvon Nomen Nescio » Do 14. Mai 2015, 06:48

Helmuth_123 » So 10. Mai 2015, 17:16 hat geschrieben:Und man sollte dabei nicht vergessen, dass die Sowjetunion sich 1939 Ostpolen einverleibt hat.

vergiß auch nicht ein stück finlands. und nach dem krieg im fernen osten auch noch japanische gebiete.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 9592
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: 8.Mai - Bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht

Beitragvon Nomen Nescio » Do 14. Mai 2015, 06:53

Fadamo » Sa 9. Mai 2015, 19:51 hat geschrieben:Und was ist mit russland,frankreich und den briten ?
Möchtest du diese befreier unterschlagen ?
Russland hat wohl mehr opfer für die befreiung erbracht, wie der ami.

das rußland mehr opfer erbrachte, ist doch für n großes teil die schuld ihrer unverantwortliche führung.
zu beginnen mit dem molotow-ribbentroppakt. so wurde D der direkte nachbar.

man kann m.e. das handeln von genosse stalin mit einem wort kennzeichnen: opportunismus.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Puschel

Re: 8.Mai - Bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht

Beitragvon Puschel » Di 9. Jun 2015, 00:37

hafenwirt » Fr 8. Mai 2015, 20:36 hat geschrieben:Auf jeden Fall ist den Vereinigten Staaten von Amerika zu danken, dass sie Deutschland vom Faschismus befreit haben.


Das größte Opfer im 2. WK zur Niederschlagung des Faschismus in Europa hat wohl eher die Sowjetunion gebracht.
Puschel

Re: 8.Mai - Bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht

Beitragvon Puschel » Di 9. Jun 2015, 00:44

Cobra9 » Sa 9. Mai 2015, 22:06 hat geschrieben:
Klar England, Frankreich usw. waren am Krieg erst beteiligt als für Deutschland der Krieg schon verloren war. Irgendwie bist Du unterhaltsam :)


Natürlich! Man dankt natürlich nur den Besatzern die noch da sind, drüben in der BRD :thumbup:

Die Anderen sind ja schon wieder zu Hause. Verstehe!

Ist Merkel früher der einen Seite verfallen gewesen ist sie es heute der Anderen gegenüber.

Auch toll jetzt weiß ich dass nicht nur Werner Böhm mit Künstlernamen Gottlieb Wendehals heißt!
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 57120
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: 8.Mai - Bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht

Beitragvon Alexyessin » Di 9. Jun 2015, 07:34

Puschel » Di 9. Jun 2015, 01:37 hat geschrieben:
Das größte Opfer im 2. WK zur Niederschlagung des Faschismus in Europa hat wohl eher die Sowjetunion gebracht.


Ohne die Westfront wäre die Sowjetunion untergegangen und ohne die Bindung an die Ostfront die Westmächte gescheitert.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Nichtwähler
Beiträge: 3028
Registriert: Fr 7. Dez 2012, 09:17
Benutzertitel: Freiheit statt Sozialismus !
Wohnort: meist Europa, sonst die ganze Welt

Re: 8.Mai - Bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht

Beitragvon Nichtwähler » Di 9. Jun 2015, 10:03

Ein Sieg über Russland war, auch ohne die Westfront, unmöglich. Die Wehrmacht hätte sich in den weiten Russlands totgelaufen.
Es wäre nur möglich gewesen, mit Unterstützung der Westmächte.

Anders herum, was wäre wohl geschehen wenn kein Angriff auf Russland stattgefunden hätte sondern sich die Wehrmacht auf England konzentriert hätte?

Die USA hätten England wirtschaftlich und militärisch unterstützt und somit wäre auch das nichts geworden.

Man kann diese Gedankenspiele auch noch weiter treiben, so z.B. wie lange Stalin abgewartet hätte, bis er zugeschlagen hätte.
Tatsachen hören nicht auf zu existieren, nur weil sie ignoriert werden.
( Aldous Huxley )
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4370
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: 8.Mai - Bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht

Beitragvon unity in diversity » Di 9. Jun 2015, 15:56

Nichtwähler » Di 9. Jun 2015, 10:03 hat geschrieben:Ein Sieg über Russland war, auch ohne die Westfront, unmöglich. Die Wehrmacht hätte sich in den weiten Russlands totgelaufen.
Es wäre nur möglich gewesen, mit Unterstützung der Westmächte.

Anders herum, was wäre wohl geschehen wenn kein Angriff auf Russland stattgefunden hätte sondern sich die Wehrmacht auf England konzentriert hätte?

Die USA hätten England wirtschaftlich und militärisch unterstützt und somit wäre auch das nichts geworden.

Man kann diese Gedankenspiele auch noch weiter treiben, so z.B. wie lange Stalin abgewartet hätte, bis er zugeschlagen hätte.

Eine Landung der Wehrmacht hätte die Luftherrschaft nicht nur am geplanten Landungsstreifen vorausgesetzt. Die Luftschlacht über GB war aber schon Ende 1940 für Deutschland verloren.
Man erkannte den Mangel an Ressourcen, die nur für Blitzsiege ausgelegt waren und nicht für Abnutzungsschlachten.
Deshalb begann der Aufmarsch zum Barbarossaunternehmen. Mit den russischen Ressourcen erhoffte man sich die Wende im Westen.

Das war es dann.
Vor dem D-Day wurde die Schlacht vor Moskau verloren, bei Stalingrad ein Kessel von der Größe Belgiens aufgerieben, die Schlacht bei Kursk verloren und es gelang nicht mehr, im Osten die Initiative zu übernehmen.
Die letzte Offensive wurde im Februar 45 in Ungarn verloren.
Während der Ardennenoffensive haben sich die Westmächte bei den Russen erkundigt, wann im Osten größere Bewegungen geplant wären
Die Russen stellten einen baldigen Angriff aus den Brückenköpfen Baranov/Sandomirzc in Aussicht.
Puschel

Re: 8.Mai - Bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht

Beitragvon Puschel » Di 9. Jun 2015, 22:45

Alexyessin » Di 9. Jun 2015, 07:34 hat geschrieben:
Ohne die Westfront wäre die Sowjetunion untergegangen und ohne die Bindung an die Ostfront die Westmächte gescheitert.


Die Westfront wurde erst nach dem D-Day ins Leben gerufen. Zuvor war die Wermacht bereits bei
Moskau, Leningrad, Stalingrad und im Kursker Bogen gescheitert und befand sich auf dem Rückweg.

Die Sowjetunion wäre mit Sicherheit nicht untergegangen...... obwohl ??? ohne Westfront hätte der Krieg noch viele Monate länger gedauert und die Nazis hätten die A-Bombe, den besseren Jäger (( in hoher Stückzahl)) und den "Amerikabomber" sowie die "Amerikarakete" gehabt...... dann wäre es für alle Beteiligten West wie Ost und Deutschland ebenso böse ausgegangen.... die Amerikaner hätten dann ebenfalls die A-Bombe gehabt.

Es wäre wohl der letzte Krieg auf Erden gewesen? :mad: :mad: :mad:
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 44902
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: 8.Mai - Bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht

Beitragvon zollagent » Fr 12. Jun 2015, 09:08

Puschel » Di 9. Jun 2015, 00:37 hat geschrieben:
Das größte Opfer im 2. WK zur Niederschlagung des Faschismus in Europa hat wohl eher die Sowjetunion gebracht.

...nachdem sie ihm erst ermöglichte, so groß zu werden. Man nennt das wohl "den Fluch der bösen Tat".
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Puschel

Re: 8.Mai - Bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht

Beitragvon Puschel » Sa 13. Jun 2015, 22:12

zollagent » Fr 12. Jun 2015, 09:08 hat geschrieben:...nachdem sie ihm erst ermöglichte, so groß zu werden. Man nennt das wohl "den Fluch der bösen Tat".



Falsch! Faschismus ist wohl eher der italienische Part gewesen, die Russen hatten damals eine sagen wir "Versuchsform" des Kommunismus.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 4370
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: 8.Mai - Bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht

Beitragvon unity in diversity » So 14. Jun 2015, 04:24

zollagent » Fr 12. Jun 2015, 09:08 hat geschrieben:...nachdem sie ihm erst ermöglichte, so groß zu werden. Man nennt das wohl "den Fluch der bösen Tat".

Du meinst eventuell den Nichtangriffspakt mit Zusatzprotokoll zur Abgrenzung der deutsch/sowjetischen Einflusszonen?
Damit haben die Russen Zeit gewonnen und der deutsche Expansionsdrang richtete sich zuerst nach West- und Nordeuropa.
Unsinn war der WKII dennoch.
Man stelle sich vor, wie die Geschichte gelaufen wäre, wenn D auf Hightechindustrie gesetzt hätte.
Ganz friedlich, mit interessanten Produkten den Weltmarkt aufgemischt.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 44902
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: 8.Mai - Bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht

Beitragvon zollagent » So 14. Jun 2015, 09:43

unity in diversity » So 14. Jun 2015, 04:24 hat geschrieben:Du meinst eventuell den Nichtangriffspakt mit Zusatzprotokoll zur Abgrenzung der deutsch/sowjetischen Einflusszonen?
Damit haben die Russen Zeit gewonnen und der deutsche Expansionsdrang richtete sich zuerst nach West- und Nordeuropa.
Unsinn war der WKII dennoch.
Man stelle sich vor, wie die Geschichte gelaufen wäre, wenn D auf Hightechindustrie gesetzt hätte.
Ganz friedlich, mit interessanten Produkten den Weltmarkt aufgemischt.

Nein, ich meine das gemeinsame Überfallen Polens und die anschließenden Rohstofflieferungen an Deutschland, die sogar noch am Tag des deutschen Überfalls rollten. War dir diese Zusammenarbeit nicht bekannt?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 44902
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: 8.Mai - Bedingungslose Kapitulation der Wehrmacht

Beitragvon zollagent » So 14. Jun 2015, 09:44

Puschel » Sa 13. Jun 2015, 22:12 hat geschrieben:

Falsch! Faschismus ist wohl eher der italienische Part gewesen, die Russen hatten damals eine sagen wir "Versuchsform" des Kommunismus.

Ob Pest oder Cholera, niemand braucht irgendwas davon, Puschel.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)

Zurück zu „71. Geschichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste