Sind die Wikinger ein Volk gewesen?

Moderator: Moderatoren Forum 7

Sind die Wikinger ein Volk gewesen?

JA - Die Wikinger sind ein Volk gewesen, weil... [bitte schriftlich begründen]
6
40%
NEIN - Die Wikinger waren kein Volk, weil [bitte schriftlich begründen]
9
60%
Keine Ahnung, weiß ich nicht
0
Keine Stimmen
 
Abstimmungen insgesamt: 15
Benutzeravatar
Shlabotnik
Beiträge: 362
Registriert: Di 30. Jul 2013, 19:17

Re: Sind die Wikinger ein Volk gewesen?

Beitragvon Shlabotnik » Di 23. Sep 2014, 21:37

Bleibtreu » Di 23. Sep 2014, 09:54 hat geschrieben:Die Wikinger stellten nur einen KLEINEN Bruchteil der skandinavischen Bevölkerung und kamen aus dem skandinavischen Raum, aber nicht jeder Skandinavier war Wikinger - sondern nur ein sehr kleiner Teil davon. ^^


Das habe ich doch auch geschrieben. "Wikinger" war nur ein Tätigkeitsfeld (meinetwegen auch Beruf). Ich weiß nicht, wo du nun herhast, ich hätte behauptet, die Bauern seien auch als "Wikinger" bezeichnet worden.

S.
Виден сокол по полёту.
Benutzeravatar
Bleibtreu
Beiträge: 6977
Registriert: Mi 27. Feb 2013, 11:58
Benutzertitel: freigeist
Wohnort: Tel Aviv // Paris

Re: Sind die Wikinger ein Volk gewesen?

Beitragvon Bleibtreu » Di 23. Sep 2014, 21:40

Shlabotnik » Di 23. Sep 2014, 22:37 hat geschrieben:
Das habe ich doch auch geschrieben. "Wikinger" war nur ein Tätigkeitsfeld (meinetwegen auch Beruf). Ich weiß nicht, wo du nun herhast, ich hätte behauptet, die Bauern seien auch als "Wikinger" bezeichnet worden.

S.

Dann war deine vorherige Aussage für mich missverständlich und Alles ist gut. :)
•Wer fuer alles offen ist, kann nicht ganz dicht sein.
https://www.shabak.gov.il/english/Pages/index.html#=2
Concordia - Integritas - Industria
Benutzeravatar
Shlabotnik
Beiträge: 362
Registriert: Di 30. Jul 2013, 19:17

Re: Sind die Wikinger ein Volk gewesen?

Beitragvon Shlabotnik » Di 23. Sep 2014, 21:43

Alexyessin » Di 23. Sep 2014, 08:05 hat geschrieben:
Die Angeln waren, wie die Sachsen und die Jüten, Westgermanen. Erst nach deren Wanderung nach England, bzw. die Angeln sogar bis Thüringen zogen die nordgermanisch sprechenden Völker nach Dänemark. Das Angelsächsische war eine westgermanische Sprachvermischung - die Nordgermanischen Einflüße kamen erst nach der Eroberung durch die "Wikinger".


Ok, bei den Angeln war ich nun ungenau. Nordgermanisch ist insofern inkorrekt von mir gewesen. "Ingwäonisch" "Nordseegermanisch" wäre eher passend.

S.
Виден сокол по полёту.
Benutzeravatar
Shlabotnik
Beiträge: 362
Registriert: Di 30. Jul 2013, 19:17

Re: Sind die Wikinger ein Volk gewesen?

Beitragvon Shlabotnik » Di 23. Sep 2014, 21:44

Bleibtreu » Di 23. Sep 2014, 21:40 hat geschrieben:Dann war deine vorherige Aussage für mich missverständlich und Alles ist gut. :)


Ja danke für deine Erläuterungen. Wahrscheinlich muss ich manchmal etwas präziser/deutlicher formulieren. ;)

S.
Виден сокол по полёту.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 66838
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Sind die Wikinger ein Volk gewesen?

Beitragvon Alexyessin » Mi 24. Sep 2014, 08:06

Shlabotnik » Di 23. Sep 2014, 22:43 hat geschrieben:
Ok, bei den Angeln war ich nun ungenau. Nordgermanisch ist insofern inkorrekt von mir gewesen. "Ingwäonisch" "Nordseegermanisch" wäre eher passend.

S.


Es gibt/gab drei Zweige der germanischen Ursprungssprache. Das Westgermanische - zu denen die heutigen Sprachen Deutsch, Niederländisch, Englisch, Afrikaans und Jiddisch gehören, das Nordgermanische - Schwedisch, Norwegisch, Dänisch, Isländisch und das ausgestorbene Ostgermanisch der Goten, Burgunder ufa.
Die These des Nordseegermanischen ist mir nicht bekannt. Wenn du dazu Literatur hast, bitte mal verlinken. Danke.
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
Shlabotnik
Beiträge: 362
Registriert: Di 30. Jul 2013, 19:17

Re: Sind die Wikinger ein Volk gewesen?

Beitragvon Shlabotnik » Di 30. Sep 2014, 22:25

Alexyessin » Mi 24. Sep 2014, 08:06 hat geschrieben:
Es gibt/gab drei Zweige der germanischen Ursprungssprache. Das Westgermanische - zu denen die heutigen Sprachen Deutsch, Niederländisch, Englisch, Afrikaans und Jiddisch gehören, das Nordgermanische - Schwedisch, Norwegisch, Dänisch, Isländisch und das ausgestorbene Ostgermanisch der Goten, Burgunder ufa.
Die These des Nordseegermanischen ist mir nicht bekannt. Wenn du dazu Literatur hast, bitte mal verlinken. Danke.


Ich hatte die Sprache der Angeln zuvor als nordgermanisch (also mit dem Dänischen verwandt) vermutet. Hier steht, dass um das Jahr 0 (etwa) jedoch ein mit dem Altfriesischen verwandter Sprachraum relevant war:
http://de.wikipedia.org/wiki/Nordseeger ... e_Sprachen

Es scheint, als ob das Nordgermanische danach eine Expansion nach Süden (Dänemark) erfahren hat. Man weiß z.B. dass der Suffixartikel, der in fast allen nordgermanischen Sprachen vorhanden ist (z.B. Schwedisch "kvinnor" = Frauen, "kvinnorna" = die Frauen), nur in den süd-dänischen Dialekten fehlt (was für eine Expansion von Nord nach Süd spricht - zumindest dieses Merkmals).

S.
Виден сокол по полёту.

Zurück zu „71. Geschichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste