konnte nur Stalin Hitler besiegen?

Moderator: Moderatoren Forum 7

Aristide
Beiträge: 978
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 12:01
Benutzertitel: Forumrekordhalter

Re: konnte nur Stalin Hitler besiegen?

Beitragvon Aristide » Mo 16. Mai 2016, 14:33

Deutschland hat sich in erster Linie selbst besiegt, in dem es sich wiederholt in eine strategische Sackgasse manövriert hatte. Da konnte auch die weltbeste Armee nichts mehr ausrichten.
Benutzeravatar
Adlerauge
Beiträge: 2946
Registriert: Sa 4. Feb 2012, 20:46

Re: konnte nur Stalin Hitler besiegen?

Beitragvon Adlerauge » Mo 16. Mai 2016, 14:49

Da die Amis schon die Atombombe hatten,die sie in Japan auch eingesetzt haben hatte Deutschland ohnehin keine Chance mehr.
Bei einem solchen Feldherrn der sich aus der Verantwortung gestohlen hat schon garnicht.
Recht muss Recht bleiben, dem Unrecht muss das Recht entzogen werden!
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3815
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: konnte nur Stalin Hitler besiegen?

Beitragvon King Kong 2006 » Mo 16. Mai 2016, 14:51

H2O hat geschrieben:(16 May 2016, 12:47)

Wer will diese offene Frage treffsicher beantworten? Die Sowjetunion ist mit Stalin in den 2. Weltkrieg eingetreten, und sie hat ihn mit Stalin auch siegreich beendet. Stalin war der Führer der Sowjetunion, und niemand sonst. Niemand wird ihm wegen Dopings diesen Erfolg nachträglich aberkennen können. Daß er Menschheitsverbrechen verüben lassen hat, das steht dabei völlig außer Frage.


Für mich ist eher die Fabrikarbeiterin am T-34 oder der Stahlarbeiter, ein Maschinist o.a. ein Leistungsträger der Sowjetunion im Krieg gewesen, wie auch die Leute an der Front, als Josef S., den man als es besonders eng war in seiner Datscha suchen, in der er geflohen war und in die Verantwortung drängen mußte. Er nahm an, daß ein Erschießungskommando vor der Türe steht. Bei diesem, seinen Gedanken, muß er ein "schlechtes Gewissen" gehabt haben. Sicher nicht wegen seiner großartigen Leistung. ;)

Hitler wurde von allem möglichen besiegt, von Stalin als Person bin ich nicht überzeugt.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Aristide
Beiträge: 978
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 12:01
Benutzertitel: Forumrekordhalter

Re: konnte nur Stalin Hitler besiegen?

Beitragvon Aristide » Mo 16. Mai 2016, 15:08

Adlerauge hat geschrieben:(16 May 2016, 15:49)

Da die Amis schon die Atombombe hatten,die sie in Japan auch eingesetzt haben hatte Deutschland ohnehin keine Chance mehr.
Bei einem solchen Feldherrn der sich aus der Verantwortung gestohlen hat schon garnicht.

Naja, es gab ja nur die beiden Waffen die in Japan eingesetzt wurden. Und ihre Wirkung war nicht wesentlich anders als die von Massenbombardements auf deutsche Städte.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12566
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: konnte nur Stalin Hitler besiegen?

Beitragvon H2O » Mo 16. Mai 2016, 15:09

King Kong 2006 hat geschrieben:(16 May 2016, 15:51)

Für mich ist eher die Fabrikarbeiterin am T-34 oder der Stahlarbeiter, ein Maschinist o.a. ein Leistungsträger der Sowjetunion im Krieg gewesen, wie auch die Leute an der Front, als Josef S., den man als es besonders eng war in seiner Datscha suchen, in der er geflohen war und in die Verantwortung drängen mußte. Er nahm an, daß ein Erschießungskommando vor der Türe steht. Bei diesem, seinen Gedanken, muß er ein "schlechtes Gewissen" gehabt haben. Sicher nicht wegen seiner großartigen Leistung. ;)

Hitler wurde von allem möglichen besiegt, von Stalin als Person bin ich nicht überzeugt.


Hilft ja nix; die russischen Kommunisten zeigen ihn noch heute anläßlich von Siegesfeiern auf riesigen Palkaten
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 3815
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: konnte nur Stalin Hitler besiegen?

Beitragvon King Kong 2006 » Mo 16. Mai 2016, 15:12

H2O hat geschrieben:(16 May 2016, 16:09)

Hilft ja nix; die russischen Kommunisten zeigen ihn noch heute anläßlich von Siegesfeiern auf riesigen Palkaten


Sollen sie doch. :D
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12566
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: konnte nur Stalin Hitler besiegen?

Beitragvon H2O » Mo 16. Mai 2016, 15:19

King Kong 2006 hat geschrieben:(16 May 2016, 16:12)

Sollen sie doch. :D


Hartnäckig!
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 44902
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: konnte nur Stalin Hitler besiegen?

Beitragvon zollagent » Mo 16. Mai 2016, 20:04

Aristide hat geschrieben:(16 May 2016, 15:33)

Deutschland hat sich in erster Linie selbst besiegt, in dem es sich wiederholt in eine strategische Sackgasse manövriert hatte. Da konnte auch die weltbeste Armee nichts mehr ausrichten.

Die hätte auch bei anderer strategischer Lage nicht mehr viel ausgerichtet. Viele Hunde sind nun mal des Hasen Tod, auch wenn er noch so schnell ist.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Aristide
Beiträge: 978
Registriert: Mo 23. Feb 2015, 12:01
Benutzertitel: Forumrekordhalter

Re: konnte nur Stalin Hitler besiegen?

Beitragvon Aristide » Mo 16. Mai 2016, 20:29

So ein Blödsinn! In einer anderen Lage als "Krieg gegen Alle" hätte man durchaus andere Optionen gehabt. Hitler dachte jedoch alle seine strategischen Ziele mit taktischen Mitteln erreichen zu können und manövrierte sich vollends in eine ausweglose Lage. Da konnten die Generale nicht mehr viel ausrichten!
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 44902
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: konnte nur Stalin Hitler besiegen?

Beitragvon zollagent » Mo 16. Mai 2016, 21:31

Aristide hat geschrieben:(16 May 2016, 21:29)

So ein Blödsinn! In einer anderen Lage als "Krieg gegen Alle" hätte man durchaus andere Optionen gehabt. Hitler dachte jedoch alle seine strategischen Ziele mit taktischen Mitteln erreichen zu können und manövrierte sich vollends in eine ausweglose Lage. Da konnten die Generale nicht mehr viel ausrichten!

Wenn du dir Siegaussichten einreden willst, bitte. Meiner Ansicht nach war spätestens mit der Kriegserklärung an die USA der Zug abgefahren. Gegen das wirtschaftliche Gewicht der USA war auf Deutscher Seite kein Kraut gewachsen. Man sieht es ja, trotz zweier Kriegsschauplätze im Atlantik und im Pazifik noch die Sowjetunion mit Ausrüstung versorgen, damit die sich behaupten und sogar in die Offensive gehen konnte und gleichzeitig einen strategischen Luftkrieg führen. Da muß man träumen, wenn man da noch glauben kann, Deutschland habe eine Siegchance gehabt.

Aber ich denke, wir sollten uns auf das Strangthema beschränken. Und das heißt Josef Stalin.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Adlerauge
Beiträge: 2946
Registriert: Sa 4. Feb 2012, 20:46

Re: konnte nur Stalin Hitler besiegen?

Beitragvon Adlerauge » Di 17. Mai 2016, 00:38

Aristide hat geschrieben:(16 May 2016, 16:08)

Naja, es gab ja nur die beiden Waffen die in Japan eingesetzt wurden. Und ihre Wirkung war nicht wesentlich anders als die von Massenbombardements auf deutsche Städte.

Städte konnte man wieder aufbauen, aber die Nachwirkungen der Atombomben waren verhehrend.
Wir mussten mit der Schule einmal einen Originalfilm besuchen noch in schwarz -weiss,wer den gesehen hat spricht nicht mehr von Kleinigkeiten in Japan.
Recht muss Recht bleiben, dem Unrecht muss das Recht entzogen werden!
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 2947
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: konnte nur Stalin Hitler besiegen?

Beitragvon Darkfire » Di 17. Mai 2016, 02:47

Quatschki hat geschrieben:(16 May 2016, 09:19)

Die Verteidigung von Leningrad hätte ohne diktatorische Lebensmittelverteilung nicht bewerkstelligt werden können.
Eine grausame Selektion über die Rationszuteilung zwischen .....


Toll und wozu ?
Hätte Russland nicht sowiso gewonnen ohne die Menschen zu opfern ?
Die Zeit spielte für Russland also was brachtes die ganzen Menschen zu opfern ?
Nur um Stalin einen Heldenstatus zu verschaffen ?
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 44902
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: konnte nur Stalin Hitler besiegen?

Beitragvon zollagent » Di 17. Mai 2016, 08:03

Der Spruch "Menschen haben wir genug" geht ja auch auf Stalin zurück. Letzter Satz im vorletzten Abschnitt!
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6748
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: konnte nur Stalin Hitler besiegen?

Beitragvon Quatschki » Di 17. Mai 2016, 12:02

Darkfire hat geschrieben:(17 May 2016, 03:47)

Toll und wozu ?
Hätte Russland nicht sowiso gewonnen ohne die Menschen zu opfern ?

Ohne Leningrad und die Murmanbahn hätten sie nicht gesiegt. Oder erst zwei Jahre später.
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Benutzeravatar
Darkfire
Beiträge: 2947
Registriert: Mi 4. Mär 2015, 10:41

Re: konnte nur Stalin Hitler besiegen?

Beitragvon Darkfire » Di 17. Mai 2016, 12:06

Eine Legende, Tatsache ist daß die Wehrmacht einfach ausgebrannt war.
Selbst wenn Moskau den Deutschen in die Hände gefallen wäre hätte das nicht viel geändert.
Selbst Napoleon hat Moskau nichts genützt.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6748
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: konnte nur Stalin Hitler besiegen?

Beitragvon Quatschki » Di 17. Mai 2016, 13:18

Darkfire hat geschrieben:(17 May 2016, 13:06)
Selbst Napoleon hat Moskau nichts genützt.

Weil er Petersburg nicht hatte...
Petersburg war damals Hauptstadt und Machtzentrum, nicht Moskau.

Der russische Bürgerkrieg und die Zeit nach 1991 haben gezeigt, wie schnell das Riesenreich zerfällt, wenn das Machtzentrum kraftlos wird.
Die islamischen und kaukasischen Teilrepubliken revoltieren und in den diversen russischen Provinzen machen sich die Provinzfürsten als Warlords selbständig.
Und hier sind wir bei der Rolle Stalins. Der hat in den 30er Jahren alle denkbaren potentiellen Anführer solcher separatistischen, nationalistischen oder islamistischen Verschwörungen und alle Andersdenkenden liquidieren lassen. Es gab 1941/42 niemanden mehr, der die Autorität und ein Netzwerk besessen hätte, um ein solches Machtvakuum auszunutzen, wie es bei einem Fall Moskaus und dem Evakuierungschaos der Zentralbehörden möglicherweise entstanden wäre.

Leningrad 1941 hatte natürlich nicht die gleiche Bedeutung wie Moskau oder wie vor 1918. Aber es hatte diese symbolische Bedeutung als Wiege der Oktoberrevolution und praktische Bedeutung als Nachschubhafen, dessen Nutzung dem deutschen Heer einige hundert Lokomotiven und einige zehntausend Waggons gespart hätte. Außerdem gab es dort Industriekapazitäten, die auch während der Belagerung z.T. dringend benötigte Spezialtechnik und Ausrüstungen herstellten, deren Wegfall die übrige Rüstung empfindlich getroffen hätte.
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Flaschengeist
Beiträge: 718
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:23

Re: konnte nur Stalin Hitler besiegen?

Beitragvon Flaschengeist » Do 17. Aug 2017, 09:35

Darkfire hat geschrieben:(17 May 2016, 13:06)

Eine Legende, Tatsache ist daß die Wehrmacht einfach ausgebrannt war.
Selbst wenn Moskau den Deutschen in die Hände gefallen wäre hätte das nicht viel geändert.
Selbst Napoleon hat Moskau nichts genützt.



Es ist natürlich auch die Frage was man unter gewonnen versteht.

Wenn ich es richtig verstanden habe, dann glaubten die Deutschen die SU bricht nach dem Einmarsch zusammen. Goebbels sprach von einer morschen Tür die man nur eintreten muß.


Nach dem Sieg über Frankreich glaubte man unbesiegbar zu sein.
Flaschengeist
Beiträge: 718
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:23

Re: konnte nur Stalin Hitler besiegen?

Beitragvon Flaschengeist » Do 17. Aug 2017, 09:44

Quatschki hat geschrieben:(17 May 2016, 14:18)

Weil er Petersburg nicht hatte...
Petersburg war damals Hauptstadt und Machtzentrum, nicht Moskau.

Der russische Bürgerkrieg und die Zeit nach 1991 haben gezeigt, wie schnell das Riesenreich zerfällt, wenn das Machtzentrum kraftlos wird.
Die islamischen und kaukasischen Teilrepubliken revoltieren und in den diversen russischen Provinzen machen sich die Provinzfürsten als Warlords selbständig.
Und hier sind wir bei der Rolle Stalins. Der hat in den 30er Jahren alle denkbaren potentiellen Anführer solcher separatistischen, nationalistischen oder islamistischen Verschwörungen und alle Andersdenkenden liquidieren lassen. Es gab 1941/42 niemanden mehr, der die Autorität und ein Netzwerk besessen hätte, um ein solches Machtvakuum auszunutzen, wie es bei einem Fall Moskaus und dem Evakuierungschaos der Zentralbehörden möglicherweise entstanden wäre.

Leningrad 1941 hatte natürlich nicht die gleiche Bedeutung wie Moskau oder wie vor 1918. Aber es hatte diese symbolische Bedeutung als Wiege der Oktoberrevolution und praktische Bedeutung als Nachschubhafen, dessen Nutzung dem deutschen Heer einige hundert Lokomotiven und einige zehntausend Waggons gespart hätte. Außerdem gab es dort Industriekapazitäten, die auch während der Belagerung z.T. dringend benötigte Spezialtechnik und Ausrüstungen herstellten, deren Wegfall die übrige Rüstung empfindlich getroffen hätte.



Als die Polen in den 1920er Jahren die SU überfielen und Kiew besetzten meldeten sich viele ehemalige zaristische Offiziere freiwillig um den Feind aus dem Land zu werfen.
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11099
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: konnte nur Stalin Hitler besiegen?

Beitragvon Dampflok94 » Do 17. Aug 2017, 11:28

Flaschengeist hat geschrieben:(17 Aug 2017, 10:44)

Als die Polen in den 1920er Jahren die SU überfielen und Kiew besetzten meldeten sich viele ehemalige zaristische Offiziere freiwillig um den Feind aus dem Land zu werfen.

Auch die deutschen Truppen wurden in Teilen der SU als Befreier begrüßt. Aber die "Befreiten" merkten schnell, daß sie vom Regen in Traufe gekommen waren.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6748
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: konnte nur Stalin Hitler besiegen?

Beitragvon Quatschki » Do 17. Aug 2017, 12:07

Flaschengeist hat geschrieben:(17 Aug 2017, 10:44)

Als die Polen in den 1920er Jahren die SU überfielen und Kiew besetzten meldeten sich viele ehemalige zaristische Offiziere freiwillig um den Feind aus dem Land zu werfen.

Wobei Polen ja auch Teil des Zarenreiches gewesen war.
Allerdings rekrutierte sich das Offizierskorps der Zweiten Polnischen Republik zumeist aus Leuten, die zuvor beim k.u.k. österreich-ungarischen Militär und später in der polnischen Legion auf Seiten der Mittelmächte gekämpft hatten.
Der Zar hatte in seiner Armee viele Deutschstämmige und Balten in hohen Positionen, aber (fast?) keine Polen.

Zurück zu „71. Geschichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste