Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Moderator: Moderatoren Forum 7

Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6984
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon Quatschki » Mo 4. Sep 2017, 13:59

Die Kommunisten wollten die Weltherrschaft, da war nie die Frage des ob? sondern des wie? und wann?
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 2341
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon Europa2050 » Mo 4. Sep 2017, 14:12

Quatschki hat geschrieben:(04 Sep 2017, 14:59)

Die Kommunisten wollten die Weltherrschaft, da war nie die Frage des ob? sondern des wie? und wann?


Jeder, der von seiner Idee überzeugt ist, geht davon aus, dass die ganze Welt diese dringend benötigt - diverse Religionen, Liberalismus, Kommunismus und auch Faschismus.

Spätestens seit Stalin wussten die Kommunisten jedoch, dass das wohl schwierig wird, und dass ein Vabanquespiel das Erreichte aufs Spiel setzen würde. Und so entstand die "friedliche Koexistenz" - tust Du mir nix, tu ich dir nix.
Denkt an 1914, denkt an 1933 ...
... und macht verdammt nochmal nicht die gleichen Fehler ... :mad2:

Mist, hab ich einige Leute doch tatsächlich überfordert. :s
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6984
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon Quatschki » Mo 4. Sep 2017, 15:08

So friedlich war die Koexistenz nicht.
Die Sowjetunion hat bis in die 1980er Jahre Government-Change betrieben, wo immer sich die Gelegenheit zu bieten schien. Und für das Herüberziehen von Ländern in ihr "sozialistisches Lager" deren völliges Zugrunderichten und Millionen Tote in Kauf genommen.
Die KPD hatte sich unter Thälmann zu einer Außenstelle Moskaus entwickelt.
Hitlers Bündnis hieß nicht ohne Grund Antikominternpakt.
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11403
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon Dampflok94 » Di 5. Sep 2017, 09:58

Nomen Nescio hat geschrieben:(04 Sep 2017, 10:46)was ich aber wichtig finde ist festzustellen, daß es mehrere momente gab, daß eingegriffen hätte werden können. oder daß die nazis gestoppt wurden.

Sorry, aber das ist doch eine Binse. Alles und jedes was Menschen getan haben, wäre zu verhindern gewesen. Sei es der Nationalsozialismus, der Kommunismus oder der Ku-Klux-Klan!
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10168
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon Nomen Nescio » Di 5. Sep 2017, 12:31

Dampflok94 hat geschrieben:(05 Sep 2017, 10:58)

Sorry, aber das ist doch eine Binse. Alles und jedes was Menschen getan haben, wäre zu verhindern gewesen. Sei es der Nationalsozialismus, der Kommunismus oder der Ku-Klux-Klan!

natürlich. der springende punkt ist das es nur manchmal wirklich nötig ist.

ein meer kann kräuseln. OK. wenn es aber heftige stürme sind, muß man was an küstenbewachung tun. und handeln wenn das oft passiert.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Beiträge: 28925
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon Tom Bombadil » Di 5. Sep 2017, 12:46

Nomen Nescio hat geschrieben:(05 Sep 2017, 13:31)

natürlich. der springende punkt ist das es nur manchmal wirklich nötig ist.

Man erkennt nur meistens nicht, wann es wirklich nötig ist. Hätte Chamberlain gewusst, zu was seine Politik führt, hätte er vllt. auch anders gehandelt.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10168
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon Nomen Nescio » Di 5. Sep 2017, 13:12

Tom Bombadil hat geschrieben:(05 Sep 2017, 13:46)

Man erkennt nur meistens nicht, wann es wirklich nötig ist. Hätte Chamberlain gewusst, zu was seine Politik führt, hätte er vllt. auch anders gehandelt.

wo du recht hast...
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 2341
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon Europa2050 » Di 5. Sep 2017, 13:19

Nomen Nescio hat geschrieben:(05 Sep 2017, 14:12)

wo du recht hast...


Ich denke, @NN, da gibt es jetzt tatsächlich auch einen Niederländisch-Deutschen Interpretationsunterschied.

Während Du Dich als Niederländer="Opfererbe" sehr wohl hinstellen kannst und fragen kannst: "Welcher Verbündete/Gleichgesinnte hat unsere Vorfahren im Stich gelassen und Fehler gemacht",

Können wir als Deutsche="Tätererben" uns kaum hinstellen und fragen:"Wer hat unsere Vorfahren denn nicht gehindert, diese Schandtaten auszuführen".

Ich hoffe, ich hab mich zu diesem sensiblen Thema verständlich ausgedrückt.
Denkt an 1914, denkt an 1933 ...
... und macht verdammt nochmal nicht die gleichen Fehler ... :mad2:

Mist, hab ich einige Leute doch tatsächlich überfordert. :s
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10168
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon Nomen Nescio » Di 5. Sep 2017, 18:20

Europa2050 hat geschrieben:(05 Sep 2017, 14:19)

Ich denke, @NN, da gibt es jetzt tatsächlich auch einen Niederländisch-Deutschen Interpretationsunterschied.

Während Du Dich als Niederländer="Opfererbe" sehr wohl hinstellen kannst und fragen kannst: "Welcher Verbündete/Gleichgesinnte hat unsere Vorfahren im Stich gelassen und Fehler gemacht",

Können wir als Deutsche="Tätererben" uns kaum hinstellen und fragen:"Wer hat unsere Vorfahren denn nicht gehindert, diese Schandtaten auszuführen".

Ich hoffe, ich hab mich zu diesem sensiblen Thema verständlich ausgedrückt.

es ist sogar sehr verständlich. nur wundere ich mich daß du es so beschreibst.

von kindesbeine an habe ich NIE gelernt »moffen« zu hassen. schließlich habe ich deutsche verwandten die mir/uns sehr lieb waren und sind. darum ist die betrachtung von WK II bei mir eher was klinisch, ohne gefühl. höchstens sehr viel erstaunen.
erstaunen über wie dumm die (quasi-)politiker waren.



wenn diese klinische sicht es möglich macht leichter gewissene parallele zu entdecken, dann führt das dazu daß ich bestimmte trends sehe, die analog sind an strömungen in vergangenen zeiten.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 20492
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon ThorsHamar » Di 5. Sep 2017, 19:37

Nomen Nescio hat geschrieben:(05 Sep 2017, 19:20)
.... darum ist die betrachtung von WK II bei mir eher was klinisch, ohne gefühl. höchstens sehr viel erstaunen.
erstaunen über wie dumm die (quasi-)politiker waren. ...


Die Politiker waren nicht dumm. Das erscheint nur so angesichts der eingefärbten Retrospektive ...
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10168
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon Nomen Nescio » Di 5. Sep 2017, 20:34

ThorsHamar hat geschrieben:(05 Sep 2017, 20:37)

Die Politiker waren nicht dumm. Das erscheint nur so angesichts der eingefärbten Retrospektive ...

wenn versprechungen und verabredungen verbrochen werden ohne etwas dagegen zu tun, ist ein politiker dumm.
die krim z.b. ist prospektiv handeln.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11403
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon Dampflok94 » Mi 6. Sep 2017, 08:20

Nomen Nescio hat geschrieben:(05 Sep 2017, 21:34)
wenn versprechungen und verabredungen verbrochen werden ohne etwas dagegen zu tun, ist ein politiker dumm.
Wenn er denn was tun kann. Hinterher ist es einfach zu kritisieren. Aber Politiker leben in ihrer Zeit, in ihren Umständen. Mit den Möglichkeiten die sie haben oder glauben zu haben.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10168
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 6. Sep 2017, 10:18

Dampflok94 hat geschrieben:(06 Sep 2017, 09:20)

Wenn er denn was tun kann. Hinterher ist es einfach zu kritisieren. Aber Politiker leben in ihrer Zeit, in ihren Umständen. Mit den Möglichkeiten die sie haben oder glauben zu haben.

politiker in europa haben keine möglichkeit nordkorea das machen und testen von A- und H-bomben zu verbieten. dennoch ist es dumm wenn sie nicht dagegen (oder dafür ?) warnen.

was du sagst, ist eigentlich daß er nur handeln soll wenn er auf irgendeine weise das »dumme« unmöglich machen kann.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11403
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon Dampflok94 » Mi 6. Sep 2017, 10:37

Nomen Nescio hat geschrieben:(06 Sep 2017, 11:18)

politiker in europa haben keine möglichkeit nordkorea das machen und testen von A- und H-bomben zu verbieten. dennoch ist es dumm wenn sie nicht dagegen (oder dafür ?) warnen.

Schönes Beispiel. Könnten wir wirklich nichts machen? Gar nichts? Außer warnen, was gleichbedeutend mit nichts tun ist. Hinterher werden wir schlauer sein. Sollte es zum Äußersten kommen wäre jedenfalls eines klar. Wir haben zu wenig getan.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10168
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 6. Sep 2017, 16:14

Dampflok94 hat geschrieben:(06 Sep 2017, 11:37)

Schönes Beispiel. Könnten wir wirklich nichts machen? Gar nichts? Außer warnen, was gleichbedeutend mit nichts tun ist. Hinterher werden wir schlauer sein. Sollte es zum Äußersten kommen wäre jedenfalls eines klar. Wir haben zu wenig getan.

können wir angreifen und das abschießen von A/H-bomben verhindern ?

du kannst zig fragen stellen, allmählich erreichen sie das niveau müll.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11403
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon Dampflok94 » Mi 6. Sep 2017, 19:37

Nomen Nescio hat geschrieben:(06 Sep 2017, 17:14)

können wir angreifen und das abschießen von A/H-bomben verhindern ?

Weiß ich nicht. Werden wir vielleicht später wissen. Welche Meinung vertrittst Du denn?
du kannst zig fragen stellen, allmählich erreichen sie das niveau müll.

Wie meinen? :?:
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Moderator
Beiträge: 10168
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 6. Sep 2017, 21:11

es sind sinnlose bemerkungen. nicht theoretisches gedudel brauchen wir hier, denn so bewegen wir uns immer mehr vom thema.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Dampflok94
Beiträge: 11403
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 16:59
Benutzertitel: Betriebsrat
Wohnort: Berlin

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon Dampflok94 » Do 7. Sep 2017, 10:28

Nomen Nescio hat geschrieben:(06 Sep 2017, 22:11)es sind sinnlose bemerkungen. nicht theoretisches gedudel brauchen wir hier, denn so bewegen wir uns immer mehr vom thema.

Laber bitte nicht so einen Müll. Es geht hier nur um Theorie. Die Praxis haben wir zum Glück hinter uns. Jedenfalls was das Strangthema betrifft.
Leute kauft mehr Dampflokomotiven!!!
Alpha Centauri
Beiträge: 1220
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon Alpha Centauri » Do 7. Sep 2017, 11:19

Im Gegensatz zum ersten Weltkrieg, ganz klar Deutschland und auch Japan mit ihrem jeweils aggressiven, kriegerischen Eroberungssüchtigen Veeralten
Alpha Centauri
Beiträge: 1220
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Kriegsschuldfrage zweiter Weltkrieg

Beitragvon Alpha Centauri » Do 7. Sep 2017, 11:23

Quatschki hat geschrieben:(04 Sep 2017, 16:08)

So friedlich war die Koexistenz nicht.
Die Sowjetunion hat bis in die 1980er Jahre Government-Change betrieben, wo immer sich die Gelegenheit zu bieten schien. Und für das Herüberziehen von Ländern in ihr "sozialistisches Lager" deren völliges Zugrunderichten und Millionen Tote in Kauf genommen.
Die KPD hatte sich unter Thälmann zu einer Außenstelle Moskaus entwickelt.
Hitlers Bündnis hieß nicht ohne Grund Antikominternpakt.



Ach und die USA waren da wohl moralischer?Chile1971?

Zurück zu „71. Geschichte“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast