Diskussionsthread zu Statistik

Moderator: Moderatoren Forum 5

Benutzeravatar
lamb of god
Beiträge: 6215
Registriert: So 1. Jun 2008, 23:34
Benutzertitel: Benutzertitel

Diskussionsthread zu Statistik

Beitragvon lamb of god » Fr 3. Jul 2009, 12:03

In diesem Thread können die User zu Aspekten jeglicher Arten von Statistik, Studien etc. ihre Meinung abgeben. Im Vordergrund soll dabei die Objektivität, die verwandte Methodik und all das was sonst nur im Kleingedrucktem aufgeführt ist, stehen. Das setzt natürlich originale Quellenlage voraus die anzubringen resp. anzufragen sind.
2005 vs.2009

Hallo Oslo! Seit wann wird der Nobelpreis für einen Wahlkampf verliehen???
Benutzeravatar
ahead
Beiträge: 3313
Registriert: So 1. Jun 2008, 18:33
Benutzertitel: minimal invasiv

Re: Diskussionsthread zu Statistik

Beitragvon ahead » Fr 4. Sep 2009, 20:59

dieser schöne artikel zeigt anschaulich, wie mittels statistik gelogen wird/werden kann:

"„Was ist die gefährlichste Stadt?“, beginnt Bosbach seinen Vortrag. Es sei nicht New York oder Rio, sondern der Vatikanstaat. Und warum? Weil es dort viele Besucher gibt und entsprechend viel geklaut wird. Der Vatikan-Staat hat bei vergleichsweise geringer Bevölkerung deshalb die meisten Zivil- und Strafverfahren pro Einwohner. Das Beispiel mit dem Vatikanstaat ist lustig, dieses Prinzip auf Deutschland bezogen wiederum nicht. Die in und durch Deutschland reisenden Ausländer, die Straftaten begehen, würden auch bei uns in die Ausländerkriminalität eingerechnet, um sie dann aber auf die Wohnbevölkerung umzurechnen. Dadurch entstünde das falsche Bild von hoher Ausländerkriminalität. Und jeder weiß, dass sich manche Politiker dies zu Nutze machen und damit vor allem der rechten Gesinnung eine Steilvorlage für Hetzkampagnen bieten. "

-> http://www.nrhz.de/flyer/beitrag.php?id=13186


Falls im falschen thread, bitte verschieben
Benutzeravatar
Herr Bert
Beiträge: 2413
Registriert: Do 14. Jul 2011, 19:30

Re: Diskussionsthread zu Statistik

Beitragvon Herr Bert » Fr 26. Aug 2011, 16:36

Ich habe einmal eine Studie gelesen, kann aber keinen Link mehr bieten,
die sich mit der Frage beschäftigte, wie viele verschiedene Sexualpartner
die Deutschen im Schnitt im Laufe ihres Lebens haben.
Man befragte Mann und Frau und es ging nur um Gegengeschlechtliches.
Die statistische Methodik, mit der man die Ergebnisse der Befragung
auswertete, hätten nun eigentlich im Ergebnis dazu führen müssen,
dass für Mann und Frau dieselbe Zahl hätte herauskommen müssen,
weil für jeden Mann, der gegengeschlchtlichen Sex hat, ja eine Frau gehört,
die daran teilnimmt.
Paradoxerweise kam beim Mann eine um 30% höhere Zahl heraus als bei der Frau.
Essenz der Befragung war: Männer neigen dazu, sich und anderen mehr Sexualpartnerinnen
anzudichten als tatsächlich vorhanden, Frauen neigen hingegen zu Untertreibung.
Benutzeravatar
NMA
Beiträge: 10979
Registriert: Mo 24. Mai 2010, 14:40
Benutzertitel: mit Augenmaß
Wohnort: Franken

Re: Diskussionsthread zu Statistik

Beitragvon NMA » Di 24. Jul 2012, 07:07

Einerseits ist "Was ist die gefährlichste Stadt" kein vernünftiges deutsch, andererseits passt diese Formulierung zum Thema: Die Gefährlichkeit einer Stadt an der Häufigkeit von Taschendiebstahlen zu messen, ist nicht gerade sinnvoll. Dementsprechend ist das hier kein gutes Beispiel. Mit Statistiken lügt man kaum so einfach. Die meisten tendenziösen Statistiken manipulieren (gewollt, oder einfach nur gemurkst), indem die Ergebnisse geschickt irreführend visualisiert werden.
Angst ist ein schlechter Ratgeber

Zurück zu „51. Bibliothek“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste