Von Glasfaser auf Kupferkabel- Welche Bandbreite ist zu erwarten ?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11384
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Von Glasfaser auf Kupferkabel- Welche Bandbreite ist zu erwarten ?

Beitragvon Teeernte » Sa 26. Nov 2016, 15:59

Nathan hat geschrieben:(26 Nov 2016, 13:04)


Nein, die Telekom wird definitiv das komplette deutsche Telefonnetz von ISDN auf IP umstellen, beginnend mit deutschen Großstädten und dann bis in den letzten ostfriesischen Kuhstall. Danach wird es nicht mehr möglich sein, ohne VoIP-fähigen Router im Festnetz zu telefonieren. Bleib du auf deiner Wolke und schlage die Harfe aber verschone die Erde mit deinen schauerlichen Gesängen.

Aber immerhin lustig und sehr stark an den unvergessenen bayerischen MP Edmund Stoiber erinnernd ist die Sequenz mit Hamburg und Japan:

:D


Sicher wird die Telekom alle umstellem - hab ich das abgestritten ?

Wenn Du auf gefälschte Zitate stehst - kannst Du gern haben.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4762
Registriert: Do 18. Jun 2015, 10:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: Von Glasfaser auf Kupferkabel- Welche Bandbreite ist zu erwarten ?

Beitragvon Nathan » Sa 26. Nov 2016, 18:20

Teeernte hat geschrieben:(26 Nov 2016, 15:59)

Sicher wird die Telekom alle umstellem - hab ich das abgestritten ?

Wenn Du auf gefälschte Zitate stehst - kannst Du gern haben.


Abgestritten oder nicht gewusst oder was weiß ich, keine Ahnung, aber diese Bemerkung von dir beweist, dass du zumindest etwas nicht verstanden hast:

Die Fritzbox muss kein VoIP können - um über die Fritzbox als Router zu telefonieren....!

Im Moment nicht, aber wenn ISDN abgeklemmt ist dann eben schon, dann muss für Telekomkunden die Box IP-basierendes DSL beherrschen und genau davon handelte mein Beitrag.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11384
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Von Glasfaser auf Kupferkabel- Welche Bandbreite ist zu erwarten ?

Beitragvon Teeernte » Sa 26. Nov 2016, 19:55

Nathan hat geschrieben:(26 Nov 2016, 18:20)

Abgestritten oder nicht gewusst oder was weiß ich, keine Ahnung, aber diese Bemerkung von dir beweist, dass du zumindest etwas nicht verstanden hast:


Im Moment nicht, aber wenn ISDN abgeklemmt ist dann eben schon, dann muss für Telekomkunden die Box IP-basierendes DSL beherrschen und genau davon handelte mein Beitrag.


...ich hab nur DSL dran - für ein Voip Telefon geht auch ein normaler Router. Nur wenn du das alte Telefon nutzen willst - dannnnnnn ja.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4762
Registriert: Do 18. Jun 2015, 10:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: Von Glasfaser auf Kupferkabel- Welche Bandbreite ist zu erwarten ?

Beitragvon Nathan » Sa 26. Nov 2016, 22:13

Teeernte hat geschrieben:(26 Nov 2016, 19:55)

...ich hab nur DSL dran - für ein Voip Telefon geht auch ein normaler Router. Nur wenn du das alte Telefon nutzen willst - dannnnnnn ja.

Natürlich. Wenn du heute schon ein Fritz!phon o.ä. benützt, dann ok. Werden aber die meisten nicht haben.
Das interessante an der Fritz!box ist ja die Möglichkeit, auch nach abschalten von ISDN die alten DECT-Telefone und das alte zumeist analogeFax weiter verwenden zu können. Die DECTs gelten zwar gesundheitlich als nicht gerade unbedenklich sind aber sehr weit verbreitet, ebenso wie die all-in-one Drucker, die meistens auch faxen können.

Der für mich gravierendste Nachteil des neuen Systems besteht darin, dass alles an einem Tropf hängt. Bei einer Störung geht dann überhaupt nichts mehr, auch kein Telefon. Normalerweise nicht so schlimm, aber genau an der Stelle wo ich wohne ist der Handyempfang total schlecht. Da ist man dann völlig abgeklemmt. Ein beklemmendes Gefühl. Aber hilft wohl nichts, umgestellt wird.
Benutzeravatar
immernoch_ratlos
Beiträge: 1217
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Von Glasfaser auf Kupferkabel- Welche Bandbreite ist zu erwarten ?

Beitragvon immernoch_ratlos » So 27. Nov 2016, 12:09

Das alles hilft nun leider dem zu Recht frustrierten Ebiker nicht - wie "unschön" es ist auf die Gnade der Telekom (meistens steckt die ja hinter all den Problemen) aber auch anderer Provider angewiesen zu sein, kenne ich leider auch. Daher habe ich gewechselt - teurer, weil die nicht mehr meine Stromversorger sind und ich so mtl. 6 € = 72 €/a mehr zahlen muss. Diese bislang problemlos funktionierende Versorgung war es mir allerdings wert. :thumbup:

Ob jemand irgendwo auf dem Land ein Geschäft betreiben kann, hängt inzwischen oft allein an der Versorgung mit einem schnellen und stabilen Internetanschluss.

Was Otto & Ottilie Jedermann angeht, nicht jeder möchte sich mit dem schönen neuen WEB befassen müssen - nur um weiter ein Festnetztelefon betreiben zu können. Ab nächsten Jahr, werden eine ganze Menge solcher Menschen mit "Internet" beglückt werden, die es weder wollen und schon überhaupt nicht brauchen. Dafür scheint es bereits eine "Dose" zu geben, welche allein das IP-Telefonieren beinhaltet. Jeder der den nötigen Sachverstand besitzt, kann ja Verwandte, Nachbarn und Freunden, welche zu dieser "Kategorie Mensch" nun einmal gehören, helfen. Helfen, zu vermeiden, dass sie einfach in Verträge hineingeredet werden, die sie absolut nicht brauchen. :cool:

Wie rigoros Telekom da in einer Provinzstadt vorgeht, zeigt mir die Androhung der ersatzlosen Kündigung seines Telekomvertrags, falls er nicht (Frist 4 Wochen) in einen Vertrag mit 50 Mbit/s eingeht. Alle (6 und 16 Mbit/s) Geschwindigkeiten sind an seinem Wohnort nicht (mehr) wählbar. So wird sichergestellt, dass sich die Investition in das Netz sofort lohnt. Das dabei keine günstigeren Tarife angeboten werden, ist nur möglich, weil man als Monopolist in einem Stadtgebiet - auf Jahre der einzige sein wird, der sowohl die notwendigen Rechte und das Leitungsnetz besitzt. Konkurrenten die außer "Kabel D" dort mitbieten möchten, müssten entweder selbst Millionenkosten schultern um ein eigenes Netz parallel aufzubauen, was praktisch unmöglich ist.

Mein eigener Provider - obwohl auch dort als Stromlieferant mit eigenem Glasfasernetz ausgestattet - tritt dort nicht an, weil er sich finanziell chancenlos gegenüber der Telekom sieht. Nach wie vor sehe ich es als einen groben Fehler an, die kabelgestützte Telekommunikation auf diese Weise privatisiert zu haben. Genau wie es jetzt Telekom tut, Verträge mit z.B. 1&1 abzuschließen, hätte sich dafür eine "beamtenlose Bundesnetzagentur" schaffen lassen. Nun ja Mädel was jammerst - zieh deine Rock wieder runter.... :mad:
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Ebiker
Beiträge: 1053
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Von Glasfaser auf Kupferkabel- Welche Bandbreite ist zu erwarten ?

Beitragvon Ebiker » So 27. Nov 2016, 12:17

immernoch_ratlos hat geschrieben:(27 Nov 2016, 12:09)

Das alles hilft nun leider dem zu Recht frustrierten Ebiker nicht - wie "unschön" es ist auf die Gnade der Telekom (meistens steckt die ja hinter all den Problemen) aber auch anderer Provider angewiesen zu sein, kenne ich leider auch.


Leider habe ich auch das Gefühl das der Glasfaseranbieter nicht sonderlich aktiv ist. Bei Vodafone hats doch auch geklappt das ein Techniker kam und meine Leitung physisch gesucht hat und nicht nur irgendwo am PC.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 9195
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Von Glasfaser auf Kupferkabel- Welche Bandbreite ist zu erwarten ?

Beitragvon garfield336 » So 27. Nov 2016, 20:18

H2O hat geschrieben:(25 Nov 2016, 20:02)

Keine Begrenzung der technisch nutzbaren Bandbreite durch die Hausinstallation. Aber bis es dahin kommt, wird das Haus vermutlich abgerissen und durch ein Nullenergiehaus ersetzt.


Ich mus noch dazu sagen dass es sich um einen Neubau handelt.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 9195
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Von Glasfaser auf Kupferkabel- Welche Bandbreite ist zu erwarten ?

Beitragvon garfield336 » Mo 28. Nov 2016, 08:18

jack000 hat geschrieben:(25 Nov 2016, 21:03)

So ist es. Wozu braucht man also Glasfaser im Haus in jedem Zimmer? Wozu muss man in die Pampa an jedes Haus Glasfaser legen?


Wozu brauch jeder Teenie ein Mobiler Computer mit 100Mbit/s mobiler Datenverbindung wenn doch 56kb reichen ?
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 13166
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Von Glasfaser auf Kupferkabel- Welche Bandbreite ist zu erwarten ?

Beitragvon H2O » Mo 28. Nov 2016, 09:30

garfield336 hat geschrieben:(27 Nov 2016, 20:18)

Ich mus noch dazu sagen dass es sich um einen Neubau handelt.


Wenn der Neubau nach neuesten Erkenntnissen der Wärmedämmung und Energieversorgung ausgeführt wurde, dann bleibt er auch für die nächsten 250 Jahre stehen.

Ich unke hier nur herum, weil ich davon überzeugt bin, daß auf diesem Gebiet noch viele bittere Tränen vergossen werden... im Winter ist die Heizung nicht zu bezahlen. Zur Tat schreiten, bevor man dazu gezwungen ist!
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 9195
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Von Glasfaser auf Kupferkabel- Welche Bandbreite ist zu erwarten ?

Beitragvon garfield336 » Mo 28. Nov 2016, 11:52

Ich weiss dass ihr in Deutschland Entwicklungstechnisch noch etwas zurück seit.

Das Glasfasernetz in Luxemburg ist fast vollständig. Es gibt nur noch wenige nicht angeschlossene Inseln.
Und bei Datenraten jenseits der 100MBit/s lohnt sich auch ein Glasfaserkabel bis zum heimischen Schreibtisch.

Du tust so als würde man sowas nur weit in der Zukunft brauchen, dabei gebrauche ich es bereits jetzt.

Edit:
Sie bieten eine 1Gb/s flatrate in meiner Strasse an.
Kostet allerdings 145euro/monat.
Benutzeravatar
immernoch_ratlos
Beiträge: 1217
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Von Glasfaser auf Kupferkabel- Welche Bandbreite ist zu erwarten ?

Beitragvon immernoch_ratlos » Mo 28. Nov 2016, 14:25

Na ja garfild,

D hat eine ~138mal größere Fläche als euer Großherzog sein eigen nennt. Da fällt es sicher leicht alle Hütten mit Glasfaserkabel und 1Gbit/s zu beglücken. Eben lese ich da gibt es noch "nicht angeschlossene Inseln" - was macht ihr eigentlich von Montag bis Freitag .... :p

Bei einer Bevölkerung von D, die ~146 mal größer ist als die "starke" halbe Million Lëtzebuerger - haben "wir" hier 29 Stimmen in der EU und das Riesenreich Luxenburg 4 ! (jedenfalls bislang). Ein Verhältnis 1 zu 7,25 Und jetzt auch noch 1 Gbit/s - die Welt ist schon ganz schön ungerecht.... :eek:
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 9195
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Von Glasfaser auf Kupferkabel- Welche Bandbreite ist zu erwarten ?

Beitragvon garfield336 » Mo 28. Nov 2016, 14:34

immernoch_ratlos hat geschrieben:(28 Nov 2016, 14:25)

Na ja garfild,

D hat eine ~138mal größere Fläche als euer Großherzog sein eigen nennt. Da fällt es sicher leicht alle Hütten mit Glasfaserkabel und 1Gbit/s zu beglücken. Eben lese ich da gibt es noch "nicht angeschlossene Inseln" - was macht ihr eigentlich von Montag bis Freitag .... :p

Bei einer Bevölkerung von D, die ~146 mal größer ist als die "starke" halbe Million Lëtzebuerger - haben "wir" hier 29 Stimmen in der EU und das Riesenreich Luxenburg 4 ! (jedenfalls bislang). Ein Verhältnis 1 zu 7,25 Und jetzt auch noch 1 Gbit/s - die Welt ist schon ganz schön ungerecht.... :eek:


Naja, aber ich weiss, dass auch grosse Staaten oft weiter sind als Deutschland. Vermutlich liegt es an den hohen Kosten z.b. Lizenzversteigerungen.

Aber das ist jetzt ein anderes Thema.

Es ging darum ob man es braucht oder nicht. Hier machen sie es, ob man es braucht? Und naja bei einem Neubau kostet es auch nicht viel extra wenn man Glasfaserkabel verlegt. So teuer sind solche Kabel ja nicht. Wenn sie halt da sind, ist man sicher, dass man die nächste Zeit nichts umzurüsten braucht. Ich denke für die nächsten Jahre reicht es :)
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35075
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Von Glasfaser auf Kupferkabel- Welche Bandbreite ist zu erwarten ?

Beitragvon Liegestuhl » Mo 28. Nov 2016, 14:34

Schnelles Internet wird ohnehin nur dazu genutzt, illegale Downloads (Filme, Porno, Ballerspiele) aus dem Internet zu ziehen. Das sollte die Gesellschaft nicht unterstützen.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 9195
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Von Glasfaser auf Kupferkabel- Welche Bandbreite ist zu erwarten ?

Beitragvon garfield336 » Mo 28. Nov 2016, 14:40

Liegestuhl hat geschrieben:(28 Nov 2016, 14:34)

Schnelles Internet wird ohnehin nur dazu genutzt, illegale Downloads (Filme, Porno, Ballerspiele) aus dem Internet zu ziehen. Das sollte die Gesellschaft nicht unterstützen.


Quatsch. Man saugt heute alles übers Internet, Filme Pornos und Ballerspiele kauft man nicht mehr "offline". Und das was man online kauft, sollte gefälligt auch UltraHD Format haben. :|
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 7323
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:54
Benutzertitel: einem edlen Zweck dienend

Re: Von Glasfaser auf Kupferkabel- Welche Bandbreite ist zu erwarten ?

Beitragvon MoOderSo » Mo 28. Nov 2016, 14:53

garfield336 hat geschrieben:(28 Nov 2016, 11:52)
Und bei Datenraten jenseits der 100MBit/s lohnt sich auch ein Glasfaserkabel bis zum heimischen Schreibtisch.

Bei 100MBit ist noch kein Grund zu Eile.
Kupferkabel macht problemlos 1GBit mit.
Und bevor hier in Deutschland 10Gbit anliegen, hat man das Haus sowie schon drei mal saniert.
:D
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Benutzeravatar
immernoch_ratlos
Beiträge: 1217
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Von Glasfaser auf Kupferkabel- Welche Bandbreite ist zu erwarten ?

Beitragvon immernoch_ratlos » Mo 28. Nov 2016, 15:24

Na Liegestuhl - schön langsames moralinsaures WEB zum Eindämmen von illegalem Download von "Filmen, Porno, Ballerspielen" :?:

Das kann doch nicht Dein Ernst sein ?

Was sooo leicht geht, wo ist da noch der Kick ? Überhaupt, diese "Ballerspiele" brauchen Alte so wie ich für das Training der feinmotorischen Fähigkeiten - für den Erhalt der Reaktionsfähigkeit. Pornos eher nicht, da wird man so "nostalgisch".... :?
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Ebiker
Beiträge: 1053
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Von Glasfaser auf Kupferkabel- Welche Bandbreite ist zu erwarten ?

Beitragvon Ebiker » Mo 28. Nov 2016, 17:31

Kurzes Update : Nachdem die Telekom behauptete das seit den 70er Jahren bebaute Grundstück wäre nicht erschlossen, ich persönlich den ALP emittelt habe sind nun auf einmal keine Leitungen mehr frei.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Ebiker
Beiträge: 1053
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Von Glasfaser auf Kupferkabel- Welche Bandbreite ist zu erwarten ?

Beitragvon Ebiker » Fr 16. Dez 2016, 17:28

Abschlußmeldung: Nach Einschaltung der Bundesnetzagentur meinerseits sah sich die Telekom wohl genötigt einen Techniker zu schicken, meine freie Leitung zu finden und ich kann endlich ordentliches DSL genießen, niedrigster Wert bisher 22 Mbit bei einem 25er Vertrag. Es lohnt sich hartnäckig zu bleiben.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42492
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Von Glasfaser auf Kupferkabel- Welche Bandbreite ist zu erwarten ?

Beitragvon frems » Do 7. Sep 2017, 12:13

jack000 hat geschrieben:(25 Nov 2016, 21:03)

So ist es. Wozu braucht man also Glasfaser im Haus in jedem Zimmer? Wozu muss man in die Pampa an jedes Haus Glasfaser legen?

Bei der Glasfaservernetzung der Haushalte ist Deutschland mit 1,6 Prozent Durchdringung von 28 erfassten Ländern in Europa auf Platz 27 und 2016 erstmals über die Messbarkeitsgrenze gelangt. Der EU-Durchschnitt liegt bei 9,4 Prozent. Von den größeren Ländern liegen Schweden und Russland, nicht gerade Stadtstaaten, mit deutlich über einem Drittel Glasfaserhaushalte vorn. Rumänien liegt bei 31,7 Prozent, Bulgarien bei 26,5 Prozent. Viele andere Länder, auf die Sie heimlich herabschauen, haben ein zehnfach, zwanzigfach und sogar dreißigfach höheren Anteil an Glasfaseranschlüssen als Deutschland. Nur Österreich ist noch schlechter, auch dort regiert eine Große Koalition. Über solche Zusammenhänge könnte man auch mal nachdenken. Der junge CDU-Politiker Jens Spahn, der sich vorbildlich für Minderheiten einsetzt, wenn er dazugehört, twitterte neulich einen Erfahrungssplitter aus dem Wahlkampf:

Er wundert sich über das schlechte Mobilfunknetz. Das ist freundlich formuliert, denn nicht nur die Glasfasersituation, auch der Handyempfang ist in diesem Land erbärmlich. Schlecht ist noch geprahlt. Übrigens nicht nur auf dem Land, wo ein Zusammenhang zwischen Jugend-Landflucht und Internetgeschwindigkeit bestehen dürfte. Es gibt Orte in Berlin, an denen man keinen nennenswerten Datenempfang hat. Das "E" in der Top-Leiste Ihres Smartphones heißt eigentlich "Edge", ich nenne es lieber "Effline", denn inzwischen ist Edge gleich Offline. Spahn adressiert korrekt Deutsche Telekom und Vodafone, die eine gehörige Mitschuld tragen. Wen er nicht anspricht: seinen Dienstherrn. Jens Spahn ist Staatssekretär im Finanzministerium.

http://www.spiegel.de/netzwelt/web/sasc ... 66350.html

Aber so ist das halt, wenn man beim Kanzlerduell nur 90 Minuten hat und davon die Hälfte für Flüchtlingsthemen aufbringt, aber nicht für Zukunftsfragen (verkehrliche und digitale Infrastrukturen, Bildungswesen, Automatisierung, Digitalisierung etc.)
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 3812
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37

Re: Von Glasfaser auf Kupferkabel- Welche Bandbreite ist zu erwarten ?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Do 7. Sep 2017, 12:47

Liegestuhl hat geschrieben:(28 Nov 2016, 14:34)

Schnelles Internet wird ohnehin nur dazu genutzt, illegale Downloads (Filme, Porno, Ballerspiele) aus dem Internet zu ziehen. Das sollte die Gesellschaft nicht unterstützen.

Ballerspiele sind nicht illegal.
"I should welcome almost any war, for I think this country needs one" - T. Roosevelt, Politiker.

Zurück zu „430. Helpdesk“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast