Künstliche Intelligenz

Moderator: Moderatoren Forum 4

Kamikaze
Beiträge: 81
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Künstliche Intelligenz

Beitragvon Kamikaze » Do 7. Jun 2018, 09:01

Das Thema künstliche Intelligenz ist ja aktueller denn je. Aber was ist "Künstliche Intelligenz" eigentlich?

Wikipedia sagt dazu:
Künstliche Intelligenz (KI, auch Artifizielle Intelligenz (AI bzw. A. I.), englisch artificial intelligence, AI) ist ein Teilgebiet der Informatik, welches sich mit der Automatisierung intelligenten Verhaltens und dem Maschinenlernen befasst. Der Begriff ist insofern nicht eindeutig abgrenzbar, als es bereits an einer genauen Definition von „Intelligenz“ mangelt. Dennoch wird er in Forschung und Entwicklung verwendet. Hinsichtlich der bereits existierenden und der als Potenziale sich abzeichnenden Anwendungsbereiche gehört künstliche Intelligenz zu den wegweisenden Antriebskräften der Digitalen Revolution.
Im Allgemeinen bezeichnet künstliche Intelligenz den Versuch, menschenähnliche Entscheidungsstrukturen in einem nichteindeutigen Umfeld nachzubilden, d. h., einen Computer so zu bauen oder zu programmieren, dass er eigenständig Probleme bearbeiten kann.

Quelle

Heute sind bereits einige neuronale Netzwerke (eine Form der KI) im Einsatz, um z.B. die Gesichtserkennung auf Smartphones zu ermöglichen, oder die Daten nutzbar zu machen, die Amazon, Facebook und Co von ihren Kunden sammeln oder dafür sorgen, dass Siri, Alexa oder andere "Personal Assistants" verstehen, was der Benutzer ihnen sagt.
Sehr bekannt sind beispielsweise auch "Google Brain" oder "Microsoft Adam".

Auch Wissenschaftler und hochspezialisierte Experten, wie z.B. Ärzte nutzen inzwischen künstliche Intelligenzen, um schnellere und bessere Entscheidungen treffen zu können.
Bekannte Systeme hierfür wären z.B. "Cyc" oder "Watson".

Auch in der Robotik kommen inzwischen vermehrt künstliche Intelligenzen zum Einsatz. Die Ära der Roboter, die darauf beschränkt sind stationär die immer gleichen Handgriffe zu erledigen ist damit bereits beendet.
Auf Youtube findet man beispielsweise schöne Videos aus dem hause Mitsubishi, wo der kleine Roboter "Asimo" bereits die Mannschaft für eine vollautomatische Kantine (incl. Bedienung und A la Carte Menü) stellt, und das teils besser, als es Menschen 0könnten (z.B. kann Asimo mehrere gleichzeitige, durcheinander gesprochene Bestellungen verstehen und zuordnen).
Boston Dynamics verfolgt mit dem Projekt "Atlas" das gleiche Ziel, jedoch anscheinend weniger erfolgreich oder zumindest weniger medienwirksam.

Das Meisterstück der künstlichen Intelligenz war bisher der sog. "Turing-Test":
Um ein Maß zu haben, wann eine Maschine eine dem Menschen gleichwertige Intelligenz simuliert, wurde von Alan Turing der nach ihm benannte Turing-Test vorgeschlagen. Dabei stellt ein Mensch per Terminal beliebige Fragen an einen anderen Menschen bzw. eine KI, ohne dabei zu wissen, wer jeweils antwortet. Der Fragesteller muss danach entscheiden, ob es sich beim Interviewpartner um eine Maschine oder einen Menschen handelte. Ist die Maschine nicht von dem Menschen zu unterscheiden, so ist laut Turing die Maschine intelligent. Bisher konnte keine Maschine den Turing-Test zweifelsfrei bestehen.* Seit 1991 existiert der Loebner-Preis für den Turing-Test.

Quelle
*) ob dieser Passus noch aktuell ist, ist fraglich.

Vor einigen Monaten wurde von Google im Rahmen einer großen Präsentation eine neue Funktion seines "Assistant" gezeigt, die es der Maschine erlaubt z.B. auf Befehl einen Friseurtermin für den Besitzer zu vereinbaren.
Während dieser Präsentation rief der "Assistant" in einem echten Friseurgeschäft in der Nähe an und vereinbarte telefonisch einen Termin mit der Mitarbeiterin, die offenbar nicht erkannte, dass sie mit einer Maschine sprach.
Ganz nebensächlich wurde bei dieser Präsentation der Turing-Test von dieser KI bestanden, die heute im Prinzip jeder nutzen kann.

Etwas früher schon wurden in einem Labor des Softwarekonzerns "Microsoft" zwei KI-Systeme abgeschaltet, die innerhalb weniger Stunden nicht nur lernten zu kommunizieren, sondern auf einem Weg zu kommunizieren, der von Wissenschaftlern nicht verstanden wurde und noch heute erforscht wird.
Auch ein "Bot", der auf Twitter mit Nutzern interagieren (z.B. auf ihre Tweets antworten) sollte musste abgeschaltet werden, weil die Maschine zunehmend rassistische Tendenzen entwickelte.

Was haltet ihr von diesem Thema?
Seht ihr die KI als große Chance (Maschinen könnten uns in Zukunft alles "unangenehme" abnehmen), oder überwiegen für euch die Risiken (vernetzte Maschinen könnten uns Menschen das "Zepter" in Sachen Intelligenz abnehmen, mit allen Folgen daraus - Terminator lässt grüßen)?
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.

Zurück zu „43. Computer - Internet - Telekommunikation - Netzpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste