Fragen zur Zukunft bzw. Möglichkeiten des Einzelhandels

Moderator: Moderatoren Forum 4

Möglichkeiten für die zukünftige Entwicklung des Einzelhandels

Die Dinge so weiter laufen lassen wie bisher?
5
38%
Staatliche Regulierung?
1
8%
Komplett neue Geschäftsfelder suchen?
5
38%
Internet abschaffen
1
8%
Etwas anders
1
8%
 
Abstimmungen insgesamt: 13
maxbreak2
Beiträge: 352
Registriert: So 7. Sep 2014, 13:20

Fragen zur Zukunft bzw. Möglichkeiten des Einzelhandels

Beitragvon maxbreak2 » Sa 26. Mai 2018, 15:48

Es ist sehr unwahrscheinlich, dass jemand ein zweites "Internet" parallel zum bereits bestehenden Internet aufbauen kann und dieses dann mit dem bestehenden Internet konkurrieren kann.
Somit hat das bestehende Internet die Eigenschaft, dass sich alles in diesem abspielt und zwar weltumspannend.
Wie befürchtet hat diese Konstruktion bzw. diese Eigenschaft des Internets inzwischen in den entsprechenden Kulturkreisen zu diversen Monopolen geführt.
In Deutschland wären das bei der Internet-Suche Google, bei Social-Media Facebook incl. der bisher von Facebook aufgekauften Firmen und beim Einzelhandel Amazon.

Die Masse der Käufer nimmt immer den Weg des "geringsten Widerstandes", bedeutet der Käufer entscheidet sich für das vermeintlich beste Preis-/Leistungsverhältnis.
Früher war es relativ schwierig den Anbieter zu wechseln (Warenhaus in anderer Stadt, anderer Katalog usw.)
Heute ist Amazon nur einen Mausklick entfernt. Somit landen früher oder später alle bei Amazon.
Wenn Amazon mit seinen Ambitionen bei Mode ernst macht, dann werden selbst Zalando und About You in Zukunft in ihrer Existenz bedroht.

Welche Möglichkeiten hat der Einzelhandel nun?

1. Die Dinge so weiter laufen lassen wie bisher?
Amazon macht keine Anstalten seinen Expansionsdrang aufzugeben. Nicht mal diesen zu drosseln kommt in Frage.
Dann wird es irgendwann nur noch Amazon geben?
2. Staatliche Regulierung?
Wie könnte diese Regulierung dann aussehen?
Wann wird diese Regulierung kommen?
Wer soll gefördert werden? Der stationäre Einzelhandel? Oder die anderen Online-Händler?
3. Warum versuchen die bestehenden Einzelhändler krampfhaft ihr bestehendes Geschäft zu retten?
Warum machen sie es nicht wie Mannesmann vor 30 Jahren und suchen sich komplett neue Geschäftsfelder, die mit Einzelhandel nichts mehr zu tun haben? (https://de.wikipedia.org/wiki/Mannesmann)
Mannesmann hat sich bekanntlich vom Röhrenhersteller zum Telekommunikationskonzern gewandelt.
4. Eine andere Möglichkeit gibt es meiner Meinung nicht bzw. wird nicht funktionieren?
Das Internet wieder abschaffen, würde vermutlich auf relativ wenig Gegenliebe stossen?
Selbst die alteingesessen Einzelhändler wären wahrscheinlich dagegen.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13929
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Fragen zur Zukunft bzw. Möglichkeiten des Einzelhandels

Beitragvon Teeernte » Sa 26. Mai 2018, 16:45

Nö das Internet neu ... gibts nicht .

Die alternde Gesellschaft hat das GELD. Hier wird es den grössten Umbruch geben.

Der Liefrdienst hat hier in Zukunft den grössten Einfluss.... die MENSCHEN SCHNITTSTELLE.

Viele Leute bleiben auf der Strecke bei der vermeintlichen VOLLELEKTRONIFIZIERUNG... die werden - ähnlich eines UBER - einen Lieferdienst mit kleinen Dienstleistungen aufmachen.

Die Europäische Leitzentrale herrscht mit allen Medien...Telefonzentrale, Internet, .....einer Art Häuslichem Notdienst ....einer "Stellwarte" und seinen vielen Subs über die Dienstleistungen, Lieferungen und Bestellungen...

Eine Zusammenfassung von Essen/Dienstleister/Pflegedienst/Reparaturzentrale/Versicherung/....(bis hin zum letzten DIENST). ....on WHEELs.

Gebietsschutz werden nur die Ersten bekommen... die EU Firma gewährt SICHERHEIT - mit einer GARANTIE für ihre SUBS . . Versicherte Vollhaftung.

Der "Bote" holt und bringt jeden Einkauf, empfängt die Pakete.....bestellt.... und macht "Dienstleistungen". vom Rasen mähen - bis zum Wohnung reinigen.



Nun die Frage .....wer ist der CHEF im Ring AMAZON ? ....wer die Bestellung macht - ist der King ! ...auch wenns etwas mehr kostet. Mein BOTE !!
MAn kan es abonnieren, sich für Schadensfälle zusätzlich "versichern" .... automatisch in den BILLIGSTEN Gasanbieter wechseln - der bei mir gelistet ist... es gibt kostenfrei Musik und Serien...zu den Veranstaltungen wird es Reisebusse geben... und die "Ortsgemeinschaft" trifft sich - in dem Lokal - dass die Firma angemietet hat.

Wer dann also bei "Teeernte United" nicht gelistet ist..... All you need - is all you can have.. Meinen "Rentnernahverkehr" ? Mitglieder fahren Kostenfrei... Arztbegleitung ..

....und man kann es als Riesterersatz - als junge Mitgliedschaft BESTELLEN / oder schon mal "mit Dienstleistung" einzahlen...

Es ist NATÜRLICH ein Eingetragener Allgemeinnütziger Verein dahinter...

Dafür entfällt das "Schaufenster....für den neuen Einzel - HANDEL...

Grabpflege....auf Wunsch . ...und der Verein nimmt auch Spenden und Erbe.... Kontrolliert durch einen Mitglieder Aufsichtsrat ..
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
maxbreak2
Beiträge: 352
Registriert: So 7. Sep 2014, 13:20

Re: Fragen zur Zukunft bzw. Möglichkeiten des Einzelhandels

Beitragvon maxbreak2 » So 27. Mai 2018, 16:26

Danke für die ausführliche Antwort. (Könnte von einem KI-Programm sein? :) )

Dann stellt sich nur noch die Frage, woher die neuen Geschäftsfelder/Ideen kommen sollen?
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15965
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Fragen zur Zukunft bzw. Möglichkeiten des Einzelhandels

Beitragvon 3x schwarzer Kater » So 27. Mai 2018, 17:13

maxbreak2 hat geschrieben:(26 May 2018, 16:48)

Wie befürchtet hat diese Konstruktion bzw. diese Eigenschaft des Internets inzwischen in den entsprechenden Kulturkreisen zu diversen Monopolen geführt.
In Deutschland wären das bei der Internet-Suche Google, bei Social-Media Facebook incl. der bisher von Facebook aufgekauften Firmen und beim Einzelhandel Amazon.

.


Das sind allenfalls Marktführer, aber keine Monopolisten.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13929
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Fragen zur Zukunft bzw. Möglichkeiten des Einzelhandels

Beitragvon Teeernte » So 27. Mai 2018, 21:00

maxbreak2 hat geschrieben:(27 May 2018, 17:26)

Danke für die ausführliche Antwort. (Könnte von einem KI-Programm sein? :) )

Dann stellt sich nur noch die Frage, woher die neuen Geschäftsfelder/Ideen kommen sollen?



Ich bin REAL. Die Ideen ? ...da kann man sich Berater holen.

Neue Geschäftsfelder sind eben PRIVATE Dienstleistungen - ....Flächendeckend. mit Unterstützung der Ämter (Förderung) und der Kammern (Schulung) ist da Unterstützung sicher möglich.

....und wenn ich das innerhalb von wenigen Minuten "erfinde".....ist das auch anderen mit besserer Untersetzung und Geschäftsplan möglich.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
maxbreak2
Beiträge: 352
Registriert: So 7. Sep 2014, 13:20

Re: Fragen zur Zukunft bzw. Möglichkeiten des Einzelhandels

Beitragvon maxbreak2 » So 27. Mai 2018, 22:33

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(27 May 2018, 18:13)

Das sind allenfalls Marktführer, aber keine Monopolisten.


Wie definierst Du dann "Monopolisten"?
Wenn es 100% sein müssen, dann hast Du recht.

Anteil von Google:
https://de.statista.com/statistik/daten ... utschland/
95% reichen noch nicht aus?

Facebook:
https://de.statista.com/statistik/daten ... utschland/
"Nur 57%"

Marktanteil Amazon:
https://t3n.de/news/amazon-erzeugt-2017-rund-53-934948/
53% Anteil am E-Commerce - nur gut die Hälfte. Kein Monopol!?
Wachstum:
https://t3n.de/news/amazon-zahlen-2017-q-4-933014/
Ständig über 30% Wachstum bei bereits über 50% Marktanteil.
Auch nicht auf dem Weg zum Monopol?
maxbreak2
Beiträge: 352
Registriert: So 7. Sep 2014, 13:20

Re: Fragen zur Zukunft bzw. Möglichkeiten des Einzelhandels

Beitragvon maxbreak2 » So 27. Mai 2018, 22:43

Teeernte hat geschrieben:(27 May 2018, 22:00)

Ich bin REAL. Die Ideen ? ...da kann man sich Berater holen.

Neue Geschäftsfelder sind eben PRIVATE Dienstleistungen - ....Flächendeckend. mit Unterstützung der Ämter (Förderung) und der Kammern (Schulung) ist da Unterstützung sicher möglich.

....und wenn ich das innerhalb von wenigen Minuten "erfinde".....ist das auch anderen mit besserer Untersetzung und Geschäftsplan möglich.


Der Kommentar ist richtig "gut". Zumindest was Deutschland betrifft :s

In der eigenen Firma werden selbst sehr gute Ideen von der mittleren Führungsebene geblockt.
Aus mehreren Gründen:
Krampfhaftes festhalten am alten(sterbenden) Kerngeschäft.
Narzissmus, Neid.
Fachkräftemangel.
Kurzfristige Sicht der Dinge.

Förderung durch Ämter(Staat) Kammern:
Bei der einen Fördermaßnahme heißt es, es dürfen keine zugekauften Leistungen enthalten sein.
Bei der nächsten Fördermaßnahme muss ein hoher technischer Anteil enthalten sein.
usw.
Somit heißt es einerseits "wir müssen fortschrittlich sein bei der Digitalisierung, um den Anschluss nicht zu verlieren".
Wenn es dann aber ernst wird, scheitert es an obigen vielfältigen Bedingungen bzw. Hindernissen.

So bleibt einem nur der Weg es auf eigene Faust und mit eigenen Mitteln zu stemmen.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7619
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Fragen zur Zukunft bzw. Möglichkeiten des Einzelhandels

Beitragvon Sole.survivor@web.de » So 27. Mai 2018, 22:47

maxbreak2 hat geschrieben:(27 May 2018, 23:33)

Wie definierst Du dann "Monopolisten"?
Wenn es 100% sein müssen, dann hast Du recht.

Anteil von Google:
https://de.statista.com/statistik/daten ... utschland/
95% reichen noch nicht aus?

Facebook:
https://de.statista.com/statistik/daten ... utschland/
"Nur 57%"

Marktanteil Amazon:
https://t3n.de/news/amazon-erzeugt-2017-rund-53-934948/
53% Anteil am E-Commerce - nur gut die Hälfte. Kein Monopol!?
Wachstum:
https://t3n.de/news/amazon-zahlen-2017-q-4-933014/
Ständig über 30% Wachstum bei bereits über 50% Marktanteil.
Auch nicht auf dem Weg zum Monopol?

Du musst das weltweit sehen. In China ist google nicht auf Platz 1. In Russland ist vkontakte wichtiger als Fezbook.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13929
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Fragen zur Zukunft bzw. Möglichkeiten des Einzelhandels

Beitragvon Teeernte » So 27. Mai 2018, 23:02

maxbreak2 hat geschrieben:(27 May 2018, 23:43)

Der Kommentar ist richtig "gut". Zumindest was Deutschland betrifft :s

In der eigenen Firma werden selbst sehr gute Ideen von der mittleren Führungsebene geblockt.
Aus mehreren Gründen:
Krampfhaftes festhalten am alten(sterbenden) Kerngeschäft.
Narzissmus, Neid.
Fachkräftemangel.
Kurzfristige Sicht der Dinge.

Förderung durch Ämter(Staat) Kammern:
Bei der einen Fördermaßnahme heißt es, es dürfen keine zugekauften Leistungen enthalten sein.
Bei der nächsten Fördermaßnahme muss ein hoher technischer Anteil enthalten sein.
usw.
Somit heißt es einerseits "wir müssen fortschrittlich sein bei der Digitalisierung, um den Anschluss nicht zu verlieren".
Wenn es dann aber ernst wird, scheitert es an obigen vielfältigen Bedingungen bzw. Hindernissen.

So bleibt einem nur der Weg es auf eigene Faust und mit eigenen Mitteln zu stemmen.


Mittlere Führungsebene MUSS Blocken - dafür ist sie da.

Will man was erreichen MUSS man sich einen Termin oben holen und eine Präsentation mit Entscheidungsvorlage bringen.


wer keine zugekauften Leistungen haben will ....bekommt diese UMGETAUFT.

Hindernisse ? Springen ! /umgehen..
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
maxbreak2
Beiträge: 352
Registriert: So 7. Sep 2014, 13:20

Re: Fragen zur Zukunft bzw. Möglichkeiten des Einzelhandels

Beitragvon maxbreak2 » So 27. Mai 2018, 23:03

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(27 May 2018, 23:47)

Du musst das weltweit sehen. In China ist google nicht auf Platz 1. In Russland ist vkontakte wichtiger als Fezbook.


Die Monopole entstehen natürlich "regional".
http://www.chinaseite.de/china-service/ ... china.html

Im Prinzip hat China den eigenen Markt reguliert, weil es eigene Firmen vorne sehen will.
Bei der Suche ist aktuell Baidu auf dem Weg zum Monopol: 56%
Beim E-Commerce hat aktuell Alibaba die besten Chancen das Monopol zu ergattern.

Google und Amazon wurden faktisch "ausgesperrt".
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15965
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Fragen zur Zukunft bzw. Möglichkeiten des Einzelhandels

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mo 28. Mai 2018, 07:28

maxbreak2 hat geschrieben:(27 May 2018, 23:33)

Wie definierst Du dann "Monopolisten"?



Es geht ja nicht darum, wie ich es definiere, sondern was ein Monopol ist.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
maxbreak2
Beiträge: 352
Registriert: So 7. Sep 2014, 13:20

Re: Fragen zur Zukunft bzw. Möglichkeiten des Einzelhandels

Beitragvon maxbreak2 » Mo 28. Mai 2018, 11:47

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(28 May 2018, 08:28)

Es geht ja nicht darum, wie ich es definiere, sondern was ein Monopol ist.


Steht in Wikipedia:

Quasi-Monopol
Wenn es auf einem Markt zwar mehr als einen Anbieter gibt, von denen einer aufgrund eines sehr starken natürlichen Wettbewerbsvorteils eine marktbeherrschende Stellung hat handelt es sich um ein Quasi-Monopol. Es handelt sich um kein echtes Monopol, kommt diesem in seinen Auswirkungen aber nahe.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 15965
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Fragen zur Zukunft bzw. Möglichkeiten des Einzelhandels

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mo 28. Mai 2018, 12:19

maxbreak2 hat geschrieben:(28 May 2018, 12:47)

Steht in Wikipedia:

Quasi-Monopol
Wenn es auf einem Markt zwar mehr als einen Anbieter gibt, von denen einer aufgrund eines sehr starken natürlichen Wettbewerbsvorteils eine marktbeherrschende Stellung hat handelt es sich um ein Quasi-Monopol. Es handelt sich um kein echtes Monopol, kommt diesem in seinen Auswirkungen aber nahe.


Bei den von dir aufgeführten Beispielen handelt es sich aber nicht mal um ein Quasi-Monopol. Dazu müsste ja nicht nur ein hoher Marktanteil, sondern ein marktbeherrschende Stellung vorliegen. Davon kann man teilweise allenfalls bei Amazon sprechen, aber dort nicht, wie du dir vorstellst im Handelsgeschäft, sondern im Bereich Drop Shipping/Fulfillment. Aber hier auch nur, was den Umfang der angebotenen Leistungen angeht.
„Es wurde schon alles gesagt, nur noch nicht von jedem.“ (Karl Valentin)
maxbreak2
Beiträge: 352
Registriert: So 7. Sep 2014, 13:20

Re: Fragen zur Zukunft bzw. Möglichkeiten des Einzelhandels

Beitragvon maxbreak2 » Mi 30. Mai 2018, 07:36

Teeernte hat geschrieben:(28 May 2018, 00:02)

Mittlere Führungsebene MUSS Blocken - dafür ist sie da.

Will man was erreichen MUSS man sich einen Termin oben holen und eine Präsentation mit Entscheidungsvorlage bringen.


wer keine zugekauften Leistungen haben will ....bekommt diese UMGETAUFT.

Hindernisse ? Springen ! /umgehen..


Gute Ideen.
Aber wenn die Geschäftsführung auch den Tunnelblick hat und nur ihr angestammtes Kerngeschäft sieht, dann ist es schwierig.
Außerdem müssen erst mal neue Ideen gefunden werden.
Selbst wenn welche gefunden werden, müssen die erst mal klein anfangen bzw. aufgebaut werden. - Tragen dann erst mal nicht viel zu Umsatz/Ergebnis bei.
Wird dann vermutlich von Teilen der GF eher als Belastung gesehen und nicht als Chance.
Positiv Denkender
Beiträge: 3520
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Fragen zur Zukunft bzw. Möglichkeiten des Einzelhandels

Beitragvon Positiv Denkender » Sa 2. Jun 2018, 16:16

maxbreak2 hat geschrieben:(30 May 2018, 08:36)

Gute Ideen.
Aber wenn die Geschäftsführung auch den Tunnelblick hat und nur ihr angestammtes Kerngeschäft sieht, dann ist es schwierig.
Außerdem müssen erst mal neue Ideen gefunden werden.
Selbst wenn welche gefunden werden, müssen die erst mal klein anfangen bzw. aufgebaut werden. - Tragen dann erst mal nicht viel zu Umsatz/Ergebnis bei.
Wird dann vermutlich von Teilen der GF eher als Belastung gesehen und nicht als Chance.

Der Einzelhandel hat sich in 70 Jahren immer weiterentwickelt . Er wird auch weiter existieren . Entscheidend welche
Veränderungen sich durchsetzen oder nicht sind immer die Verbraucher .
Allein die Verbraucher entscheiden ob sie sich selbst beim Einkauf von Ware und Qualität in EH Geschäften überzeugen wollen
oder ob sie lieblose anonymes Einkaufen im Netz vorziehen . Egoismus und Gleichgültigkeit spielen dabei eine große Rolle.
Bestellen anliefern nicht zu Hause sein Zusteller dürfen wiederkommen . Jeden Tag versperren viele Autos der Paketzustellern
Straßen bei dem Versuch Pakete abzuliefern obwohl eigentlich klar ist das Empfänger nicht zu Hause sind .
Sobald der Onlinehandel seine Marktanteile ausgebaut hat wird er auch für mehrmaliges Zustellen Gebühren verlangen .
Nur bevor es soweit ist wird der Wettbewerb EH ,bereits durch Gleichgültigkeit und Egoismus vieler Verbraucher ausgeschlossen sein . Nicht nur der EH und deren Beschäftigte leiden darunter sondern die Innenstädte insgesamt .Wo niemand mehr einkauft
besucht auch niemand mehr Restaurants ,Cafe´s usw.
In einer Zeit wo die Menschen mehr Zeit zum Einkaufen haben als je zuvor ist es eher unverständlich wenn sie
den Spaß Einkaufen aufgeben . Letztendlich endscheidet die Nachfolgegeneration selbst ob sie es sich antun will die zurückgeschickten Klamotten die andere 1oder 2 Wochen getragen haben als neuwertig zu bezahlen .
Jeder wie er es möchte . Solange ich lebe werde ich mir den Spaß einkaufen nicht verderben lassen .
Erst wenn das Letzte Fachgeschäft schließt ,wenn die heute noch jüngeren auch älter werden ,sie dann niemanden
mehr haben der ihnen E Geräte anschließt oder Möbel aufstellt mögen einige zu Besinnung kommen .
Schadet aber nichts . Wer sich eine Grube gräbt kommt darin um .
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1712
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Fragen zur Zukunft bzw. Möglichkeiten des Einzelhandels

Beitragvon Raskolnikof » Mo 4. Jun 2018, 13:43

Das Problem des Einzelhandels ist der enorme und zunehmende Druck der Konkurrenz, zum Einen durch die großen Filialisten, die in riesigen Stückzahlen in Fernost einkaufen bzw. dort herstellen lassen und natürlich durch den Onlinehandel. Dies hat dazu geführt, dass insbesondere große Einzelhandelsunternehmen immer seltener ausbilden und fachfremdes Personal oder solches gänzlich ohne Berufsausbildung einstellen. Der Kunde bekommt das häufig nicht mit oder allenfalls dann wenn er selbst „vom Fach“ ist und merkt, was ihm da ein „Fachverkäufer“ für einen Unsinn erzählt.

Ich weiß, wovon ich spreche, denn ich selbst war in meinem „ersten Leben“ gelernter Einzelhandelskaufmann mit einer dreijährigen Berufsausbildung. Das gibt es auch heute noch und das ist gut so. Nur findet man gutes Fachpersonal in der Regel nur noch in den „echten“ und eher kleineren Fachgeschäften, wo der Kunde noch König ist. Nur haben es diese Unternehmen zunehmend schwer, neben der „Geiz ist geil“ Konkurrenz zu existieren. Die Kinder dieser alten Unternehmergeneration sind häufig nicht mehr bereit, in die Fußstapfen ihrer Eltern zu treten, weil sie darin keine Zukunft für sich sehen. Das ist wie bei den Kleinbauern. Auch da überleben nur diejenigen, die rechtzeitig aufrüsten (600 Milchkühe im Stall) oder auf Bio und Hofladen umgestellt haben.

Der Wandel im Einzelhandel fordert seinen Tribut. Daran wird sich nichts ändern. Wer nicht auf jeden Euro schauen muss und eine gute Kundenberatung und Service schätzt wird auch weiterhin Fachgeschäfte außerhalb der großen Filialisten finden, die ihn nicht über den Tisch ziehen. Ich denke da an zwei kleine Fachgeschäfte für Unterhaltungselektronik am Ort wo der Ladeninhaber noch selbst seine Stammkundschaft bedient.

Der allgemeine Trend hingegen ist aber gegenläufig. Insbesondere die jüngere Generation informiert sich beispielsweise im Internet und kauft dann auch dort.
Positiv Denkender hat geschrieben:Erst wenn das Letzte Fachgeschäft schließt ,wenn die heute noch jüngeren auch älter werden ,sie dann niemanden mehr haben der ihnen E Geräte anschließt oder Möbel aufstellt mögen einige zu Besinnung kommen .
Schadet aber nichts . Wer sich eine Grube gräbt kommt darin um .

Aus dieser Not haben längst findige Geschäftsleute eine Tugend gemacht. So gibt es allenorts bereits Serviceunternehmen die sich darauf spezialisiert haben, z.B. im Internet erworbene Elektrogeräte wie E-Herde, Waschmaschinen oder Computer beim Kunden anzuschließen und die Bedienung zu erklären.

Nun könnte man natürlich argumentieren, dass man doch gleich im örtlichen Fachhandel kaufen kann, wo dieser Service im Kaufpreis enthalten ist. Nur ist das heute längst nicht mehr so. Bei dem beschriebenen kleinen Fachhändler mit „Chefbedienung“ gibt’s das noch. Da wird das Fernsehgerät ohne Aufpreis ins Haus geliefert, ausgepackt, angeschlossen, die Grundeinstellung mit der Senderprogrammierung vorgenommen und dem Kunden die Bedienung des Geräts erklärt. Aber bei der „Geiz ist geil“ Konkurrenz? Gegen Aufpreis wird mir der Fernseher zwar ins Haus geliefert. Dann ist aber auch schon Schluss.

Ergo: Jeder bekommt das, wofür er/sie bereit ist zu bezahlen.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Positiv Denkender
Beiträge: 3520
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Fragen zur Zukunft bzw. Möglichkeiten des Einzelhandels

Beitragvon Positiv Denkender » Mo 4. Jun 2018, 15:51

Raskolnikof hat geschrieben:(04 Jun 2018, 14:43)

Das Problem des Einzelhandels ist der enorme und zunehmende Druck der Konkurrenz, zum Einen durch die großen Filialisten, die in riesigen Stückzahlen in Fernost einkaufen bzw. dort herstellen lassen und natürlich durch den Onlinehandel. Dies hat dazu geführt, dass insbesondere große Einzelhandelsunternehmen immer seltener ausbilden und fachfremdes Personal oder solches gänzlich ohne Berufsausbildung einstellen. Der Kunde bekommt das häufig nicht mit oder allenfalls dann wenn er selbst „vom Fach“ ist und merkt, was ihm da ein „Fachverkäufer“ für einen Unsinn erzählt.

Ich weiß, wovon ich spreche, denn ich selbst war in meinem „ersten Leben“ gelernter Einzelhandelskaufmann mit einer dreijährigen Berufsausbildung. Das gibt es auch heute noch und das ist gut so. Nur findet man gutes Fachpersonal in der Regel nur noch in den „echten“ und eher kleineren Fachgeschäften, wo der Kunde noch König ist. Nur haben es diese Unternehmen zunehmend schwer, neben der „Geiz ist geil“ Konkurrenz zu existieren. Die Kinder dieser alten Unternehmergeneration sind häufig nicht mehr bereit, in die Fußstapfen ihrer Eltern zu treten, weil sie darin keine Zukunft für sich sehen. Das ist wie bei den Kleinbauern. Auch da überleben nur diejenigen, die rechtzeitig aufrüsten (600 Milchkühe im Stall) oder auf Bio und Hofladen umgestellt haben.

Der Wandel im Einzelhandel fordert seinen Tribut. Daran wird sich nichts ändern. Wer nicht auf jeden Euro schauen muss und eine gute Kundenberatung und Service schätzt wird auch weiterhin Fachgeschäfte außerhalb der großen Filialisten finden, die ihn nicht über den Tisch ziehen. Ich denke da an zwei kleine Fachgeschäfte für Unterhaltungselektronik am Ort wo der Ladeninhaber noch selbst seine Stammkundschaft bedient.

Der allgemeine Trend hingegen ist aber gegenläufig. Insbesondere die jüngere Generation informiert sich beispielsweise im Internet und kauft dann auch dort.

Aus dieser Not haben längst findige Geschäftsleute eine Tugend gemacht. So gibt es allenorts bereits Serviceunternehmen die sich darauf spezialisiert haben, z.B. im Internet erworbene Elektrogeräte wie E-Herde, Waschmaschinen oder Computer beim Kunden anzuschließen und die Bedienung zu erklären.

Nun könnte man natürlich argumentieren, dass man doch gleich im örtlichen Fachhandel kaufen kann, wo dieser Service im Kaufpreis enthalten ist. Nur ist das heute längst nicht mehr so. Bei dem beschriebenen kleinen Fachhändler mit „Chefbedienung“ gibt’s das noch. Da wird das Fernsehgerät ohne Aufpreis ins Haus geliefert, ausgepackt, angeschlossen, die Grundeinstellung mit der Senderprogrammierung vorgenommen und dem Kunden die Bedienung des Geräts erklärt. Aber bei der „Geiz ist geil“ Konkurrenz? Gegen Aufpreis wird mir der Fernseher zwar ins Haus geliefert. Dann ist aber auch schon Schluss.

Ergo: Jeder bekommt das, wofür er/sie bereit ist zu bezahlen.

Bestätigt eigentlich was ich geschrieben habe. Entscheidend ist nicht ob es was gibt sondern ob diese Unternehmen
die Kompetenz eines Fachhändlers haben . Wenn ich ein Serviceunternehmen arrangieren muss kommt mit jedes Gerät im Endeffekt weitaus teurer als wenn der Fachhändler mir das Gerät aufstellt. Hinzu kommt was mache ich bei Reparaturen ?
Ein Fachhändler wird seinen Jahrzehnte langen Stammkunden prompt bedienen (ich kenne es nicht anders ).
Ich muss mir keine Unternehmen ins Haus holen die mir unbekannt sind bzw. die sich lediglich in die Materie reingewurstelt haben .
Aber wie schon erwähnt jeder darf wie er will . Ich muss nicht befürchten dass die Fachhändler bei denen ich kaufe
vor meinem Ableben dicht machen .Was andere machen ist mir ziemlich wurscht . Jeder wie er es mag .Fakt und bewiesen ist
kaufen im Onlinehandel ist nicht preiswerter ,allenfalls kann man dort billig kaufen . Ich bin eher preisbewusst.
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1712
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Fragen zur Zukunft bzw. Möglichkeiten des Einzelhandels

Beitragvon Raskolnikof » Mo 4. Jun 2018, 17:29

Wer heute einen Fernseher, einen Computer oder eine Digitalkamera kauft legt meist keinen besonderen Wert auf Kundendienst. Das sind heute in aller Regel Wegschmeißartikel, die nach vielleicht drei Jahren ihre Schuldigkeit erfüllt haben. Technik, die heute up to date ist ist doch morgen Schnee von gestern. Wer will denn heute noch einen Röhrenfernseher im Wohnzimmer stehen haben, auch wenn der noch tadellos seinen Dienst verrichtet? Genau so sieht es mit der ersten und zweiten Generation von Flachfernsehgeräten aus. Zudem wird heute kein Fernsehgerät oder eine Kamera noch von einem Händler vor Ort repariert. Derartige Geräte werden stets zur Vertragswerkstatt des Herstellers eingeschickt. Meist lohnt sich das aber nicht, weil stets ganze Baugruppen getauscht werden, dessen Preise incl. Arbeit in keinem Verhältnis zum Neupreis des Geräts stehen. Mit der Fehlersuche- und dessen Behebung auf einem Mainboard eines modernen Fernsehgerätes wäre auch jeder Händler bzw. dessen Werkstatt überfordert. Viele Bauteile wie bestimmte Microchips werden explizit für ein bestimmtes Gerät hergestellt und nicht als Ersatztele gehandelt.
Was bleibt ist der Garantiefall. Da geben sich die großen und bekannten Onlineshops aber keine Blöße. Ich hatte mal bei einer Kamera (Kaufpreis 800 Euro) nach sechs Monaten einen Totalausfall. Da habe ich umgehend von A..... ein Rücksendeetikett für die kostenfreie Rücksendung der Kamera erhalten und postwendend Ersatz geliefert bekommen. Das klappt so vielleicht nicht immer. Aber wie gesagt, große Händler, die einen Namen zu verlieren haben lassen sich da nicht lumpen.
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13929
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Fragen zur Zukunft bzw. Möglichkeiten des Einzelhandels

Beitragvon Teeernte » Mo 4. Jun 2018, 18:04

Raskolnikof hat geschrieben:(04 Jun 2018, 18:29)

Wer heute einen Fernseher,.. haben lassen sich da nicht lumpen.


Nun ich möchte Otto Normalverbraucher mal sehen - eine Schüssel mit 2 Satelliten einem Multischalter auf 4....8 Fernseher zu verteilen - ....lang haltend (Press-Stecker).
Ausfall maximal 1 h im Jahr. ...mit ordentlichem Blitzschutz, gemessener Erdung.. selbst zu errichten....

Selbst die ordentliche Farbeinstellung oder die Installation der Super....Ton-Anlage. .... :D :D :D (Später dann Kopfschmerz ....ohne zu wissen woher das kommt..)

Na - die meisten merken die Probleme ja nicht mal.

Selbst das Aussuchen des besten Systems - TV ....Ton....oder Kamera - ....

Reparatur ? Das macht doch nicht mal der Hersteller noch - bei Fernsehern.... Türkei oder Fernost. - eingepackt in Europa. ..... sind die "ALLE" - nichts zu tauschen - gibts das Geld.....das Update des Sat Receivers...finden der neuen Sender - ohne dass die Programmierung neu gemacht werden muss... (und wer sichert die Kamera im TV /Gestensteuerung - genau wie die Sky karte gegen fremden Zugriff ?

Na - entweder man hat jemanden..... oder erfreut sich an BUNT Fernsehen - mit Tönen.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Raskolnikof
Beiträge: 1712
Registriert: Mi 14. Sep 2016, 13:07
Benutzertitel: Bargeldabstinenzler
Wohnort: Lummerland

Re: Fragen zur Zukunft bzw. Möglichkeiten des Einzelhandels

Beitragvon Raskolnikof » Di 5. Jun 2018, 11:18

@ Teeernte:
Kannst du nicht mal in vollständigen und verständlichen Sätzen posten?
Ok, ich habs mal für mich mühsam entschlüsselt: Dein "Otto Normalverbraucher" der einen Bildernagel nicht mit dem Hammer in die Wand bekommt wird eine Satellitenschüssel samt erforderlichem Equipment nicht selbst montieren (und dabei vom Dach fallen) sondern einen Fachbetrieb damit beauftragen. Den Fernseher dazu kann er dann trotzdem beim billigsten Billigheimer ordern. Kein Problem also.
Und wer nicht in der Lage ist, Kontrast, Helligkeit und Farbsättigung bei seiner Glotze einzustellen belässt es einfach bei der Werkseinstellung, mit der die meisten Kunden zufrieden sind, beauftragt damit seine Kinder, Nachbarn oder Freunde oder lässt es einfach mit dem Fernseher. ;)
Stell dir vor die Liebe deines Lebens geht an dir vorbei
und du schaust auf dein Smartphone.

Zurück zu „43. Computer - Internet - Telekommunikation - Netzpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast