Gäbe es eine Weltwirtschaftskrise wenn alle Raubkopien mit einem Schlag gelöscht würden?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13445
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Gäbe es eine Weltwirtschaftskrise wenn alle Raubkopien mit einem Schlag gelöscht würden?

Beitragvon Teeernte » Mi 7. Feb 2018, 08:53

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(06 Feb 2018, 20:22)

Software kauft man in der Regel nicht, man erwirbt lediglich ein Nutzungsrecht. Also eine Lizenz. Dafür muss man bezahlen.

Bei kritischer, also systemrelevanter ERP-Software in Unternehmen, wie z.B. SAP/R3 waren Raubkopien eh nie wirklich ein Thema. Die Lizensierungsmodelle richteten sich nach der Anzahl der User im Unternehmen meistens gestaffelt und die ist ja eh nachvollziehbar. Eine Raubkopie zieht sich davon keiner.

Problematisch waren Softwareprodukte wie Microsoft Office, die früher massenhaft als Raubkopien auf heimischen Rechnern installiert wurden und gelegentlich genutzt wurden. Ich behaupte jetzt mal, dass das stillschweigend von Firmen wie Microsoft auch geduldet wurde. Was spräche denn dagegen? Wenn MS-Office schon im Büro nutzt (korrekt lizensiert) warum dann nicht auch gelegentlich zu Hause? Und zwar ohne den damals üblichen Preis von 500 oder 1000 € für eine Lizenz zu bezahlen. Aus Sicht von Microsoft immer noch besser, als wenn der User auf kostenlose Produkte wie Open Office ausweicht, erhöht das doch den Marktanteil.
Dass ich damit richtig liege zeigen die neueren Lizensierungsmodelle, die es seit einigen Jahren gibt. Nutzt du heute Office korrekt lizensiert im Büro, dann kannst du in der Regel für fast nichts, also 20 oder 30 € auch ein Lizenz für zu Hause erwerben. Vor 15 Jahren war das nicht denkbar.

Und wenn sich, wie in deinem Beispiel jemand in einer Werbeagentur mit Photoshop CS2 als "Raubkopie" zufriedengibt, wo bitte ist das Problem. Das ist total veraltet und wer für eine neue Software nichts bezahlen will, der kann dann auch kostenlos GIMP nutzen. Aber selbst PS CS2 gab es vor ein paar Jahren mal als kostenlosen Download direkt bei Adobe (die nutze ich z.B.)



Die unterschiedlichen Vertriebskanäle sind doch bekannt - "SAP" kauft doch kein Rechnerfuzzi....

Der "Computerverantwortliche" hat ein Budget.....und da ist die Frage 1*Soft und 20 PC oder 10*10 .

Das ist vor allem in Weiterbildungseinrichtungen so......wenn eine VORANGEKÜNDIGTE Kontrolle kommt - muss das Kabinett komplett getauscht werden...

Riesen Unternehmen nutzen "Social Edition" - um nichts zu zahlen - wo es eigentlich für arme Leute und Weiterbildung gedacht ist.

Es gibt PS auch noch ausserhalb der Cloud und liegt beim Packagge über 2500

Zurück zu „43. Computer - Internet - Telekommunikation - Netzpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast