ROBOTER stehlen deinen Job aber das ist OK ?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 15298
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: ROBOTER stehlen deinen Job aber das ist OK ?

Beitragvon H2O » Sa 3. Feb 2018, 13:43

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(03 Feb 2018, 13:15)

Inwiefern?


Tom Bombadil denkt an die sozialen Folgen... plötzlich sind hoch geachtete Leute nutzlos. Das würde mir sehr zu schaffen machen. Ein Vorgeschmack ist der Ausstieg aus dem Arbeitsleben; trotz gesicherter Versorgung tut das weh!
Polibu
Beiträge: 1899
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: ROBOTER stehlen deinen Job aber das ist OK ?

Beitragvon Polibu » Sa 3. Feb 2018, 14:07

Tom Bombadil hat geschrieben:(03 Feb 2018, 13:04)

Du würdest die Argumente deiner Diskussionspartner dann verstehen können, dass würde die Diskussion deutlich weiter bringen.


Entweder steigt Deutschland in die Vollautomatisierung mit ein oder Deutschland wird abgehängt und wirtschaftlich von anderen Ländern brutal überrollt. Dann verlieren noch viel mehr ihren Job.

Abgesehen davon werden im Bereich Dienstleistung viele Arbeiter benötigt. Die Leuten schulen dann um und machen in diesem Bereich etwas. Vollautomatisierung wird den Wohlstand sichern.
Benutzeravatar
Realist2014
Beiträge: 35641
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 14:12
Benutzertitel: Sozialer Marktwirtschaftler
Wohnort: München , Stadt des FC Bayern

Re: ROBOTER stehlen deinen Job aber das ist OK ?

Beitragvon Realist2014 » Sa 3. Feb 2018, 14:14

Tom Bombadil hat geschrieben:(03 Feb 2018, 13:04)

Du würdest die Argumente deiner Diskussionspartner dann verstehen können, dass würde die Diskussion deutlich weiter bringen.



ich warte auf die konkreten Vorschläge...

außerhalb von Unsinn wie BGE...
Laut Aussage der linken Ideologen sind alle ökonomisch erfolgreichen dumm, und die wahre Intelligenz tritt sich in der untersten ökonomischen Etage auf die Füße.....daher muss diese Etage ausgebaut werden
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 15298
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: ROBOTER stehlen deinen Job aber das ist OK ?

Beitragvon H2O » Sa 3. Feb 2018, 14:25

Realist2014 hat geschrieben:(03 Feb 2018, 14:14)

ich warte auf die konkreten Vorschläge...

außerhalb von Unsinn wie BGE...


Warum nicht einmal selbst Lösungsvorschläge bewegen, anstatt ab zu warten, daß ein anderer sich vorwagt?
Benutzeravatar
immernoch_ratlos
Beiträge: 1473
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: ROBOTER stehlen deinen Job aber das ist OK ?

Beitragvon immernoch_ratlos » Sa 3. Feb 2018, 19:51

H2O hat geschrieben:Deshalb mein zarter Hinweis, daß durch die Endlichkeit unserer Energieerzeugung, insbesondere also der elektrischen Energie, große Stolpersteine auf dem Weg in die totale KI-Welt liegen könnten.
Genau so stelle ich mir eine Diskussion vor. H2O Du berührst da einen "wunden Punkt" der mindestens mitentscheidend für zukünftige Entwicklungen sein wird.

Wer zuvor menschliche Arbeit an Maschinen delegiert, muss auch deren "Ernährung" im Blick haben. Da muss auch in die Zukunft "gedacht werden". Was heute noch ausreicht - eventuell Reserven für die Zukunft hat - welche Entwicklung ist zu erwarten ? Dabei muss niemand versuchen zu ergründen was wohl in einhundert Jahren sein könnte, aber - und das zeigen die laufenden Planungen mit Zielvorstellungen für 2025 ( 7 Jahre in der Zukunft) 2030 ( 12 Jahre in der Zukunft) und 2050 ( 32 Jahre in der Zukunft).

Nicht ungewöhnlich, beachtetet man den Zeitraum zwischen Feststellung und Fertigstellung größerer Projekte :cool:

Bitcoin der derzeitige "Aufreger" benötigt (noch "nur") beinahe 30 TWh/a für die notwendigen Berechnungen und Internettransfer (Bitcoin-Transaktionen dokumentieren). Wer nachschnüffelt, erfährt, "eine einzige Transaktion per Digitalwährung fordert rund 10.000-mal mehr Energie als eine Buchung per Kreditkarte". Was passiert, wenn jede Transaktion zukünftig mit diesem Aufwand betrieben wird ?

Wer hätte gedacht, dass sich die Energiebilanz zwischen gedrucktem Buch (die komplette Kette) und "digitalen" Trägern (deren Bau) E-Book Reader, iPads usw. (Rohstoffe & Energie) erst bei 30 bis 60 "elektronischen Büchern" in etwa amortisiert ? Nicht gerechnet, das Speichern, der Download und Verbrauch beim Lesen. Nun ich lese zumeist am PC, was allerdings einem Monitor und die PC-Leistung (quasi Leerlauf) "kostet"). Um es gleich zu sagen, ich möchte diese Möglichkeit nicht mehr missen - neben E-Book, nutze ich reichlich PDF. Nur eben ich tue das mit Millionen anderer Nutzer und da kommt ordentlich was zusammen...

Wenn in der Vergangenheit irgendwo Energie eingespart wurde, schlägt inzwischen der Rebound "unbarmherzig" zu. Bestellen - Kaufen - Zurücksenden im Online Handel, Dauerberieselung mit einer nie dagewesenen Fülle an "Video-on-Demand" - Download bzw. Streaming - Tag und Nacht und flächendeckend verfügbar (jedenfalls weitgehend). Erstaunlich, wenn sich "künftig 3-D-Filme mit Virtual-Reality-Animationen durchsetzen, dann steigen die Datenmengen im Vergleich mit herkömmlichen DVD-Filmen um das 40fache an – und damit der Energieverbrauch".

Inzwischen reagieren Hoster, Google und Apple mit "grünen Serverparks" - ein möglicher Weg diese Energiemengen "umweltneutral" zur Verfügung zu stellen. :thumbup:

Na, immer noch "Business as usual" ? Das war nur ein ganz kleiner Teil der Veränderungen. Was bringen wohl "smart factories, smart shopping, smart meters, gern auch "smart everything" noch für "ungeahnt" Überraschungen :?:

"Kleinvieh macht auch Mist" - auch das bewahrheitet sich auf neue und moderne Art ". Heute lagern allein in Smartphones und Tablets mehr als 40 Millionen Tonnen Aluminium, 30 Millionen Tonnen Kupfer und 11 Millionen Tonnen Kobalt - Tendenz weiter steigend.

Jede dieser, von der Allgemeinheit weitgehend unbeobachteten Entwicklungen, hat selbstverständlich Auswirkungen. Für all das kann man den Zeitpunkt, wo noch nichts davon überhaupt bekannt war und wenn dann höchstens in Sciencefiction davon "die Rede war", wer hätte das alles in solch kurzer Zeit für möglich gehalten ?

Ist dieser "Prozess" bereits beendet oder sind "wir" mittendrin ? Wie gehen einzelne die hier schreiben damit um ? Die "alles gleichgültig Fraktion" die nicht eilig genug Veränderungen mit einigen lapidaren Sätzen abtun möchte ? OK ich habe es begriffen - kein Interesse an einer lebendigen Diskussion - ist das bereits Demenz oder völlige Abgeklärtheit gegenüber weltlichen Dingen ? Was ist eigentlich Sinn einer Diskussionsforums, in dem der Vorstand statt über Diskussion erfreut zu sein, sich warum auch immer dieser so nachdrücklich verweigert ? Keiner zwingt Dich ja daran teilzunehmen, aber so destruktiv muss das ja nun wirklich nicht ablaufen oder irre ich da ???
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 30365
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: ROBOTER stehlen deinen Job aber das ist OK ?

Beitragvon Tom Bombadil » So 4. Feb 2018, 12:52

Realist2014 hat geschrieben:(03 Feb 2018, 14:14)

ich warte auf die konkreten Vorschläge...

Du kannst warten, so lange du lustig bist, ich werde nicht dafür bezahlt, immer Patentlösungen für alle Probleme dieser Welt in der Tasche zu haben.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson

Zurück zu „43. Computer - Internet - Telekommunikation - Netzpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast