Mobilfunk-Roaming in der EU

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12959
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Mobilfunk-Roaming in der EU

Beitragvon H2O » Mi 7. Sep 2016, 09:06

Heute in den Meldungen des Deutschlandfunks:

Die EU-Kommission hat erwirkt, daß Teilnehmer am Mobilfunk (Telefon, Internet) bei Auslandsreisen bis zu 90 Tage jährlich keine Aufschläge auf ihre Verbindungskosten (Gesprächsminuten, SMS, Internet Datenvolumen) zu zahlen haben. Damit wird das Reisen innerhalb der EU sicher erleichtert, und zugleich der Mißbrauch dieser guten Sache verhindert: Nämlich, daß ein besonders ausgeschlafener Teilnehmer sich eine SIM-Karte in einem Land kauft, wo die Mobilfunk-Kosten besonders gering sind, um dann damit in seinem Lande "billig telefonieren" zu können.

Meine Meinung dazu ist zwiespältig: Erst einmal ist das eine verbraucherfreundliche Lösung bei Reisen innerhalb der EU. Also schon sehr erfreulich! Dann aber denke ich an die Wirklichkeit: Innerhalb der EU stehen vielleicht 5 oder 6 große Anbieter im Wettbewerb; die meisten davon in allen Landern der EU zugleich. Wäre es nicht vernünftiger, diese Gesellschaften zu EU-weit einheitlichen Preisen je Gesellschaft zu verdonnern und diesen ganzen Kontrollkram mit den 90 Tagen zu vergessen?

Will sagen: Natürlich soll der Wettbewerb der Gesellschaften weiterhin zum Vorteil der Verbraucher beibehalten werden, aber nicht mehr von Land zu Land unterschiedlich. Die Gesellschaften müssen selbst herausfinden, zu welchen einheitlichen Preisen sie in der gesamten EU noch Gewinne erzielen können. Bei großen Unternehmen funktioniert offenbar die "Steueroptimierung" mit dem formalen Firmensitz innerhalb eines ausgewählten EU-Landes. Da sollte es doch mit dem Teufel zugehen, wenn das den Mobilfunkern nicht auch gelänge! Wenn schon EU, dann aber auch richtig!

Es wäre ja schon ein erster Schritt, diese einheitliche Regelung wenigstens innerhalb der Euro-Zone ein zu führen!
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8979
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Mobilfunk-Roaming in der EU

Beitragvon garfield336 » Mi 7. Sep 2016, 14:02

Diese 90 Tage ist für Luxemburger ein ziemlicher Witz.

Ich befinde mich alle 2 Tage im Durchschnitt in einem ausländischen Netz.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42200
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Mobilfunk-Roaming in der EU

Beitragvon frems » Mi 7. Sep 2016, 14:29

Die genaue Verordnung kenn ich nicht, aber zuletzt hieß es in einigen Zeitungen, dass diese 90-Tage-Regelung nur am Stück gilt und grenznahe Bereiche ausgenommen sind. Sprich, jemand aus Straßburg kann problemlos 365 Tage eine deutsche SIM-Karte bei sich nutzen. Wenn ein Deutscher aber zu einem rumänischen Anbieter wechselt, müsste er nach 90 Tagen einmal rumänischen Boden betreten und könnte danach wieder 90 Tage das Ding ohne Einschränkungen in Deutschland nutzen. Das haben leider die Staaten mit großen Telekommunikationsunternehmen doch noch durchgesetzt, nachdem sie im Rat immer wieder die Abschaffung der Gebühren hinausgezögert haben, obwohl sie längst europäische Netze betreiben und das Geld dann von einer Tochtergesellschaft zur anderen wandert. Sicherlich wird das nun auch nur ein Zwischenschritt sein, genau wie bisherige Regelungen, die peu a peu eine Reduzierung der Gebühren vorsahen und einige Datenkontingente kostenfrei vorschrieben.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8979
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Mobilfunk-Roaming in der EU

Beitragvon garfield336 » Mi 7. Sep 2016, 14:31

frems hat geschrieben:(07 Sep 2016, 15:29)

Die genaue Verordnung kenn ich nicht, aber zuletzt hieß es in einigen Zeitungen, dass diese 90-Tage-Regelung nur am Stück gilt und grenznahe Bereiche ausgenommen sind. Sprich, jemand aus Straßburg kann problemlos 365 Tage eine deutsche SIM-Karte bei sich nutzen. Wenn ein Deutscher aber zu einem rumänischen Anbieter wechselt, müsste er nach 90 Tagen einmal rumänischen Boden betreten und könnte danach wieder 90 Tage das Ding ohne Einschränkungen in Deutschland nutzen. Das haben leider die Staaten mit großen Telekommunikationsunternehmen doch noch durchgesetzt, nachdem sie im Rat immer wieder die Abschaffung der Gebühren hinausgezögert haben, obwohl sie längst europäische Netze betreiben und das Geld dann von einer Tochtergesellschaft zur anderen wandert. Sicherlich wird das nun auch nur ein Zwischenschritt sein, genau wie bisherige Regelungen, die peu a peu eine Reduzierung der Gebühren vorsahen und einige Datenkontingente kostenfrei vorschrieben.


Ist das wirklich so?

Dann wäre es ja gut für mich, Ich bin oft im Belgischen oder Deutschen Netz unterwegs.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42200
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Mobilfunk-Roaming in der EU

Beitragvon frems » Mi 7. Sep 2016, 14:38

garfield336 hat geschrieben:(07 Sep 2016, 15:31)

Ist das wirklich so?

Dann wäre es ja gut für mich, Ich bin oft im Belgischen oder Deutschen Netz unterwegs.

Stand so jedenfalls in zwei Zeitungen, aber da können sich Journalisten auch mal irren und/oder die Pläne werden am Enden nochmal geändert. Hab jetzt bei netzpolitik.de nachgeschaut und da steht nochmal etwas anderes. Demnach sind es 30 Tage am Stück respektive 90 Tage im Jahr, in denen ohne Gebühren ist: https://netzpolitik.org/2016/roaming-ge ... geschafft/

Mal abwarten.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11196
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Mobilfunk-Roaming in der EU

Beitragvon Teeernte » Mi 7. Sep 2016, 14:46

EU - grosse Klappe NICHTS dahinter ! Haben sich wieder einwickeln lassen die Genossen. FREIER DIENSTLEISTUNGSVERKEHR ??? Doch nicht bei "heiligen" Kühen.... (Sogenannten CASH Cows.)

Wenn die EU das Roaming VOLL durchgesetzt hätte ------ würde der Verbraucher die EU WEIT günstigste Telefonkarte kaufen und DAUERNUTZEN.

- das währe dann eine Finnische - die Telefonflat UND VOLL LTE 4G FLAT hat wo wir noch bei 4 GB rumwandeln. (Frankreich und GB hat da 20 GB) und die Griechen haben dafür nur 3 GB ....und Portugal 2 GB (zum selben Preis) .


und die Datenschützer hätten eine aus Monaco ..... !!!
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13326
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Mobilfunk-Roaming in der EU

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Mi 7. Sep 2016, 14:48

garfield336 hat geschrieben:(07 Sep 2016, 15:02)

Diese 90 Tage ist für Luxemburger ein ziemlicher Witz.

Ich befinde mich alle 2 Tage im Durchschnitt in einem ausländischen Netz.


Da muss man in Luxemburg ja nur über die Straße gehen, dass das passiert :D
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42200
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Mobilfunk-Roaming in der EU

Beitragvon frems » Mi 7. Sep 2016, 14:51

Teeernte hat geschrieben:(07 Sep 2016, 15:46)

EU - grosse Klappe NICHTS dahinter !

Doch, die Nationalstaaten sind dahinter. Ginge es nach Kommission und Parlament, wäre das Thema Roaminggebühren schon vor Jahren vom Tisch gewesen. Da haben einzelne Nationalstaaten nochmal für "ihre" Großkonzerne zusätzliche Einnahmen rausgeschlagen. Natürlich ist es bequem, wenn man seinen Wählern in der Heimat sagen kann, "die EU" hätte doch nicht alles abgeschafft, während man verschweigt, dass man selbst die treibende Kraft war.

Eigentlich sollten EU-Bürger schon längst im europäischen Ausland ohne Zusatzkosten telefonieren, SMS schreiben und mobil im Internet surfen können. Die sogenannten Roaming-Gebühren, die die Mobilfunkbetreiber bei einer Nutzung im Ausland aufschlagen, sollten bereits vor Jahren abgeschafft werden. Doch immer wieder wurde das Aus verschoben, nicht zuletzt auf Druck der Länder mit großen Mobilfunkanbietern: Spanien, Italien, Großbritannien - und eben auch Deutschland.

Immerhin sorgte die EU-Kommission aber dafür, dass die Roaming-Kosten über die Jahre immer weiter sanken. Zuletzt war das Ende April der Fall. Und am 15. Juni 2017 soll es dann endlich so weit sein: Dann, so lautete vor einem guten Jahr die Ansage aus Brüssel, fielen die Gebühren wirklich weg.

Für den durchschnittlichen Touristen eine gute Nachricht. Viel reisende Mobilfunkkunden sollten sich allerdings nicht zu früh freuen. In einem Entwurf für die Regelung ab Juni 2017 sieht die EU-Kommission vor, dass Handynutzer im EU-Ausland nur einen begrenzten Zeitraum lang ohne Zusatzkosten telefonieren und im Internet surfen können. 90 Tage pro Jahr sind in der sogenannten "Fair Use Policy" (etwa: Regel zur angemessenen Verwendung) vorgesehen. Ein solches Kontingent dürfe praktisch jeden Bedarf von Privat- und Geschäftsreisenden decken, heißt es in dem Entwurf. Grenzpendler sollen zudem über eine Sonderregelung ausgenommen sein.

https://www.tagesschau.de/wirtschaft/eu ... g-101.html

@Garfield: sind wohl tatsächlich 90 Tage im Jahr, aber mit Ausnahme für Menschen, die täglich beruflich pendeln und/oder in Grenznähe leben.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12959
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Mobilfunk-Roaming in der EU

Beitragvon H2O » Mi 7. Sep 2016, 19:29

garfield336 hat geschrieben:(07 Sep 2016, 15:31)

Ist das wirklich so?

Dann wäre es ja gut für mich, Ich bin oft im Belgischen oder Deutschen Netz unterwegs.


EU-Bürger mit 1. Wohnsitz im grenznahen Raum können ohne zeitliche Einschränkungen die neue Regelung genießen. Wer also in Emden oder Aachen grenznah unterwegs war, konnte bisher schon unabsichtlich im Mobilfunknetz der Nachbarn landen und damit überraschende Kosten verursachen. Die neue Roaming-Regelung macht dem ein Ende.

Schade, daß diese Regelung nicht EU-weit gilt; das ginge natürlich nur bei gleichen Kosten für SIM-Karten und Gespräche. Ansonsten kauft man dort, wo diese Kärtchen billig sind und bezahlt dort auch die Dienstleistungen... Hier rennt der freie Verkehr der Dienstleistungen den Nationalstaaten davon. Deshalb also solche Mätzchen mit einer Verbeugung zu den Nationalstaaten. Schade!
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12959
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Mobilfunk-Roaming in der EU

Beitragvon H2O » Mi 7. Sep 2016, 19:41

frems hat geschrieben:(07 Sep 2016, 15:51)

Doch, die Nationalstaaten sind dahinter. Ginge es nach Kommission und Parlament, wäre das Thema Roaminggebühren schon vor Jahren vom Tisch gewesen. Da haben einzelne Nationalstaaten nochmal für "ihre" Großkonzerne zusätzliche Einnahmen rausgeschlagen. Natürlich ist es bequem, wenn man seinen Wählern in der Heimat sagen kann, "die EU" hätte doch nicht alles abgeschafft, während man verschweigt, dass man selbst die treibende Kraft war.


https://www.tagesschau.de/wirtschaft/eu ... g-101.html

...


Aus meiner Sicht wird diese nationale Rosinenpickerei noch unsinniger, weil die großen Mobilfunkanbieter sich in der gesamten EU tummeln, also keineswegs nur in "ihren" Herkunftsstaaten arbeiten. So sichern die Herkunftsländer ihren Mobilfunkern ein nettes zusätzliches Geschäft zu Lasten der Verbraucher, die viel in Europa unterwegs sind. Ja, ja, Brüssel ist schuld! :D

Eigentlich müßte die EU-Kommission die Grenzen fallen lassen und die Mobilfunkpreise der Anbieter in der gesamten EU frei geben.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8979
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Mobilfunk-Roaming in der EU

Beitragvon garfield336 » Do 8. Sep 2016, 07:52

H2O hat geschrieben:(07 Sep 2016, 20:29)

EU-Bürger mit 1. Wohnsitz im grenznahen Raum können ohne zeitliche Einschränkungen die neue Regelung genießen. Wer also in Emden oder Aachen grenznah unterwegs war, konnte bisher schon unabsichtlich im Mobilfunknetz der Nachbarn landen und damit überraschende Kosten verursachen. Die neue Roaming-Regelung macht dem ein Ende.

Schade, daß diese Regelung nicht EU-weit gilt; das ginge natürlich nur bei gleichen Kosten für SIM-Karten und Gespräche. Ansonsten kauft man dort, wo diese Kärtchen billig sind und bezahlt dort auch die Dienstleistungen... Hier rennt der freie Verkehr der Dienstleistungen den Nationalstaaten davon. Deshalb also solche Mätzchen mit einer Verbeugung zu den Nationalstaaten. Schade!


Es wäre sicher besser man würde den Mobilfunkanbieter erlauben grenzüberschreitende Netze aufzubauen.

Es gibt gar keinen Grund, warum das jeweilige Netz an der Grenze enden sollte.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12959
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Mobilfunk-Roaming in der EU

Beitragvon H2O » Do 8. Sep 2016, 08:50

garfield336 hat geschrieben:(08 Sep 2016, 08:52)

Es wäre sicher besser man würde den Mobilfunkanbieter erlauben grenzüberschreitende Netze aufzubauen.

Es gibt gar keinen Grund, warum das jeweilige Netz an der Grenze enden sollte.


So weit habe ich mich in diese Technik nicht hinein gearbeitet. Fast bin ich überzeugt davon, daß diese Netze weitgehend miteinander verwoben sind, schon aus wirtschaftlichen Erwägungen heraus. Nur die Abrechnung wird dann streng national durchgeführt: Mehr Geld konnte (kann) man doch gar nicht ohne ernsthafte Anstrengung verdienen!

Die EU müßte im EU-Parlament diese Dinge behandeln und genau Ihre Forderung übernehmen. Ich kann technisch noch einsehen, daß ein Gespräch vom Nordkap nach Teneriffa aufwendiger ist als ein Ortsgespräch in Frankfurt. Das wäre aber ein anderes System der Kostenerfassung als dieses Grenzgeschachere. Ersteres ist technisch mit Aufwand zu begründen, Letzteres ist nur Politik... jedenfalls aus meiner Sicht.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8979
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Mobilfunk-Roaming in der EU

Beitragvon garfield336 » Do 8. Sep 2016, 09:24

H2O hat geschrieben:(08 Sep 2016, 09:50)

So weit habe ich mich in diese Technik nicht hinein gearbeitet. Fast bin ich überzeugt davon, daß diese Netze weitgehend miteinander verwoben sind, schon aus wirtschaftlichen Erwägungen heraus. Nur die Abrechnung wird dann streng national durchgeführt: Mehr Geld konnte (kann) man doch gar nicht ohne ernsthafte Anstrengung verdienen!

Die EU müßte im EU-Parlament diese Dinge behandeln und genau Ihre Forderung übernehmen. Ich kann technisch noch einsehen, daß ein Gespräch vom Nordkap nach Teneriffa aufwendiger ist als ein Ortsgespräch in Frankfurt. Das wäre aber ein anderes System der Kostenerfassung als dieses Grenzgeschachere. Ersteres ist technisch mit Aufwand zu begründen, Letzteres ist nur Politik... jedenfalls aus meiner Sicht.


Mus ein Ortsgespräch zwischen Wasserbillig und Oberbillig teurer sein, als ein Gespräch zwischen Görlitz und Oberbillig. :?:
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12959
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Mobilfunk-Roaming in der EU

Beitragvon H2O » Do 8. Sep 2016, 09:35

garfield336 hat geschrieben:(08 Sep 2016, 10:24)

Mus ein Ortsgespräch zwischen Wasserbillig und Oberbillig teurer sein, als ein Gespräch zwischen Görlitz und Oberbillig. :?:


Das kann ich nicht gut beurteilen; wenn es aber technische Gründe gibt, die den Aufwand für eine Verbindung höher treiben als die andere, dann könnte ich den Preisunterschied einsehen. Oder die Politik setzt zur Regionalförderung einheitliche Kosten für jede Verbindung durch. Dann aber bitte "grenzenlos"! Das wäre auch eine vergleichsweise einfache Maßnahme, die EU insgesamt zu einer wettbewerbsfähigeren Wirtschaftszone zu entwickeln.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8979
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Mobilfunk-Roaming in der EU

Beitragvon garfield336 » Do 8. Sep 2016, 10:32

Sie könnten einfach eine Mobilfunkantenne jenseits der Grenze aufstellen. Ich sehe darin kein Problem.

Nationale Regulierungsbehörden aber sehr wohl. :/
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12959
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Mobilfunk-Roaming in der EU

Beitragvon H2O » Do 8. Sep 2016, 11:08

garfield336 hat geschrieben:(08 Sep 2016, 11:32)

Sie könnten einfach eine Mobilfunkantenne jenseits der Grenze aufstellen. Ich sehe darin kein Problem.

Nationale Regulierungsbehörden aber sehr wohl. :/


Nationalen Behörden in der EU dürfte der Aufstellungsort kommerzieller Antennen ziemlich gleichgültig sein; natürlich nicht der Verkauf von SIMs für Mobiltelefone und die Abrechnung der Gesprächseinheiten... da ist der Finanzminister bestimmt sehr empfindlich.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42200
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Mobilfunk-Roaming in der EU

Beitragvon frems » Fr 9. Sep 2016, 10:59

H2O hat geschrieben:(07 Sep 2016, 20:41)

Aus meiner Sicht wird diese nationale Rosinenpickerei noch unsinniger, weil die großen Mobilfunkanbieter sich in der gesamten EU tummeln, also keineswegs nur in "ihren" Herkunftsstaaten arbeiten. So sichern die Herkunftsländer ihren Mobilfunkern ein nettes zusätzliches Geschäft zu Lasten der Verbraucher, die viel in Europa unterwegs sind. Ja, ja, Brüssel ist schuld! :D

Eigentlich müßte die EU-Kommission die Grenzen fallen lassen und die Mobilfunkpreise der Anbieter in der gesamten EU frei geben.

Ohne Zustimmung des Rats kann die Kommission es leider nicht beschließen. Daher haben wir den Salat. ;)

Übrigens, ganz frische Eilmeldung. Daher meinte ich, man solle erstmal abwarten...

Die EU-Kommission hat ihren Vorschlag zurückgezogen, wonach Telefonieren im Ausland nur 90 Tage im Jahr kostenlos sein soll. Zu groß war die Kritik an den Roamingplänen.

http://www.zeit.de/wirtschaft/2016-09/e ... de-juncker
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12959
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Mobilfunk-Roaming in der EU

Beitragvon H2O » Fr 9. Sep 2016, 13:27

frems hat geschrieben:(09 Sep 2016, 11:59)

Ohne Zustimmung des Rats kann die Kommission es leider nicht beschließen. Daher haben wir den Salat. ;)

Übrigens, ganz frische Eilmeldung. Daher meinte ich, man solle erstmal abwarten...


http://www.zeit.de/wirtschaft/2016-09/e ... de-juncker


Nun dürfen wir beiden rätseln, ob 90 Tage jetzt zu lang oder zu kurz für die entfallenden Roaming Kosten sind. :D Ich hoffe natürlich, daß die Roaming Kosten ganz entfallen und man in Europa mit gleichen Kosten zu rechnen hat, zumindest bei einem EU-weit tätigen Telefonanbieter.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8979
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Mobilfunk-Roaming in der EU

Beitragvon garfield336 » Fr 9. Sep 2016, 14:48

,Brüssel ist immer schuld.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12959
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Mobilfunk-Roaming in der EU

Beitragvon H2O » Sa 10. Sep 2016, 18:17

garfield336 hat geschrieben:(09 Sep 2016, 15:48)

,Brüssel ist immer schuld.


Wenn eine für uns Europäer günstige Regelung dabei heraus kommt, dann wollen wir "Brüssel" aber auch tüchtig loben! Im Dezember soll angeblich das neue Ei gelegt worden sein!

Zurück zu „43. Computer - Internet - Telekommunikation - Netzpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 3 Gäste