Naht das Ende der drahtgebundenen Kommunikation?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21277
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Naht das Ende der drahtgebundenen Kommunikation?

Beitragvon H2O » Di 1. Aug 2017, 23:16

Nathan hat geschrieben:(01 Aug 2017, 23:04)

Danke, zwar nicht gerade das erwartete Geheimrezept, dennoch sehr informativ. Den Blitzschutz ums Haus herum meine ich nicht, da ist alles auf dem neuesten Stand. Ne Überspannungssteckerleiste benütze ich natürlich auch. ich dachte eher an einen direkten Schutz zwischen TAE Dose und DSL-Router. Wenn ich das richtig verstehe setzt du dabei darauf, dass man den Blitzeinschlag selbst verhindert.


Ja, diese Frage trieb mich auch um: Gibt es einen Schutz gegen die Folgen eines Blitzschlags, wobei dieser Schutz ganz speziell den Eingang zu meinem Router betrifft?

Meine Vermutung: Nein, gibt es nicht; deshalb rät die Deutsche Telekom dazu, den Stecker zum Internetanschluß ab zu ziehen. Das sind wohl Naturgewalten, die man technisch nicht wirkungslos machen kann... oder?
Benutzeravatar
Kamikaze
Beiträge: 257
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Re: Naht das Ende der drahtgebundenen Kommunikation?

Beitragvon Kamikaze » Fr 16. Nov 2018, 07:56

Der Staat will die 5G-Funkfrequenzen versteigern und fordert dafür von den Käufern (Telekommunikationskonzerne) einen flächendeckenden Ausbau sowie die Möglichkeit des "nationalen Roamings" - also dass sich die Mobilfunkanbieter die Sendemasten teilen sollen. Die Telekommunikationskonzerne wollen aber nicht investieren - der Ausbau ist zu teuer: https://www.tagesschau.de/wirtschaft/5g ... k-101.html
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 34447
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Naht das Ende der drahtgebundenen Kommunikation?

Beitragvon Tom Bombadil » Fr 16. Nov 2018, 08:59

Tja, so ist das eben, wenn man als reichster Staat der EU völlig unnötigerweise auch noch sein Tafelsilber verscherbelt und nicht mehr die Kontrolle über eine primäre Staatsaufgabe, den Aufbau, Ausbau und Erhalt der Infrastruktur, hat. Jetzt muss man bei den Konzernen bitten und betteln und ihnen Milliarden an Subventionen hinterher werfen, damit die nicht nur die Gebiete bedienen, in denen viel Geld zu verdienen ist.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
immernoch_ratlos
Beiträge: 2305
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Naht das Ende der drahtgebundenen Kommunikation?

Beitragvon immernoch_ratlos » Fr 16. Nov 2018, 11:00

Tom Bombadil hat geschrieben:Tja, so ist das eben, wenn man als reichster Staat der EU völlig unnötigerweise auch noch sein Tafelsilber verscherbelt und nicht mehr die Kontrolle über eine primäre Staatsaufgabe, den Aufbau, Ausbau und Erhalt der Infrastruktur, hat. Jetzt muss man bei den Konzernen bitten und betteln und ihnen Milliarden an Subventionen hinterher werfen, damit die nicht nur die Gebiete bedienen, in denen viel Geld zu verdienen ist.
Genau das trifft den Punkt - und ist auch auf andere Problemzonen übertragbar - auch wenn es dort nicht so offensichtlich ist !
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)

Zurück zu „43. Computer - Internet - Telekommunikation - Netzpolitik“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste