Noch nie konnte man die Atmosphäre so genau messen wie heute !

Moderator: Moderatoren Forum 4

immernoch_ratlos
Beiträge: 2323
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Noch nie konnte man die Atmosphäre so genau messen wie heute !

Beitragvon immernoch_ratlos » Mi 14. Nov 2018, 19:41

Entgegen der Streitereien in mehreren Themen ob das was gemessen wird stimmt - oder ob "finstere Mächte" uns unser „heilig's Blechle“ (aka Automobil für Nordlichter) nicht nur vermiesen, sondern gleich ganz wegnehmen wollen und womöglich mit obskuren Elektroautos zwangsersetzen wollen, bring ich nun einige Argumente, an denen man nur sehr schwer vorbeikommt. ;)

Nicht das dies die von wirklich kriminellen gestreute Mär "es gäbe a) keinen Klimawandel und b) falls doch, sei der auf keinen Fall "menschengemacht" also "anthropogen", so einfach aus den sorgsam zugemüllten Köpfen heraus befördern könnte. Das wäre wohl zu optimistisch in Zeiten von "Fake News" und "alternativen Fakten.

Doch zunächst ein Film : "Leschs Kosmos - Feinstaub & Co. - Wahrheit und Risiko" über Grenzwerte zum Feinstaub und die Tricks der Industrie Der Film kann übrigens gespeichert werden. Da geht Prof. Lesch in Einzelheiten auf die unterschiedlichen Stäube - primäre und sekundäre, - Particulate Matter - feine (Standard PM10), sehr feine (PM2,5) und ultrafeine Stäube (UP bzw. UFP) ein „Je kleiner die Partikel, umso gefährlicher sind sie für Menschen“ :eek:

"Etwa 90 % des Feinstaubs in der Atmosphäre weltweit sind natürlichen Ursprungs, die restlichen 10 % sind anthropogenen Ursprungs (durch Menschen verursacht), überwiegend durch die Verbrennung von Kohlenstoffverbindungen".

Schriftliche Einzelheiten dazu : WIKI "Feinstaub" Quelle : ZON Seite 6/6: Der Ultrafeinstaub oder hier
Quelle : TROPOS "Welcome to the German Ultrafine Aerosol Network (GUAN)"
Quelle : TROPOS "Continuous data from the German Ultrafine Aerosol Network (GUAN)"

Während man noch sehr mühsam und mit wenig Elan in den Städten mit relativ wenigen Messstationen (die einige gleich ganz abschaffen oder "irgendwo im Wald" ansiedeln möchten). Weil bekanntlich - "was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß" - allerdings dennoch krank ohne gewusst wann, wo und warum :(

Um endlich die ewigen Zweifler zu überzeugen und flächendeckende Ergebnisse vorweisen zu können, nun das : Quelle : ESA 22.03.2017) "Der Sentinel-5-Precursor-Satellit"
ESA hat geschrieben:Mission Details
Launch Date: 13 October 2017
Operational lifespan: 7 years
Mission Objectives:
The Sentinel-5 Precursor objectives are to provide operational space-borne observations in support to the operational monitoring of:

Air Quality
Ozone and Surface UV
Climate


It will provide measurements of:

Ozone
NO_2
SO_2
Formaldehyde
Aerosol
Carbonmonoxide
Methane
Clouds


Mission Orbit:
Orbit Type: Sun-synchronous, polar
Orbit Height: 824 km
Inclination: 98.74°
Repeat Cycle: 16 days Mean LST: 13:30 at Ascending Node
Sentinel-5 Precursor is foreseen to operate in loose formation with Suomi-NPP

Payload:
The TROPOMI instrument is a UV-VIS-NIR-SWIR push-broom grating spectrometer.
Spectral range: 270-495 nm, 710-775 nm, 2305-2385 nm
Spectral resolution: 0.25-0.55 nm
Observation mode: nadir pointing, global daily coverage, 7x7 km^2 ground
Payload Mass: 200kg
ESA hat geschrieben:As part of the Copernicus Space Component Programme the SENTINEL-5P mission provides routine observations of a set of atmospheric constituents, addressing a variety of:
Environmental themes:
routine analyses of air quality parameters through the measurement of the tropospheric concentration of molecules like NO2, SO2, CO, HCHO, O3, etc.,
global monitoring of constituents relevant to climate forcing, i.e. greenhouse gases (CH4, H2O, ..), including their tracers and aerosols,
monitoring of stratospheric ozone and surface UV radiation.

Applications and services:
provision of services to operational weather forecast centres, and to the EC-funded Copernicus Atmosphere Monitoring Service (CAMS) which assimilates satellite remote sensing measurements of O3, NO2, etc.,
monitoring volcanic eruption activities and provision of SO2 and volcanic ash aerosol information to the Volcanic Ash Advisory Centers (VAAC)
Policies:
determination of sources and sinks of atmospheric pollutants, thanks to global and regional high spatial resolution observations, is of primary interest for protocol verification and monitoring.
issuing alerts in support of health services in case of poor air quality forecasts.
Quelle hat geschrieben:21 November 2017

Der am 13. Oktober gestartete Copernicus-Satellit Sentinel-5P hat erste Aufnahmen zur Luftverschmutzung geliefert. Anlässlich dieses wichtigen Missionsmeilensteins laden die ESA, die Europäische Kommission und das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) Medienvertreter am 1. Dezember zu einer exklusiven Präsentation dieser ersten faszinierenden, die Erwartungen gleichwohl übertreffenden Ergebnisse ein.

Die Veranstaltung findet am 1. Dezember am DLR-Standort Oberpfaffenhofen bei München statt. Auf dem Programm stehen u. A. Vorträge über die Aufgaben der Mission und den Nutzen, der für die Wettervorhersage und die Überwachung der Luftqualität weltweit erwartet wird. Den Medienvertretern werden dabei auch Gelegenheiten für Interviews gegeben.

Der Satellit Sentinel-5P, wobei das P für „Precursor“, also „Vorläufer“, steht, ist der nunmehr sechste Copernicus-Satellit im Orbit. An Bord befindet sich insbesondere das bisher fortschrittlichste multispektrale Bildgebungsspektrometer, nämlich das Instrument Tropomi, mit dem Schadstoffe wie Stickstoffdioxid, Methan, Kohlenmonoxid und Aerosole kartiert werden, die alle Auswirkungen auf unsere Atemluft und unser Klima haben.

Im Anschluss an den Start musste das Instrument zunächst einen Dekontaminierungsprozess durchlaufen. Die hierfür hermetisch geschlossene Klappe konnte nun für erste Aufnahmen geöffnet werden.

Obwohl die Mission gerade erst anläuft, übertreffen die ersten Ergebnisse bereits die Erwartungen. Die faszinierenden neuen Aufnahmen geben nur einen Vorgeschmack auf die Möglichkeiten der Mission, sobald der Satellit voll einsatzbereit sein und unseren gesamten Planeten täglich mit bisher nicht erreichter Genauigkeit kartieren wird, was für die Vorhersage der Luftqualität ein neues Kapitel einläuten dürfte.
Stand 2018 : Quelle : ESA "Sentinel-5P Free Search (23493 images)"Quelle : ESA 01.12.2017 "Sentinel-5P sees nitrogen dioxide over Europe"
nitrogen dioxide = Stickstoffdioxid, NO2, ist ein rotbraunes, giftiges, stechend chlorähnlich riechendes Gas, das zur Gruppe der Stickoxide gehört. Es kann leicht unter Dimerisierung zu N2O4 verflüssigt werden und kommt als Spurengas in der Atmosphäre mit den höchsten Werten in Bodennähe vor.
Am "Boden" dann in Berlin 2015 :|
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 23163
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Noch nie konnte man die Atmosphäre so genau messen wie heute !

Beitragvon ThorsHamar » Mi 14. Nov 2018, 20:33

Was diskutieren wir hier? :cool:
immernoch_ratlos
Beiträge: 2323
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Noch nie konnte man die Atmosphäre so genau messen wie heute !

Beitragvon immernoch_ratlos » Mi 14. Nov 2018, 20:48

Kann man derart genaue Messungen in Anbetracht der Wirkung noch immer einfach so abtun, wie das zumindest einge gern tun würden :?:

Bislang genügte ja der Hinweis auf irgend eine scheinbar schiefgegangene Messung - "NOx obwohl da ist (eigentlich) ja nix :dead:
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
immernoch_ratlos
Beiträge: 2323
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Noch nie konnte man die Atmosphäre so genau messen wie heute !

Beitragvon immernoch_ratlos » Do 15. Nov 2018, 14:15

Ich möchte keinesfalls versäumen auch "andere Experten" zu zitieren - nach dieser Aussage :
Quelle : Stern TV (15.11.2018) "Diesel-FahrverboteLungenfacharzt: "Die Schadstoffbelastung in Städten ist völlig unbedenklich""
Eine schöne entspannende "Vorlesung" die mich irgendwie an andere (inzwischen aufgedeckte) Versuche, das was Geschäfte ver- und behindert, möglichst geschickt in Frage zu stellen.

Hier werden "Nebenwirkungen" die sich aus einer völlig anderen Betrachtung ergeben völlig ausgeblendet. Bei dem "Asbestdrama" wurde ja seinerzeit auch aus der Ärzteschaft heraus sehr lange die Tatsache das "lungengängige" Stoffe sehr wohl Krebs auslösen können negiert :dead:

Das (sekundäre) Ultrafeinstäube nachgewiesen die "Blut-Hirn Schranke" überwinden, scheint sich noch nicht überall herumgesprochen zu haben. Klar das dies "Wasser auf die Mühlen" von allen ist, welche in ihrer eigenen Welt leben - das Argument, auf einem Totenschein stände ja niemals als Todesursache "NO2" - lässt sich schon damit ad absurdum führen, ein Raucher den der Krebs dahingerafft hatte, wird auch nie als Todesursachen "Rauchen" attestiert bekommen :rolleyes:

Das tückische an all diesen Wirkungen von Schadstoffen ist ja gerade, dass es praktisch immer sekundäre und sehr oft sehr verborgene, aber nicht desto trotz, vorhandene Wirkungen sind, die durchaus sehr unterschiedliche Primärerkrankungen (das was sichtbar wird) hervorrufen. Besser "hervorrufen können" - es gibt jede Menge Erkrankungen deren Entstehen auf mehrere unterschiedliche Gründe zurückgeführt werden können.

Um beweiskräftige Aussagen zu treffen, müssten massenhaft Todesfälle sehr akribisch und mit großem Aufwand untersucht werden um entweder diese Zusammenhänge zu beweisen oder eben das Gegenteil.

Es fehlen aber schon bei der ganz normalen Nachschau was den die Todesursache sei, die entsprechenden Pathologen - oft ist es ein Hausarzt der mit wenig Fantasie die "üblichen Todesursachen" angibt und keineswegs alles was eigentlich Vorschrift ist, befolgt. Wie könnte sonst das gelegentliche Messer im Rücken unentdeckt bleiben :?:

Das da so feinsinnige meist sekundäre Gründe schlicht unerkannt beerdigt oder verbrannt werden, wen wunder es da, das man nur über statistische Methoden versucht die Wirkungen zu ergründen :?:
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 2889
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Noch nie konnte man die Atmosphäre so genau messen wie heute !

Beitragvon BingoBurner » Do 15. Nov 2018, 22:07

Was für eine Überraschung.
Um Lesch zu zitieren...................................MAN KANN HEUTE GRAVITATIONSWELLEN MESSEN

Das konnte sich nicht mal Einstein vorstellen. Aber Klimaleugner sind ganz weit vorne...
Lass die Hautkrebsrate ansteigen....

Dann kommt das kapieren von ganz alleine. Eigentlich traurig....
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

BASTIANNNN ......... https://www.youtube.com/watch?v=n3D33s5GB4A
Benutzeravatar
Ger9374
Beiträge: 2794
Registriert: Sa 19. Nov 2016, 05:39
Benutzertitel: Einigkeit,Recht und Freiheit!!

Re: Noch nie konnte man die Atmosphäre so genau messen wie heute !

Beitragvon Ger9374 » Do 15. Nov 2018, 22:19

Einstein hat doch die Gravitationswellen vorhergesagt!
Jede meinung ist wichtig,sofern man eine eigene hat!
immernoch_ratlos
Beiträge: 2323
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Noch nie konnte man die Atmosphäre so genau messen wie heute !

Beitragvon immernoch_ratlos » Do 15. Nov 2018, 22:52

Hier in irdischen Gefilden :

Nachdem es offenbar sooo viel wichtigeres gibt, mache ich einfach mal hier weiter. Eben in 3sat :
"scobel: Schädliche Luft - Welche Weichen müssten Politik und Industrie stellen?" (15.11.2018 21:00 )

"scobel Video: Luftschadstoffe - Wie sie wirken" (15.11.2018)

"scobel Video :Großstadtmensch mit Raucherlunge" (15.11.2018)
Feinstaubablagerungen: Erschreckend: Die Lunge eines Menschen, der in der Großstadt lebt, ist heute von der Lunge eines Rauchers kaum zu unterscheiden.

"Gefahr aus dem Auspuff Luftschadstoffe wirken wie Zigarettenrauch" (31.10.2018)

"Manipulation von Abgaswerten" (15.11.2018)

"Politische Fehlsteuerung" (14.11.2018)
Axel Friedrich, ehemaliger Mitarbeiter des Umweltbundesamtes, kämpft für die Einhaltung der Stickoxidgrenzwerte und hat mächtige Gegner - die deutsche Autoindustrie und die Politik.

Zurück in den "Weltraum" :
"Große Genauigkeit : Umweltsatellit Sentinel-5P liefert Daten zur Luftverschmutzung" (07.12.2017)
3sat hat geschrieben:Abgase, Vulkanwolken, Ozon - der Umweltsatellit Sentinel-5P liefert besonders genaue Daten über die Luftqualität und damit Erkenntnisse zu den Folgen des Klimawandels.

Der europäische Umweltsatellit Sentinel-5P hat nach seinem Start vor gut eineinhalb Monaten erste Bilder von bisher unerreichter Genauigkeit zur Luftverschmutzung auf der Erde geliefert. Es sei eine neue Dimension in der Daten-Qualität, sagte Josef Aschbacher, Direktor der Erdbeobachtungsprogramme der Europäische Weltraumorganisation (Esa). An dem Projekt ist neben dem Deutschen Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) und der Esa auch die Europäische Kommission beteiligt.

Die Karten über die Verteilung von Spurengasen sollen erlauben, die Luftqualität präzise vorherzusagen und zu überwachen. Damit soll auch die Auswirkung des Klimawandels auf untere Luftschichten erforscht werden. Möglich wird das über ein neuartiges Spektrometer. "Die Messungen haben teils eine hundert Mal bessere Auflösung als alle vorherigen Satelliten", sagte der wissenschaftliche Leiter des Projekts beim DLR, Diego Loyola. "Das ist wichtig für Anwendungen, die mit Luftqualität zu tun haben. Man kann sehr präzise sagen, von wo die Verschmutzungen herkommen." Die Forscher können unter anderem sehen, ob an bestimmten Orten besonders viel des speziell von Dieselmotoren ausgestoßenen Stickstoffdioxids vorhanden ist - und wo der Wind die Abgase hinträgt. Erste Bilder zeigten hier eine hohe Konzentration etwa über New York und Mexiko-Stadt. Zu sehen waren auch die dichte Ozonschicht über der Antarktis und die hohe Kohlenmonoxid-Konzentration über Städten, aber auch über Gebieten in Afrika, in denen Feuer wüten.

Jede Menge Daten für jedermann einsehbar
Schwefeldioxid (SO2) spielt nicht nur über Großstädten eine Rolle, sondern auch über Vulkanen. "Bei manchen Vulkanen, die nicht so aktiv sind, wird eine geringe Menge von SO2 ausgestoßen. Es wird dann immer mehr bis zum Ausbruch", sagte Loyola. Gleicht man dies mit Wetter- und Winddaten, können Prognosen für den Luftverkehr getroffen und dieser gezielter umgelenkt werden. Auch von dem Vulkan Agung auf Bali lieferte Sentinel-5P bereits Daten.

Sentinel-5P war am 13. Oktober 2017 an Bord einer russischen Trägerrakete abgehoben und auf einer polaren Umlaufbahn in 824 Kilometern Höhe ausgesetzt worden. Es sei früher nicht vorstellbar gewesen, dass Luftverschmutzung aus 800 Kilometern Höhe beobachtet werden könnte, hieß es. Sentinel-5P zählt zum Copernicus-Programm. Die Satelliten sollen Erdoberfläche, Temperatur, Atmosphäre und Wetter beobachten und Veränderungen dokumentieren. Das Programm wird aus dem EU-Budget und von der Esa finanziert. Die von den Satelliten erfassten Daten sind kostenfrei einsehbar.
Eigentlich ist alles da - die Wissenschaft - die Instrumente - was fehlt ist der Wille den Menschen in den Vordergrund zu stellen. Kein Wunder, wenn selbst die Betroffenen lieber an die verharmlosenden Botschaften glauben, als sich mit den rechtsstaatlichen Mitteln zur Wehr zusetzen. Stattdessen polemisieren viele gegen die Kläger, welche eigentlich genau das tun - kriminelle Machenschaften zur Anzeige zu bringen... :dead:

Wenn uns schon unser eigenes Los sozusagen am Arsch vorbeigeht - dann interessieren uns "Andere" erst recht nicht :
Quelle : 3sat "Atmen tötet - Vor allem arme Länder leiden unter Luftverschmutzung. Mehr als 90 Prozent der Menschen weltweit sind verschmutzter Luft ausgesetzt, an den Folgen dieser Belastung sterben jedes Jahr etwa sieben Millionen."Zynisch könnte man darin ja einen Vorteil sehen - so wird die Zunahme des Homo sapiens wenigstens ein bisschen eingebremst. 7 Millionen jedes Jahr - das hat doch "Weltkriegskaliber" - da würde selbst Stalin und Mao staunen.... :mad2:
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
immernoch_ratlos
Beiträge: 2323
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Noch nie konnte man die Atmosphäre so genau messen wie heute !

Beitragvon immernoch_ratlos » Fr 16. Nov 2018, 19:21

Hatte ich doch glatt übersehen - zwei - nein drei User mit Kommentaren.

Inzwischen habe ich mal versucht so etwas wie eine "offizielle Meinung" von Lungenspezialisten zu finden. Nun die gibt es WIKIPEDIA meint :
WIKI hat geschrieben:Die Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin e.V. (DGP) ist im deutschsprachigen Raum die größte und zugleich älteste medizinische Fachgesellschaft für Lungen- und Bronchialkrankheiten und versteht sich als ein Forum für alle auf dem Gebiet der Pneumologie tätigen Ärzte und Wissenschaftler. Von den über 4.000 Mitgliedern sind knapp 34 % Frauen.
Hier deren WEB-Auftritt : Deutsche Gesellschaft für Pneumologie und Beatmungsmedizin (DGP) Anders als deren Kollege Prof. Dr. med. Dieter Köhler Lungenfacharzt, der "ausgewiesener Experte" der in dem verlinkten Sternartikel an den Studien zweifelt , "die die Gefahren durch Stickstoffoxid und Feinstaub in den Städten belegen wollen. Die Belastung sei vollkommen unbedenklich. Trotz Diesel."meint der Herr Professor. :|

Ganz konträr und wohl begründet gibt das DGP auf einem vierseitiges PDF "Wird die gesundheitliche Bedeutung von NO2 in der öffentlichen Diskussion richtig eingeschätzt?" eine durchaus wenig verniedlichende Information heraus.

Dort werden die Zusammenhänge auch für Laien einigermaßen verständlich erklärt. Wie eine Entwarnung liest sich das nicht. Besonders wird darauf hingewiesen, das nicht nur die Atmungsorgane direkt betroffen sind. Dort meint man (im Gegensatz zum "Lungenfacharzt" aus dem Stern :
Die Wissenschaft ist aufgerufen, hier Klarheit zu schaffen und die bestehende Verunsicherung der Bürger zu beseitigen. Die Fakten zu Gesundheitsrisiken durch NO2 und andere Schadstoffe aus dem Kfz-Verkehr sind weit weniger strittig, als dies in der Öffentlichkeit erscheint.

Rationales umweltpolitisches Handeln setzt voraus, dass die Risiken von den Wissenschaftlern, die auf diesem Gebiet arbeiten, verständlich und nachvollziehbar aufgezeigt werden. Hierzu sollten wir uns gemeinsam verpflichtet fühlen.
Entgegen den Beschwichtigungsversuchen, wie man sie von anderen bewusst gefälschten "pseudowissenschaftlichen Aussagen von Exxon und oder der "Rauchen ist gesund" Kampagnen aus den USA kennt, kommt der ehemalige Abteilungsleiter für Verkehr im UBA zu eher bestürzenden Erkenntnissen die den "Ultrafeinstaub" betreffen der trotz seiner extremen Gefährlichkeit schlicht nicht gemessen wird : Quelle : SWR "Abgasalarm : Winzige Partikel in der Luft So gefährlich ist Ultrafeinstaub" Das dort erwähnte "GUAN" (German Ultrafine Aerosol Network) hatte ich ja bereits verlinkt.
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
van Kessel
Beiträge: 916
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 12:22

Re: Noch nie konnte man die Atmosphäre so genau messen wie heute !

Beitragvon van Kessel » Fr 16. Nov 2018, 23:47

Die Weltgesundheitsorganisation legt den Richtwert für eine unbedenkliche Menge schädlichen Feinstaubs (PM25) bei 25 Mikrogramm oder weniger pro Kubikmeter Luft fest. Ein Wert von 250 wird von der amerikanischen Regierung als hochgefährlich erachtet. Im Januar erreichte der Wert dieser Karzinogene in Peking 671.(Naomi Klein 'Die Entscheidung Kapitalismus vs. Klima)

Dies macht auch wohl den 'Erfolg' der Elektromobilität in China aus.
Dass sich 'Professoren' zum Mitmaul eignen, ist so neu ja nun auch nicht mehr. Leider reflektieren deutsche Politiker bei ihrer 'Beweisführung' gerne mit diesen Mitmäulern, weil sie annehmen, dass der Deutsche einen tiefen Bückling vor diesen Autoritäten macht.
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 151
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Noch nie konnte man die Atmosphäre so genau messen wie heute !

Beitragvon streicher » Sa 17. Nov 2018, 12:04

immernoch_ratlos hat geschrieben:"Manipulation von Abgaswerten" (15.11.2018)
Es gibt gute Gründe zu probieren, weniger Auto zu fahren oder diese Geldfressmaschinen weitestgehend zu meiden, oder?

Abgasskandal kostet Autofahrer Milliarden

Deutsche Autofahrer haben 2017 einer Studie zufolge 5,5 Milliarden Euro zu viel für Benzin und Diesel ausgegeben, weil ihre Wagen viel mehr verbrauchen als von den Herstellern angegeben. Die Zahlen veröffentlichte der Verband Transport and Environment (T&E) in Brüssel.

Bisherige Tests liefen legal unter Idealbedingungen im Labor und bilden den tatsächlichen Verbrauch auf der Straße nicht ab. Die Kluft ist laut T&E seit dem Jahr 2000 drastisch gewachsen: von damals 9 Prozent über dem angegebenen Verbrauch auf 42 Prozent im Jahr 2017.
Die Zukunft ist Geschichte.
KarlRanseier

Re: Noch nie konnte man die Atmosphäre so genau messen wie heute !

Beitragvon KarlRanseier » Sa 17. Nov 2018, 13:08

BingoBurner hat geschrieben:(15 Nov 2018, 22:07)

Was für eine Überraschung.
Um Lesch zu zitieren...................................MAN KANN HEUTE GRAVITATIONSWELLEN MESSEN

Das konnte sich nicht mal Einstein vorstellen. Aber Klimaleugner sind ganz weit vorne...
Lass die Hautkrebsrate ansteigen....

Dann kommt das kapieren von ganz alleine. Eigentlich traurig....



"Klimaleugner" werden es auch dann nicht einsehen, wenn 50% aller Inseln versunken sind, Es kann ja immer alles mehrere Ursachen haben.

In der DDR hatten sich Leute, die neben einem Kohlekraftwerk wohnten, über gehäufte Gesundheitsprobleme mit ihren Lungen beschwert. Als Antwort bekamen sie die Info, dass das natürlich nichts mit dem Kraftwerk zusammenhänge, da sämtliche Grenzwerte eingehalten werden, sondern dass die Leute dort vielleicht einfach zu viel rauchen...

Als in Deutschland die Nutzung der Kernenergie noch politisch gewollt war, redete man die gesundheitlichen Auswirkungen auf die Anwohner klein. Linksgrünversiffte veröffentlichten dann allerdings überprüfbare Statistiken, aus denen hervorgeht, dass besonders Kinder im Nahbereich von allen deutschen Kernkraftwerken deutlich häufiger an Leukämie erkrankten als andere. Auch da hieß es, das könne doch gar nicht mit der abgegebenen Radioaktivität zusammenhängen, da doch alle Grenzwerte eingehalten werden...


Und wenn beim Roulette 300 x in Folge die "0" kommt, so beweist das auch nichts, auch das kann selbstverständlich "Zufall" sein.

Wenn man die Augen vor den Realitäten verschließt, dann erkennt man gar nichts. Der große deutsche Philosoph Lothar Matthäus sagte allerdings einst: "Es ist jetzt nicht der richtige Zeitpunkt, um Sand in den Kopf zu stecken!" Recht hat der Mann!
van Kessel
Beiträge: 916
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 12:22

Re: Noch nie konnte man die Atmosphäre so genau messen wie heute !

Beitragvon van Kessel » Sa 17. Nov 2018, 17:39

Nicht zu vergessen, dass 'man' ja beliebig die Grenzwerte erhöhen kann, damit die Lobby weiterhin die Gewinne macht, auf welche die Politik so dringend angewiesen ist. Frau Merkel wird schon wissen, weshalb sie die "Toleranzgrenze" verschob. Als Physikerin weiß sie damit umzugehen. :mad2:

Wo Rauch ist, ist auch Feuer!
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 2889
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Noch nie konnte man die Atmosphäre so genau messen wie heute !

Beitragvon BingoBurner » Sa 17. Nov 2018, 22:35

Ger9374 hat geschrieben:(15 Nov 2018, 22:19)

Einstein hat doch die Gravitationswellen vorhergesagt!



Willst du verarschen oder was ?
Natürlich hat Einstein die Gravitationswellen vorhergesagt!

Das geht aus seiner RT bzw. AT hervor...nur beweisen...

Schon klar was eine eine naturwissenschaftliche Theorie ist ?

SIE MUSS ÜBERPRÜFBAR SEIN

aufgrund ihrer Vorhersagen !

Das ist by the way die höchste Adelung die man haben kann.
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

BASTIANNNN ......... https://www.youtube.com/watch?v=n3D33s5GB4A
Benutzeravatar
BingoBurner
Beiträge: 2889
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 12:15
Benutzertitel: Irgendwas mit Würde

Re: Noch nie konnte man die Atmosphäre so genau messen wie heute !

Beitragvon BingoBurner » Sa 17. Nov 2018, 22:41

[quote="KarlRanseier"](17 Nov 2018, 13:08)

"Klimaleugner" werden es auch dann nicht einsehen, wenn 50% aller Inseln versunken sind/quote]

Wart es ab...die Menschen die auf den Inseln leben müssen ja irgendwo hin.
Ich würde mir auch meine Kinde und meine Frau schnappen und abhauen.

" Die halbherzigen Klimaschutzziele der EU bedrohten langfristig die Inseln, womit Grundrechte verletzt würden – dagegen klagt eine Hotelier-Familie aus Langeoog. Das Gericht der Europäischen Union hat die Klage angenommen."

https://www.badische-zeitung.de/wirtsch ... 33618.html


War mir auch nie so klar aber du kannst die Eu verklagen :)
Immerhin....
Dont take your organs to heaven !
Heaven knows we need them here !

Dinge, die Impfgegner sagen : https://www.facebook.com/impfgegnerzitate/

BASTIANNNN ......... https://www.youtube.com/watch?v=n3D33s5GB4A
immernoch_ratlos
Beiträge: 2323
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Noch nie konnte man die Atmosphäre so genau messen wie heute !

Beitragvon immernoch_ratlos » So 18. Nov 2018, 11:20

Nicht das was falsch daran ist, sich dem Klima zuzuwenden - doch bleiben wir (eine Bitte) beim "Messen" - da ist denen, die dieses Thema nun überdeutlich auf die Füße fällt ein "neuer" aus eben der Zauberkiste :

"das Klima verändert sich nicht - und wenn schon - dann ist das natürlich und wir "Menschen" (also jene welche daran mitwirken und den Reibach machen) haben selbstverständlich keinerlei Schuld daran" :thumbup:

Nun kommt was schon in ersten "Anklängen" da war - nicht das es da eine Bedrohung gäbe - alles ist in bester Ordnung ! Wenn etwas falsch ist, dann ist es die Messung, die Messung, die Messung.... (die heilende Wirkung der permanenten Wiederholung) UND der Blödsinn, das so kleine Dinge, die niemand sehen kann, Leute umbringen könne.

Besonders intelligent - es fällt ja keiner tot um, "nur weil der seine tägliche Dosis Abgase nicht vertragen hat" - letzter Triumph der Kleingeistigen - oder haben sie schon mal einen Totenschein gesehen, wo als Todesursache "NOx" stand :?:

Nein, da haben sie recht diese Geistesgrößen - allerdings habe ich auch noch nie einen Totenschein gesehen, wo als Todesursache "Dummheit" konstatiert wurde - obwohl, wer mal genau hinsieht, wird bald erkennen, das ist neben den ganz normalen "schicksalshaften" Todesursachen, eine der häufigsten.

:thumbup: Doch nun was "man" erstaunliches entdeckt hat Quelle : FAZ (18.11.2018) "Diesel-Diskussion : Schlampige Messung, irres Fahrverbot" Sagt der Autor der "Verantwortlicher Redakteur für Wirtschaft und „Geld & Mehr“ der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung" ist.

Ist der "Messtechniker" ? Ist der überhaupt irgendeine Art "Techniker" ? - Nein - aber mit „Geld & Mehr“ kennt er sich aus ;)

Nun weiß man endlich woran es liegt - es hat allerdings nahezu ein Jahrzehnt gedauert, bis auffiel, die Messstellen stehen alle total am falschen Ort. Nun gibt es unserer schönen Dreiteilung : "Legislative - Exekutive - Judikative" nicht einfach weil das so schön klingt. Es ist doch eher anzunehmen, das die sich gegenseitig ergänzen, aber auch kontrollieren sollen :?: Das hat wohl nicht so recht geklappt - wie sonst könnte erst jetzt "auffallen", die Messung ist falsch (Refrain wie bei "die Wanne ist , die Wanne ist voll...) :?:

Endlich, nun da das wundervolle, ausgezeichnete "Messwerk" (verantwortliche Behörde KBA - Cheffe der jeweilige Verkehrsminister), wie messe ich möglichst NICHTS von dem was wirklich hinten rauskommt. Stellt sich heraus auch diese Messerei ist für´n Arsch (pardon) ?

Wie wenigstens, all jene unter uns die beim Rechnen einigermaßen aufgepasst haben, wissen Minus MAL Minus = PLUS - Warum :?: Weil man das so definiert hat und damit in der Mathematik einiges einfacher wird :thumbup:

Warum soll man nun im wirklichen Leben nicht ganz genau diesen Trick der Mathematiker (alles kluge Leute !) anwenden :?: Ja warum eigentlich nicht :?:

Besonders weil das folgendes Ergebnis zeitigt : Zweimal an unterschiedlichen Stellen völlig falsch messen, ergibt alle ist gut, alles ist richtig. Oder weniger freundlich formuliert zweimal "Scheiße" ergibt eine höchst bekömmliche Mahlzeit

- Mahlzeit !

Ach ja, den blöden Satelliten "Sentinel-5-Precursor" können wir also auch vergessen - müsste der nicht auch sowieso besser um die Venus kreisen ? Dort gibt es sicher auch recht interessante Partikel in der Atmosphäre....
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)

Zurück zu „42. Energie - Umweltschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast