Klimaschutz, Erneuerbare Energien und Umverteilung

Moderator: Moderatoren Forum 4

immernoch_ratlos
Beiträge: 2181
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Klimaschutz, Erneuerbare Energien und Umverteilung

Beitragvon immernoch_ratlos » So 14. Okt 2018, 09:52

Teeernte hat geschrieben:EE ist vorrangig eine Politische Sache... muss also - wie Du es machst mit PROPAGANDA in den Markt getrieben werden.... :D :D :D
Diesen "TEIL" fand ich besonders GUUUUT ... :D :D :D >>
dann folgt ein "themennahes" Pamphlet. Nichts als eine gutgemachte Hoax eine Unsinnsstudie die auf den Missstand, das über Bezahlung sog. "Fachblätter" (hier das "Fachblatt "Cogent Social Sciences") für "ordentliche Bezahlung" praktisch alles Abdrucken, was gewöhnlich besonders dazu dient, ordentliche wissenschaftliche Erkenntnisse in Frage zu stellen. Eine Satire auf die genau die richtige Zielgruppe hereinfällt - besonders, wenn man das zur Erklärung für die angebliche allgemeine "Unwissenschaftlichkeit" freudig anführt.

Darauf berufen sich dann die üblichen Verschwörungstheoretiker deren Follower sich auch in diesem Forum finden lassen.

Reguläre und problemlos recherchierbare Zahlen und Vorgänge rund um die EE einfach als "mit PROPAGANDA in den Markt getrieben" abzutun, ist Agitprop von der "feinsten" Sorte.

Wer sich nicht ernsthaft - also argumentativ mit einer Sache auseinandersetzen möchte oder kann, greift einfach in die leidlich bekannte Kiste und diffamiert, statt ordentlich über Fakten seine Gegenposition zu erklären.

Selbstverständlich sind EE auch eine politische Sache (wie alles von Bedeutung). Statt aber Machbarkeit (für die ja längst ordentliche wissenschaftliche Beweise vorliegen) mit nachvollziehbaren Gegenargumenten zu belegen (die sich dann dummerweise relativ leicht widerlegen ließen), wird allerlei seltsames gepostet und am Thema vorbei laviert.

Dabei ist der Fortschritt der EE weltweit und nach wie vor auch im "Stammland" dieser Entwicklung problemlos nachvollziehbar. Der Rückgang, die zunehmende Problematik, zur Generierung von Energie, einfach rücksichtslos die fossilen Reserven zu verbrennen, ist auf allen Gebieten inzwischen unübersehbar geworden. Eine Entwicklung die nichtmehr aufzuhalten ist. Nur kommt das noch rechtzeitig ?

Leider kann man diese Entwicklung durchaus verzögern. Mit nachweisbar höchst problematischen Folgen. Selbst die Generation "nach uns die Sintflut" dämmert es langsam - auch und weil man zunehmend sich selbst noch betroffen sieht und dies nicht nur die Enkel der "Anderen" irgendwann in der Zukunft trifft - Änderungen - leider gleich auf sehr vielen Gebieten - sind unvermeidlich. Je früher man damit beginnt, desto "milder" wird der Verlauf dessen sein, was "man" inzwischen schon angerichtet hat. Jährlich Schäden in Milliardenhöhe - bizarr, dabei das BIP verbessernd - wie lange werden das die verschiedenen Volkswirtschaften noch ausgleichen / aushalten können ?

Energiegenerierung über AKW - war noch nie "versicherbar" nun die werden Folgen der "Verbrennungswirtschaft" nach und nach "unversicherbar". Ein Orkan jagt förmlich den anderen - jeder richtet Schäden in Milliardenhöhe an. "Höchst unangenehme Wetterereignisse" befallen nun auch Gebiete, welche sich bisher "außen vor" glaubten. Man muss schon sehr blind und dumm sein um die Summe aller weltweiten Ereignisse einfach "geflissentlich zu übersehen". Nimmt man noch die schleichende Vergiftung durch eine irrsinnige "Mobilität" und andere "Nebenwirkungen" die allesamt auf eine irrsinnige, nur am Wachstum orientierte Politik fußen, kann man sich nur (sehr begrenzt) darüber freuen - schon alt zu sein und sich so "natürlich" vom Kommenden zu "distanzieren".

Nein, der große Knall wird ausbleiben - dafür wird ein langsames schmerzvolles Siechtum einsetzen. Wer sich kindisch darüber freut, das z.B. Kohle zwischen 400 bis gar 1.000 Jahre noch "reichlich" vorhanden sei, man daher einfach so weitermachen könne und "müsse", dem würden normale Menschen schlicht verbrecherische Dummheit unterstellen. Leider ist es umgekehrt.....
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14300
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Klimaschutz, Erneuerbare Energien und Umverteilung

Beitragvon Teeernte » Di 16. Okt 2018, 09:32

immernoch_ratlos hat geschrieben:(14 Oct 2018, 10:52)

dann folgt ein "themennahes" Pamphlet. Nichts als eine gutgemachte Hoax eine Unsinnsstudie .


Das Als Unsinnstudie deklarites Pamphlet ist vom Bundesverband WINDENERGIE.

Wenn DIE schon zu den Verschwörungstheoretikern zählen......??? :D :D :D

Sicher muss für die MASSE eine Lösung gefunden werden. Da muss gespart werden. Eine VOLLVERSORGUNG mit Steigerungsraten ist dann preiswert nicht mehr möglich.

Personen mit GELD werden sich ihre Energie dann kaufen - wenn diese gebraucht wird, und keine andere preiswert verfügbar ist.

Du darfst natürlich VOLL auf EE setzen. Nur - die ist noch TEUER. - wenn sie "Durchgehend" verfügbar sein muss.

Zwischendurch ist eben herkömmliche Energie noch billig.....vor allem da wo kein Strom liegt.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
immernoch_ratlos
Beiträge: 2181
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Klimaschutz, Erneuerbare Energien und Umverteilung

Beitragvon immernoch_ratlos » Di 16. Okt 2018, 10:24

Teeernte hat geschrieben:Das Als Unsinnstudie deklarites Pamphlet ist vom Bundesverband WINDENERGIE.
So, so mag ja sein, ein Link gefällig - um den Zusammenhang zu klären. Nebenbei, es dürfte den Forenbetreiber Probleme bereiten, wenn Zitate ohne Herkunftsnachweis hier als Kopie erscheinen. Ich verstehe auch sehr gut, warum Du Dich über diese "Klimawandelstorie" so sehr freust - allerdings ohne zu begreifen was tatsächlich dahintersteckt.

Nun denn - entgegen Deiner Darstellung :
Quelle hat geschrieben:Das Penis-Konzept führt zum Klimawandel

Zwei Wissenschaftler berichten, sie hätten unter Pseudonymen ihren Quatsch-Aufsatz „Der konzeptuelle Penis als soziales Konstrukt“ im Fachblatt „Cogent Social Sciences“ untergebracht. Gutachter des Magazins hätten sie ermuntert und ihnen beste Noten gegeben, berichten der Philosoph Peter Boghossian und der Mathematiker James Lindsay. […]

„Das Konzept des Penis“, so beginnen die beiden ihren Aufsatz, „würde besser nicht als anatomisches Organ verstanden, sondern als ein soziales Konstrukt, isomorph zur performativen toxischen Maskulinität.“
Am Beispiel des Klimawandels sollte die Studie den „vorherrschenden, schädlichen Tropos herausfordern, den Penis als männliches Sexualorgan zu verstehen und ihm eine passendere Rolle als Art maskuliner Performance zuweisen.“ Die Forscher kommen zu dem Schluss, der Penis sei „der konzeptionelle Treiber für einen Großteil des Klimawandels“.
Nicht alle - besonders die "Pseudokritischen" haben tatsächlich verstanden, was die Absicht war. Übrigens schon etwas älter diese Hoax :
WIKI hat geschrieben:Cogent Social Sciences hoax paper

In 2017, Peter Boghossian and his colleague James Lindsay published a hoax paper in the pay-to-publish journal Cogent Social Sciences. They initially submitted the paper to the unranked Norma, where it was rejected, and then submitted, on recommendation from Norma, to Cogent Social Sciences, where it was peer reviewed and accepted.

The paper, later revealed as a hoax in Skeptic magazine, intended to highlight a couple of problems: firstly, the "echo-chamber" of morally driven postmodernist social sciences and, secondly, the problem of "lax standards" with pay-to-publish journals. The journal later retracted the paper.
Auch SPON berichtet (23.07.2017) darüber :
Quelle hat geschrieben:"Penis schuld am Klimawandel" Forscher narren Fachzeitschrift mit Quatsch-Studie

....Sie hätten ihren Aufsatz sorgfältig geprüft, ob auch wirklich nichts Sinnvolles darin enthalten sei, schreiben Boghossian und Lindsay. Als das gesichert gewesen sei, hätten sie ihn zur wissenschaftlichen Prüfung an "Cogent Social Sciences" geschickt.

Lob der Gutachter

Wie es sich für eine Studie gehört, führen Boghossian und Lindsay zahlreiche Quellenverweise an. Sie hätten sich dabei einfach an Stichworten orientiert - Studien mit Begriffen, die plausibel zu ihrem Aufsatz passten, hätten sie aufgeführt.

"Wir haben genau null unserer Quellen gelesen, das war Teil unseres Schwindels", berichten Boghossian und Lindsay. Fünf zitierte Studien hätten sie sich einfach ausgedacht. Sogar zwei Fachmagazine, in denen jene Arbeiten angeblich erschienen sind, seien erfunden.

Prüfer hätten ihre Arbeit als "gut fundiert" gelobt: "Sie erfasse das Thema der Hypermaskulinität durch einen multidimensionalen und nichtlinearen Prozess", habe ein Gutachter geurteilt. Ein anderer habe geschrieben, der Aufsatz sei "herausragend in jeder Kategorie".

Nur wenige Veränderungen seien eingefordert worden, die in zwei Stunden mit der Ergänzung weiteren Unsinns hätten erledigt werden können, berichten Boghossian und Lindsay. Es habe genügt, das Problem der "Männerausbreitung" hinsichtlich des Klimawandels zu thematisieren und mit dem Beispiel von "Schwanzvergleich-Wettbewerben" zu unterfüttern.
Hier noch in ganzer Schönheit : "The conceptual penis as a social construct" PDF-Download möglich Oder dieses Video "God Doesn't; We Do - Interview with James A. Lindsay"
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
immernoch_ratlos
Beiträge: 2181
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Klimaschutz, Erneuerbare Energien und Umverteilung

Beitragvon immernoch_ratlos » Di 16. Okt 2018, 10:58

Die "Stoßrichtung" ist schon lange klar - schamlos nutzen Energiekonzerne ihre finanziellen Mittel um eine Kampagne speziell gegen den menschengemachten Klimawandel zu "befeuern". Seit ungefähr dreißig Jahren geht das schon so. Die Strategie - Zweifel sähen, Abseitiges besonders herausstellen (s. "Penis" & Co), Fehler (wo werden keine gemacht ?) als Pseudonachweis - alles falsch - aufbauschen usw. usf.

Wer sich "gestört fühlt", wer Veränderungen befürchten muss, alles willige und gläubige Kandidaten für diese Botschaften. Dabei gehen solche Erkenntnisse leider unter :
Quelle : SPON (04.10.2010) hat geschrieben:LOBBYISTENDie Wissenschaft als Feind
Eine Handvoll US-Wissenschaftler, von denen einige schon das Passivrauchen, den sauren Regen und das Ozonloch verharmlost haben, säen Zweifel am Klimawandel - auch im Bundestag.
Der 86-Jährige referierte mit sonorer Stimme, als wollte Opa seinem begriffsstutzigen Enkel etwas Offensichtliches erklären. "Die Natur, nicht menschliche Aktivität bestimmt das Klima", erzählte der US-Physiker Fred Singer vor drei Wochen vor einer gutbesuchte Diskussionsrunde von FDP-Abgeordneten im Bundestag.

Auch die umweltpolitische Sprecherin der CDU-Fraktion war gekommen. Marie-Luise Dött lobte Singers Vortrag anschließend als "sehr, sehr einleuchtend". Ihre Kommentare seien aus dem Kontext gerissen, ruderte sie später zurück, natürlich stehe sie für ambitionierte Klimapolitik - ganz wie die Kanzlerin.
Ebendie möchte der Amerikaner erreichen. "Politiker, die den Klimawandel aufhalten wollen, sind gefährlicher als der Klimawandel selbst", warnt er. "Ich hoffe, dass Angela Merkel, die nicht dumm ist, das Licht sehen wird", sagt Singer, der inzwischen nach Paris weitergereist ist. Berlin hat ihm gefallen: "Ich denke, dass ich etwas geschafft habe."

Singer ist Handlungsreisender in Sachen Klimazweifel. Auf seiner diesjährigen Sommertournee sprach er in Haifa, Rom und Paris vor. Nach Berlin hatte ihn Paul Friedhoff eingeladen, der wirtschaftspolitische Sprecher der FDP-Fraktion. Singer und die FDP vertragen sich prächtig: Schon im vergangenen Dezember hatte der Amerikaner im Berliner Liberalen Institut seine eigenwilligen Klimathesen vorgetragen.

Singer ist einer der einflussreichsten Klimaleugner weltweit. Er lebt in einer Welt, in der angesehene Klimaforscher als Lügner gelten; sie seien außen grün und innen rot und hätten in Wahrheit nur ein Ziel: den Sozialismus einzuführen. Singer will die Welt vor diesem Horror retten. Und dass er sich nach dem Zweiten Weltkrieg als glänzender Atmosphärenphysiker einen Namen machte, gibt seinen Worten Gewicht. :dead:
Es lohnt sich den ganzen Artikel zu lesen - wer mehr Einzelheiten benötigt wie all das funktioniert kann das im Buch von Naomi Oreskes und Erik M. Conway "Merchants of Doubt: How a Handful of Scientists Obscured the Truth on Issues from Tobacco Smoke to Global Warming" - in deutscher Sprache "Die Machiavellis der Wissenschaft: Das Netzwerk des Leugnens (Erlebnis Wissenschaft)" oder der Film Merchants of Doubt :thumbup: "The good thing about science is that it's true whether or not you believe in it.” (“Das Gute an der Wissenschaft ist, dass es wahr ist, ob Sie daran glauben oder nicht. ")
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 23086
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Klimaschutz, Erneuerbare Energien und Umverteilung

Beitragvon ThorsHamar » Di 16. Okt 2018, 11:50

immernoch_ratlos hat geschrieben:(16 Oct 2018, 11:58)

Die "Stoßrichtung" ist schon lange klar - schamlos nutzen Energiekonzerne ihre finanziellen Mittel um eine Kampagne speziell gegen den menschengemachten Klimawandel zu "befeuern". Seit ungefähr dreißig Jahren geht das schon so. Die Strategie - Zweifel sähen, Abseitiges besonders herausstellen (s. "Penis" & Co), Fehler (wo werden keine gemacht ?) als Pseudonachweis - alles falsch - aufbauschen usw. usf. ....


Wer bezahlt eigentlich die Kampagnen "für" den menschengemachten Klimawandel? Gibt's da auch interessierte Energie-Konzerne, welche schamlos Kampagnen für ihre Interessen befeuern? Nee, oder?
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
immernoch_ratlos
Beiträge: 2181
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Klimaschutz, Erneuerbare Energien und Umverteilung

Beitragvon immernoch_ratlos » Di 16. Okt 2018, 12:21

ThorsHamar hat geschrieben:Wer bezahlt eigentlich die Kampagnen "für" den menschengemachten Klimawandel? Gibt's da auch interessierte Energie-Konzerne, welche schamlos Kampagnen für ihre Interessen befeuern? Nee, oder?
Das ist recht simpel zu beantworten - alle, die den Klimawandel durch ihr tun oder lassen befeuern - also Menschen - Alien wohl eher nicht ;)

Nutzen aus dem menschengemachten Klimawandel ziehen allerdings auch Menschen (wer denn auch sonst) :| Wie dieser SPON- Artikel vom 15.02.2018 beschreibt :
"Desinformation zum Klimawandel : Das Geschäft mit der Katastrophe"
Sturmschäden bei der Bahn? Versicherungen wieder teurer? Konzerne geben gerne dem Klimawandel die Schuld, selbst wenn es dafür keine Belege gibt. Auch Wissenschaftler lassen sich dafür einspannen.
Nur leider ist dieser Missbrauch KEIN Gegenbeweis - sondern nur das Übliche - Betrügen und sich Vorteile beschaffen, welches sich gleichgültig um was es auch geht, überall ereignet....
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 23086
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Klimaschutz, Erneuerbare Energien und Umverteilung

Beitragvon ThorsHamar » Di 16. Okt 2018, 12:40

immernoch_ratlos hat geschrieben:(16 Oct 2018, 13:21)

Das ist recht simpel zu beantworten - alle, die den Klimawandel durch ihr tun oder lassen befeuern - also Menschen - Alien wohl eher nicht ;)

Nutzen aus dem menschengemachten Klimawandel ziehen allerdings auch Menschen (wer denn auch sonst) :| Wie dieser SPON- Artikel vom 15.02.2018 beschreibt :
"Desinformation zum Klimawandel : Das Geschäft mit der Katastrophe" Nur leider ist dieser Missbrauch KEIN Gegenbeweis - sondern nur das Übliche - Betrügen und sich Vorteile beschaffen, welches sich gleichgültig um was es auch geht, überall ereignet....


Na klar, das sehe ich genau so.
Ich meine aber keine geschäftliche Ausnutzung des Klimawandels allgemein, sondern Lobbyisten, für die ein menschengemachter Klimawandel in ein geschäftliches Konzept eingebunden ist und somit existentielle Bedeutung hat.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20888
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Klimaschutz, Erneuerbare Energien und Umverteilung

Beitragvon H2O » Di 16. Okt 2018, 15:01

ThorsHamar hat geschrieben:(16 Oct 2018, 13:40)

Na klar, das sehe ich genau so.
Ich meine aber keine geschäftliche Ausnutzung des Klimawandels allgemein, sondern Lobbyisten, für die ein menschengemachter Klimawandel in ein geschäftliches Konzept eingebunden ist und somit existentielle Bedeutung hat.


Kommerzielle Interessen sind uns allen nicht bekannt. Insofern kann doch nur mit solchen Andeutungen beabsichtigt sein, die große Zahl der Klimaforscher an der menschgemachten Klimaentwicklung in ein schiefes Licht zu rücken. Daß diese Forscher uns Laien etwas einreden, was uns dazu bringt, den hohen Aufwand für solche Forschungen zu tragen. Denn zweifellos sind diese Forscher seit Jahrzehnten davon abhängig, daß die Gesellschaft sie für ihre Forschungsarbeit an diesem beunruhigenden Thema bezahlt.

Ich meine, daß diese Forscher uns rechtzeitig die Abkehr von unserer verhängnisvollen Wirtschaftsweise empfohlen haben. Dafür gebührt ihnen Anerkennung und Dank und folgerichtige Änderung unserer Lebensweise. Anstatt dessen werden sie angegriffen von Menschen, die um ihre hohe gesellschaftliche Stellung fürchten und um ihre unanständig hohen Einkünfte.
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 23086
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Klimaschutz, Erneuerbare Energien und Umverteilung

Beitragvon ThorsHamar » Di 16. Okt 2018, 15:29

H2O hat geschrieben:(16 Oct 2018, 16:01)

Kommerzielle Interessen sind uns allen nicht bekannt.


Ach so? :p Komisch, die Interessen der Gegenseite liegen aber doch klar auf der Hand, was? :cool:
Nee, es ist doch keine Kunst, die Lobby zu benennen, die ein Interesse daran hat, in die Kerbe des menschengemachten Klimawandels zu hauen.

Insofern kann doch nur mit solchen Andeutungen beabsichtigt sein, die große Zahl der Klimaforscher an der menschgemachten Klimaentwicklung in ein schiefes Licht zu rücken.


Nein, insofern kann man feststellen, dass es mindestens genau so viele Lobbyisten gibt, die an dieser Variante des Klimawandels verdienen und somit alles tun, um als die Guten zu gelten. Bringt mehr Kohle .... also Gewinn ....

Die richtig Klugen sind die Menschen, die aufhören, die Erde zu verdrecken und sich dem natürlichen Klimawandel stellen, ideologiefrei ...
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20888
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Klimaschutz, Erneuerbare Energien und Umverteilung

Beitragvon H2O » Di 16. Okt 2018, 15:38

ThorsHamar hat geschrieben:(16 Oct 2018, 16:29)

Ach so? :p Komisch, die Interessen der Gegenseite liegen aber doch klar auf der Hand, was? :cool:
Nee, es ist doch keine Kunst, die Lobby zu benennen, die ein Interesse daran hat, in die Kerbe des menschengemachten Klimawandels zu hauen.

Ich höre... ich bin wirklich so unbedarft!
Nein, insofern kann man feststellen, dass es mindestens genau so viele Lobbyisten gibt, die an dieser Variante des Klimawandels verdienen und somit alles tun, um als die Guten zu gelten. Bringt mehr Kohle .... also Gewinn ....

Ich höre immer noch... und bin kein bißchen klüger geworden!
Die richtig Klugen sind die Menschen, die aufhören, die Erde zu verdrecken und sich dem natürlichen Klimawandel stellen, ideologiefrei ...

Das mache ich den ganzen Tag lang. Verbotswidrig?
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 23086
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Klimaschutz, Erneuerbare Energien und Umverteilung

Beitragvon ThorsHamar » Di 16. Okt 2018, 16:16

H2O hat geschrieben:(16 Oct 2018, 16:38)

Ich höre... ich bin wirklich so unbedarft!

Ich höre immer noch... und bin kein bißchen klüger geworden!

Das mache ich den ganzen Tag lang. Verbotswidrig?


Überhaupt nicht ... :thumbup: Denken ist nur in in Meinungsdiktaturen verboten.
Ich glaube halt nicht, sondern ich entscheide nach Denken, was ich als für mich relevant anerkenne. Menschengemachter Klimawandel ist angesichts kosmischer Dimensionen für mich somit keine Option. Ich bin dafür, wie Du ja auch, das Verdrecken der Erde zu beenden.
Aber "das Klima zu schützen" ist, angesichts der Geschichte der menschenlosen Entwicklung der Erde, absurd.
Es gab, gibt, und wird nicht geben "das Klima" - damit geht es schon mal los .....
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20888
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Klimaschutz, Erneuerbare Energien und Umverteilung

Beitragvon H2O » Di 16. Okt 2018, 17:24

ThorsHamar hat geschrieben:(16 Oct 2018, 17:16)
...
Aber "das Klima zu schützen" ist, angesichts der Geschichte der menschenlosen Entwicklung der Erde, absurd.
Es gab, gibt, und wird nicht geben "das Klima" - damit geht es schon mal los .....


Aber dann hilft doch das entspannte Nachdenken eine ganze Ecke weiter. Wir können doch unsere Erde gar nicht verdrecken: Bis jetzt schmeißen wir nur herum, was wir auf der Erde finden, und wir nutzen die Eigenschaften der Stoffe, die wir finden. Mehr ist nicht da.

Und wenn dereinst keine Menschen mehr für Unordnung sorgen können, dann rüttelt sich die Erde allmählich wieder zurecht. Darum müssen wir uns also keinen Kopf mehr machen.

Vorsichtshalber höre ich doch auf die Klimaforscher... :thumbup:
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 23086
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Klimaschutz, Erneuerbare Energien und Umverteilung

Beitragvon ThorsHamar » Di 16. Okt 2018, 17:56

H2O hat geschrieben:(16 Oct 2018, 18:24)

Aber dann hilft doch das entspannte Nachdenken eine ganze Ecke weiter. Wir können doch unsere Erde gar nicht verdrecken: Bis jetzt schmeißen wir nur herum, was wir auf der Erde finden, und wir nutzen die Eigenschaften der Stoffe, die wir finden. Mehr ist nicht da.

Und wenn dereinst keine Menschen mehr für Unordnung sorgen können, dann rüttelt sich die Erde allmählich wieder zurecht. Darum müssen wir uns also keinen Kopf mehr machen.

Vorsichtshalber höre ich doch auf die Klimaforscher... :thumbup:


Es "rüttelt" nichts wieder zurecht. Panta Rhei, alter Freund .... ;)
Und ich finde schon, dass wir die Erde mit Zeug verdrecken, was wir hergestellt haben, Plastik zum Beispiel.
Da gibt es ja wenigstens im Westen ein radikales Umdenken ....
Und ja, auch ich höre auf Klimaforscher.
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 20888
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Klimaschutz, Erneuerbare Energien und Umverteilung

Beitragvon H2O » Di 16. Okt 2018, 19:00

ThorsHamar hat geschrieben:(16 Oct 2018, 18:56)

Es "rüttelt" nichts wieder zurecht. Panta Rhei, alter Freund .... ;)
Und ich finde schon, dass wir die Erde mit Zeug verdrecken, was wir hergestellt haben, Plastik zum Beispiel.
Da gibt es ja wenigstens im Westen ein radikales Umdenken ....
Und ja, auch ich höre auf Klimaforscher.


Da will man einmal ganz entspannt nachdenken, und schon ist man wieder ein Drecksferkel! Dann müssen wir noch weiter in die Zukunft träumen: Irgendwann, so habe ich gelesen, wird die Sonne unsere Erde wieder verschlucken. Das hat jetzt aber noch ein wenig Zeit! Aber dann sind die irdischen Elemente schön geordnet wie auf der Tafel im Chemieunterricht. Bloß weiß das dann niemand mehr!
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 23086
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Klimaschutz, Erneuerbare Energien und Umverteilung

Beitragvon ThorsHamar » Di 16. Okt 2018, 19:12

H2O hat geschrieben:(16 Oct 2018, 20:00)

Da will man einmal ganz entspannt nachdenken, und schon ist man wieder ein Drecksferkel! Dann müssen wir noch weiter in die Zukunft träumen: Irgendwann, so habe ich gelesen, wird die Sonne unsere Erde wieder verschlucken. Das hat jetzt aber noch ein wenig Zeit! Aber dann sind die irdischen Elemente schön geordnet wie auf der Tafel im Chemieunterricht. Bloß weiß das dann niemand mehr!


Sagen wir mal so: Es wird für die Menschen, die dann, selektiert, auf der Erde zurückgelassen worden sein werden, völlig uninteressant ... :cool:
Wer die Vergangenheit kontrolliert, kontrolliert die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit.
Eric Arthur Blair
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14300
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Klimaschutz, Erneuerbare Energien und Umverteilung

Beitragvon Teeernte » Mi 17. Okt 2018, 06:15

"Verzicht" Prediger gibt es schon mehr als 2000 Jahre. "Die Welt geht unter"....dito.

Geld wird mit den Predigten.....und der "Ablasskasse" schon lange verdient.

Der völlige Verzicht auf Hoffnung ist das, was das Unheil nur beschleunigen kann. Eines der Elemente, die das Unheil verzögern können, ist der Glaube daran, dass es abwendbar ist.


Klimaschutz, Erneuerbare Energien und Umverteilung...
„Grundsatz, wonach die psychoanalytische Behandlung so geführt werden soll, daß der Patient die geringstmögliche Ersatzbefriedigung für seine Symptome findet. Für den Analytiker schließt er die Regel ein, dem Patienten die Befriedigung seiner Wünsche zu versagen und tatsächlich die Rolle zu übernehmen, die dieser bestrebt ist, ihm aufzudrängen. In bestimmten Fällen und an bestimmten Punkten der Behandlung gehört es zur Abstinenzregel, das Subjekt auf den Wiederholungscharakter seines Verhaltens hinzuweisen, der die Arbeit des Erinnerns und Durcharbeitens hemmt.“
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D

Zurück zu „42. Energie - Umweltschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: Bing [Bot] und 1 Gast