Tierversuche in der Automobilindustrie

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 32968
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Tierversuche in der Automobilindustrie

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 29. Jan 2018, 22:17

KarlRanseier hat geschrieben:(29 Jan 2018, 18:41)

Stickoxide sind gesundheitsschädlich. Das ist, soweit ich weiß, unbestritten.

Das sind Zigaretten und Alkohol auch.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 32968
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Tierversuche in der Automobilindustrie

Beitragvon Tom Bombadil » Mo 29. Jan 2018, 22:20

immernoch_ratlos hat geschrieben:(29 Jan 2018, 19:03)

Nun ging es bei diesen Menschenversuchen darum, überhaupt erst einmal herauszufinden ob und wieweit die Exposition zu NO2 bzw. NOx überhaupt Schäden am MENSCHLICHEN Körper und wenn, dann in welchem Umfang herbeiführt.

Wie ist das eigentlich, wenn neue Medikamente an Menschen getestet werden?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
KarlRanseier
Beiträge: 1269
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Tierversuche in der Automobilindustrie

Beitragvon KarlRanseier » Mo 29. Jan 2018, 22:51

Tom Bombadil hat geschrieben:(29 Jan 2018, 22:17)

Das sind Zigaretten und Alkohol auch.



Es ist doch unstrittig, dass es sich um einen Menschenversuch handelte. Und der sollte dazu dienen, das Image der Automobilindustrie aufzupolieren.
Wenn ein VW-Vorstand beweisen will, dass die Abgase der ollen Diesel-Stinker gesundheitlich unbedenklich sind, dann möge er sie öffentlichkeitswirksam
inhalieren, da hat Niemand etwas dagegen, sofern er die Folgekosten selbst trägt.

Aber andere Menschen dafür zu bezahlen, dass sie ein Gesundheitsrisiko eingehen, dürfte den Straftatbestand der Körperverletzung erfüllen, selbstverständlich
nur dann, wenn die Straftäter nicht systemrelevant sind und damit über dem Gesetz stehen.

Allerdings kann ich mich sowieso nicht mehr des Eindrucks erwehren, dass Vorstände deutscher Automobilhersteller zu oft am Auspuff geschnüffelt haben...
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 13450
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Tierversuche in der Automobilindustrie

Beitragvon Teeernte » Mo 29. Jan 2018, 22:55

Cat with a whip hat geschrieben:(29 Jan 2018, 20:31)

Meine Fresse, es ist doch nicht der Punkt ob die "Versuche" bezüglich der Probanden ethisch vertretbar sind.

Das lenkt vom eigentlichen Problem ab. Das eigentliche Punkt ist dass die Dreckschleudern täglich massenweise erheblich mehr Schaden erzeugen als in diesen harmlosen Pseudoversuchen und dass mit diesen Quatschi-Versuchen die Risiken der Verbrennungsmotoren verharmlost werden sollen.


US Amerikanische BENZIN PKW Lobby - zeigt dem DIESEL wo FORN das Licht ist. .....Deutsche DEPPOS versuchen den Konkurrenzkampf mit wissenschaftlichen ("HUMANEN"/Humanoiden) Mitteln....eines SAUBEREN Autos....

Nicht mal bei Elektroautos schnüffelt man am Braunkohleschornstein.

PREISWERT , GROSS - massenweise PS - Lasst uns also KLEINE LKWs statt PKW bauen ! JEDEM seinen Bus .... mit eigenem ELEKRTO - Flatscreeen...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Julian
Beiträge: 6517
Registriert: Di 5. Jan 2016, 00:38

Re: Tierversuche in der Automobilindustrie

Beitragvon Julian » Mo 29. Jan 2018, 22:57

So eine künstliche Aufregung erlebt man selten. Wissen die Leute etwa nicht, dass Tier- und Menschenversuche gang und gäbe sind und große Teile unseres Wissens darauf basieren? Wissen die auch nicht, woher die Wurst kommt?

Man kann sicherlich über die Sinnhaftigkeit dieses oder jenes Versuchs streiten, aber die geschilderten Versuche sind doch nun wirklich nicht von großer Bedeutung.
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 6759
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: Tierversuche in der Automobilindustrie

Beitragvon Bielefeld09 » Di 30. Jan 2018, 03:34

Julian hat geschrieben:(29 Jan 2018, 22:57)

So eine künstliche Aufregung erlebt man selten. Wissen die Leute etwa nicht, dass Tier- und Menschenversuche gang und gäbe sind und große Teile unseres Wissens darauf basieren? Wissen die auch nicht, woher die Wurst kommt?

Man kann sicherlich über die Sinnhaftigkeit dieses oder jenes Versuchs streiten, aber die geschilderten Versuche sind doch nun wirklich nicht von großer Bedeutung.

Das wird sicherlich auch wieder gelöscht,
aber bevor das getan wird,
was getan werden muss liest hier ein jeder,
das Tier und Menschenversuche gang und gäbe sind.
Das sind Zitate, die hier durch Mods und Vorstand
selten oder gar nicht in der entsprechenden Art gewürdigt werden.
Das spricht nicht für das Forum.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
immernoch_ratlos
Beiträge: 1890
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Tierversuche in der Automobilindustrie

Beitragvon immernoch_ratlos » Di 30. Jan 2018, 08:18

Quatschki hat geschrieben:Andererseits hat die Lebenserwartung mit immer mehr Autos immer mehr zugenommen!


Sorry Quatschki - entweder oder - oder doch beides ?

Nun ich "erwarte" selbstverständlich ein ordentlich längeres Leben in Gesundheit - ob wohl meine (und anderer Leut) Erwartungen auch erwartungsgemäß erfüllt werden :?:

Was "die dicke Luft in Bus oder Bahn mit ihren Bazillencocktails und Kosmetik-Emissionen" angeht, ich meide jede Exposition zu solch schädlicher Umgebung. So vertraue ich stattdessen, auf das ausgezeichnete Reizklima in meinem sauberen Dieselgefährt.

"Kosmetik-Emissionen" - was soll das überhaupt sein - bis auf die gelegentliche Anwendung guter alter Kernseife - lasse ich nix in meine Nähe... :thumbup:
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18668
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Tierversuche in der Automobilindustrie

Beitragvon H2O » Di 30. Jan 2018, 08:20

Tom Bombadil hat geschrieben:(29 Jan 2018, 17:20)

Wer erkennt diese Verhaltensregeln denn an? Gibt es dafür ein Amt? Sowas ist immer eine persönliche Einschätzung, du echauffierst dich darüber, dass sich junge Menschen freiwillig diesem Experiment ausgesetzt haben, mich stört es nicht im Geringsten, weil sie ja nicht dazu gezwungen wurden und sie auch keine gesundheitlichen Nachteile erlitten haben. Wessen "Sitten" oder "Verhaltensregeln" sollen denn jetzt gelten, deine oder meine? Wer entscheidet das?


Wir beiden haben ganz offenbar eine unterschiedliche kulturelle Prägung mit auf den Lebensweg
genommen. Ich halte jeden physiologischen Menschenversuch oder Tierversuch für verwerflich, wenn er nicht einem höheren Ziel dienen soll, also der Verbesserung der Heilkunst. Wenn Sie so wollen, dann ist Ihr "Amt" die Mehrheit der Mitbürger, die solche Verfahren ablehnt. Es sieht derzeit so aus, daß die Bundesregierung solche Verfahren "ins Blaue" ablehnt und verurteilt. Das beruhigt mich einigermaßen.

Ändert natürlich nichts an der anderen Seite der Medaille, daß offenbar hundertausende Mitbürger alltäglich solchen Belastungen ausgesetzt sind... ungefragt und unfreiwillig dem Terror der autofahrenden Mehrheit ausgeliefert. Das ist dann eine politische Frage, so wie die hier zur Diskussion stehende Frage der Menschen und Tierversuche auch. Also alle Dämme brechen lassen? Mit meiner Zustimmung nicht!
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 7867
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Tierversuche in der Automobilindustrie

Beitragvon Quatschki » Di 30. Jan 2018, 08:49

immernoch_ratlos hat geschrieben:(30 Jan 2018, 08:18)
"Kosmetik-Emissionen" - was soll das überhaupt sein - bis auf die gelegentliche Anwendung guter alter Kernseife - lasse ich nix in meine Nähe... :thumbup:

Parfümgerüche, wie sie vorzugsweise von Weibsvolk, Metrosexuellen oder Transen verströmt werden, sind molekular oder partikelgebunden und gelangen nicht nur in deine Nase, sonden auch in die Lunge! Das sind Chemiecocktails, biochemische Substanzen, möglicherweise noch mit Hormonen und Lockstoffen angereichert. Jedenfalls nicht von Ohne!
Ob das auch alles gründlich an Affen getestet worden ist, oder ob man stattdessen Langzeitstudien an Mitarbeiterinnen der Parfümabteilungen von Karstadt oder DM durchgeführt hat?
Man weiß es nicht...
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43741
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Tierversuche in der Automobilindustrie

Beitragvon frems » Di 30. Jan 2018, 13:07

Das Zweckbündnis der deutschen Autokonzerne hat die Branche über Jahre gestärkt. Der Verband VDA nahm in Berlin und Brüssel oftmals Einfluss. Die Affäre um Tests mit Affen sprengt den Pakt.
https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... bauer.html

VW beurlaubt Generalbevollmächtigten wegen Abgastests an Affen
https://www.welt.de/eilmeldung/article1 ... Affen.html

Sich entschuldigen, Besserung geloben, jemanden ein paar Tage beurlauben... irgendwie sehr vertraut.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 32968
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Tierversuche in der Automobilindustrie

Beitragvon Tom Bombadil » Di 30. Jan 2018, 13:37

H2O hat geschrieben:(30 Jan 2018, 08:20)

Wenn Sie so wollen, dann ist Ihr "Amt" die Mehrheit der Mitbürger, die solche Verfahren ablehnt.

Dann soll sich die Mehrheit dafür einsetzen, dass entsprechende Gesetze erlassen werden. In Deutschland gilt GSD immer noch: was nicht verboten ist, ist erlaubt.

Es sieht derzeit so aus, daß die Bundesregierung solche Verfahren "ins Blaue" ablehnt und verurteilt.

Die kommissarische Bundesregierung sollte ihre eigenen, erzwungenen Experimente mit Millionen Menschen, die schon einige Leben gekostet haben, lieber mal kritisch hinterfragen und die damit verbundenen Probleme lösen, ehe sie sich als Moralapostel aufspielt. Diesem Anspruch wird sie nämlich nicht gerecht.

Also alle Dämme brechen lassen?

Gibt es in deiner Welt nur schwarz und weiß?
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Positiv Denkender
Beiträge: 3425
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Tierversuche in der Automobilindustrie

Beitragvon Positiv Denkender » Di 30. Jan 2018, 16:36

frems hat geschrieben:(27 Jan 2018, 22:01)

Es ist ja bekannt, dass Tiere genutzt werden, um bspw. Kosmetik- und Pharmaprodukte auszuprobieren. Ich gebe aber gerne zu, dass ich bis heute nicht wusste, dass man Abgase von Fahrzeugen auch an Tieren testet, um zu schauen, wie giftig sie im Vergleich zu den Abgasen anderer Fahrzeuge sind.


https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... gasen.html

Wie findet Ihr solche Tests? Moralisch vertretbar, um letztendlich die Gesundheit von Menschen zu schützen? Oder sollte sowas (behördlich?) untersagt werden?

immerhin wurden diese Test von Wissenschaftlern ,(die einzige Gruppe die für dich berechtigt ist Meinungen zu vertreten ),durchgeführt
Im Nachhinein ist alles weniger brisant als am Anfang behauptet wurde. Die Versuche waren genehmigt .
Ohne Tierversuche wäre die medizinische Entwicklung lange nicht so weit wie heute .
Man darf dagegen sein nur sollte man sich im Krankheitsfall dann auch selbst helfen .
Die Äffchen leben doch noch oder ?
Zuletzt geändert von Positiv Denkender am Di 30. Jan 2018, 17:24, insgesamt 2-mal geändert.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18668
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Tierversuche in der Automobilindustrie

Beitragvon H2O » Di 30. Jan 2018, 16:56

Tom Bombadil hat geschrieben:(30 Jan 2018, 13:37)

Dann soll sich die Mehrheit dafür einsetzen, dass entsprechende Gesetze erlassen werden. In Deutschland gilt GSD immer noch: was nicht verboten ist, ist erlaubt.


Die kommissarische Bundesregierung sollte ihre eigenen, erzwungenen Experimente mit Millionen Menschen, die schon einige Leben gekostet haben, lieber mal kritisch hinterfragen und die damit verbundenen Probleme lösen, ehe sie sich als Moralapostel aufspielt. Diesem Anspruch wird sie nämlich nicht gerecht.


Gibt es in deiner Welt nur schwarz und weiß?


Grundsätzlich nicht; aber es gibt Dinge, die mir überhaupt nicht zulässig erscheinen. Dazu gehören solche Versuche mit Mitgeschöpfen, die einfach nur gemacht werden, weil sie technisch möglich sind. Das bringe ich auch dann zum Ausdruck, wenn dazu kein Gesetz erlassen wurde. Vielleicht kann ich damit auch ein Wecksignal auslösen.
Positiv Denkender
Beiträge: 3425
Registriert: Sa 16. Apr 2016, 16:51

Re: Tierversuche in der Automobilindustrie

Beitragvon Positiv Denkender » Di 30. Jan 2018, 17:32

Julian hat geschrieben:(29 Jan 2018, 22:57)

So eine künstliche Aufregung erlebt man selten. Wissen die Leute etwa nicht, dass Tier- und Menschenversuche gang und gäbe sind und große Teile unseres Wissens darauf basieren? Wissen die auch nicht, woher die Wurst kommt?

Man kann sicherlich über die Sinnhaftigkeit dieses oder jenes Versuchs streiten, aber die geschilderten Versuche sind doch nun wirklich nicht von großer Bedeutung.

Man versucht aber dort eine riesige Bedeutung hinein zu interpretieren .
Die Versuche ob sie sein mussten kann ich nicht beurteilen wurden durch die Ethik Kommissionen genehmigt .
Nun 3 Jahre später versuchen einige Medien und Interessengruppen daraus einen Skandal zu konstruieren .
Es verkauft sich gut und für die Anti Autofraktion ein erneuter Versuch Dieselautos zu diffamieren .
Was fahren deine Ärzte für Autos ? Rettungswagen fahren auch mit Diesel .
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 10434
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Tierversuche in der Automobilindustrie

Beitragvon Cat with a whip » Di 30. Jan 2018, 17:41

frems hat geschrieben:(30 Jan 2018, 13:07)

Das Zweckbündnis der deutschen Autokonzerne hat die Branche über Jahre gestärkt. Der Verband VDA nahm in Berlin und Brüssel oftmals Einfluss. Die Affäre um Tests mit Affen sprengt den Pakt.
https://www.welt.de/wirtschaft/article1 ... bauer.html

VW beurlaubt Generalbevollmächtigten wegen Abgastests an Affen
https://www.welt.de/eilmeldung/article1 ... Affen.html

Sich entschuldigen, Besserung geloben, jemanden ein paar Tage beurlauben... irgendwie sehr vertraut.



Haha, dieses Theater in den oberen Etagen hat eine krasse Eigendynamik. Erfüllt aber seinen Zweck, das blöde Volk plappert den Käse von wegen Tierversuche nach und die Kommentarspalten sind voll davon.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18668
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Tierversuche in der Automobilindustrie

Beitragvon H2O » Di 30. Jan 2018, 18:06

Cat with a whip hat geschrieben:(30 Jan 2018, 17:41)

Haha, dieses Theater in den oberen Etagen hat eine krasse Eigendynamik. Erfüllt aber seinen Zweck, das blöde Volk plappert den Käse von wegen Tierversuche nach und die Kommentarspalten sind voll davon.


Mal sehen, ob das schon das Ende vom Liede ist. Geld macht vieles möglich, so lange alle Wachhunde schlafen, vielleicht sogar vorsätzlich geschlafen haben.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 18668
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Tierversuche in der Automobilindustrie

Beitragvon H2O » Di 30. Jan 2018, 18:13

Tom Bombadil hat geschrieben:(29 Jan 2018, 22:20)

Wie ist das eigentlich, wenn neue Medikamente an Menschen getestet werden?


Dem gehen regelmäßig Tierversuche voraus; und irgendwann muß ein neuer Wirkstoff natürlich auch auf seine Wirkung auf Menschen untersucht werden. Wenn das dann zu Heilzwecken und unter ärztlicher Überwachung geschieht, vor allem mit Wissen der Versuchsteilnehmer um diesen Versuch, dann ist dagegen nichts zu sagen.
KarlRanseier
Beiträge: 1269
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:43

Re: Tierversuche in der Automobilindustrie

Beitragvon KarlRanseier » Di 30. Jan 2018, 19:19

H2O hat geschrieben:(30 Jan 2018, 18:06)

Mal sehen, ob das schon das Ende vom Liede ist. Geld macht vieles möglich, so lange alle Wachhunde schlafen, vielleicht sogar vorsätzlich geschlafen haben.



Bei Schweinereien der Autoinndustrie oder der Energieriesen schaut der deutsche Staat traditionell immer demonstrativ weg.

VW & Co haben diesmal wirklich Pech gehabt, die Medien haben das ausgegraben, weil es in diesem Jahr scheinbar zur Abwechslung mal keine Pandemie gibt, die uns alle dahinraffen wird... Sonst wäre ja jetzt irgendwie Zeit für Vogel- oder Schweinegrippe oder allgemein Grippe...
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 32968
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Tierversuche in der Automobilindustrie

Beitragvon Tom Bombadil » Di 30. Jan 2018, 19:46

H2O hat geschrieben:(30 Jan 2018, 18:13)

Wenn das dann zu Heilzwecken und unter ärztlicher Überwachung geschieht, vor allem mit Wissen der Versuchsteilnehmer um diesen Versuch, dann ist dagegen nichts zu sagen.

Bis auf die "Heilzwecke" trifft das alles auch auf den Versuch mit dem Stickoxid zu. Ohne Forschung auch am Menschen wird man nie Erkenntnisse gewinnen können, auch abseits der Medizin, wenn die Probanden dann noch nichtmal gesundheitlich in Gefahr waren, dann ist die ganze Aufregung ein Sturm im Wasserglas.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 10434
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Tierversuche in der Automobilindustrie

Beitragvon Cat with a whip » Di 30. Jan 2018, 20:28

KarlRanseier hat geschrieben:(30 Jan 2018, 19:19)

Bei Schweinereien der Autoinndustrie oder der Energieriesen schaut der deutsche Staat traditionell immer demonstrativ weg.

VW & Co haben diesmal wirklich Pech gehabt, die Medien haben das ausgegraben, weil es in diesem Jahr scheinbar zur Abwechslung mal keine Pandemie gibt, die uns alle dahinraffen wird... Sonst wäre ja jetzt irgendwie Zeit für Vogel- oder Schweinegrippe oder allgemein Grippe...

Immerhin setzen ein paar Ausnahmemedien den Fokus dort hin wo die Musik spielt. Nämlich dass es gar nicht um die Art der Versuche geht sondern um die verharmlosende Propaganda und die Beeinflussung von Studien durch die Geldgeber aus der Autoindustrie. Alles andere wie die Emöprung über Tierversuche sind dabei wieder nur Bauernopfer und Blendgranaten.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum

Zurück zu „42. Energie - Umweltschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast