Was ist das schon wieder "Superweed" ?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
immernoch_ratlos
Beiträge: 1283
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Was ist das schon wieder "Superweed" ?

Beitragvon immernoch_ratlos » Mi 25. Okt 2017, 08:48

"Superweeds" (herbizidresistentes Superunkraut) :rolleyes:

Bewusst kein Teil von "Mögliche Gesundheitsrisiken: Glyphosat verbieten?" - hier geht es nicht ausschließlich um "Glyphosat", sonder um die anderen unerfreulichen "Nebenwirkungen" von Herbiziden, die inzwischen ganze Ernten von Nutzpflanzen bedrohen. Ganz offensichtlich ist "Natur" nicht gewillt so einfach "klein beigeben". Wenn es noch eines "Beweises" für Evolution geben muss, hier ist einer... :?

Ganz offensichtlich nichts wirklich Neues - schreibt doch schon am 09.09,2011 Quelle : Bloomberg Businessweek "Attack of the Superweed | New strains resist Roundup, the world’s top-selling herbicide"Nicht nur Bakterien werden gegen allerlei Antibiotika resistent, nein auch Pflanzen - aus Sicht des Landwirtes - die "Unerwünschten" entwickeln im Dauerregen der Herbizide sehr unerfreuliche Resistenzen.

Statt sich an das gegebene Versprechen von "Monsanto’s best-selling herbicide, Roundup" zu halten, entwickeln die Zielgruppen sich zu sog. "Superweeds" (herbizidresistentes Superunkraut) und trotzen allen Versuchen der Ausrottung.

Keine Ahnung wie diese Quelle einzuschätzen ist "könnte die gar linksversifft sein :?: Quelle : DLZ (27.09.2016)"Herbizidresistenz | Achtung, resistente Superunkräuter!"
Seit etwa Mitte der 1970er-Jahre nehmen Herbizidresistenzen weltweit zu.

Aktuell gibt es über 470 Beobachtungen an über 250 verschiedenen Unkrautarten. Diese kommen heute in 66 Ländern in 86 verschiedenen Kulturpflanzen vor. Global finden sich immer mehr so genannten Superunkräuter. Durch die jahrelange chemische Behandlung sind sie abgehärtet und wachsen oft schneller und größer, so die Beobachtung vieler Forscher.

In den USA, Brasilien und Argentinien stehen auf etwa einem Drittel der landwirtschaftlich genutzten Fläche gentechnisch veränderte Organismen (GVO) von Mais, Soja und Baumwolle. Diese Felder enthalten einen Großteil mit Glyphosat-resistenten Unkräutern. Neben weiteren Resistenzen gegenüber ACCase-, ALS- und PS-II-Inhibitoren finden sich zunehmend Resistenzen gegen Glyphosat-unterstützende Herbizide wie Wuchsstoffe und PPO-Hemmer.

In Südamerika herrscht ein starker Selektionsdruck auf ACCase- und ALS-Inhibitoren sowie Wuchsstoffe. Der Grund: Insgesamt sind nur wenige Herbizide zugelassen und mechanische Unkrautkon­trolle wird kaum durchgeführt.

In Kanada stellt der häufig gegen die Wirkstoffklassen ACCase und ALS resistente Flughafer zurzeit das größte Problem dar.

In Australien herrscht auf zwei Drittel der landwirtschaftlichen Fläche von rund 20 Mio. ha ein hoher Besatz an resistenten Unkräutern vor, darunter sehr häufig multiresistente Weidelgräser.

In Europa finden sich die häufigsten Resistenzen gegenüber den Herbizidgruppen A, B und C (siehe Tabelle "Diese Herbizidgruppen und so viele Unkräuter sind betroffen")
Auch diese Quelle die sich selbst recht kriegerisch UNKRAUTVERNICHTER nennt, berichtet unerfreuliches :
Der hemmungslose Einsatz von Herbiziden in der von der Industrie gepägten amerikanischen Landwirtschaft, natürlich mehrmals jährlich, hat dafür gesorgt das die Pflanzen eine Widerstandskraft entwickeln konnten. So bleibt nur noch ein mechanisches Beikommen via Hand oder gleich das komplette Pflügen der Felder als letzte Möglichkeit
.
Was den Bauern noch vor 40 Jahren als Segen in der Unkrautbekämpfung, in Form des Pflanzengift Glyphosat (Handelsname: Roundup) verkauft wurde, wendet sich nun gegen die Landwirte. Die Idee glyphosatverträgliche Nutzpflanzen durch Genveränderungen im Saatgut zu erzeugen schien vor Jahrzehnten noch verlockend.

Inzwischen sind über 80 Prozent aller Gentech-Pflanzen immun gegen gegen Glyphosat. [Kommentar - so sollte es doch sein :?: vermute hier sollte wohl "UNkräuter" stehen :?: ]

Leider oder eigentlich doch vorhersehbar hat die Natur es geschafft durch Mutation ebenfalls geschafft, dass die bekämpften Unkräuter einer Resistenz gegen die Industrie Unkrautvernichter entwickeln. So sind inzwischen ca. ein sechstel der Agrarflächen in den USA mit den Superunkräutern (Superweeds) befallen die Gegen den chemischen Wirkstoff 2,4-D resistent sind.


Aufmerksam auf dieses nun wirklich nicht neue Problem wurde ich durch eine Sendung von "3sat" (Heute) eine Wiederholung vom 24.10.2017 Titel : "Superweeds" - Nicht tot zu kriegen" Teil einer Sendung mit den Inhalten : "Superweeds" - Nicht tot zu kriegen / Symbiose auf dem Acker - Nützlicher Pilz / Überwachungsstaat China - Ständig beobachtet / Effektive Hilfe - Viel hilft viel"

Nicht uninteressant der Teil des Videos "Symbiose auf dem Acker - Nützlicher Pilz", weil hier die Wirkungen - eigentlich die Nebenwirkungen von Herbiziden - angesprochen werden.
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2280
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Was ist das schon wieder "Superweed" ?

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 25. Okt 2017, 11:12

Tja. Glyposat wird sich von selber erledigen. Es wird wieder zum Fruchtwechsel kommen. Und einer neuen grünen Revolution. Wie in 3Sat zu sehen wird es in einigen Jahren sinnvoll Nutzpflanzen zusammen mit symbiotischen Pilzen und Mikroben auszusäen. Die halten sich die Unkräuter dann selber vom Leib. Und die Pflanzen können dann besser den Phosphor aufnehmen. Der wird ja auch knapp. Also wenn ich ein Grüner wäre würde ich mich dafür einsetzen schon heute neue Kläranlagen als Phosphorfabriken zu gestalten. Dann können wir den Phosphor aus unseren Urin weltweit zu Spitzenpreisen verhökern. Prost Mahlzeit.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4225
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Was ist das schon wieder "Superweed" ?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 25. Okt 2017, 13:48

Wer einen Genozid plant, muss mit Reaktionen rechnen.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2280
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Was ist das schon wieder "Superweed" ?

Beitragvon Alter Stubentiger » Mi 25. Okt 2017, 16:44

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(25 Oct 2017, 14:48)

Wer einen Genozid plant, muss mit Reaktionen rechnen.


Auf jeden Fall hat der chemische Pflanzenschutz in seiner heutigen Form seine Grenzen erreicht.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4225
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Was ist das schon wieder "Superweed" ?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mi 25. Okt 2017, 17:43

Alter Stubentiger hat geschrieben:(25 Oct 2017, 17:44)

Auf jeden Fall hat der chemische Pflanzenschutz in seiner heutigen Form seine Grenzen erreicht.

Es wird neue Gifte geben, deren Wirkung auf Mensch, Tier und Pflanzen man dann wieder Jahrzehnte diskutiert. Roundup war doch seit den 90ern oder länger am Markt.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
immernoch_ratlos
Beiträge: 1283
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Was ist das schon wieder "Superweed" ?

Beitragvon immernoch_ratlos » Do 26. Okt 2017, 09:44

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:Es wird neue Gifte geben, deren Wirkung auf Mensch, Tier und Pflanzen man dann wieder Jahrzehnte diskutiert.
Aber sicher !
Im Vorantreiben seiner eigenen Ausrottung hat Sapiens schon immer ein "gutes Händchen" gehabt....

Lediglich die Frage, wie oft das noch geschehen muss bleibt offen.
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2280
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Was ist das schon wieder "Superweed" ?

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 26. Okt 2017, 14:01

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(25 Oct 2017, 18:43)

Es wird neue Gifte geben, deren Wirkung auf Mensch, Tier und Pflanzen man dann wieder Jahrzehnte diskutiert. Roundup war doch seit den 90ern oder länger am Markt.


Es ist weit und breit kein neues Gift in Sicht. Daher wird ein "weiter so" einfach nicht funktionieren.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4225
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Was ist das schon wieder "Superweed" ?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Do 26. Okt 2017, 14:24

immernoch_ratlos hat geschrieben:(26 Oct 2017, 10:44)

Aber sicher !
Im Vorantreiben seiner eigenen Ausrottung hat Sapiens schon immer ein "gutes Händchen" gehabt....

Lediglich die Frage, wie oft das noch geschehen muss bleibt offen.

Ganz so negativ sehe ich das nicht. Alternative Gifte, mechanische Bodenbearbeitung und andere Anbausorten sind das erwartbare Triumphirat.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
immernoch_ratlos
Beiträge: 1283
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Was ist das schon wieder "Superweed" ?

Beitragvon immernoch_ratlos » Do 26. Okt 2017, 19:54

Nun ja "einziger Überlebender" & Alter Stubentiger hier geht es - jedenfalls mal zur Abwechslung nicht um´s Gift, sonder um die bislang eingetretenen Folgen. Wenn überall wo Sapiens seine genialen Erfindungen einsetzt, plötzlich die unerwünschte Konkurrenz nicht nur zunimmt, sondern erfolgreicher wird - nicht zuletzt deswegen weil "wir" seine ganz normale "Wildkräuter-Konkurrenz" erledigen - dann sollte uns das gebührend aufregen :rolleyes:

@Alter Stubentiger "Es ist weit und breit kein neues Gift in Sicht" - mag mit den Dir - uns Normalos - zugänglichen Informationen zusammenhängen. Ich bin da durchaus "optimistisch".... :thumbup:
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4225
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Was ist das schon wieder "Superweed" ?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Do 26. Okt 2017, 20:15

Ich sehe das nicht. Wären die Pflanzenschutzmittel pauschal so erfolglos, gäbe es sie nicht. Und wäre jede menschliche Landwirtschaftsstrategie erfolglos, gäbebes nicht fast fünf Milliarden.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 480
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Was ist das schon wieder "Superweed" ?

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Do 26. Okt 2017, 22:39

Alter Stubentiger hat geschrieben:(26 Oct 2017, 15:01)

Es ist weit und breit kein neues Gift in Sicht. Daher wird ein "weiter so" einfach nicht funktionieren.
schätze ich auch so ein. roundup war ein glücksgriff für den hersteller und ein ähnliches super Herbizid ist nicht in sicht...

wobei das superweed auf betroffenen feldern derzeit für ernteausfälle um die 15% sorgt. ich verstehe ned, wieso das ein problem sein soll.
sobald das nicht nur einzelne landwirte betrifft, könnte man das problem einpreisen...- :|

p.s,
(ein freund von einem bekannten hat einen schwippschwager dessen nichte lebt in den usa und hat ne portion superweed geraucht und die sagt das dreht ganz dolle...- :D )
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!
Benutzeravatar
SpukhafteFernwirkung
Beiträge: 480
Registriert: Fr 28. Okt 2016, 19:53

Re: Was ist das schon wieder "Superweed" ?

Beitragvon SpukhafteFernwirkung » Do 26. Okt 2017, 22:44

immernoch_ratlos hat geschrieben:(26 Oct 2017, 20:54)
.....
@Alter Stubentiger "Es ist weit und breit kein neues Gift in Sicht" - mag mit den Dir - uns Normalos - zugänglichen Informationen zusammenhängen. Ich bin da durchaus "optimistisch".... :thumbup:
nö, da unterliegst du einem irrtum.
iss' wie mit den antibiotika, da is nix besseres in sicht, außer Phagen, die wieder speziell in der anwendung sind.
alle bisher bekannten antibiotika wirken an der selben andockstation der bakterien.
IT'S A LONG WAY TO THE TOP (IF YOU WANNA ROCK 'N' ROLL) - AC DC!!
Benutzeravatar
immernoch_ratlos
Beiträge: 1283
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Was ist das schon wieder "Superweed" ?

Beitragvon immernoch_ratlos » Fr 27. Okt 2017, 09:08

Aha 15% Ernterückgang - und das weltweit - "ich verstehe ned, wieso das ein problem sein soll" - ja ich verstehe längst nichtmehr warum überhaupt irgendetwas ein Problem sein soll, außer natürlich die "üblichen Verdächtigen" bewerten das mal "ausnahmsweise" so...

Die Frage ob es "Nachfolgergifte" geben kann, wird sicher ähnlich wie in der Pharmazie gelöst. Da wird "einfach" neu gemischt und behauptet es sein nun anders - hier zwar immer noch giftig - aber seeeehr viel unschädlicher. Nun ja bis es wieder neue Anzeichen dafür gibt, sooo ganz war das die Wahrheit dann doch nicht.

Dieses Spielchen begleitet die Menschheit seit Beginn der "industriellen Revolution" - allerdings die Zahl der menschlichen Probanden ist inzwischen auf ~7,4 Milliarden gestiegen und steigt weiter mit ~1,1%/a :?
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 2280
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Was ist das schon wieder "Superweed" ?

Beitragvon Alter Stubentiger » Fr 27. Okt 2017, 14:57

immernoch_ratlos hat geschrieben:(27 Oct 2017, 10:08)

Aha 15% Ernterückgang - und das weltweit - "ich verstehe ned, wieso das ein problem sein soll" - ja ich verstehe längst nichtmehr warum überhaupt irgendetwas ein Problem sein soll, außer natürlich die "üblichen Verdächtigen" bewerten das mal "ausnahmsweise" so...

Die Frage ob es "Nachfolgergifte" geben kann, wird sicher ähnlich wie in der Pharmazie gelöst. Da wird "einfach" neu gemischt und behauptet es sein nun anders - hier zwar immer noch giftig - aber seeeehr viel unschädlicher. Nun ja bis es wieder neue Anzeichen dafür gibt, sooo ganz war das die Wahrheit dann doch nicht.

Dieses Spielchen begleitet die Menschheit seit Beginn der "industriellen Revolution" - allerdings die Zahl der menschlichen Probanden ist inzwischen auf ~7,4 Milliarden gestiegen und steigt weiter mit ~1,1%/a :?

Sag das den Leuten die heute schon Felder aufgeben müssen.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 4225
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Was ist das schon wieder "Superweed" ?

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Fr 27. Okt 2017, 15:37

SpukhafteFernwirkung hat geschrieben:(26 Oct 2017, 23:39)

schätze ich auch so ein. roundup war ein glücksgriff für den hersteller und ein ähnliches super Herbizid ist nicht in sicht...

wobei das superweed auf betroffenen feldern derzeit für ernteausfälle um die 15% sorgt. ich verstehe ned, wieso das ein problem sein soll.
sobald das nicht nur einzelne landwirte betrifft, könnte man das problem einpreisen...- :|

p.s,
(ein freund von einem bekannten hat einen schwippschwager dessen nichte lebt in den usa und hat ne portion superweed geraucht und die sagt das dreht ganz dolle...- :D )

Es gibt Menschen, die glauben Hunger käme von Nahrungsmittelknappheit. Das kann man getrost bezweifeln.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity, Eating Meat.

Zurück zu „42. Energie - Umweltschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste