Bye-bye Biene Maja: die Insekten verschwinden aus Deutschland

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 52268
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Bye-bye Biene Maja: die Insekten verschwinden aus Deutschland

Beitragvon zollagent » Fr 27. Apr 2018, 10:33


Ob die Bienen aushalten, bis das umgesetzt ist?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12533
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Bye-bye Biene Maja: die Insekten verschwinden aus Deutschland

Beitragvon Provokateur » Fr 27. Apr 2018, 10:41

zollagent hat geschrieben:(27 Apr 2018, 11:33)

Ob die Bienen aushalten, bis das umgesetzt ist?


Wildbienen - wir werden sehen, Honigbienen auf jeden Fall, denn die werden auch nachgezüchtet.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 52268
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Bye-bye Biene Maja: die Insekten verschwinden aus Deutschland

Beitragvon zollagent » Fr 27. Apr 2018, 10:54

Provokateur hat geschrieben:(27 Apr 2018, 11:41)

Wildbienen - wir werden sehen, Honigbienen auf jeden Fall, denn die werden auch nachgezüchtet.

Das ist auch bitter nätig. Der Imker bei uns im Dorf hat sich schon beschwert, er habe mehr als ein Dutzend Bienenvölker in kürzester Zeit verloren.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12533
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Bye-bye Biene Maja: die Insekten verschwinden aus Deutschland

Beitragvon Provokateur » Fr 27. Apr 2018, 10:59

zollagent hat geschrieben:(27 Apr 2018, 11:54)

Das ist auch bitter nätig. Der Imker bei uns im Dorf hat sich schon beschwert, er habe mehr als ein Dutzend Bienenvölker in kürzester Zeit verloren.


Wenn er Erwerbsimker ist, braucht der eh mindestens 400 Völker. Eine Ausfallrate von 3% wirkt (ich habe keine Vergleichswerte) verkraftbar.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 52268
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Bye-bye Biene Maja: die Insekten verschwinden aus Deutschland

Beitragvon zollagent » Fr 27. Apr 2018, 11:28

Provokateur hat geschrieben:(27 Apr 2018, 11:59)

Wenn er Erwerbsimker ist, braucht der eh mindestens 400 Völker. Eine Ausfallrate von 3% wirkt (ich habe keine Vergleichswerte) verkraftbar.

So viele Völker hat er nicht. Wenn ichs richtig weiß, sinds um die 50. Sein Grundstück liegt ein Stück außerhalb des Ortes, und seit ich meinen Hund nicht mehr habe, komme ich da eigentlich nicht mehr vorbei.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 10602
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Bye-bye Biene Maja: die Insekten verschwinden aus Deutschland

Beitragvon Cat with a whip » Sa 28. Apr 2018, 07:58

Wird leider nix nützen weil die EU nicht genug verordnet. Handeln müssen ja auch die Einzelstaaten. Und es bleiben noch weitere Pestizide erlaubt, ua. auch mehrere Neonics.

Wird das Insektensterben jetzt aufhören, weil die EU die drei Pestizidwirkstoffe auf dem Acker verbietet?

Nein. Denn zwei weitere Neonicotinoide und zahlreiche andere Insektenvernichtungsmittel bleiben erlaubt. Und natürlich auch Unkrautvernichter wie Glyphosat, die Nahrungspflanzen von Insekten töten. Es wird auch weiter im Schnitt zu viel gedüngt, was Lebensräume von Insekten schädigt. In der Agrarlandschaft gibt es zudem immer noch zu wenig Rückzugsräume wie Hecken. Lichtverschmutzung bleibt ebenfalls ein Problem.


Werden die Bauern auf andere Pestizide ausweichen, um Schädlinge wie Blattläuse oder Drahtwürmer zu töten?


Zumindest teilweise. Das lässt eine Studie im Auftrag der EU-Kommission erwarten, mit der auch die Hersteller argumentieren. Sie untersuchte, wie die Landwirte darauf reagierten, dass die EU 2013 verbot, die drei Neonicotinoide bei Pflanzen einzusetzen, die von Bienen angeflogen werden. Ergebnis: Viele der befragten Landwirte griffen zu anderen Pestiziden. Andere griffen zu mechanischen Methoden.


http://www.taz.de/EU-untersagt-Pestizid ... /!5501577/
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 10141
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Bye-bye Biene Maja: die Insekten verschwinden aus Deutschland

Beitragvon garfield336 » Mi 30. Mai 2018, 09:36

frems hat geschrieben:(01 Aug 2017, 17:45)

http://www.faz.net/aktuell/wissen/insek ... 11642.html

Was meint denn die werte Userschaft? Fragwürdige Methodik der "Hobbyforscher"? Positiver Nebeneffekt, wenn weniger Mücken und Falter den Nerv rauben? Katastrophale Entwicklung für unser Ökosystem?


In Luxemburg steigt die Zahl der Honigbienen seit ein paar Jahren. Ein allgemeiner Insektenschwund ist aber hier zu beobachten.

Honigbienen sind ja vorallem Haustiere und werden von Imker gehalten. Wildtiere erleideten auch hier einen Einbruch.
Vermutlich gibt es auch für Honigbienen mehr Nahrung da andere Insekten wegsterben und es somit weniger Konkurrenz gibt.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8022
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Bye-bye Biene Maja: die Insekten verschwinden aus Deutschland

Beitragvon Quatschki » Mi 30. Mai 2018, 09:49

Bei uns war letzte Nacht ein "Heimchen" in der Wohnung und hat mit seinem Gesang die Nacht erhellt.
Unglaublich, was so ein kleines Mistvieh für einen Lärm macht
Es ist Deutscvhland hier!
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 23396
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Bye-bye Biene Maja: die Insekten verschwinden aus Deutschland

Beitragvon relativ » Mi 30. Mai 2018, 09:56

Imker werden wohl vermehrt in Städte ausweichen. Für Wildbienen und Insekten sieht es eh schlecht aus. Die Auswirkungen auf die restliche Nahrungskette werden wir wohl auch bald erleben können.

https://www.tagesspiegel.de/weltspiegel ... 00942.html
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11125
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Bye-bye Biene Maja: die Insekten verschwinden aus Deutschland

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 20. Jul 2018, 23:12

Mal was anderes: (Wahrscheinlich) Dank einer ziemlich heterogenen Pflanzenwelt gibts in dem Garten/der Gartenterasse aus dem/der ich gerade schreibe (und die weit eher aus Nachlässigkeit so "heterogen", manche würden das auch anders nennen) .,.. gibts haufenweise Wespen, Bienen, Hummeln und zeitweilig auch Hornissen samt Nestern. Was eigentlich kann man tun, um L:ichter, Glühbirnen, Lampen usw. denen nicht als vermeintliche Nektarquellen erscheinen zu lassen? Früher war mir das Gebrumm dieser Viecher einfach nur lästig. Aber genauer bedacht ist es ja doch eine ganz schöne Quälerei, diese Insekten stundenlang auf falsche Fährten zu locken. Die Stadtbeleuchtungen sind wahrscheinlich das größere Problem. also allgemein gefragt: Lichtverschmutzung und Insektenschwund. Wie lässt sich das Problem lösen?
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 6264
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Bye-bye Biene Maja: die Insekten verschwinden aus Deutschland

Beitragvon Ein Terraner » Sa 21. Jul 2018, 00:06

schokoschendrezki hat geschrieben:(21 Jul 2018, 00:12)

Wie lässt sich das Problem lösen?


Mehr Natur in die Städte bringen?

https://www.landmeedchen.com/wp-content ... -Grove.jpg
Licht und Dunkel

Artikel 13, Save the Internet Petition: https://www.change.org/p/stoppt-die-zen ... loadfilter
Was ist Artikel 13? https://www.youtube.com/watch?v=1DKk69J5pb4
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19206
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Bye-bye Biene Maja: die Insekten verschwinden aus Deutschland

Beitragvon H2O » So 22. Jul 2018, 23:08

schokoschendrezki hat geschrieben:(21 Jul 2018, 00:12)

Mal was anderes: (Wahrscheinlich) Dank einer ziemlich heterogenen Pflanzenwelt gibts in dem Garten/der Gartenterasse aus dem/der ich gerade schreibe (und die weit eher aus Nachlässigkeit so "heterogen", manche würden das auch anders nennen) .,.. gibts haufenweise Wespen, Bienen, Hummeln und zeitweilig auch Hornissen samt Nestern. Was eigentlich kann man tun, um L:ichter, Glühbirnen, Lampen usw. denen nicht als vermeintliche Nektarquellen erscheinen zu lassen? Früher war mir das Gebrumm dieser Viecher einfach nur lästig. Aber genauer bedacht ist es ja doch eine ganz schöne Quälerei, diese Insekten stundenlang auf falsche Fährten zu locken. Die Stadtbeleuchtungen sind wahrscheinlich das größere Problem. also allgemein gefragt: Lichtverschmutzung und Insektenschwund. Wie lässt sich das Problem lösen?


Ich fürchte, daß in der sauber aufgeräumten Stadt nur zufällig Lebensräume für Wildtiere entstehen, außer für die sogenannten Kulturfolger, zu denen sich bestimmte Vogelarten und Säugetiere entwickelt haben. Die Tiere leben von Abfällen unserer Lebensweise, und sie sterben daran leider auch.

Ansonsten sehe ich nur Schutzzonen für Wildtiere in der freien Landschaft, wo sich die industrielle Nutzung der Böden nicht lohnt. Vielleicht verhilft dazu schon das Zurücknehmen von allgemeinen Subventionen und Auflagen, biologisch wertvolle Flecken um Wasserstellen und Bäche höchstens bis 20 m Abstand nutzen zu dürfen?

Ich fürchte, daß wir uns ohne solchen Verzicht die Erde bald restlos untertan gemacht haben werden. :(
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11125
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Bye-bye Biene Maja: die Insekten verschwinden aus Deutschland

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 23. Jul 2018, 07:29

Ein Terraner hat geschrieben:(21 Jul 2018, 01:06)
Mehr Natur in die Städte bringen?

Zum Beispiel durch nicht mehr autozentrierte Stadtplanung ... klar. Richtig.

Der speziell in Berlin im internationalen Vergleich ziemlich hohe Anteil von Brachflächen, auf denen gerade die für Insekten so wichtigen Magerbödenpflanzen wachsen, dürfte allerdings weniger das Ergebnis gezielter Stadtplanung als vielmehr das Resultat historischer Entwicklungen sein.

Meine Frage zielte allerdings ganz konkret darauf ab, wie man einen (späten) Abend im Garten verbringen kann, ohne mit den notwendigen Mindestlichtquellen eine Dauerirritation für Insekten zu bilden. Das Problem dabei sind vor allem Hornissen. Wie schon vor einigen Jahren gibts ein Hornissennest auf dem Grundstück. Die sind auch mitten in der Nacht von jedem Lichtlein magisch angezogen und kreisen und kreisen drumherum.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8022
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Bye-bye Biene Maja: die Insekten verschwinden aus Deutschland

Beitragvon Quatschki » Mo 23. Jul 2018, 07:52

Naja, bei LED Lampen müssen sie wenigstens nicht mehr zischend verdampfen
Vielleicht gibt es auch Frequenzen im Spektrum, auf die die Tiere nicht ansprechen?
Es ist Deutscvhland hier!
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11125
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Bye-bye Biene Maja: die Insekten verschwinden aus Deutschland

Beitragvon schokoschendrezki » Mo 23. Jul 2018, 08:42

Quatschki hat geschrieben:(23 Jul 2018, 08:52)

Naja, bei LED Lampen müssen sie wenigstens nicht mehr zischend verdampfen
Vielleicht gibt es auch Frequenzen im Spektrum, auf die die Tiere nicht ansprechen?

Zitat:
Es kann vorkommen, dass Hornissen zuweilen nächtliche Lichtquellen in Häusern anfliegen, aus deren Bann sie sich dann nicht mehr zu lösen vermögen. ... Hornissen fliegen übrigens noch bei Lichtstärken von 0,01 Lux, die das menschliche Auge bereits als völlige Dunkelheit bezeichnen würde.

http://www.hornissenschutz.de/kompakt.htm
Es nützt nix. Und im Gegensatz zu Österreich sind Hornissen in Deutschland (zurecht) flächendeckend und dann auch noch streng geschützt.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
Ein Terraner
Beiträge: 6264
Registriert: Sa 7. Mai 2016, 18:48
Wohnort: München

Re: Bye-bye Biene Maja: die Insekten verschwinden aus Deutschland

Beitragvon Ein Terraner » Mo 23. Jul 2018, 10:15

schokoschendrezki hat geschrieben:(23 Jul 2018, 08:29)

Meine Frage zielte allerdings ganz konkret darauf ab, wie man einen (späten) Abend im Garten verbringen kann, ohne mit den notwendigen Mindestlichtquellen eine Dauerirritation für Insekten zu bilden. Das Problem dabei sind vor allem Hornissen. Wie schon vor einigen Jahren gibts ein Hornissennest auf dem Grundstück. Die sind auch mitten in der Nacht von jedem Lichtlein magisch angezogen und kreisen und kreisen drumherum.

Da würden mir jetzt nur zwei Möglichkeiten einfallen, entweder es findet sich ein Lichtspektrum von dem Insekten nicht angelockt werden aber das für Menschen angenehm ist oder https://www.youtube.com/watch?v=f4L3JfveYMk

Wobei ich aber denke das hier kleine Garten- oder Balkonbeleuchtungen weniger das Problem sind, Städte sind allgemein komplett überleuchtet, Straßenlaternen, Werbung.
Licht und Dunkel

Artikel 13, Save the Internet Petition: https://www.change.org/p/stoppt-die-zen ... loadfilter
Was ist Artikel 13? https://www.youtube.com/watch?v=1DKk69J5pb4
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 10602
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Bye-bye Biene Maja: die Insekten verschwinden aus Deutschland

Beitragvon Cat with a whip » Mo 23. Jul 2018, 11:09

schokoschendrezki hat geschrieben:(23 Jul 2018, 08:29)

Zum Beispiel durch nicht mehr autozentrierte Stadtplanung ... klar. Richtig.

Der speziell in Berlin im internationalen Vergleich ziemlich hohe Anteil von Brachflächen, auf denen gerade die für Insekten so wichtigen Magerbödenpflanzen wachsen, dürfte allerdings weniger das Ergebnis gezielter Stadtplanung als vielmehr das Resultat historischer Entwicklungen sein.

Meine Frage zielte allerdings ganz konkret darauf ab, wie man einen (späten) Abend im Garten verbringen kann, ohne mit den notwendigen Mindestlichtquellen eine Dauerirritation für Insekten zu bilden. Das Problem dabei sind vor allem Hornissen. Wie schon vor einigen Jahren gibts ein Hornissennest auf dem Grundstück. Die sind auch mitten in der Nacht von jedem Lichtlein magisch angezogen und kreisen und kreisen drumherum.


Rötliche schmalbandige Lichtquellen verwenden. Insekten sind für bläuliches/kurzwelliges Licht empfindlicher.

-> Das erleichtert auch die menschliche Dunkeladaption. Das heißt man ist nicht nachtblind, wenn man zum Beispiel den Partytisch verlässt um mal auszutreten.

Das dümmste was man überhaupt machen kann ist kaltweisses Licht verwenden. Schaut man sich um betrifft das die Regel. Dummheit ist bekanntlich die von der breiten Masse der Menscheit die mit Ausdauer und Fleiß trainierte Disziplin.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 8022
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Bye-bye Biene Maja: die Insekten verschwinden aus Deutschland

Beitragvon Quatschki » Mo 23. Jul 2018, 12:26

Man kann auch diese Insektenvernichter mit UV-Lampe im Hochspannungsdrahtkäfig benutzen
Es ist Deutscvhland hier!
Benutzeravatar
Kamikaze
Beiträge: 170
Registriert: Mo 12. Mär 2018, 16:10
Benutzertitel: mittelalt

Re: Bye-bye Biene Maja: die Insekten verschwinden aus Deutschland

Beitragvon Kamikaze » Mo 23. Jul 2018, 13:06

Quatschki hat geschrieben:(23 Jul 2018, 13:26)

Man kann auch diese Insektenvernichter mit UV-Lampe im Hochspannungsdrahtkäfig benutzen


https://memegenerator.net/img/images/10 ... ss-guy.jpg

Was will man dazu noch sagen...?
(Technisch korrekt, aber am Ziel der Frage vorbei.)
Wer viel kluges sagt ist klug,
wer zuhört ist weise.
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 19206
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Bye-bye Biene Maja: die Insekten verschwinden aus Deutschland

Beitragvon H2O » Di 24. Jul 2018, 17:09

schokoschendrezki hat geschrieben:(23 Jul 2018, 09:42)

Zitat:

http://www.hornissenschutz.de/kompakt.htm
Es nützt nix. Und im Gegensatz zu Österreich sind Hornissen in Deutschland (zurecht) flächendeckend und dann auch noch streng geschützt.


Tatsächlich so erlebt: In einem Holzhaus mit Einbruchsicherung an den Fenstern. Fensterläden zu, schwerer Stahlriegel quer über die Fensterläden und mit Schloßschrauben M12 durch die Balken der Fensterlaibung innen festgeschraubt...
natürlich nur bei wochenlanger Abwesenheit. Das Licht in der von außen stockdunklen Hütte fiel durch die offenen Schraublöcher (Balkenstärke 15 cm) der Fensterlaibung... und schon hatte ich reichlich Hornissenbesuch. Die Hornissen lebten nicht weit entfernt vom Haus in einem verlassenen Vogelhäuschen. Die Abhilfe war klar: Die Schloßschrauben blind in die Schraublöcher der Fensterlaibung schieben...

Aber wer denkt denn an so etwas! :p

Zurück zu „42. Energie - Umweltschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast