Windkraft hebelt Naturschutzgesetz aus- Vogelshreddern leicht gemacht

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Ebiker
Beiträge: 1087
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Windkraft hebelt Naturschutzgesetz aus- Vogelshreddern leicht gemacht

Beitragvon Ebiker » Mo 26. Jun 2017, 15:39

Am Spätabend des 22. Juni wurde das Naturschutzgesetz in einem wichtigen Punkt geändert. Bisher waren bedrohte Arten besonders geschützt. Bestand die Gefahr das durch ein Bauvorhaben z.B. Fledermäuse vom Tode bedroht durfte es nicht genehmigt werden. Besonders im Straßenbau ein beliebtes Mittel geplante Vorhaben zu verhindern oder zu verzögern. Bei der Windkraft wurde dieses Gesetz schon immer eher lasch gehandhabt, jetzt ist es vom Tisch.

http://www.vernunftkraft.de/tiere-toeten-leicht-gemacht/

Bei der Windkraftindustrie knallen sicher die Korken
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 55
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 14:11

Re: Windkraft hebelt Naturschutzgesetz aus- Vogelshreddern leicht gemacht

Beitragvon Papaloooo » So 9. Jul 2017, 11:24

Anderseits ist die Windkraft ja auch Naturschutz.
Und nicht zu vergessen:
Wesentlich mehr Vögel kommen durch Hauskatzen um,
fliegen gegen Glasfronten, oder werden Opfer des Verkehrs.

Man beobachtet bereits, dass Vögel, welche seit Vogelgenerationen an Schnellstraßen nisten,
evolutiv kürzere Flügel bekommen, um dadurch wendiger zu sein.

Von ähnlichem ist bei Windrädern langfristig auch auszugehen.

Wir haben - noch - nun mal nicht viel Alternative,
nachhaltig Energie zu gewinnen.

Bleibt zu hoffen, dass den Ingenieuren irgendwann der große Coup gelingt und uns die Kernfusion beschert.

Bis dahin würde ich sagen:
Lieber so, als unseren Nachfahren selbst noch in Tausend Generationen ein unerfreuliches radioaktives Erbe zu hinterlassen!

Oder kennst Du andere sinnvollere Alternativen zur Windkraft?
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 35208
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: Windkraft hebelt Naturschutzgesetz aus- Vogelshreddern leicht gemacht

Beitragvon Liegestuhl » So 9. Jul 2017, 11:26

Vögel, die diese riesigen Windräder nicht sehen, haben es auch nicht besser verdient.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
CaptainJack
Beiträge: 11424
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Windkraft hebelt Naturschutzgesetz aus- Vogelshreddern leicht gemacht

Beitragvon CaptainJack » So 9. Jul 2017, 12:54

Papaloooo hat geschrieben:(09 Jul 2017, 12:24)

Anderseits ist die Windkraft ja auch Naturschutz.
Und nicht zu vergessen:
Wesentlich mehr Vögel kommen durch Hauskatzen um,
fliegen gegen Glasfronten, oder werden Opfer des Verkehrs.

Vor allem Bussarde, Milane, Seeadler etc. kommen durch Hauskatzen um oder fliegen gegen Glasfronten oder werden Opfer des Verkehrs! :thumbup:
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
Ebiker
Beiträge: 1087
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Windkraft hebelt Naturschutzgesetz aus- Vogelshreddern leicht gemacht

Beitragvon Ebiker » So 9. Jul 2017, 12:58

Liegestuhl hat geschrieben:(09 Jul 2017, 12:26)

Vögel, die diese riesigen Windräder nicht sehen, haben es auch nicht besser verdient.


Fledermäuse "sehen" sie, auch die schnellen Flügel und weichen ihnen aus. Das es ihnen dahinter die Lungen zefetzt darauf sind sie genetisch nicht vorbereitet. Kommt aber sicher noch, die haben ja auch gelernt über schigge Fledermausbrücken zu fliegen.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11561
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Windkraft hebelt Naturschutzgesetz aus- Vogelshreddern leicht gemacht

Beitragvon Teeernte » So 9. Jul 2017, 12:58

Papaloooo hat geschrieben:(09 Jul 2017, 12:24)

Anderseits ist die Windkraft ja auch Naturschutz.
Und nicht zu vergessen:
Wesentlich mehr Vögel kommen durch Hauskatzen um,
fliegen gegen Glasfronten, oder werden Opfer des Verkehrs.

Man beobachtet bereits, dass Vögel, welche seit Vogelgenerationen an Schnellstraßen nisten,
evolutiv kürzere Flügel bekommen, um dadurch wendiger zu sein.

Von ähnlichem ist bei Windrädern langfristig auch auszugehen.

Wir haben - noch - nun mal nicht viel Alternative,
nachhaltig Energie zu gewinnen.

Bleibt zu hoffen, dass den Ingenieuren irgendwann der große Coup gelingt und uns die Kernfusion beschert.

Bis dahin würde ich sagen:
Lieber so, als unseren Nachfahren selbst noch in Tausend Generationen ein unerfreuliches radioaktives Erbe zu hinterlassen!

Oder kennst Du andere sinnvollere Alternativen zur Windkraft?


Relativierer....!!!

Den Unterschied eines FLÄCHEN-deckendem Hindernis (200m ++ Höhe) und ner Autobahn (5m Höhe) sollte bekannt sein....

Die Berücksichtigung der Vogelzuggebiete/Korridore - ehemals - fällt nun weg. NUR wegen der Kosten.

Von mir aus - beu die Dinger dahin - wo sie KEINEM schaden......

Bewusst Flächensperren jedoch in Flugkorridore von ZUGVÖGELN zu bauen - wird die Tiere ausrotten...

Ein Schwan, Storch ...Ente - mit kurzen FLÜGELN ???? Aus einem MASSIVEN Vogel wird keine Zauneidechse !

>> Hier ein UNTYPISCHER Grüner - der NUR auf die Kosten schaut.... :D :D :D

Nun hier werden sich die GEISTER trennen !
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
odiug
Moderator
Beiträge: 8802
Registriert: Di 25. Sep 2012, 06:44

Re: Windkraft hebelt Naturschutzgesetz aus- Vogelshreddern leicht gemacht

Beitragvon odiug » So 9. Jul 2017, 13:00

Liegestuhl hat geschrieben:(09 Jul 2017, 12:26)

Vögel, die diese riesigen Windräder nicht sehen, haben es auch nicht besser verdient.

Stimmt ... Evolution ganz praktisch gesehen :D
Wenn wir Pech haben, werden die Viecher durch die Auslese noch so intelligent, daß die dann auch Windräder bauen ... direkt auf der Autobahn, die dann BMWs und Audis schreddern :eek:
Moderatoren sind die Herren des Forums :x
Aber wir sind edel und gut, gerecht und unbestechlich und sorgen uns innig um das Wohlergehen unsrer Foristen.
Ich habe nun eine deutsche Tastatur ... äöüß :cool:
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 55
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 14:11

Re: Windkraft hebelt Naturschutzgesetz aus- Vogelshreddern leicht gemacht

Beitragvon Papaloooo » So 9. Jul 2017, 13:11

CaptainJack hat geschrieben:(09 Jul 2017, 13:54)

Vor allem Bussarde, Milane, Seeadler etc. kommen durch Hauskatzen um oder fliegen gegen Glasfronten oder werden Opfer des Verkehrs! :thumbup:

Sagte ich das irgendwo?
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 55
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 14:11

Re: Windkraft hebelt Naturschutzgesetz aus- Vogelshreddern leicht gemacht

Beitragvon Papaloooo » So 9. Jul 2017, 13:14

Teeernte hat geschrieben:Den Unterschied eines FLÄCHEN-deckendem Hindernis (200m ++ Höhe) und ner Autobahn (5m Höhe) sollte bekannt sein....

Nur dass Autobahnen eben wesentlich mehr Flächen abdecken.
Vom Auto in den Zug umsteigen wäre auch schon vorteilhafter,
denn dann gibt es eben nur eine Frontfläche für viele viele Menschen
P.s.: ich habe kein Auto.
CaptainJack
Beiträge: 11424
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Windkraft hebelt Naturschutzgesetz aus- Vogelshreddern leicht gemacht

Beitragvon CaptainJack » So 9. Jul 2017, 13:15

Papaloooo hat geschrieben:(09 Jul 2017, 14:11)

Sagte ich das irgendwo?

Ja! unter dem Gesamtbegriff "Vögel"! :)
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 55
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 14:11

Re: Windkraft hebelt Naturschutzgesetz aus- Vogelshreddern leicht gemacht

Beitragvon Papaloooo » So 9. Jul 2017, 13:18

Teeernte hat geschrieben:(09 Jul 2017, 13:58)

Relativierer....!!!

Genau dieser Vorwurf gilt somit aber auch für Dich.
Denn unzählige andere Unfallquelllen für Vögel lässt Du völlig außer acht.

Und ja: auf Flugkorridore von Zugvögeln sollte geachtet werden.
Nun bin ich zwar kein Ornitologe und weiß nicht, inwieweit Vögel auf gleichen Korridoren fliegen,
aber wenn sie das tun, dann ja!
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 27344
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Windkraft hebelt Naturschutzgesetz aus- Vogelshreddern leicht gemacht

Beitragvon JJazzGold » So 9. Jul 2017, 13:22

odiug hat geschrieben:(09 Jul 2017, 14:00)

Stimmt ... Evolution ganz praktisch gesehen :D
Wenn wir Pech haben, werden die Viecher durch die Auslese noch so intelligent, daß die dann auch Windräder bauen ... direkt auf der Autobahn, die dann BMWs und Audis schreddern :eek:


Wenn sie mal so weit sind, Audi und BMW von anderen Automarken unterscheiden zu können, wird das die Autoindustrie nachhaltig beeinflussen.

Aber ich bin zuversichtlich, dass es dem “umweltbewussten“ Energieerzeuger und -nutzer bis dahin gelungen ist, auch die letzten Dinosaurier auszurotten.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 55
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 14:11

Re: Windkraft hebelt Naturschutzgesetz aus- Vogelshreddern leicht gemacht

Beitragvon Papaloooo » So 9. Jul 2017, 13:24

CaptainJack hat geschrieben:(09 Jul 2017, 14:15)

Ja! unter dem Gesamtbegriff "Vögel"! :)

Stimmt nicht:
Denn Vögel sind ja nicht "vor allem Bussarde, Milane, Seeadler etc.",
und das habe ich nicht gesagt.
Die Mehrzahl der Vögel sind Kleinvögel.

Also bitte genau nachlesen, bevor Du glaubst, mich zitieren zu können.

P.s.: ich bin seit 39 Jahren Vegetarier und habe somit weit weniger Tiere auf dem Gewissen, als der Großteil der anderen Menschen.

Aber nochmals:
Ich finde es allemal besser, einen gewissen (zugegeben tragischen) Verlust in Kauf zu nehmen,
als durch geologische Verwerfungen bei Endlagern in Jahrtausenden die Ausrottung des Lebens in ganzen Landstrichen zu riskieren.

Und ja, hier relativiere ich!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11561
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Windkraft hebelt Naturschutzgesetz aus- Vogelshreddern leicht gemacht

Beitragvon Teeernte » So 9. Jul 2017, 13:24

Papaloooo hat geschrieben:(09 Jul 2017, 14:18)

Genau dieser Vorwurf gilt somit aber auch für Dich.
Denn unzählige andere Unfallquelllen für Vögel lässt Du völlig außer acht.

Und ja: auf Flugkorridore von Zugvögeln sollte geachtet werden.
Nun bin ich zwar kein Ornitologe und weiß nicht, inwieweit Vögel auf gleichen Korridoren fliegen,
aber wenn sie das tun, dann ja!


Mannnnnnnn selbst ich .... nicht grad GRÜN ....kennt die Zugrouten..... jeder BAUER... :D :D :D

https://www.bauernbund.be/system/files/onderwerpen/Weltweite%20Vogelzugrouten.gif

Bisher war es so.......und MUSSTE beachtet werden.

Mit diesem neuen GESETZnun nicht mehr.

GELD ist WICHTIGER als UMWELT - nun auch bei den GRÜNEN !! :D :D :D - und der sooooo ÖKOLOGISCHEN Windkraft. ABWINK !
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 55
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 14:11

Re: Windkraft hebelt Naturschutzgesetz aus- Vogelshreddern leicht gemacht

Beitragvon Papaloooo » So 9. Jul 2017, 13:31

Liegestuhl hat geschrieben:(09 Jul 2017, 12:26)

Vögel, die diese riesigen Windräder nicht sehen, haben es auch nicht besser verdient.

Das finde ich nicht witzig!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11561
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Windkraft hebelt Naturschutzgesetz aus- Vogelshreddern leicht gemacht

Beitragvon Teeernte » So 9. Jul 2017, 13:32

Papaloooo hat geschrieben:(09 Jul 2017, 14:14)

Nur dass Autobahnen eben wesentlich mehr Flächen abdecken.
Vom Auto in den Zug umsteigen wäre auch schon vorteilhafter,
denn dann gibt es eben nur eine Frontfläche für viele viele Menschen
P.s.: ich habe kein Auto.


Ach Du kennst den Zug nur beim einsteigen..... :D :D :D

Die Druck/Sogwirkung ist bei Zügen ...verstärkter noch bei Windrädern - der dauernde Wechsel - die VERHEERENDE Kraft auf Vögel..

Vögel sollen ja - in Schwärmen ....in einer Formation fliegen....wenn man im HELLEN - am Tag unterwegs währe - könnte man das sogar SEHEN. :D :D :D

Am Boden nur zur LANDUNG - aber in 200 m Höhe ist da auch beim Windrad im Normalflug .......die roten Flugwarnlichter erkennen die Vögel als solches nicht... da solltest Du eine Vogelflugschule gründen... :D :D
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 55
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 14:11

Re: Windkraft hebelt Naturschutzgesetz aus- Vogelshreddern leicht gemacht

Beitragvon Papaloooo » So 9. Jul 2017, 13:41

Gut Teeernte, dann nenne mir bitte Deine Vorstellung von einer vogelschonenen Welt in Bezug auf:

- Energiegewinnung (abseits der Diskussion um die Flugruten, das wäre ja geklärt)
- Transport
- Flugverkehr
- Hauskatzen
- Fensterfronten

Denn es ist doch allemal besser, Vorschläge zu präsentieren,
als immer nur über alles zu schimpfen!
CaptainJack
Beiträge: 11424
Registriert: Do 6. Aug 2015, 18:56

Re: Windkraft hebelt Naturschutzgesetz aus- Vogelshreddern leicht gemacht

Beitragvon CaptainJack » So 9. Jul 2017, 13:46

Papaloooo hat geschrieben:(09 Jul 2017, 14:24)

Stimmt nicht:
Denn Vögel sind ja nicht "vor allem Bussarde, Milane, Seeadler etc.",
und das habe ich nicht gesagt.
Die Mehrzahl der Vögel sind Kleinvögel.

Also bitte genau nachlesen, bevor Du glaubst, mich zitieren zu können.

P.s.: ich bin seit 39 Jahren Vegetarier und habe somit weit weniger Tiere auf dem Gewissen, als der Großteil der anderen Menschen.

Aber nochmals:
Ich finde es allemal besser, einen gewissen (zugegeben tragischen) Verlust in Kauf zu nehmen,
als durch geologische Verwerfungen bei Endlagern in Jahrtausenden die Ausrottung des Lebens in ganzen Landstrichen zu riskieren.

Und ja, hier relativiere ich!
Die Endlager inkl. Atommüll sind schon da und die Halbwertzeiten liegen bei bis zu 100.000 Jahren! Außerdem ist Deutschland von AKWs umkreist. Dazu kommt noch, dass die eigentlichen Ziele, die Luftverschmutzung und der Klimawandel (immerhin der, der mit kaum messbaren Anteil durch den Menschen verursacht wird), konterkariert werden.
"Im Namen der Toleranz lässt man zu, dass die Intoleranten ihre Infrastruktur aufbauen."
Hamed Abdel-Samad
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42595
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Windkraft hebelt Naturschutzgesetz aus- Vogelshreddern leicht gemacht

Beitragvon frems » So 9. Jul 2017, 13:55

Obwohl Hötker die Zahl der von Windenergieanlagen getöteten Vögel weit höher einschätzt, als die vorliegenden Daten vermuten lassen, hält er Windräder nicht per se für gefährliche „Vogel-Schredderanlagen“. „Es kommt vor allem auf den Standort an“, sagt er. Bei 80 bis 90 Prozent der Anlagen sei der sogenannten „Vogelschlag“ so gut wie kein Problem.

http://www.focus.de/wissen/klima/tid-14 ... 98163.html

Wieder mal ein aufgebauschtes Problem.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Papaloooo
Beiträge: 55
Registriert: Sa 8. Jul 2017, 14:11

Re: Windkraft hebelt Naturschutzgesetz aus- Vogelshreddern leicht gemacht

Beitragvon Papaloooo » So 9. Jul 2017, 13:58

Schon wieder falsch, und das gleich doppelt:

In Deutschland gibt es noch kein einziges Endlager!

Die Halbwertszeit bei Plutonium liegt bei 24100 Jahren.
Plutonium strahlt länger als seine Halbwertszeit in schädlichem Maße.
Die Halbwertszeit ist eben der Zeitpunkt, wenn sich die Strahlung halbiert hat!

Wenn Du meinst, wie lange die Strahlung der Spaltprodukte noch schädlich ist,
dann kannst du in diesem Zusammenhang den Begriff "Halbwertszeit" nicht verwenden!

Zurück zu „42. Energie - Umweltschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast