Wie und wieviel Energie speichern ?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Ebiker
Beiträge: 985
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Wie und wieviel Energie speichern ?

Beitragvon Ebiker » Do 11. Mai 2017, 16:04

3x schwarzer Kater hat geschrieben:(11 May 2017, 15:33)
Der Markt regelt tatsächlich sehr viel.


Auf Pellworm hat er geregegelt das das Projekt autarke Stromversorgung trotz bester Vorraussetzungen wieder aufgegeben wurde. Wirtschaftlich nicht darstellbar.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13302
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Wie und wieviel Energie speichern ?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 11. Mai 2017, 16:30

Ebiker hat geschrieben:(11 May 2017, 17:04)

Auf Pellworm hat er geregegelt das das Projekt autarke Stromversorgung trotz bester Vorraussetzungen wieder aufgegeben wurde. Wirtschaftlich nicht darstellbar.


Dann waren das wohl nicht die besten Voraussetzungen ....
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Ebiker
Beiträge: 985
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Wie und wieviel Energie speichern ?

Beitragvon Ebiker » Do 11. Mai 2017, 17:16

Doch, Pellworm ist eine der sonnen- und windreichsten Orte Deutschlands,trotz aufwändiger Speichertechnik war es nicht möglich die Insel autark zu versorgen
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13302
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Wie und wieviel Energie speichern ?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 11. Mai 2017, 17:20

Ebiker hat geschrieben:(11 May 2017, 18:16)

Doch, Pellworm ist eine der sonnen- und windreichsten Orte Deutschlands,trotz aufwändiger Speichertechnik war es nicht möglich die Insel autark zu versorgen


Weils wohl nicht effizient genug geht. Wie geschrieben. Das regelt der Markt.
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6856
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Wie und wieviel Energie speichern ?

Beitragvon Quatschki » Do 11. Mai 2017, 17:26

Der Markt regelt auch, dass in großen Teilen der 3.Welt die Stromerzeugung per Benzingenerator stattfindet
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Benutzeravatar
3x schwarzer Kater
Vorstand
Beiträge: 13302
Registriert: Mo 26. Mai 2014, 15:25
Benutzertitel: Do legst di nieda
Wohnort: Lower Bavaria

Re: Wie und wieviel Energie speichern ?

Beitragvon 3x schwarzer Kater » Do 11. Mai 2017, 17:36

Quatschki hat geschrieben:(11 May 2017, 18:26)

Der Markt regelt auch, dass in großen Teilen der 3.Welt die Stromerzeugung per Benzingenerator stattfindet


und wo ist das Problem? Ist ja auch in Deutschland ein Thema. Dezentrale Blockheizkraftwerke mit Diesel oder Heizöl betrieben. Ich halte nix davon. Der Markt wird's schon regeln...
„Fremd ist der Fremde nur in der Fremde.“ (Karl Valentin)
Aldemarin
Beiträge: 269
Registriert: Mi 19. Feb 2014, 18:17

Re: Wie und wieviel Energie speichern ?

Beitragvon Aldemarin » Fr 28. Jul 2017, 00:41

Wie sieht es mit Supraleitern als Energiespeicher aus? In welchen Fällen sind sie wirtschaftlich?
Benutzeravatar
Ebiker
Beiträge: 985
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Wie und wieviel Energie speichern ?

Beitragvon Ebiker » Sa 29. Jul 2017, 15:38

Gar nicht. Wie sollen Supraleiter speichern ? In absehbarer Zeit muß die gesamte instalierte Leistung der EE durch konventionelle Kraftwerke abgesichert werden. Europaweit.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12927
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Wie und wieviel Energie speichern ?

Beitragvon H2O » Sa 29. Jul 2017, 15:52

Aldemarin hat geschrieben:(28 Jul 2017, 01:41)

Wie sieht es mit Supraleitern als Energiespeicher aus? In welchen Fällen sind sie wirtschaftlich?
Wie stellen Sie sich denn einen Energiespeicher mit Hilfe von Supraleitung vor? Danach können wir gemeinsam überlegen, wie man das Ding wirtschaftlich machen könnte.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12927
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Wie und wieviel Energie speichern ?

Beitragvon H2O » Sa 29. Jul 2017, 16:00

Ebiker hat geschrieben:(29 Jul 2017, 16:38)

Gar nicht. Wie sollen Supraleiter speichern ? In absehbarer Zeit muß die gesamte instalierte Leistung der EE durch konventionelle Kraftwerke abgesichert werden. Europaweit.


Fast richtig; z. B. durch Gaskraftwerke oder Brennstoffzellen. Das Gas könnte in Überschußzeiten von Solarkraft und Windkraft durch Synthese ("Windgas") gewonnen und konventionell gespeichert werden. Eine weitere Möglichkeit sind Redoxflow-Batterien. Die wichtigste bleibt allerdings in der Hand der Verbraucher: Sparen und nutzen, wenn im Überfluß vorhanden. Das haben die Menschen in der Steinzeit schon getan... notgedrungen.
Benutzeravatar
Ebiker
Beiträge: 985
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Wie und wieviel Energie speichern ?

Beitragvon Ebiker » Sa 29. Jul 2017, 16:05

Überfluß hatten die Steinzeitmenschen selten, Speichermöglichkeiten wenig. So wie heute beim Strom.

Ebenso schwierig ist es, den schwankenden Solar- und Windstrom stets mit einer ebenfalls schwankenden Stromnachfrage zu synchronisieren. Energiewende-Planer weisen diese Aufgabe Stromspeichern zu. Pumpspeicher oder Batterien sollen die temporären Ökostrom-Überschüsse aufnehmen und bei Windstille und Dunkelheit zurück ins Netz speisen. Doch die Hoffnung, dass sich Energiemengen in dieser Größenordnung "abpuffern" lassen, zerstört eine neu aufgelegte Studie des Ökonomen Hans-Werner Sinn. Nach seinen Berechnungen bräuchte man dafür Anlagen in unvorstellbaren Größenordnungen.

Denn die einzigen großtechnischen Anlagen, die nennenswerte Mengen Elektrizität über längere Zeiträume aufbewahren können, sind Pumpspeicherkraftwerke. Nach Sinns Berechnungen bräuchte Deutschland ab einem Anteil von 50 Prozent Solar- und Windstrom Speicherkapazitäten für 22,1 Terawattstunden Elektrizität, um die Flatterhaftigkeit des Ökostroms für die reibungslosen Versorgung zu glätten.

Das entspreche einer Menge von 20.517 Pumpspeicherkraftwerken durchschnittlicher Größe. Das ist 491-mal mehr als die theoretische Maximalzahl für Deutschland, wie sie von der EU-Kommission im "eStorage"-Projekt ermittelte wurde. Heute verfügt Deutschland lediglich über 35 Pumpspeicherkraftwerke, der Bau weiterer Stauseen wird von Natur- und Waldschützern vehement bekämpft.

Wenn neben den Pumpspeichern auch noch Reservekraftwerke vorgehalten werden, um den schwankenden Wind- und Solarstrom auszugleichen, sinkt das notwendige Speichervolumen zwar deutlich auf 2,1 Terawattstunden. Doch im Vergleich zu den 0,038 Terawattstunden, die von den heute existierenden Pumpspeichern zur Verfügung gestellt werden, ist dies immer noch ein unerreichbar hoher Wert, der um das 47-Fache über der von der EU-Kommission angenommenen Maximalzahl für Deutschland liegt.

Andere Speicherarten, die Sinn ebenfalls analysiert, helfen offenbar ebenfalls nicht weiter. Die oft propagierte Idee, die Batterien von Millionen von Elektroautos dafür zu nutzen, Wind- und Solarschwankungen im Stromnetz auszugleichen, weist Sinn wegen der "winzigen Kapazität" der Auto-Batterien zurück.

Um die schwankende Stromproduktion und Nachfrage eines Jahres abzupuffern, brauche man 125 Millionen Tesla-Fahrzeuge oder 600 Millionen BMW i3. Vor dem Hintergrund, dass in Deutschland überhaupt nur 45 Millionen Pkw auf der Straße sind und die Kaufzuschüsse der Bundesregierung bei Autokäufern bislang nicht anschlagen, seien Vorhaben dieser Art im Urteil Sinns also "ambitioniert, um das Mindeste zu sagen".


http://hd.welt.de/Sonderseiten-edition/article166916155/Kurzschluss-bei-der-Energiewende.html
Zuletzt geändert von Ebiker am Sa 29. Jul 2017, 16:12, insgesamt 1-mal geändert.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
MoOderSo
Beiträge: 7323
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 22:54
Benutzertitel: einem edlen Zweck dienend

Re: Wie und wieviel Energie speichern ?

Beitragvon MoOderSo » Sa 29. Jul 2017, 16:10

H2O hat geschrieben:(29 Jul 2017, 16:52)
Wie stellen Sie sich denn einen Energiespeicher mit Hilfe von Supraleitung vor?

https://de.wikipedia.org/wiki/Supraleit ... iespeicher
Braucht halt nur intensive Kühlung, sonst hat man nur einen großen Tauchsieder, der einem das Kühlmittel verdampft.
Der Anarchist ist kein Feind der Ordnung. Er liebt die Ordnung so sehr, daß er ihre Karikatur nicht erträgt.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12927
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Wie und wieviel Energie speichern ?

Beitragvon H2O » Sa 29. Jul 2017, 16:35

MoOderSo hat geschrieben:(29 Jul 2017, 17:10)

https://de.wikipedia.org/wiki/Supraleit ... iespeicher
Braucht halt nur intensive Kühlung, sonst hat man nur einen großen Tauchsieder, der einem das Kühlmittel verdampft.


Also gut; einen gaaaanz toll isolierten Kühlbehälter um den Supraleiter herum; und dann leitet der und leitet. Ein Gleichstrom fließt; ein magnetisches Gleichfeld ist sicher auch da. Was dann? Mir fehlt die Phantasie dafür, was damit an zu fangen ist.

Einen Schwingkreis aus supraleitender Spule und Kondensator bauen und gespeicherte Energie auskoppeln? Welche Dimensionen hätte ein solches Gebilde, dem viele kWh entnommen werden müßten? Streufeldverluste? Ach was, baut Euch Euer perpetuum mobile selbst! :D
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12927
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Wie und wieviel Energie speichern ?

Beitragvon H2O » Sa 29. Jul 2017, 16:55

Ebiker hat geschrieben:(29 Jul 2017, 17:05)

Überfluß hatten die Steinzeitmenschen selten, Speichermöglichkeiten wenig. So wie heute beim Strom.
http://hd.welt.de/Sonderseiten-edition/article166916155/Kurzschluss-bei-der-Energiewende.html


Naja, als Menschheit wissen wir schon etwas mehr seitdem; ein Kühlhaus oder ein Nachtspeicherofen sind auch Energiespeicher. Wenn wir nur aus der Sonne leben wollen, also ohne ihre gespeicherte Energie aus Millionen Jahren, dann müssen wir sicher ganz erheblich umdenken und uns in Bescheidenheit üben. Das hat gesellschaftspolitische Folgen: Nichts Neues unter der Sonne. Von Jägern und Sammlern über Viehwirte und Ackerbauern und Industriegesellschaft, immer hatte die Änderung der Lebensweise gesellschaftliche Folgen.

Darüber "philosophierte" vor 10 Jahren schon das Wuppertal Institut für Klima, Umwelt, Energie in einer Studie für den BUND und die Kirchen: "Zukunftsfähiges Deutschland in einer globalisierten Welt" Die Studie wurde verstanden als Anstoß für eine gesellschaftliche Debatte. Um diese Debatte und die Schlußfolgerungen daraus haben wir als Gesellschaft uns bequem gedrückt. Aber wir entgehen unserem Schicksal nicht.

Kein Grund zur Verzweiflung, wohl aber zur Ernüchterung!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11194
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Wie und wieviel Energie speichern ?

Beitragvon Teeernte » Sa 29. Jul 2017, 17:50

H2O hat geschrieben:(29 Jul 2017, 17:55)

Naja, als Menschheit wissen wir schon etwas mehr seitdem; ein Kühlhaus oder ein Nachtspeicherofen sind auch Energiespeicher. Wenn wir nur aus der Sonne leben wollen, also ohne ihre gespeicherte Energie aus Millionen Jahren, dann müssen wir sicher ganz erheblich umdenken und uns in Bescheidenheit üben. Das hat gesellschaftspolitische Folgen: Nichts Neues unter der Sonne. Von Jägern und Sammlern über Viehwirte und Ackerbauern und Industriegesellschaft, immer hatte die Änderung der Lebensweise gesellschaftliche Folgen.


Man KÖNNTE marktwirtschaftlich herangehen - Strom nach Marktwirtschaft.....Erzeugungsmenge und Nachfrage verkaufen.
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12927
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Wie und wieviel Energie speichern ?

Beitragvon H2O » Sa 29. Jul 2017, 18:14

Teeernte hat geschrieben:(29 Jul 2017, 18:50)

Man KÖNNTE marktwirtschaftlich herangehen - Strom nach Marktwirtschaft.....Erzeugungsmenge und Nachfrage verkaufen.


In einer naturbedingten Mangelwirtschaft ist eine Marktwirtschaft ohne soziale Komponente nicht arbeitsfähig.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11194
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Wie und wieviel Energie speichern ?

Beitragvon Teeernte » Sa 29. Jul 2017, 18:26

H2O hat geschrieben:(29 Jul 2017, 19:14)

In einer naturbedingten Mangelwirtschaft ist eine Marktwirtschaft ohne soziale Komponente nicht arbeitsfähig.


Soziale Komponente = Billigster Strom zu Sonnen und WIND - Zeiten (Über 50% der Zeit)..... Kostenfreier Strom bei Überangeboten von Zeiten von "ZUVIEL" Strom. (5% der ZEit)

In der Mangelwirtschaft mit "Speicher" gibts nur eins >> Teuerster Strom .... (100% der ZEit)
Benutzeravatar
Ebiker
Beiträge: 985
Registriert: Mo 16. Mai 2016, 10:06
Benutzertitel: Elektrowitsch 1. Ordnung

Re: Wie und wieviel Energie speichern ?

Beitragvon Ebiker » Sa 29. Jul 2017, 18:29

H2O hat geschrieben:(29 Jul 2017, 19:14)

In einer naturbedingten Mangelwirtschaft ist eine Marktwirtschaft ohne soziale Komponente nicht arbeitsfähig.


Wir haben keinen Mangel. außer an notwendigem Sachverstand. Wir haben ohne Not eine der besten Stromwirtschaften der Welt aufgegeben. Für nichts. Nicht eine einzige Tonne CO2 wurde eingespart, um das Lieblingsargument der EEG- Jünger anzubringen. 500 Milliarden für nix verballert. Die EEG decken grad mal 3% des gesamten Primärenergiebedarfs Deutschlands. Aber bis 2050 soll kein Kohlekraftwerk mehr Strom produzieren, kein Verbrenner mehr fahren. Wir werden wieder in der Steinzeit landen.
Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Hemisphäre verlassen, um in der nördlichen Hemisphäre einzufallen. Und sie werden sie erobern, indem sie sie mit ihren Kindern bevölkern.
Houari Boumedienne
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12927
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Wie und wieviel Energie speichern ?

Beitragvon H2O » Sa 29. Jul 2017, 18:30

Teeernte hat geschrieben:(29 Jul 2017, 19:26)

Soziale Komponente = Billigster Strom zu Sonnen und WIND - Zeiten (Über 50% der Zeit)..... Kostenfreier Strom bei Überangeboten von Zeiten von "ZUVIEL" Strom. (5% der ZEit)

In der Mangelwirtschaft mit "Speicher" gibts nur eins >> Teuerster Strom .... (100% der ZEit)


Klingt erst einmal sinnvoll; "teuerster Strom", wenn überlebenswichtig, muß dann sogar subventioniert werden. Eine ganz verrückte Vorstellung!
Benutzeravatar
H2O
Beiträge: 12927
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Wie und wieviel Energie speichern ?

Beitragvon H2O » Sa 29. Jul 2017, 18:36

Ebiker hat geschrieben:(29 Jul 2017, 19:29)

Wir haben keinen Mangel. außer an notwendigem Sachverstand. Wir haben ohne Not eine der besten Stromwirtschaften der Welt aufgegeben. Für nichts. Nicht eine einzige Tonne CO2 wurde eingespart, um das Lieblingsargument der EEG- Jünger anzubringen. 500 Milliarden für nix verballert. Die EEG decken grad mal 3% des gesamten Primärenergiebedarfs Deutschlands. Aber bis 2050 soll kein Kohlekraftwerk mehr Strom produzieren, kein Verbrenner mehr fahren. Wir werden wieder in der Steinzeit landen.


Mit solchen Tatarenmeldungen kann der eine oder andere Politiker ja die Menschheit aufmischen. Durch die Notwendigkeit, mit einem Mangel umgehen zu müssen, wird aber auch der Sachverstand nachwachsen und zu einem sachgerechten Umgang mit dem knappen Gut führen.

Ein tiefgreifender gesellschaftlicher Wandel gehört auch dazu.

Zurück zu „42. Energie - Umweltschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast