Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen in den USA zu

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Kibuka
Moderator
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen in den USA zu

Beitragvon Kibuka » So 20. Sep 2015, 14:52

Volkswagen hat nun öffentlich eingeräumt, Dieselfahrzeuge in den USA mittels Software manipuliert zu haben, um sich in Abgasuntersuchungen Vorteile zu verschaffen.

Die US-Behörden hatten diese Manipulation aufgedeckt.

Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen zu

Der Wolfsburger Konzern räumt ein, die Abgaskontrolleure in den Vereinigten Staaten mit Hilfe einer verbotene Software ausgetrickst zu haben. Nun droht eine Milliardenstrafe – was auch Folgen für andere Hersteller haben könnte.

http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/a ... 13681.html


Das wirft ein unrühmliches Bild auf deutsche Autobauer und insbesondere auch auf die deutschen Testverfahren. In einer Studie zeigt sich, dass besonders bei Dieselfahrzeugen die Testverfahren ungenügend sind.

Umweltbelastung durch Dieselautos
Noch dreckiger als gedacht


Moderne Dieselmotoren stoßen siebenmal so viel Stickoxid aus wie zulässig. Eine Studie belegt: Die herkömmlichen Prüfverfahren sind ungenügend.

http://www.taz.de/!5031229/


Der europäische NEFZ-Test ist ohnehin seit Jahren eine Lachnummer. Da wird die Lichtmaschine entkoppelt oder es werden Rücksitze ausgebaut.

Es wird Zeit, dass Europa einmal von den USA lernt, und mit offenen Karten spielt. Diese offensichtlichen Manipulationen bei den Verbrauchs- und Abgaswerten müssen ein Ende haben!
Zuletzt geändert von Kibuka am So 20. Sep 2015, 20:37, insgesamt 2-mal geändert.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
Brainiac
Moderator
Beiträge: 4425
Registriert: Do 30. Jun 2011, 10:41

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen zu in den USA zu

Beitragvon Brainiac » So 20. Sep 2015, 15:22

Rein theoretisch würde ich jetzt annehmen, dass genau zur Vermeidung solcher Doppelstandards TTIP weiterhelfen könnte.
Aber würde man sich dort eher auf den geringsten oder auf den größten gemeinsamen Nenner bzgl. Standards einigen?
Wohl eher ersteres, oder?
this is planet earth
Benutzeravatar
Mithrandir
Beiträge: 5858
Registriert: Di 3. Jun 2008, 02:30

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen zu in den USA zu

Beitragvon Mithrandir » So 20. Sep 2015, 17:31

Kibuka » So 20. Sep 2015, 15:52 hat geschrieben:Das wirft ein unrühmliches Bild auf deutsche Autobauer und insbesondere auch auf die deutschen Testverfahren. In einer Studie zeigt sich, dass besonders bei Dieselfahrzeugen die Testverfahren ungenügend sind.

Es sind ja nicht nur die Fahrzeuge und Testverfahren, die mit Mängeln behaftet sind - es fehlt auch an Konsequenzen.

In Europa und insbesondere auch Deutschland scheinen Manipulationen wie die von VW gang und gäbe zu sein, ohne dass irgendwelche Konsequenzen drohen.
Wir haben Grenzwerte für Stickoxid-Emissionen die laut verlinktem Taz-Artikel im Durchschnitt um ein Vielfaches überschritten werden.
Kein Wunder, dass auf der anderen Seite die deutschen Städte es nicht schaffen, die EU-Grenzwerte für die Belastung der Bevölkerung einzuhalten, es drohen Vertragsverletzungsverfahren mit hohen Strafzahlungen.

Aber anstatt dass man Autos mit zu hohen Emissionen aus dem Verkehr zieht oder irgendwas tut, was der Autoindustrie schaden könnte, werden vermutlich Strafzahlungen auf die Bürger umgelegt, die ohnehin schon unter den Umweltbelastungen leiden.
Benutzeravatar
Kibuka
Moderator
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen zu in den USA zu

Beitragvon Kibuka » So 20. Sep 2015, 19:10

Man muss sich fragen, warum derartige Verstöße in Europa nicht geahndet werden. Ob in der Finanzkrise, oder bei dem FIFA-Korruptionsskandal, immer waren es die USA, die durchgegriffen haben, während in Europa sich alle ahnungslos gegeben haben.

Gerade die Dieselfahrzeuge scheinen bei weitem mehr Schadstoffe auszustoßen, als auf dem Papier angegeben.

Aber auch jetzt schaut die europäische Politik nur scheinheilig zu.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 21898
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen zu in den USA zu

Beitragvon jack000 » So 20. Sep 2015, 19:41

Das Thema betrifft nicht nur VW ...
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...
Benutzeravatar
Kibuka
Moderator
Beiträge: 20915
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 20:35
Benutzertitel: Der schon länger hier lebt
Wohnort: München

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen in den USA zu

Beitragvon Kibuka » Mo 21. Sep 2015, 07:22

Das nicht nur VW manipuliert, ist wahrscheinlich. Aber hier geht es zunächst einmal um Volkswagen.

Ich erwarte von der Regierung, dass jetzt geklärt wird, ob derartige Manipulationen auch in Deutschland die Regel sind. Wir sprechen hier von massiven Umweltverschmutzungen. Die besagten Dieselmotoren haben in der Praxis teilweise 40-fach höhere Werte aufgewiesen.
Have no heroes, look up to no-one, for if you do, the best you'll ever be is second. If you have to ask why, you'll never understand!

„Weil das Wohl von einem genauso schwer wiegt, wie das Wohl von vielen.“
pikant
Beiträge: 49899
Registriert: Mi 10. Feb 2010, 13:07

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen in den USA zu

Beitragvon pikant » Mo 21. Sep 2015, 09:56

die VW Aktien ist schon fuer 130 Euro zu haben - so tief stand das Papier seit Jahren nicht mehr.

PS: jetzt schon 125 Euro ;) - vielleicht sehen wir bald zweisellige Zahlen!
Zuletzt geändert von pikant am Mo 21. Sep 2015, 09:58, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4515
Registriert: Do 18. Jun 2015, 10:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen in den USA zu

Beitragvon Nathan » Mo 21. Sep 2015, 12:28

Unangenehm und keine gute Gelegenheit für Schadenfreude. Vorgänge wie diese kosten fürchterlich viel Geld wenn sie ausgerechnet in den USA abzuarbeiten sind. Geld, was den Entwicklungsabteilungen nicht mehr zur Verfügung steht, was nicht mehr für Lohnerhöhungen und Gratifikationen zur Verfügung steht und Geld, was auch noch Renommee kostet und davon ebenfalls sehr viel.

Warum macht VW das? Warum machen Autobauer das? VW ist branchenbekannt als absoluter Marktführer nicht gerade zimperlich, wenn es um Gesetze geht. Am liebsten hätten sie eine VW-Gesetzgebung, denn immerhin produzieren sie ja "DAS AUTO"...Der Dünkel ist groß und der Erfolg gibt Ihnen auch Recht. Aber das ist nicht der entscheidende Grund.

Die Autobauer stehen technisch mit dem Rücken zur Wand. Die Emissionsgesetze und die NCAP-Werte stehen sich schon diametral gegenüber (Verbrauch vs. Sicherheit/Gewicht) und die Herstellungskosten sind bei VW sowieso notorisch hoch.

Die Anforderungen der Gesetzgeber an die Automobilindustrie sind nicht realistisch und zwingen geradezu zum Betrug. Die Verbrennung fossiler Brennstoffe erzeugt notwendig ein bestimmtes Maß an Schadstoffen, der Wirkungsgrad ist mäßig und das Potential für weitere Entwicklungen auf diesem Sektor eher bescheiden. Sicherheit, "Sportlichkeit" und ein möglichst martialisches Aussehen (die Straßen sind schon voller Rambozambos und Minimadmäxchen und ihren perversen Vehikeln) sind des Kunden absolute Vorgaben. Abgasarmut wird erfreut zur Kenntnis genommen, aber wer sich einen 70.000€ Brummer leisten kann der zahlt den lächerlichen Aufpreis in der Kfz-Steuer mit dem Kleingeld, das Mutti in der Waschmaschine findet.

Die Fehler machen nicht die Autobauer, nicht wirklich, sie wehren sich mit allen erlaubten und unerlaubten Mitteln gegen Vorschriften, die nicht erfüllbar sind, wenn das Produkt verkaufbar sein soll. Es ist nicht Aufgabe der Autobauer, ihre Kunden zu erziehen. Es ist Aufgabe der Regierungen, die von ihnen vertretenen Bürger umwelttechnisch einzunorden, sie zu einem vernünftigen Konsumverhalten zu zwingen, und sei es mit Geld... ;)

Die forcierte Entwicklung sinnvoller regenerativer Antriebe wurde von den Gesetzgebern überall völlig verschlafen und selbst heute noch sträubt sich sogar Sauberfrau Merkel gegen Anreiz schaffende Subventionen. Wird höchste Zeit, auch wenn es auf Sanssouci schöner sein sollte als in Wolfsburg, Stuttgart, Köln oder Rüsselsheim.
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4515
Registriert: Do 18. Jun 2015, 10:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen in den USA zu

Beitragvon Nathan » Mo 21. Sep 2015, 12:35

Kibuka » Mo 21. Sep 2015, 08:22 hat geschrieben:Das nicht nur VW manipuliert, ist wahrscheinlich. Aber hier geht es zunächst einmal um Volkswagen.

Ich erwarte von der Regierung, dass jetzt geklärt wird, ob derartige Manipulationen auch in Deutschland die Regel sind. Wir sprechen hier von massiven Umweltverschmutzungen. Die besagten Dieselmotoren haben in der Praxis teilweise 40-fach höhere Werte aufgewiesen.


Ja, sind sie. Machen alle. Und nun? Was willst du tun? Alle VW von der Straße nehmen, alle Daimler, Opel, Ford etc. pp.?
Deutschland ist endlich bankrott aber immerhin fährt kein Auto mehr...klingt nach dem, was ihr den Grünen so nachsagt...hrhrhr

Autos verschmutzen massiv die Umwelt in einem sehr erheblichen Ausmaß. Güterverkehr auf die Schiene und weg von der Straße. Hat man nicht gemacht. Weniger Fliegen, mehr Bahn fahren. Macht man nicht. Die Bahn ist privatisiert und sauteuer.
Elektroautos steuerlich fördern. Macht man nicht.

Das sind übrigens alles "linke" Forderungen, die von "rechts" mit hysterischen Aufschreien abgeschmettert werden. Und jetzt kommst du und bist überrascht, dass Otto- und Dieselmotore die Umwelt verpesten? Nie gehört? Isso, echt mal!
Benutzeravatar
nichtkorrekt
Beiträge: 6485
Registriert: So 19. Aug 2012, 11:10
Wohnort: Neufünfland

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen in den USA zu

Beitragvon nichtkorrekt » Mo 21. Sep 2015, 12:38

Die Aktie hat 20% an Wert verloren, krass:

VW reagiert auf den Skandal um manipulierte Abgastests: Der Konzern nimmt Diesel-Modelle in den USA vom Markt. An der Börse verzeichnet Volkswagen große Verluste.


http://www.zeit.de/wirtschaft/2015-09/v ... kauf-stopp
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 25129
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen in den USA zu

Beitragvon JJazzGold » Mo 21. Sep 2015, 12:56

Kibuka » Mo 21. Sep 2015, 08:22 hat geschrieben:Das nicht nur VW manipuliert, ist wahrscheinlich. Aber hier geht es zunächst einmal um Volkswagen.

Ich erwarte von der Regierung, dass jetzt geklärt wird, ob derartige Manipulationen auch in Deutschland die Regel sind. Wir sprechen hier von massiven Umweltverschmutzungen. Die besagten Dieselmotoren haben in der Praxis teilweise 40-fach höhere Werte aufgewiesen.


Der ADAC hat schon mehrfach auf unrealistische Angeben bezüglich des Verbrauchwerts hingewiesen.

Neuer Prüfzyklus in Vorbereitung
Um realitätsnähere Verbrauchsangaben zu erhalten, hat die UNECE (United Nations Economic Commission for Europe) im Auftrag der EU-Kommission einen neuen Prüfzyklus WLTC (Worldwide harmonized Light Duty Test Cycle) und ein neues Messverfahren WLTP (Worldwide harmonized Light Duty Test Procedure) zur Ermittlung der Schadstoff- und CO2-Emissionen sowie des Kraftstoff- bzw. Stromverbrauches entwickelt und im März 2014 weitestgehend verabschiedet. An Details insbesondere zum WLTP wird noch gearbeitet.
Voraussichtlich 2017 soll der neue WLTC/WLTP für die Typzulassung neuer Pkw-Modelle verbindlich festgeschrieben werden und somit den NEFZ als Grundlage zur Ermittlung der Schadstoff- und CO2-Emissionen sowie des Kraftstoff- bzw. Stromverbrauches ablösen. Eine entsprechende Gesetzesvorlage zur Änderung der Euro 5/6-Verordnungen EG (Nr.) 715/2007 und 692/2008 will die EU-Kommission noch in 2015 zur Abstimmung vorlegen.
Ob der neu entwickelte Fahrzyklus (WLTC) sowie das neue Messverfahren (WLTP) tatsächlich realistischere Kraftstoffverbrauchswerte liefern, wird sich zeigen, wenn alle Details des WLTP endgültig festgeschrieben sind und Vergleichsmessungen durchgeführt werden können.

https://www.adac.de/infotestrat/fahrzeugkauf-und-verkauf/neufahrzeuge/verbrauch/default.aspx
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 10773
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen in den USA zu

Beitragvon Provokateur » Mo 21. Sep 2015, 12:57

Es muss eine 400-km Teststrecke geben, auf der die Durchschnittswerte durch zufällig ausgewählte Testfahrer in 10+ Testfahrten ermittelt werden.
Mit Stadt, Land, Autobahn und Landstraße.

Am besten durchgeführt durch ein behördliches Institut.

Dann wären Manipulationen bei den Messungen Geschichte.
Cynic, n.: A blackguard whose faulty vision sees things as they are, not as they ought to be.

Ambrose Bierce

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4515
Registriert: Do 18. Jun 2015, 10:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen in den USA zu

Beitragvon Nathan » Mo 21. Sep 2015, 13:00

Provokateur » Mo 21. Sep 2015, 13:57 hat geschrieben:Es muss eine 400-km Teststrecke geben, auf der die Durchschnittswerte durch zufällig ausgewählte Testfahrer in 10+ Testfahrten ermittelt werden.
Mit Stadt, Land, Autobahn und Landstraße.

Am besten durchgeführt durch ein behördliches Institut.

Dann wären Manipulationen bei den Messungen Geschichte.


dann wäre aber auch die "Euro 6" Geschichte...
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 10773
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen in den USA zu

Beitragvon Provokateur » Mo 21. Sep 2015, 13:09

Mit einer Änderung der Messmethode geht natürlich eine Änderung der Norm einher, nicht wahr?
Cynic, n.: A blackguard whose faulty vision sees things as they are, not as they ought to be.

Ambrose Bierce

Echte Patrioten wählen NICHT die AfD.
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8660
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen in den USA zu

Beitragvon garfield336 » Mo 21. Sep 2015, 13:21

pikant » Mo 21. Sep 2015, 10:56 hat geschrieben:die VW Aktien ist schon fuer 130 Euro zu haben - so tief stand das Papier seit Jahren nicht mehr.

PS: jetzt schon 125 Euro ;) - vielleicht sehen wir bald zweisellige Zahlen!


kaufen, Kaufen, KAufen, KAUFEN, KAAAAUUUFFFEEEEN !
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4515
Registriert: Do 18. Jun 2015, 10:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen in den USA zu

Beitragvon Nathan » Mo 21. Sep 2015, 13:24

Provokateur » Mo 21. Sep 2015, 14:09 hat geschrieben:Mit einer Änderung der Messmethode geht natürlich eine Änderung der Norm einher, nicht wahr?


Das wird sein müssen und dabei müssten dann allzu hoch gesteckte Erwartungen zu Grabe getragen werden. Dies wiederum würde aber mit selbst gesteckten Zielen des Umweltschutzes massiv kollidieren und vor allem auch gegen geltendes Recht verstoßen. Die EU6 ist wirksames Gesetz, und Fahrzeuge die diese Norm nicht erfüllen können aktuell nur noch mit Ausnahmegenehmigungen bis längstens 31.08.2016 zugelassen werden. Dann ist Schicht im Schacht für die EU5, jedenfalls nach heutigem Sachstand. Da binsch mal gespannt, wie sie diesen gordischen Knoten lösen.
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4515
Registriert: Do 18. Jun 2015, 10:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen in den USA zu

Beitragvon Nathan » Mo 21. Sep 2015, 13:24

garfield336 » Mo 21. Sep 2015, 14:21 hat geschrieben:
kaufen, Kaufen, KAufen, KAUFEN, KAAAAUUUFFFEEEEN !


warten, geht noch weiter runter und dann zuschlagen.
Benutzeravatar
jack000
Moderator
Beiträge: 21898
Registriert: So 1. Jun 2008, 17:21
Wohnort: Stuttgart

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen in den USA zu

Beitragvon jack000 » Mo 21. Sep 2015, 14:04

Nathan » Mo 21. Sep 2015, 14:24 hat geschrieben:
warten, geht noch weiter runter und dann zuschlagen.

Man sollte abwarten bis Winterkorns Kopf gerollt ist.
Ein Zeichen von Intelligenz ist der stetige Zweifel - Idioten sind sich immer todsicher, egal was sie tun ...
Benutzeravatar
garfield336
Beiträge: 8660
Registriert: Mo 25. Mär 2013, 21:05

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen in den USA zu

Beitragvon garfield336 » Mo 21. Sep 2015, 14:15

Eigentlich ist es gut, dass in diesem Markt aufgeräumt wird.

Es nervt schon länger, dass Spritverbrauchswerte so dermassen weit von der Realität entfernt liegen.
Aber in Europa "schummeln" da alle Hersteller.
Benutzeravatar
Nathan
Beiträge: 4515
Registriert: Do 18. Jun 2015, 10:54
Benutzertitel: Geh weida!
Wohnort: München

Re: Volkswagen gibt Abgas-Manipulationen in den USA zu

Beitragvon Nathan » Mo 21. Sep 2015, 17:06

ich weiß jetzt schon etwas genauer, was da ablief und das hat überhaupt nichts mit "Schummelei" bei der Abgasmessung zu tun, sondern das ist ein mit hoher krimineller Energie durchgeführter klassischer Betrug:

Hintergrund ist die Tatsache, dass für hohe Abgasreinheit und niedrigsten Verbrauch besonders stark abgemagerte Sauerstoff/Kraftstoffgemische (also Gemische mit möglichst wenig Kraftstoffanteil) den Injektoren zugeführt werden. Gerade bei Dieseln führt das zu unsauberem Leerlauf, stärkeren Lastwechselreaktionen ("ruckeln") und fehlender Leistung.
Irgendeinen Tod stirbt der Motorenentwickler immer, wenn er nicht übernatürliche Kräfte herbeirufen kann.

Das kann VW auch nicht und hat deswegen der Motorsteuerungssoftware ein sensibles Progrämmchen hinzugefügt, dass die vorgeschriebenen Normtestläufe als solche erkennt und das Abgasreinigungssystem voll aufschaltet. Im normalen Betrieb sorgt das Programm dafür, dass eine "komfortablere" Gemischaufbereitung erfolgt, die bei weitem nicht mehr die Abgaswerte der Normfahrt erreicht. So hat die arme Seele des Gesetzgebers ihre Ruhe und der Kunde ein angenehmes, sportliches Fahrverhalten. *BUFF* - wie das Ei des Kolumbus, nur leider völlig illegal und ein krasser Verstoß des nordamerikanischen "Clean Air Act", bei dem die lieben Amerikaner nun überhaupt keinen Spaß verstehen. In der Branche munkelt man bereits über eine Strafe in Höhe von 18 Milliarden Dollar...

Der Verkauf neuer Dieselfahrzeuge von VW und Audi wurde inzwischen völlig eingestellt. Aber nicht nur das, auch gebrauchte Dieselmodelle dürfen nicht mehr verkauft werden.

Big Bullshit, kann ich da nur sagen und überhaupt nicht lustig. Häme ist völlig unangebracht, denn VW ist nicht nur einer der wichtigsten Anbieter von eigenen Arbeitsplätzen sondern indirekt auch Anbieter von zigtausenden Arbeitsplätzen in der Zulieferindustrie.

Interessant ist natürlich, ob diese schlaue Software auch in Europa für die bekannt sensationellen Abgaswerte von VW/AUDI sorgt und wie das bei den Wettbewerbern aussieht. Ich bin sicher, wir werden das noch genauestens erfahren und ich kann nur hoffen, dass sich dieses zyklonartige atlantische Tief ordentlich abgeschwächt hat bis es Europa erreicht...maledetto!

Obwohl ich für Wettbewerbsmarken arbeite drücke ich VW die Daumen, diesen Skandal halbwegs ordentlich abzuwettern. Perfektes Krisenmanagement ist jetzt gefragt. Ein Rücktritt von Winterkorn wäre zum jetzigen Zeitpunkt eine zusätzliche Schwächung. Wenn einer das irgendwie schonend verhackstückt dann er.

Zurück zu „42. Energie - Umweltschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast