wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden"

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11154
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon Teeernte » Mo 25. Mai 2015, 17:10

frems » Mo 25. Mai 2015, 17:56 hat geschrieben:Ich bin doch nicht Deine Suchmaschine. Hier wurde etwas behauptet und ich hab's widerlegt. Außer der Schrei nach "gefälschten Statistiken" kam von Dir/Euch gar nichts. Nun mach Deine Hausaufgaben selbst. (Eigentlich müßtest Du selbst drauf kommen, daß man die Einsparung nicht pauschal beurteilen kann, da die Frage wäre, mit welchen Energieträgern alternativ diese 25% erzeugt worden wären. Und da sieht's zwischen Kohle, Gas, Öl etc. nun mal nicht gleich aus.)



Heeeee - DU hast .....versucht hier Fehlinformationen abzusetzen ! Deine Propaganda trifft hier auf ebenfalls "studierte"....

Die 5 % Entsorgter Müllstrom hätte man mit einem ordentlichen Konzept vermeiden können ? .....die 25% benötigen HOT STANDBY RESERVE - die bei Dir .....mit friktioneller Energie betrieben wird ????



CO2, nicht C02. Dann findest Du auch die richtigen Zahlen:


Wenn man Dich dabei schnappt bist Du ein-geschnappt ?? :D :D

....ich mein es natürlich nicht persönlich......nur mir "DIE GROSSEN KARTOFFELN" unterzuschieben - darfst Du stecken lassen.

Bitte eine Diskussion - mit reellen Zahlen..... Die Du natürlich in den GRENZEN der Elektro-Energie-Erzeugung suchen MUSST.

Meine Spriteinsparung als EE Ergebnis zu verkaufen :D :D :D :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11154
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon Teeernte » Mo 25. Mai 2015, 17:12

Quatschki » Mo 25. Mai 2015, 18:04 hat geschrieben:Elektroautos gibt es schon genauso lange wie Autos mit verbrennungsmotoren.
Die Chancen für Innovationsschübe würde ich da nicht überbewerten.


Der Rollator zum Aufsitzen mit Kommandozentrale/Internet wird DER "RENNER" .....!!! :D :D :D
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 41976
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon frems » Mo 25. Mai 2015, 17:18

Teeernte » Mo 25. Mai 2015, 18:10 hat geschrieben:Bitte eine Diskussion - mit reellen Zahlen..... Die Du natürlich in den GRENZEN der Elektro-Energie-Erzeugung suchen MUSST.

Na dann komm mal mit Zahlen, die nicht "gefälscht" sind wie meine, Herr Studierter.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11154
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon Teeernte » Mo 25. Mai 2015, 17:27

frems » Mo 25. Mai 2015, 18:18 hat geschrieben:Na dann komm mal mit Zahlen, die nicht "gefälscht" sind wie meine, Herr Studierter.


Ich KANN DIR die EINSPARUNG von CO2 durch EE NICHT vorrechnen ! Da es diese nicht gibt !

DEINE Behauptung musst DU schon selbst BEWEISEN !

(Wie geschrieben.....10% kann das Netz tolerieren - dafür ist//und war es ausgelegt....)
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 41976
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon frems » Mo 25. Mai 2015, 17:29

Teeernte » Mo 25. Mai 2015, 18:27 hat geschrieben:
Ich KANN DIR die EINSPARUNG von CO2 durch EE NICHT vorrechnen ! Da es diese nicht gibt !

DEINE Behauptung musst DU schon selbst BEWEISEN !

(Wie geschrieben.....10% kann das Netz tolerieren - dafür ist//und war es ausgelegt....)

Ich hab Dir ja eben selbst schon gesagt, daß man die nicht pauschal sagen kann, weil es von der jeweiligen Ersatzlösung abhängt. Ich hab alles bewiesen, was ich behauptet hab. Zudem stellt sich nicht die Frage, ob der CO2-Ausstoß durch die Energiewende gestiegen sei, wenn der Ausstoß bekanntlich kontinuierlich sank. Da hast Du Dich etwas verrannt. Und bitte schrei nicht so.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Elvis Domestos

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon Elvis Domestos » Mo 25. Mai 2015, 17:51

frems » Mo 25. Mai 2015, 16:44 hat geschrieben:
(Hervorhebung durch mich)

Merkste selber, wa?


Ach mein grüner frems, 0,038 % CO2 sind in der Luft - davon produziert die Natur ca 96 % - den Rest, also ca 4 %, der Mensch. Das sind dann 4 % von 0,038 %, also 0,00152 %. Der Anteil Deutschlands hieran ist ca 3 %. Damit beeinflusst Deutschland 0,0004712 % des CO2 in der Luft. Damit wollen wir die Führungsrolle in der Welt übernehmen, was uns jährlich an Steuern und Belastungen etwa 50 Milliarden Euro kostet und so ganz nebenbei einer kleinen Gruppe von Profiteuren dieser neuen Umverteilung in die Taschen fließt! Auch ganz so nebenbei betrachtet man bei diesen HokusPokus Statistiken primär die Emission, obwohl der Co2- Umsatz auch von seinen natürlichen Speichern abhängt. Zeitgleich mit der Industriealisierung der Welt, auch schon früher, ging auch die natürliche Vegetation zurück, was für mich primär als "klimaschädlich" zu begreifen ist! Hätte man mit diesen Milliarden nicht nur die Emission versucht zu beeinflussen, sondern primär die natürliche Vegetation gefördert, dann sehe Deutschland heute anders aus!
Aber wa? Mir ist es einfach zu ordinär diesen Versuch der neuen Weltpolitik, alá wir vermessen die Welt anhand seiner lokalen Co2 Emissionen, zu akzeptieren, da keine Statistik der Welt eine akzeptable Messung ergeben würde! Ich würde dem Aufruf, die Welt grüner zu machen, eben durch ein Erhalt und eine Förderung der Vegetation, durchaus folgen wollen! Wälder statt Biomais, meinetwegen bezahlen wir den Bauern eine einmalige fürstliche "Nicht- Anbauprämie", hauptsache Sie halten danach ihr Maul und versuchen nicht als neogrüner Weltenretter die Weltpolitik bestimmen zu wollen!

Eine 100 Jahre alte Buche produziert jedes Jahr 4.600 kg Sauerstoff. Davon kann ein Erwachsener mehr als 13 Jahre lang atmen [Quelle: Holzabsatzfonds]

Jeder Hektar Wald bindet jährlich rund 10 t CO2 [Quelle: Bayerisches Landwirtschaftsministerium 2007]
Für den Aufbau einer Tonne Holz sind 1.851 kg CO2 und 1.082 kg H2O nötig. Daraus entstehen neben der Tonne Holz 541 kg sauberes H2O und 1.392 kg O2. [Quelle: "Alles über Holz" 75 Fragen, 75 Antworten, von der Bayerischen Landesforstverwaltung]

Eine 100-jährige Fichte hat der Atmosphäre bis zu 1,8 t CO2 entzogen [Quelle: Die deutsche Forstwirtschaft. Zahlen und Fakten. Herausgeber: Holzabsatzfonds]

In der ober- und unterirdischen Biomasse in deutschen Wäldern werden 1,2 Mrd. t Kohlenstoff gespeichert. [Quelle: Inventurstudie 2008]

Der gesamte CO2-Ausstoß Deutschlands beträgt 830 Mio. t pro Jahr. Durch das Baumwachstum werden in Deutschland 222 Mio. t im Jahr neutralisiert. [Quelle: Johann Heinrich von Thünen-Institut]

Hätten wir nicht solche fanatischen Quälköppe wie DICH, sondern einen ehrlichen Umweltschutz, dann hätten wir ohne Messungen, ohne dauernde Subventionen und Bürgerbeteiligungen, den Wald- und Baumbestand ohne weiteres um einen Anteil erhöhen können, welcher signifikant die landesweite Emission neutralisiert hätte!

Übrigens: Der Wald gleicht tägliche und jährliche Temperaturschwankungen aus, erhöht die Luftfeuchtigkeit und steigert die Taubildung. Da das Waldklima durch die geringere Sonneneinstrahlung und die höhere Luftfeuchte geprägt ist, sind die Lufttemperaturen im Sommer dort meistens niedriger als im Freien. Es können Unterschiede von 3° bis 6°C gegenüber dem Freiland und 4° bis 8°C gegenüber von Städten eintreten. Große zusammenhängende Waldflächen in der Nähe von Städten beeinflussen das Klima positiv. Die Temperaturunterschiede zwischen Wald und Stadt bewirken einen ständigen Luftaustausch. Gleichzeitig filtern Blattorgane Staub, Ruß und gasförmige Verunreinigungen aus der Luft heraus, so dass als Ergebnis kühle und gereinigte Luft in die Siedlung zurückfließt. Ferner schützt der Wald benachbarte Flächen vor schädlichen Wind- und Frosteinwirkungen. (Quelle: Schutzgemeinschaft deutscher Wald; was leistet der Wald für uns)

:mad2:
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11154
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon Teeernte » Mo 25. Mai 2015, 18:03

frems » Mo 25. Mai 2015, 18:29 hat geschrieben:

Ich hab Dir ja eben selbst schon gesagt, daß man die nicht pauschal sagen kann, weil es von der jeweiligen Ersatzlösung abhängt. Ich hab alles bewiesen, was ich behauptet hab. Zudem stellt sich nicht die Frage, ob der CO2-Ausstoß durch die Energiewende gestiegen sei, wenn der Ausstoß bekanntlich kontinuierlich sank. Da hast Du Dich etwas verrannt. Und bitte schrei nicht so.


Wo bitte ist der Beweis , dass durch EE der CO2 Ausstoß gesunken IST (KEINE ERSATZLÖSUNG - da EE vorhanden IST)

Wenn er INSGESAMT gesunken IST - weil die netten VolksNEPPER SCHLEPPER und Bauernfänger den preis so hoch getrieben haben - dass sich die wenigsten Kleinverdiener noch eine warme Wohnung, ausreichend Licht und Transport leisten können (Gestiegene Grippefälle, erhöhte Unfallquote bei Rentnern - Schenkelhalsbrüche....)

....der Schaden am Volk VIEL höher IST - als nur die paar Milliarden für EE und Mehrwert....

Wenn Du der Meinung bist - das nicht erkennen zu WOLLEN - bitte . Keine Herausforderung.

Bist Du aber als PLANER mit derartigen ZAHLEN unterwegs - um die Leute politisch zu agitieren - ist hier Schluss.

( Solange ich keine Dauersperre bekomme ) :D :D :D
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11154
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon Teeernte » Mo 25. Mai 2015, 18:08

Elvis Domestos » Mo 25. Mai 2015, 18:51 hat geschrieben:Ach mein grüner frems, 0,038 % CO2 sind in der Luft - davon produziert die Natur ca 96 % - den Rest, also ca 4 %, der Mensch.

:mad2:


Würde das CO2 genau so WIRKEN - wie von Erderwärmern versprochen - würde Hamburg grade VERGLÜHEN - bei dem CO2 Ausstoß.

Da das Ganze nach Strahlungsgesetz funktionieren soll - (wie LICHT) ...... :D :D :D - haben die eben die 0,1...0,2 Grad Temperaturerhöhung ....die der Effekt wirklich bringt.

Die Palmen wachsen auch in Hamburg noch nicht ohne Heizung.
Elvis Domestos

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon Elvis Domestos » Mo 25. Mai 2015, 18:18

Der frems läuft sich doch erst warm, der würde glatt Energiewende- Gegnern den Strom abstellen wollen, eine Quelle dieser Behauptung spare ich mir an dieser Stelle!

Jeder Hektar Wald bindet jährlich rund 10 t CO2 [Quelle: Bayerisches Landwirtschaftsministerium 2007]

Wenn diese Quelle stimmt, dann hätten wir wohl mit 100 Hektar zusätzlichen Wald mehr erreicht als mit dem EE- Gesetz!
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 41976
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon frems » Mo 25. Mai 2015, 18:27

Elvis Domestos » Mo 25. Mai 2015, 19:18 hat geschrieben:Der frems läuft sich doch erst warm, der würde glatt Energiewende- Gegnern den Strom abstellen wollen, eine Quelle dieser Behauptung spare ich mir an dieser Stelle!

Elvis Domestos » Sa 2. Mai 2015, 02:22 hat geschrieben:Ich würde als erstes dir den Strom abstellen wollen, damit du mit deinen Falschbehauptungen und ideologischen Wunschdenken nicht weiter dazu beiträgst unser Land in ein ökologisches- und ökonomisches Desaster zu führen, aber dass wäre undemokratisch und hätte wohl leider keine Mehrheit!


Merk Dir doch mal, was Du selbst schreibst. Du lügst bzgl. des "deutschen CO2-Ausstoßes" und wer Dich korrigiert, dem sagst Du, daß man keine nationale Betrachtung in Erwägung ziehen darf. Und so wie Du anderen den Strom abstellen willst, wenn Du könntest, wirfst Du das nun anderen vor... natürlich ohne eine Quelle. Ganz schön verzweifelt. Aber danke für den putzigen Vorwurf, ich sei ein Grüner, nur weil ich hier nicht wie die Axt im Walde auftrete. :p

Teeernte hat geschrieben:
Würde das CO2 genau so WIRKEN - wie von Erderwärmern versprochen - würde Hamburg grade VERGLÜHEN - bei dem CO2 Ausstoß.

Nö. Aber bei der Energiewende geht's auch nicht nur um die weitere Senkung des CO2-Ausstoßes. Aber das wurde Dir ja schon häufiger erklärt. Naja. Der Aluhut ist wohl durchgeglüht. :|
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 41976
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon frems » Mo 25. Mai 2015, 18:30

Elvis Domestos » Mo 25. Mai 2015, 19:18 hat geschrieben:Wenn diese Quelle stimmt, dann hätten wir wohl mit 100 Hektar zusätzlichen Wald mehr erreicht als mit dem EE- Gesetz!

Diese ganzen Nullen sind schon irritierend. Tonnen, Millionen Tonnen, wer versteht das schon. Für manche ist 1.050 ja auch weniger als 800.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Elvis Domestos

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon Elvis Domestos » Mo 25. Mai 2015, 18:56

Nö. Aber bei der Energiewende geht's auch nicht nur um die weitere Senkung des CO2-Ausstoßes. Aber das wurde Dir ja schon häufiger erklärt. Naja. Der Aluhut ist wohl durchgeglüht.


Genau, in erster Linie geht es darum jährlich bis zu 50 MILLIARDEN € zu verteilen und sich heilig zu sprechen zu lassen und sich als Weltenretter aufzuspielen!
Folge Realitätsverlust, wie es so ziemlich jeder Beitrag von dir in dieser Rubrik darlegt!

Ich kann nur hoffen, diese Art- und Weise der Wirtschaftsvereinnahmung und Pseudo- Sozialpolitik setzt sich niemals als Exportschlager durch!

Aber ich gebe die Hoffnung nicht auf und versuche auch auf scheinbar hoffnungslose Fälle wie dir werter frems, Einfluss zu nehmen.

In Deutschland sind mit 11.419.124 Hektar 32 Prozent der Staatsfläche bewaldet, wie die Dritte Bundeswaldinventur (2012) feststellte. Die deutsche Waldfläche hat zwischen 2002 und 2012 um rund 48.000 Hektar zugenommen.
Aber: Dem gegenüber stehen die deutschen Siedlungsflächen die etwa 25 % ausmachen, davon sind 50 Prozent vollständig versiegelt (täglich um 129 Hektar oder 47.000 Hektar pro Jahr zunehmend). Dadurch werden jährlich rund 3500 Hektar ökologisches Wachstum zerstört.

Das sind Zahlen frems, beschäftige dich lieber mal mit Teer und Pflastersteinen, statt dich ständig als Befürworter der seligen EE- Regierungsbeteiligung aufzuspielen!
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 41976
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon frems » Mo 25. Mai 2015, 19:06

Elvis Domestos » Mo 25. Mai 2015, 19:56 hat geschrieben:Das sind Zahlen frems, beschäftige dich lieber mal mit Teer und Pflastersteinen, statt dich ständig als Befürworter der seligen EE- Regierungsbeteiligung aufzuspielen!

Naja, mit Märchen überzeugst Du halt niemanden. Das ist wirklich hoffnungslos. Auch nicht mit Unterstellungen, die nicht nur andere nicht tätigten, sondern Du selbst. Da kann man natürlich entweder mal Rückgrat zeigen und sagen, daß man sich verrannt hat; oder man ignoriert es und betreibt Themenhopping. An der Energiewende wird das nicht viel ändern. Und die besteht nicht nur aus dem EEG, an dem es durchaus einiges zu kritisieren gibt (genau wie an der Elektromobilitätsstrategie). Bringt bloß nichts mit Fundis, die alles ablehnen. Windräder sehen doof aus, Atomkraft ist zu gefährlich, Kohle und Gas zu dreckig, Wasserkraft macht die Natur kaputt, Biomasse ist auch nicht so schön... und Trassen sollte man ja sowieso alle abreißen. Aber bitte günstiger, sicherer Strom ohne Emissionen aus der Steckdose kriegen. So funktioniert das aber nicht. Auch nicht mit erfundenen Zahlen. Da kannst Du Dir die "Einflußnahme", wie Du es nennst, auch sparen.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11154
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon Teeernte » Mo 25. Mai 2015, 19:43

frems » Mo 25. Mai 2015, 19:27 hat geschrieben:Nö. Aber bei der Energiewende geht's auch nicht nur um die weitere Senkung des CO2-Ausstoßes. Aber das wurde Dir ja schon häufiger erklärt. Naja. Der Aluhut ist wohl durchgeglüht. :|


...um den Russen zu ärgern und den Saudi nicht ganz D aufkaufen zu lassen - muss man die Mittelschicht verarmen lassen - und Hartz4 zur Dauereinrichtung für einige werden lassen.

Die 50 Mrd Eu werden ja vom Markt abgezogen und in "geflügeltes" Betongold gegossen....

Öhmm....nebenbei hab ich Deinen CO2 Emittenten gefunden... Müllheizkraftwerke... die brachten das 3,5 fache (Steuerbaren//VERWERTBAREn Strom !) .....im Verhältnis zu den EE in 2013 !
Karl Napp
Beiträge: 26
Registriert: Fr 1. Mai 2015, 20:31

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon Karl Napp » Mo 25. Mai 2015, 21:26

CO2 Diskussion: Da wird doch was hochgespielt! Um CO2 zu kompensieren, braucht es mehr Waldfläche. Ich will jetzt nicht schreiben, dass wir Deutschen alles besser machen; aber unsere südlichen Nachbarn könnten auch ihren Teil dazu beitragen. Hierzulande: Vielleicht könnte man die bezuschussten Acker – Brachflächen mit Bäumen bepflanzen? Nach meinen geringen biologischen Kenntnissen ist CO2 für Pflanzen so wichtig wie für uns O2. Und ich schließe mich denjenigen an, die die CO2 Hysterie für an den Haaren herbeigezogen halten. Deshalb den Wald eher als natürlichen Wasserspeicher, mehr Tierwelt, natürliche Recource etc.

Mal zurück zum Thema des Threads:
Vor langer Zeit hat mich ein Physik – Lehrer gefragt, ob ich mir ein elektrisch betriebenes Auto kaufen würde. Er war nicht begeistert, als ich seine Frage bejahte. Und rechnete vor:
Herkömmliche Kraftwerke haben einen Wirkungsgrad von 0,3. (Also 30 % Effizienz) Dazu kommen noch Verluste bei der Übertragung des Stroms zum Aufladen der Akkus; also Transformatoren und Leitung vom Kraftwerk zur Steckdose. Dann muss der Strom für das Auto noch gleichgerichtet werden. Also kommen von der im Kraftwerk erzeugten Energie maximal 25% in den Batterien an.
Ein herkömmlicher Benzin – Motor kommt auf 40% Effizienz, ein Diesel liegt etwas höher.


Meiner Meinung nach macht das E-Auto nur in dem Moment Sinn, wenn der Strom dafür mit EIGENEN Quellen wie Solar oder Wind erzeugt wird. Derzeit also nur was für Leute, die auf Teufel komm raus von den EVU’s und Ölmultis wegkommen wollen; denn die Investitionen sind nicht unerheblich. Rein spekulativ bezüglich Amortisation. Keiner weiß, wo die Energiepreise hingehen. Und wahrscheinlich wird für das E-Auto – sollte es populär werden - irgendeine Steuer erfunden, die eventuelle Kostenvorteile wieder zunichtemacht.
Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom
Elvis Domestos

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon Elvis Domestos » Mo 25. Mai 2015, 21:31

So funktioniert das aber nicht. Auch nicht mit erfundenen Zahlen. Da kannst Du Dir die "Einflußnahme", wie Du es nennst, auch sparen.


Klaro, ich erfinde Zahlen!

Jetzt erfinde ich mal Zahlenspiele:

2,53 Millionen Hektar, also ca 21 Prozent der Ackerfläche Deutschlands, werden für nachwachsende Rohstoffe verwendet.
Stelle dir vor diese Fläche wäre Wald!
2 530 000 ha x 10 Tonnen co2 = 25 300 000 Tonnen.
Was bringt so eine Rechnung?
Nichts! Ökologistisches Wunschkonzert!

Aber was bringt der Wald, dafür brauche ich keine Zahlen!

Der immer weniger werdende Wald dieser Erde ist Hauptursache für klimatische Veränderungen und mit dazu bei tragen die nachwachsenden Rohstoffe in Deutschland! 2,5 Millionen Hektar in D. brachten 2011, 3 % Strom und 5,5 % Kraftstoff! Fläche die ich lieber mit Wald versehen würde! Und dieser Wald mag sogar CO2!
In Deutschland gilt eine Fläche als Wald, wenn sie senkrecht fotografiert mehr als 30 Prozent bewaldet ist, dabei ist es egal wie groß die Bäume sind, leider, denn ein 100 Jahre alter Wald hat selbstredend eine andere Bilanz als ein Sträucherwald!

So ein Wald kühlt, speichert, reinigt und bietet diversen Arten Lebensraum!


Biogas so wie es heute produziert und genutzt wird, ist einfach nur "Bösartig"! In den nationalen Studien wurden vom Bund wider besseren Wissens nicht die Treibhausgasäquivalente der Produktkette verrechnet. Und auch wenn durch die Substitution von fossilen Brennstoffen tatsächlich CO2 eingespart werden kann, ist Biogasgewinnung doch an einer erheblichen Mehrbelastung der Atmosphäre mit Treibhausgasen schuldig, denn durch die Nitratdüngung der nachwachsenden Rohstoffe auf Monokultur, gelangt weit mehr Lachgas in die Atmosphäre als durch diesen Substitutionseffekt an Treibhausgasäquivalenten eingespart wird. Hinzu kommt die ethisch äußerst Fragwürdige Vergasung von Lebensmitteln und die Grundwasserbealstung durch Nitrat!

Also: Ich finde Biogas scheiße, da er wichtige Landressourcen verbraucht, wo klimafreundlicher, grüner Wald stehen könnte!

Seit Einführung des Auto- Kat und industrieller Kats`, wo Stickoxide zu Stickstoff reduziert werden, Kohlenmonoxid zu Kohlendioxid oxidiert wird und unverbrannte Kohlenwasserstoffe zu Wasserdampf und Kohlendioxid oxidiert werden, wurde viel erreicht um eine bessere Luft zu bekommen.
Stickoxide, Kohlenmonoxid und unverbrannte Kohlenwasserstoffe, Smog, alles Mist, aber CO2 ist gut, bleibt gut und sammelt sich oben in der Atmosphäre! Will man unbedingt dieses Gas speichern, dann sollte man die Vegetation födern, insb. den Wald!

Biogas ist in erster Linie eine neue Einnahmquelle für Landwirte die keiner braucht!

Enerbare Energien, insb. die sog. nachwachsenden Rohstoffe sind mE eine Rückkehr zur Ideologie des Junker- und Bauernstaates des 19 Jhd! Heute sind diese kein Garant für die preußische Militärmonachie, dafür zeigen sie höfisches Gefallen gegenüber neogrünen Ausschüttern der EE- Regierungsbeteiligung. Bauern wählen nicht mehr die FDP, heute wählen sie die Grünen und natürlich Parteien mit C!

Und du bist deren Vasalle!
Elvis Domestos

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon Elvis Domestos » Mo 25. Mai 2015, 21:40

Karl Napp » Mo 25. Mai 2015, 21:26 hat geschrieben:CO2 Diskussion: Da wird doch was hochgespielt! Um CO2 zu kompensieren, braucht es mehr Waldfläche. Ich will jetzt nicht schreiben, dass wir Deutschen alles besser machen; aber unsere südlichen Nachbarn könnten auch ihren Teil dazu beitragen. Hierzulande: Vielleicht könnte man die bezuschussten Acker – Brachflächen mit Bäumen bepflanzen? Nach meinen geringen biologischen Kenntnissen ist CO2 für Pflanzen so wichtig wie für uns O2. Und ich schließe mich denjenigen an, die die CO2 Hysterie für an den Haaren herbeigezogen halten. Deshalb den Wald eher als natürlichen Wasserspeicher, mehr Tierwelt, natürliche Recource etc.

Mal zurück zum Thema des Threads:
Vor langer Zeit hat mich ein Physik – Lehrer gefragt, ob ich mir ein elektrisch betriebenes Auto kaufen würde. Er war nicht begeistert, als ich seine Frage bejahte. Und rechnete vor:
Herkömmliche Kraftwerke haben einen Wirkungsgrad von 0,3. (Also 30 % Effizienz) Dazu kommen noch Verluste bei der Übertragung des Stroms zum Aufladen der Akkus; also Transformatoren und Leitung vom Kraftwerk zur Steckdose. Dann muss der Strom für das Auto noch gleichgerichtet werden. Also kommen von der im Kraftwerk erzeugten Energie maximal 25% in den Batterien an.
Ein herkömmlicher Benzin – Motor kommt auf 40% Effizienz, ein Diesel liegt etwas höher.


Meiner Meinung nach macht das E-Auto nur in dem Moment Sinn, wenn der Strom dafür mit EIGENEN Quellen wie Solar oder Wind erzeugt wird. Derzeit also nur was für Leute, die auf Teufel komm raus von den EVU’s und Ölmultis wegkommen wollen; denn die Investitionen sind nicht unerheblich. Rein spekulativ bezüglich Amortisation. Keiner weiß, wo die Energiepreise hingehen. Und wahrscheinlich wird für das E-Auto – sollte es populär werden - irgendeine Steuer erfunden, die eventuelle Kostenvorteile wieder zunichtemacht.


Meinetwegen, weg von den Ölmultis, aber nicht hin zum neogrünen Geschwätz der Bauern und deren Vasallen und nicht hin zur Bürgerbeteiligung und Subvention!
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 41976
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon frems » Mo 25. Mai 2015, 21:46

Elvis Domestos » Mo 25. Mai 2015, 22:31 hat geschrieben:Jetzt erfinde ich mal Zahlenspiele:

Da machst Du wieder den Fehler, daß Du anderen Leuten Aussagen unterstellst, die sie nicht getätigt haben. Ich hab nirgends bestritten wie viel Raum die Waldflächen in Deutschland einnehmen. Du vergißt nur dauernd, was Du selbst geschrieben hast.

Wenn diese Quelle stimmt, dann hätten wir wohl mit 100 Hektar zusätzlichen Wald mehr erreicht als mit dem EE- Gesetz!


Das ist halt Murks. Genau wie Deine Behauptung, daß der deutsche CO2-Ausstoß gestiegen wäre und dies zudem an der Energiewende liegt. Wieso wünschst Du Dir denn so vehement etwas, was gar nicht existiert, um es dann verbal zu attackieren? Kurios.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 41976
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon frems » Mo 25. Mai 2015, 21:47

Elvis Domestos » Mo 25. Mai 2015, 22:40 hat geschrieben:
Meinetwegen, weg von den Ölmultis, aber nicht hin zum neogrünen Geschwätz der Bauern und deren Vasallen und nicht hin zur Bürgerbeteiligung und Subvention!

Böse Bürgerbeteiligung mal wieder. Kein Öl, keine Windkraft, keine PV-Anlagen, keine Braun- oder Steinkohle, kein Gas, keine Atomkraft, keine Biomasse, ... könnte ja jemand was dran verdienen und das ist ja schlimm. :|
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Elvis Domestos

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon Elvis Domestos » Mo 25. Mai 2015, 21:51

frems » Mo 25. Mai 2015, 21:47 hat geschrieben:Böse Bürgerbeteiligung mal wieder. Kein Öl, keine Windkraft, keine PV-Anlagen, keine Braun- oder Steinkohle, kein Gas, keine Atomkraft, keine Biomasse, ... könnte ja jemand was dran verdienen und das ist ja schlimm. :|


FREMS; HIER WIRD NICHTS VERDIENT; HIER WIRD LEDIGLICH EIN GLAUBENSBEKENNTNIS ABVERLANGT!

Zurück zu „42. Energie - Umweltschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast