wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden"

Moderator: Moderatoren Forum 4

Elvis Domestos

wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden"

Beitragvon Elvis Domestos » Sa 23. Mai 2015, 17:05

ZITAT:

Ist es folglich ein richtiger Schritt, mehr auf Hybrid- oder Elektroautos zu setzen?

Nein, ganz im Gegenteil. Wenn ich ein Elektroauto in den Verkehr bringe, habe ich einen zusätzlichen elektrischen Verbraucher. Ich muss das Auto ja aufladen – mit Strom, statt mit Benzin. Wir brauchen also mehr Strom. Wenn ich diesen Mehrbedarf aus den Erneuerbaren Energien abzweige, dann kann ich damit weniger fossile erzeugte Energie reduzieren. Oder ich produziere den benötigten Strom direkt aus Kohlekraft. Es entsteht so oder so ein hoher Teil an CO2-Emissionen. Hinzu kommt: Der Strom, der bereitgestellt wird, steht nur zu 50 bis 60 Prozent für den eigentlichen Zweck, der Fortbewegung, zur Verfügung.
Wir dürfen nicht vergessen, dass wir eine Batterie haben, dass wir einen Elektromotor haben, die einen Wirkungsgrad von jeweils unter 100 Prozent besitzen. Maximal 60 Prozent der aufgewendeten, fossil erzeugten Energie dient also der Fortbewegung. Und das auch nur bei Spitzenbedingungen im Sommer. Unterm Strich emittiert ein Dieselauto damit nur etwa die Hälfte der CO2-Gase im Vergleich zu einem Elektroauto. Wir brauchen sinnvolle und radikale Lösungen, keine Schnellschüsse.
ZITATENDE
>Gonde Dittmer, ehemaliger Professor der Fachhochschule Kiel, Interwiev Wirtschaftswoche, 04.09.2014 - "Das wahre Ziel der Energiewende ist nicht der Umweltschutz"<

Die german Energiewenda`hat tatsächlich bis dato zu einem Anstieg des deutschen C02- Ausstoßes geführt!

Sicherlich können die Befürworter "dieser" Energiewende behilflich sein, diese Sicht der Dinge ideologisch geradezurücken, um die EE Regierungsbeteiligung unantastbar zu lassen!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11582
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon Teeernte » Sa 23. Mai 2015, 17:15

Elvis Domestos » Sa 23. Mai 2015, 18:05 hat geschrieben:ZITAT:

Ist es folglich ein richtiger Schritt, mehr auf Hybrid- oder Elektroautos zu setzen?

Nein, ganz im Gegenteil.


Heeee..... die Edelgrünen EE Vertreter haben im Hinterkopf den "Zusatznutzen" - dass man WindstromÜberproduktion in die Auto-Sparbüchse packt - und zwischendurch - wenn man die Energie "braucht".....diese einfach wieder aus dem Auto herausholt.

Dann hast Du ein halbleeres Auto - das sollte Dir aber die Energiewende nun endlich wert sein.

EE w-Ende - KOSTE ES - WAS es WOLLE !
hallelujah
Beiträge: 4325
Registriert: Mo 17. Mär 2014, 19:49

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon hallelujah » Sa 23. Mai 2015, 18:34

soso, ihr glaubt also, die Elektromobilität müsse jetzt bereits nahezu perfekt sein?

Kommt ihr mit Veränderungen nicht klar oder was ist der Grund?

Der erste Otto- oder Dieselmotor hatte auch nicht den Wirkungsgrad, den ein modernes Aggregat heute bietet. Allerdings wird die Elektrotechnik schneller voranschreiten.
Gäbe es einen Gott, hätte er keine Religionen erschaffen.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11582
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon Teeernte » So 24. Mai 2015, 21:56

hallelujah » Sa 23. Mai 2015, 19:34 hat geschrieben:soso, ihr glaubt also, die Elektromobilität müsse jetzt bereits nahezu perfekt sein?

Kommt ihr mit Veränderungen nicht klar oder was ist der Grund?

Der erste Otto- oder Dieselmotor hatte auch nicht den Wirkungsgrad, den ein modernes Aggregat heute bietet. Allerdings wird die Elektrotechnik schneller voranschreiten.


Wenn Du einen Akku hast - der 50 L Diesel ersetzt.... und das gleiche Volumen hat.....melde Dich wieder.
Elvis Domestos

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon Elvis Domestos » Mo 25. Mai 2015, 09:54

Kommt ihr mit Veränderungen nicht klar oder was ist der Grund?

Der erste Otto- oder Dieselmotor hatte auch nicht den Wirkungsgrad, den ein modernes Aggregat heute bietet. Allerdings wird die Elektrotechnik schneller voranschreiten.


Nee, da komm ich nicht mit klar! Aber du anscheinend schon! Prenzlau lässt grüßen! Und wie wäre es mit einer Windgasleistung in Terrawattgröße? Hä? Mit entsprechenden politischen Maßnahmen ließe sich da doch bestimmt was machen, oder?
Benutzeravatar
John Galt
Beiträge: 14549
Registriert: So 1. Jun 2008, 22:44
Benutzertitel: No Gods or Kings. Only Man.

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon John Galt » Mo 25. Mai 2015, 10:01

Der Strom kommt aus der Steckdose. Deshalb hat sich auch die Bahn grüngewaschen mit ihrem Öko Hokus Pokus.
Civilization is the progress toward a society of privacy. The savage’s whole existence is public, ruled by the laws of his tribe. Civilization is the process of setting man free from men.
Benutzeravatar
Emin
Beiträge: 1856
Registriert: Fr 30. Mär 2012, 12:38

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon Emin » Mo 25. Mai 2015, 11:23

Elektroautos haben noch andere Vorteile. Sie sind z.B. leise und sauber, das dürfte so manche Großstadt der Erde deutlich angenehmer machen. Außerdem haben sie einen sehr viel höheren Wirkungsgrad bei sehr viel niedrigeren Wartungskosten. Für den Stadtverkehr reichen die Batterien, die man heute schon hat, auch schon locker aus. Und viel mehr als diese Kurzstrecken fahren die meisten Autofahrer auch nicht. Der einzige Grund, weswegen Elektroautos sich nicht verbreiten, ist mangelnde Infrastruktur.
"Sir, we're surrounded"
"Excellent, now we can attack in any direction"
Elvis Domestos

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon Elvis Domestos » Mo 25. Mai 2015, 11:54

Emin » Mo 25. Mai 2015, 11:23 hat geschrieben:Elektroautos haben noch andere Vorteile. Sie sind z.B. leise und sauber, das dürfte so manche Großstadt der Erde deutlich angenehmer machen. Außerdem haben sie einen sehr viel höheren Wirkungsgrad bei sehr viel niedrigeren Wartungskosten. Für den Stadtverkehr reichen die Batterien, die man heute schon hat, auch schon locker aus. Und viel mehr als diese Kurzstrecken fahren die meisten Autofahrer auch nicht. Der einzige Grund, weswegen Elektroautos sich nicht verbreiten, ist mangelnde Infrastruktur.


Ach, und wo willst du den Strom für so manche Metropole dieser Erde herbekommen? Bestimmt nicht aus fossilen Brennstoffen oder aus Atomenergie?! Schon einen Weltplan?
Benutzeravatar
Emin
Beiträge: 1856
Registriert: Fr 30. Mär 2012, 12:38

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon Emin » Mo 25. Mai 2015, 12:11

Elvis Domestos » Mo 25. Mai 2015, 11:54 hat geschrieben:
Ach, und wo willst du den Strom für so manche Metropole dieser Erde herbekommen? Bestimmt nicht aus fossilen Brennstoffen oder aus Atomenergie?! Schon einen Weltplan?


Den Treibstoff, den der Verbrennunsmotor verbrennt, kann man auch in einem Kraftwerk zur Stromerzeugung nutzen. Da ein Elektromotor einen deutlich höheren Wirkungsgrad hat dürfte das auch effizienter sein, falls wir davon ausgehen, dass beim Transport und Speichern des Stroms nicht allzuviel verloren geht.
"Sir, we're surrounded"
"Excellent, now we can attack in any direction"
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42622
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon frems » Mo 25. Mai 2015, 12:41

Elvis Domestos » Sa 23. Mai 2015, 18:05 hat geschrieben:Die german Energiewenda`hat tatsächlich bis dato zu einem Anstieg des deutschen C02- Ausstoßes geführt!

CO2, nicht C02. Dann findest Du auch die richtigen Zahlen: http://de.statista.com/statistik/daten/ ... seit-1990/

Daß jede Gemeinde bzw. Stadt energieautark ist, ist auch nicht das Ziel der Energiewende. Vielleicht hast Du vom Netzausbau schon gehört. Ebenso geht's nicht um "entweder EE oder fossil", sondern weiterhin um einen Energiemix, an dem sich in den nächsten Jahren auch nicht viel ändert wird; außer daß der prozentuale Anteil an EE wohl noch weiter zulegt. Zudem geht's nicht nur um eine Substituierung, sondern auch Energieeinsparung. Und da gibt's im Bau- sowie Verkehrswesen noch andere Möglichkeiten als andere Antriebe. Der Umweltverbund legt ja überall in Deutschland zu. Und das nicht trotz, sondern wegen einem zunehmenden Mobilitätsbedarf. Übrigens kein rein deutsches Phänomen:

Das Ende der autogerechten Stadt

Wien hat ambitionierte Pläne: Trotz wachsender Bevölkerungsdichte plant die Metropole den Autoanteil am Verkehr auf 20 Prozent zu senken, bis 2030 sogar auf 15 Prozent. Die Wiener sollen zum Radfahren und zum zu Fuß gehen motiviert werden und öfter auf Bahn und Bus umsteigen.

http://blog.zeit.de/fahrrad/2015/05/21/ ... t-sich-an/

Das zieht sich durch etliche Großstädte auf unserem Kontinent. Durch intelligente Verkehrssysteme lassen sich die intermodalen Verkehre weiter steigern und eine integrierte Raumplanung besser betreiben. Weniger Staus für jene Verkehre, die weiterhin auf den MIV setzen (ältere Mitbürger, Wirtschaftsverkehr etc.), weniger Emissionen (Lärm und Feinstaub), weniger Unfälle, weniger zubetonierter Flächenbedarf... und ja, auch weniger CO2-Ausstoß pro Kopf als netter Nebeneffekt. Die Zeiten, wo man einzelne Verkehrsträger isoliert betrachtete, sind ebenso längst vorbei, genau wie bei den Energieträgern.
Zuletzt geändert von frems am Mo 25. Mai 2015, 12:42, insgesamt 2-mal geändert.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11582
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon Teeernte » Mo 25. Mai 2015, 14:58

frems » Mo 25. Mai 2015, 13:41 hat geschrieben:CO2, nicht C02. Dann findest Du auch die richtigen Zahlen: http://de.statista.com/statistik/daten/ ... seit-1990/

Daß jede Gemeinde bzw. Stadt energieautark ist, ist auch nicht das Ziel der Energiewende. Vielleicht hast Du vom Netzausbau schon gehört. Ebenso geht's nicht um "entweder EE oder fossil", sondern weiterhin um einen Energiemix, an dem sich in den nächsten Jahren auch nicht viel ändert wird; außer daß der prozentuale Anteil an EE wohl noch weiter zulegt. Zudem geht's nicht nur um eine Substituierung, sondern auch Energieeinsparung. Und da gibt's im Bau- sowie Verkehrswesen noch andere Möglichkeiten als andere Antriebe. Der Umweltverbund legt ja überall in Deutschland zu. Und das nicht trotz, sondern wegen einem zunehmenden Mobilitätsbedarf. Übrigens kein rein deutsches Phänomen:


http://blog.zeit.de/fahrrad/2015/05/21/ ... t-sich-an/

Das zieht sich durch etliche Großstädte auf unserem Kontinent. Durch intelligente Verkehrssysteme lassen sich die intermodalen Verkehre weiter steigern und eine integrierte Raumplanung besser betreiben. Weniger Staus für jene Verkehre, die weiterhin auf den MIV setzen (ältere Mitbürger, Wirtschaftsverkehr etc.), weniger Emissionen (Lärm und Feinstaub), weniger Unfälle, weniger zubetonierter Flächenbedarf... und ja, auch weniger CO2-Ausstoß pro Kopf als netter Nebeneffekt. Die Zeiten, wo man einzelne Verkehrsträger isoliert betrachtete, sind ebenso längst vorbei, genau wie bei den Energieträgern.


Traue nur der Statistik - die Du selbst gefälscht hast...

Dein Link wies auf :
Kohlendioxid - Emissionen in Deutschland bis 2014 (kostenpflichtig)

800 Mio t. CO2 Emission (2014 GESCHÄTZT)

Nett , dass Du nicht auf die 250 Eu teuere 52 Seiten -Studie verwiesen hast ...

- Es ist DIE GESAMT CO2 Emission in D ......mit Verkehr....Industrie und VIELEM anderen mehr.

Aber auch hier - werden die Zahlen von 2009 nicht erreicht.

Rechnet man den vom deutschen Stromkunden teuer bezahlten , verschenkten "ABFALLSTROM" noch dagegen - gab es KEINE Verbesserung der CO2 Emission seit 2004 im Energiebereich. (unter Berücksichtigung der Investition in EE)


Spass mit Energiestatistik ?

http://energiespar-blog.dereinsparshop.de/wp-content/uploads/2011/05/Grafik-Entwicklung-Energieverbrauch-Verkehr-Deutschland.png

Nachtrag .....von wem ist dieses Zitat:

Die von Regierung und Industrie angepriesenen Elektrofahrzeuge bringen weder den Klimaschutz in den nächsten 10 Jahren voran, noch lösen Elektro-Autos die Verkehrsprobleme von heute.


?? Na?
Zuletzt geändert von Teeernte am Mo 25. Mai 2015, 15:10, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42622
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon frems » Mo 25. Mai 2015, 15:09

Teeernte » Mo 25. Mai 2015, 15:58 hat geschrieben:Traue nur der Statistik - die Du selbst gefälscht hast...

Ja, das letzte Jahr ist geschätzt. Der Trend geht aber seit 1990 nach unten. Die Behauptung, daß a) der CO2-Ausstoß steigt und dies b) auch noch mit der Energiewende zusammenhinge, bleibt ein unbelegter Wunsch. Niemand zwingt Dich seriösen Statistiken Glauben zu schenken. Industrie/Wirtschaft, Wissenschaft, Verwaltung und Politik arbeiten aber damit. Nicht mit Blog-Einträgen oder YouTube-Videos. Deine "Energiestatistik" spricht übrigens vom "Energieverbrauch vom Verkehr", nicht vom gesamten CO2-Ausstoß in Deutschland. Bitte etwas kreativer.

Ansonsten probier's halt mit dem Umweltbundesamt: http://www.umweltbundesamt.de/sites/def ... 8-11_0.png

Aber die fälschen vermutlich auch systematisch seit Jahrzehnten die Statistiken und keinem fällt's auf. Verdammt!
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42622
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon frems » Mo 25. Mai 2015, 15:14

Teeernte » Mo 25. Mai 2015, 15:58 hat geschrieben:
Nachtrag .....von wem ist dieses Zitat:



?? Na?

Mir persönlich egal. Niemand sagte, daß man mit Stromern sämtliche Verkehrsprobleme lösen könnte. Reiner Strohmanntrugschluß. Aus dem Kontext gerissen sind Aussagen auch nicht so hilfreich. Die Umweltschützer plädieren nur für ein anderes Förderungsmodell, nicht für ein Einstampfen der Förderungen. Wie gesagt, etwas kreativer. Bitte.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11582
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon Teeernte » Mo 25. Mai 2015, 15:40

frems » Mo 25. Mai 2015, 16:09 hat geschrieben:
Aber die fälschen vermutlich auch systematisch seit Jahrzehnten die Statistiken und keinem fällt's auf. Verdammt!


Wie SCHÖN - dass Du grad auf 1990 beziehst .....da wo der OSTEN noch schön "geheizt" hat....

Nun ist die DDR Industrie - öhmmmm - Blühende Landschaft - wie versprochen.

.....und DU meinst mit 20 % EE (Erneuerbarer Energie) und VERDOPPELUNG des Strompreises seit 2000 den "Grünpreis" gewonnen zu haben ?


Du darfst da nun selbst : Deinen BEWEIS BRINGEN !

Wieviel CO2 haben die 25,2% (2013) EE denn bei der Energieerzeugung eingespart - gegen die bereits genannten Jahre 2003 oder 2009 - ebenfalls - NUR ENERGIEERZEUGUNG ? 2003 - 535 TWh - mit 7,7 % EE

Du darfst natürlich auch die gaanz neuen Zahlen nehmen.

(Lass bitte den Stromexport//EE-Entsorgung hier heraus!)

Der im Netz - und in D konsumierte Anteil der EE lag bei 2007 bei 8%.......und 2013 bei 10%.

Die magischen 10 % viel mehr nimmt das deutsche Netz//Verbraucher nicht.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42622
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon frems » Mo 25. Mai 2015, 16:01

Teeernte » Mo 25. Mai 2015, 16:40 hat geschrieben:Wie SCHÖN - dass Du grad auf 1990 beziehst .....da wo der OSTEN noch schön "geheizt" hat....

1990: 1.051
1995: 938
2000: 899
2005: 866
2010: 833
2014: 800

Gern geschehen. Der Ausstoß sank nun mal. Hier wurde behauptet, daß er stieg. Das findet man nur, wenn man akribisch zwei Jahre herauspickt, z.B. der Anstieg von 2011 (813 Mio Tonnen) auf 2012 (818), was konjunkturbedingt nicht verwundert. Es dreht aber nicht den Trend um. Daß auch Energieeinsparung bzw. -effizienz daran Teil hat, hab ich nicht bestritten, sondern selbst darauf hingewiesen. Nächster Versuch.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Elvis Domestos

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon Elvis Domestos » Mo 25. Mai 2015, 16:26

frems » Mo 25. Mai 2015, 16:01 hat geschrieben:1990: 1.051
1995: 938
2000: 899
2005: 866
2010: 833
2014: 800

Gern geschehen. Der Ausstoß sank nun mal. Hier wurde behauptet, daß er stieg. Das findet man nur, wenn man akribisch zwei Jahre herauspickt, z.B. der Anstieg von 2011 (813 Mio Tonnen) auf 2012 (818), was konjunkturbedingt nicht verwundert. Es dreht aber nicht den Trend um. Daß auch Energieeinsparung bzw. -effizienz daran Teil hat, hab ich nicht bestritten, sondern selbst darauf hingewiesen. Nächster Versuch.


Nichts da! Co2 überhaupt zu messen, bzw landesweit zu bestimmen bedarf schon einer gewissen Dummheit, oder eine Portion Fanatismus! Eine Bilanz die einzig und allein die Welt in gut und böse aufzuteilen versucht!
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42622
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon frems » Mo 25. Mai 2015, 16:44

Elvis Domestos » Mo 25. Mai 2015, 17:26 hat geschrieben:
Nichts da! Co2 überhaupt zu messen, bzw landesweit zu bestimmen bedarf schon einer gewissen Dummheit, oder eine Portion Fanatismus! Eine Bilanz die einzig und allein die Welt in gut und böse aufzuteilen versucht!

Elvis Domestos » Sa 23. Mai 2015, 18:05 hat geschrieben:Die german Energiewenda`hat tatsächlich bis dato zu einem Anstieg des deutschen C02- Ausstoßes geführt!

(Hervorhebung durch mich)

Merkste selber, wa?
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11582
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon Teeernte » Mo 25. Mai 2015, 16:51

frems » Mo 25. Mai 2015, 17:01 hat geschrieben:1990: 1.051
1995: 938
2000: 899
2005: 866
2010: 833
2014: 800

Gern geschehen. Der Ausstoß sank nun mal. Hier wurde behauptet, daß er stieg. Das findet man nur, wenn man akribisch zwei Jahre herauspickt, z.B. der Anstieg von 2011 (813 Mio Tonnen) auf 2012 (818), was konjunkturbedingt nicht verwundert. Es dreht aber nicht den Trend um. Daß auch Energieeinsparung bzw. -effizienz daran Teil hat, hab ich nicht bestritten, sondern selbst darauf hingewiesen. Nächster Versuch.


Deine ZAHLEN >> GESAMT CO2 Ausstoß(Erzeugung)...... Deutschland.

Frage nicht erfasst ?

Du darfst da nun selbst : Deinen BEWEIS BRINGEN !

Wieviel CO2 haben die 25,2% (2013) EE denn bei der Energieerzeugung eingespart - gegen die bereits genannten Jahre 2003 oder 2009 - ebenfalls - NUR ENERGIEERZEUGUNG ? 2003 - 535 TWh - mit 7,7 % EE


Dass den kleinen Leuten das Geld abgepresst wird - der Normalverbraucher nicht mal das Auto nutzen kann .....und die DDR wie bereits berichtet ....nicht mehr produziert - lässt den Gesamtausstoß sinken....

Ähmmmmmm - das müsste sogar bis Hamburg überliefert worden sein ???

....die DDR Bevölkerung hat bis incl. 1990 mit Braunkohlebrikett geheizt....so keine Fernwärme nutzbar...und die Fernwärme wurde mit "brennbarer Muttererde" erzeugt..

Ich nutz DEINEN TEXT....

Nächster Versuch.
Zuletzt geändert von Teeernte am Mo 25. Mai 2015, 16:59, insgesamt 3-mal geändert.
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 42622
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon frems » Mo 25. Mai 2015, 16:56

Teeernte » Mo 25. Mai 2015, 17:51 hat geschrieben:
Deine ZAHLEN >> GESAMT CO2 Ausstoß(Erzeugung)...... Deutschland.

Frage nicht erfasst ?


Ich bin doch nicht Deine Suchmaschine. Hier wurde etwas behauptet und ich hab's widerlegt. Außer der Schrei nach "gefälschten Statistiken" kam von Dir/Euch gar nichts. Nun mach Deine Hausaufgaben selbst. (Eigentlich müßtest Du selbst drauf kommen, daß man die Einsparung nicht pauschal beurteilen kann, da die Frage wäre, mit welchen Energieträgern alternativ diese 25% erzeugt worden wären. Und da sieht's zwischen Kohle, Gas, Öl etc. nun mal nicht gleich aus.)
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 7072
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: wie Elektroautos CO2- Emissionen erhöhen "könnten/werden

Beitragvon Quatschki » Mo 25. Mai 2015, 17:04

hallelujah » 23. Mai 2015, 19:34 hat geschrieben:soso, ihr glaubt also, die Elektromobilität müsse jetzt bereits nahezu perfekt sein?

Kommt ihr mit Veränderungen nicht klar oder was ist der Grund?

Der erste Otto- oder Dieselmotor hatte auch nicht den Wirkungsgrad, den ein modernes Aggregat heute bietet. Allerdings wird die Elektrotechnik schneller voranschreiten.

Elektroautos gibt es schon genauso lange wie Autos mit verbrennungsmotoren.
Die Chancen für Innovationsschübe würde ich da nicht überbewerten.
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.

Zurück zu „42. Energie - Umweltschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast