Tesla entwickelt Batterie für Häuser

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11194
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Tesla entwickelt Batterie für Häuser

Beitragvon Teeernte » Mi 20. Mai 2015, 09:47

Karl Napp » Mi 20. Mai 2015, 01:24 hat geschrieben:Lieber Teernte,
ist ja ganz nett, wie Du mich als Neuling im Forum versuchst, mich nieder zu machen. Das ist Dein gutes Recht! Bevor Du das tust, möchte ich doch darum bitten, meine Beiträge zu LESEN. Heißt: Ich habe im Zusammenhang von Energieaustausch Windstrom / Solarstrom NICHTS von Energieversorger geschrieben, sondern von Interessenaustausch. Das ist etwas völlig anderes. Und nach wie vor hat der Zoll nichts mit Solarenergie oder Windenergie zu tun. Mach Dich besser mal Sachkundig, bevor Du so was zum Besten gibst.

Mir ist auch klar, dass bei den Abgaben für Strom Geld in die Staatskasse fließt.

Ironie An:
Schließlich will jeder mit seinem Auto auf einer Straße ohne Schlaglöcher fahren, die Kinder sollen umsonst in die Schule gehen und später studieren, die Züge sollen pünktlich fahren und die Polizei soll sofort da sein, wenn das Fahrrad geklaut wurde. Die Straßenbeleuchtung soll funktionieren, freie Fahrt zu Mc. Doof soll garantiert werden, Internet funktionieren, die Tagesschau will gesehen werden. Ach ja – und natürlich noch Schutz vor den Terroristen. Noch mehr? Ach ja: Unsere Zeitungen sollen objektiv berichten, Frau M. soll dafür sorgen, dass das Fernmeldegeheimnis gewahrt wird, dass unsere Interessen wahrgenommen werden….
Ende Ironie

Kleiner Tipp: Gehirn einschalten!

Deine Jammerei über Abgaben geht mir auf den Keks! Und immer nur auf Subventionen schauen noch mehr! WIR – und niemand Anders - haben es in der Hand, uns von der Abhängigkeit von den Energieversorgern zu lösen! Dazu gehört aber, seinen fetten A… vom Sofa zu lösen und was tun!


Ich will hier KEINEN "Rundmachen".... Was sollte ich davon haben ??

...nur wenn mir JEMAND vormachen will - wie EE geht.... und davon soviel Ahnung hat - wie der Frosch vom Fliegen...

Zoll EE http://www.zoll.de/DE/Fachthemen/Steuern/Verbrauchsteuern/Strom/Steuerverguenstigung/Steuerfreie-Verwendung/steuerfreie-verwendung_node.html

Bist Du auch Eisverkäufer ?

"Es bleibt dabei, dass die Förderung erneuerbarer Energien einen durchschnittlichen Haushalt nur rund 1 Euro im Monat kostet - so viel wie eine Kugel Eis."


Ich JAMMERE NICHT . Ich ärgere mich nur über die LÜGEN der Politiker.. auch über DIESEN Eisverkäufer.

Geht es also um EE - ist REALITÄT zu fordern.

Auch Deine Ansicht von EE geht in Richtung der Kugel Eis......

Gehirn Einschalten ? Mannnnnn - Du gehst - wie ein Kind an den Strom. Du kannst Dich auch mit nem Chinesen austauschen - nur der Strom geht nach VDE Regeln ....und Gesetzen/Verordnungen des Wirtschaftsministeriums.
Zuletzt geändert von Teeernte am Mi 20. Mai 2015, 18:38, insgesamt 1-mal geändert.
Karl Napp
Beiträge: 26
Registriert: Fr 1. Mai 2015, 20:31

Re: Tesla entwickelt Batterie für Häuser

Beitragvon Karl Napp » Mi 20. Mai 2015, 17:18

Hallo Teeernte,
vielen Dank für den Link bezüglich Stromsteuergesetz. In der Tat habe ich nicht gewusst, dass hier der Zoll für die Eintreibung der Steuern und Stellung von Anträgen zuständig ist. Insofern nehme ich meine Vorwürfe zurück.

Was ich in meinem Beispiel angeführt habe: Also Nachbar A erzeugt Solarstrom, Nachbar B Windstrom und die beiden teilen sich den Überschuss: Hier würde meines Erachtens keine Steuerschuld vorliegen. Weil:
A) Die Anlagen weniger als 2 Megawatt (2.000 KW) leisten. (§9 (1) 3
B) Hier könnte Eigenbedarf geltend gemacht werden. (§9 (1) 3a

Es sind bei diesem (möglichen) Beispiel noch andere Spitzfindigkeiten der Überlegung wert: Nachbar A und Nachbar B könnten z.B. behaupten, dass ihnen die beschriebene Anlage zu gleichen Teilen gehört. Dann kommt erst gar nichts wegen kommerzieller Nutzung auf.

Natürlich kann nicht „Jedermann“ ein Erdkabel verlegen. Die einschlägigen Vorschriften dafür sind öffentlich. Nur ganz kurz: So viel ich weiß muss ein Erdkabel 50 cm tief vergraben werden. Sollte man schon aus eigenem Interesse machen, damit man beim Kartoffelpflanzen keine böse Überraschungen erlebt. Bei Niederspannungsanlagen – also unter 42 V – bedarf es meines Wissens keiner Abnahme.
Mir ist aber kein Verfahren bekannt, wo einer unberechtigt ein Erdkabel verlegt hat und er dafür bestraft wurde. Die Sache sieht natürlich anders aus, wenn das Kabel nicht sachgemäß verlegt wird und dadurch jemand zu Schaden kommt.

Bei der sogenannten Insellösung, also REINE Selbstversorgung, fällt vieles in Sachen Stromgesetz flach.

Ich persönlich lehne Energieeinspeisung ab: Ständig werden die Gesetzte geändert. Manch einer hat viel Geld für alternative Stromerzeugung investiert, das Ganze langfristig auf Rückerstattung kalkuliert und ist dann kräftig auf die Nase gefallen.

Aus dieser Überlegung folgt: Es ist egal, wie man selbst Strom erzeugt. Ob er das mit Wind, Solartechnik oder einen Verbrennungsmotor mit Biogas, Holzgas, Alkohol oder sonstwie macht: Er kommt nicht um einen Speicher herum. Die Sonne scheint nun mal nicht immer, es gibt Windstille und wer möchte schon rund um die Uhr den Diesel rattern lassen. Die Tesla – Batterie kam da für viele wie gerufen. Nur: A… teuer und derzeit nicht erhältlich. Deshalb brachte ich das Thema Stahl – Akkus auf. Einiges habe ich mittlerweile im Netz gefunden. Bin gerne bereit, diese Infos via PM weiter zu geben.
Nur tote Fische schwimmen mit dem Strom
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11194
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Tesla entwickelt Batterie für Häuser

Beitragvon Teeernte » Mi 20. Mai 2015, 19:08

Karl Napp » Mi 20. Mai 2015, 18:18 hat geschrieben:Hallo Teeernte,
vielen Dank für den Link bezüglich Stromsteuergesetz. In der Tat habe ich nicht gewusst, dass hier der Zoll für die Eintreibung der Steuern und Stellung von Anträgen zuständig ist. Insofern nehme ich meine Vorwürfe zurück. .


Dachdecker-, Maurermeister -, Elektriker- und Maler-meister treffen sich und gründen eine Genossenschaft - Bauen für jeden ein Haus.....und noch eins .....stellen sich gegenseitig keine Rechnung....und noch eins.....

Der "Ring" sitzt nun im Knast. ....weil der Staat seine Steuern haben will.

>> Der "Geldwerte" VORTEIL ist zu versteuern. ...so wie bei Dienstwagen zB.

Das lässt sich nicht "Tauschen" . Beide müssen Steuern zahlen.

Erdkabel liegen bei 80 cm. ......bei 42 V ......wieviel "KW" willst Du transportieren ?

Google nach "Spannungsabfall" .... bei 3 KW (Herd AN) = 3000W :42V = 71 Ampere - Du solltest ein ausreichend fettes Kabel legen... :D :D

Insellage //Nachbarversorgung ? Da fällt garnichts flach. Der Staat will Steuern....wenn Du einen anderen versorgst.

Brennt Dir die Hütte ab - ist es grob fahrlässig - wenn da die Elt-Anlage Eigenbau ist - und zahlt nicht. - erwischts die eigenen Angehörigen - ist Knast nicht die schlimmste Strafe.

Sobald Du jemand anderen (DIREKT) VERSORGST - bist Du Energieversorger .....Unternehmer... der eine GENEHMIGUNG benötigt. Steuern zahlt... Berufsgenossenschaft... IHK... Auf das Einkommen Renten- und Krankenkasse...Soli....

Da verzichtet man lieber auf das Geld .....und lässt den Empfänger den Vorteil "Spenden" ..

Wenn man selbst Erzeuger ist - macht MANN Strom - wenn man ihn braucht.

Wenn man "Insellage" hat - kann man sich sehr schnell daran gewöhnen....früh 30 Min "an" ...... Mittags 1h an.....und abends 30 min "an".


Kannst Du das nicht REGELN - musst Du das Wetter entscheiden lassen - wenn Du mittag hast. Früh und abend geht auch ohne....und zur not mittags auch....

Dann sollte der Akku vom Rechner und Telefon voll sein.

DSL ??? - da solltest Du Dir extra was einfallen lassen.

Googeln :
AKKU - Wirkungsgrad, Selbstentladung, ....innerer Widerstand, Kapazitätsverlust (Alterung) ....

Warum sollte man - als erwachsener Mensch - (mit einem normalen Stromanschluss) eine Tesla Batterie kaufen ?
Zuletzt geändert von Teeernte am Mi 20. Mai 2015, 19:09, insgesamt 1-mal geändert.
Elvis Domestos

Re: Tesla entwickelt Batterie für Häuser

Beitragvon Elvis Domestos » Mi 27. Mai 2015, 22:46


Warum sollte man - als erwachsener Mensch -[b] (mit einem normalen Stromanschluss)
eine Tesla Batterie kaufen ?[/b]


Ich weiß nicht?!

Weil es cool ist?

Vielleicht koppeln mit einem Gaia- Auftriebskraftwerk?

Oder beim örtlichen Windpark anfragen, ob man da irgendwo seinen Stecker anbringen kann?

:?
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11194
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Tesla entwickelt Batterie für Häuser

Beitragvon Teeernte » Do 28. Mai 2015, 22:48

Elvis Domestos » Mi 27. Mai 2015, 23:46 hat geschrieben:
Ich weiß nicht?!

Weil es cool ist?

Vielleicht koppeln mit einem Gaia- Auftriebskraftwerk?

Oder beim örtlichen Windpark anfragen, ob man da irgendwo seinen Stecker anbringen kann?

:?


EE ist doch NICHT für JEDEN ! Wo kommen wir denn dann hin ?

Die "kleinen" zahlen..... und andere schöpfen den Rahm ab. :D PER GESETZ !

Der Anteil erneuerbarer Energien an der Stromversorgung soll bis zum Jahr 2025 auf 40 bis [b]45 %[/b] und bis 2035 auf 55 bis [b]60 %[/b] erhöht werden (§ 1 Abs. 2 EEG 2014).

Die Prozentangabe ist übrigens der verschlüsselte (MINDEST) Strompreis in Cent je kWh !!! Als versprechen der Politik an die Lobby.
Zuletzt geändert von Teeernte am Do 28. Mai 2015, 22:49, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1162
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Tesla entwickelt Batterie für Häuser

Beitragvon Der Neandertaler » Fr 29. Mai 2015, 09:05

Na, da haben sich ja zwei gefunden. Der eine möchte uns einen Verdacht zu einem ausgewachsenen Problem erklären (... welches man bis heute noch nicht detailgenau untersucht hat), der Andere schaut nur darauf wieviel Geld jemand damit verdient ... und ob es moralisch oder rechtlich in Ordnung ist.

Mittlerweile frage ich mich, ob und inwieweit diese Diskussoionsweite noch mit der Eingangsfrage nach den Aussichten bezüglich von Teslas Batterien zu tun hat?
    "Würdet Ihr Euch selbst eine kaufen?"
Es scheint nur noch um eventuelle Wissensvermittlung zugehen.

Aufbau einer Batterie, ... einverstanden, aber dann hört der Zusammenhang wohl auch schon auf. Es ist bekannt, daß etwa der Zoll für vieles zuständig ist ... für fast alles, wodurch der Staat direkt oder indirekt Steuern kassieren kann. So hat man zeitweise Fernsehbilder gesehen, wo nach Einführung des Mindestlohnes auf Baustellen, diese Baustellen von Leuten vom Zoll kontrolliert wurde. Nach Einführung des allgemeinen Mindestlohnes hat man etwa seitens einiger Restaurant-Besitzer gehört, die sich über Zoll-Leute-Besuch beschwerten ... bei laufendem Restaurant-Betrieb.
Aber nicht immer und überall bedarf es des Zolls. Wenn ich das Finanzamt betrüge, bekomme ich Post vom Finanzamt. Wenn ich mit dem Stromversorgungsunternehmen meines Vertrauens nicht gerade einen Vertrag über eine feste Mindeststromabnahme geschlossen habe, dürfte es dieses wohl wenig angehen (und in der Regel interessiert es auch nicht), ob, wie und warum ich die vorhergehende Menge an Strom spare - stromsparendere Geräte, mein Lebenspartner ist ausgewandert, oder, oder, ... oder obe ich mich selbst versorge? Habe ich eine feste Mindeststromabnahme vertraglich zugesagt ... und unterstreite diese, bekomme ich Ärger mit dem Stromversorgungsunternehmen - aber Zoll?
"wenn Du als ENERGIEVERSORGER dann keine Steuern zahlst :D :D :D - gehst Du in den Kahn..." KLAR! ... aber was hat mit mir als Verbraucher zutun?
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Corella
Beiträge: 889
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: Tesla entwickelt Batterie für Häuser

Beitragvon Corella » Fr 29. Mai 2015, 10:04

Der Neandertaler » Fr 29. Mai 2015, 09:05 hat geschrieben:Na, da haben sich ja zwei gefunden. Der eine möchte uns einen Verdacht zu einem ausgewachsenen Problem erklären (... welches man bis heute noch nicht detailgenau untersucht hat), der Andere schaut nur darauf wieviel Geld jemand damit verdient ... und ob es moralisch oder rechtlich in Ordnung ist.

Mittlerweile frage ich mich, ob und inwieweit diese Diskussoionsweite noch mit der Eingangsfrage nach den Aussichten bezüglich von Teslas Batterien zu tun hat?
    "Würdet Ihr Euch selbst eine kaufen?"
Es scheint nur noch um eventuelle Wissensvermittlung zugehen.

Aufbau einer Batterie, ... einverstanden, aber dann hört der Zusammenhang wohl auch schon auf. Es ist bekannt, daß etwa der Zoll für vieles zuständig ist ... für fast alles, wodurch der Staat direkt oder indirekt Steuern kassieren kann. So hat man zeitweise Fernsehbilder gesehen, wo nach Einführung des Mindestlohnes auf Baustellen, diese Baustellen von Leuten vom Zoll kontrolliert wurde. Nach Einführung des allgemeinen Mindestlohnes hat man etwa seitens einiger Restaurant-Besitzer gehört, die sich über Zoll-Leute-Besuch beschwerten ... bei laufendem Restaurant-Betrieb.
Aber nicht immer und überall bedarf es des Zolls. Wenn ich das Finanzamt betrüge, bekomme ich Post vom Finanzamt. Wenn ich mit dem Stromversorgungsunternehmen meines Vertrauens nicht gerade einen Vertrag über eine feste Mindeststromabnahme geschlossen habe, dürfte es dieses wohl wenig angehen (und in der Regel interessiert es auch nicht), ob, wie und warum ich die vorhergehende Menge an Strom spare - stromsparendere Geräte, mein Lebenspartner ist ausgewandert, oder, oder, ... oder obe ich mich selbst versorge? Habe ich eine feste Mindeststromabnahme vertraglich zugesagt ... und unterstreite diese, bekomme ich Ärger mit dem Stromversorgungsunternehmen - aber Zoll?
"wenn Du als ENERGIEVERSORGER dann keine Steuern zahlst :D :D :D - gehst Du in den Kahn..." KLAR! ... aber was hat mit mir als Verbraucher zutun?


Es fällt auf, dass die Schreihälse laut werden, wenn immer es völlig undifferenziert um Techniken der EE geht. Für sie ist alles vermeintlich Grüne pauschal schlecht. Persönlich durfte ich schon wirklich nette Menschen kennen lernen, die sehr engagiert und verantwortungsvoll jahrzehntelang in der konventionellen Technik ihren Lebensunterhalt und den ihrer Familien bestreiten. Wenn Du mit tiefschürfenderer Statistik an Themen herangehst, dann kommst Du etwa bzgl. Todesrisiken auf ähnliche Nummern, egal welche Technik. An Fukushima scheint nun aber eine ganze hiesige Branche zu scheitern. Das ärgert die Vertreter der konventionellen Seite, denn sie sehen darin ein ungerechtes Wahrnehmungsproblem, was zumindest ein Stück weit korrekt ist. Stell Dir vor, jemand legt Dir dar, dass Du seit Jahrzehnten beruflich verwerflich arbeitest, wie würdest Du psychologisch darauf reagieren?
Ansonsten: es gibt gezielt eingesetzte Desinformanten und wir müssen absolut damit rechnen, dass solche Deppen auch hier auftauchen. Einige Pseudeargumentationsmuster erinnern an klassische Klimawandelleugner, die von einschlägiger Lobby bezahlt werden. Und von deren Foren sind natürlich einige Möchtegernquerdenker hysterisiert.
Wir haben uns ... der Illusion hingegeben, dass es so etwas wie Umweltkapital nicht gibt. Dass man ... [es] zum Nulltarif nutzen kann und ... in diesen Kapitalstock nicht reinvestieren muss. (Klaus Töpfer 2005)
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1162
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Tesla entwickelt Batterie für Häuser

Beitragvon Der Neandertaler » Fr 29. Mai 2015, 10:33

Hallo Corella.
Es ist jedenfalls bemerkenswert, daß mit den etwa gleichen Argumenten (erhöhte Verletzungsgefahr, Freiheitseinschränkung, und, und, und - in unterschiedlicher Intensität und Reihenfolge) auf alle Veränderungen und Einführung von Neuerungen (und innovativen Verbesserungen) vergangenheitlich schon immer reagiert wurde. Das war bei der Erfindung und Vorstellung des Automobils so - das war bei Einführung des Sicherheitsgurtes nicht anders.
Auch bei Überlegungen zu erneuerbaren Energie ist dies nicht anders - es war zumindest absehbar. Was aber vermutlich manchen Zeitgenossen Angst macht, ist die Geschwindigkeit, mit der gestriege Überlegungen und Entscheidungen, vorgestern schon wieder erledigt sind ... über den Haufen geschmissen werden. Atomlaufzeit-Verlängerung - Atomausstieg - EEG-Einspeisungs-Zahlungsgarantie - Kappung der selben - ...
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11194
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Tesla entwickelt Batterie für Häuser

Beitragvon Teeernte » Fr 29. Mai 2015, 11:32

Der Neandertaler » Fr 29. Mai 2015, 11:33 hat geschrieben:Hallo Corella.
Es ist jedenfalls bemerkenswert, daß mit den etwa gleichen Argumenten (erhöhte Verletzungsgefahr, Freiheitseinschränkung, und, und, und - in unterschiedlicher Intensität und Reihenfolge) auf alle Veränderungen und Einführung von Neuerungen (und innovativen Verbesserungen) vergangenheitlich schon immer reagiert wurde. Das war bei der Erfindung und Vorstellung des Automobils so - das war bei Einführung des Sicherheitsgurtes nicht anders.
Auch bei Überlegungen zu erneuerbaren Energie ist dies nicht anders - es war zumindest absehbar. Was aber vermutlich manchen Zeitgenossen Angst macht, ist die Geschwindigkeit, mit der gestriege Überlegungen und Entscheidungen, vorgestern schon wieder erledigt sind ... über den Haufen geschmissen werden. Atomlaufzeit-Verlängerung - Atomausstieg - EEG-Einspeisungs-Zahlungsgarantie - Kappung der selben - ...



....wenn ich mich denn auch etwas dazu äussern darf...

1. Alles was mir persönlich Mehrkosten bringt - und keinen Nutzen >>> IST erstmal >>>sehr schlecht.

Grün-Chill hat die besondere Eigenart (neben den normal brutalen SPD-Kürzungen) zu "versprechen" - dass es den Haushalt nicht mehr als eine Kugel Eis im Monat mehrkostet .......dann aber nicht gleich mit erklärt - dass Die die Kugel mit Goldfolie plattiert haben.

2. Wenn man etwas mit Planung beschäftigt ist - bemerkt man sofort - das insbesondere Grün-Chill Forderungen und Gesetze genau so weit Durchdacht sind - wie der Appel vom Pferd fällt.

Bis ans Ende durchdacht - und (möglichst) alle Folgen werden hier NIEEEE bedacht.

Das HIN- und HER verringert nebenbei das Vertrauen in Politik noch weiter. Die Kosten tragen (fast) immer ...der "normal sterbliche".

Bei der Diskussion um FACH-Themen ist zu bemerken - dass der HARTE Grünbefürworter von Technik selten Ahnung hat - und nur den Teil kennt - den der Guru mit in das GEBET einbezogen hat....

Schade - dass Du nicht erkennen möchtest - das "man" nicht generell gegen EE ist .....

Nur - dass man die "SChäden"//Kosten mit einer ORDENTLICHEN Planung viel geringer halten kann/könnte.

Leider wird dann (MEISTENS) jedoch offenbar - dass die Evolution der freien Wirtschaft (meist) die bessere Lösung hat(te).

Wenn das Vertrauen in Staatspolitik in Zukunft nur noch bis Mittag reichen kann - ist das politische Versprechen auf Morgen bereits eine Lüge. Solche Politiker mag ich nicht wählen......

....und über die MISERE kann man sich austauschen. Ja, leider immer die selben Argumente mit der Grün-Chill Politik - eher so eine Art Wetter.... Die lassen etwas fallen - egal wen es trifft - und was wie passiert.... - Macht nichts - es soll gut sein - nichts kosten....

Danach ists schlecht und teuer. Vom Grünen Punkt über Krieg bis zu EE ....
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11194
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Tesla entwickelt Batterie für Häuser

Beitragvon Teeernte » Fr 29. Mai 2015, 11:38

Der Neandertaler » Fr 29. Mai 2015, 10:05 hat geschrieben:"wenn Du als ENERGIEVERSORGER dann keine Steuern zahlst :D :D :D - gehst Du in den Kahn..." KLAR! ... aber was hat mit mir als Verbraucher zutun?


Hier ging es darum - den NACHBRARN mit zu versorgen...

Du darfst VERBRAUCHEN...... (auf ANTRAG) :D :D :D :D

..... jedoch nur mit Genehmigung ein Versorgungsunternehmen eröffnen >> Mehr als Deinen Haushalt ....den NACHBAR versorgen - .
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1162
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Tesla entwickelt Batterie für Häuser

Beitragvon Der Neandertaler » Fr 29. Mai 2015, 14:21

Hallo Teeernte.
Weißt Du, was ich an Deiner Art Diskussionsführung nicht zwangsläufig gut finde? Es ist Dein:
    "Wer sich etwas damit beschäftigt ..."
Als wenn Du der Einzige wärst, der in, mit oder von dem eine oder anderen Punkt besonders viel Ahnung hat. Ich bin Berufskraftfahrer, ich habe auch schon meinen Lkw selber disponiert - habe also ebenfalls Ahnung von Planung ... von vorausschauender Planung. Du bist nicht der Einzige, der dies vermag.
Du scheinst aber bei aller Deiner Weisheit vergessen zu haben, daß Politik vom Kompromis lebt (so gut oder schlecht er auch daherkommt) - sich also selten politische Vorstellungen (so gut oder schlecht sie nunmal sein mögen) eins zu eins umsetzen lassen. Und da man es hier (und in der Politik allgemein) letztlich mit Menschen zutun hat, wird man nie alle Unwägbarkeiten (die sich Menschen ausdenken können) berechnen und bedenken können.
Teeernte hat geschrieben:Bis ans Ende durchdacht - und (möglichst) alle Folgen werden hier NIEEEE bedacht.
In diesem Punkt gebe ich Dir Recht! Wobei ich aber "NIE" lieber durch "selten" ersetzen würde.
Um bei unserem marginalen Thema "erneuerbaren Energieen" und "Atomausstieg zu bleiben":
    Wer konnte Fukushima schon vorhersehen? DU? Glückwunsch!
Aber sonst vermutlich die Wenigsten, also mußte ein schnelles Umdenken her - eines, das vertretbar war. Fehler: Die Kosten wurden auf den Strom umgelegt - nicht zulasten der allgemeinen Steuer ... das wäre besser gewesen.
Übrigens:
    Wenn Du nicht vom EEG profitierst, sondern nur Kosten hast - dumm, hättest Dir auch eine Anlage bauen können - Strom einspeisen - EEG-Zahlung kassieren und herkömmlichen Strom billiger vom Stromversorger einkaufen .. verbrauchen. Deine Schuld!
Was in dem Zusammenhang seitens Politik nicht oder wenig bedacht worden ist:
    "chinesische Firmen laufen unseren Firmen nun davon."
Sie bauen Solaranlagen billiger - speisen Strom in unser Stromnetz ein - kassieren ab - und gut ist. Also finanzieren wir mit deutschem Geld chinesische Firmen. Ist zwar schlecht, ist aber letztlich Schuld ... von wem? ... von Politik? ... aber auch von unserer Wirtschaft, die dies nicht rechtzeitig vorhergesehen und darauf reagiert hat. Also nicht alles bei Politik abladen! Aber es ist doch so einfach, nicht wahr?
Teeernte hat geschrieben:Das HIN- und HER verringert nebenbei das Vertrauen in Politik noch weiter.
Da gebe ich Dir ausdrücklich Recht! Mich stört auch, daß Politik in letzter Zeit nur reagiert aber immer seltener agiert ... also immer weniger das Heft des Handelns inne hat. Aber ob dies immer Schuld von Politik ist, wage ich zu bezweifeln. Teilweise muß Politik auch veränderte Situationen reagieren. Den politischen Protagonisten wird zeitweise ein "Entfernen vom Volk" vorgeworfen - nicht immer zu Unrecht. Tun sie's aber mal, erhört Politik Volkes Stimme ... geht auf Volkes Wunsch ein, ist es auch nicht richtig. "Schnellschuß" und "nicht-durchdachte-Gesetze" werden den politisch Handelnden sodann vorgeworfen.
Teeernte hat geschrieben:Die Kosten tragen (fast) immer ...der "normal sterbliche".
Der "normal sterbliche" bezahlt letztlich immer. Dies scheinen mittlerweile etwa auch die Eltern gemerkt zu haben, welche sich anfangs recht schnell mit den Erzieherinnen und Pädagoginnen der Kitas solidarisch gezeigt haben. Damit meine ich nun nicht die jetzige Situation, daß kurzfristig eine Betreuung deren Kinder organisiert werden muß, sondern ...
    eine bessere Bezahlung der Pädagoginnen wird entweder durch höhere Steuern kompensiert werden (müssen) oder durch höher Kindergartenbeiträge.
Jeder Streik-Erfolg zahlt letztlich irgendwie der (End)Verbraucher! Egal wo - egal in welcher Branche! Also irgendwie ist Deine Bermerkung an der Zeit vorbei.
Teeernte hat geschrieben:Schade - dass Du nicht erkennen möchtest - das "man" nicht generell gegen EE ist .....
Noch solch ein Teil! Woher willst Du wissen, was ich erkenne und was nicht? Wenn Du ernsthaft meine Diskussionsbeiträge (über was auch immer) gelesen hast, könntest Du feststellen, da Einseitigkeit nicht mein Ding ist, daß ich immer alles von mindestens zwei Seiten beleuchte, daß ich selten einfach nur draufhaue.
Teeernte hat geschrieben:....und über die MISERE kann man sich austauschen. Ja, leider immer die selben Argumente mit der Grün-Chill Politik - eher so eine Art Wetter.... Die lassen etwas fallen - egal wen es trifft - und was wie passiert.... - Macht nichts - es soll gut sein - nichts kosten....

Danach ists schlecht und teuer. Vom Grünen Punkt über Krieg bis zu EE ....
Ach, man kann sich über sovieles austauschen - auch über den "Grünen Punkt". Letzteren würde ich aber nicht schuldmäßig bei Politik abladen. Da verwechselst Du aber was.
Der Grüne Punkt war nämlich eine Erfindung der Wirtschaft.

Wir haben seinerzeit einen Umweltminister namens Klaus Töpfer gehabt. Dieser wollte einst auf unnötige Verkaufsverpackungen eine Steuer einführen - er wollte derartige Verpackungen also so letzlich verhindern ... unseren Müllberg verringern. Namentlich war McDonald an vorderster Front, die dieses verhindern wollten. Sie argumentierten, daß sie dies letztlich an die Kunden weitergeben müßten - der Burger-Preis würde dementsprechend steigen.
Daufhin ersann die Wirtschaft ein System, welches es der Wirtschaft erlaubte, weiterhin Müll zu produzieren (was sie natürlich Verpackungen nennt) - damit Geld zu verdienen, das aber letztendlich zulasten der Allgemeinheit geht. Insofern ist Deine Kritik richtig!

Aber weniger, weil es nicht "bis ans Ende durchdacht" ist, sondern vielmehr, weil zur Überwachung (daß etwa nur Müll der zahlenden Wirtschaftsunternehmen in diesen Tüten landet) die örtlichen Müllentsorger zuständig sind - es geht also zulasten der allgemeinen Steuern.
Teeernte hat geschrieben:Hier ging es darum - den NACHBRARN mit zu versorgen....
.... jedoch nur mit Genehmigung ein Versorgungsunternehmen eröffnen >> Mehr als Deinen Haushalt ....den NACHBAR versorgen - .
Trotzdem nochmal:
    was hat dies mit mir zutun?
Wenn ich meinem Nachbarn in gefälliger Weise mit Strom aushelfe, ... das kann man auch "Pflege zwischenmenschlicher Beziehung" nennen. Geht niemanden etwas an ... außer mich und meinen Nachbarn.
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Corella
Beiträge: 889
Registriert: Sa 11. Jan 2014, 12:08

Re: Tesla entwickelt Batterie für Häuser

Beitragvon Corella » Fr 29. Mai 2015, 20:19

Teeernte » Fr 29. Mai 2015, 11:32 hat geschrieben:

....wenn ich mich denn auch etwas dazu äussern darf...

1. Alles was mir persönlich Mehrkosten bringt - und keinen Nutzen >>> IST erstmal >>>sehr schlecht.

Grün-Chill hat die besondere Eigenart (neben den normal brutalen SPD-Kürzungen) zu "versprechen" - dass es den Haushalt nicht mehr als eine Kugel Eis im Monat mehrkostet .......dann aber nicht gleich mit erklärt - dass Die die Kugel mit Goldfolie plattiert haben.

2. Wenn man etwas mit Planung beschäftigt ist - bemerkt man sofort - das insbesondere Grün-Chill Forderungen und Gesetze genau so weit Durchdacht sind - wie der Appel vom Pferd fällt.

Bis ans Ende durchdacht - und (möglichst) alle Folgen werden hier NIEEEE bedacht.

Das HIN- und HER verringert nebenbei das Vertrauen in Politik noch weiter. Die Kosten tragen (fast) immer ...der "normal sterbliche".

Bei der Diskussion um FACH-Themen ist zu bemerken - dass der HARTE Grünbefürworter von Technik selten Ahnung hat - und nur den Teil kennt - den der Guru mit in das GEBET einbezogen hat....

Schade - dass Du nicht erkennen möchtest - das "man" nicht generell gegen EE ist .....

Nur - dass man die "SChäden"//Kosten mit einer ORDENTLICHEN Planung viel geringer halten kann/könnte.

Leider wird dann (MEISTENS) jedoch offenbar - dass die Evolution der freien Wirtschaft (meist) die bessere Lösung hat(te).

Wenn das Vertrauen in Staatspolitik in Zukunft nur noch bis Mittag reichen kann - ist das politische Versprechen auf Morgen bereits eine Lüge. Solche Politiker mag ich nicht wählen......

....und über die MISERE kann man sich austauschen. Ja, leider immer die selben Argumente mit der Grün-Chill Politik - eher so eine Art Wetter.... Die lassen etwas fallen - egal wen es trifft - und was wie passiert.... - Macht nichts - es soll gut sein - nichts kosten....

Danach ists schlecht und teuer. Vom Grünen Punkt über Krieg bis zu EE ....


Jo, in Asse und Fukushima konnten ja die Betreiber zeigen, was sie können. Sehr verantwortungsvoll, wozu Aufsicht, wozu Skepsis?
Wir haben uns ... der Illusion hingegeben, dass es so etwas wie Umweltkapital nicht gibt. Dass man ... [es] zum Nulltarif nutzen kann und ... in diesen Kapitalstock nicht reinvestieren muss. (Klaus Töpfer 2005)
Elvis Domestos

Re: Tesla entwickelt Batterie für Häuser

Beitragvon Elvis Domestos » Fr 29. Mai 2015, 22:48

Jo, in Asse und Fukushima konnten ja die Betreiber zeigen, was sie können. Sehr verantwortungsvoll, wozu Aufsicht, wozu Skepsis?

Sehr gut, wozu Aufsicht und Skepsis?
Das gilt nicht nur für die Atomenergie!
Das gilt unter anderen Vorraussetzungen auch für die Energiewende!
Das gilt im allgemeinen für die Demokratie und dem Rechtsstaat!


AUFSICHT UND SKEPSIS!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11194
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Tesla entwickelt Batterie für Häuser

Beitragvon Teeernte » Sa 30. Mai 2015, 09:42

Corella » Fr 29. Mai 2015, 21:19 hat geschrieben:
Jo, in Asse und Fukushima konnten ja die Betreiber zeigen, was sie können. Sehr verantwortungsvoll, wozu Aufsicht, wozu Skepsis?


Falls Du es noch nicht mitbekommen hast - EE und Kernkraft - beides aus der selben "Hand" .....der öffentlichen ! :D :D :D

Die machen genau das "was grad Inn ist" - und zwar "Beamtenmässig" .

Ein paar Politiker (Lobbyisten und "Einflüsterer") legen fest - was der dumme Wähler grade zu haben hat ......

...und Beamte setzen das um. Ohne Sinn und Verstand - (denn genau das darf man als Beamter nicht haben). KEINER hat die Verantwortung - denn der dumme Wähler hat ja die noch dümmere Partei gewählt.

Jede Partei will EE - koste was es wolle ? Dann gibt es also "NICHTS" zu wählen.

Die "Partei" der Nichtwähler wächst.


Ich mach hier nur die Statistik - halte fest was die Politik von Not (CDU) und Elend (SPD) grad kostet. :D

Es ist IMMER zum NACHTEIL der deutschen Bürger.

Wenn es zwei (oder mehr) Varianten der Politik gibt - such die aus, - die für die Deutschen schlecht IST - ......das wird dann GESETZ.
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1162
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Tesla entwickelt Batterie für Häuser

Beitragvon Der Neandertaler » Sa 30. Mai 2015, 12:29

Hallo Teeernte.
Falls Du es noch nicht mitbekommen hast:
Atomkraft ist in privaten Unternehmen angesiedelt. (außer EnBW - dies ist ein Sonderfall) Selbst da, wo die Kommune noch Anteile hält, sind diese recht gering. Manche Städte ziehen sich sogar vollständig zurück. (Düsseldorf)
Ein kleiner Privatunternehmer kann es sich aber selten leisten, ein AKW zu bauen und zu betreiben.
Zweitens: Erneuerbare Energie kommt hingegen zumeist (noch) von regionalen Unternehmen respektive: von Privat-Leuten, wie Du und ich - wobei ich mir bei "Du" nicht ganz so sicher bin, ... Du kannst nur immer reichlich Fehler suchen ... aufschreien und draufhauen. Selbstinitiative scheint Dir ein Fremdwort zu sein!?!
Teeernte hat geschrieben:Es ist IMMER zum NACHTEIL der deutschen Bürger.
Mit welchen Recht erdreistest Du Dich zu entscheiden, was für "alle" Bürger das Beste bzw. "IMMER zum NACHTEIL" derer ist? ... ab wann der Nachteil für wen beginnt? Warum nur für "deutsche Bürger"? Die Anderen, die hier leben, aber keine deutsche Staatsangehörige sind, die aber hier auch ihre Steuern zahlen, dürfen diese für "Nachteile" widerspruchslos in Kauf nehmen? Klingt nach sehr viel Angst. Nach Paranoidität. Nach "die machen das nur, um uns zu schaden!" Du mußt eine sehr schlechte Kindheit gehabt haben!
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11194
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Tesla entwickelt Batterie für Häuser

Beitragvon Teeernte » Sa 30. Mai 2015, 13:05

Der Neandertaler » Sa 30. Mai 2015, 13:29 hat geschrieben:Hallo Teeernte.
Falls Du es noch nicht mitbekommen hast:
Atomkraft ist in privaten Unternehmen angesiedelt. (außer EnBW - dies ist ein Sonderfall) Selbst da, wo die Kommune noch Anteile hält, sind diese recht gering. Manche Städte ziehen sich sogar vollständig zurück. (Düsseldorf)
Ein kleiner Privatunternehmer kann es sich aber selten leisten, ein AKW zu bauen und zu betreiben.
Zweitens: Erneuerbare Energie kommt hingegen zumeist (noch) von regionalen Unternehmen respektive: von Privat-Leuten, wie Du und ich - wobei ich mir bei "Du" nicht ganz so sicher bin, ... Du kannst nur immer reichlich Fehler suchen ... aufschreien und draufhauen. Selbstinitiative scheint Dir ein Fremdwort zu sein!?!Mit welchen Recht erdreistest Du Dich zu entscheiden, was für "alle" Bürger das Beste bzw. "IMMER zum NACHTEIL" derer ist? ... ab wann der Nachteil für wen beginnt? Warum nur für "deutsche Bürger"? Die Anderen, die hier leben, aber keine deutsche Staatsangehörige sind, die aber hier auch ihre Steuern zahlen, dürfen diese für "Nachteile" widerspruchslos in Kauf nehmen? Klingt nach sehr viel Angst. Nach Paranoidität. Nach "die machen das nur, um uns zu schaden!" Du mußt eine sehr schlechte Kindheit gehabt haben!


Ähmmmmm - welches Kernkraftwerk ist in privater Hand errichtet worden ? ....in D....... - nicht in den USA. ....in der USA baut der Staat selbst KEINE Atomkraftwerke (ausser zu Forschungszwecken) .....die sind immer in Privathand.

....dass der Staat schnell ausgegründet hat - ist doch nur - seit dem die Kernschmelze auch an der Wahlurne stattgefunden hat.... :D :D :D

Privatinitiative ? .....ich geh arbeiten ! Das Häuschen ist bezahlt - ... :D

"IMMER zum NACHTEIL" -

Göbbelsche Familiensteuer...heißt jetzt Rundfunkbeitrag.
PV Der Beitragssatz steigt zum 1. Januar 2013 von 1,95 auf 2,05 Prozent, bei Kinderlosen auf 2,3 Prozent.
Die Verdienstobergrenze für Minijobber steigt um 50 auf 450 Euro.
Der steuerliche Grundfreibetrag steigt 2013 um 126 auf dann 8130 Euro im Jahr. (6 Euro mehr als die Armutsgrenze)
Das Elterngeld für Kinder, die ab 2013 geboren werden, wird anders berechnet. Nach NVL-Einschätzung führt die Neuregelung dazu, dass viele Arbeitnehmer die Berechnung des Elterngeldes nicht mehr selbst vornehmen können und auch weniger Elterngeld erhalten.
Steuerpflichtig werden bei Dienstverhältnissen ab 1. Januar 2013 unter anderem der Wehrdienstzuschlag, besondere Zuwendungen sowie unentgeltliche Unterkunft und Verpflegung.
Postkunden müssen für den Standardbrief ab Januar 3 Cent mehr zahlen.
Auf dem Weg zur Rente mit 67 erreicht die schrittweise Anhebung der Regelaltersgrenze die zweite Stufe
Das soziale Netz für 175 000 Kunstschaffende und Publizisten wird teurer.
Bei Unisex-Tarifen zahlen Männer und Frauen für die gleiche Versicherung den gleichen Preis. Experten rechnen damit, dass sowohl Männer als auch Frauen im Schnitt mehr zahlen müssen – nicht zuletzt, weil die Versicherer die Chance ergreifen und Preise "anpassen".
Als neue Konkurrenz zu Zügen, Autos und Billigfliegern bekommen innerdeutsche Fernlinienbusse freie Fahrt. Mit Rücksicht auf den vom Steuerzahler subventionierten Öffentlichen Nahverkehr dürfen die Fernbusse aber nur Haltepunkte im Abstand von mindestens 50 Kilometern anfahren.
Erstmals seit 1984 erhöht sich für Schwerbehinderte die Eigenbeteiligung für Bus- und Bahntickets: Sie müssen künftig 72 statt 60 Euro im Jahr bezahlen. ......


Ich - "Angst" ? - mach Dich nicht lächerlich ...... Ich betreibe STATISTIK.
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1162
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Tesla entwickelt Batterie für Häuser

Beitragvon Der Neandertaler » Sa 30. Mai 2015, 13:10

Teeernte hat geschrieben:Ich - "Angst" ? - mach Dich nicht lächerlich ...... Ich betreibe STATISTIK.
... aber eine sehr seltsame!
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11194
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Tesla entwickelt Batterie für Häuser

Beitragvon Teeernte » Sa 30. Mai 2015, 13:18

Der Neandertaler » Sa 30. Mai 2015, 14:10 hat geschrieben:... aber eine sehr seltsame!



Bring FAKTEN ....

Wem gehört/betreibt grad das Kernkraftwerk im GRÜNEN Würstelberg ?
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1162
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Tesla entwickelt Batterie für Häuser

Beitragvon Der Neandertaler » Sa 30. Mai 2015, 13:33

Teeernte hat geschrieben:Bring FAKTEN ....

Wem gehört/betreibt grad das Kernkraftwerk im GRÜNEN Würstelberg ?

erklär's Du mir? wo liegt Würstelberg überhaupt?
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 11194
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: Tesla entwickelt Batterie für Häuser

Beitragvon Teeernte » Sa 30. Mai 2015, 13:50

Der Neandertaler » Sa 30. Mai 2015, 14:33 hat geschrieben:erklär's Du mir? wo liegt Würstelberg überhaupt?


Google...
Würstelberger

Bezeichnung für einen würstelnden (chaotischen) Baden-Württemberger

https://www.youtube.com/watch?v=RCiE8JtLHeU :D :D :D

Zurück zu „42. Energie - Umweltschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast