Tesla entwickelt Batterie für Häuser

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
immernoch_ratlos
Beiträge: 1302
Registriert: So 10. Apr 2016, 16:59

Re: Tesla entwickelt Batterie für Häuser

Beitragvon immernoch_ratlos » Mo 7. Nov 2016, 10:05

Gut so ! Wenn zunächst, auch aus finanziellen Überlegungen noch keine solche PV "drin" ist, die Voraussetzungen - Leitungsführung - ausreichender Platz in der E-Verteilung können in einer Renovierungsphase durchaus kostengünstig geschaffen werden.

Mein Wechselrichter befindet sich in direkter Näher der Module unterm Dach und die notwendige AC Verbindung zur Verteilung liegt wie sonst üblich (für Leitungen) im Haus und ist vollkommen abschaltbar (war die frühere Einspeisung über den Dachständer). Der Vorteil, die DC - Leitungen von den Modulen zum Wechselrichter sind sehr kurz, haben so geringe Verluste und stellen im Brandfall (der muss ja nicht die PV als Ursache haben) ein sehr geringes Risiko dar. Diese Leitungen führen im Prinzip immer recht hohe Spannungen - auch nachts bei jeder Form der Beleuchtung ! Der vorgesehene Platz für den WR sollte gut belüftbar sein und ganz lautlos (Lüfter) ist der im Betrieb nicht. Auch der WR hat ein gewisses "Brandpotential". Daher habe ich seinen Standort entsprechend gesichert und zusätzlich mit einem einfachen Brandmelder zur Überwachung versehen.

Für den Akku - der hat ja gewöhnlich nur DC Verbindungen zur Verteilung hin benötigt habe ich selbst noch keine Entscheidung getroffen - werde mir dazu einen Platz einfallen lassen der auch gewisse Sicherheitsaspekte erfüllt. Einen Keller hat mein Hütte leider nicht....
"Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen." (aus China)
Benutzeravatar
JJazzGold
Beiträge: 27391
Registriert: Mo 25. Mai 2009, 00:34
Benutzertitel: L'État, c'est moi

Re: Tesla entwickelt Batterie für Häuser

Beitragvon JJazzGold » Mo 7. Nov 2016, 11:55

immernoch_ratlos hat geschrieben:(07 Nov 2016, 10:05)

Gut so ! Wenn zunächst, auch aus finanziellen Überlegungen noch keine solche PV "drin" ist, die Voraussetzungen - Leitungsführung - ausreichender Platz in der E-Verteilung können in einer Renovierungsphase durchaus kostengünstig geschaffen werden.

Mein Wechselrichter befindet sich in direkter Näher der Module unterm Dach und die notwendige AC Verbindung zur Verteilung liegt wie sonst üblich (für Leitungen) im Haus und ist vollkommen abschaltbar (war die frühere Einspeisung über den Dachständer). Der Vorteil, die DC - Leitungen von den Modulen zum Wechselrichter sind sehr kurz, haben so geringe Verluste und stellen im Brandfall (der muss ja nicht die PV als Ursache haben) ein sehr geringes Risiko dar. Diese Leitungen führen im Prinzip immer recht hohe Spannungen - auch nachts bei jeder Form der Beleuchtung ! Der vorgesehene Platz für den WR sollte gut belüftbar sein und ganz lautlos (Lüfter) ist der im Betrieb nicht. Auch der WR hat ein gewisses "Brandpotential". Daher habe ich seinen Standort entsprechend gesichert und zusätzlich mit einem einfachen Brandmelder zur Überwachung versehen.

Für den Akku - der hat ja gewöhnlich nur DC Verbindungen zur Verteilung hin benötigt habe ich selbst noch keine Entscheidung getroffen - werde mir dazu einen Platz einfallen lassen der auch gewisse Sicherheitsaspekte erfüllt. Einen Keller hat mein Hütte leider nicht....


Am Finanziellen hängt es nicht, es ist eine reine Kosten-/Nutzenrechnung und momentan rechnet sich die Investition nicht. Aber wie gesagt, wir haben uns noch nicht endgültig entschieden.
God creates dinosaurs. God destroys dinosaurs. God creates man. Man destroys God. Man creates dinosaurs.
Dinosaurs eat man. Woman inherits the earth.

Zurück zu „42. Energie - Umweltschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast