In Europa ist die Wildnis zurück

Moderator: Moderatoren Forum 4

Benutzeravatar
Adlerauge
Beiträge: 2954
Registriert: Sa 4. Feb 2012, 20:46

In Europa ist die Wildnis zurück

Beitragvon Adlerauge » Sa 11. Apr 2015, 01:22

Ausgerechnet in Europa sind Wolf, Bär und Luchs auf dem Vormarsch. Zwar sind die Nationalparks hier nur klein, aber für die großen Raubtiere ist der von Menschen geformte Lebensraum ein Schlaraffenland. Für Wolf, Bär und Luchs spielen Schutzgebiete aber kaum eine Rolle.


http://www.welt.de/lesestueck/2015/wildnis/

Mich freut das ungemein.

Es gibt Schutzgebiete-glücklicherweise.
Die Bauern beschweren sich zwar, dass die Bären ihre Bienenstöcke leer räumen und ab und zu wird ein Schaf gerissen, wofür es vom Staat aber Entschädigungen gibt.
Recht muss Recht bleiben, dem Unrecht muss das Recht entzogen werden!
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12533
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: In Europa ist die Wildnis zurück

Beitragvon Provokateur » Sa 11. Apr 2015, 11:45

Bis der erste Mensch von einem Beutegreifer angegriffen wird. Erst kürzlich gab es einen Vorfall mit einem Wolf, den ein Jäger nur durch einen Warnschuss abwehren konnte:
http://www.focus.de/panorama/welt/in-niedersachsen-wolf-greift-jaeger-an-mann-muss-sich-mit-warnschuss-retten_id_4601523.html

Deutschland ist viel zu zersiedelt. Man muss den Tieren Scheu vor den Menschen beibringen, wenn friedliche Koexistenz möglich sein soll.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Adlerauge
Beiträge: 2954
Registriert: Sa 4. Feb 2012, 20:46

Re: In Europa ist die Wildnis zurück

Beitragvon Adlerauge » Sa 11. Apr 2015, 12:11

Man muss nicht unbedingt einen Bären streicheln wollen, wenn einem einer begegnet, man verhält sich ruhig-ebenso bei Lux und Wolf.
Die paar Waschbären, die sich in den Städten aufhalten, werden wir doch noch ertragen können.
Es gibt Leute, die wollen sogar den Fledermäusen den Garaus machen.
Recht muss Recht bleiben, dem Unrecht muss das Recht entzogen werden!
Benutzeravatar
Blickwinkel
Beiträge: 15030
Registriert: Mi 7. Nov 2012, 19:29
Benutzertitel: Demokratischer Europäer
Wohnort: Erde

Re: In Europa ist die Wildnis zurück

Beitragvon Blickwinkel » Sa 11. Apr 2015, 12:39

Adlerauge » Sa 11. Apr 2015, 13:11 hat geschrieben:Man muss nicht unbedingt einen Bären streicheln wollen, wenn einem einer begegnet, man verhält sich ruhig-ebenso bei Lux und Wolf.
Die paar Waschbären, die sich in den Städten aufhalten, werden wir doch noch ertragen können.
Es gibt Leute, die wollen sogar den Fledermäusen den Garaus machen.


In Berlin und Umgebung sind einige Waschbären aktiv. Es gibt viele Tiere, die inzwischen nachts durch die Städte laufen. Manche leben sogar direkt in den Parks, z.B. große Kaninchen-Populationen.

Dass es zu Problemen mit den Tieren, gerade am Waldrand kommt, ist völlig normal. Was mich nervt sind dann Menschen, die an den Waldrand ziehen, aber bitte keine Tiere in der Umgebung haben wollen, die womöglich noch Schäden am Blumen- oder Gemüsebeet verursachen.
Nichts ist in der Regel unsozialer als der sogenannte Wohlfahrtsstaat, der die menschliche Verantwortung erschlaffen und die individuelle Leistung absinken läßt. (Ludwig Erhard)
Benutzeravatar
prime-pippo
Beiträge: 16739
Registriert: Mo 23. Apr 2012, 12:03

Re: In Europa ist die Wildnis zurück

Beitragvon prime-pippo » Sa 11. Apr 2015, 12:55

Provokateur » Sa 11. Apr 2015, 12:45 hat geschrieben:Bis der erste Mensch von einem Beutegreifer angegriffen wird. Erst kürzlich gab es einen Vorfall mit einem Wolf, den ein Jäger nur durch einen Warnschuss abwehren konnte:
http://www.focus.de/panorama/welt/in-niedersachsen-wolf-greift-jaeger-an-mann-muss-sich-mit-warnschuss-retten_id_4601523.html

Deutschland ist viel zu zersiedelt. Man muss den Tieren Scheu vor den Menschen beibringen, wenn friedliche Koexistenz möglich sein soll.


Ach ja, da wird aus einem Wolf ein riesiges Drama gemacht........im Vergleich zu Autoverkehr etc. ist die Gefahr quasi nicht existent.
"Banks do not, as too many textbooks still suggest, take deposits of existing money from savers and lend it out to borrowers: they create credit and money ex nihilo – extending a loan to the borrower and simultaneously crediting the borrower’s money account."
Lord Adair Turner
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12533
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: In Europa ist die Wildnis zurück

Beitragvon Provokateur » Sa 11. Apr 2015, 12:58

Weil es noch nicht genügend Wölfe gibt. Ist aber auch ein Wahrnehmungsproblem.

Kühe bringen pro Jahr mehr Menschen um als Haie. Wie hieß der bekannteste Tierhorrorfilm noch gleich..."Horns" oder "Jaws"?
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14100
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: In Europa ist die Wildnis zurück

Beitragvon Teeernte » Sa 11. Apr 2015, 13:14

Warum muss die Gesellschaft für Schäden aufkommen - nur weil ein paar Tierliebhaber ihrem Hobby nachgehen ?

Wer Wölfe hier will - der möge doch dafür aufkommen - genau wie ich für meine Verkehrsschäden - über die Versicherung auch aufkomme.

Naja - warten wir mal - bis die Naturwälder (NORMAL) wiedereinmal abbrennen...
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Adlerauge
Beiträge: 2954
Registriert: Sa 4. Feb 2012, 20:46

Re: In Europa ist die Wildnis zurück

Beitragvon Adlerauge » Sa 11. Apr 2015, 14:29

Der Staat kommt für jeden Schmarren auf, warum nicht auch für Natur-und Tierschutz?
Recht muss Recht bleiben, dem Unrecht muss das Recht entzogen werden!
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14100
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: In Europa ist die Wildnis zurück

Beitragvon Teeernte » Sa 11. Apr 2015, 14:37

Adlerauge » Sa 11. Apr 2015, 15:29 hat geschrieben:Der Staat kommt für jeden Schmarren auf, warum nicht auch für Natur-und Tierschutz?


Da das anscheinend DIREKT vom Bildungsetat abgezogen wird..... :D :D :D - bin ich dagegen.

Der verbliebene Raum MUSS bewirtschaftet werden - sonst brennt der ab.... Oder willst Du die Waldbrände grade in VOLL Naturreservaten abstreiten ?? (Kalifornien)

Lobbyismus PUR - was Du hier betreibst.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43976
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: In Europa ist die Wildnis zurück

Beitragvon frems » Sa 11. Apr 2015, 14:53

Sehr schön, daß die FFH-Gebiete Wirkung zeigen. Vor Jahren wurden sie von Lobbyisten ja noch als wert- und sinnlos eingestuft. In der Wasserwelt sieht's dank europäischen Vereinbarungen (u.a. bei der Fangquote) und diverser kleineren Maßnahmen (von Fischtreppen über Umweltauflagen bis hin zu Ausgleichsgebieten) auch seit Jahren wieder etwas optimistischer aus.

Teeernte hat geschrieben:
Da das anscheinend DIREKT vom Bildungsetat abgezogen wird..... :D :D :D - bin ich dagegen.

Kannst Du das belegen?
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Teeernte
Beiträge: 14100
Registriert: Do 11. Sep 2014, 17:55

Re: In Europa ist die Wildnis zurück

Beitragvon Teeernte » Sa 11. Apr 2015, 15:17

frems » Sa 11. Apr 2015, 15:53 hat geschrieben:Kannst Du das belegen?


Wenn es für mich den ANSCHEIN HAT ? ...belegen ?

Na dann....Kochendes Wasser....rechter Winkel -Teuerungsrate....Bildungsausgaben....und Bildungserfolg...Änderung des Bildungszieles >>ZENTRAL , da Bildungserfolg nicht mehr sichergestellt werden kann... wenn nicht zusätzlich GELD investiert wird.

Da einigen die nichtheimische Tierwelt mehr ans Herz gewachsen ist - als die örtlich vorhandene Bildungsmasse... scheint es (mir) das das Geld vom Staat da für ein HOBBY Einzelner ausgegeben wird...

Ich bin mehr für Segeln... aber ja - auch hier hat der Staat soooo schön in Wasserwege investiert - dass ich denken muss (incl Wolfsschutz) - ...es ist jede MENGE Kohle übrig...und muss verprasst werden.
Obs zu kalt, zu warm, zu trocken oder zu nass ist:.... Es immer der >>menschgemachte<< Klimawandel. :D
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33863
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: In Europa ist die Wildnis zurück

Beitragvon Tom Bombadil » Sa 11. Apr 2015, 15:18

frems » Sa 11. Apr 2015, 15:53 hat geschrieben:Kannst Du das belegen?

Sein posting hat es doch schon belegt ;)
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36023
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: In Europa ist die Wildnis zurück

Beitragvon Liegestuhl » Sa 11. Apr 2015, 15:26

Provokateur » Sa 11. Apr 2015, 12:45 hat geschrieben:Deutschland ist viel zu zersiedelt. Man muss den Tieren Scheu vor den Menschen beibringen, wenn friedliche Koexistenz möglich sein soll.


Richtig. Der Wolf kann hier kaum einen Kilometer laufen, bis er auf eine Straße, einen Weg oder eine menschliche Siedlung trifft. Das Zusammentreffen von Wolf und Menschen ist also tausendfach vorprogrammiert. Damit dem Wolf Scheuheit vor dem Menschen beigebracht wird, muss er immer wieder durch lautes Klatschen, Schreien oder Gummigeschossen vertrieben werden. Dieses Aufeinandertreffen ist also weder für den Wolf noch für den Menschen angenehm. Es wird für den Wolf zur Quälerei, wenn er überall verjagt wird. Die Menschen leben in ständiger Gefahr. Kaum noch jemand kann ohne ein ungutes Gefühl alleine im Wald spazieren gehen.

Die Wiederansiedlung des Wolfes ist politisch gewollt, weil irgendwelche stadtgrünen Öko-Romantiker es "hipp" finden, wenn es hier wieder Wölfe gibt. Einen Nutzen wird es nicht geben. Ein Risiko für den Menschen ist latent vorhanden. Für den entstandenen Schaden an Nutztieren sollen andere aufkommen. Da fehlt mir jegliches Verständnis. Ein dichtbesiedeltes Industrieland wie Deutschland ist kein Lebensraum für den Wolf.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43976
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: In Europa ist die Wildnis zurück

Beitragvon frems » Sa 11. Apr 2015, 15:29

Teeernte » Sa 11. Apr 2015, 16:17 hat geschrieben:Wenn es für mich den ANSCHEIN HAT ? ...belegen ?

Gut, dann nicht. Du bist gegen Naturschutz und behauptest einfach, daß dafür überall an der Bildung gespart wurde. Verpraßt wird da übrigens auch wenig. Wenn man etwas mehr Totholz liegen läßt, entstehen dadurch keine Milliardenausgaben. Wenn der Schutz unserer Natur nur ein "Hobby einzelner" ist, dann beschwer Dich bitte nicht, wenn die Luft- und Lebensqualität der Menschen ebenfalls abnimmt.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36023
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: In Europa ist die Wildnis zurück

Beitragvon Liegestuhl » Sa 11. Apr 2015, 15:35

prime-pippo » Sa 11. Apr 2015, 13:55 hat geschrieben:Ach ja, da wird aus einem Wolf ein riesiges Drama gemacht........im Vergleich zu Autoverkehr etc. ist die Gefahr quasi nicht existent.


Die Schäden durch den Autoverkehr werden akzeptiert, weil ihnen ein konkreter Nutzen für die Menschen (Mobilität, Versorgung usw.) gegenübersteht. Welchem Nutzen haben wir von Wölfen, die durch unsere Wälder und Wohngebiete streunen und Nutztiere reißen?
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43976
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: In Europa ist die Wildnis zurück

Beitragvon frems » Sa 11. Apr 2015, 15:38

Liegestuhl » Sa 11. Apr 2015, 16:26 hat geschrieben:
Richtig. Der Wolf kann hier kaum einen Kilometer laufen, bis er auf eine Straße, einen Weg oder eine menschliche Siedlung trifft. Das Zusammentreffen von Wolf und Menschen ist also tausendfach vorprogrammiert. Damit dem Wolf Scheuheit vor dem Menschen beigebracht wird, muss er immer wieder durch lautes Klatschen, Schreien oder Gummigeschossen vertrieben werden. Dieses Aufeinandertreffen ist also weder für den Wolf noch für den Menschen angenehm. Es wird für den Wolf zur Quälerei, wenn er überall verjagt wird. Die Menschen leben in ständiger Gefahr. Kaum noch jemand kann ohne ein ungutes Gefühl alleine im Wald spazieren gehen.

Selbst in Skandinavien ist es Jahrzehnte her, daß ein Wolf mal einen Menschen getötet hat. Wölfe haben noch mehr Angst vor Menschen als Bären. Daß manch Mutter besorgt ist, wenn "wilde Hunde" durch die Gegend streunern, kann ich ja gut nachvollziehen, aber da gilt das Gleiche wie im Straßenverkehr: so lange beim Kind bleiben, bis es alt genug ist, um sicher alleine voranzukommen. Und damit ist auch nicht gemeint, daß man ein Fünftklässler bis zur Schulpforte mit dem SUV bringt und bis ins Klassenzimmer trägt.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12533
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: In Europa ist die Wildnis zurück

Beitragvon Provokateur » Sa 11. Apr 2015, 15:41

Ich bin ab der zweiten Woche, erste Klasse, allein mit dem Bus gefahren.

Ob das auch bei umherstreunenden Wölfen so gewesen wäre - ich weiß es nicht.
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom
Benutzeravatar
frems
Beiträge: 43976
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: In Europa ist die Wildnis zurück

Beitragvon frems » Sa 11. Apr 2015, 15:45

Liegestuhl » Sa 11. Apr 2015, 16:26 hat geschrieben:Die Wiederansiedlung des Wolfes ist politisch gewollt, weil irgendwelche stadtgrünen Öko-Romantiker es "hipp" finden, wenn es hier wieder Wölfe gibt. Einen Nutzen wird es nicht geben. Ein Risiko für den Menschen ist latent vorhanden. Für den entstandenen Schaden an Nutztieren sollen andere aufkommen. Da fehlt mir jegliches Verständnis. Ein dichtbesiedeltes Industrieland wie Deutschland ist kein Lebensraum für den Wolf.

Öhm, das stimmt auch nicht. Für gerissene Tiere gibt's normalerweise eine Pauschale. Häufig kommt bloß heraus, daß es dann doch ein Hund aus der Nachbarschaft war oder der Bauer das Vieh selbst ermordet hat, um an die Knete zu kommen. Der Nutzen ist in der ökologischen Diversität zu finden. Das kann man selbst natürlich ablehnen, aber dann können wir auch alle Naturschutzgebiete zubetonieren oder historische Bauwerke abreißen. Hat doch auf den ersten Blick keinen monetären Wert. Zur Not einfach vom Land in die Stadt ziehen, wenn man vor der Umwelt Angst hat und nicht vor Menschen. Am Durchschnitt des "dichtbesiedelten Industrielandes" Deutschland ändert sich dann auch gar nichts.
Labskaus!

Ob Mailand oder Madrid -- Hauptsache Europa.
Benutzeravatar
Liegestuhl
Beiträge: 36023
Registriert: Mo 2. Jun 2008, 11:04
Benutzertitel: Herzls Helfer
Wohnort: אולדנבורג

Re: In Europa ist die Wildnis zurück

Beitragvon Liegestuhl » Sa 11. Apr 2015, 15:50

frems » Sa 11. Apr 2015, 16:38 hat geschrieben:Selbst in Skandinavien ist es Jahrzehnte her, daß ein Wolf mal einen Menschen getötet hat. Wölfe haben noch mehr Angst vor Menschen als Bären.


Ja, aber in Skandinavien hat der Wolf ganz andere Voraussetzungen. Dort gibt es unendlich große Wälder und er trifft nur sehr selten auf Menschen. Er kann dort ein menschenscheues Raubtier bleiben.

Ich persönlich glaube auch nicht daran, dass ein Wolf einen Menschen töten wird. Der Wolf ist jedoch ein Prädator und er folgt seinen Instinkten. Wenn er Hunger hat, wird er jagen. Wenn er keine Wildtiere findet, wird er domestizierte (Nutz-)Tiere reißen. Das entspricht seinem Überlebenstrieb.
Ein Hütchen mit Federn, die Armbrust über der Schulter, aber ein Jäger ist es nicht.
Benutzeravatar
Provokateur
Moderator
Beiträge: 12533
Registriert: Sa 3. Jan 2015, 16:44
Benutzertitel: Alpha by choice&Liberalpatriot
Wohnort: जर्मनी

Re: In Europa ist die Wildnis zurück

Beitragvon Provokateur » Sa 11. Apr 2015, 15:51

Und wenn die Wildtiere wolfsscheu und reduziert sind und die Herden entweder eingezäunt sind oder aber Herdenschutztiere wie Esel haben?

Was soll der Wolf dann hetzen und reißen?
Harry riss sich die Augen aus dem Kopf und warf sie tief in den Wald. Voldemort schaute überrascht zu Harry, der nun nichts mehr sehen konnte.
twitter.com/Provokateur_Tom

Zurück zu „42. Energie - Umweltschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast