Wie gefährlich sind Windkraftanlagen für die Gesundheit?

Moderator: Moderatoren Forum 4

Eiswurf-Warnschilder: Abstand zu Windkraftanlagen (WKA)?

Umfrage endete am So 22. Mär 2015, 03:28

Kein Abstand, weil keine Warnung erforderlich
1
14%
Kein Abstand, Warnung am Turm der WKA anbringen
2
29%
Nahe der WKA (100 - 200 m), wer beim Lesen von Eis getroffen wird, muß das dem allgemeinen Lebensrisiko zurechnen
1
14%
Grundsätzlich außerhalb einer Gefahrenzone (> 200m)
1
14%
Grundsätzlich außerhalb einer Gefahrenzone (300m)
0
Keine Stimmen
Grundsätzlich außerhalb einer Gefahrenzone (400m)
1
14%
Grundsätzlich außerhalb einer Gefahrenzone (500m)
1
14%
 
Abstimmungen insgesamt: 7
Benutzeravatar
Tilman Kluge
Beiträge: 55
Registriert: Mo 12. Sep 2011, 19:28

Wie gefährlich sind Windkraftanlagen für die Gesundheit?

Beitragvon Tilman Kluge » Mi 21. Jan 2015, 03:28

Bei der bau-/immissionsschutzrechtlichen Genehmigung von WKA kommt manchmal die Frage auf, wie das mit Warnschildern hinsichtlich von Rotorblättern abgeschleuderter Eisbrocken aussieht. Denn selbst Betreiber schließen für den Fall, daß Eisdetektoren zum Abschalten von WKA führen, dennoch Eisabwurf nicht aus und empfehlen, daß man sich bei Eisabwurfgefahr nicht im Gefahrenbereich, der einen Radius von mehreren 100m ausmachen kann, aufhält (vgl. Usinger Anzeiger v. 14.1.2015). Oft genug befinden sich aber entsprechende Warnschilder innerhalb dieses Gefahrenbereiches (vgl. Beispiel, UA v. 14.1.2015 wie v.g.).

* Moderation: Stränge zusammengelegt
Zuletzt geändert von frems am Do 16. Apr 2015, 19:27, insgesamt 2-mal geändert.
Grund: Titel geändert
Benutzeravatar
Quatschki
Beiträge: 6276
Registriert: Mi 4. Jun 2008, 08:14
Wohnort: rechtselbisch

Re: Eiswurf-Warnschilder: Abstand zu Windkraftanlagen (WKA)?

Beitragvon Quatschki » Mi 21. Jan 2015, 08:41

Das können nur Fachleute beurteilen.
Bei einer WKA mit 100m Blattdurchmesser und 20 Umdrehungen pro min bewegen sich die Rotorspitzen mit einer Geschwindigkeit von über 600 km/h.
Falls da was fortflöge, würden 500m wahrscheinlich nicht ausreichen.
Was menschlicher Wahn erschuf, kann durch menschliche Einsicht überwunden werden.
Elvis Domestos

Windkraft - Gefahr für die Gesundheit

Beitragvon Elvis Domestos » Sa 11. Apr 2015, 05:21

Es gibt Lärm den man nicht hören kann!
Schallwellen mit Frequenzen unterhalb von 20 Hz, die der Mensch nicht hören kann, nennt man Infraschall. Elefanten können sich "unterhalten", ohne dass wir es hören - in niedrigen Infraschall-Frequenzen, die allenfalls als Vibrationen wahrnehmbar sind.
Infraschall hat aber Einfluss auf den Menschen und das bereits nach kurzer Dauer wie es bereits die etwas ältere 17 Hertz- Studie von Professor Richard Wiseman (London) darlegte.

Im Netz wird diskutiert, ob es Infraschallwaffen gibt bzw gab, angeblich schon im 1. Weltkrieg. Gibt es einen Zusammenhang zwischen solchen Waffen und Windkraftanlagen in Deutschland?

Ist Windkraft gefährlich?

Ich kennen Fälle, wo es zur Beeinträchtigungen, zum Teil zu erheblichen Beeinträchtigungen der Gesundheit kam, ua Nasenbluten, Schlafstörungen, Ohrensausen, Veränderungen der Stimmungslage.



Hier Beiträge die die Angelegenheit betrachten:








Eine neue Studie in Australien (Cape Bridgewater Studie von Prof. Cooper) bewies den Zusammenhang zwischen Symptomen und Emissionen.

Hier ein Link, der einen Filmbeitrag von todaytonight Australia zeigt, welcher einen Überblick über die Studie gewährt.

http://www.todaytonightadelaide.com.au/ ... ter-report

Die Pierpont Studie wurde definitiv wegdiskutiert, jetzt dürfte sie wieder ins Licht der Öffentlichkeit rücken.

Werden die Auswirkungen auf die Gesundheit dieser neuen, landesweit eingesetzten Technik in Deutschland schlichtweg ignoriert?

Ist es nicht naiv anzunehmen, 200 Meter hohe Windräder (höher als der Kölner Dom) hätten keine Nebenwirkungen?

Bitte um Meinungen!

NACHTRAG: Keine Meinung ist auch eine Meinung, ganz nach dem Motto: Ignoriert diesen Spinner! Vielen Dank!
Elvis Domestos

Re: Eiswurf-Warnschilder: Abstand zu Windkraftanlagen (WKA)?

Beitragvon Elvis Domestos » So 12. Apr 2015, 07:04

Quatschki » Mi 21. Jan 2015, 08:41 hat geschrieben:Das können nur Fachleute beurteilen.
Bei einer WKA mit 100m Blattdurchmesser und 20 Umdrehungen pro min bewegen sich die Rotorspitzen mit einer Geschwindigkeit von über 600 km/h.
Falls da was fortflöge, würden 500m wahrscheinlich nicht ausreichen.


Vielleicht sollte man auch neue Schilder aufstellen:
Achtung Infraschall
Schwangere haben keinen Zutritt

Da mach ich mir wegen Eis weniger Sorgen!
Cloudfox
Beiträge: 4259
Registriert: Sa 17. Jan 2015, 14:02

Re: Eiswurf-Warnschilder: Abstand zu Windkraftanlagen (WKA)?

Beitragvon Cloudfox » So 12. Apr 2015, 07:18

"Wird's besser? Wird's schlimmer?"
fragt man alljährlich.
Seien wir ehrlich:
Leben ist immer
lebensgefährlich.

Erich Kästner
Elvis Domestos

Re: Eiswurf-Warnschilder: Abstand zu Windkraftanlagen (WKA)?

Beitragvon Elvis Domestos » Mo 13. Apr 2015, 04:20

Wilhelm Busch

Der volle Sack

Ein dicker Sack - den Bauer Bolte,
Der ihn zur Mühle tragen wollte,
Um auszuruhn mal hingestellt
Dicht an ein reifes Ährenfeld, -
Legt sich in würdevolle Falten
Und fängt 'ne Rede an zu halten.
Ich, sprach er, bin der volle Sack.
Ihr Ähren seid nur dünnes Pack.
Ich bin's, der Euch auf dieser Welt
In Einigkeit zusammenhält.
Ich bin's, der hoch vonnöten ist,
Daß Euch das Federvieh nicht frißt,
Ich, dessen hohe Fassungskraft
Euch schließlich in die Mühle schafft.
Verneigt Euch tief, denn ich bin Der!
Was wäret ihr, wenn ich nicht wär?

Sanft rauschen die Ähren:
Du wärst ein leerer Schlauch, wenn wir nicht wären.
Elvis Domestos

Windkraft INFRASCHALL Menschen fliehen aus ihren Häusern

Beitragvon Elvis Domestos » Do 16. Apr 2015, 02:06

THEMA Windkraft Infraschall:

Zitat:
In bestimmten Wohngegenden im Hunsrück müssten die Menschen inzwischen vor dem Infraschall fliehen.
Zitatende
Quelle:
http://www.swr.de/landesschau-aktuell/r ... 2/1jgu6h2/

Ich warne alle, beschäftigt euch mit der Thematik, Menschen Leiden und werden Krank durch WKA INFRASCHALL!


Ausschnitte aus dem Positionspapier zu Gesundheitsrisiken beim Ausbau der Erneuerbaren Energien von AFIS Ärzte für Immisionsschutz.

Zitat:
.....
Akustische Immissionen durch Schall-Emissionen:
Windkraftanlagen sind Energiewandler, die durch Umwandlung der Bewegungsenergie
des Windes in Rotationsenergie mit Hilfe eines Generators elektrische Energie erzeugen
können. Dabei kann dem anströmenden Wind maximal 59% seiner Leistung im Sinne der
Energieerzeugung entzogen werden (Betz´sches Gesetz). Moderne Windkraftanlagen
erreichen derzeit einen Leistungsbeiwert von 40%. Der nicht nutzbare Energieanteil des
Windes (theoretisch mindestens 41%, praktisch derzeit 60%) findet sich in Form von
Druckwellen durch Turbulenzen wieder. Druckwellen sind nichts anderes als Schall. Eine
Windkraftanlage produziert also mehr Schall als Strom.....

Mit der angestrebten Zunahme der Anlagengröße (Repowering) werden neben der
Turmhöhe auch die Rotorradien vergrößert. Mittlerweile hat dadurch eine moderne
Windkraftanlage die doppelte Spannweite eines Jumbojets erreicht. Die Eigenfrequenz
der Rotorblätter liegt mit unterhalb 16Hz im nicht hörbaren Infraschallbereich. Die
Rotorspitzen bewegen sich mit bis zu 400km/h auf einer Kreisbahn. Dabei breiten sich
wie bei einem Jumbojet Wirbelschleppen in Lee-Richtung aus. Die Vergrößerung der
Anlagen hat sowohl stärkere als auch zunehmend niederfrequente Schallemissionen zur
Folge.
Die Schallausbreitung wird durch die Phänomene geometrische Verdünnung,
Luftdämpfung, meteorologische Einflüsse, Bodeneffekt, mögliche Hinderniswirkung
sowie mögliche Reflexionen bestimmt.....

Folgen:
- Störungen der Konzentration und des Gedächtnisses
- Nervosität, Gereiztheit , Unzufriedenheit, Unausgeglichenheit
- Angst, Unsicherheit, Aggressionen, Apathie
- Chronische Müdigkeit
- Schlafstörungen
- Infekte
- Herz-Kreislauf-Beschwerden
- Gastritis, Verdauungsbeschwerden
- muskuläre Verspannungen
....
Die für die Genehmigungspraxis von Windkraftanlagen gültigen Verordnungen und
Normen zur Abwehr von Emissionsfolgen in Deutschland geben de facto den aktuellen
Wissensstand nicht wieder
und lassen im internationalen Vergleich wesentlich zu
niedrige Abstände der Emissionsquellen zur Bevölkerung zu. Nicht umsonst haben gerade
die Staaten mit vermehrter infraschallbezogener Forschung dem Bau von
Windkraftanlagen größere Auflagen erteilt (Portugal, Österreich, Polen) oder Baustops
verfügt, um Forschungsergebnissen nicht vorzugreifen (Australien, Kanada).....


....in der Schwedischen Ärztezeitung im August 2013 auf die
Gesundheitsrisiken durch Infraschall hingewiesen und festgestellt, daß 30% der Anwohner
betroffen sind......

Zitatende

Nachzulesen unter:
http://www.vernunftkraft.de/de/wp-co...2015-02-24.pdf

Bitte verwechselt nicht den Infraschall einer Autobahn, eines umstrittenen Nintendospiels, oder einer Harley mit dem Infraschall einer 200 Meter WKA! Eine WKA produziert mehr Schall als Strom, finanziert durch euch!

Die Behörden wissen wie gefährlich WKA Infraschall ist und ignorieren Bedenken und neue wissenschaftliche Erkenntnisse!
Eine besondere Gefahr geht von neuen Leistungsstarken WKA aus.

Achtet auf eure Familien und Freunde, achtet auf Symptome, kümmert euch um Betroffene!
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40881
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Windkraft INFRASCHALL Menschen fliehen aus ihren Häusern

Beitragvon frems » Do 16. Apr 2015, 08:18

Elvis Domestos » Do 16. Apr 2015, 03:06 hat geschrieben:Die Behörden wissen wie gefährlich WKA Infraschall ist und ignorieren Bedenken und neue wissenschaftliche Erkenntnisse!
Eine besondere Gefahr geht von neuen Leistungsstarken WKA aus.

Achtet auf eure Familien und Freunde, achtet auf Symptome, kümmert euch um Betroffene!

Deine eigene Quelle widerspricht Deiner Aussage:

Die Ministerin reagierte gelassen auf die Vorwürfe der Windkraftgegner. Sie geht davon aus, dass die bestehenden Lärmschutzvorschriften ausreichend sind. Nach einer aktuellen Untersuchung des Landes Baden-Württemberg seien die Auswirkungen des Infraschalls schon ab einer Entfernung von 150 bis 300 Metern nicht mehr wahrnehmbar, so Höfken. Wenn die gesetzlichen Mindestabstände eingehalten würden, sei man im sicheren Bereich.

Ob Windräder tatsächlich krank machen, ist nicht bewiesen. Doch eine neue Studie aus Dänemark hält es zumindest nicht für ausgeschlossen.


Etwas nicht auszuschließen, ist noch kein wissenschaftlicher Beweis und erst recht nicht, daß man die Distanz von 300 Metern verdreißigfachen müßte.

Erwin Britz wohnt deutlich weiter als 300 Meter von den Windrädern weg, trotzdem ist er überzeugt, dass sie Schuld an seinen Kopfschmerzen sind. Demnächst, so erklärte er, verlagere er sein Schlafzimmer auf die andere Hausseite, um dem pochenden Impuls in seinem Kopf irgendwie zu entkommen.

Na, wenn das schon hilft. :)
Labskaus!
Elvis Domestos

Re: Windkraft INFRASCHALL Menschen fliehen aus ihren Häusern

Beitragvon Elvis Domestos » Do 16. Apr 2015, 12:07

frems » Do 16. Apr 2015, 08:18 hat geschrieben:Deine eigene Quelle widerspricht Deiner Aussage:




Etwas nicht auszuschließen, ist noch kein wissenschaftlicher Beweis und erst recht nicht, daß man die Distanz von 300 Metern verdreißigfachen müßte.


Na, wenn das schon hilft. :)


Höre auf mit deinen Psychogesappel, gerade das was die Frau Ministerin sagt stimmt nicht, sie weiß genau Bescheid und opfert die Menschenrechte zu Gunsten der Windlobby. Sämtliche wissenschaftliche Erkenntnisse liegen den Ministerien vor.
Deine Menschenverachtung kotzt mich an!
Einen Deutschen wie dich kann man in seinen ideologischen Wahn halt nicht überzeugen! Das war im 3. Reich der Fall, in der DDR und das ist bei so radikalen Typen wie dir auch unter anderen Vorsätzen bei der Energiewende der Fall!

Es ist schlicht unwahr, dass keine gesicherten wissenschaftlichen Erkenntnisse über die gesundheitlichen Risiken über niederfrequenten Infraschall gäbe. Das weiß auch das Bundesumweltamt! "Dass weitgehend auf den tieffrequenten Bereich konzentrierter Schall schon bei niedrigen Pegeln das mentale Wohlbefinden deutlich beeinträchtigen kann", steht in der Machbarkeitsstudie zu Wirkungen von Infraschall, die von der Bergischen Universität Wuppertal im Auftrag des Umweltbundesamtes erstellt wurde.
Ferner liegen die Erkenntnisse der Pierpont Studie, aber wesentlich wichtiger, die Erkenntnisse der Cape Bridgewater Wind Farm Sudie den Behörden vor.
Deswegen liegt es auf der Hand zu Fragen: Werden die wissenschaftlichen Erkenntnisse über gesundheitliche Risiken von WKA zu gunsten der Windlobby geopfert?
Ja!!!
Und helfen tut dabei deine Frau Ministerin, und deine herrische Art und Weise der Verunglimpfung von Wahrheiten! Ala, ein Deutscher Michel wie ich kann nur deutsche Wissenschaft anerkennen! Ausländische Wissenschaft ist nicht richtig, öaöaöaö bla bla - ich glaub ich muss kotzen!

Im SWR Bericht steht auch:
Die Windkraftgegner in der Region Trier kritisieren die rheinland-pfälzische Landesregierung, weil sie ihrer Ansicht nach die Auswirkungen des Infraschalls von Windrädern nicht ernst genug nimmt. "Die Umweltministerin, Ulrike Höfken, hat nicht die blasseste Ahnung davon was der Infraschall anrichtet"

Hier nochmal der Bericht vom SWR, er hat sowohl einen Filmbeitrag wie einen wichtigen Textbericht:
http://www.swr.de/landesschau-aktuell/r ... 2/1jgu6h2/

Ich weise nochmals darauf hin:

Die Staaten mit vermehrter infraschallbezogener Forschung haben dem Bau von Windkraftanlagen größere Auflagen erteilt (Portugal, Österreich, Polen) oder Baustops verfügt, um Forschungsergebnissen nicht vorzugreifen (Australien, Kanada).....dieses trifft indirekt auch auf Dänemark zu! Bayern hat die H10 Regel eingeführt!
Ja, dir lieber Frems, dir sind nur deine eigenen wissenschaftlichen Erkenntnisse gut genug, du bist schließlich ein Deutscher und lässt dir von Ausländern nichts sagen!
Benutzeravatar
frems
Moderator
Beiträge: 40881
Registriert: Sa 4. Apr 2009, 13:43
Benutzertitel: Hochenergetisch
Wohnort: Hamburg, Europa

Re: Windkraft INFRASCHALL Menschen fliehen aus ihren Häusern

Beitragvon frems » Do 16. Apr 2015, 16:24

Elvis Domestos » Do 16. Apr 2015, 13:07 hat geschrieben:Ja, dir lieber Frems, dir sind nur deine eigenen wissenschaftlichen Erkenntnisse gut genug, du bist schließlich ein Deutscher und lässt dir von Ausländern nichts sagen!

Ich bin Hamburger und schätze die dänischen Nachbarn, die meist etwas nüchterner und pragmatischer an solche Dinge rangehen, deutlich mehr, als hyperventilierende Deutsche vom anderen Ende der Republik. Jedenfalls belegt Dein Link nicht Deine Aussage, sondern widerlegt sie. Ein "Wir können es nicht ausschließen" ist eben kein "Es trifft zu 100% zu und das über alle Abstände". Die Dänen sagen selbst, daß sie noch keine Erkenntnisse haben. Nur Du meinst sie zu haben, weil Du Dir gewisse Ergebnisse wünschst. Und das hat mit Wissenschaftlichkeit nun rein gar nichts zu tun.
Labskaus!
Elvis Domestos

Re: Wie gefährlich sind Windkraftanlagen für die Gesundheit?

Beitragvon Elvis Domestos » Do 16. Apr 2015, 21:38






Die Psychosozialen Auswirkungen dieser Technologie sind kaum abschätzbar, vermutlich werden wir irgendwann alle Gespenster sehen!

Deutschland ist auf dem Wege der größte Windpark der Erde zu werden, herzlich willkommen!
Benutzeravatar
ThorsHamar
Beiträge: 19238
Registriert: Di 19. Mai 2009, 21:53
Benutzertitel: Jury Jury
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Wie gefährlich sind Windkraftanlagen für die Gesundheit?

Beitragvon ThorsHamar » Do 16. Apr 2015, 22:20

Elvis Domestos » vor 39 Minuten hat geschrieben:




Die Psychosozialen Auswirkungen dieser Technologie sind kaum abschätzbar, vermutlich werden wir irgendwann alle Gespenster sehen!

Deutschland ist auf dem Wege der größte Windpark der Erde zu werden, herzlich willkommen!


Zu den psychoakustischen Problemen kommt übrigens noch die meterdicke Versiegelung der Windparks mit Beton!!
"Wenn du wissen willst, wer dich beherrscht, mußt du nur herausfinden, wen du nicht kritisieren darfst."
Voltaire,
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1076
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Windkraft INFRASCHALL Menschen fliehen aus ihren Häusern

Beitragvon Der Neandertaler » Fr 17. Apr 2015, 06:30

Hallo frems.
frems hat geschrieben:Jedenfalls belegt Dein Link nicht Deine Aussage, sondern widerlegt sie. Ein "Wir können es nicht ausschließen" ist eben kein "Es trifft zu 100% zu und das über alle Abstände".
Ich habe mich schon immer gefragt, ob unsere Allzweckwaffe ... unser Elvis, den Inhalt seiner eigenen Links wahrnimmt respektive, sich den Text durchliest?
Aber es ist vermutlich auch diesmal so:
    man liest gerne das, was seine Meinung stützt - anderes blendet man aus.
      (ist ja idelogisch infiltriert!)

Aber ehrlich gesagt, kann ich sein Verhalten schon nachvollziehen:
    wenn ich etwa einen Text per Copy pastiert habe, der auch noch unförmig formatiert ist, hab ich auch keine Lust mehr, mir dieses Ungtüm zu Gemüt führen.
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Elvis Domestos

Re: Wie gefährlich sind Windkraftanlagen für die Gesundheit?

Beitragvon Elvis Domestos » Fr 17. Apr 2015, 06:54

Nur keine Panik, es gibt kein Infraschallproblem:



Man sollte solchen Panikmachern den Strom abstellen! Infraschall, ich kann nichts sehen, wo denn? Im Hunsrück? In Dithmarschen? In Ostfriesland? Es gibt keine Probleme! Bleibt in euren Häusern, wir untersuchen die Sache, nachdem wir untersucht haben wie wir das untersuchen könnten! Keine Panik! Windmühlen sind gut! Windmühlen sind unsere Zukunft!
Elvis Domestos

Re: Wie gefährlich sind Windkraftanlagen für die Gesundheit?

Beitragvon Elvis Domestos » Fr 17. Apr 2015, 07:04

Und weil der Neandertaler keine Lust hatte Zitate aus dem Positionspapier der Ärzte für Immissionsschutz zu lesen, weil dieses nicht der Mentalität eines Mitglieds deutscher EE- Trupps entspricht, hier nochmals der Text:

Ausschnitte aus dem Positionspapier zu Gesundheitsrisiken beim Ausbau der Erneuerbaren Energien von AFIS Ärzte für Immisionsschutz.

Zitat:
.....
Akustische Immissionen durch Schall-Emissionen:
Windkraftanlagen sind Energiewandler, die durch Umwandlung der Bewegungsenergie
des Windes in Rotationsenergie mit Hilfe eines Generators elektrische Energie erzeugen
können. Dabei kann dem anströmenden Wind maximal 59% seiner Leistung im Sinne der
Energieerzeugung entzogen werden (Betz´sches Gesetz). Moderne Windkraftanlagen
erreichen derzeit einen Leistungsbeiwert von 40%. Der nicht nutzbare Energieanteil des
Windes (theoretisch mindestens 41%, praktisch derzeit 60%) findet sich in Form von
Druckwellen durch Turbulenzen wieder. Druckwellen sind nichts anderes als Schall. Eine
Windkraftanlage produziert also mehr Schall als Strom.....

Mit der angestrebten Zunahme der Anlagengröße (Repowering) werden neben der
Turmhöhe auch die Rotorradien vergrößert. Mittlerweile hat dadurch eine moderne
Windkraftanlage die doppelte Spannweite eines Jumbojets erreicht. Die Eigenfrequenz
der Rotorblätter liegt mit unterhalb 16Hz im nicht hörbaren Infraschallbereich. Die
Rotorspitzen bewegen sich mit bis zu 400km/h auf einer Kreisbahn. Dabei breiten sich
wie bei einem Jumbojet Wirbelschleppen in Lee-Richtung aus. Die Vergrößerung der
Anlagen hat sowohl stärkere als auch zunehmend niederfrequente Schallemissionen zur
Folge.
Die Schallausbreitung wird durch die Phänomene geometrische Verdünnung,
Luftdämpfung, meteorologische Einflüsse, Bodeneffekt, mögliche Hinderniswirkung
sowie mögliche Reflexionen bestimmt.....

Folgen:
- Störungen der Konzentration und des Gedächtnisses
- Nervosität, Gereiztheit , Unzufriedenheit, Unausgeglichenheit
- Angst, Unsicherheit, Aggressionen, Apathie
- Chronische Müdigkeit
- Schlafstörungen
- Infekte
- Herz-Kreislauf-Beschwerden
- Gastritis, Verdauungsbeschwerden
- muskuläre Verspannungen
....
Die für die Genehmigungspraxis von Windkraftanlagen gültigen Verordnungen und
Normen zur Abwehr von Emissionsfolgen in Deutschland geben de facto den aktuellen
Wissensstand nicht wieder
und lassen im internationalen Vergleich wesentlich zu
niedrige Abstände der Emissionsquellen zur Bevölkerung zu. Nicht umsonst haben gerade
die Staaten mit vermehrter infraschallbezogener Forschung dem Bau von
Windkraftanlagen größere Auflagen erteilt (Portugal, Österreich, Polen) oder Baustops
verfügt, um Forschungsergebnissen nicht vorzugreifen (Australien, Kanada).....


....in der Schwedischen Ärztezeitung im August 2013 auf die
Gesundheitsrisiken durch Infraschall hingewiesen und festgestellt, daß 30% der Anwohner
betroffen sind......

Zitatende

Nachzulesen unter:
http://www.vernunftkraft.de/de/wp-co...2015-02-24.pdf
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1076
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Wie gefährlich sind Windkraftanlagen für die Gesundheit?

Beitragvon Der Neandertaler » Fr 17. Apr 2015, 08:36

Hallo Elvis Domestos.
Elvis Domestos hat geschrieben:Nur keine Panik, es gibt kein Infraschallproblem: ...
Das Eine hat mit dem Anderen nichts zu tun.
Du verlinkst etwas, Du kopierst etwas unförmlich einen Text aus einer Expertise, frems erwidert Dir ... er macht Dich darauf aufmerksam, daß das, was Du immer vehemt behauptest, nicht zu hundertprozent mit dem übereinstimmt, was der Inhalt des Geschriebenen, bzw. des Gesprochenen aussagt. Du aber erzählst dann etwas von "Psychogesappel", das er von sich gibt. Du erdreistest Dich darüberhinaus, zu behaupten, daß die Aussage von ... etwa von der Ministerin wider besseren Wissens nicht stimmt ... daß sie Menschenrechte zugunsten der Windlobby opfert.
Deshalb ... und nur deshalb mein Einwand, daß ich mich frage, ob Du Dir den Inhalt dessen, was Du verlinkst oder schreibst, durchliest respektive, wahrnimmt?

Niemand behauptet, daß es keine "Probleme" bezüglich der Windkraftanlagen gibt.
    (wobei es meiner Meinung nach sowieso keine Probleme gibt - nur lösbare Schierigkeiten!)
Einiges hat man erkannt. Vieles hat man angepaßt - zugunsten "der Menschenrechte". Für den Rest wird sich auch noch eine Lösung oder Minimierung finden - zugunsten "der Menschenrechte".

    Panik?
Wer hier Panik verbreitet bist Du, in dem Du etwas behauptest ... als erwiesen behauptest, was noch nicht hundertprozentig untersucht ist ... noch nicht untersucht sein kann. Dessen Auswirkungen bisher allerdings auch "nicht ausgeschlossen" werden kann.

Auch in Verbindung von Mobilfunkmasten, Handys, Schnurlos-Telefonen oder WLAN wurde man seinerzeit mit dem Problem von Strahlungen konfrontiert: mit der "Elektrosensibilität". Betroffene nannten Symptome - wie etwa Unwohlsein, Kopfschmerzen oder schwere Schlafstörungen bis hin zu kognitiven Ausfallerscheinungen. Studien dazu sind in der Tat teilweise recht widersprüchlich - aus verschiedenen Studien über die Elektrosensibilität beim Menschen resultieren oft widersprüchliche Ergebnisse. Nichts davon ist bewiesen ... daß etwa diese Symptome mit dem "Elektrosmog" in Verbindung stehen.

Heutzutage hört man nichts mehr dergleichen ... von "Elektrosmog" in Verbindung mit Handy&Co. - schnurlose Telefone dürften wohl in fast jedem Haushalt zu finden sein. Ein Handy zu benutzen ist wohl ebenso alltäglich. WLAN benutzt auch fast jeder. Nur die Ganz-Hartgesottenen erwähnen dies noch abundan ... (un)verschämt. Vielleicht die, die noch Buschtrommeln bevorzugen. Für ein Symptom wie kognitive Ausfallerscheinungen, brauchen einige nicht zwangsläufig ein Handy.
Elvis Domestos hat geschrieben:Und weil der Neandertaler keine Lust hatte Zitate aus dem Positionspapier der Ärzte für Immissionsschutz zu lesen, weil dieses nicht der Mentalität eines Mitglieds deutscher EE- Trupps entspricht, hier nochmals der Text:
Sag mal: möchtest Du mich ärgern ... mich reizen? Laß Dir gesagt sein: es funktioniert nicht - ärgern laß ich mich nicht und reizen kann mich nur meine Frau! ... inclusive der Schlafstörungen.
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Elvis Domestos

Re: Wie gefährlich sind Windkraftanlagen für die Gesundheit?

Beitragvon Elvis Domestos » Fr 17. Apr 2015, 14:11

    Panik?
Wer hier Panik verbreitet bist Du, in dem Du etwas behauptest ... als erwiesen behauptest, was noch nicht hundertprozentig untersucht ist ... noch nicht untersucht sein kann. Dessen Auswirkungen bisher allerdings auch "nicht ausgeschlossen" werden kann.

Ich erzeuge NULL Panik bei den Betroffenen, im Gegenteil! Ich bekomme sogar Applaus :)
Wieso Panik? Sprechen wir lieber von Wut und Empörung! Panik? Vlt bei den Betreibern der WKA Anlagen?
Jetzt müssen sie ihre Gelddruckmaschinen umstellen? Die schöne 200 Meter Mühle die 800 m vom Haus der Oma Schmidt steht versetzen? Löst das vielleicht Panik aus? Nein, ich denke dieses Wort Panik passt nicht! Meine gute Erziehung verbietet mir leider an dieser Stelle zu schreiben welches Wort ich für geeignet halten würde!

Auch in Verbindung von Mobilfunkmasten, Handys, Schnurlos-Telefonen oder WLAN wurde man seinerzeit mit dem Problem von Strahlungen konfrontiert: mit der "Elektrosensibilität". Betroffene nannten Symptome - wie etwa Unwohlsein, Kopfschmerzen oder schwere Schlafstörungen bis hin zu kognitiven Ausfallerscheinungen. Studien dazu sind in der Tat teilweise recht widersprüchlich - aus verschiedenen Studien über die Elektrosensibilität beim Menschen resultieren oft widersprüchliche Ergebnisse. Nichts davon ist bewiesen ... daß etwa diese Symptome mit dem "Elektrosmog" in Verbindung stehen.


Manno, es geht hier um Infraschall von WKA! Handy kannste verschenken, dein Haus und die Mühle stehen! Die Mühle nervt, muss weg!

Und weil der Neandertaler keine Lust hatte Zitate aus dem Positionspapier der Ärzte für Immissionsschutz zu lesen, weil dieses nicht der Mentalität eines Mitglieds deutscher EE- Trupps entspricht, hier nochmals der Text: Sag mal: möchtest Du mich ärgern ... mich reizen? Laß Dir gesagt sein: es funktioniert nicht - ärgern laß ich mich nicht und reizen kann mich nur meine Frau! ... inclusive der Schlafstörungen.


Ja das möchte ich!

Also, wie geht es nun weiter, die Menschen werden krank durch WKA- Anlagen, wann werden die Dinger umgestellt?

Grummel Grummel Grummel Hä?
Keine Panik!

Das lässt sich alles regeln!

Was ich allerdings sehr befremdlich finde, dass ausgerechnet die Spitze der Grünen nicht einlenkt und den weiteren Bau von WKA- mit zu geringen Abständen zu Wohnhäusern unterbindet!

Ich meine, dass wird den Grünen heftig Stimmen kosten! Kann aber auch sein das ihr EE- Umlagen Gefolge schon derart groß ist, dass sie sich ihrer Stimmen sicher sein können!

Das WKA Infraschall verursachen ist bekannt!
Und: Das die Menschen davon krank werden ebenfalls! Oder Willst du etwa behaupten die Betroffenen hätten einen Nacebo- Effekt?
Oder ein behandlungsbedürftiges Don Quijote- Syndrom? ODER NOCH SCHLIMMER: DIE WOLLEN NUR PANIK ERZEUGEN??????

Verarsch mich nicht und fange nicht wieder an zu schreiben, dass müsste untersucht werden! D.h. eigentlich: Es muss erst untersucht werden wie wir das untersuchen können um dann Zeitnah die Voruntersuchungen zu beginnen, es gibt keinen Grund zur Panik!

Nix da!

Baustop! Der Abstand zu Wohnhäusern muss erhöht werden!

------------------------------------------------------------------------

PS: Immerhin weckt deine Frau dich noch!

:)

Vlt könntest du deiner Frau diesen Film zeigen und mit Ihr die Angelegenheit diskutieren! ich muss allerdings erwähnen, die Wissenschaft ist schnell! Aber das spielt nur untergeordnet eine Rolle, den Ministerien liegen alle aktuellen Erkenntnisse aus den Jahr 2015 vor!

Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 3226
Registriert: So 7. Okt 2012, 07:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Wie gefährlich sind Windkraftanlagen für die Gesundheit?

Beitragvon X3Q » Mi 22. Apr 2015, 23:30

Der Vortrag von Dr. Eckard Kuck ist ja sowas von schlecht ...

--X
Elvis Domestos

Re: Wie gefährlich sind Windkraftanlagen für die Gesundheit?

Beitragvon Elvis Domestos » Fr 24. Apr 2015, 01:16

X3Q » Mi 22. Apr 2015, 23:30 hat geschrieben:Der Vortrag von Dr. Eckard Kuck ist ja sowas von schlecht ...

--X


Der Herr Kuck kann halt nicht deinen intellektuellen Ansprüchen gerecht werden, was nicht weiter verwunderlich ist!
Benutzeravatar
X3Q
Beiträge: 3226
Registriert: So 7. Okt 2012, 07:46
Benutzertitel: Pro Gloria et Coetus

Re: Wie gefährlich sind Windkraftanlagen für die Gesundheit?

Beitragvon X3Q » Sa 2. Mai 2015, 08:03

Ich erwarte von einem solchen Vortrag Fakten und argumentiv klar dargelegte Zusammenhänge. Und beim letzten Punkt zeigt der Herr Dr. Kuck erhebliche Mängel. Wenn du dich davon blenden läßt, spricht dies eher gegen dich.

--X

Zurück zu „42. Energie - Umweltschutz“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast