US-Todesstrafe - allgemein

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41548
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon USA TOMORROW » Mi 3. Jun 2015, 19:36

Alexyessin » 1. Jun 2015, 19:06 hat geschrieben:Aber natürlich. Soll ich dir jetzt die Basisbegriffe der Demokratie hinmalen?

Erklär mal bitte, inwiefern die einzelnen Jury-Mitglieder deiner Meinung nach der Staat sein sollen!

Alexyessin » 1. Jun 2015, 19:06 hat geschrieben: mich nicht.
Nochmal - > Einerseits "KEIN STAAT" andererseits "STARKER STAAT". Ist ja nicht nur bei diesem Thema so.....

Wie schon gesagt:

Wenig Staat heißt nicht kein Staat.

Und gerade der Schutz der Bevölkerung ist wohl eine der elementaren Aufgaben des Staates.

Zudem spricht in den USA nicht der Staat die Urteile, sondern gewöhnliche Bürger.


Und noch als kleiner Zusatz:

Die Forderung nach weniger Staat bezieht sich in erster Linie darauf, die Macht des Zentralstaates auf den von der Verfassung vorgesehenen Rahmen zu beschränken.

Die Todesstrafe hat damit also nicht wirklich etwas zu tun.
John 3:16
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41548
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon USA TOMORROW » Do 4. Jun 2015, 20:31

Cobra9 » 1. Jun 2015, 17:31 hat geschrieben:Es passt noch am besten das es 50:50 ist was die Gelehrten so rausbrachten.

Dazu noch eine Frage:

Die theoretisch bestehende minimale Gefahr, dass ein Unschuldiger durch die Todesstrafe ums Leben kommen könnte, führst du als eines der Hauptargumente gegen die Todesstrafe an. Selbst wenn wir nun einfach mal davon ausgehen, dass deine 50:50 Behauptung der Realität entspricht. Wieso hältst du dann eine 50%ige Wahrscheinlichkeit, dass die Abschaffung der Todesstrafe Hunderte, wenn nicht Tausende, unschuldige Menschenleben kosten würde, nicht für ein legitimes Argument für die Todesstrafe?
John 3:16
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 20891
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon Cobra9 » Do 4. Jun 2015, 21:15


Dazu noch eine Frage:

Die theoretisch bestehende minimale Gefahr, dass ein Unschuldiger durch die Todesstrafe ums Leben kommen könnte, führst du als eines der Hauptargumente gegen die Todesstrafe an. Selbst wenn wir nun einfach mal davon ausgehen, dass deine 50:50 Behauptung der Realität entspricht. Wieso hältst du dann eine 50%ige Wahrscheinlichkeit, dass die Abschaffung der Todesstrafe Hunderte, wenn nicht Tausende, unschuldige Menschenleben kosten würde, nicht für ein legitimes Argument für die Todesstrafe?[/quote
Schönes Wortspiel. Aber wenn eine Strafe nicht nachweisbar die Abschreckung erfüllt kann keiner sagen das Menschenleben gerettet werden. Den Nachweis erbringe mal . Du behauptest nicht Polizei und Justiz erbringen die Leistungen wo Menschenleben retten, sondern lediglich die Todesstrafe. Die Gefahr von Unschuldigen bei der Todesstrafe ist nur ein Teil warum man ablehnen muss. Probleme gehen tiefer im System.
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41548
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon USA TOMORROW » Do 4. Jun 2015, 21:23

Cobra9 » 4. Jun 2015, 22:15 hat geschrieben:Schönes Wortspiel. Aber wenn eine Strafe nicht nachweisbar die Abschreckung erfüllt kann keiner sagen das Menschenleben gerettet werden.

Wie bereits mehrfach gesagt:

Die Mehrheit der Studien kommt zu dem eindeutigen Ergebnis, dass die Todesstrafe Menschenleben rettet.

Aber so lange die Hinrichtung eines Unschuldigen nicht nachweisbar ist, kann demnach wohl auch keiner sagen, dass die Todesstrafe das Leben Unschuldiger kosten könnte.
John 3:16
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 20891
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon Cobra9 » Fr 5. Jun 2015, 06:02

USA TOMORROW » Do 4. Jun 2015, 22:23 hat geschrieben:Wie bereits mehrfach gesagt:

Die Mehrheit der Studien kommt zu dem eindeutigen Ergebnis, dass die Todesstrafe Menschenleben rettet.

Aber so lange die Hinrichtung eines Unschuldigen nicht nachweisbar ist, kann demnach wohl auch keiner sagen, dass die Todesstrafe das Leben Unschuldiger kosten könnte.


USAT genau aus dem Grund braucht man mit Dir keine Diskussion führen. Es stehen andere Fakten im Raum, aber Du weisst es besser. Wenn Du Inhalte nicht verstehst tut es mir ja leid aber was steht hier von einer sehr bekannten Uni den ?



Während zahlreiche empirische Studien der Todesstrafe eine solche Wirkung zuschreiben, kommen andere Forschungsarbeiten zum gegenteiligen Schluss. Das lässt sich dadurch erklären, dass die Ergebnisse dieser Untersuchungen in erster Linie vom Forschungskontext der Wissenschaftler abhängig sind.
http://www.uni-heidelberg.de/presse/new ... trafe.html



Also wer Texte versteht liest darin das zahlreiche empirische Studien eben von keiner abschreckenden Wirkung der Todestrafe ausgehen. Also ist es nichts mit der so beschworenen Mehrheit von der Dir.

Was steht den in der Überschrift der UNI Heidelberg Studie ?


Abschreckungswirkung der Todesstrafe ist nicht bewiesen
Pressemitteilung Nr. 107/2011
13. April 2011
Studienergebnisse sind widersprüchlich und werden vom Forschungskontext beeinflusst

Der Einsatz der Todesstrafe lässt sich nicht mit einer angeblichen Abschreckungswirkung auf potenzielle andere Täter legitimieren
. Während zahlreiche empirische Studien der Todesstrafe eine solche Wirkung zuschreiben, kommen andere Forschungsarbeiten zum gegenteiligen Schluss.

http://www.uni-heidelberg.de/presse/new ... trafe.html



1) Die Todesstrafe ist abschreckender als jede andere Strafe



Die abschreckende Wirkung der Todesstrafe konnte bisher nicht nachgewiesen werden. Keine Statistik kann dokumentieren, daß es einen Zusammenhang zwischen der Todesstrafe und einem Rückgang der Kriminalität gibt. In den US-Bundesstaaten mit Todesstrafe ist die Zahl der Tötungsdelikte nicht niedriger als in denen ohne - in vielen ist sie sogar höher. Im benachbarten Kanada, das 1976 die Todesstrafe abgeschafft hat, ist die Mordrate so niedrig wie noch nie und viel niedriger als in den Vereinigten Staaten von Amerika.

Abschrecken könnte die Todesstrafe nur bei gezielten Verbrechen. Die meisten Morde geschehen aber im Affekt, im Streit oder aufgrund einer psychischen Erkrankung. Diese Mörder denken während der Tat nicht über mögliche Folgen nach, so daß ihre Verbrechen auch nicht zu verhindern sind. Und die vorsätzlichen Mörder rechnen in seltensten Fällen damit, gefaßt zu werden.

Statt eine abschreckende hat die Todesstrafe eher eine verrohende Wirkung. Kriminologen beklagen, daß Hinrichtungen die Schwerstkriminalität sogar fördern. Wenn selbst der Staat tötet, zeigt er, daß er das Töten billigt.




Ein toter Mörder kann nicht noch einmal morden - dieses Argument ist nicht von der Hand zu weisen. Demgegenüber steht die Tatsache, daß auch ein Mörder ein Recht auf Leben hat. Außerdem ist es fraglich, ob die psychische Notsituation, in der viele Morde geschehen, sich wiederholen wird. Die Rückfallquote bei Tötungsdelikten beträgt nach Beendigung einer Haftstrafe ein bis drei Prozent. Viele Mörder haben deshalb die Möglichkeit zur Rehabilitierung. Gleichzeitig steht eines außer Frage: Mörder verdienen eine Bestrafung. Und vor Menschen, die eine Gefährdung für die Allgemeinheit darstellen, muß die Gesellschaft geschützt werden. Dazu bedarf es aber nicht der Hinrichtung.

http://www.amnesty.de/umleitung/1998/deu05/110



Lesen, verstehen und nicht behaupten da steht was anderes. Ich hab zugestanden das es bei den Studien 50:50 steht, der Herr weiss es besser. Also bitte wiederlege die Heidelberger Studie bitte. Dann der nächste Blödsinn das ich keine Quellen gepostet hätte oder andere User. Das ist eine Unterstellung von Dir. Ich hab Dir mehrfach solche Quellen, Studien usw. gepostet. Bei der nächsten Unterstellung in die Richtung mache ich eine Meldung gegen Dich weil mir deine Spielchen reichen.

Du selektierst nur Quellen aus wo DIR gefallen, der Rest findet nicht statt. Das ist keine Grundlage für eine Diskussion mit Dir weshalb man Dich eben teilweise nicht ernst nehmen kann. Außerdem bist Du ein Mensch den ich so ablehne. Warum ? Auf der einen Seite scheinheilig fragen....wer schreibt den es würden keine Unschuldigen hingerichtet, kurz darauf es aber selber mal wieder einstellen.



Wie bereits mehrfach gesagt:

Die Mehrheit der Studien kommt zu dem eindeutigen Ergebnis, dass die Todesstrafe Menschenleben rettet.

Aber so lange die Hinrichtung eines Unschuldigen nicht nachweisbar ist, kann demnach wohl auch keiner sagen, dass die Todesstrafe das Leben Unschuldiger kosten könnte.

viewtopic.php?f=7&t=9233&start=1960


Also ich lese da ganz klar = Todestrafe tötet niemand der Unschuldig ist. Winde Dich da mal wieder raus. Es gibt Menschen im Todestrakt die wurden falsch verurteilt und auch entlassen. Also gibt natürlich niemand der auch unschuldig hingerichtet ist weil ja alle Fehler rechtzeitig aufgedeckt werden. Gott sei Dank denken Bundesstaaten da weiter als Du. Sogar eine Studie gibt es dazu

Ann Arbor - Mehr als vier Prozent der zum Tode verurteilten Häftlinge in den USA sind einer Studie zufolge unschuldig. Dies sei noch eine sehr konservative Berechnung, berichtet ein Team von amerikanischen Juristen und Mathematikern im Fachblatt "Proceedings of the National Academy of Sciences". Demnach haben nur jene zum Tode verurteilten Häftlinge, die in der Todeszelle sitzen, eine Aussicht, dass ihre Unschuld überprüft wird. Meist aber werde das Todesurteil irgendwann in lebenslange Haft gemildert. Diese Menschen würden dann - auch wenn sie unschuldig seien - von der Öffentlichkeit vergessen.
http://www.spiegel.de/wissenschaft/mens ... 66621.html


http://www.berliner-zeitung.de/archiv/f ... 64030.html

http://www.ksta.de/politik/todesstrafe- ... 41634.html



Ich gehe jetzt jede Wette ein das alles so nicht passend ist für gewisse Menschen :)
Zuletzt geändert von Cobra9 am Fr 5. Jun 2015, 06:03, insgesamt 1-mal geändert.
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 20891
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon Cobra9 » Fr 5. Jun 2015, 09:19

USA TOMORROW » Mo 1. Jun 2015, 17:14 hat geschrieben:Also für mich sind Studien, die sich auf tatsächliche Zahlen berufen, vertrauenswürdiger als Umfragen, die lediglich die persönliche Meinung der Befragten widerspiegeln.


Gestützt auf die Uni Heidelberg kann ich auch behauptten alle Studien Pro Todestrafe sind nicht genau
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 54451
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon Alexyessin » Fr 5. Jun 2015, 10:20

USA TOMORROW » Mi 3. Jun 2015, 20:36 hat geschrieben:Erklär mal bitte, inwiefern die einzelnen Jury-Mitglieder deiner Meinung nach der Staat sein sollen!


Weil in einer Demokratie jeder Bürger einen Teil des Staates darstellt. Wo warst du in Sozialkunde als dieses Thema durchgenommen wurde?

USA TOMORROW » Mi 3. Jun 2015, 20:36 hat geschrieben:Wie schon gesagt:



Also gegen den Zentralismus in Washington. Was ist mit dem Zentralismus der Bundesstaaten, wie sieht es da aus?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41548
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon USA TOMORROW » Fr 5. Jun 2015, 10:44

Cobra9 » 5. Jun 2015, 07:02 hat geschrieben:USAT genau aus dem Grund braucht man mit Dir keine Diskussion führen. Es stehen andere Fakten im Raum, aber Du weisst es besser. Wenn Du Inhalte nicht verstehst tut es mir ja leid aber was steht hier von einer sehr bekannten Uni den ?



Während zahlreiche empirische Studien der Todesstrafe eine solche Wirkung zuschreiben, kommen andere Forschungsarbeiten zum gegenteiligen Schluss. Das lässt sich dadurch erklären, dass die Ergebnisse dieser Untersuchungen in erster Linie vom Forschungskontext der Wissenschaftler abhängig sind.
http://www.uni-heidelberg.de/presse/new ... trafe.html



Also wer Texte versteht liest darin das zahlreiche empirische Studien eben von keiner abschreckenden Wirkung der Todestrafe ausgehen. Also ist es nichts mit der so beschworenen Mehrheit von der Dir.

Aus dem Text geht in keiner Weise hervor, dass nicht die Mehrheit der in dieser Meta-Studie betrachteten Studien zum Ergebnis kam, dass die Todesstrafe eine abschreckende Wirkung hat.

Cobra9 » 5. Jun 2015, 07:02 hat geschrieben:Lesen, verstehen und nicht behaupten da steht was anderes. Ich hab zugestanden das es bei den Studien 50:50 steht, der Herr weiss es besser. Also bitte wiederlege die Heidelberger Studie bitte.

Diese 50:50 sind deiner Phantasie entsprungen. Aus der Zusammenfassung der Studie geht das nicht hervor.

Cobra9 » 5. Jun 2015, 07:02 hat geschrieben:Du selektierst nur Quellen aus wo DIR gefallen, der Rest findet nicht statt.

Du unterstellst mir hier, was du selber betreibst.

Die zahlreichen Studien, die deiner Meinung widersprechen, ignorierst du einfach und berufst dich auf deine Interpretation einer Zusammenfassung einer einzelnen anderen Studie...


Cobra9 » 5. Jun 2015, 07:02 hat geschrieben:Also ich lese da ganz klar = Todestrafe tötet niemand der Unschuldig ist. Winde Dich da mal wieder raus.

Das bezog sich auf deine Argumentation.

Dass die Möglichkeit besteht, dass jemand unschuldiges hingerichtet wurde, habe ich niemals bestritten.
John 3:16
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41548
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon USA TOMORROW » Fr 5. Jun 2015, 10:46

Alexyessin » 5. Jun 2015, 11:20 hat geschrieben:Weil in einer Demokratie jeder Bürger einen Teil des Staates darstellt.

Und wie bringst du das nun mit den Menschen, die sich für weniger Staat aussprechen in Verbindung?

Ich habe das Gefühl du verrennst dich hier etwas.

Alexyessin » 5. Jun 2015, 11:20 hat geschrieben:Also gegen den Zentralismus in Washington. Was ist mit dem Zentralismus der Bundesstaaten, wie sieht es da aus?

Wie meinst du das?
John 3:16
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 20891
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon Cobra9 » Fr 5. Jun 2015, 16:13

Aus dem Text geht in keiner Weise hervor, dass nicht die Mehrheit der in dieser Meta-Studie betrachteten Studien zum Ergebnis kam, dass die Todesstrafe eine abschreckende Wirkung hat.


Diese 50:50 sind deiner Phantasie entsprungen. Aus der Zusammenfassung der Studie geht das nicht hervor.


Du unterstellst mir hier, was du selber betreibst.

Die zahlreichen Studien, die deiner Meinung widersprechen, ignorierst du einfach und berufst dich auf deine Interpretation einer Zusammenfassung einer einzelnen anderen Studie...



Gähn lesen bitte:




Während zahlreiche empirische Studien der Todesstrafe eine solche Wirkung zuschreiben, kommen andere Forschungsarbeiten zum gegenteiligen Schluss. Das lässt sich dadurch erklären, dass die Ergebnisse dieser Untersuchungen in erster Linie vom Forschungskontext der Wissenschaftler abhängig sind.
http://www.uni-heidelberg.de/presse/new ... trafe.html


Anderes frei zugängliches Material wurd auch gennant mit ähnlichen Schlussfolgerungen. Wenn Du das nicht aus der Doktrin raus akzeptieren kannst - Pech.

Das bezog sich auf deine Argumentation.

Dass die Möglichkeit besteht, dass jemand unschuldiges hingerichtet wurde, habe ich niemals bestritten.



Liest sich aber durchaus anders :) Aber natürlich war das so jetzt nicht gemeint was Du schreibst. Du mir ist das Wurst. Um Dir bei Bedarf auf die Füsse zu treten nehme ich mir Zeit, aber nicht für deine Spielchen .Ich beziehe mich auf die Schlussfolgerung einer sehr bekannten Uni auf dem Gebiet und die haben gründlich eine breite Auswertung gemacht. Dazu andere Quellen gennant. Es gibt keine abschreckende Wirkung und wenn Du meinst das ist anders....glaub dran. Was Du meinst ist für mich nicht mehr im Ansatz relevant.
Zuletzt geändert von Cobra9 am Fr 5. Jun 2015, 16:15, insgesamt 1-mal geändert.
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41548
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon USA TOMORROW » Fr 5. Jun 2015, 16:18

Cobra9 » 5. Jun 2015, 17:13 hat geschrieben:Gähn lesen bitte:




Während zahlreiche empirische Studien der Todesstrafe eine solche Wirkung zuschreiben, kommen andere Forschungsarbeiten zum gegenteiligen Schluss. Das lässt sich dadurch erklären, dass die Ergebnisse dieser Untersuchungen in erster Linie vom Forschungskontext der Wissenschaftler abhängig sind.
http://www.uni-heidelberg.de/presse/new ... trafe.html

Da steht nichts davon, dass die Studien, die zu dem Schluss kommen, dass die Todesstrafe eine abschreckende Wirkung hat, nicht die Mehrheit der Studien ausmachten.

Cobra9 » 5. Jun 2015, 17:13 hat geschrieben:Liest sich aber durchaus anders :)

Nur, wenn man den Kontext ignoriert.

Cobra9 » 5. Jun 2015, 17:13 hat geschrieben:Ich beziehe mich auf die Schlussfolgerung einer sehr bekannten Uni auf dem Gebiet und die haben gründlich eine breite Auswertung gemacht.

Und ignorierst die Schlussfolgerungen vieler anderer bekannter Unis, die dir nicht in den Kram passen.

Cobra9 » 5. Jun 2015, 17:13 hat geschrieben: Es gibt keine abschreckende Wirkung

Das sagt nicht einmal die Studie auf die du dich hier beziehst.
John 3:16
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 20891
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon Cobra9 » Fr 5. Jun 2015, 17:46

USA TOMORROW » Fr 5. Jun 2015, 17:18 hat geschrieben:Da steht nichts davon, dass die Studien, die zu dem Schluss kommen, dass die Todesstrafe eine abschreckende Wirkung hat, nicht die Mehrheit der Studien ausmachten.


Nur, wenn man den Kontext ignoriert.


Und ignorierst die Schlussfolgerungen vieler anderer bekannter Unis, die dir nicht in den Kram passen.


Das sagt nicht einmal die Studie auf die du dich hier beziehst.



Genau weshalb auch auf der HP steht == Abschreckungswirkung der Todesstrafe ist nicht bewiesen :p

Abschreckungswirkung der Todesstrafe ist nicht bewiesen
Pressemitteilung Nr. 107/2011
13. April 2011
Studienergebnisse sind widersprüchlich und werden vom Forschungskontext beeinflusst

Der Einsatz der Todesstrafe lässt sich nicht mit einer angeblichen Abschreckungswirkung auf potenzielle andere Täter legitimieren. Während zahlreiche empirische Studien der Todesstrafe eine solche Wirkung zuschreiben, kommen andere Forschungsarbeiten zum gegenteiligen Schluss. Das lässt sich dadurch erklären, dass die Ergebnisse dieser Untersuchungen in erster Linie vom Forschungskontext der Wissenschaftler abhängig sind. Zu diesem Ergebnis kommt ein Projekt am Institut für Kriminologie der Universität Heidelberg. „Wir wissen nicht, welche der gegenteiligen Ergebnisse zuverlässiger sind. Somit fehlt der Todesstrafe die generalpräventive Rechtfertigung“, erklärt der Heidelberger Forscher Prof. Dr. Dieter Hermann.
http://www.uni-heidelberg.de/presse/new ... trafe.html


Ja ne steht nicht da, nur in der Überschrift :)
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41548
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon USA TOMORROW » Fr 5. Jun 2015, 17:58

Cobra9 » 5. Jun 2015, 18:46 hat geschrieben:Genau weshalb auch auf der HP steht == Abschreckungswirkung der Todesstrafe ist nicht bewiesen :p

Die Autoren sind der Meinung, dass die Abschreckungswirkung der Todesstrafe auf Grund nicht hinreichend bewiesen sei.

Das bedeutet aber nicht, dass dadurch im Umkehrschluss das Gegenteil bewiesen wäre.

Steht übrigens auch im von dir zitierten Text:

Wir wissen nicht, welche der gegenteiligen Ergebnisse zuverlässiger sind.
John 3:16
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 20891
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon Cobra9 » Fr 5. Jun 2015, 18:01

USA TOMORROW » Fr 5. Jun 2015, 18:58 hat geschrieben:Die Autoren sind der Meinung, dass die Abschreckungswirkung der Todesstrafe auf Grund nicht hinreichend bewiesen sei.

Das bedeutet aber nicht, dass dadurch im Umkehrschluss das Gegenteil bewiesen wäre.

Steht übrigens auch im von dir zitierten Text:

Wir wissen nicht, welche der gegenteiligen Ergebnisse zuverlässiger sind.



Weshalb ich sagte man kann sich auf 50:50 einigen. Wer meinte aber die Studie sagte was anderes ? Sowas aber. Na ein System wie die USA muss man eben auch verteidigen. Falsche Mitteln, unfähiges Personal im Knast welches Hinrichtungen durchführt usw.

http://www.spiegel.de/panorama/justiz/t ... 15408.html
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41548
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon USA TOMORROW » Fr 5. Jun 2015, 21:56

Cobra9 » 5. Jun 2015, 19:01 hat geschrieben:Weshalb ich sagte man kann sich auf 50:50 einigen.

Diese Zahl ist allerdings offensichtlich ganz allein deiner Phantasie entsprungen.

Cobra9 » 5. Jun 2015, 19:01 hat geschrieben:Wer meinte aber die Studie sagte was anderes ? Sowas aber.

Ich weiß nicht was die Studie sagt. Aus der von dir verlinkten Zusammenfassung geht aber nichts Derartiges hervor.
John 3:16
Benutzeravatar
Bielefeld09
Beiträge: 4726
Registriert: Mo 19. Jan 2015, 19:48

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon Bielefeld09 » Fr 5. Jun 2015, 23:08

USA TOMORROW » Fr 5. Jun 2015, 22:56 hat geschrieben:Diese Zahl ist allerdings offensichtlich ganz allein deiner Phantasie entsprungen.


Ich weiß nicht was die Studie sagt. Aus der von dir verlinkten Zusammenfassung geht aber nichts Derartiges hervor.

Das Thema war doch: US-Todesstrafe- allgemein
Es ist doch ganz einfach.
Kriminelle nehmen sich das Recht Menschen des Lebens zu berauben.
Ein krimineller Staat macht das auch.
So einfach ist das.
Auch wenn es mal falsch rüberkommt, es ist nie persönlich gemeint. Sorry :( :(
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 20891
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon Cobra9 » Sa 6. Jun 2015, 07:26

USA TOMORROW » Fr 5. Jun 2015, 22:56 hat geschrieben:Diese Zahl ist allerdings offensichtlich ganz allein deiner Phantasie entsprungen.


Ich weiß nicht was die Studie sagt. Aus der von dir verlinkten Zusammenfassung geht aber nichts Derartiges hervor.


Gut Du willst nicht ernsthaft die Debatte führen. Also kürze ich ab. In der Studie steht klar für jeden lesbar als Überschrift:



Abschreckungswirkung der Todesstrafe ist nicht bewiesen

Du siehst es anders als die Verfasser ohne Belege dazu. Gut glaub das.
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 20891
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon Cobra9 » Sa 6. Jun 2015, 07:27

Bielefeld09 » Sa 6. Jun 2015, 00:08 hat geschrieben:Das Thema war doch: US-Todesstrafe- allgemein
Es ist doch ganz einfach.
Kriminelle nehmen sich das Recht Menschen des Lebens zu berauben.
Ein krimineller Staat macht das auch.
So einfach ist das.


Vor allem ein Staat der massive Fehler macht. Ich sag es auch mal so. Wer nicht betroffen ist kann ja locker flockig hier PRO sein. Aber man sollte sich die Frage der Bewertung mal aus der Sicht eines betroffenen Unschuldigen stellen.
Anton Tschechow

Keine Literatur kann in puncto Zynismus das wirkliche Leben übertreffen.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 54451
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Schicksalsberg
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon Alexyessin » Sa 6. Jun 2015, 11:07

USA TOMORROW » Fr 5. Jun 2015, 11:46 hat geschrieben:Wie meinst du das?


Dürfen die Bundesstaaten in sich zentralistisch sein ?
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
USA TOMORROW
Beiträge: 41548
Registriert: So 1. Jun 2008, 20:40
Benutzertitel: PRO LIFE
Wohnort: Lower Saxony

Re: US-Todesstrafe - allgemein

Beitragvon USA TOMORROW » So 7. Jun 2015, 15:43

Bielefeld09 » 6. Jun 2015, 00:08 hat geschrieben:Es ist doch ganz einfach.
Kriminelle nehmen sich das Recht Menschen des Lebens zu berauben.
Ein krimineller Staat macht das auch.
So einfach ist das.

Wird ein Staat demnach nicht auch kriminell, wenn er sich das Recht nimmt, Menschen ihrer Freiheit und ihres Eigentums zu berauben?
John 3:16

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste