Bombenterror in den USA und die Rolle Trumps

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3816
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Bombenterror in den USA und die Rolle Trumps

Beitragvon Europa2050 » Fr 26. Okt 2018, 20:09

sünnerklaas hat geschrieben:(26 Oct 2018, 20:53)

Trump wird erklären, Sayoc wäre ein krimineller Vollidiot, er (Trump) hätte nichts damit zu tun. Sayoc hätte etwas falsch verstanden, selbsterverständlich distanziere er (Trump) sich aufs entschiedenste von Sayoc.


Aber selbst wenn Trump Sayoc nicht persönlich damit beauftragt hat, müsste den Amerikanern doch langsam aufgehen, welch gefährliche Suppe sich da zusammen braut. Und wie beiheften Geschwür - je länger man es wuchern lässt, desto schmerzhafter wird die Entfernung.

Der hat es zumindestens schon kapiert:

https://youtu.be/9urTazzgGAc

Hoffentlich bleibt er nicht alleine
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Bombenterror in den USA und die Rolle Trumps

Beitragvon zollagent » Fr 26. Okt 2018, 20:12

Europa2050 hat geschrieben:(26 Oct 2018, 21:09)

Aber selbst wenn Trump Sayoc nicht persönlich damit beauftragt hat, müsste den Amerikanern doch langsam aufgehen, welch gefährliche Suppe sich da zusammen braut. Und wie beiheften Geschwür - je länger man es wuchern lässt, desto schmerzhafter wird die Entfernung.

Der hat es zumindestens schon kapiert:

https://youtu.be/9urTazzgGAc

Hoffentlich bleibt er nicht alleine

Trump weiß sehr genau, in DIESER Suppe kann er seinen Anhängern Appetit machen. Und nur in dieser Suppe. Die Kunstempörung ist es, die für ihn Manna ist.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11483
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Bombenterror in den USA und die Rolle Trumps

Beitragvon Cat with a whip » Fr 26. Okt 2018, 20:34

Die Rechten Dampfplauderer wie Ann Coulter wussten ja schon im voraus dass dahinter eine Finte der Liberalen steckt. Auch bei Fox News wurden mehrere Gäste eingeladen, die genau analysierten dass dahinter nur die Linken stecken.

https://www.theguardian.com/us-news/201 ... y-theories

Die geistigen Wegbereiter Trumps.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
sünnerklaas
Beiträge: 2227
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Bombenterror in den USA und die Rolle Trumps

Beitragvon sünnerklaas » Fr 26. Okt 2018, 20:39

zollagent hat geschrieben:(26 Oct 2018, 21:12)

Trump weiß sehr genau, in DIESER Suppe kann er seinen Anhängern Appetit machen. Und nur in dieser Suppe. Die Kunstempörung ist es, die für ihn Manna ist.


Bei seinen Anhängern ist die Parole des "Jetzt erst recht!" ausgegeben. Dahinter steckt auch eine unverholene Gewaltdrohung für den Fall, dass die Midtermwahlen verloren werden.
Flankiert wird das ganze von Trumps Flüchtlingsstrategie: wenn nicht so gewählt wird, wie es ihm passt, dann kann er ja "Den Latino" und "Den Muselmann" holen. Bestellung ist bereits aufgegeben, der Latino und der Muselmann bereits auf dem Weg Richtung USA. Seien sehr gefährliche Typen dabei, Auch aus dem Mittleren Osten. Extra bei seiner Majästät dem saudischen König bestellt. ;)
sünnerklaas
Beiträge: 2227
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Bombenterror in den USA und die Rolle Trumps

Beitragvon sünnerklaas » Fr 26. Okt 2018, 20:40

Cat with a whip hat geschrieben:(26 Oct 2018, 21:34)

Die Rechten Dampfplauderer wie Ann Coulter wussten ja schon im voraus dass dahinter eine Finte der Liberalen steckt. Auch bei Fox News wurden mehrere Gäste eingeladen, die genau analysierten dass dahinter nur die Linken stecken.

https://www.theguardian.com/us-news/201 ... y-theories

Die geistigen Wegbereiter Trumps.


Jaja - das Geweine, es solle ihnen da etwas untergeschoben werden... Kennt man schon.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 12231
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Bombenterror in den USA und die Rolle Trumps

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 26. Okt 2018, 22:31

Cat with a whip hat geschrieben:(26 Oct 2018, 19:00)

Aus dem Link der SZ vonZinammon:

Dazu ist anzumerken dass seit der Präsidentschaft Trumps immer mehr Beschwerden vom Opfern gewaltätiger Übergriffe bei den Polizeien zur Anzeige gebracht werden von Minderheiten, Anhänger der Demokraten, Antifaschisten, Homosexuelle und Frauen. Trump erzeugt mit seinen Reden und seiner Politik ein geistiges Klima, in dem die Feindbilder des Rechtsextremismus immer häufiger in handfeste Aggression durchschlagen.

es gibt immer mehr ähnlichkei mit deutschland ante 1933.

das aufhetzen gegen bestimmte gruppen: muslims, flüchtlinge/immigranten, democraten. das ist arbeit für das »ordinaire plebs«.
aber auch die entwickelten republikanischen US-nazis können davon mitreden. auf alle möglichen weisen versuchen die durch manipulation bei wahlen die mehrheit zu behalten: erschweren von zugang zu wahlurnen (auf zig weisen !!), fraude, ja, sogar drohen.

wer erinnert sich noch daß 2016 behauptet wurde daß es ein café gab wo in einem keller (?) ein pädophiles network geführt wurde unter der leitung von hillary clinton.
es kam sogar einen mann mit einem waffen der, als er sah daß es fake war, verschwand. er hatte hunderten km gefahren um mit dem gefahr abzurechnen.

ich habe mal einige sites aus 2016 nachgesucht und gelesen was trump damals gesagt hatte. es war »crooked hillary« am anfang und am ende.

und DA beginnt die verantwortung von trump. er hetzt, beschuldigt ohne irgendwelche beweise, lügt am laufenden band und verweigert zu erkennen das bestimmte »anhänger von ihm« sich auf undemokratische weise benehmen. das letzte ist natürlich ein understatement.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Misterfritz
Moderator
Beiträge: 5196
Registriert: So 4. Sep 2016, 14:14
Benutzertitel: Cheffe vons Rudel
Wohnort: Badische Sahelzone

Re: Bombenterror in den USA und die Rolle Trumps

Beitragvon Misterfritz » Sa 27. Okt 2018, 09:26

Der mutmassliche Bombenbauer scheint jedenfalls nicht das hellste Licht auf der Torte zu sein - ok, erwartet auch keiner bei rechten Dumpfbacken.
Die Fahnder kamen ihm schnell auf die Spur. Auf einer Rohrbombe, die an die demokratische Kongressabgeordnete Maxine Waters geschickt worden war, fanden sie am Donnerstag Fingerabrücke und DNA. Weil S. wegen diverser Delikte vorbestraft war, konnte das FBI ihn schnell in einer Datenbank ausfindig machen.
http://www.spiegel.de/politik/ausland/m ... 35456.html
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 12231
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Bombenterror in den USA und die Rolle Trumps

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 27. Okt 2018, 09:42

Misterfritz hat geschrieben:(27 Oct 2018, 10:26)

Der mutmassliche Bombenbauer scheint jedenfalls nicht das hellste Licht auf der Torte zu sein - ok, erwartet auch keiner bei rechten Dumpfbacken.

es war aber nur ein fingerabdruck. alle andere bomben waren »sauber«. darum vermute ich das es versehentlich geschah.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
sünnerklaas
Beiträge: 2227
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Bombenterror in den USA und die Rolle Trumps

Beitragvon sünnerklaas » Sa 27. Okt 2018, 10:02

Nomen Nescio hat geschrieben:(26 Oct 2018, 23:31)

ich habe mal einige sites aus 2016 nachgesucht und gelesen was trump damals gesagt hatte. es war »crooked hillary« am anfang und am ende.

und DA beginnt die verantwortung von trump. er hetzt, beschuldigt ohne irgendwelche beweise, lügt am laufenden band und verweigert zu erkennen das bestimmte »anhänger von ihm« sich auf undemokratische weise benehmen. das letzte ist natürlich ein understatement.



Das ist eine Masche, die schon bei Breivik deutlich zu erkennen war. Die extrem povokante und polemische Kommunikation dient dazu, andere zu instrumentalisieren. Begehen die dann schwere und schwerste Straftaten, distanziert man sich pronto und erlärt, da hätte wer was falsch verstanden, mein sei eben selbst Opfer.
Man darf nicht vergessen: nach 1945 wurden in allererster Linie untere Dienstgrade zur Rechenschaft gezogen - da wurde dann auch ordentlich zugelangt. Leute, wie Franz von Papen, Hjalmar Schacht, Großadmiral Dönitz, Baldur von Schirach, Artur Axmann, Albert Speer etc. kamen ganz ganz billig davon.

Und das alles ist ein Grund, warum ich alle eindringlich nur davor warnen kann, sich von Leuten, wie Trump instrumentalisieren und aufhetzen zu lassen. Trump wird im Zweifelsfall alle in die Pfanne hauen und sie verraten - nur um selber gut aus der Sache wieder rauszukommen.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11483
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Bombenterror in den USA und die Rolle Trumps

Beitragvon Cat with a whip » Sa 27. Okt 2018, 14:53

Die Reaktion Trump auf den Vorfall kann man wie folgt zusammenfassen: Er beklagt auf einer Wahlkampfrede in N.C., dass seine Partei gerade so einen guten Lauf hatte, bis dann "das" passierte worauf die Medien ihre Aufmerksamkeit lenkten. Trump vermeidet genau zu benennen was passierte. Für den Täter macht er die Medien verantwortlich, die nur Zwist unter die Bürger brächten. Der Täter sein keiner von "uns". Auf einer Wahlkampfshow in N.C. lässt er sich von seinem Publikum bekräftigen, dass man nun weiter machen sollte wie bisher. Zustimmender Jubel, "Croocked Hillary" und "CNN-Sucks"-Rufe erschallen.

Einem Journalisten entgegnete Trump, der ihn auf die Parteianhängerschaft des Täters ansprach, dass der Täter aus einer anderen Partei ist. Trump versteht den Journalisten absichtlich falsch und bezieht sich auf den Terrorakt, als ein Trump-Gegner und Anhänger Bernie Sanders 2017 auf einen Benefiz-Spiel zwischen Mitgliedern der Republikanischen und Demokratischen Partei vermeintlich und absichtlich Republikische Parteimitglieder auf dem Spielfeld beschoss. Auf sozialen Netzwerken fielen bei ihm Sätze Trump ist ein Verräter und Trump hat unsere Demokratie zerstört. Es ist Zeit, Trump & Co zu zerstören. Ebenso war er in FAcebook-Gruppen "Donald Trump is not my President", "Terminate the Republican Party" und "The Road To Hell Is Paved With Republicans". Trump ist eben nicht nur verbaler konstrukteur eines hasserfüllten Klimas, sondern genauso Reizfigur für Demokraten, bei denen genauso die Bereitschaft besteht zum Äussersten zu gehen. Trump betreibt in 10 Sätzen die Spaltung der USA um dann in einem Satz die Einheit zu beschwören.

Fraglos überrascht dieses Verhalten nun nicht mehr, eher wäre man verdutzt etwas anders wahrnehmen zu müssen. Nach den Briefbomben so zu tun als wäre nichts gewesen und zu beklagen dass der Vorfall von Trumps Agenda ablenke, die Medien am Hass schuld hätten und selbst die Akte des Terrors gegeneinander aufzurechnen und mit anderen Terrorakten von denen seiner Anhänger abzulenken, erfüllt inzwischen die Erwartung des Mobs. Neu ist es für das Format eines US-Präsidenten. Die Frage ist nur ob dieser Stil prägend für kommende Führer in den USA wird. Bis Obama war es noch so, dass die Präsidentschaftskandidaten den aufgepeitschten Furor ihres Fan-Mobs noch bremsten und besänftigten, wenn die Grenzen Zwischen Anstand zur Gemeinheit überschritten wurde. Bei Trump ist dies umgekehrt, er führt diese Gemeinheiten bewusst ein und scheint sich im Furor zu aalen.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11483
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Bombenterror in den USA und die Rolle Trumps

Beitragvon Cat with a whip » Sa 27. Okt 2018, 22:50

Neues zur Persönlichkeit des Täters. Sehr warscheinlich geisteskrank, jemand der in seiner Fantasiewelt lebt. Seit Jahren ist er Fahrer für eine Pizzeria und italienisch-philipinischer Abstammung. Den Leuten erzähl er eine andere Geschichte, wonach er unter anderem Besitzer eines Strippclubs wäre und einer Wäscherei und viels mehr, auch dass er Seminole wäre. Bekannte und Verwandte beschreiben ihn vor der Präidentschaft Trumps als politisch uninteressiert. Erst Trump schien ihn regelrecht zu fesseln, der für ihn so eine Art Vater wurde. Einem Cousin fiel bei Sayoc auf, dass er im Vergleich zu Jahren früher nun wohl große Mengen Steroide zum Körperaufbau zu sich nimmt und rassistische Sprüche absondert. Der Strafrichter beschreibt ihn wortgewand/schlagfertig, aber auch möglicherweise auch wahnhaft. Sein letzter Arbeitgeber beschrieb ihn als sehr fremdartig. Er verbreitete auf der Arbeit Mordfantasien gegen Juden, Homosexuelle und Schwarze. Seinen Van durfte er nicht an sichtbarer Stelle am Arbeitsort abstellen, weil die Bilder mit den geköpften Menschen und strangulierten Schwarzen zu abstossend empfunden wurden. Interessanterweise gibt es von Sayoc Fotos freundschaftlich mit Schwarzen Trump-Fans posierend auf Trump-Rallys. Offenbar trifft sein Hass nicht diejenige Schwarzen, die ebenso wie er für seinen "Vater" Trump schwärmen. Das ist sicher ein Baustein im Mosaik das Phänomen Trump zu verstehen. Trump ist tatsächlich für viele Hoffnungslose und Orientierungslose eine große nationale Vaterfigur, die die Gegensätze und Widersprüche unter Umgehung der Ratio in der Loyalität zu seiner Person versöhnt.

https://www.washingtonpost.com/nation/2 ... 73c6042eb7
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
sünnerklaas
Beiträge: 2227
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Bombenterror in den USA und die Rolle Trumps

Beitragvon sünnerklaas » So 28. Okt 2018, 10:27

Ich schreibe mal meine Antwort hier - der Trööt passt thematisch besser:

King Kong 2006 hat geschrieben:(28 Oct 2018, 10:11)

Trumps Ratschlag nach dem Angriff mit Schusswaffen auf die Synagoge, wären noch mehr Waffen vor Ort. Die Resultate - nach Trump - wären dann besser gewesen.

Trump, wie gesagt braucht die rechte Basis. Mit allen Facetten. Auch die Rechtsesotheriker. Er befeuert das gezielt. Er, der weisse Ritter gegen "das Establishment". Das besteht eben nicht nur aus Freimaurern, Satanisten, Liberalen, Demokraten, Künstler, sondern ganz besonders aus Juden. Zur Vernichtung der weissen Rasse dienen auch die gezielte Lenkung von Flüchtlingsströmen. Das hat auch der rechtsextreme Attentäter in Foren vertreten. Wie Breivik.

Trump hat natürlich wieder die wahren Täter ausgemacht. Den Journalismus und fehlende Waffen. Trump ist nicht das eigentliche Problem. Der macht nur noch ein paar Jahre. Aber das Klima, das er fördert ist das Problem.


Trump steht bei der NRA im Wort. Genauergesagt: im "Ehrenwort". Gebrochene Eide und gebrochenes Ehrenwörter können in bestimmten Kreisen tödlich sein.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11483
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Bombenterror in den USA und die Rolle Trumps

Beitragvon Cat with a whip » So 28. Okt 2018, 13:42

Es aufschlussreich auch mal in die liberalen TV-Sender wie MSNBC reinzusehen, die recht kritisch die Entgleisungen der Regierung und den Verfall der demokratischen Kultur dokumentieren.

Szenen wie diese Woche, die inzwischen Normalität im WH geworden sind:

Trump empfängt im Weissen Haus eine Gruppe Anhänger vor denen er auch über die Bombenanschläge spricht. Gleichzeitig fängt die Meute von sich aus an zu skandieren "Soros, Soros, Soros, Lock him up, Lock him up". Trump dreht den Kopf peinlich berührt beiseite und plappert halb lachend ebenfalls den Spruch nach. Als Präsident über jemanden Unschuldigen und Opfer, der gerade einen Terroranschlag und Morddrohung erhalten hatte. Vor laufenden Kameras.

Recht eindrucksvolle Demonstratition welche Mentalität gerade in den USA die Macht inne hat. Der Präsident benutzt auch auch auf seinen Rallys mit den sich anbahnenden Wahlen immer mehr rechtsextremistische Rhetorik. Die organisierten Rechtsextremisten bieten sich Trump bereits öffentlich als paramilitärische Fußtruppen an.

https://www.msnbc.com/rachel-maddow/wat ... 4409027794
https://www.msnbc.com/david-gura/watch/ ... 4684995571
https://www.msnbc.com/the-last-word/wat ... 3441859788
https://www.msnbc.com/deadline-white-ho ... 1299651929
https://www.msnbc.com/mtp-daily/watch/t ... 9?v=railb&
https://www.msnbc.com/mtp-daily/watch/w ... 4211395692
Zuletzt geändert von Cat with a whip am So 28. Okt 2018, 14:23, insgesamt 1-mal geändert.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
keinproblem
Beiträge: 681
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 23:20
Benutzertitel: Al-Ayyubi

Re: Bombenterror in den USA und die Rolle Trumps

Beitragvon keinproblem » So 28. Okt 2018, 13:55

Cat with a whip hat geschrieben:(27 Oct 2018, 23:50)

Neues zur Persönlichkeit des Täters. Sehr warscheinlich geisteskrank, jemand der in seiner Fantasiewelt lebt. Seit Jahren ist er Fahrer für eine Pizzeria und italienisch-philipinischer Abstammung. Den Leuten erzähl er eine andere Geschichte, wonach er unter anderem Besitzer eines Strippclubs wäre und einer Wäscherei und viels mehr, auch dass er Seminole wäre. Bekannte und Verwandte beschreiben ihn vor der Präidentschaft Trumps als politisch uninteressiert. Erst Trump schien ihn regelrecht zu fesseln, der für ihn so eine Art Vater wurde. Einem Cousin fiel bei Sayoc auf, dass er im Vergleich zu Jahren früher nun wohl große Mengen Steroide zum Körperaufbau zu sich nimmt und rassistische Sprüche absondert. Der Strafrichter beschreibt ihn wortgewand/schlagfertig, aber auch möglicherweise auch wahnhaft. Sein letzter Arbeitgeber beschrieb ihn als sehr fremdartig. Er verbreitete auf der Arbeit Mordfantasien gegen Juden, Homosexuelle und Schwarze. Seinen Van durfte er nicht an sichtbarer Stelle am Arbeitsort abstellen, weil die Bilder mit den geköpften Menschen und strangulierten Schwarzen zu abstossend empfunden wurden. Interessanterweise gibt es von Sayoc Fotos freundschaftlich mit Schwarzen Trump-Fans posierend auf Trump-Rallys. Offenbar trifft sein Hass nicht diejenige Schwarzen, die ebenso wie er für seinen "Vater" Trump schwärmen. Das ist sicher ein Baustein im Mosaik das Phänomen Trump zu verstehen. Trump ist tatsächlich für viele Hoffnungslose und Orientierungslose eine große nationale Vaterfigur, die die Gegensätze und Widersprüche unter Umgehung der Ratio in der Loyalität zu seiner Person versöhnt.

https://www.washingtonpost.com/nation/2 ... 73c6042eb7

Steht schon fest, dass Sayoc der Täter ist? Alle Quellen die ich bislang gesehen haben sprechen vom Verdächtigen.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11483
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Bombenterror in den USA und die Rolle Trumps

Beitragvon Cat with a whip » So 28. Okt 2018, 14:24

Über Fingerabdrücke, DNA, Rechtschreibfehler und seine Social-Media-Nachrichten hat man ihn gekriegt. Der frühere Anwalt, der Sayoc wegen einer Strafsache vertrat beschreibt Sayoc als psychisch kranken Aussenseiter. Unklar ist bisher ob er Einzeltäter ist, es wird natürlich auch noch nach weiteren Beteiligten ermittelt.

Der geistige Wegbereiter des verwirrten Täters dürfte Trump sein.

Es ist aufschlussreich auch mal in die liberalen TV-Sender wie MSNBC reinzusehen, die recht kritisch die Entgleisungen der Regierung und den Verfall der demokratischen Kultur dokumentieren.

Szenen wie diese Woche, die inzwischen Normalität im WH geworden sind:

Trump empfängt im Weissen Haus eine Gruppe Anhänger vor denen er auch über die Bombenanschläge spricht. Gleichzeitig fängt die Meute von sich aus an zu skandieren "Soros, Soros, Soros, Lock him up, Lock him up". Trump dreht den Kopf peinlich berührt beiseite und plappert halb lachend ebenfalls den Spruch nach. Als Präsident über jemanden Unschuldigen und Opfer, der gerade einen Terroranschlag und Morddrohung erhalten hatte. Vor laufenden Kameras.

Recht eindrucksvolle Demonstration der Mentalität die gerade in den USA die Macht inne hat. Der Präsident benutzt auch auf seinen Rallys mit den sich anbahnenden Wahlen immer mehr rechtsextremistische Rhetorik. Die organisierten Rechtsextremisten bieten sich Trump bereits öffentlich als paramilitärische Fußtruppen an.

https://www.msnbc.com/rachel-maddow/wat ... 4409027794
https://www.msnbc.com/david-gura/watch/ ... 4684995571
https://www.msnbc.com/the-last-word/wat ... 3441859788
https://www.msnbc.com/deadline-white-ho ... 1299651929
https://www.msnbc.com/mtp-daily/watch/t ... 9?v=railb&
https://www.msnbc.com/mtp-daily/watch/w ... 4211395692
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
keinproblem
Beiträge: 681
Registriert: Mo 19. Mär 2018, 23:20
Benutzertitel: Al-Ayyubi

Re: Bombenterror in den USA und die Rolle Trumps

Beitragvon keinproblem » So 28. Okt 2018, 15:55

Cat with a whip hat geschrieben:(28 Oct 2018, 14:24)

Über Fingerabdrücke, DNA, Rechtschreibfehler und seine Social-Media-Nachrichten hat man ihn gekriegt. Der frühere Anwalt, der Sayoc wegen einer Strafsache vertrat beschreibt Sayoc als psychisch kranken Aussenseiter. Unklar ist bisher ob er Einzeltäter ist, es wird natürlich auch noch nach weiteren Beteiligten ermittelt.

Der geistige Wegbereiter des verwirrten Täters dürfte Trump sein.

Es ist aufschlussreich auch mal in die liberalen TV-Sender wie MSNBC reinzusehen, die recht kritisch die Entgleisungen der Regierung und den Verfall der demokratischen Kultur dokumentieren.

Szenen wie diese Woche, die inzwischen Normalität im WH geworden sind:

Trump empfängt im Weissen Haus eine Gruppe Anhänger vor denen er auch über die Bombenanschläge spricht. Gleichzeitig fängt die Meute von sich aus an zu skandieren "Soros, Soros, Soros, Lock him up, Lock him up". Trump dreht den Kopf peinlich berührt beiseite und plappert halb lachend ebenfalls den Spruch nach. Als Präsident über jemanden Unschuldigen und Opfer, der gerade einen Terroranschlag und Morddrohung erhalten hatte. Vor laufenden Kameras.

Recht eindrucksvolle Demonstration der Mentalität die gerade in den USA die Macht inne hat. Der Präsident benutzt auch auf seinen Rallys mit den sich anbahnenden Wahlen immer mehr rechtsextremistische Rhetorik. Die organisierten Rechtsextremisten bieten sich Trump bereits öffentlich als paramilitärische Fußtruppen an.

https://www.msnbc.com/rachel-maddow/wat ... 4409027794
https://www.msnbc.com/david-gura/watch/ ... 4684995571
https://www.msnbc.com/the-last-word/wat ... 3441859788
https://www.msnbc.com/deadline-white-ho ... 1299651929
https://www.msnbc.com/mtp-daily/watch/t ... 9?v=railb&
https://www.msnbc.com/mtp-daily/watch/w ... 4211395692

Nun gut ein faschistisches Regime hätte es in den USA schon ein mal fast gegeben, dass sich ein durch ewige Kriege und zunehmende Armut wie Verwahrlosung zermürbtes Volk stetig in eine autoritäre Richtung entwickelt ist in meinen Augen nur schwer und vor allem langsam zu ändern. Trump ist in meinen Augen mehr Opportunist als Ideologe und deshalb eher Symptom als Ursache des gesamten Phänomens.
Trotzdem muss ich sagen, dass ich diese gescheiterten Attentate kurz vor den midterm elections sehr fragwürdig finde und gerne eine richtige Aufarbeitung des Szenarios abwarte, bevor ich mich allzu sehr aus dem Fenster lehne.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11483
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Bombenterror in den USA und die Rolle Trumps

Beitragvon Cat with a whip » So 28. Okt 2018, 16:10

Trump hält eine MIni-Maga-Veranstaltung während der Krise im WH ab und man höre genau was gesagt wird. Als Trump über "Globalisten" wettert, das übliche Dogwhistling, womit unter anderem in rechtsextremen bzw. antisemitischen Kreisen die Chiffre für die jüdische Weltverschwörung verstanden wird, ertönen "Soros"-Rufe und die Forderung zu dessen Festnahme "Lock him up!". Im Weissen Haus! Trump widerholt gienend und glucksend die Sprechchöre seiner Fangemeinde zur Festnahme George Soros, auf den just ein Bombenanschlag verübt wurde. Vor einigen Momenten mimte Trump zum Schein noch den Ermahner zur Einheit der Nation und gab die Schuld den Medien für die Anschläge.

Das Spiel Trumps ist damit kurz vor den Wahllen vollkommen klar. Weiter hetzen, spalten und Öl ins Feuer giessen, die rechte /konservative Basis motivieren und parallel dazu die eigene Unschuld beteuern und stattdessen die Medien und die "bösartigen" politischen Gegner für die Taten seiner Anhänger verantwortlich machen.

Das Treffen im East Room war übrigens hauptsächlich von Schwarzen jungen GOP-Mitgliedern besucht.
http://www.msnbc.com/deadline-white-hou ... 4244675857
https://twitter.com/RobertMaguire_/stat ... 73/video/1
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Bombenterror in den USA und die Rolle Trumps

Beitragvon zollagent » So 28. Okt 2018, 16:43

keinproblem hat geschrieben:(28 Oct 2018, 15:55)

Nun gut ein faschistisches Regime hätte es in den USA schon ein mal fast gegeben, dass sich ein durch ewige Kriege und zunehmende Armut wie Verwahrlosung zermürbtes Volk stetig in eine autoritäre Richtung entwickelt ist in meinen Augen nur schwer und vor allem langsam zu ändern. Trump ist in meinen Augen mehr Opportunist als Ideologe und deshalb eher Symptom als Ursache des gesamten Phänomens.
Trotzdem muss ich sagen, dass ich diese gescheiterten Attentate kurz vor den midterm elections sehr fragwürdig finde und gerne eine richtige Aufarbeitung des Szenarios abwarte, bevor ich mich allzu sehr aus dem Fenster lehne.

Die Andeutung einer Verschwörungstheorie hier gefällt mir nicht.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11483
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Bombenterror in den USA und die Rolle Trumps

Beitragvon Cat with a whip » So 28. Okt 2018, 16:45

Kleiner Nachtrag zu dem Treffen im East-Room.

https://www.theguardian.com/us-news/201 ... -east-room
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11483
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Bombenterror in den USA und die Rolle Trumps

Beitragvon Cat with a whip » So 28. Okt 2018, 17:37

Leute, die Sayoc länger kennen erzählen Anekdoten über Sayoc aus der Trump-Ära....

People who encountered Mr. Sayoc in recent years said their interactions were often angry or uncomfortable.

“He loved Adolf Hitler; he talked about Adolf Hitler a lot,” said Debra Gureghian, 56, a manager at the Fort Lauderdale pizza shop where Mr. Sayoc worked for about a year in 2017. “He would say, ‘I like his politics, we should have more people like him.’”

Mr. Sayoc went on paranoid, racist screeds, saying that blacks and Hispanics were taking over the world. He referred to Mr. Obama with a racist slur and said he was not a citizen. Years before he ran for office, Mr. Trump falsely claimed Mr. Obama was not an American citizen.


Teresa Palmer, 48, another manager, said that she also recalled the van, and that Mr. Sayoc would say “nasty things” about minorities. She remembered him mentioning Mr. Trump, but only recalled him saying that Mr. Trump made a “great” president. Mr. Sayoc left the pizza shop in January, telling colleagues he was going to work in long-haul trucking.

When Mr. Sayoc showed up to a dinner in 2015 honoring his soccer coach from Brevard College in North Carolina, other team members said they were glad to see him.

But they said he quickly made clear he was a fanatical supporter of Mr. Trump, and bombarded them with racist and misogynist conspiracy theories.

“He was like, ‘America needs to be made great again, and I’m working on the upcoming presidential campaign to make sure we get the right people in office,’” said Eddie Tadlock, who was at the event. Mr. Tadlock said the political invective was clearly out of place at an event where former teammates were reliving their glory days on the soccer pitch.

“It was hateful stuff,” Mr. Tadlock said. “It didn’t resemble anything logical. He was saying things like, ‘Build a wall to keep all the Mexicans out,’ and it immediately turned me off.”

“If you want to have a dialogue about politics and policy, there’s a way to go about it, but the way he took the conversation was completely off course,” he added.

A few days later, Mr. Sayoc sent Mr. Tadlock a friendly congratulatory message on Facebook, but soon started barraging Mr. Tadlock with sexist, racist messages that were “off-the-charts crazy” and said that Mr. Trump would be the savior of the United States.

“I mean, I’m African-American, and he’s sending me racist stuff? And sexist stuff, and misogynistic stuff — you name it. He was saying Trump is going to be ‘The Godfather’ who corrects all of it, and I was like, ‘You’re out of your freaking mind.’ I unfriended him immediately.”


https://www.nytimes.com/2018/10/27/us/c ... omber.html
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast