Die Karawane nach Norden.

Moderator: Moderatoren Forum 3

Raul71
Beiträge: 1720
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Die Karawane nach Norden.

Beitragvon Raul71 » Sa 10. Nov 2018, 18:16

Cat with a whip hat geschrieben:(10 Nov 2018, 17:38)

Das Thema scheint nicht mehr in der Propaganda zu exisiteren, der Caravan hat sich in Luft aufgelöst. Auch die Xenophoben und Hysteriker sind vom Thema abgesprungen. Wie zu erwarten. Die Wahlen sind gelaufen. Der Verschwörungstheorie-Fan und Demagoge Trump regierte sichtlich unwirsch diese Woche auf Fagen der Jounalisten nach dem Caravan.
Das hat eh keiner für vollgenommen. Die viel größere USA wegen 6.000, wir, als im Vergleich kleines Land, lassen Mio rein. Wer findet den Fehler?
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11513
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Die Karawane nach Norden.

Beitragvon Cat with a whip » Sa 10. Nov 2018, 19:36

Natürlich haben viele Trump-Wähler das ernst genommen. Ebenso viele Rechtsextremisten auch woanders auf der Welt, weil sie psychisch krank und kriminell sind und sich von solchen Geschichten bereitwillig aufhetzen lassen. Besonders die xenophoben weissen Ultra-Nationalisten in den USA. Zu hunderten sind die aus den Staaten angereist und warten nur wie die Idioten an der Grenze. Haben ihren Urlaub und Erspartes geopfert.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11513
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Die Karawane nach Norden.

Beitragvon Cat with a whip » So 11. Nov 2018, 23:59

Nachspiel des von der Regierung gehypten Caravan-Zirkus: Kalifornier wird nach nach Online-Aufruf zum Mord an Immigranten an der Grenze verhaftet und verliert alle Jobs.

https://www.rawstory.com/2018/11/part-t ... hree-jobs/
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6779
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Die Karawane nach Norden.

Beitragvon unity in diversity » Mo 12. Nov 2018, 01:41

Cat with a whip hat geschrieben:(10 Nov 2018, 17:38)

Das Thema scheint nicht mehr in der Propaganda zu exisiteren, der Caravan hat sich in Luft aufgelöst. Auch die Xenophoben und Hysteriker sind vom Thema abgesprungen. Wie zu erwarten. Die Wahlen sind gelaufen. Der Verschwörungstheorie-Fan und Demagoge Trump regierte sichtlich unwirsch diese Woche auf Fagen der Jounalisten nach dem Caravan.

Die Flüchtlinge sind immer noch realistischer, als du denkst:
https://www.welt.de/newsticker/news1/ar ... etaro.html
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11513
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Die Karawane nach Norden.

Beitragvon Cat with a whip » Mo 12. Nov 2018, 16:24

Sie haben also immer noch nicht verkraftet, dass die Hysterie vorbei ist.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6779
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Die Karawane nach Norden.

Beitragvon unity in diversity » Di 13. Nov 2018, 00:48

Die aktuelle mediale Ignoranz, in den Staaten, ist kein gutes Zeichen für die Flüchtlinge.
Wenn Sie eine Chance haben wollen, müssen sie es an offiziellen Grenzübergängen versuchen. Dann suchen sich die Behörden Wunschmigranten aus.
In der Wildnis die Grenze zu überschreiten, ist lebensgefährlich.
Auch weil Zeugen mit Kameras knapp sind.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11513
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Die Karawane nach Norden.

Beitragvon Cat with a whip » Di 13. Nov 2018, 14:52

Die Flüchtlinge sterben häufig in Gefangenschaft des ICE.
http://edition.cnn.com/interactive/2018 ... chapter_01

Es gibt keine mediale Ignoranz der Flüchtlingsthematik. Fast täglich bringt sogar ein einziges Telemedium alleine wie CNN in seiner Onlineplattform einen gedruckten Artikel darüber. Das Thema wird täglich durchweg behandelt und nicht ignoriert.

https://edition.cnn.com/2018/11/12/poli ... index.html
https://edition.cnn.com/2018/11/09/poli ... index.html
https://edition.cnn.com/2018/10/31/us/i ... index.html
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6779
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Die Karawane nach Norden.

Beitragvon unity in diversity » Mi 14. Nov 2018, 23:56

Die Vorhut hat die Grenze erreicht:
https://www.welt.de/politik/ausland/art ... -hoch.html
Bislang reagiert der US-Grenzschutz deeskalierend/zurückhaltend.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Otto.F.
Beiträge: 342
Registriert: Mi 14. Nov 2018, 10:15

Re: Die Karawane nach Norden.

Beitragvon Otto.F. » Do 15. Nov 2018, 00:04

Raul71 hat geschrieben:(10 Nov 2018, 18:16)

Das hat eh keiner für vollgenommen. Die viel größere USA wegen 6.000, wir, als im Vergleich kleines Land, lassen Mio rein. Wer findet den Fehler?

Wir lassen aktuell keine Millionen rein.
Findest du dein Fehler?
Raul71
Beiträge: 1720
Registriert: Mi 18. Apr 2018, 15:35

Re: Die Karawane nach Norden.

Beitragvon Raul71 » Do 15. Nov 2018, 00:39

Otto.F. hat geschrieben:(15 Nov 2018, 00:04)

Wir lassen aktuell keine Millionen rein.
Findest du dein Fehler?
Wir haben Millionen reingelassen und lassen jedes Jahr eine mittlere Großstadt rein. Das sind selbst, wenn es so nur bliebe, was, im Vergleich unglaublich ist, in relativ kurzer Zeit Millionen. Zudem wissen wir nicht, welche Anzahl der Familiennachzug mit sich bringt, da er nicht in Zuwanderungsstatistiken auftaucht, Otto.Z..
Otto.F.
Beiträge: 342
Registriert: Mi 14. Nov 2018, 10:15

Re: Die Karawane nach Norden.

Beitragvon Otto.F. » Do 15. Nov 2018, 00:59

Raul71 hat geschrieben:(15 Nov 2018, 00:39)

Wir haben Millionen reingelassen und lassen jedes Jahr eine mittlere Großstadt rein. Das sind selbst, wenn es so nur bliebe, was, im Vergleich unglaublich ist, in relativ kurzer Zeit Millionen. Zudem wissen wir nicht, welche Anzahl der Familiennachzug mit sich bringt, da er nicht in Zuwanderungsstatistiken auftaucht, Otto.Z..

Seltsam dabei, das die Einwohner Deutschlands keine Millionen mehr aufzeigen. Lediglich 1. Million.
Wenn man natürlich nur Kommende zählt und Gehende unterschlägt, könnte ein verzerrtes Bild entstehen.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6779
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Die Karawane nach Norden.

Beitragvon unity in diversity » Do 15. Nov 2018, 01:10

Herrschaften, hier ist das Nordamerika-Forum.
Mich würde interessieren, wie die Karawane den Norden Mexikos durchqueren konnte.
In dieser Gegend ist die Macht der Zentralregierung von Mexiko-City eher begrenzt.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11513
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Die Karawane nach Norden.

Beitragvon Cat with a whip » Do 15. Nov 2018, 01:15

unity in diversity hat geschrieben:(14 Nov 2018, 23:56)

Die Vorhut hat die Grenze erreicht:
https://www.welt.de/politik/ausland/art ... -hoch.html
Bislang reagiert der US-Grenzschutz deeskalierend/zurückhaltend.

Nach rund 20 Minuten stiegen die Mittelamerikaner wieder auf der mexikanischen Seite der Grenze hinab. Andere schauten nur durch die Gitterstäbe oder badeten im Meer.

Kling irgendwie nicht aufregend. Die toten Flüchtlinge in den ICE-Gefängnissen sind finde ich problematischer.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6779
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Die Karawane nach Norden.

Beitragvon unity in diversity » Fr 16. Nov 2018, 00:29

Cat with a whip hat geschrieben:(15 Nov 2018, 01:15)

Kling irgendwie nicht aufregend. Die toten Flüchtlinge in den ICE-Gefängnissen sind finde ich problematischer.

Die neuen Flüchtlinge haben gerufen:
"Wir sind keine Verbrecher"
Offenbar in Anspielung auf Trumps populistische Behauptung, das seien alles Drogen-Kuriere. Die haben tatsächlich nur eine geringe Lebenserwartung, sogar im Knast.
Derweil wird am Wochenende, nach dem die ersten Erkunder eingetroffen sind, die Hauptstreitmacht an der Grenze erwartet:
https://www.welt.de/newsticker/news1/ar ... endig.html
Hoffentlich bleibt alles friedlich, oder Obama vermittelt?
Mir ist immer noch unklar, zu welchen Bedingungen die nordmexikanischen Drogenbosse die Flüchtlinge durch ihr Gebiet gelassen haben und lassen werden.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11513
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Die Karawane nach Norden.

Beitragvon Cat with a whip » Fr 16. Nov 2018, 16:05

Da gibts Konditionen der katholischen Kirche, offenbar lesen sie nichtmal richtig ihre Artikel die sie verlinken. Fakten ersetzen Sie dann mit wilden Spekulationen damit noch ein bischen Crime und Gewalt mit in die Story kommt. Sonst wärs nicht sexy genug.

Sie wurden von einem katholischen Priester organisiert.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4592
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: Die Karawane nach Norden.

Beitragvon Fuerst_48 » Fr 16. Nov 2018, 16:07

unity in diversity hat geschrieben:(15 Nov 2018, 01:10)

Herrschaften, hier ist das Nordamerika-Forum.
Mich würde interessieren, wie die Karawane den Norden Mexikos durchqueren konnte.
In dieser Gegend ist die Macht der Zentralregierung von Mexiko-City eher begrenzt.

Die Zentralregierung hofft vermutlich, diese Karawane wieder los zu werden...!?
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11513
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Die Karawane nach Norden.

Beitragvon Cat with a whip » Fr 16. Nov 2018, 16:48

Fuerst_48 hat geschrieben:(16 Nov 2018, 16:07)

Die Zentralregierung hofft vermutlich, diese Karawane wieder los zu werden...!?


Diese Trecks aus Mittelamerika finden seit 2010 statt und die meissten der Flüchtlinge bleiben in Mexiko. Der Wille eines Teils der Flüchtlinge in die USA zu reisen wird von Mexiko als souveränes Land gemäß der rechtlichen Bestimmungen nicht behindert. Derzeit gibt es eher eine Regierung in den USA die Menschenrechte untergräbt. Nachdem bereits die Zeltstädte für Flüchtlinge selbst gegen geltendes Recht in den USA verstossen wurde die US-Administration schon von Flüchtlingen verklagt.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4592
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: Die Karawane nach Norden.

Beitragvon Fuerst_48 » Fr 16. Nov 2018, 17:26

Cat with a whip hat geschrieben:(16 Nov 2018, 16:48)

Diese Trecks aus Mittelamerika finden seit 2010 statt und die meissten der Flüchtlinge bleiben in Mexiko. Der Wille eines Teils der Flüchtlinge in die USA zu reisen wird von Mexiko als souveränes Land gemäß der rechtlichen Bestimmungen nicht behindert. Derzeit gibt es eher eine Regierung in den USA die Menschenrechte untergräbt. Nachdem bereits die Zeltstädte für Flüchtlinge selbst gegen geltendes Recht in den USA verstossen wurde die US-Administration schon von Flüchtlingen verklagt.

Richtig. Nur juckt das die Trump-Administration sowas von gar nicht...
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11513
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Die Karawane nach Norden.

Beitragvon Cat with a whip » Fr 16. Nov 2018, 19:49

Fuerst_48 hat geschrieben:(16 Nov 2018, 17:26)

Richtig. Nur juckt das die Trump-Administration sowas von gar nicht...


Die juckt nichmal was die eigene Partei sagt, weil die zu blöd sind Gesetzestexte zu verstehen.

Unfassbar aber wahr, Trump lehnt Einwanderungs-Gesetz der eigenen Partei ab weil er zu dumm ist es zu verstehen:

https://www.independent.co.uk/news/worl ... 01476.html
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4592
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: Die Karawane nach Norden.

Beitragvon Fuerst_48 » Fr 16. Nov 2018, 22:29

Cat with a whip hat geschrieben:(16 Nov 2018, 19:49)

Die juckt nichmal was die eigene Partei sagt, weil die zu blöd sind Gesetzestexte zu verstehen.

Unfassbar aber wahr, Trump lehnt Einwanderungs-Gesetz der eigenen Partei ab weil er zu dumm ist es zu verstehen:

https://www.independent.co.uk/news/worl ... 01476.html

Man kann nur hoffen, dass der Knaller nicht ein 2.Mal gewählt wird.

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast