Qualitätsmedien vs Trump Derangement Syndrome

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11332
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Qualitätsmedien vs Trump Derangement Syndrome

Beitragvon Cat with a whip » Mo 15. Okt 2018, 22:35

Gibt ja wieder etwas Stoff um diesen Thread zu füllen, z.B. dieser Artikel über Trumps doppelte Standards in Fällen der Beibringung von Belegen und das Einhalten von Versprechen, abhängig davon ob es seine oder andere Personen betrifft und ob es ihm gerade nützt oder anderen schadet. Da zeigt seine seltsame Reaktion auf das Dementi des Saudischen Königssohns im Mordfall das WP-Journalisten Parallelen zu früheren Fällen. Wie folgt...

Trump’s ‘rogue killers’ line is a reminder of his consistent bad faith in demanding proof
https://www.washingtonpost.com/politics ... 33647e8c76
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11332
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Qualitätsmedien vs Trump Derangement Syndrome

Beitragvon Cat with a whip » Fr 19. Okt 2018, 14:28

Der Krieg der Rechten in den USA gegen die freie Presse und ihren Vertretern geht weiter:

Aktuell betreiben Ultrakonservative und Rechtsextremisten in den USA die Diffamierung des WP-Reporter Kashoggi um etwaige Sympahtien für ihn als Mordopfer in der Öffentlichkeit zu zerstören, damit umgekehrt die Zurückhaltung des Präsidenten eher akzeptiert wird. Gleichzeitig verweisen sie ausdrücklich auf den wirtschaftlichen Nutzen der Saudis für die USA, dem Spannungen mit den Saudis zuwiderlaufen würden.

Genau in diese Stoßrichtung und davon nicht isoliert zu sehen geht auch Trumps kürzliches Lob für die Körperverletzung durch den republikanischen Parteigenossen Greg Gianforte (Montana) gegen einen Reporter, der letztes Jahr auf seiner Wahlkampftour für den Kongress einen Reporter zusammenschlug.

Conservatives mount a whisper campaign smearing Khashoggi in defense of Trump
https://www.washingtonpost.com/powerpos ... 0e9c413f0d

In recent days, a cadre of conservative House Republicans allied with Trump has been privately exchanging articles from right-wing outlets that fuel suspicion of Khashoggi, highlighting his association with the Muslim Brotherhood in his youth and raising conspiratorial questions about his work decades ago as an embedded reporter covering Osama bin Laden, according to four GOP officials involved in the discussions who were not authorized to speak publicly.

Those aspersions — which many lawmakers have been wary of stating publicly because of the political risks of doing so — have begun to flare into public view as conservative media outlets have amplified the claims, which are aimed in part at protecting Trump as he works to preserve the U.S.-Saudi relationship and avoid confronting the Saudis on human rights.

Trump’s remarks about reporters amid the Khashoggi fallout have inflamed existing tensions between his allies and the media. At a Thursday rally in Montana, Trump openly praised Rep. Greg Gianforte (R-Mont.) for assaulting a reporter in his bid for Congress last year.

“Any guy that can do a body slam, he’s my kind of — he’s my guy,” Trump said.

Hours earlier, prominent conservative television personalities were making insinuations about Khashoggi’s background.

Michael Beer holds a poster during a rally about the disappearance of Washington Post contributing columnist Jamal Khashoggi outside the Embassy of Saudi Arabia on Wednesday. (Matt McClain/The Washington Post)

“Khashoggi was tied to the Muslim Brotherhood,” Fox News anchor Harris Faulkner asserted on Thursday’s highly rated “Outnumbered” show. “I just put it out there because it is in the constellation of things that are being talked about.” Faulkner then dismissed another guest who called her claim “iffy.”

The message was echoed on the campaign trail. Virginia Republican Corey A. Stewart, who is challenging Sen. Tim Kaine (D-Va.), told a local radio program Thursday that “Khashoggi was not a good guy himself.”

While Khashoggi was once sympathetic to Islamist movements, he moved toward a more liberal, secular point of view, according to experts on the Middle East who have tracked his career. Khashoggi knew bin Laden in the 1980s and 1990s during the civil war in Afghanistan, but his interactions with bin Laden were as a journalist with a point of view who was working with a prized source.

Khashoggi, a Saudi citizen, left his home country last year and was granted residency in the United States by federal authorities. He lived in Virginia and wrote for The Washington Post.

Nevertheless, the smears have escalated. Donald Trump Jr., the president’s eldest son and key political booster, shared another person’s tweet last week with his millions of followers that included a line that Khashoggi was “tooling around Afghanistan with Osama bin Laden” in the 1980s, even though the context was a feature story on bin Laden’s activities.

A Tuesday broadcast of CR-TV, a conservative online outlet founded by popular talk-radio host Mark Levin, labeled Khashoggi a “longtime friend” of terrorists and claimed without evidence that Trump was the victim of an “insane” media conspiracy to tarnish him. The broadcast has been viewed more than 12,000 times.

A story in far-right FrontPage magazine casts Khashoggi as a “cynical and manipulative apologist for Islamic terrorism, not the mythical martyred dissident whose disappearance the media has spent the worst part of a week raving about,” and features a garish cartoon of bin Laden and Khashoggi with their arms around each other.

The conservative push comes as Saudi government supporters on Twitter have sought in a propaganda campaign to denigrate Khashoggi as a supporter of the Muslim Brotherhood, an Islamist movement once tolerated but now outlawed in Saudi Arabia as a terrorist organization.

“Trump wants to take a soft line, so Trump supporters are finding excuses for him to take it,” said William Kristol, a conservative Trump critic. “One of those excuses is attacking the person who was murdered.”

Several Trump administration aides are aware of the Khashoggi attacks circulating on Capitol Hill and in conservative media, the GOP officials said, adding that aides are being careful to not encourage the disparagement but are also doing little to contest it.

The GOP officials declined to share the names of the lawmakers and others who are circulating information critical of Khashoggi because they said doing so would risk exposing them as sources.

Fred Hiatt, The Post’s editorial page editor who published Khashoggi’s work, sharply criticized the false and distorted claims about Khashoggi, who is feared to have been killed and dismembered by Saudi operatives.

“As anyone knows who knew Jamal — or read his columns — he was dedicated to the values of free speech and open debate. He went into exile to promote those values, and now he may even have lost his life for his dogged determination in their defense,” Hiatt said in a statement. “It may not be surprising that some Saudi-inspired trolls are now trying to distract us from the crime by smearing Jamal. It may not even be surprising to see a few Americans joining in. But in both cases it is reprehensible.”

Trump said Thursday it appears Khashoggi is dead and warned that his administration could consider “very severe” measures against Saudi Arabia, which is conducting its own self-investigation. Treasury Secretary Steven Mnuchin also announced that he would not attend the Future Investment Initiative summit in Saudi Arabia next week, delivering the Trump administration’s first formal rebuke of Saudi Arabia’s royal family.

“The president is concerned. He believes the relationship is important, so do I, but he also understands he’s a leader on the world stage and everybody is watching and he is very concerned,” said Sen. Lindsey O. Graham (R-S.C.), who met with Trump on Thursday.

Trump, whose grip on his party remains strong less than three weeks before the midterm elections, has seen his cautious approach to Saudi Arabia bolstered not only by the maligning of Khashoggi, but also by a conservative media infrastructure that is generally wary of traditional news organizations and establishment Republicans. As criticism of Trump grows, powerful players in that orbit have stood by the president.

“Donald Trump is keeping his eye on the ball, keeping his eye on the geopolitical ball, the national security ball. He’s not going to get sidetracked by what happened to a journalist, maybe, in the consulate there. He’s not giving cover to anybody,” syndicated talk-radio host Rush Limbaugh said Tuesday.

“For those who are screaming blood for the Saudis — look, these people are key allies,” evangelical leader Pat Robertson said this week. “We’ve got an arms deal that everybody wanted a piece of. . . . It’ll be a lot of jobs, a lot of money come to our coffers. It’s not something you want to blow up willy-nilly.”

Some Republicans on Capitol Hill, on the other hand, are discussing the possibility of legislative action against Saudi Arabia or other ways to lessen U.S. support.




Trump lobt gewalttätigen Abgeordneten
http://www.faz.net/aktuell/politik/dona ... 45961.html

Der Chefredakteur des „Guardian“ in den Vereinigten Staaten, John Mulholland, reagierte empört auf Trumps Äußerungen. „Einen Angriff auf einen Journalisten zu feiern, der einfach seinen Job gemacht hat, ist ein Angriff auf den ersten Zusatzartikel (der amerikanischen Verfassung) durch jemanden, der einen Eid auf dessen Verteidigung geschworen hat“, sagte Mulholland mit Blick auf den Zusatzartikel, der die Freiheit der Presse garantiert. „Vor allem nach dem Mord an dem saudi-arabischen Journalisten Jamal Khashoggi lädt das zu Angriffen auf Journalisten hier und in aller Welt ein, wo sie oft weitaus größeren Bedrohungen ausgesetzt sind“


Oder auch:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/d ... 34049.html
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Europa2050
Beiträge: 3728
Registriert: Di 4. Mär 2014, 08:38
Benutzertitel: Kein Platz für Nationalismus

Re: Qualitätsmedien vs Trump Derangement Syndrome

Beitragvon Europa2050 » Fr 19. Okt 2018, 14:37

Cat with a whip hat geschrieben:(19 Oct 2018, 15:28)

Der Krieg der Rechten in den USA gegen die freie Presse und ihren Vertretern geht weiter:

Aktuell betreiben Ultrakonservative und Rechtsextremisten in den USA die Diffamierung des WP-Reporter Kashoggi um etwaige Sympahtien für ihn als Mordopfer in der Öffentlichkeit zu zerstören, damit umgekehrt die Zurückhaltung des Präsidenten eher akzeptiert wird. Gleichzeitig verweisen sie ausdrücklich auf den wirtschaftlichen Nutzen der Saudis für die USA, dem Spannungen mit den Saudis zuwiderlaufen würden.

Genau in diese Stoßrichtung und davon nicht isoliert u sehen ist auch Trumps kürzliches Lob für die Körperverletzung durch den republikanischen Parteigenossen Greg Gianforte (Montana) gegen einen Reporter, der letztes Jahr auf seiner Wahlkampftour für den Kongress einen Reporter zusammenschlug.

Conservatives mount a whisper campaign smearing Khashoggi in defense of Trump
https://www.washingtonpost.com/powerpos ... 0e9c413f0d





Trump lobt gewalttätigen Abgeordneten
http://www.faz.net/aktuell/politik/dona ... 45961.html



Oder auch:
http://www.spiegel.de/politik/ausland/d ... 34049.html


Man fragt sich seit Trumps Amtsantritt regelmässig, ob die USA niveaumässig noch tiefer sinken können.

Und die Antwort ist stets: JA :mad2:
Nationalismus lehrt Dich,
stolz auf Dinge zu sein, die Du nie getan hast und
Leute zu hassen, denen Du nie begegnet bist.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11332
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Qualitätsmedien vs Trump Derangement Syndrome

Beitragvon Cat with a whip » Fr 19. Okt 2018, 14:54

Europa2050 hat geschrieben:(19 Oct 2018, 15:37)

Man fragt sich seit Trumps Amtsantritt regelmässig, ob die USA niveaumässig noch tiefer sinken können.

Und die Antwort ist stets: JA :mad2:


Die USA haben was Pressefreiheit angeht noch ein relativ hohes Niveau.

Die EU ist übrigens bereits in einigen Teilen schon viel tiefer gesunken. Die Rechtsextremisten haben bei ihrem Kampf gegen die freien Medien mit Lügen, Manipulation und Einschüchterungauf auf unserem Kontinent bereits viel größere Fortschritte erlangt.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11332
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Qualitätsmedien vs Trump Derangement Syndrome

Beitragvon Cat with a whip » Fr 19. Okt 2018, 15:32

Das Muster dahinter ist wie überall und weltweit wie kriminelle Machhaber versuchen nicht manipulierbare, freie, liberale Journalisten als vogelfrei zu erklären.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11332
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Qualitätsmedien vs Trump Derangement Syndrome

Beitragvon Cat with a whip » Mi 24. Okt 2018, 16:00

Die Rechte in den USA hat mit Trump ihren Meister im Bündnis gefunden, der gemeinsam mit mehreren rechten Medien die Stimmung im Land immer weiter mit Lügen, Hetze und Verschwörungstheorien anheizt. Das Klima im wird immer extremer und hasserfülter, der rechte und sehr warscheinlich weiße Terror von Innen bedroht die USA, wie die Bomben adressiert an Soros, Clinton und Obama belegen.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11332
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Qualitätsmedien vs Trump Derangement Syndrome

Beitragvon Cat with a whip » Do 1. Nov 2018, 20:15

Lokale Zeitungen sind in roten Bundesstaaten seit Trump zunehmend unter Beschuß der Politiker auf Länderebene. Diese kopieren Trumps Verhalten für sie unangenehme Berichterstattung als Lügen zu bezeichnen. Republikaner wären überwiegend der Ansicht, dass kritische Medien nur die Arbeit der Politik stören würden.

Gleichzeitig ist auch ein Trend zu beobachten dass die Reputation und Glaubwürdigkeit kleiner Zeitungen im Zeitalter von Social Media wieder wächst. Einige Journalisten sehen die derzeitige Situation als ihre Chance dass glaubwürdiger Journalismus sich am Ende durchsetzt. Dies würde jedoch noch eine Weile dauern, meint ein Redakteur, die Menschen müssten zuerst einmal wieder lernen zivilisiert miteinander unzugehen.

https://www.tagesspiegel.de/medien/us-z ... reNumber=1
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11957
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Qualitätsmedien vs Trump Derangement Syndrome

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 3. Nov 2018, 09:33

mein abo aud den washington post zählt sich aus. jedesmal wenn ich den faktchecker sehe, muß ich wieder schmunzeln.
In 649 days, President Trump has made 6,420 false or misleading claims

und natürlich wird es durch andere medien auch durchgegeben. wie z.b. hier.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Mahmoud
Beiträge: 356
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 09:27

Re: Qualitätsmedien vs Trump Derangement Syndrome

Beitragvon Mahmoud » Sa 3. Nov 2018, 15:51

Nomen Nescio hat geschrieben:(03 Nov 2018, 09:33)

mein abo aud den washington post zählt sich aus. jedesmal wenn ich den faktchecker sehe, muß ich wieder schmunzeln.

und natürlich wird es durch andere medien auch durchgegeben. wie z.b. hier.


Mag schon sein, daß es Trump mit der Wahrheit nicht so genau nimmt.

Lustig ist nur, daß sich unsere linken Gutmenschen besonders darüber aufregen. Haben die sich eigentlich auch über Ypsilanti aufgeregt? ( Es wird keine Koalition mit den Linken geben)
Oder über Göring-Eckardt? ( Die Einwanderung in Deutschland ist eine Erfolgsgeschichte)
Oder über Clinton ? ( Ich hatte nie sexuelle Beziehungen zu dieser Frau)

Solange hier mit zweierlei Maß gemessen wird, ist die ganze Aufregung für den A... ;)
Political correctness: Nein, Danke. Ich bevorzuge die Wahrheit!
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Qualitätsmedien vs Trump Derangement Syndrome

Beitragvon zollagent » Sa 3. Nov 2018, 16:45

Mahmoud hat geschrieben:(03 Nov 2018, 15:51)

Mag schon sein, daß es Trump mit der Wahrheit nicht so genau nimmt.

Lustig ist nur, daß sich unsere linken Gutmenschen besonders darüber aufregen. Haben die sich eigentlich auch über Ypsilanti aufgeregt? ( Es wird keine Koalition mit den Linken geben)
Oder über Göring-Eckardt? ( Die Einwanderung in Deutschland ist eine Erfolgsgeschichte)
Oder über Clinton ? ( Ich hatte nie sexuelle Beziehungen zu dieser Frau)

Solange hier mit zweierlei Maß gemessen wird, ist die ganze Aufregung für den A... ;)

Das hat mit "zweierlei Maß" nicht das Geringste zu tun. Wo bitte siehst du hier "zweierlei Maß"? Ein Präsident, der lügt und Schauergeschichten über Menschengruppen erzählt, um Rassisten und Menschenhasser aufzuhetzen, der steht nicht in irgendeinem "Wettbewerb" mit Politikern, die dir augenscheinlich nicht gefallen. Nichts von dem, was du hier als "Maß" angeben willst, hat etwas mit Hass auf andere Menschen zu tun. Trumps Geschichten schon.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11957
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Qualitätsmedien vs Trump Derangement Syndrome

Beitragvon Nomen Nescio » So 4. Nov 2018, 06:17

Mahmoud hat geschrieben:(03 Nov 2018, 15:51)

Oder über Clinton ? ( Ich hatte nie sexuelle Beziehungen zu dieser Frau)

Solange hier mit zweierlei Maß gemessen wird, ist die ganze Aufregung für den A... ;)

1) hatte clinton soviel lügen pro tag?
2) trump hat bereits öfter versucht das GG zu brüskieren. seine letzte versuchen sind 15.000 heeressoldaten nach der grenze zu schicken und sie erlauben zu schießen. oder das geburtsrecht abnehmen.

was clinton betrifft, das war immerhin noch eine private sache zwischen zwei personen und nicht etwas daß das landsbelang betraf. ja, wenn er richter hätte werden müssen... dann war es noch anders gewesen. dann hätte er sich m.e. disqualifiziert.
für einen präsident sind die normen offensichtlich nicht so hoch.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Mahmoud
Beiträge: 356
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 09:27

Re: Qualitätsmedien vs Trump Derangement Syndrome

Beitragvon Mahmoud » So 4. Nov 2018, 18:55

Nomen Nescio hat geschrieben:[


2) trump hat bereits öfter versucht das GG zu brüskieren. seine letzte versuchen sind 15.000 heeressoldaten nach der grenze zu schicken und sie erlauben zu schießen. oder das geburtsrecht abnehmen.


Ja, das liest man in deutschen Medien ständig: Daß Trump auf Migranten schiessen lassen will. Bloß: Das ist wieder so eine typisch deutsche halbwahre Behauptung. Halbwahr deshalb, weil sie aus dem Zusammenhang gerissen wurde.
Trump hat offenbar gesagt, wenn Steine auf Soldaten geschmissen werden, werden Diese sich verteidigen. Daraus machte die deutsche "Qualitätspresse" einen Schießbefehl ;) Ich kann an Verteidigen Nichts schlimmes finden. Muss ja schliesslich niemand mit Steinen schmeissen. Das ist im Grunde eine Doktrin der "flexible response" im Kleinen. Diese Doktrin hatte die Nato über Jahrzehnte.
Was sollen die Soldaten deiner Meinung nach tun?
Nomen Nescio hat geschrieben:was clinton betrifft, das war immerhin noch eine private sache zwischen zwei personen und nicht etwas daß das landsbelang betraf. ja, wenn er richter hätte werden müssen... dann war es noch anders gewesen. dann hätte er sich m.e. disqualifiziert.
für einen präsident sind die normen offensichtlich nicht so hoch.


Ganz schön naive Sichtweise für einen gebildeten Bürger :D Ein Präsident, der sexuelle Beziehungen zu einem Untergebenen hat, macht sich erpressbar. Und dann ist es keine "private Sache zwischen zwei Menschen mehr"

Aber klar: Trump ist schon ein unseriöser Zeitgenosse. Es liegt mir fern, ihn um jeden Preis zu verteidigen. Was aber auch gesagt werden muss: Jedes Land, auch die USA, haben das Recht, Migranten zurückzuweisen. Und wenn diese Migranten gewaltsam "Einlass begehren"....was soll das Land dann tun?

In Ceuta gibt es alle paar Monate gewaltsame Grenzübertritte von Marokko aus, dabei gab es schon verletzte Grenzbeamte. Und wenn diese Gewalttäter in Ceuta sind, sind sie in der EU und werden in Lager geschafft und sind automatisch im Asylverfahren. So bescheuert wie die Europäer sind die USA hoffentlich nicht.
Political correctness: Nein, Danke. Ich bevorzuge die Wahrheit!
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11332
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Qualitätsmedien vs Trump Derangement Syndrome

Beitragvon Cat with a whip » So 4. Nov 2018, 19:32

Falsche Unterstellungen tätigen um sie dann zum Schein mit Hinweis auf Tatsachen zu widerlegen, gleichsam den Medien die unterstellte "falsche" Betrichterstattung zu belegen, die man eigentlich gerade nur selbst erfunden hat, ist der Standard im Lügenreich der Rechtsextremisten. Über das Strohmann-Argument Verleumdung der wahrheitsgemäßen nach besten Wissen und Gewissen erfolgenden Berichterstattung der unabhänigen freien Medien. Belegt wird von Rechtsextremisten die falsche Unterstellung fast nie, es wird einfach mal nur behauptet. Die Lügen bleiben dann erstmal stehen. Notfalls wird sie verfielfältigt und dann scheinbar wahrer. Wird das Gegenteil umwendend belegt, wird geschwiegen, ingoriert, gewartet und an anderer Stelle damit einfach weiger gemacht, abelenkt, beleidigt, ausgewichen oder dann irgendein Einzelfall der aus der Reihe springt zitiert. Obwohl die Belege dass es sich anders verhält überwiegen.

Wahrheit ist, dass Medien überwiegend korrekt berichteten:

Das US-Militär wird an der Grenze notfalls auf Migranten schießen, sollten sie zum Beispiel mit Steinen werfen, kündigte US-Präsident Donald Trump an. Später nimmt er seine Aussage zurück.

https://www.sueddeutsche.de/politik/tru ... -1.4194151

Er habe dem Militär gesagt, dass die Soldaten Steinwürfe so behandeln sollten, als würden die Migranten Waffen tragen - und deutete damit an, dass die Soldaten das Feuer auf die Menschen eröffnen könnten, sagte dies aber nicht explizit.

https://www.tag24.de/nachrichten/usa-me ... sen-849280

Erst hatte US-Präsident Trump die Entsendung tausender Soldaten an die mexikanische Genze angeordnet und mit Gewalt gegen Migranten gedroht. Später konkretisierte er, dass nicht geschossen werden solle. Sein Amtsvorgänger Obama sieht in den Maßnahmen Panikmache und Show.

https://www.mdr.de/nachrichten/politik/ ... w-100.html
https://www.mdr.de/nachrichten/politik/ ... n-100.html

Der US-Präsident drohte mit Militärgewalt gegen Flüchtlinge. Nun hat er seinen Kurs gegen «Illegale» präzisiert.

https://bazonline.ch/ausland/amerika/tr ... y/18796690
Trump rudert zurück: "Soldaten werden nicht auf Migranten schießen"
WASHINGTON. US-Präsident Donald Trump hat erklärt, dass die Soldaten an der Grenze zu Mexiko nicht auf Migranten schießen sollen, wenn diese Steine auf sie schmeißen.
"Sie werden nicht schießen müssen. Was ich nicht will, ist, dass diese Leute Steine schmeißen", sagte der US-Präsident am Freitag auf Fragen von Journalisten. "Wir werden diese Leute schnell und für lange Zeit festnehmen", fügte er hinzu.

https://www.nachrichten.at/nachrichten/ ... 91,3051220
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11957
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Qualitätsmedien vs Trump Derangement Syndrome

Beitragvon Nomen Nescio » So 4. Nov 2018, 20:02

Mahmoud hat geschrieben:(04 Nov 2018, 18:55)

Ja, das liest man in deutschen Medien ständig: Daß Trump auf Migranten schiessen lassen will. Bloß: Das ist wieder so eine typisch deutsche halbwahre Behauptung. Halbwahr deshalb, weil sie aus dem Zusammenhang gerissen wurde.
Trump hat offenbar gesagt, wenn Steine auf Soldaten geschmissen werden, werden Diese sich verteidigen.

du hast es deutlich nicht erfaßt. ein schießbefehl ist erst die letzte möglichkeit. man hat tränengas, rubberen kugel, und weiß ich was noch mehr.
aber sowieso darf dieser befehl nicht realität werden (»befehl ist befehl« nürnberg !!). außerdem darf es dort nie reguliere truppen geben. wenn ich mich nicht irre, fällt dies auch unter nürnberg. und weiter darf trump keine soldaten für jenes ziel dorthin schicken. laut GG.

was betrifft das benehmen von präsidenten, das ist eine ansichtssache. da ist eine diskussion zwecklos.

btw: ich lese mindestens ebenso viel »anglischen« zeitungsartikel wie deutsche.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11332
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Qualitätsmedien vs Trump Derangement Syndrome

Beitragvon Cat with a whip » Di 6. Nov 2018, 17:33

Es ist vollbracht, Fox News und Trump gemeinsam auf einer Wahlkampfbühne für die GOP.

https://www.nytimes.com/2018/11/06/us/p ... nnity.html
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Liberty
Beiträge: 77
Registriert: So 26. Aug 2018, 20:58

Re: Qualitätsmedien vs Trump Derangement Syndrome

Beitragvon Liberty » Do 8. Nov 2018, 11:56

Das Weisse Haus hat Fake-News-Reporter Jim Acosta von CNN bis auf weiteres die Akkreditierung entzogen, nachdem er gestern bei der Pressekonferenz einer Mitarbeiterin des Weissen Hauses das Mikrofon entrissen hatte und sich gewaltsam weigerte es zurückzugeben, damit auch andere Reporter ihre Fragen stellen können. Trump hat Acosta daraufhin rund gemacht, ihm das Wort abgeschnitten und ihn als unhöfliche, schreckliche Person bezeichnet. :D
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11332
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Qualitätsmedien vs Trump Derangement Syndrome

Beitragvon Cat with a whip » Do 8. Nov 2018, 14:20

Nein nein, da versuchte eine Prakikantin auf Verlangen von Trump einem kritischen CNN-Reporter, der für Trump sichtlich unangenehme Fragen stellte, das Mikrofon zu entreissen, damit dieser Journalist seine Fragen nicht fertig stellen konnte. Dieser eine CNN Journalist hatte einfach das Mikrofon weiter festgehalten und stellte hartnäckig seine Frage zuende. Das brachte Trump völlig auf die Palme und in Rage und versuchte den Journalisten zu Schulmeistern. Das war wirklich bizarr.

Vorher und nachher schnitt Trump auch anderen Journalisten deren Fragen Trump nicht ins Konzept passten oft das Wort ab, lies ihnen das Mikrofon wegnehmen und es war Trump der deplazierte Bemerkungen machte und mit ruppigen Benehmen keine gute Figur machte. Trump bezeichnet gerne andere als was was er selbst ist.

Besonders unvorteilhaft wirkte Trump als er vor den Fragen mehrmals körperlich zu entfliehen versuchte, indem er wiederholt vom Rednerpult wegrat und trotzig daneben herumwackelte.

Die Pressekonferenz oder besser "Märchenstunde mit Donald" kann man dort sehen.

https://www.youtube.com/watch?v=58jXiQS2qDs
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Liberty
Beiträge: 77
Registriert: So 26. Aug 2018, 20:58

Re: Qualitätsmedien vs Trump Derangement Syndrome

Beitragvon Liberty » Do 8. Nov 2018, 22:17

Cat with a whip hat geschrieben:(08 Nov 2018, 14:20)
Nein nein, da versuchte eine Prakikantin auf Verlangen von Trump einem kritischen CNN-Reporter, der für Trump sichtlich unangenehme Fragen stellte, das Mikrofon zu entreissen, damit dieser Journalist seine Fragen nicht fertig stellen konnte.


Acosta hatte doch seine Frage schon gestellt, sogar mit Nachfrage. Danach kam eben ein weiterer Journalist an die Reihe und erhielt von Trump das Wort. Die Mitarbeiterin des Weissen Hauses wollte das Mikro von Acosta holen um es dem anderen Journalisten zu geben, der die nächste Frage stellen durfte. Acosta wehrte die Dame mit körperlicher Gewalt ab, klammerte sich ans Mikro und brülle seine nächste Frage heraus, obwohl er gar nicht dran war. Das ist erstmal sehr asozial gegebenüber der Dame, aber auch gegenüber seinen Kollegen, die alle ebenfalls ihre Fragen an den Präsidenten richten wollten.

Gut, dass dieser unanständige Fake News Reporter jetzt keine Akkreditierung mehr hat.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11332
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Qualitätsmedien vs Trump Derangement Syndrome

Beitragvon Cat with a whip » Do 8. Nov 2018, 22:18

https://edition.cnn.com/2018/11/08/medi ... index.html

White House Speaker Sanders bedient sich eines gefälschten Videos der rechtsextremen Verschwörungsseite Infowars um die Öffentlichkeit über den Zwischenfall bei der Pressekonferenz zu täuschen.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11332
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Qualitätsmedien vs Trump Derangement Syndrome

Beitragvon Cat with a whip » Do 8. Nov 2018, 22:35

Der durchsichtige Versuch mit gefälschten Videomaterial einen Reporter mundtot zu machen und die Pressenvertreter generell einzuschüchtern wird bereits als Angriff auf die Demokratie gesehen. Das könnte ein Nachspiel haben. Folgender Artikel erklärt die technische Vorgehensweise bei der Fälschung.

https://www.independent.co.uk/news/worl ... 23441.html
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste