Ist das Flüssiggas Frackinggas, das die EU nun vermehrt aus den USA abkaufen sollen?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1564
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Ist das Flüssiggas Frackinggas, das die EU nun vermehrt aus den USA abkaufen sollen?

Beitragvon Der Neandertaler » Fr 27. Jul 2018, 16:20

Hallo Tom.
Tom Bombadil hat geschrieben:Die Gasautos tanken doch LPG oder hab ich da etwas falsch in Erinnerung?
Ja und nein!

LPG ist, wie gesagt, ein Abfallprodukt der Raffinierung von Erdöl. Oder es fällt bei der Öl- oder Gasförderung als "nasses Bohrgas" an - es muß also nicht zusätzlich erst gefördert werden. Während es sich hierbei um ein Propan- und Butan-Gemisch handelt - einschließlich der Nebenprodukte Propen, Buten, Isobutan und Isobuten, besteht Erdgas vorwiegend aus Methan. Flüßiggas findet Anwendung als Kraftstoff-Ersatz bei Ottomotoren - wobei das Mischungsverhältnis dabei je nach Land, Jahreszeit und Anbieter variiert. .
    ... also keine Anwendung bei Dieselmotoren.
CNG ist hingegen eigenständiges Produk - also vom Erdöl unabhängig. CNG setzt, genau wie LPG auf einen Verbrennungsmotor. LPG-betriebene Pkw haben zwei Tank - einen "normalen" Benzintank und zusätzlich noch einen LPG-Tank. Im Gegensatz dazu haben Fahrzeuge mit CNG meist einen entweder-oder-Antrieb - das heißt: entweder einen Benzin-, bzw. Diesel-Tank, oder einen Gastank. Erdgas-Pkw können zwar auch bivalent ausgelegt werden - also mit einem sowohl-als-auch-Antrieb. Dazu müßten allerdings die Erdgastanks unterflurig, also unter dem Fahrzeugboden angebracht werden, so daß auch hier das Ladevolumen nicht eingeschränkt wird. Nachteil: entweder die Bodenfreiheit ist eingeschränkt, oder der Wagen liegt höher.

Ich habe meinen Pkw auf LPG umgerüstet. Vorteil zum CNG: der Tank sitzt in der Reserveradmulde - er ist kleiner und nimmt daher wenig Stauraum in Anspruch. Ich habe aber trotzdem eine hohe Reichweite - also zumeist eine doppelte.

Trotz einiger Vorteile von CNG- gegenüber LPD-betriebenen Pkw - also: Verbrauch (der Verbrauch von LPG liegt etwa 10 bis 15 Prozent über dem Benzin-Verbrauch) oder ein höherer Energieinhalt (der Energieinhalt von 1 kg CNG entspricht rund 1,3 Litern Diesel bzw. 1,5 Litern Benzin), etc. und vom Erdöl unabhängig, ... trotzdem fahren hierzulande von den rund 550.000 Fahrzeuge mit Gasantrieb etwa 450.000 mit LPG.
Vorteil von LPG:
    größeres Tankstellennetz (etwa sechs mal soviel: ca 7000), günstigere Umrüstung und billiger an der Tankstelle.
      (zur Zeit zahl ich 59 Cent pro Liter - CNG: ca. 1,10 € pro Kg)
Daher auch meine Aussage:
    Gas ist nicht gleich Gas!
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54531
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Ist das Flüssiggas Frackinggas, das die EU nun vermehrt aus den USA abkaufen sollen?

Beitragvon zollagent » So 29. Jul 2018, 11:22

Der Neandertaler hat geschrieben:(27 Jul 2018, 17:20)

Hallo Tom.Ja und nein!

LPG ist, wie gesagt, ein Abfallprodukt der Raffinierung von Erdöl. Oder es fällt bei der Öl- oder Gasförderung als "nasses Bohrgas" an - es muß also nicht zusätzlich erst gefördert werden. Während es sich hierbei um ein Propan- und Butan-Gemisch handelt - einschließlich der Nebenprodukte Propen, Buten, Isobutan und Isobuten, besteht Erdgas vorwiegend aus Methan. Flüßiggas findet Anwendung als Kraftstoff-Ersatz bei Ottomotoren - wobei das Mischungsverhältnis dabei je nach Land, Jahreszeit und Anbieter variiert. .
    ... also keine Anwendung bei Dieselmotoren.
CNG ist hingegen eigenständiges Produk - also vom Erdöl unabhängig. CNG setzt, genau wie LPG auf einen Verbrennungsmotor. LPG-betriebene Pkw haben zwei Tank - einen "normalen" Benzintank und zusätzlich noch einen LPG-Tank. Im Gegensatz dazu haben Fahrzeuge mit CNG meist einen entweder-oder-Antrieb - das heißt: entweder einen Benzin-, bzw. Diesel-Tank, oder einen Gastank. Erdgas-Pkw können zwar auch bivalent ausgelegt werden - also mit einem sowohl-als-auch-Antrieb. Dazu müßten allerdings die Erdgastanks unterflurig, also unter dem Fahrzeugboden angebracht werden, so daß auch hier das Ladevolumen nicht eingeschränkt wird. Nachteil: entweder die Bodenfreiheit ist eingeschränkt, oder der Wagen liegt höher.

Ich habe meinen Pkw auf LPG umgerüstet. Vorteil zum CNG: der Tank sitzt in der Reserveradmulde - er ist kleiner und nimmt daher wenig Stauraum in Anspruch. Ich habe aber trotzdem eine hohe Reichweite - also zumeist eine doppelte.

Trotz einiger Vorteile von CNG- gegenüber LPD-betriebenen Pkw - also: Verbrauch (der Verbrauch von LPG liegt etwa 10 bis 15 Prozent über dem Benzin-Verbrauch) oder ein höherer Energieinhalt (der Energieinhalt von 1 kg CNG entspricht rund 1,3 Litern Diesel bzw. 1,5 Litern Benzin), etc. und vom Erdöl unabhängig, ... trotzdem fahren hierzulande von den rund 550.000 Fahrzeuge mit Gasantrieb etwa 450.000 mit LPG.
Vorteil von LPG:
    größeres Tankstellennetz (etwa sechs mal soviel: ca 7000), günstigere Umrüstung und billiger an der Tankstelle.
      (zur Zeit zahl ich 59 Cent pro Liter - CNG: ca. 1,10 € pro Kg)
Daher auch meine Aussage:
    Gas ist nicht gleich Gas!

Interessant. Leider ist das Gastankstellennetz bei uns auf dem Lande mit sehr weiten Maschen versehen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1564
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Ist das Flüssiggas Frackinggas, das die EU nun vermehrt aus den USA abkaufen sollen?

Beitragvon Der Neandertaler » So 29. Jul 2018, 12:10

Hallo zollagent.
zollagent hat geschrieben:Interessant. Leider ist das Gastankstellennetz bei uns auf dem Lande mit sehr weiten Maschen versehen.
Mag sein, aber schau mal hier. Bei LPG und CNG sind es nämlich nicht nur herkömmliche Tankstellen, die dies anbieten, sondern ebenso Autohäuser oder Werkstätten, die LPG in Aufsetztanks anbieten.
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54531
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Ist das Flüssiggas Frackinggas, das die EU nun vermehrt aus den USA abkaufen sollen?

Beitragvon zollagent » So 29. Jul 2018, 13:09

Der Neandertaler hat geschrieben:(29 Jul 2018, 13:10)

Hallo zollagent.Mag sein, aber schau mal hier. Bei LPG und CNG sind es nämlich nicht nur herkömmliche Tankstellen, die dies anbieten, sondern ebenso Autohäuser oder Werkstätten, die LPG in Aufsetztanks anbieten.

Danke. Habe so in meiner unmittelbaren Umgebung 9 Tankplätze finden können. Und kenne eine, die in dieser Datenbank nicht drin ist, vielleicht, weil sie zu neu ist. Das macht das Autogas wirklich interessant. Habe die ganze Zeit Diesel gefahren, bis dieser vom Zahn der Zeit gefällt wurde. Habe jetzt einen kleinen Benziner, der aber wohl nur Übergang sein wird. Danke für die Info.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1564
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Ist das Flüssiggas Frackinggas, das die EU nun vermehrt aus den USA abkaufen sollen?

Beitragvon Der Neandertaler » So 29. Jul 2018, 14:38

zollagent hat geschrieben:Danke. Habe so in meiner unmittelbaren Umgebung 9 Tankplätze finden können. Und kenne eine, die in dieser Datenbank nicht drin ist, vielleicht, weil sie zu neu ist. Das macht das Autogas wirklich interessant. Habe die ganze Zeit Diesel gefahren, bis dieser vom Zahn der Zeit gefällt wurde. Habe jetzt einen kleinen Benziner, der aber wohl nur Übergang sein wird. Danke für die Info.
Ich helfe sehr gerne!
Einen Tip noch:
    Traue aber nicht ungefragt den Versprechungen, mit der man Dir eine eventuelle Umrüstung schmackhaft machen will - mit LPG könntest Du Deine Spritkosten etwa um die Hälfte senken, etc.
Eine Umrüstung lohnt zwar fast immer, es kommt nur auf die Jahreskilometer an, ab wann sich die Umrüstung zum Vorteil auswirkt. Man rechnet, daß sich die meisten Autogasmodelle bereits ab etwa ab 10 000 Kilometer pro Jahr lohnen. LPG lohnt auch deshalb, weil derzeit noch pro Liter eine Energiesteuer von 9,74 Cent fällig wird - erst ab 2023 wird der Steuersatz etwa das Doppelte betragen. Aber immer noch unter dem Steuersatz auf Benzin.
Es gibt eine grobe Rechnung

Eine Umrüstung kostet etwa 2000 bis 2500 Euro. Hinzu kommt, daß Du ein Additiv benutzen mußt - da LPG eine höhere Oktanzahl als Benzin hat, was ja (negative) Auswirkungen auf die Ventile hat. Diese Kosten sind aber recht gering.

Alles in allem hat sich meine LPG-Anlage nach vier Jahren amortisiert - bei Umrüstungskosten von 2500 Euro und einer Fahrleistung von ca. 20000 Km pro Jahr.
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33864
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Ist das Flüssiggas Frackinggas, das die EU nun vermehrt aus den USA abkaufen sollen?

Beitragvon Tom Bombadil » So 29. Jul 2018, 14:52

Ein Freund von mir hatte mal so ein Auto mit LPG-Umbau, der war sehr zufrieden und hat einiges sparen können. Das Umschalten von Benzin auf Gas war auch kaum bemerkbar.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54531
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Ist das Flüssiggas Frackinggas, das die EU nun vermehrt aus den USA abkaufen sollen?

Beitragvon zollagent » So 29. Jul 2018, 15:40

Der Neandertaler hat geschrieben:(29 Jul 2018, 15:38)

Ich helfe sehr gerne!
Einen Tip noch:
    Traue aber nicht ungefragt den Versprechungen, mit der man Dir eine eventuelle Umrüstung schmackhaft machen will - mit LPG könntest Du Deine Spritkosten etwa um die Hälfte senken, etc.
Eine Umrüstung lohnt zwar fast immer, es kommt nur auf die Jahreskilometer an, ab wann sich die Umrüstung zum Vorteil auswirkt. Man rechnet, daß sich die meisten Autogasmodelle bereits ab etwa ab 10 000 Kilometer pro Jahr lohnen. LPG lohnt auch deshalb, weil derzeit noch pro Liter eine Energiesteuer von 9,74 Cent fällig wird - erst ab 2023 wird der Steuersatz etwa das Doppelte betragen. Aber immer noch unter dem Steuersatz auf Benzin.
Es gibt eine grobe Rechnung

Eine Umrüstung kostet etwa 2000 bis 2500 Euro. Hinzu kommt, daß Du ein Additiv benutzen mußt - da LPG eine höhere Oktanzahl als Benzin hat, was ja (negative) Auswirkungen auf die Ventile hat. Diese Kosten sind aber recht gering.

Alles in allem hat sich meine LPG-Anlage nach vier Jahren amortisiert - bei Umrüstungskosten von 2500 Euro und einer Fahrleistung von ca. 20000 Km pro Jahr.

Ich komme auf jährlich ca. 35.000 bis 45.000 km. Auch nach Hergabe meines Betriebes. Deshalb auch bisher Diesel. Der kleine Benziner, ein 100 PS-Focus nervt mich jetzt schon, nach den 260 PS, die mein Audi hatte......
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1564
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Ist das Flüssiggas Frackinggas, das die EU nun vermehrt aus den USA abkaufen sollen?

Beitragvon Der Neandertaler » So 29. Jul 2018, 15:51

zollagent hat geschrieben:Ich komme auf jährlich ca. 35.000 bis 45.000 km. Auch nach Hergabe meines Betriebes. Deshalb auch bisher Diesel. Der kleine Benziner, ein 100 PS-Focus nervt mich jetzt schon, nach den 260 PS, die mein Audi hatte......
Also dann dürfte sich bei Dir die Umrüstung eines Neufahrzeuges schon eher rechnen ... amortisieren. Wenn Du die Umrüstung gleich bei Deinem Autohändler mitmachen läßt, wenn Du das Autro kaufst - sofern es kein fertig ausgerüstetes Auto vom Werk zu kaufen gibt, ersparst Du Dir sogar die doppelte Wartung: Pkw-Wartung und zusätzliche LPG-Anlagen-Wartung.
Viel Glück!
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 54531
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Ist das Flüssiggas Frackinggas, das die EU nun vermehrt aus den USA abkaufen sollen?

Beitragvon zollagent » So 29. Jul 2018, 16:04

Der Neandertaler hat geschrieben:(29 Jul 2018, 16:51)

Also dann dürfte sich bei Dir die Umrüstung eines Neufahrzeuges schon eher rechnen ... amortisieren. Wenn Du die Umrüstung gleich bei Deinem Autohändler mitmachen läßt, wenn Du das Autro kaufst - sofern es kein fertig ausgerüstetes Auto vom Werk zu kaufen gibt, ersparst Du Dir sogar die doppelte Wartung: Pkw-Wartung und zusätzliche LPG-Anlagen-Wartung.
Viel Glück!

Neuwagen habe ich genau EINEN in meinem Leben gekauft. Seitdem grundsätzlich nur Jahreswagen. Den Wertverlust im ersten Jahr dürfen andere tragen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1564
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Ist das Flüssiggas Frackinggas, das die EU nun vermehrt aus den USA abkaufen sollen?

Beitragvon Der Neandertaler » So 29. Jul 2018, 17:21

Na gut, dann bei einem Jahreswagen!
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1564
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Ist das Flüssiggas Frackinggas, das die EU nun vermehrt aus den USA abkaufen sollen?

Beitragvon Der Neandertaler » So 29. Jul 2018, 18:36

Hallo Tom.
Tom Bombadil hat geschrieben:Ein Freund von mir hatte mal so ein Auto mit LPG-Umbau, der war sehr zufrieden und hat einiges sparen können.
Ich nehme ja in der Regel solch einen Umbau vor, weil ich etwas sparen will - Spritkosten (Kfz-Steuer spare ich nebenbei auch etwas). Also deshalb fahre ich (fast) nur auf LPG.Trotzdem verbrauche ich immer noch etwas Benzin.
Tom Bombadil hat geschrieben:Das Umschalten von Benzin auf Gas war auch kaum bemerkbar.
Das mußt Du Dir folgendermaßen vorstellen:
    LPG wird unter Druck transportiert und gelagert - klar! Erst ab einem Druck von etwa 8 bar setzt die Verflüßigung des Gases ein.
      Bei einem Umgebungsdruck von 1 bar liegt die Zündpunktemperatur zwischen −42 °C und −0,5 °C.
Das heißt:
    Das Kühlwasser muß daher eine Mindesttemperatur von ca. 40°C aufweisen, damit das Flüssiggas beim Expandieren und Verdampfen im Druckminderer nicht gefriert. Deshalb startet der Motor zuerst auf Benzin und erst nach und nach fährt man komplet im Autogas-Betrieb. Dies dauert selbstredent im Winter etwas länger, da das Kühlwasser durch die niedrigen Außentemperaturen ebenfalls langsamer erwärmt wird. Deswegen merkt man auch die (endgültige) Umschaltung auch gar nicht.

    Nebenbei:
      es gibt zwei Varianten von LPG: eine Sommer- und eine Winter-Variante. Das Sommer-LPG hat ein Mischverhältnis von 60:40 (70:30) und im Winter wird das Mischungsverhältnis umgekehrt. Sommer-LPG weist einen Butan-Anteil von 40 Prozent auf - Propan: 60 Prozent. Im Winter genau andersherum.
      Grund:
        Butan hat einen größeren Brennwert, aber einen niedrigeren Siedepunkt (etwa -0,5 bis -1,1°C) - Propan: −42 °C . Also: Im Winter eben genau andersherum - daher kannst Du auch zur Not mit Campinggas fahren - im Sommer besser als im Winter. Nur auf Dauer solltest Du dies nicht tun - dem Motor zu Liebe.
Den zusätzliche Verbrauch an Benzin kannst Du den technischen Kfz-Daten entnehmen:
    Starteinspritzung!
      ... oder so ähnlich nennt sich das. Diese liegt bei, je nach Model, etwa zwischen 0,5 und 1 l.
Deshalb:
    je längere Strecken Du fährst und je weniger Du also startest ... starten mußt, umso weniger Benzin verbrauchst Du pro 100 Kilometer und desto eher amortisiert sich das Ganze. Meine Gesamtersparnis liegt bei etwa 1/3 der Benzin-Verbrauchskosten.
Zuletzt geändert von Der Neandertaler am So 29. Jul 2018, 18:59, insgesamt 1-mal geändert.
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33864
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Ist das Flüssiggas Frackinggas, das die EU nun vermehrt aus den USA abkaufen sollen?

Beitragvon Tom Bombadil » So 29. Jul 2018, 18:58

Der Kumpel hatte im Auto einen Schalter, da konnte er während der Fahrt zwischen Benzin und Gas umschalten, das ist allerdings schon über 10 Jahre her.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1564
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Ist das Flüssiggas Frackinggas, das die EU nun vermehrt aus den USA abkaufen sollen?

Beitragvon Der Neandertaler » So 29. Jul 2018, 19:01

Tom Bombadil hat geschrieben:Der Kumpel hatte im Auto einen Schalter, da konnte er während der Fahrt zwischen Benzin und Gas umschalten, das ist allerdings schon über 10 Jahre her.
Tom, den habe ich auch - als Notschalter ist dieser auch vorgeschrieben und sinnvoll ... es kann ja immer mal wieder etwas mit der Gasanlage sein. Ich benutze ihn aber in der Regel nicht.
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33864
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Ist das Flüssiggas Frackinggas, das die EU nun vermehrt aus den USA abkaufen sollen?

Beitragvon Tom Bombadil » So 29. Jul 2018, 19:10

Ich glaube mich zu erinnern, dass der Schalter immer betätigt werden musste, wenn mit Gas gefahren werden sollte.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Ist das Flüssiggas Frackinggas, das die EU nun vermehrt aus den USA abkaufen sollen?

Beitragvon Polibu » So 29. Jul 2018, 19:23

Ich bin zwei Autos mit Flüssiggas gefahren. Bei beiden musste kein Schalter betätigt werden, um mit Gas zu fahren. Es gab zwar einen Schalter, der es ermöglichte zwischen Gas und Benzin zu wechseln, aber wenn man den Wagen im Gasbetrieb abgestellt hat, dann ist er auch wieder mit Gas gestartet. Nach der kurzen Aufwärmphase mit Benzin natürlich.
Polibu
Beiträge: 5628
Registriert: Mo 11. Dez 2017, 02:04

Re: Ist das Flüssiggas Frackinggas, das die EU nun vermehrt aus den USA abkaufen sollen?

Beitragvon Polibu » So 29. Jul 2018, 19:24

Tom Bombadil hat geschrieben:(29 Jul 2018, 15:52)

Ein Freund von mir hatte mal so ein Auto mit LPG-Umbau, der war sehr zufrieden und hat einiges sparen können. Das Umschalten von Benzin auf Gas war auch kaum bemerkbar.


Ich war ebenfalls sehr zufrieden damit.
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 33864
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Ist das Flüssiggas Frackinggas, das die EU nun vermehrt aus den USA abkaufen sollen?

Beitragvon Tom Bombadil » So 29. Jul 2018, 19:24

Kann auch sein, dass ich das mit dem Schalter falsch in Erinnerung habe.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Benutzeravatar
Der Neandertaler
Beiträge: 1564
Registriert: Sa 12. Jul 2008, 02:48
Benutzertitel: Experimentální králíci

Re: Ist das Flüssiggas Frackinggas, das die EU nun vermehrt aus den USA abkaufen sollen?

Beitragvon Der Neandertaler » Mo 30. Jul 2018, 09:58

Hätten wir das geklärt!

Aber nun zurück zu unserem eigentlichen Thema!

Egal was für ein flüßiges Gas es letztlich ist, es ist ein stetig wachsender Markt - nicht nur als Antriebsersatz. Und darin scheint Trump einen Anteil haben zu wollen. Sehen wir uns aber die einzelnen Gassorten genauer an - auch, was zu dessen Verarbeitung nötig ist, ...

LPG fällt einerseits bei der Förderung, sowie bei der Raffinierung von Erdöl an und dessen wirtschaftlicher Wert war so gering ... oder er wurde als gering angesehen, daß dieses Gas an Ort und Stelle abgefackelt wurde. Mittlerweile wird es, unter Druck verflüßigt, in verschiedensten Bereichen als Energieträger, etc. genutzt. Es ist also ein Zusatzgeschäft der Raffinerien. Kaum zu glauben, daß sie sich durch US-Gas ... durch Druck seitens Politik dieses Geschäft entreißen lassen.

Bei flüßigem Erdgas (LNG) sieht die Sache etwas anders aus. Der Markt mit Erdgas (CNG) ist wahrscheinlich ein noch schneller wachsenderer Markt. Also würde sich auch hier ein Einstieg lohnen, aber ...
    im EU-USA-Deal ist ja von Flüßiggas die Reden - also kann nur LPG oder LNG gemeint sein.
Zur Gewinnung von LNG wird Erdgas mittels starker Komprimierung oder Abkühlung auf −161 bis −164 °C verflüßigt und aufbereitet. LNG weist daher nur etwa ein Sechshundertstel des Volumens von gasförmigem Erdgas auf - hat also bei Transport- und Lagerungszwecken große Vorteile, kann aber als spezielles Flüßiggut nur in besonderen Transportbehältern auf der Straße, der Schiene oder auf dem Wasser transportiert werden - in sogenannten Dewargefäßen. Besonders aufwändig ist die Verflüssigung von CNG:
    der Energiebedarf dazu beträgt etwa 10 bis 25 Prozent des Energieinhaltes des Gases.
Von einer Erdgas-Förderstätte zu einem LNG-Terminal in einem Hafen wird das Erdgas in Rohrleitungen transportiert. Dort wird es gespeichert, aufbereitet, heruntergekühlt und so unter konstantem Druck verflüßigt. Angenommen, diese Vorrichtungen sind schon vorhanden, aber es sind weitere Investitionen nötig. Denn das so verflüßigte Gas muß anschließend auf Spezialschiffe gepumpt werden - sogenannte 2G-Schiffe, die zu einem anderen LNG-Terminal fahren und das LNG dort wieder mit den schiffseigenen Ladungspumpen an Land fördern. Dort werden isolierte Lagertanks (meist zylindrische Flachbodentanks) benötig, um das Flüssigerdgas im tiefkalten Zustand, unter atmosphärischem Druck, bis zum weiteren Transport oder bis zur Regasifizierung zwischenzuspeichern. Nach einer Umwandlung in den gasförmigen Zustand in Rohrleitungen wird das LNG zu einem weiteren Verteiler (Hub) oder direkt zu Ferngas-Gesellschaften weitertransportiert. Also sind auch hier zusätzliche Investitionen vonnöten. Und ob sich unsere Wirtschaft dazu hinreißen läßt ...? Ich wage es zu bezweifeln. Man rechnet, daß die Transportwirtschaftlichkeitsgrenze von LNG deshalb bei etwa 2.500 Entfernungskilometern liegt. Darüberhinaus ist der Transport als verdichtetes Erdgas (CNG) per Erdgas-Pipeline energetisch wirtschaftlicher.

Fazit:
    das EU-Russland-Gas-Geschäft, was ja nicht nur unserem US-Trumpeltier sauer auftößt, wird er aber mit diesem Deal schwerlich gefährden könne. Es sei denn, es ist etwas anderes vereinbart worden - vielleicht im vier-Augen-Gespräch:
      Trump-Putin!?!
Nebenbei:
    Der weltweite Absatz von verflüßigtem Erdgas lag, meines Wissen, 2015 bei etwa 245 Mio. Tonnen - die Produktionskapazität: etwas über 308 Mio. Tonnen. Wobei der weltweit größte Exporteur von Flüßigerdgas Katar ist.
      (77 Mio. Tonnen LNG im Jahr - etwa ein Viertel des weltweiten LNG-Verbrauchs)
"Ich teile Ihre Meinung nicht, ich werde aber bis zu meinem letzten Atemzug kämpfen, daß Sie Ihre Meinung frei äußern können." (Voltaire)
Benutzeravatar
TheManFromDownUnder
Beiträge: 1310
Registriert: Do 8. Feb 2018, 04:54
Wohnort: Queensland Australien

Re: Ist das Flüssiggas Frackinggas, das die EU nun vermehrt aus den USA abkaufen sollen?

Beitragvon TheManFromDownUnder » Mo 30. Jul 2018, 10:46

Der Neandertaler hat geschrieben:(30 Jul 2018, 10:58)

Hätten wir das geklärt!

Aber nun zurück zu unserem eigentlichen Thema!

Egal was für ein flüßiges Gas es letztlich ist, es ist ein stetig wachsender Markt - nicht nur als Antriebsersatz. Und darin scheint Trump einen Anteil haben zu wollen. Sehen wir uns aber die einzelnen Gassorten genauer an - auch, was zu dessen Verarbeitung nötig ist, ...

LPG fällt einerseits bei der Förderung, sowie bei der Raffinierung von Erdöl an und dessen wirtschaftlicher Wert war so gering ... oder er wurde als gering angesehen, daß dieses Gas an Ort und Stelle abgefackelt wurde. Mittlerweile wird es, unter Druck verflüßigt, in verschiedensten Bereichen als Energieträger, etc. genutzt. Es ist also ein Zusatzgeschäft der Raffinerien. Kaum zu glauben, daß sie sich durch US-Gas ... durch Druck seitens Politik dieses Geschäft entreißen lassen.

Bei flüßigem Erdgas (LNG) sieht die Sache etwas anders aus. Der Markt mit Erdgas (CNG) ist wahrscheinlich ein noch schneller wachsenderer Markt. Also würde sich auch hier ein Einstieg lohnen, aber ...
    im EU-USA-Deal ist ja von Flüßiggas die Reden - also kann nur LPG oder LNG gemeint sein.
Zur Gewinnung von LNG wird Erdgas mittels starker Komprimierung oder Abkühlung auf −161 bis −164 °C verflüßigt und aufbereitet. LNG weist daher nur etwa ein Sechshundertstel des Volumens von gasförmigem Erdgas auf - hat also bei Transport- und Lagerungszwecken große Vorteile, kann aber als spezielles Flüßiggut nur in besonderen Transportbehältern auf der Straße, der Schiene oder auf dem Wasser transportiert werden - in sogenannten Dewargefäßen. Besonders aufwändig ist die Verflüssigung von CNG:
    der Energiebedarf dazu beträgt etwa 10 bis 25 Prozent des Energieinhaltes des Gases.
Von einer Erdgas-Förderstätte zu einem LNG-Terminal in einem Hafen wird das Erdgas in Rohrleitungen transportiert. Dort wird es gespeichert, aufbereitet, heruntergekühlt und so unter konstantem Druck verflüßigt. Angenommen, diese Vorrichtungen sind schon vorhanden, aber es sind weitere Investitionen nötig. Denn das so verflüßigte Gas muß anschließend auf Spezialschiffe gepumpt werden - sogenannte 2G-Schiffe, die zu einem anderen LNG-Terminal fahren und das LNG dort wieder mit den schiffseigenen Ladungspumpen an Land fördern. Dort werden isolierte Lagertanks (meist zylindrische Flachbodentanks) benötig, um das Flüssigerdgas im tiefkalten Zustand, unter atmosphärischem Druck, bis zum weiteren Transport oder bis zur Regasifizierung zwischenzuspeichern. Nach einer Umwandlung in den gasförmigen Zustand in Rohrleitungen wird das LNG zu einem weiteren Verteiler (Hub) oder direkt zu Ferngas-Gesellschaften weitertransportiert. Also sind auch hier zusätzliche Investitionen vonnöten. Und ob sich unsere Wirtschaft dazu hinreißen läßt ...? Ich wage es zu bezweifeln. Man rechnet, daß die Transportwirtschaftlichkeitsgrenze von LNG deshalb bei etwa 2.500 Entfernungskilometern liegt. Darüberhinaus ist der Transport als verdichtetes Erdgas (CNG) per Erdgas-Pipeline energetisch wirtschaftlicher.

Fazit:
    das EU-Russland-Gas-Geschäft, was ja nicht nur unserem US-Trumpeltier sauer auftößt, wird er aber mit diesem Deal schwerlich gefährden könne. Es sei denn, es ist etwas anderes vereinbart worden - vielleicht im vier-Augen-Gespräch:
      Trump-Putin!?!
Nebenbei:
    Der weltweite Absatz von verflüßigtem Erdgas lag, meines Wissen, 2015 bei etwa 245 Mio. Tonnen - die Produktionskapazität: etwas über 308 Mio. Tonnen. Wobei der weltweit größte Exporteur von Flüßigerdgas Katar ist.
      (77 Mio. Tonnen LNG im Jahr - etwa ein Viertel des weltweiten LNG-Verbrauchs)


Interssant sind das die USA vor Russland die groessten producers von Natural Gas sind und mit einem mehrfachem Volumen von Qatar. Aber Qatar ist der groesste LNG exporter gefolgt von Australien mit einem wesentlich geringeren Foerderungsvolumen von Erdgas.

Im Vergleich foerdert die USA 776200 million cubic meters, Russalnd dahinter mit 635500 cubic meters und Qatar "lediglich" 160000 cubic meters. Qatar ist lediglich der 4 groesste Erdgas Produzent. Australien lediglich no 13

Eine andere Statistik zeigt das LNG Export Volumen der USA und Russland in einem freundlicheren Licht aber wenn man die Erdgasfoerderung in Betracht zieht hinkt es weit hinter Laendern mit geringerem Foerdervoumen hinterher

https://www.statista.com/statistics/274 ... es-of-lng/
Support the Australian Republican Movement
Benutzeravatar
Balsamico
Beiträge: 86
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 21:01

Re: Ist das Flüssiggas Frackinggas, das die EU nun vermehrt aus den USA abkaufen sollen?

Beitragvon Balsamico » Do 2. Aug 2018, 17:39

zollagent hat geschrieben:(26 Jul 2018, 22:16)

Gas, das beim Fracking auftritt, wird an Ort und Stelle abgefackelt. Mit Fracking holt man Öl hoch.


Mensch. Ja. Stimmt natürlich. Deswegen schert sich auch niemand drum :) . Mein Fehler :s

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste