Kongresswahlen 2018

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11513
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Cat with a whip » So 11. Nov 2018, 15:37

Nomen Nescio hat geschrieben:(10 Nov 2018, 22:52)

ja, aber der senat :?:

Der Senat wird sich positionieren. Entscheidend wird jetzt das Unterhaus.

Die Demokraten haben jetzt 2 Jahre Zeit, also genug, in aller Ruhe nach bei brennenden Themen zu punkten und können den Bürgern ersichtlich machen wofür die DEM stehen und wofür die GOP im Senat und der Präsident. Später wird der Präsident wegen seiner Korruption und Fehlleistungen in die Zange genommen. 2020 wird dann der Bürger sein Urteil fällen.

Folgendes könnten die DEM anleiern:

-> Neuregelung des Voting Rights Act
https://de.wikipedia.org/wiki/Voting_Rights_Act
https://de.wikipedia.org/wiki/Voting_Ri ... erichtshof

-> Investitionsprogramm um die bisher vernachlässigte Infrastruktur zu verbessern (das was bisher der Präsident versprach war ein Witz und kaum sichtbar), das erheblich mehr Arbeitsplätze in Handwerk und Industrie schafft

-> ACA stärken, ein zentrales Wahlkampfversprechen (der Präsident wird dann Farbe bekennen müssen)

-> national den Mindestlohn deutlich anheben (da kann man den Präsidenten festnageln, denn dieser hat sich damit wählen lassen)

-> eine nicht aufgeweichte Version von DACA vorantreiben, der Präsident hat da Zusagen gemacht.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 12275
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Nomen Nescio » So 11. Nov 2018, 16:12

Cat with a whip hat geschrieben:(11 Nov 2018, 15:37)

Folgendes könnten die DEM anleiern:

-> Neuregelung des Voting Rights Act
https://de.wikipedia.org/wiki/Voting_Rights_Act
https://de.wikipedia.org/wiki/Voting_Ri ... erichtshof

du vergißt dabei eine sache: was die demokraten auch tun, und selbst wenn sie den kongreß so verrückt kriegen, der supreme court kann alles abblasen !
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11513
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Cat with a whip » So 11. Nov 2018, 16:30

Der Supreme Court hat den Auftrag längst an die Gesetzgebung zurückverwiesen. Lesen, nicht umsonst verlinke ich den Artikel.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 12275
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Nomen Nescio » So 11. Nov 2018, 18:35

Cat with a whip hat geschrieben:(11 Nov 2018, 16:30)

Der Supreme Court hat den Auftrag längst an die Gesetzgebung zurückverwiesen. Lesen, nicht umsonst verlinke ich den Artikel.

ja, aber kann noch immer eingreifen wenn die änderungen vorm gericht gebracht werden. ein grund wäre z.b. diskrimination.
oder daß »später« gefundenen ausgefüllte wahlzettel doch mitgezählt werden.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11513
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Cat with a whip » So 11. Nov 2018, 18:44

Dann lassen sie ihn halt eingreifen. Die Demokraten können dann ja jederzeit süffisant darauf hinweisen wer für die politischen Verhältnisse im höchsten Gerichtshof verantwortlich ist und wie diese durchgedrückt wurden.

Aktuell könnte man Ruth Bader Ginsburg die Daumen drücken, ihr gehts gesundheitlich nicht so gut. Ist diese Woche gestürzt und hat sich drei Rippen gebrochen. Hoffe sie hält noch 2 Jahre durch.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 12275
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Nomen Nescio » So 11. Nov 2018, 19:00

Cat with a whip hat geschrieben:(11 Nov 2018, 18:44)

Dann lassen sie ihn halt eingreifen. Die Demokraten können dann ja jederzeit süffisant darauf hinweisen wer für die politischen Verhältnisse im höchsten Gerichtshof verantwortlich ist und wie diese durchgedrückt wurden.

na ja, die reps drehen es so, daß die dems es getan haben. ich gebe dich aber recht daß sie die chance nützen sollen.

Cat with a whip hat geschrieben:(11 Nov 2018, 18:44)
Aktuell könnte man Ruth Bader Ginsburg die Daumen drücken, ihr gehts gesundheitlich nicht so gut. Ist diese Woche gestürzt und hat sich drei Rippen gebrochen. Hoffe sie hält noch 2 Jahre durch.

das ist auch was ich hoffe. sonst noch so einer... KOTZ
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Liberty
Beiträge: 144
Registriert: So 26. Aug 2018, 20:58

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Liberty » So 11. Nov 2018, 22:25

Nomen Nescio hat geschrieben:(11 Nov 2018, 19:00)
das ist auch was ich hoffe. sonst noch so einer... KOTZ


Die Nachfolge von Ginsburg wird eine Frau antreten.

https://en.wikipedia.org/wiki/Amy_Coney_Barrett

Dank des Wahlsieges im Senat ist die Mehrheit dort sicher. :thumbup:
Benutzeravatar
peterkneter
Beiträge: 79
Registriert: Do 23. Aug 2018, 16:22

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon peterkneter » Di 13. Nov 2018, 10:29

ist offiziell: Arizona wählt Senatorin Sinema (DEM). Damit steht es im Senat 47 (DEm) zu 53 (REP).
Dies kann sich noch ändern:

-Mississipi Nachwahl: Hier wird es aber vermutlich auf Cindy Hyde Smith (REP) hinauslaufen, da sich
in der stichwahl wohl die Rechte Mehrheit durchsetzen wird die vorher gespalten gewählt hat (16% wählten für den ehemaligen Senator der GOP und 41 % für Hyde Smith)

-Florida wird neu ausgezählt. Hier liegt aktuell Scott (Rep) mit 50,1% vor Nelson (Dem) 49,9%.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11513
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Cat with a whip » Di 13. Nov 2018, 12:02

Die Stichwahl in Mississippi wird kaum was an der Sitzverteilung ändern.
Für ein Ergebnis in Florida wirds noch dauern.
Fest steht jetzt schon, es waren für die DEM die ungünstigsten Senatswahlen für eine Partei in der US Geschichte. Das muss man wissen um den Ausgang bewerten zu können.

Für das Unterhaus sind auch einige Sitze noch unklar.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 12275
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Nomen Nescio » Di 13. Nov 2018, 15:08

soo... kehrt den kai jetzt schon das republikanische schiff?

Trump's Rising Debts Will Soon Force the U.S. To Spend More on Interest Than Medicaid, Defense
There Could Be a Financial Crash Before End of Trump's First Term, Experts Say, Citing Looming Debts
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 12275
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Nomen Nescio » Di 13. Nov 2018, 15:12

eine interessante betrachtungsweise über den gewinn der demokraten.
Republicans used redistricting to build a wall around the House. Trump just tore it down.
und noch was
How Democrats Won Over Older Voters—And Flipped the House
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11513
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Cat with a whip » Di 13. Nov 2018, 15:22

Tja, wie Politico-Artikel im Beitrag Nomen Nescios schon zeigte, hat der "Trump-Effekt" voll auf die Wahlen zu Ungunsten der GOP durchgeschlagen.

Aufgrund der in vielen Bundesstaaten stark gesunkenen Popularität des Präsidenten verhalfen Independents gelegentlich den demokratischen Kandidaten zur entscheidenden Mehrheit für den Abgeordnetensitz. Folgender Artikel verriet dies bereits im Oktober am Beispiel Wexton vs. Comstock in West Virginias 10. Kongress-District, der vor 40 Jahren das letzte Mal einen demokratischen Abgeordneten wählte.
Bemerkenswert: Selbst Frauen präferieren deutlich stärker eine weibliche Demokratin als eine weibliche Republikanerin.

https://www.washingtonpost.com/local/vi ... d1494a9c79

So ging das Rennen aus:
https://ballotpedia.org/Virginia%27s_10 ... tion,_2018
https://wamu.org/story/18/11/06/wexton- ... -district/

Mit 12% Stimmenmehrheit einen seit 40 Jahren in Hand der GOP befindlichen Wahlkreis umgedreht. Ebenso wurde die GOP-Abgeordnete Comstock abgewählt, die seit 2016 den Distrikt vertritt. Bezeichnend für die Parteien ist, dass die GOP-Kandidatin in ihren Hauptthemen für die Wiederwahl eigentlich nur allgemeine, platte Phrasen brachte, während die Demokratin das Thema Krankenversicherung mit einer konkreten Absichtserklärung ansprach.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11513
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Cat with a whip » Di 13. Nov 2018, 21:18

Die Pressekonferenz kurz nach der Wahl in der Rick Scott falsche Unterstellungen zur Wahl tätigte hat für ihn bereits unangenehme Folgen. Der amtierende Gov. Rick Scott, der qua Amt die Aufsicht über die Wahlen hat ist gestern Montag wegen Amtsmissbrauch zu gesetzeswidriger parteiergreifender Wahlbeeinflussung angezeigt worden, es erging weiterhin von der Democratic Coalition eine Beschwerde an die Ethikkommission, was bei Erfolg zu einer Bußgeldstrafe und dem Aussschluss von der Wahlaufsicht führen könnten. Tja, hat wohl wie Trump gedacht er steht über dem Gesetz, nur kann er sich nicht die gleichen manipulativen Spielchen erlauben, die sich der Präsident noch aufgrund seiner Immunität erlauben kann.

https://washingtonpress.com/2018/11/12/ ... erference/
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11513
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Cat with a whip » Di 13. Nov 2018, 21:50

Blick nach Georgia: Bundesrichter rügt den ehemaligen Secretary of State Brian Kemp für die nicht ausreichende Gewährleistung eines sicheren Wahlablaufs und Wählerregistrierung. Brian Kemp versuchte die Auszählung der Wählerstimmen vorzeitig zu beenden als sein Abstand zu seiner Herausforderin Abrams schwand. Der Bundesrichter ordnete an bis Freitag mit der Bekanntgabe eines Wahlergebnis zu warten, da noch viele Wählerstimmen nicht gezählt wurden.

https://www.dailykos.com/stories/2018/1 ... do-his-job
https://www.dailykos.com/stories/2018/1 ... .275-08:00

Brisant: Es sieht so aus, dass Kemp glaubt in der Gouvereurswahl zu unterliegen wenn auch diese Stimmen noch ausgezählt werden.

Wenn diese beiden Wahlen noch aufs Konto der Demokraten gehen darf man doch noch von einer "Blue Wave" sprechen, und in wenigen Fällen versuchen Trumps Loyalisten bei engen Rennen die Stimmenauszählungen zu ihren Vorteil zu manipulieren. Das wäre der moralische Offenbarungseid. Die parteiischen Trump-Fans in den USA werden das gewöhnlich nicht wahrnehmen, diese leben längst in einer Scheinwelt in der Fakten keine Rolle mehr spielen.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 12275
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Nomen Nescio » Di 13. Nov 2018, 21:57

Cat with a whip hat geschrieben:(13 Nov 2018, 21:50)

Brisant: Es sieht so aus, dass Kemp glaubt in der Gouvereurswahl zu unterliegen wenn auch diese Stimmen noch ausgezählt werden.

Wenn diese beiden Wahlen noch aufs Konto der Demokraten gehen darf man doch noch von einer "Blue Wave" sprechen, und in wenigen Fällen versuchen Trumps Loyalisten bei engen Rennen die Stimmenauszählungen zu ihren Vorteil zu manipulieren. Das wäre der moralische Offenbarungseid. Die parteiischen Trump-Fans in den USA werden das gewöhnlich nicht wahrnehmen, diese leben längst in einer Scheinwelt in der Fakten keine Rolle mehr spielen.

ich bekam einen anruf von einen freundin von mir, die in miami wohnt. sie sagte daß sowohl sie wie freunde von ihr das spiel von kemp leider nichts entgegensetzen können und daß er vermutlich gewinnt. vllt mit 30.000 stimmen oder minder, aber nichtsdestotrotz.

unrecht lohnt offensichtlich in den states.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11513
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Cat with a whip » Mi 14. Nov 2018, 14:20

Neuigkeiten...

In California 10th District drehen die DEM einen weiteren Sitz im US Congress um.

In mehreren Bundesstaaten erringt eine Abstimmung aufgrund einer Initiative der DEM über die Wahlkreisreform Mehrheiten.
Parteiisches Gerrymandering wird ab 2021 in mehreren Bundesstaaten dann erschwert bis verhindert. Mehr dazu:
https://www.wired.com/story/midterm-ele ... ring-line/
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 153
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon streicher » Mi 14. Nov 2018, 15:34

Cat with a whip hat geschrieben:(14 Nov 2018, 14:20)
In mehreren Bundesstaaten erringt eine Abstimmung aufgrund einer Initiative der DEM über die Wahlkreisreform Mehrheiten.
Parteiisches Gerrymandering wird ab 2021 in mehreren Bundesstaaten dann erschwert bis verhindert. Mehr dazu:
https://www.wired.com/story/midterm-ele ... ring-line/
Gerrymandering wird doch auch als Manipulation gewertet, oder? Erschwerung oder Verhinderung des Gerrymandering halte ich für politisch fairer und demokratischer.
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 12275
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 14. Nov 2018, 15:57

ich folgte einige stunden berichte aus GB. was der »man of the street« denkt vom akkord GB-EU.

die fronten dort sind so verhärtet, daß ich den eindruck bekam daß sie verglichen werden können mit dem gegensatz demokratisch-republikanisch in der USA.
die trennlinien laufen quer durch familien, durch betriebe, usw. dadurch bekomme ich für sowohl GB wie die USA ein besseres verständnis.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11513
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Cat with a whip » Mi 14. Nov 2018, 20:01

streicher hat geschrieben:(14 Nov 2018, 15:34)

Gerrymandering wird doch auch als Manipulation gewertet, oder? Erschwerung oder Verhinderung des Gerrymandering halte ich für politisch fairer und demokratischer.


Natürlich. Als 2010 die Demokraten immer weiter verloren gab es für die GOP die Möglichkeit auf unterer Ebene nach und nach einen konzertierten Plan umzusetzen.
https://www.vox.com/midterm-elections/2 ... ymandering

Die Reformen um das unter anderem rückgängig zu machen und faire Bedingungen festzuschreiben müssen in jedem Bundesstaat einzeln erkämpft werden, was es für die jeweils ohnehin benachteiligte Partei umso schwerer macht. Kommt ein Fall vor Gericht und wird positiv entschieden hat das Gericht das nächste Problem, dass es keinen Standard für Kriterien bei der Implemetierung gibt. :D

Wisconsin hat die durch Gerrymandering mit am stärksten manipulierten Wahlen, so dass man sogar von Gerrymander-Kandidaten der GOP spricht. Trotz Zugwinns bei der Popular Vote brachten die Demokraten bei den Wahlen 2018 zum Landesparlament keinen weiteren Sitz zusammen.

Wegen dieses agressiven Gerrymandering ist sichergestellt, dass Seat und Assembly in Wisconin auch bei knapper republikanischer Minorität immer von der GOP dominiert ist. Nur bei Präsidentschaftswahlen und Gouverneurswahlen wirkt sich dieser Wahlkreiszuschnitt nicht verfälschend aus. Daher können die mehrheitlich demokratisch wählenden Bürger immerhin noch über das Veto ihres demokratischen Gouverneurs drastischere Manipulationsversuche durch die Parlamentsmehrheit der Republikanischen Partei verhindern.
In Wisconsin gab es jetzt einen Parteiwechsel des Gouverneuramts zum Demokraten Tony Evers mit knapper Mehrheit. Die Demokraten habe dort auch ihren Kandidaten für den Attorney General durchgesetzt. Die regieren jetzt gegen eine GOP-Mehrheit im Senat und Assembly.

Artikel zu Gerrymandering in Wisconsin:
https://eu.jsonline.com/story/news/poli ... 896694002/
https://www.politifact.com/wisconsin/st ... s-statewi/
https://www.brennancenter.org/blog/5-th ... ering-case
https://www.washingtonpost.com/news/mon ... 08135f501a
https://eu.jsonline.com/story/news/blog ... 689892002/

In Wisconsin könnte man sich das Wählen von Senat und Assembly sparen:
40 percent of state uncompetitive due to gerrymandering
In over 40 percent of Wisconsin Assembly elections this fall, there is either none or very little opposition to incumbents — or, in the case of open seats, to the current political party now holding that seat

http://webcache.googleusercontent.com/s ... =1&ct=clnk

Wahlen und Ergebnisse Wisconsin:
https://en.wikipedia.org/wiki/Wisconsin ... tion,_2018
https://de.wikipedia.org/wiki/Wisconsin_State_Assembly
https://www.politico.com/election-resul ... wisconsin/
https://elections.wi.gov/elections-voting/2016/fall
https://www.nytimes.com/elections/2016/ ... /wisconsin
https://www.politico.com/2016-election/ ... wisconsin/
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Liberty
Beiträge: 144
Registriert: So 26. Aug 2018, 20:58

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Liberty » Mi 14. Nov 2018, 22:24

peterkneter hat geschrieben:(13 Nov 2018, 10:29)
Arizona wählt Senatorin Sinema (DEM).


Sinema gehörte im House zu den blue dogs und hat häufig mit den Republikanern gestimmt. Ausserdem verliert sie kein schlechtes Wort über Trump.

McSally war dagegen eher die Kandidatin des GOP-Establishments, die sich sehr kritisch über Trump geäussert hat.

Sinema wird für Trump wahrscheinlich angenehmer sein als es Jeff Flake je war und McSally es gewesen wäre.

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast