Kongresswahlen 2018

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 97
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon streicher » Fr 9. Nov 2018, 11:57

Cat with a whip hat geschrieben:(08 Nov 2018, 11:57)

Guten Morgen. Wir dürfen nicht den Fehler machen dem Inhaltlich irgendwelchen direkten Sinn oder die vordergründige scheinbare Bedeutung beizumessen. Sonst spielt man Trumps Spiel ohne es zu merken. Es ist eher irrelevant, weil Trump jedem das erzählt was dieser gerne glauben möchte. Die Relevanz und Bedeutung liegt auf einer andere Ebene dahinter.

Relevant: Es geht Trump dabei gerade nur um den Moment der Ablenkung von den eigentlichen im Raum stehenden Fragen. Trump posaunt auch nach der Wahl wieder in alle Richtungen irgendwelches abstruses und sinnloses Zeug IN DER HOFFNUNG damit die Leute und Medien sich damit beschäftigen und ihre Zeit verschwenden. Das ist seine bekannte Vorgehensweise. Irgendwas behaupten. Egal was. Er erzählt jedem das das er hören möchte. Die Schlagzeilen gehört dann ihm. Gemacht wird was anderes, oder gar nichts. Inzwischen hat Trump schon wieder die nächste Blendgranate geworfen bevor man sich daran abgearbeitet hat. Was die Gegner inhaltlich wollen oder wovon abgelenkt werden soll rückt dann auf Seite zwei der Nachrichten. Morgen erzählt er etwas ganz anderes. Vor der Wahl hat Trump die Latinos im Caravan noch als Verbrecherinvasion beschimpt und üble Hetzvideos im Wahlkampf verbreitet und um die Gefährlichkeit der Menschen zu sugerrieren hat Trump das Militär mobilisiert und damit Millionen Schaden für Steuerzahler verusacht. Nach der Wahl heißt Trump diese Leute als legale Arbeiter willkommen.

Relevant: Trumps gestrige Entgleisungen und unverholene Aggressionen im Weissen Haus zeigen die Wirklichkeit: Trump steht immer mehr in der Ecke und versucht darüber hinwegzutäuschen dass ihm das Wasser von "Indictments bis Impeachment" bis zum Hals steht.

Man muss sich nur folgendes genau ansehen. Spricht Bände wie Trump reagiert wenn die Journalisten sich weigern sein Spiel zu spielen oder er verbal das Randalieren anfängt als er sich über seine Strategie auslässt wie er mit den Demokraten im Haus umzugehen gedenkt. Trump tritt am Tag nach der Wahl auf wie ein widerlicher Schulhofschläger, der damit prahlt wie fies er ist.

https://www.politico.com/story/2018/11/ ... rms-972254
Mit "geschaffener falschen Wirklichkeit" und der damit verbunden Aufarbeitung kann man die Leute vor sich hertreiben. Wie begegnet man am Besten dieser Taktik?

Die Auseinandersetzung mit CNN spricht Bände: er ist halt ein Narzisst. Und wenn jemand unverschämt: er zeigt ja gerne mit dem Finger auf Andere, es zeigen dann aber die anderen Finger auf ihn zurück.
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11327
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Cat with a whip » Fr 9. Nov 2018, 12:37

streicher hat geschrieben:(09 Nov 2018, 11:57)

Mit "geschaffener falschen Wirklichkeit" und der damit verbunden Aufarbeitung kann man die Leute vor sich hertreiben. Wie begegnet man am Besten dieser Taktik?

Die Auseinandersetzung mit CNN spricht Bände: er ist halt ein Narzisst. Und wenn jemand unverschämt: er zeigt ja gerne mit dem Finger auf Andere, es zeigen dann aber die anderen Finger auf ihn zurück.


Dagegen kann man auf die Schnelle fast gar nichts machen. Trump ist der Präsident gewordene Troll mit Administratorrechten. Dagegen hilft nur 2020 jemand anderes wählen. Und ganz sicher wird der Trump-Troll die Wahlen 2020 nicht überleben. Der wird 2020 vielleicht noch von der Mehrheit der weissen Männer gewählt, aber schon die weißen Frauen wird er mehrheitlich verlieren. Geniessen sie noch 2 Jahre Comedy mit Trump, dann ists vorbei.

White Women starting to abandon Trump
https://www.vox.com/policy-and-politics ... exit-polls
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 2220
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon SirToby » Fr 9. Nov 2018, 13:01

Cat with a whip hat geschrieben:(09 Nov 2018, 12:37)

Dagegen kann man auf die Schnelle fast gar nichts machen. Trump ist der Präsident gewordene Troll mit Administratorrechten. Dagegen hilft nur 2020 jemand anderes wählen. Und ganz sicher wird der Trump-Troll die Wahlen 2020 nicht überleben. Der wird 2020 vielleicht noch von der Mehrheit der weissen Männer gewählt, aber schon die weißen Frauen wird er mehrheitlich verlieren. Geniessen sie noch 2 Jahre Comedy mit Trump, dann ists vorbei.

White Women starting to abandon Trump
https://www.vox.com/policy-and-politics ... exit-polls


Das hiess es schon oft...
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 97
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon streicher » Fr 9. Nov 2018, 13:41

Cat with a whip hat geschrieben:(09 Nov 2018, 12:37)

Dagegen kann man auf die Schnelle fast gar nichts machen. Trump ist der Präsident gewordene Troll mit Administratorrechten. Dagegen hilft nur 2020 jemand anderes wählen. Und ganz sicher wird der Trump-Troll die Wahlen 2020 nicht überleben. Der wird 2020 vielleicht noch von der Mehrheit der weissen Männer gewählt, aber schon die weißen Frauen wird er mehrheitlich verlieren. Geniessen sie noch 2 Jahre Comedy mit Trump, dann ists vorbei.

White Women starting to abandon Trump
https://www.vox.com/policy-and-politics ... exit-polls
Man hätte ihm zuvorkommen können, denn dass er Wahlbetrug wittern würde, war doch klar. Gehört zu seinem Standardprogramm.

Die Frauen in den USA könnten in zwei Jahren entscheidend Geschichte schreiben.
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 2220
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon SirToby » Fr 9. Nov 2018, 14:00

Nomen Nescio hat geschrieben:(08 Nov 2018, 22:56)

die vororte gilten nicht als großstadt. da haben die dems zugeschlagen, besonders bei den frauen. besser gesagt »die reps + trump haben durch ihr benehmen, ins besonderen bei kavanaugh, die sympathie der hohen weißen gut gebildeten damen verloren.
das wurde damals schon gesagt und es ist bewahrheit geworden.
und vergiß nicht den marsch der frauen (2017) !


Ich wundere mich immer über diese Rhetorik. Ich weiss ja nicht, ob es ein Zufall ist, aber die Demokraten, die Kavanaugh im Ausschuss abgelehnt haben, sind alle nicht gewählt worden.

https://eu.usatoday.com/story/news/poli ... 915457002/
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11327
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Cat with a whip » Fr 9. Nov 2018, 14:12

streicher hat geschrieben:(09 Nov 2018, 11:42)

In Florida wird neu ausgezählt, da die Wahlergebnisse für den Sitz im Senat knapp sind (0,25 Prozentpunkte). Auch das Ergebnis der Gouverneurswahl ist denkbar knapp. Trump wittert gleich im Voraus Betrug. Bislang ist der Vorsprung der Republikaner noch gegeben, aber für ein sicheres Ergebnis zu hauchdünn: die Gesetzeslage sieht eine Neuauszählung vor. Florida ist bekannt für seine Wahlkrimis und denkwürdigen Ergebnisse...


"Automatic Recount" gibts wenn die Marge unter 0,5% fällt. Das war glaube ich schon am frühen Mittwoch klar als noch nicht alle Stimmen ausgezählt wurden. Die Nachzählung wurde eigentlich zuerst von den Demokraten verlangt, die GOP-Kandidaten können dabei ja nur verlieren. Die GOP-Kandidaten haben die knappe Mehrheit und können eigentlich darüber hinaus nichts hinzugewinnen, nur verlieren, daher brüllt Trump vermutlich schonmal wie am Vortag der Wahl "Betrug", damit die evtl. Niederlage etwas unverdienter bzw. schächer wirkt. Cheeto wird auch nach der Neuauszählung nichts mehr dazu sagen.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
peterkneter
Beiträge: 70
Registriert: Do 23. Aug 2018, 16:22

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon peterkneter » Fr 9. Nov 2018, 19:09

Was mich auch jedesmal wundert oder was mir auffällt ist, dass es sehr viele knappe ergebnisse gibt, die aber auch dadurch so knapp
sind, dass immernoch ein Liberal oder Green Candidate da ist, der noch einmal 2-3 Prozent vom linken Spektrum abknabst.
Da kann man sich doch als Demokrat immer wieder nur ärgern, dass es offensichtlich eine "linke" Mehrheit gibt, durch die abspaltung an die Libs/Greens dann aber doch der Republikaner gewinnt....
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11327
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Cat with a whip » Fr 9. Nov 2018, 20:46

peterkneter hat geschrieben:(09 Nov 2018, 19:09)

Was mich auch jedesmal wundert oder was mir auffällt ist, dass es sehr viele knappe ergebnisse gibt, die aber auch dadurch so knapp
sind, dass immernoch ein Liberal oder Green Candidate da ist, der noch einmal 2-3 Prozent vom linken Spektrum abknabst.
Da kann man sich doch als Demokrat immer wieder nur ärgern, dass es offensichtlich eine "linke" Mehrheit gibt, durch die abspaltung an die Libs/Greens dann aber doch der Republikaner gewinnt....


Das ist bitter in einem Winner-takes-it-all-System. Schon 2000 gabs böse Zungen die behaupteten dass Ralph Nader dem Demokaten Al Gore die Präsidentschaft verhagelte.
https://www.nytimes.com/2018/11/09/us/p ... trump.html

Das Problem bei solchen Behauptungen ist, dass man nicht wirklich weiß wie die Wähler ohne diese Alternativen gestimmt hätten. Sie könnten z.B. gar nicht wälhlen.

Die Independents werden auch von Konservativen gewählt, wenn ihnen der aktuelle republikanische Kandidat nicht passt. Aber auch nur weil sie es nicht über sich bringen ihre Stimme bei liberalen oder Grünen zu machen.

Was man auch bedenken muss ist dass die GOP wenn auch konservativ, ideologisch heterogener als die Demokraten ist. Da findet man immer wieder Abgeordnete die über Parteigrenzen hinweg abstimmen.

Tja, es ist nach den verpassten Chancen zu spät zu lamentieren, dieser Mann im Video hätte statt dem Ex-Alki Bush der Präsident 2000 sein können. Und vermutlich wäre unsere Welt heute eine ganz andere, wenn man an den Irakkrieg denkt und die Untergrabung des Rechtstaats samt Massenüberwachung in den USA nach dem Terror des 9/11. Womöglich wären die Informationen der Geheimdienste besser verarbeitet worden, sodass die Anschläge hätten vereitelt werden können. Und vermutlich wären die USA womöglich heute ein Vorreiter unter den Industriestaaten in Sachen Klimaschutz, siehe Al Gores Engagement. Schaut man auf die letzten 20 Jahre zurück, kann man von den Republikanern nur noch als einer überwiegend bigotten, schamlosen, inkompetenten, korrupten Partei für die Vorteile der oberen 10% sprechen, die es immer wieder mit erheblichen finanziellen Aufwand schafft die Bürger hinter die Fichte zu führen.

"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11947
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 9. Nov 2018, 21:02

SirToby hat geschrieben:(09 Nov 2018, 14:00)

Ich wundere mich immer über diese Rhetorik. Ich weiss ja nicht, ob es ein Zufall ist, aber die Demokraten, die Kavanaugh im Ausschuss abgelehnt haben, sind alle nicht gewählt worden.

https://eu.usatoday.com/story/news/poli ... 915457002/

ich vermute, daß otto normalverbraucher nicht achtet auf argumente, sondern auf theater. und das lieferte kavanaugh.
leute mit einer guten ausbildung dagegen (immer eine minorität, auch wenn den verlust den reps schmerzt) geht es um den inhalt.
Zuletzt geändert von Nomen Nescio am Fr 9. Nov 2018, 21:07, insgesamt 1-mal geändert.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11947
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Nomen Nescio » Fr 9. Nov 2018, 21:05

peterkneter hat geschrieben:(09 Nov 2018, 19:09)

Was mich auch jedesmal wundert oder was mir auffällt ist, dass es sehr viele knappe ergebnisse gibt, die aber auch dadurch so knapp
sind, dass immernoch ein Liberal oder Green Candidate da ist, der noch einmal 2-3 Prozent vom linken Spektrum abknabst.
Da kann man sich doch als Demokrat immer wieder nur ärgern, dass es offensichtlich eine "linke" Mehrheit gibt, durch die abspaltung an die Libs/Greens dann aber doch der Republikaner gewinnt....

wenn ich richtig liege wird in georgia eine gemeinsame aktion unternommen durch die dem. und die unabhängige vertreter eine aktion übernommen um zu zwingen daß es eine »recount« geben wird.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11327
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Cat with a whip » Fr 9. Nov 2018, 23:55

Etwas Buntes aus "Murrica" zwischendurch, das sehr schön die teilweise prekären Zustände in dem Land dokumentiert.

Bordellbesitzer, Zuhälter und Reality-TV-Star Dennis Hof wurde am 6. November mit Zweidrittel-Mehrheit ins Landesparlament von Nevada gewählt. In einem District der tiefrot ist.
Problem: Er wurde schon am 16. Oktober tot auf seiner Ranch aufgefunden, nachdem er vier Tage zuvor mit Personen aus der Sex-Industrie und Politik feierte.

Dennis Hof präsentierte sich in seinem Wahlkampf als Trump-Style-Republican. Er schrieb auch ein Buch, “The Art of the Pimp,” in Anlehnung an Trumps “The Art of the Deal.”.

->>>> In manchen Gebieten wählen die Bürger lieber einen seit 3 Wochen toten Zuhälter mit Trump-Käppi auf der GOP-Liste, bevor sie ihre Stimme einer Demokratin und Lehrerin geben.

https://ballotpedia.org/Nevada_State_As ... istrict_36
http://latenightfeud.com/video/jimmy-ki ... dead-pimp/
https://edition.cnn.com/2018/11/07/poli ... index.html
https://apnews.com/afd73fee87e5442ca72b ... _medium=AP
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11327
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Cat with a whip » Sa 10. Nov 2018, 03:29

Demokratin Krysten Sinema geht in Arizona gegenüber McSally mit 20.000 Stimmen knapp in Führung bei 99% Auszählung. Der Vorsprung entsricht der absoluten Zahl der noch nicht ausgezählten Stimmen. Damit wird Arizona im Senate von einer progressiven Demokratin vertreten.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11947
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 10. Nov 2018, 09:38

:D :D :D
Trump’s New Attorney General Is Under FBI Criminal Investigation

Trump’s installed Attorney General Mark Whitaker is under criminal FBI investigation for scamming millions of dollars from customers in an invention promotion scheme.

fast zu schön um wahr zu sein.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Orbiter1
Beiträge: 2576
Registriert: Fr 23. Feb 2018, 13:25

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Orbiter1 » Sa 10. Nov 2018, 10:10

Da gibt's inzwischen auch eine Reaktion von Trump.

"Matthew G. Whitaker is a highly respected former U.S. Attorney from Iowa. He was chosen by Jeff Sessions to be his Chief of Staff. I did not know Mr. Whitaker. Likewise, as Chief, I did not know Mr. Whitaker except primarily as he traveled with A.G. Sessions. No social contact..."

War ja zu erwarten dass mal wieder andere schuld sind und Trump nichts mit der Auswahl von Whitaker zu tun hatte.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11947
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 10. Nov 2018, 12:48

Orbiter1 hat geschrieben:(10 Nov 2018, 10:10)

Da gibt's inzwischen auch eine Reaktion von Trump.

"Matthew G. Whitaker is a highly respected former U.S. Attorney from Iowa. He was chosen by Jeff Sessions to be his Chief of Staff. I did not know Mr. Whitaker. Likewise, as Chief, I did not know Mr. Whitaker except primarily as he traveled with A.G. Sessions. No social contact..."

War ja zu erwarten dass mal wieder andere schuld sind und Trump nichts mit der Auswahl von Whitaker zu tun hatte.

in oktober sagte er was anders. damals kannte er ihn.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Liberty
Beiträge: 74
Registriert: So 26. Aug 2018, 20:58

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Liberty » Sa 10. Nov 2018, 14:48

Mal sehen, ob der Hühnerhaufen der Demokraten es überhaupt schafft einen Speaker zu wählen. Die neuen Linksradikalen im House verabscheuen Estalishment-Demokraten wie Nancy Pelosi.

Bei den midterms konnte sich eigentlich niemand neues für die Demokraten als potentieller Präsidentschaftskandidat 2020 positionieren. Die Medien haben ja Beto O'Rourke gehyped ohne Ende, der aber glücklicherweise klar gegen Ted Cruz in Texas verloren hat und damit erstmal weg vom Fenster ist.

Bleiben wohl nur die alten Bekannten wie Sanders, Gillibrand und Pocantonas. Die haben ihre Senatssitze mit hohen Ergebnissen gewonnen. Solche Gegenkandidaten wären für Trump allerdings ein echtes Geschenk.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6723
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon unity in diversity » Sa 10. Nov 2018, 15:23

Liberty hat geschrieben:(10 Nov 2018, 14:48)

Mal sehen, ob der Hühnerhaufen der Demokraten es überhaupt schafft einen Speaker zu wählen. Die neuen Linksradikalen im House verabscheuen Estalishment-Demokraten wie Nancy Pelosi.

Bei den midterms konnte sich eigentlich niemand neues für die Demokraten als potentieller Präsidentschaftskandidat 2020 positionieren. Die Medien haben ja Beto O'Rourke gehyped ohne Ende, der aber glücklicherweise klar gegen Ted Cruz in Texas verloren hat und damit erstmal weg vom Fenster ist.

Bleiben wohl nur die alten Bekannten wie Sanders, Gillibrand und Pocantonas. Die haben ihre Senatssitze mit hohen Ergebnissen gewonnen. Solche Gegenkandidaten wären für Trump allerdings ein echtes Geschenk.

Die Gewinner der Midterms sind NRA und NFFA.
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11327
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Cat with a whip » Sa 10. Nov 2018, 16:20

Die Gewinner der Midterms sind vor allem der demokratische Rechtsstaat, Frauen und die Demokraten.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11327
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Cat with a whip » Sa 10. Nov 2018, 16:33

Das Wahl-Debakel in Florida sollte nun doch ausreichen dass der nun von den Demokraten geführte Kongress national einheitliche Wahlgesetze und Richtlinen macht. Die Reform ist lange in der Diskussion, jetzt wäre es Gelegenheit das anzugehen.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11947
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Nomen Nescio » Sa 10. Nov 2018, 22:52

Cat with a whip hat geschrieben:(10 Nov 2018, 16:33)

Das Wahl-Debakel in Florida sollte nun doch ausreichen dass der nun von den Demokraten geführte Kongress national einheitliche Wahlgesetze und Richtlinen macht. Die Reform ist lange in der Diskussion, jetzt wäre es Gelegenheit das anzugehen.

ja, aber der senat :?:
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast