Kongresswahlen 2018

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11947
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 7. Nov 2018, 19:29

JJazzGold hat geschrieben:(07 Nov 2018, 13:44)

Geben wir Beto O' Rourke noch ein wenig Zeit. Der hat Themen und für einen Democrat in Texas ein erstaunlich gutes Ergebnis erzielt, auch wenn es am Ende nicht ganz gereicht hat Cruz zu schlagen.

ja, einverstanden.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11947
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 7. Nov 2018, 19:34

Liberty hat geschrieben:(07 Nov 2018, 13:39)

Die Senatwahlen sind auf jeden Fall ein grosser Erfolg für die Republikaner.

woher holst du diese meinung?

hast du gesehen wie die margen 2016 waren und wie jetzt? mehrere enge gewinne. das kann ich nicht ein großer erfolg nennen.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 97
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon streicher » Mi 7. Nov 2018, 20:05

Nomen Nescio hat geschrieben:(07 Nov 2018, 16:58)

na, und? einige kongreßleute sind fast nazi.
Wer konkret?
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11947
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 7. Nov 2018, 20:20

streicher hat geschrieben:(07 Nov 2018, 20:05)

Wer konkret?

namen habe ich vergessen. wenn du aber suchst bei unterstützer von trump findest du so einige.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11327
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Cat with a whip » Mi 7. Nov 2018, 20:22

streicher hat geschrieben:(07 Nov 2018, 20:05)

Wer konkret?


Er spielt vermutlich auf Steven King an. Gleiche Psychpathen-Liga in der Geert Wilders, Meuthen oder Strache usw. spielen. So viele gibt es aber nicht in der GOP. In letzter Zeit befürchtet die GOP dass sich braunes Gesochse sich in die Partei einschleicht.

Daneben gibts natürlich noch beinharte Konservative des Freedom Caucus inder Republican Party, die sogar so radikal konservativ sind dass sie Trump in die Suppe spucken und auf die Nerven gehen. Das sind aber nichtmal Fastnazis.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11947
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 7. Nov 2018, 20:48

Cat with a whip hat geschrieben:(07 Nov 2018, 20:22)

Daneben gibts natürlich noch beinharte Konservative des Freedom Caucus inder Republican Party, die sogar so radikal konservativ sind dass sie Trump in die Suppe spucken und auf die Nerven gehen. Das sind aber nichtmal Fastnazis.

wenn ich denke an die geschichte der nazis, dann finde ich es auffällig daß gerade in ostpreußen (viel urkonservative leute) oft nazi gewählt wurde. und daß von dort mehrere anhänger kamen.
m.e. ist das vergleichbar mit den konservativen in amerika. die angst um »habe und gut« zu verlieren, d.h. ihre (vor)rechte nicht mehr zu bekommen/haben. so entstand die ku klux klan. aber auch die teaparty. wie wurde roosevelt nicht durch sie verketzert. er war ein verräter seines (borniertes) milieu.
solche leute gehen sehr weit um ihre rechte zu schützen. wie damals in ostpreußen. und in der USA greift man leichter zur waffe.
ergo sind sie vergleicbar mit einer bestimmten gruppe der nazis. dagelassen daß sie auch oft antisemitisch sind. was übrigens auch für ostpreußen galt.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11327
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Cat with a whip » Mi 7. Nov 2018, 21:02

Ein paar Highlights noch.

Der GOP ist es nicht gelungen einen in Umfragen "sicheren" Haussitz der DEM zu ergattern. Das gelang nur den DEM mit einer Kandidatin im Wahlkreis Oklahoma 5, welcher seit 1975 fest und durchgehend in GOP-Hand war. Die roten Kandidaten führen dort im Schnitt mit 12% Vorsprung gegen demokratische Kandidaten.

Bei den Duellen in denen von einer kleinen Führung laut Umfragen ausgig gelang keinem Republikaner gegen die Umfragen zu gewinnen. Das schafften nur zweimal Demokraten.

New York 11: Seit 2013 wird dort rot gestimmt und 2016 wurde 2016 für Trump gestimmt. Dort setzt sich Max Roe mit seinem großen Thema Krankenversicherung für alle durch.

South Carolina 1: Seit 1981 in GOP-Hand, 2016 mit deutlichen Abstand Trump vor Clinton gewählt. Hier gewinnt aus dem Stand heraus der erstmals kandidierende Joe Cunningham für die DEM. Ebenfalls großes Thema allgemeine Krankenversicherun, pro Marihuana, Regulierung für Parteienfinanzierung, Pro Choice, Gun control usw..
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11947
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 7. Nov 2018, 21:18

Cat with a whip hat geschrieben:(07 Nov 2018, 21:02)

Ein paar Highlights noch.

Der GOP ist es nicht gelungen einen in Umfragen "sicheren" Haussitz der DEM zu ergattern. Das gelang nur den DEM mit einer Kandidatin im Wahlkreis Oklahoma 5, welcher seit 1975 fest und durchgehend in GOP-Hand war. Die roten Kandidaten führen dort im Schnitt mit 12% Vorsprung gegen demokratische Kandidaten.

Bei den Duellen in denen von einer kleinen Führung laut Umfra und 2016 mit deutlicher Mehrheit für Trump. Hier gewinnt aus dem Stand heraus der erstmals kandidierende Joe Cunningham für die DEM. Ebenfalls großes Thema allgemeine Krankenversicherun, pro Marihuana, Regulierung für Parteienfinanzierung, Pro Choice, Gun control usw..

denkst du, daß viel reps sich nun auch pro-obamacare erklären? denn das bleibt ein brisantes thema.

übrigens, ich mußte suchen, habe ich wieder das bild gefunden wodurch man sehen kann wie stark wähler durch (nicht bewiesen) gemunkel beeinflußt werden können. und darin ist trump meister. er hat dafür gesorgt daß das zum thema wurde. ein beispiel:
Information presently public and available confirms that Erik Prince, Rudy Giuliani, and Donald Trump conspired to intimidate FBI Director James Comey into interfering in, and thus directly affecting, the 2016 presidential election.

trump schreckt für nichts zurück.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11327
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Cat with a whip » Mi 7. Nov 2018, 21:56

Nomen Nescio hat geschrieben:(07 Nov 2018, 21:18)

denkst du, daß viel reps sich nun auch pro-obamacare erklären? denn das bleibt ein brisantes thema.


Nein, wieso? Für viele Republicans ist Gesundheitsfürsorge anders als für Demokraten kein Menschenrecht, sondern ein Privilieg, das sich das Indiviuduum erst verdienen muss. Zum anderen lehnen Republicans einen von Staat verwaltete und bezuschusste Krankenversicherung ab, weil sie gerenell gegen dieser Art staatlicher Eingriffe skeptiisch eingestellt sind.

Das Problem in den USA ist die sehr teuere und inffektive Krankenversorgung, die selbst die Normalvderdiener arm macht. Bei ihren Antworten auf die Lösung des Problems über die Beitragszahlungen der Patienten belasten die Vorschläge der GOP die Einzelnen noch mehr als es bei ACA der Fall ist.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11947
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 7. Nov 2018, 22:09

Cat with a whip hat geschrieben:(07 Nov 2018, 21:56)

Nein, wieso? Für viele Republicans ist Gesundheitsfürsorge anders als für Demokraten kein Menschenrecht, sondern ein Privilieg, das sich das Indiviuduum erst verdienen muss. Zum anderen lehnen Republicans einen von Staat verwaltete und bezuschusste Krankenversicherung ab, weil sie gerenell gegen dieser Art staatlicher Eingriffe skeptiisch eingestellt sind.

aus taktischen gründe


ich fand übrigens einen satz der ohne problem auch für trump gilt. denk mal an die vielen angriffe auf z.b. schulen und was er dann sagte.
über jahre reagierten relevante teile der öffentlichkeit immer nach demselben muster: erst wurden die rechtsextremen taten geleugnet oder entpolitisiert, und wenn sich das nicht aufrechterhalten ließ, wurden sie relativiert
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11327
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Cat with a whip » Mi 7. Nov 2018, 22:26

Innenansichten der GOP oder ist unten noch nicht unten? Der Präsident beleidigt jetzt nach der verlorenen Wahl im House wie man ihn kennt über Twitter taktlos und narzisstisch moderate "Verlierer" seiner Partei, die Sitze haben abgeben müssen. Abrechnung mit denen die sich nicht stark genug zu Trump loyal zeigten.
https://edition.cnn.com/2018/11/07/poli ... index.html

Ryan Costello, einem nach Neuziehung der Wahlkreisgrenzen nicht wieder in Pennsylvania angetreten Representative platzt darauf der Kragen und kritisiert den Präsidenten in deutlicher Weise. Er macht Trump für die Verluste verantwortlich und macht seinen Ärger darüber Luft, dass man dazu bisher sich die Beleidigungen von dem Präsidenten habe gefallen lassen und dazu geschwiegen habe. In der GOP rumort es.

To deal with harassment and filth spewed at GOP members of congress in tough seats every day for two years, because of the president; to bite your lip more times [than] you’d care to; to disagree and separate from the president on principle and civility in your campaign; to lose because of the president and have him piss on you. Angers me to my core.


https://www.washingtonpost.com/politics ... bac1c10d48
https://de.wikipedia.org/wiki/Ryan_Costello
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11947
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Nomen Nescio » Mi 7. Nov 2018, 23:16

Cat with a whip hat geschrieben:(07 Nov 2018, 22:26)

Innenansichten der GOP oder ist unten noch nicht unten? Der Präsident beleidigt jetzt nach der verlorenen Wahl im House wie man ihn kennt über Twitter taktlos und narzisstisch moderate "Verlierer" seiner Partei, die Sitze haben abgeben müssen. Abrechnung mit denen die sich nicht stark genug zu Trump loyal zeigten.
https://edition.cnn.com/2018/11/07/poli ... index.html

diese eine zeile
to disagree and separate from the president on principle and civility in your campaign

das ist wirklich sehr stark.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Fuerst_48
Beiträge: 4434
Registriert: Mi 22. Jan 2014, 20:09
Benutzertitel: Cogito, ergo sum
Wohnort: 8010

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Fuerst_48 » Mi 7. Nov 2018, 23:26

Der Verlust der Mehrheit im Repräsentantenhaus ist für Trump ein großer Sieg? Der ist meschugge. Definitiv.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11327
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Cat with a whip » Mi 7. Nov 2018, 23:48

Fuerst_48 hat geschrieben:(07 Nov 2018, 23:26)

Der Verlust der Mehrheit im Repräsentantenhaus ist für Trump ein großer Sieg? Der ist meschugge. Definitiv.


Natürlich weiß Trump dass er eine für sich selbst brenzlige Niederlage erlitten hat. Trump ist ein ganz hinterfotziger dummdreister Lügner und Blender.

Trump reagiert so: Einerseits vorgeben als ob nichts ist und es als seinen Sieg verkaufen damit das Siegerimage bei seiner Anängerschaft weiter scheinbar strahlt. Und mit der anderen Hand trifft die Abgeordneten seiner Partei, die ihren Abgeordnetensitz verloren haben, Trumps Zorn indem er sie an den Pranger stellt. Die Synthese zeigt die Wirklichkeit über Trump. Trump nutzt die Niederlage dazu seine Loyalisten zu ängstigen: Seht, das passiert auch euch, wenn ihr euch nicht genügend hinter mich stellt.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11327
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Cat with a whip » Do 8. Nov 2018, 01:29

Das Bild im House wird deutlicher:
DEM 230 : GOP 205
Zugewinn von 35 Sitzen, 12 mehr als für die Mehrheit nötig. GOP verliert 35 Sitze.

Im Senat war es für die GOP aufgrund der wenigen auf dem Spiel stehenden Senatssitze relativ einfach ihre Führung auszubauen. So war ein Zugewinn von 2 Sitzen in den Umfragen das wahrscheinlichste Ergebnis. In Mississippis Special Election wird wohl Hyde-Smith in der Stichwahl am 27. Nov. gewählt werden. In Florida war es recht knapp, daher hat der unterlegene Demokrat bereits eine Neuauszählung gefordert. Sollte der Repulikaner Scott dann wieder erwarten unterliegen, wäre das ein durchwachsenes Ergebnis für die GOP. Die GOP Mehrheit im Senat ist jedenfalls so oder so sicher.

Warscheinlichstes Szenario: Plus 2 Sitze für die GOP
GOP 52 : DEM 46 : Independents 2

Die Independents sind aus Vermont der Demokrat Sanders und der ebenso auf politisch den Demokraten nahe stehende Angus King für Maine.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11947
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Nomen Nescio » Do 8. Nov 2018, 07:00

Cat with a whip hat geschrieben:(07 Nov 2018, 23:48)

Natürlich weiß Trump dass er eine für sich selbst brenzlige Niederlage erlitten hat. Trump ist ein ganz hinterfotziger dummdreister Lügner und Blender.

Trump reagiert so: Einerseits vorgeben als ob nichts ist und es als seinen Sieg verkaufen damit das Siegerimage bei seiner Anängerschaft weiter scheinbar strahlt. Und mit der anderen Hand trifft die Abgeordneten seiner Partei, die ihren Abgeordnetensitz verloren haben, Trumps Zorn indem er sie an den Pranger stellt. Die Synthese zeigt die Wirklichkeit über Trump. Trump nutzt die Niederlage dazu seine Loyalisten zu ängstigen: Seht, das passiert auch euch, wenn ihr euch nicht genügend hinter mich stellt.

man kann es auch einen sieg nennen, weil der senat stärker republikanisch blieb. denn wenn ein neuer richter für den supreme court ernannt werden muß, hat trump es leichter.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11947
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Nomen Nescio » Do 8. Nov 2018, 07:02

Fuerst_48 hat geschrieben:(07 Nov 2018, 23:26)

Der Verlust der Mehrheit im Repräsentantenhaus ist für Trump ein großer Sieg? Der ist meschugge. Definitiv.

nee, dennb jetzt sagt er »sieh mal, wo ich kam wurde gewonnen« und die verlorenen sitze schelten.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Benutzeravatar
streicher
Beiträge: 97
Registriert: Di 13. Feb 2018, 09:07

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon streicher » Do 8. Nov 2018, 09:48

Trump will mit den Demokraten in Sachen Umwelt zusammenarbeiten, denn die Umwelt sei ihm wichtig. Wir können von dem Gegenteil seiner Aussage ausgehen, oder?
Die Zukunft ist Geschichte.
Benutzeravatar
peterkneter
Beiträge: 70
Registriert: Do 23. Aug 2018, 16:22

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon peterkneter » Do 8. Nov 2018, 11:23

Cat with a whip hat geschrieben:(08 Nov 2018, 01:29)

Das Bild im House wird deutlicher:
DEM 230 : GOP 205
Zugewinn von 35 Sitzen, 12 mehr als für die Mehrheit nötig. GOP verliert 35 Sitze.

Im Senat war es für die GOP aufgrund der wenigen auf dem Spiel stehenden Senatssitze relativ einfach ihre Führung auszubauen. So war ein Zugewinn von 2 Sitzen in den Umfragen das wahrscheinlichste Ergebnis. In Mississippis Special Election wird wohl Hyde-Smith in der Stichwahl am 27. Nov. gewählt werden. In Florida war es recht knapp, daher hat der unterlegene Demokrat bereits eine Neuauszählung gefordert. Sollte der Repulikaner Scott dann wieder erwarten unterliegen, wäre das ein durchwachsenes Ergebnis für die GOP. Die GOP Mehrheit im Senat ist jedenfalls so oder so sicher.

Warscheinlichstes Szenario: Plus 2 Sitze für die GOP
GOP 52 : DEM 46 : Independents 2

Die Independents sind aus Vermont der Demokrat Sanders und der ebenso auf politisch den Demokraten nahe stehende Angus King für Maine.



House sieht im Moment so aus:

DEM 223 (+28)
REP 198 (-28)
14 Sitze noch offen (Tendenz: 7 Rep, 7 Dem)
230- 205 würde also hinkommen.

Senat:

DEM 46 (incl. Independents)
REP 54 (incl. McSally, Arizona / Hyde-Smith, Missisippi)
Liberty
Beiträge: 74
Registriert: So 26. Aug 2018, 20:58

Re: Kongresswahlen 2018

Beitragvon Liberty » Do 8. Nov 2018, 11:50

peterkneter hat geschrieben:(08 Nov 2018, 11:23)
House sieht im Moment so aus:

DEM 223 (+28)
REP 198 (-28)
14 Sitze noch offen (Tendenz: 7 Rep, 7 Dem)
230- 205 würde also hinkommen.


Die Fraktion der Demkoraten im House wird in sich relativ gespalten sein. Es gibt vernünftige Demokraten, die an pragmatischer Sacharbeit interessiert sind. Aber es gibt jetzt auch viele neue, radikal linke Abgeordnete, die das Estalishment ihrer eigenen Partei hassen.

Bei 230 - 205 bräuchte Trump nur 13 vernünftige Demokraten aus deren Fraktion finden, um mit ihm neue Projekte voranzubringen. Das dürfte kein so grosses Problem werden.

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste