Supreme Court

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11078
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Supreme Court

Beitragvon Cat with a whip » Mo 24. Sep 2018, 11:45

King Kong 2006 hat geschrieben:(24 Sep 2018, 08:34)

Jetzt hat sich eine zweite Frau, damals Studentin in Yale, mit einem Vorwurf der sexuellen Nötigung gemeldet, er habe seinen Penis in ihr Gesicht gedrückt. Denke das wars mit Trumps Kandidaten.

Erstaunlich aber, das jemand wie Trump, der mit Prostituierten und Fantasien über Frauen so durchgekommen ist. Naja, TV-Star. ;)



Der Reality-Show-Star, bei dem Fiktion zum Quasi-Faktum wird. Daß Trump damit durchkommt liegt daran dass seine Anhänger bereit sind Fiktion über Fakten zu stellen, nur damit ihr Bild der allmächtigen Erlöserfigur keine Schrammen bekommt. Sie sehen ihm Fehltritte nicht nur nach, sondern sie leugnen diese flexibel je nach Bedarf. Die Rettungsversuche ihres Erlöserabbilds basieren auf den gleichen Mechanismen wie Verschwörungstheorien funktionieren. Siehe auch Trump Derangement Syndrome. Trump kann einerseits problemlos damit prahlen dass er junge Schönheitsköniginnen sexuell nötigen kann, ohne dass diese sich wehren. Und wenn ihm dies in Beschuldigungen vorgehalten wird, zaubert er andererseits öffentlichkeitswirksam eine Miss Teen Blair aus dem Hut die für die Veranstaltung von 2006 die Wahrheit sagen kann, dass sie nicht erlebt habe dass Trump in die Umkleidekabinen der Teilnehmerinnen kam. Dass die Betroffenen, die Trump beschuldigen, von Vorfällen aus anderen Jahren und Veranstaltungen sprechen, ist für die Anhänger Trumps dabei irrelevant. Der kleine Wahrheitsschnipsel der Miss Teen Blair reicht für Verschwörungsgläubige bereits aus um ihre Selbsttäuschung aufrechtzuerhalten. 2006 hat Trump die Teilnehmerinnen des Schönheitswettbewerbs nicht belästigt, das reicht als Beleg. Zu solchen wahnhaft mentalen Zuständen führt Fanatismus.

Nach der Wahl zum Präsidenten, der ihn nahezu immun gegen juristische Angriffe macht, wurde von der Presseprecherin Sanders zugunsten Trumps Verteidigung der Zirkelschluss bemüht, dass an den Vorwürfen nichts dran sei und der Präsident ohne Makel sein müsse, denn sonst hätte ihn die Bürger ja nicht mit einer großen Mehrheit gewählt. Unendliche und beliebige Aneinanderreihungen von Lügen und Trugschlüssen sind das einzige was das Bild des Erlösers zusammenhält. Widersprüche werden von seinen Anhängern als Unangenehm wahrgenommen und im Umkehrschluss müssen die unpassenden Fakten Lügen sein. Spricht man diese vermeintlichen Lügen als Worte des eigenen Erlösers Trump an, wird das dann plötzlich zum unwesentlichen "Locker Room Talk" degradiert. Er habe es ja nicht so gemeint, es sei blose Prahlerei, nur eben das Gerede unter Männern...
https://www.washingtonpost.com/politics ... 31f100fb32

Die GOP-Mehrheit im Kongress schützt Trump noch vor Strafverfolgung und daher läuft diese Illusion des allmächtigen Volkstribuns und Erlösers noch einigermassen weiter.

Aber wenn diese Mehrheit fällt, ist schlagartig Schluss mit der Illusion. Dann geht die Leitung des wichtigen Rechtsausschusses des Kongress an die Demokraten und dann schützt Trump nur noch die Immunität seines Amtes. Dann wird der politische Druck der Demokraten auf ihn immens. Und wenn die GOP-Mehrheit im November verloren sein sollte, wo man gerade den Wahlkampf mit der Person Trump begründet, ist sogleich sein Nimbus für die Partei verloren. Das wird Trump auch parteiintern schwer überleben.

Das ist ganz wichtig um zu verstehen warum gerade so ein erbitterter Streit um Kavanaugh geschieht. Wird Kavanaugh vor den Wahlen durchgewunken, steigen die konservativen Christen als Unterstützer der GOP bei den Wahlen nicht aus, ohne die die GOP ganz sicher die Mehrheit verlieren würde.

Ansonsten, Kavanaugh im Erstsemester beim gemeinsamen Besäufnis den Schniedel aus der Hose geholt und ner Mitstudentin ins Gesicht gestreckt. Hmhm. Naja, Kinder halt. Alles normal. Oder gar nicht wahr. Eh unglaubwürdig weil alle besoffen. Alles gut? Mal sehen wie gut das geht. Das war Nummer zwei.

Ach ja...es warten wohl noch mehr Anekdoten auf Erzählung...jetzt sind wir schon bei Nummer drei....Der Anwalt von Stephanie Gregory Clifford hat angeblich noch ne Dame an der Angel, die auch über Kavanaughs mögliche Entgleisungen zwitschern könnte.

Ramirez’s allegation surfaced as attorney Michael Avenatti, who represents adult-film star Stormy Daniels, claimed on Twitter that he has a client with information about misconduct by Kavanaugh in high school. An aide to Grassley confirmed that the committee was reaching out to Avenatti for more information.

https://www.washingtonpost.com/powerpos ... 30da0f5820
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11078
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Supreme Court

Beitragvon Cat with a whip » Mo 24. Sep 2018, 16:09

https://hillreporter.com/attorney-alleg ... -rape-7833

Attorney Alleges Kavanaugh Targeted Women with Drugs For ‘Gang Rape’

“Dear Mr. Davis:

Thank you for your email. We are aware of significant evidence of multiple house parties in the Washington, D.C. area during the early 1980s during which Brett Kavanaugh, Mark Judge and others would participate in the targeting of women with alcohol/drugs in order to allow a ‘train’ of men to subsequently gang rape them. There are multiple witnesses that will corroborate these facts and each of them must be called to testify publicly. “


Jetzt ist er tot. Alter Falter. Wenn er seine Karriere nicht mit dem Bundesrichteramt hätte krönen wollen, würde der nun noch immerhin ein ruhiges Leben in Würde führen können.

Tragische Figur. Aber gut für die Bürgerrechte. :) Wenn man sich seine Positionen zu gesellsaftlichen Fragen so anschaut, dann wird klar dass das er die personifizierte Bigotterie ist.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7861
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Supreme Court

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 24. Sep 2018, 16:11

Cat with a whip hat geschrieben:(24 Sep 2018, 17:09)

https://hillreporter.com/attorney-alleg ... -rape-7833



Jetzt ist er tot. Alter Falter. Wenn er seine Karriere nicht mit dem Bundesrichteramt hätte krönen wollen, würde der nun noch immerhin ein ruhiges Leben in Würde führen können.

Tragische Figur. Aber gut für die Bürgerrechte. :) Wenn man sich seine Positionen zu gesellsaftlichen Fragen so anschaut, dann wird klar dass das er die personifizierte Bigotterie ist.

Das politische Geschäft ist eben hart.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
peterkneter
Beiträge: 55
Registriert: Do 23. Aug 2018, 16:22

Re: Supreme Court

Beitragvon peterkneter » Mo 24. Sep 2018, 17:36

ich bin gespannt. Diese Schlammschlacht ist wirklich unterirdisch und, sollten sich keine Beweise erhärten (da 36 Jahre her und keine Zeugen, also Aussage gegen Aussage) wird wohl Kavanaugh bestätigt - obwohl beschädigt, denn ein Restzweifel bleibt auch beim Freispruch. Und wenn er jetzt noch bestätigt wird, dann hätten die Konservativen ein echtes Pfund auf ihrer Seite. Die Mehrheit im Surprise Court für vermutlich Jahrzehnte. UNd die würde auch Trump vor einem Verfahren bewahren. Ich denke, dass es so kommen wird. Mal abwarten.
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 11762
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Supreme Court

Beitragvon Nomen Nescio » Mo 24. Sep 2018, 18:35

peterkneter hat geschrieben:(24 Sep 2018, 18:36)

ich bin gespannt. Diese Schlammschlacht ist wirklich unterirdisch und, sollten sich keine Beweise erhärten (da 36 Jahre her und keine Zeugen, also Aussage gegen Aussage) wird wohl Kavanaugh bestätigt - obwohl beschädigt, denn ein Restzweifel bleibt auch beim Freispruch. Und wenn er jetzt noch bestätigt wird, dann hätten die Konservativen ein echtes Pfund auf ihrer Seite. Die Mehrheit im Surprise Court für vermutlich Jahrzehnte. UNd die würde auch Trump vor einem Verfahren bewahren. Ich denke, dass es so kommen wird. Mal abwarten.

schlammschlacht, d'accord. darum geht es aber nicht mehr. jetzt ist rede von »hat kavanaugh einen meineid geleistet als er sagte daß es nicht wahr ist«.
er hätte z.b. auch sagen können »davon kann ich mich nichts erinnern« o.ä.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Jordanes
Beiträge: 40
Registriert: Fr 21. Sep 2018, 20:24

Re: Supreme Court

Beitragvon Jordanes » Mo 24. Sep 2018, 21:25

Kavanaugh bleibt standhaft. Er werde seine Kandidatur keineswegs beenden und sich von den Verleumdungen gegen seine Person nicht irritieren lassen. Trump steht hinter Kavanaugh. Es sei noch nie ein Richterkandidat so ungerecht behandelt worden. Wenn nun gewisse Leute über 30 Jahre alte, angebliche Vorkommnisse ausgraben, die sie nie zuvor erwähnt haben, sei das eindeutig politisch motiviert, so Trump.

Laßt sie doch so viel Schmutz werfen wie sie wollen. Am Ende wird Brett Kavanaugh Richter am Obersten Gerichtshof sein, die konservative Richtermehrheit wird stehen und die Demokraten werden mit ihrer Rufmordkampagne nichts erreichen, außer die Anhänger der Republikaner bei den Kongreßwahl im November kräftig zu mobilisieren.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4869
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Supreme Court

Beitragvon King Kong 2006 » Mo 24. Sep 2018, 21:26

Cat with a whip hat geschrieben:(24 Sep 2018, 12:45)

Der Reality-Show-Star, bei dem Fiktion zum Quasi-Faktum wird. Daß Trump damit durchkommt liegt daran dass seine Anhänger bereit sind Fiktion über Fakten zu stellen, nur damit ihr Bild der allmächtigen Erlöserfigur keine Schrammen bekommt. Sie sehen ihm Fehltritte nicht nur nach, sondern sie leugnen diese flexibel je nach Bedarf. Die Rettungsversuche ihres Erlöserabbilds basieren auf den gleichen Mechanismen wie Verschwörungstheorien funktionieren. Siehe auch Trump Derangement Syndrome. Trump kann einerseits problemlos damit prahlen dass er junge Schönheitsköniginnen sexuell nötigen kann, ohne dass diese sich wehren. Und wenn ihm dies in Beschuldigungen vorgehalten wird, zaubert er andererseits öffentlichkeitswirksam eine Miss Teen Blair aus dem Hut die für die Veranstaltung von 2006 die Wahrheit sagen kann, dass sie nicht erlebt habe dass Trump in die Umkleidekabinen der Teilnehmerinnen kam. Dass die Betroffenen, die Trump beschuldigen, von Vorfällen aus anderen Jahren und Veranstaltungen sprechen, ist für die Anhänger Trumps dabei irrelevant. Der kleine Wahrheitsschnipsel der Miss Teen Blair reicht für Verschwörungsgläubige bereits aus um ihre Selbsttäuschung aufrechtzuerhalten. 2006 hat Trump die Teilnehmerinnen des Schönheitswettbewerbs nicht belästigt, das reicht als Beleg. Zu solchen wahnhaft mentalen Zuständen führt Fanatismus.

Nach der Wahl zum Präsidenten, der ihn nahezu immun gegen juristische Angriffe macht, wurde von der Presseprecherin Sanders zugunsten Trumps Verteidigung der Zirkelschluss bemüht, dass an den Vorwürfen nichts dran sei und der Präsident ohne Makel sein müsse, denn sonst hätte ihn die Bürger ja nicht mit einer großen Mehrheit gewählt. Unendliche und beliebige Aneinanderreihungen von Lügen und Trugschlüssen sind das einzige was das Bild des Erlösers zusammenhält. Widersprüche werden von seinen Anhängern als Unangenehm wahrgenommen und im Umkehrschluss müssen die unpassenden Fakten Lügen sein. Spricht man diese vermeintlichen Lügen als Worte des eigenen Erlösers Trump an, wird das dann plötzlich zum unwesentlichen "Locker Room Talk" degradiert. Er habe es ja nicht so gemeint, es sei blose Prahlerei, nur eben das Gerede unter Männern...
https://www.washingtonpost.com/politics ... 31f100fb32

Die GOP-Mehrheit im Kongress schützt Trump noch vor Strafverfolgung und daher läuft diese Illusion des allmächtigen Volkstribuns und Erlösers noch einigermassen weiter.

Aber wenn diese Mehrheit fällt, ist schlagartig Schluss mit der Illusion. Dann geht die Leitung des wichtigen Rechtsausschusses des Kongress an die Demokraten und dann schützt Trump nur noch die Immunität seines Amtes. Dann wird der politische Druck der Demokraten auf ihn immens. Und wenn die GOP-Mehrheit im November verloren sein sollte, wo man gerade den Wahlkampf mit der Person Trump begründet, ist sogleich sein Nimbus für die Partei verloren. Das wird Trump auch parteiintern schwer überleben.

Das ist ganz wichtig um zu verstehen warum gerade so ein erbitterter Streit um Kavanaugh geschieht. Wird Kavanaugh vor den Wahlen durchgewunken, steigen die konservativen Christen als Unterstützer der GOP bei den Wahlen nicht aus, ohne die die GOP ganz sicher die Mehrheit verlieren würde.

Ansonsten, Kavanaugh im Erstsemester beim gemeinsamen Besäufnis den Schniedel aus der Hose geholt und ner Mitstudentin ins Gesicht gestreckt. Hmhm. Naja, Kinder halt. Alles normal. Oder gar nicht wahr. Eh unglaubwürdig weil alle besoffen. Alles gut? Mal sehen wie gut das geht. Das war Nummer zwei.

Ach ja...es warten wohl noch mehr Anekdoten auf Erzählung...jetzt sind wir schon bei Nummer drei....Der Anwalt von Stephanie Gregory Clifford hat angeblich noch ne Dame an der Angel, die auch über Kavanaughs mögliche Entgleisungen zwitschern könnte.


https://www.washingtonpost.com/powerpos ... 30da0f5820


Vieles ist eben gefühlt. Und manche möchten eben Gehör. Wenn man aneckt bekommt man das. Das tut Trump. Und deshalb lieben sie ihn. Sicher stimmt nicht alles in der Presse und es gibt tendenziöse Presse. Aber diese "Lügenpresse", "Fakenews" und das die Presse ein Staatsfeind wäre kommt ja nicht von ungefähr. Gefühle haben mit Fakten wenig zu tun. Hört man die, erledigt man das gleich als Fake. ;)
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7861
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Supreme Court

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Mo 24. Sep 2018, 21:34

Jordanes hat geschrieben:(24 Sep 2018, 22:25)

Kavanaugh bleibt standhaft. Er werde seine Kandidatur keineswegs beenden und sich von den Verleumdungen gegen seine Person nicht irritieren lassen.

Alles andere wäre unklug. Jetzt irgendwie anders zu reagieren, würde nur Schaden anrichten. Unabhängig davon, was eigentlich dran ist.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11078
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Supreme Court

Beitragvon Cat with a whip » Mo 24. Sep 2018, 21:58

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(24 Sep 2018, 17:11)

Das politische Geschäft ist eben hart.

Und zuweilen gerecht.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7861
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Supreme Court

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 25. Sep 2018, 05:42

Cat with a whip hat geschrieben:(24 Sep 2018, 22:58)

Und zuweilen gerecht.

Darüber sollte man sich besser nicht erhitzen. Wer weiß, was an dieser Kampagne alles erlogen ist.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6278
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Supreme Court

Beitragvon Kritikaster » Di 25. Sep 2018, 05:51

Jordanes hat geschrieben:(24 Sep 2018, 22:25)

Kavanaugh bleibt standhaft. Er werde seine Kandidatur keineswegs beenden und sich von den Verleumdungen gegen seine Person nicht irritieren lassen. Trump steht hinter Kavanaugh. Es sei noch nie ein Richterkandidat so ungerecht behandelt worden. Wenn nun gewisse Leute über 30 Jahre alte, angebliche Vorkommnisse ausgraben, die sie nie zuvor erwähnt haben, sei das eindeutig politisch motiviert, so Trump.

Laßt sie doch so viel Schmutz werfen wie sie wollen. Am Ende wird Brett Kavanaugh Richter am Obersten Gerichtshof sein, die konservative Richtermehrheit wird stehen und die Demokraten werden mit ihrer Rufmordkampagne nichts erreichen, außer die Anhänger der Republikaner bei den Kongreßwahl im November kräftig zu mobilisieren.

:?: Na, wenn der Schuss mal nicht auch nach hinten losgehen kann.

Wer als Argument anführt, dass jetzt lange zurück liegende Vorgänge ans Licht kommen, befasse sich mal hiermit: https://www.nytimes.com/2018/09/23/us/w ... ories.html
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7861
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Supreme Court

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 25. Sep 2018, 06:06

Kritikaster hat geschrieben:(25 Sep 2018, 06:51)

:?: Na, wenn der Schuss mal nicht auch nach hinten losgehen kann.

Wer als Argument anführt, dass jetzt lange zurück liegende Vorgänge ans Licht kommen, befasse sich mal hiermit: https://www.nytimes.com/2018/09/23/us/w ... ories.html

Ich denke, diese fingierten Twittertribunale hatten ihren Überraschungsmoment und so langsam lernen die Betroffenen, wie man effektiv medial und rechtlich gegen diese Art haltloser Massendenunziation vorgeht. Interessant wird es, irgendwann an die Hinterleute dieser Kampagnen heranzukommen.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6278
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Supreme Court

Beitragvon Kritikaster » Di 25. Sep 2018, 06:08

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(25 Sep 2018, 07:06)

Ich denke, diese fingierten Twittertribunale hatten ihren Überraschungsmoment und so langsam lernen die Betroffenen, wie man effektiv medial und rechtlich gegen diese Art haltloser Massendenunziation vorgeht. Interessant wird es, irgendwann an die Hinterleute dieser Kampagnen heranzukommen.

Deine Sicherheit, solche Erklärungen als Denunziation einzuordnen, geht mir ab. Das mag daran liegen, dass Dir Hintergrundinformationen zur Verfügung stehen, welche mir fehlen.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7861
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Supreme Court

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 25. Sep 2018, 07:12

Kritikaster hat geschrieben:(25 Sep 2018, 07:08)

Deine Sicherheit, solche Erklärungen als Denunziation einzuordnen, geht mir ab. Das mag daran liegen, dass Dir Hintergrundinformationen zur Verfügung stehen, welche mir fehlen.

Ich verstehe deine Bedenken. Das Timing dieser Kampagnen, der zeitliche Abstand, da bin ich wenig geneigt, unbelegten Anschuldigungen und wilden Jahrbuchdeutungen einfach so zu glauben. Meine Hintergrundinfos beschränken sich auf das, was man in der - überwiegend nicht trumpfreundlichen - Presse lesen kann. Wenn die nichts haben, musss ich mir auch nicht einreden, da wäre was. Es ist nicht an den Beschuldigten, irgendetwas nachzuweisen sondern an denen, die Anschuldigungen vorbringen.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Kritikaster
Vorstand
Beiträge: 6278
Registriert: Fr 30. Sep 2016, 23:55
Benutzertitel: TROLLJÄGER

Re: Supreme Court

Beitragvon Kritikaster » Di 25. Sep 2018, 07:34

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(25 Sep 2018, 08:12)

Ich verstehe deine Bedenken. Das Timing dieser Kampagnen, der zeitliche Abstand, da bin ich wenig geneigt, unbelegten Anschuldigungen und wilden Jahrbuchdeutungen einfach so zu glauben. Meine Hintergrundinfos beschränken sich auf das, was man in der - überwiegend nicht trumpfreundlichen - Presse lesen kann. Wenn die nichts haben, musss ich mir auch nicht einreden, da wäre was. Es ist nicht an den Beschuldigten, irgendetwas nachzuweisen sondern an denen, die Anschuldigungen vorbringen.

Kein Dissens, was die Frage der Beweispflicht angeht.

Ich halte es aber grundsätzlich für nachvollziehbar, dass sich Opfer sexueller Gewalt, wie in diesem Fall, auch erst nach Jahren dazu melden. Aus deren Sicht kann mit der Ernennung eines (potentiellen) Täters zum Richter am Supreme Court durchaus "das Maß voll" und damit die bisherige Hemmschwelle kein Hindernis mehr sein. Und wenn sich nach einer ersten Betroffenen dann weitere melden, stärkt das natürlich nicht die Position des Beschuldigten, dessen Bestreiten sowohl für den Fall berechtigter als auch unberechtigter Vorwürfe zu erwarten ist.
Der am höchsten entwickelte Sinn ist der Unsinn. (Peter E. Schumacher)
Wo der Sinn aufhört, beginnt der Wahnsinn. (Erhard Horst Bellermann)
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7861
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Supreme Court

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 25. Sep 2018, 07:48

Kritikaster hat geschrieben:(25 Sep 2018, 08:34)

Kein Dissens, was die Frage der Beweispflicht angeht.

Ich halte es aber grundsätzlich für nachvollziehbar, dass sich Opfer sexueller Gewalt, wie in diesem Fall, auch erst nach Jahren dazu melden.

Ganz klar, sowas sind entsetzliche Verbrechen. Traumatisierte Menschen reden, zumal bei einem so verminten Thema, nicht mal eben los. Denken wir nur einmal daran, wie schwer es der älteren Generation fiel, über bestimmte Vorkommnisse am Ende des 2. Weltkrieges zu reden. Oder denken wir an das normale Leben. Fast jede zweite Frau und erstaunlich viele Männer haben irgendeine Form von sexuellem Übergriff in ihrem Leben erlitten, ganz häufig aus dem Familienumfeld oder Bekanntenkreis. Trotzdem hört man von dem Thema sehr wenig. Die Schwelle, mit sowas an die Öffentlichkeit oder auch nur an die näheren Kreise zu gehen, ist sehr hoch. Das kann ich alles sehr gut verstehen. Jedoch können wir nicht, bloß weil die Anschuldigung schwer ist, vernünftige Grundsätze aufgeben. Weder im Strafprozess noch in der Öffentlichkeit ist es sinnvoll, Mehrheit für Wahrheit zu halten oder den lautesten Sprecher für den gültigen. Wir dürfen auch nicht die Standards niedriger ansetzen, bloß weil solche Fälle von Haus aus schwieriger zu beweisen sind als manche andere.

Aus deren Sicht kann mit der Ernennung eines (potentiellen) Täters zum Richter am Supreme Court durchaus "das Maß voll" und damit die bisherige Hemmschwelle kein Hindernis mehr sein. Und wenn sich nach einer ersten Betroffenen dann weitere melden, stärkt das natürlich nicht die Position des Beschuldigten, dessen Bestreiten sowohl für den Fall berechtigter als auch unberechtigter Vorwürfe zu erwarten ist.

Aus einem Verhalten, das unabhängig von Schuld schlüssig ist, darf man keine Belastung konstruieren.

Nachdem die Grundsätze dargelegt sind, bleibt die Durchführung. Bisher haben wir einzelne Anwälte, die Twitterpolitik betreiben und Medien, die darüber skandalisierend oder kritisch berichten. Das ist jeweils deren Handwerk und legitim. Ausreichend, um mir eine verurteilende Meinung über einen aktiven hohen Richter zu bilden, ist es nicht. Solange das so bleibt, sehe ich die Anschuldigung skeptisch, nicht den Beschuldigten.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
peterkneter
Beiträge: 55
Registriert: Do 23. Aug 2018, 16:22

Re: Supreme Court

Beitragvon peterkneter » Di 25. Sep 2018, 08:09

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(25 Sep 2018, 08:48)

Nachdem die Grundsätze dargelegt sind, bleibt die Durchführung. Bisher haben wir einzelne Anwälte, die Twitterpolitik betreiben und Medien, die darüber skandalisierend oder kritisch berichten. Das ist jeweils deren Handwerk und legitim. Ausreichend, um mir eine verurteilende Meinung über einen aktiven hohen Richter zu bilden, ist es nicht. Solange das so bleibt, sehe ich die Anschuldigung skeptisch, nicht den Beschuldigten.


Ich bin deiner Meinung. Ich denke, dass das Timing hierbei eine besondere Rolle spielt. Brett Kavanaugh stand seit 2 Monaten als Kandidat fest und sein Name war bereits in einer Longlist von DT vor dessen Wahl bekannt gegeben.
D.h. es war mehr als genug Zeit die Vorwürfe einzubringen. Jetzt einen Tag vor der Entscheidung damit rauszurücken ist eben mehr als verdächtig. Zunächst muss sowieso von der Unschuld ausgegangen werden. Und ob nach so langer Zeit tatsächlich etwas bewiesen werden kann bei Aussage gegen Aussage ist sehr zweifelhaft. Dennoch möchte ich nicht ausschließen, dass selbst bei keinem Verfahren ein gewisser bitterer Nachgeschmack für Kavanaugh bleibt - vielleicht ist es das, was sich die demokratischen Senatoren erhoffen...
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 7861
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Supreme Court

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Di 25. Sep 2018, 08:17

peterkneter hat geschrieben:(25 Sep 2018, 09:09)

Ich bin deiner Meinung. Ich denke, dass das Timing hierbei eine besondere Rolle spielt. Brett Kavanaugh stand seit 2 Monaten als Kandidat fest und sein Name war bereits in einer Longlist von DT vor dessen Wahl bekannt gegeben.
D.h. es war mehr als genug Zeit die Vorwürfe einzubringen. Jetzt einen Tag vor der Entscheidung damit rauszurücken ist eben mehr als Verdächtig. Zunächst muss sowieso von der Unschuld ausgegangen werden. Und ob nach so langer Zeit tatsächlich etwas bewiesen werden kann bei Aussage gegen Aussage ist sehr zweifelhaft. Dennoch möchte ich nicht ausschließen, dass selbst bei keinem Verfahren ein gewisser bitterer Nachgeschmack für Kavanaugh bleibt - vielleicht ist es das, was sich die demokratischen Senatoren erhoffen...

Wenn es das wäre, wäre es ein Armutszeugnis für die politische Kultur des Landes, jedoch auch für den Zustand der Democrats. Das Skandalisieren von - für sie - empörenden Aktionen oder Privatdetails der Trumpregierung ist kein Ersatz für eigenen attraktive Politik, für eigenes vorzeigbares Personal. Nach monatelanger Selbstbeschäftigung des politischen Apparats ist das Ergebnis sehr mager. Der Präsident wird absehbar nicht entmachtet, der Sonderermittler hat alles mögliche veröffentlicht, nur nichts relevantes zum Ermittlungsauftrag. In diesem Umfeld arbeitet man sich nun an dem Personal ab, das Trump für frei werdende Ämter vorbringt. Gehen wir einmal davon aus, die vorgebrachten Anschuldigungen seien wahr, so ist dies ein sehr unglücklicher Zeitpunkt, sie glaubhaft vorzubringen, sie nicht taktisch wirken zu lassen. Das wäre in dem Fall doppelt bitter für das hypothetische Opfer.
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11078
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Supreme Court

Beitragvon Cat with a whip » Di 25. Sep 2018, 08:26

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(25 Sep 2018, 06:42)

Darüber sollte man sich besser nicht erhitzen. Wer weiß, was an dieser Kampagne alles erlogen ist.

Darum was sie wollen geht s ja nicht, das wird trotzdem hochgekocht.

Die zum Teil strafrechtlich bewehrten Ausfälle des DKE-Chapter waren damals selbst eine tradierte Kampanie. Die sind dokmentiert, was sogar zum Verbot der Burschenschaft führte. Die Damen die darüber zusätzlich heute als Zeitzeugen berichten dürften auch aus Fleisch und Blut sein.

Jetzt gehts nur darum dass von Zeugen behauptet wird dass konkret die Person Kavanaugh aktiv Beteiligt war.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11078
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Supreme Court

Beitragvon Cat with a whip » Di 25. Sep 2018, 08:35

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(25 Sep 2018, 09:17)

Wenn es das wäre, wäre es ein Armutszeugnis für die politische Kultur des Landes, jedoch auch für den Zustand der Democrats.


Solches taktisches Vorgehen ist üblich in den USA. Das hat nichts speziell mit den Demokraten zu tun.

Problematischer sind da vielmehr die doppelten Standards der Republikaner bei gleich gelagerten Fällen.
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast