Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Moderator: Moderatoren Forum 3

van Kessel
Beiträge: 651
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 12:22

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon van Kessel » Fr 11. Mai 2018, 14:20

Unser Panzerfahrer bezweifelte, dass die USA im ersten Golf Krieg (Iran vs. Irak) russisches Militärgut des Saddam Hussein 'warteten'. Dazu ein Absatz eines 'verräterischen Journalismus' (welches übrigens von Peter Scholl-Latour in seinem Buch 'Der Fluch der Bösen Tat', bestätigt wurde).

Einen großen Teil der militärischen Ausrüstungen erhielt Bagdad aus der Sowjetunion. Aber nachdem Saddam den Einmarsch der sowjetischen Kräfte nach Afghanistan verurteilt hatte, wurden diese Lieferungen eingestellt. Die USA organisierten die Versorgung des Iraks mit Zuliefer- bzw. Ersatzteilen für sowjetische Flugzeuge, Panzer, Panzerwagen, Raketen, Kanonen und Schützenwaffen aus Drittländern. Selbst Israel, das nach dem Krieg gegen arabische Länder als Trophäen über zahlreiche sowjetische Waffen verfügte, konnte man überzeugen, dass es diese teilweise dem Irak überließ.
Quelle: https://de.sputniknews.com/meinungen/20100922257322239

Es lohnt sich, trotz der 'Feindpresse' sich dies noch einmal in Erinnerung zu lesen; Bildung schadet ja bekanntlich nie.

Aus diesem Grundübel des 1. Golfkrieges resultiert alles, auch die Abneigung des Irans in Richtung Israel. Der Iran hat weiß Gott, Grund genug, dem 'Westen' zu misstrauen, denn diese Rumsfeldt & Co. gibt es immer noch.

Es ist unnötig, hier Hermes Bürgschaften ins Spiel zu bringen, wenn Deutschland sich weiterhin an den Atomwaffensperrvertrag mit dem Iran gebunden fühlt. Denn die Aufhebung von Sanktionen gegen den Iran ermöglichen auch Hermes-Bürgschaften Deutschlands für die deutsche Industrie. Und diese lässt sich von einem wild gewordenen Handfeger Trump, nicht so leicht ins Bockshorn jagen wie ängstliche Außenminister.

Was hat den Maas - nach seiner Kernaussage am Vertrag mit dem Iran fest zu halten - nur geritten, sich in Moskau wie ein Idiot (und nicht wie ein Politiker) aufzuführen, indem er den Russen ihr Verhalten bzgl. der Krim / Ukraine unter die Nase rieb?

Dass die Russen nicht den Jahrestag ihrer Befreiung vom Nationalsozialismus ihm ins Gedächtnis riefen, mag ihn daran erinnern, dass kein Politiker einem anderen Politiker die Fehler der Vergangenheit aufbrühen sollten. Politikverständnis des Herrn Maas (von der Kunst des Möglichen) sollte ihm seine Partei noch einmal erklären.

Wandel durch Annäherung... dies wollte der große Vorsitzende Brandt und nicht die vielen politischen Messer in Wunden umdrehen.
van Kessel
Beiträge: 651
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 12:22

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon van Kessel » Fr 11. Mai 2018, 14:43

"DarkLightbringer"
Röttgen sieht das Atom-Abkommen als verloren an. https://www.focus.de/politik/ausland/ir ... 11339.html Das ergibt Sinn.
Röttgen ist ein Vertreter der Amerika Brücke; d.h. er steht im Sold dieses Staates. Es wäre schlimm, wenn der Lobbyismus, die Richtlinienkompetenz hätte, wenn die Lambsdorffs & Röttgens bewirken könnten, dass der US-Kapitalismus die Lebensform wäre, nach denen sich alles auszurichten hat.

Er und seinesgleichen haben nur die Macht, weil ein 'Martin, Martin' sich vom Steinmeier bequatschen ließ, eine neue GroKo einzugehen. Niemand darf Deutschland vorschreiben, mit wem es Handel zu treiben hat und mit wem nicht. Dass dies durch die Sanktionsflut der USA dennoch in die Politik drang, ist Helotenpolitik getarnt als Solidarität. Wie will man ein Europa (EU) zimmern, wenn ein Dazwischenquatscher wie die USA, jede Aktivität durch seine Stars-& Stripes-Brille bewertet?
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 2940
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Ammianus » Fr 11. Mai 2018, 14:48

Im Bereich der Gesellschaftswissenschaften sind Begrifflichkeiten immer eine Definitionsfrage. Da sagen die einen dann so und die anderen so. Ist halt keine Mathematik. Und parallele Machtstrukturen gab es z.B. auch in Deutschland. Hitler hat das sogar gefördert. Die gingen dann aufeinander los und nicht auf den Führer, der dabei eine Weile zusehen konnte um sich anschließend auf die für ihn wichtigere Seite zu stellen.

In einem anderen Strang hatte ich mal auf Ähnlichkeiten zwischen Basidghi und Pasdaran mit SA und SS hingewiesen – vor allem, was auch deren Funktion in der Gesellschaft ist.

Das Dumme ist, dass die Situation immer verworrener wird. Zum einen brachte der Vertrag so etwas wie den "Wandel durch Annäherung". Ein großer Teil der iranischen Bevölkerung, besonders die gebildeteren Stadtbewohner wären das Regime lieber heute als morgen los. In letzter Zeit gab es gewissen Lockerungen. Das starke Engagement im Irak und in Syrien kommt auf der anderen Seite wieder den Hardlinern zugute. Was die denken, kann man im Muslim-Markt lesen. Der Herr Özoguz hat sich da regelrecht einen ... nun ja. Was Wandel durch Annäherung bringt hat der Ostblock gezeigt. Brandt und die anderen waren kluge Köpfe. Aber zur Zeit ist wohl meschugge so und so trumpf ...
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68134
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Alexyessin » Fr 11. Mai 2018, 14:57

van Kessel hat geschrieben:(11 May 2018, 15:43)

"DarkLightbringer"
Röttgen ist ein Vertreter der Amerika Brücke; d.h. er steht im Sold dieses Staates. Es wäre schlimm, wenn der Lobbyismus, die Richtlinienkompetenz hätte, wenn die Lambsdorffs & Röttgens bewirken könnten, dass der US-Kapitalismus die Lebensform wäre, nach denen sich alles auszurichten hat.


Im Sold des Staates USA steht Röttgen nicht. Aber es ist richtig, das natürlich eine Firma mit Einbußen rechnen muss, wenn sie das Geschäftsfeld lieber mit dem Iran bearbeitet als mit den USA. Das ist die Macht des Marktes. Was daran so schlimm sein soll erschließt sich mir nicht.
PS - bitte zitiere mal anständig. Danke
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31675
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 11. Mai 2018, 15:22

van Kessel hat geschrieben:(11 May 2018, 15:43)

"DarkLightbringer"
Röttgen ist ein Vertreter der Amerika Brücke; d.h. er steht im Sold dieses Staates. Es wäre schlimm, wenn der Lobbyismus, die Richtlinienkompetenz hätte, wenn die Lambsdorffs & Röttgens bewirken könnten, dass der US-Kapitalismus die Lebensform wäre, nach denen sich alles auszurichten hat.

Er und seinesgleichen haben nur die Macht, weil ein 'Martin, Martin' sich vom Steinmeier bequatschen ließ, eine neue GroKo einzugehen. Niemand darf Deutschland vorschreiben, mit wem es Handel zu treiben hat und mit wem nicht. Dass dies durch die Sanktionsflut der USA dennoch in die Politik drang, ist Helotenpolitik getarnt als Solidarität. Wie will man ein Europa (EU) zimmern, wenn ein Dazwischenquatscher wie die USA, jede Aktivität durch seine Stars-& Stripes-Brille bewertet?

Der Abgeordnete Röttgen steht wahrscheinlich nicht im Solde des Kreml - anders als "Sputnik" & Co. - und ist eher unserem Land und Verbündeten verpflichtet als den Mullahs. Das ist doch schon mal was.

Da das Atom-Abkommen ohne USA ohnehin nicht zu halten ist, sollte man eine breite Anti-Terror-Koalition bilden, einschließlich arabischer Partner, und sich auf Primärziele einigen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
van Kessel
Beiträge: 651
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 12:22

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon van Kessel » Fr 11. Mai 2018, 15:31

"Alexyessin"
PS - bitte zitiere mal anständig. Danke
ich weiß ja nicht was du unter der Atlantik-Brücke verstehst und dem 'anständigen Zitieren' meinst, aber wenn ich Lobbyisten als 'im Solde' bezeichne, so stehe ich dazu, obs gefällt oder nicht.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31675
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 11. Mai 2018, 15:31

Ammianus hat geschrieben:(11 May 2018, 15:48)

Im Bereich der Gesellschaftswissenschaften sind Begrifflichkeiten immer eine Definitionsfrage. Da sagen die einen dann so und die anderen so. Ist halt keine Mathematik. Und parallele Machtstrukturen gab es z.B. auch in Deutschland. Hitler hat das sogar gefördert. Die gingen dann aufeinander los und nicht auf den Führer, der dabei eine Weile zusehen konnte um sich anschließend auf die für ihn wichtigere Seite zu stellen.

In einem anderen Strang hatte ich mal auf Ähnlichkeiten zwischen Basidghi und Pasdaran mit SA und SS hingewiesen – vor allem, was auch deren Funktion in der Gesellschaft ist.

Das Dumme ist, dass die Situation immer verworrener wird. Zum einen brachte der Vertrag so etwas wie den "Wandel durch Annäherung". Ein großer Teil der iranischen Bevölkerung, besonders die gebildeteren Stadtbewohner wären das Regime lieber heute als morgen los. In letzter Zeit gab es gewissen Lockerungen. Das starke Engagement im Irak und in Syrien kommt auf der anderen Seite wieder den Hardlinern zugute. Was die denken, kann man im Muslim-Markt lesen. Der Herr Özoguz hat sich da regelrecht einen ... nun ja. Was Wandel durch Annäherung bringt hat der Ostblock gezeigt. Brandt und die anderen waren kluge Köpfe. Aber zur Zeit ist wohl meschugge so und so trumpf ...

Man könnte auch auf Hanna Arendt verweisen, die Terror und das Streben nach Weltherrschaft für entscheidende Merkmale der totalen Herrschaft hielt.

Ähnlichkeiten von SS und Pasdaran mögen gegeben sein, da müsste man sich aber in der Tat näher damit befassen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31675
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 11. Mai 2018, 15:37

van Kessel hat geschrieben:(11 May 2018, 16:31)

"Alexyessin"
ich weiß ja nicht was du unter der Atlantik-Brücke verstehst und dem 'anständigen Zitieren' meinst, aber wenn ich Lobbyisten als 'im Solde' bezeichne, so stehe ich dazu, obs gefällt oder nicht.

Zum Zitieren wird gern das blaue Kästchen mit dem Anführungszeichen verwendet - kleiner Hinweis.

Die Abgeordneten haben die gleiche Koalitionsfreiheit wie jeder Bürger auch. Es mag freilich sein, dass dem Kreml und den Islamisten die westlichen Bündnisse nicht gefallen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4699
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon King Kong 2006 » Fr 11. Mai 2018, 15:57

Nanü, ungewohnte Töne:

Gekündigtes Iran-Abkommen

Merkel erhebt schwere Vorwürfe gegen Trump

Bundeskanzlerin Angela Merkel positioniert sich deutlich zum Ausstieg der USA aus dem Iran-Abkommen: Die Entscheidung von US-Präsident Trump verletze das Vertrauen in die internationale Ordnung.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/a ... 07249.html


Wird Angela M. "erwachsen"?
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
van Kessel
Beiträge: 651
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 12:22

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon van Kessel » Fr 11. Mai 2018, 16:06

"DarkLightbringer"
Der Abgeordnete Röttgen steht wahrscheinlich nicht im Solde des Kreml - anders als "Sputnik" & Co. - und ist eher unserem Land und Verbündeten verpflichtet als den Mullahs. Das ist doch schon mal was.
verbündet??? du machst wohl Witze? 'Amerika First' ist angesagt und keine verträumten Bonner-Republik-Träume. Und ja, ich weiß, dass ich - wenn ich Sputnik zitiere - um die Quelle, welche ebenso verlogen sein kann wie die der USA. Es geht nicht darum wem Deutschland verpflichtet ist, sondern darum, dass Deutschland an erster Stelle zu kommen hat. Und um unser Gemeinwesen zu finanzieren, benötigen wir alle Länder, mit denen wir Handel treiben können und keinen 'großen' Bruder, welcher uns welche erlaubt oder nicht.
Da das Atom-Abkommen ohne USA ohnehin nicht zu halten ist, sollte man eine breite Anti-Terror-Koalition bilden, einschließlich arabischer Partner, und sich auf Primärziele einigen.
schreib doch gleich, dass wir uns Amerika und den Launen eines D. Trump bedingungslos unterwerfen sollen, weil wir sonst 'abgehängt werden. Amerika kauft mehr ein als es verkauft. Es will also die Exportländer (zu denen Deutschland gehört) zu Importländern machen. Oder - die Zahl der Arbeitslosen in Amerika, durch die Zahl der Arbeitslosen in Deutschland (EU) - ausgleichen. Mit der gleichzeitigen Forderung an Deutschland, mehr Geld für die 'Vereidigung' (gegen wen?) auszugeben, hofft deshalb die US-Administration - in Verbindung mit Strafzöllen (was ist das nächste?) - die deutsche (EU) Wirtschaft so zu schwächen, dass mehr für die USA abfällt.

Dies ist zwar legal, kann uns als rohstoffarmes Land aber nicht glücklich machen, dessen einzige Qualifikation die Ausbildung ihrer 'Mitarbeiter' ist.

Wir benötigen den Weltmarkt und hatten in der Vergangenheit auch wenig Berührungsängste mit Diktaturen Handel zu treiben.

Nun aber, drohen die USA in Person von D. Trump, diesen Handel einzuschränken. Dies bedeutet auch (lassen wir mal die PKW-Exporte in die USA außen vor) dass uns die 'eroberten Märkte', durch die Chinesen abgenommen werden (weil wir uns ja auf Wunsch der USA* zurückziehen sollen). Die Mafia macht auch solcherlei und nennt es Schutzgeld-Erpressung.

* und welche Staaten dem Reich des Bösen angehören, bestimmen natürlich auch die USA.

PS Röttgen: zum 'geheimen Parlament' des Lobbyismus in Berlin und Brüssel habe ich meine eigenen Vorstellungen welche sich mit dem Namen Demokratie nicht in Verbindung bringen lassen. Damit nehme ich das Wort 'im Solde stehen' zurück, da ich die Payroll dieser IM' (informativen Mitarbeiter) nicht kenne.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4699
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon King Kong 2006 » Fr 11. Mai 2018, 16:08

Trump führt einen Handelskrieg gegen Europa/Deutschland. So schwer kann die mächtige iranische Armee Europa gar nicht bedrohen... ;)
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68134
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Alexyessin » Fr 11. Mai 2018, 16:11

van Kessel hat geschrieben:(11 May 2018, 16:31)

"Alexyessin"
ich weiß ja nicht was du unter der Atlantik-Brücke verstehst und dem 'anständigen Zitieren' meinst, aber wenn ich Lobbyisten als 'im Solde' bezeichne, so stehe ich dazu, obs gefällt oder nicht.


Benutze die Zitatfunktion anständig :thumbup:
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
van Kessel
Beiträge: 651
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 12:22

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon van Kessel » Fr 11. Mai 2018, 16:25

"DarkLightbringer"
Zum Zitieren wird gern das blaue Kästchen mit dem Anführungszeichen verwendet - kleiner Hinweis.
ich glaube nicht, dass 'der Vorstand' dieses 'blaue Kästchen' meinte, welches außerdem getätigt war.
Die Abgeordneten haben die gleiche Koalitionsfreiheit wie jeder Bürger auch. Es mag freilich sein, dass dem Kreml und den Islamisten die westlichen Bündnisse nicht gefallen.
da bin ich btw. zu 'christlich', wenn gesagt wird, dass Niemand zwei Herren dienen kann. Abgeordnete können dies mit links.

Als Putin unter dem Beifall deutscher Abgeordneter im Bundes-(Reichs)tag sprach, hat er weit die Türen aufgestossen, dass Russland auch ein Teil Europas sei usw. Applaus, Applaus der Kandidat hatte 99 Punkte. Nach kurzer Schockstarre der 'Atlantiker' wurde er aber als Regionalmacht abgewatscht. Der Rest ist bekannt.

Da ich einige Exportgeschäfte mit dem Iran abwickeln durfte kann ich bestätigen, dass dort tatsächlich Menschen arbeiten und keine Monster. Mich haben auch nie offizielle Briefköpfe gestört auf denen zu lesen war, dass es sich beim Iran um einen Gottesstaat handelte. Schließlich ist Israel auch so ein Gottestaat, oder Utah oder der Vatikan.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31675
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 11. Mai 2018, 17:05

van Kessel hat geschrieben:(11 May 2018, 17:25)

"DarkLightbringer"
ich glaube nicht, dass 'der Vorstand' dieses 'blaue Kästchen' meinte, welches außerdem getätigt war.
Wenn du mit der Maus über das Kästchen fährst und etwas still hälst, erscheint schon der Hinweis "Mit Zitat antworten".
Diese Funktion verwenden alle, weil es eben auch einfacher ist.

da bin ich btw. zu 'christlich', wenn gesagt wird, dass Niemand zwei Herren dienen kann. Abgeordnete können dies mit links.
Maas dient ja nun offensichtlich nicht den Orthodoxen oder Schiiten.

Als Putin unter dem Beifall deutscher Abgeordneter im Bundes-(Reichs)tag sprach, hat er weit die Türen aufgestossen, dass Russland auch ein Teil Europas sei usw. Applaus, Applaus der Kandidat hatte 99 Punkte. Nach kurzer Schockstarre der 'Atlantiker' wurde er aber als Regionalmacht abgewatscht. Der Rest ist bekannt.
Für den gelernten KGB-Mann ist Tarnen und Täuschen eine Selbstverständlichkeit.

Und eine Regionalmacht ist es nunmal, ökonomisch auf dem Niveau von Italien und abhängig vom Gasverkauf. Neozaristische Prunkfeiern zur permanenten Wiedereinsetzung als "Präsident" kann man auch ohne Bedrohung von Nachbarn ausrichten. Der frühere Kaiser von Äthiopien hat es doch auch krachen lassen.

Nicht der Westen hat es versäumt, Putin zu modernisieren, Putin hat es versäumt, Russland zu modernisieren.

Da ich einige Exportgeschäfte mit dem Iran abwickeln durfte kann ich bestätigen, dass dort tatsächlich Menschen arbeiten und keine Monster. Mich haben auch nie offizielle Briefköpfe gestört auf denen zu lesen war, dass es sich beim Iran um einen Gottesstaat handelte. Schließlich ist Israel auch so ein Gottestaat, oder Utah oder der Vatikan.
Im Dezember haben diese Menschen gegen das Mullah-Regime demonstriert.
Und göttliche Berufung ist nicht das Problem, der Terrorismus aber schon.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31675
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 11. Mai 2018, 17:09

Der Ajatollah Khatami meint übrigens, den Europäern sei auch nicht zu trauen.

Seine Rede wurde im Staatsfernsehen übertragen.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/i ... 07297.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 52163
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon zollagent » Fr 11. Mai 2018, 17:20

van Kessel hat geschrieben:(11 May 2018, 15:20)

Unser Panzerfahrer bezweifelte, dass die USA im ersten Golf Krieg (Iran vs. Irak) russisches Militärgut des Saddam Hussein 'warteten'. Dazu ein Absatz eines 'verräterischen Journalismus' (welches übrigens von Peter Scholl-Latour in seinem Buch 'Der Fluch der Bösen Tat', bestätigt wurde).

Einen großen Teil der militärischen Ausrüstungen erhielt Bagdad aus der Sowjetunion. Aber nachdem Saddam den Einmarsch der sowjetischen Kräfte nach Afghanistan verurteilt hatte, wurden diese Lieferungen eingestellt. Die USA organisierten die Versorgung des Iraks mit Zuliefer- bzw. Ersatzteilen für sowjetische Flugzeuge, Panzer, Panzerwagen, Raketen, Kanonen und Schützenwaffen aus Drittländern. Selbst Israel, das nach dem Krieg gegen arabische Länder als Trophäen über zahlreiche sowjetische Waffen verfügte, konnte man überzeugen, dass es diese teilweise dem Irak überließ.
Quelle: https://de.sputniknews.com/meinungen/20100922257322239

....


Einbildung schadet aber durchaus. "Meinungen" in Sputniknews dürften die gleiche Qualität wie die aus der Bild oder der Sun haben. Such dir was Seriöses, Glaubwürdiges. Im Übrigen hättest du den Text mal genau lesen sollen. Da steht nichts von "von den USA gewarteten und verbesserten" Waffen des Irak. Wie gesagt, Einbildung weglassen. Dann kommt meist auch Vernünftiges dabei heraus. Der Hauptlieferant für sowjetische Fahrzeuge und Waffen war die Sowjetunion.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Ammianus
Beiträge: 2940
Registriert: Sa 17. Dez 2011, 22:05

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Ammianus » Fr 11. Mai 2018, 17:33

zollagent hat geschrieben:(11 May 2018, 18:20)

Einbildung schadet aber durchaus. "Meinungen" in Sputniknews dürften die gleiche Qualität wie die aus der Bild oder der Sun haben. Such dir was Seriöses, Glaubwürdiges. Im Übrigen hättest du den Text mal genau lesen sollen. Da steht nichts von "von den USA gewarteten und verbesserten" Waffen des Irak. Wie gesagt, Einbildung weglassen. Dann kommt meist auch Vernünftiges dabei heraus. Der Hauptlieferant für sowjetische Fahrzeuge und Waffen war die Sowjetunion.


Bei "sputniknews" wär ich wirklich genau so vorsichtig wie z.B. bei "RT". Und zu dem Rumgewühle mit unseren Dreckpfoten in der islamischen Welt habe ich so und so meine eingene Meinung und da kommt weder Deutschland noch die USA oder die Sowjetunion/Russland besonders gut bei weg.

Was die Sache mit den Waffen angeht: Da gibt es so einen amerikanischen adipösen Dokumentarfilmer. In einem seiner Filme lief als Kommentar wie die USA Saddam hochgerüstet hätten. Dazu drehte dann fleißig die sowjetische Panzertechnik ihre Runden.

Einen aha-Effekt hatte ich vor vielen, vielen Jahren. Das Shah-Regime im Iran lag in den letzten Zügen und der Perserkönig ließ die ihm noch treuen Truppen auffahren. Und was sah man da:Vierachsige Schützenpanzerwagen sowjetischer Produktion. Da waren wohl Öldollars nach Moskau geflossen. Aber es war ja auch ein Shah-Besuch in der DDR geplant.

Die Welt ist schon ein ziemliches Scheißhaus ...
van Kessel
Beiträge: 651
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 12:22

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon van Kessel » Fr 11. Mai 2018, 21:32

zollagent hat geschrieben:(11 May 2018, 18:20)
Einbildung schadet aber durchaus. "Meinungen" in Sputniknews dürften die gleiche Qualität wie die aus der Bild oder der Sun haben. Such dir was Seriöses, Glaubwürdiges. Im Übrigen hättest du den Text mal genau lesen sollen. Da steht nichts von "von den USA gewarteten und verbesserten" Waffen des Irak. Wie gesagt, Einbildung weglassen. Dann kommt meist auch Vernünftiges dabei heraus. Der Hauptlieferant für sowjetische Fahrzeuge und Waffen war die Sowjetunion.
nein, dies waren auch nur Zusatzinformationen, welche die Aussage von P. Scholl-Latour in dem von mir erwähnen Buch, bestätigten.

Der 'russische' Bericht nimmt nicht aus, dass die Waffen für den Irak ursprünglich aus Russland kamen. Ich habe keinen Grund, wahren 'Feindaussagen' zu misstrauen.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 68134
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Streitsüchtiger Grantdackl
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Alexyessin » Fr 11. Mai 2018, 21:45

van Kessel hat geschrieben:(11 May 2018, 22:32)

nein, dies waren auch nur Zusatzinformationen, welche die Aussage von P. Scholl-Latour in dem von mir erwähnen Buch, bestätigten.

Der 'russische' Bericht nimmt nicht aus, dass die Waffen für den Irak ursprünglich aus Russland kamen. Ich habe keinen Grund, wahren 'Feindaussagen' zu misstrauen.


Natürlich hat die SU auch an den Irak verkauft. Schließlich waren die Baathparteien ja mal "sozialistisch".
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
van Kessel
Beiträge: 651
Registriert: Mi 24. Jul 2013, 12:22

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon van Kessel » Fr 11. Mai 2018, 21:53

Alexyessin hat geschrieben:(11 May 2018, 22:45)
Natürlich hat die SU auch an den Irak verkauft. Schließlich waren die Baathparteien ja mal "sozialistisch".
schrieb ich bereits und muss nicht bestätigt werden.

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast