Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33165
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 30. Jun 2018, 16:29

zollagent hat geschrieben:(30 Jun 2018, 13:20)

Was redest du denn hier wieder für Unsinn? Man kann sehr genau hinsehen und Israel wird noch am Genauesten hinsehen. Panikmalen, das ist nicht angebracht. Und Israel ist weder wehrlos noch unentschlossen. Also komm mal zurück auf den Boden der Realität.

Gerade Israel sieht schon länger genau hin, es gehört ja zu den Optimisten der ersten Art.

Seit dem Atomabkommen haben wir gesehen, wie die iranische Aggression täglich wächst.
Im Irak, im Libanon, im Jemen, im Gazastreifen und vor allem in Syrien.


Genau das sagt ja PM Netanjahu.

>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon zollagent » Sa 30. Jun 2018, 20:21

DarkLightbringer hat geschrieben:(30 Jun 2018, 17:29)

Gerade Israel sieht schon länger genau hin, es gehört ja zu den Optimisten der ersten Art.

Seit dem Atomabkommen haben wir gesehen, wie die iranische Aggression täglich wächst.
Im Irak, im Libanon, im Jemen, im Gazastreifen und vor allem in Syrien.


Genau das sagt ja PM Netanjahu.

...

Natürlich sagt der das. Klappern gehört zum Handwerk. Und in Donald Trump hat er einen, den er nach Belieben lenken kann, wenn er die richtigen Knöpfe drückt. Fakt ist, Israel ist derzeit nicht in Gefahr. Und das liegt weniger am Atomabkommen sondern mehr an Israels Wehrhaftigkeit.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33165
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 30. Jun 2018, 21:08

zollagent hat geschrieben:(30 Jun 2018, 21:21)

Natürlich sagt der das. Klappern gehört zum Handwerk. Und in Donald Trump hat er einen, den er nach Belieben lenken kann, wenn er die richtigen Knöpfe drückt. Fakt ist, Israel ist derzeit nicht in Gefahr. Und das liegt weniger am Atomabkommen sondern mehr an Israels Wehrhaftigkeit.

Ab wann ist es denn in Gefahr ?

Israel selbst, nicht gerade für übergroße Naivität bekannt, erwartet einen Drei-Fronten-Krieg.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon zollagent » Sa 30. Jun 2018, 21:52

DarkLightbringer hat geschrieben:(30 Jun 2018, 22:08)

Ab wann ist es denn in Gefahr ?

Israel selbst, nicht gerade für übergroße Naivität bekannt, erwartet einen Drei-Fronten-Krieg.

Auch erwarten kann man viel. Aus dem potentiellen Aufmarschgebiet ist aber nicht mehr viel, was einen Angriff auf ein so hochgerüstetes Land wirklich durchführen könnte. Trotz 150.000 Katjuschas.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33165
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » So 1. Jul 2018, 08:38

zollagent hat geschrieben:(30 Jun 2018, 22:52)

Auch erwarten kann man viel. Aus dem potentiellen Aufmarschgebiet ist aber nicht mehr viel, was einen Angriff auf ein so hochgerüstetes Land wirklich durchführen könnte. Trotz 150.000 Katjuschas.

Das ist eine überraschend grobe Unterschätzung der Problematik im Nahen Osten.
Auf Basis solcher Unterschätzungen hätte auch Saddam die Atombombe bekommen und Assad hätte sie ebenfalls.

Der Umstand, dass Israel nötigenfalls allein handelt, bedeutet jedoch nicht, dass die konventionellen Kriege und die Destabilisierung im Nahen Osten harmlos wären.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon zollagent » So 1. Jul 2018, 08:56

DarkLightbringer hat geschrieben:(01 Jul 2018, 09:38)

Das ist eine überraschend grobe Unterschätzung der Problematik im Nahen Osten.
Auf Basis solcher Unterschätzungen hätte auch Saddam die Atombombe bekommen und Assad hätte sie ebenfalls.

Der Umstand, dass Israel nötigenfalls allein handelt, bedeutet jedoch nicht, dass die konventionellen Kriege und die Destabilisierung im Nahen Osten harmlos wären.

Derzeit läuft nur ein Krieg im Nahen Osten und da ist Israel kein Teilnehmer.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33165
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » So 1. Jul 2018, 09:13

zollagent hat geschrieben:(01 Jul 2018, 09:56)

Derzeit läuft nur ein Krieg im Nahen Osten und da ist Israel kein Teilnehmer.

Es gibt iranisch gesteuerte Milizen im Irak, im Jemen, im Libanon, im Gaza und in Syrien. Die Terroristen wollen den Tod Israels, den Tod des Westens und den Tod der Freiheit.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon zollagent » So 1. Jul 2018, 10:15

DarkLightbringer hat geschrieben:(01 Jul 2018, 10:13)

Es gibt iranisch gesteuerte Milizen im Irak, im Jemen, im Libanon, im Gaza und in Syrien. Die Terroristen wollen den Tod Israels, den Tod des Westens und den Tod der Freiheit.

Sicher ist das so. Aber die gab es auch schon, bevor sich der Iran da engagierte. Und das ist KEIN Grund, ein Abkommen, das eingehalten wird, zu kündigen. Es wäre ein Grund, solche Formationen zu bekämpfen. Im Moment aber scheinen sie weitgehend still zu halten.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 23007
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Cobra9 » So 1. Jul 2018, 10:29

Das Abkommen sollte man einhalten. Wenn auch modifiziert. Es kann nicht sein das der Iran die Kontrolle hat wann Inspektionen stattfinden und wo
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
unity in diversity
Beiträge: 6704
Registriert: So 21. Dez 2014, 09:18
Benutzertitel: Nachtfalter
Wohnort: Falena

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon unity in diversity » So 1. Jul 2018, 10:31

Cobra9 hat geschrieben:(01 Jul 2018, 11:29)

Das Abkommen sollte man einhalten. Wenn auch modifiziert. Es kann nicht sein das der Iran die Kontrolle hat wann Inspektionen stattfinden und wo

Gibt es dazu belastbare Quellen?
Für jedes Problem gibt es 2 Lösungsansätze:
Den Falschen und den Unsrigen.
Aus den USA.
Nero
Beiträge: 99
Registriert: So 18. Sep 2016, 16:40

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Nero » So 1. Jul 2018, 10:40

zollagent hat geschrieben:(30 Jun 2018, 09:59)

Das hast du jetzt gefühlt tausendmal gebracht und ich sehe nicht, was so was mit einem Atomabkommen zu tun haben soll, bei dem sich alle Seiten an die Vereinbarungen halten. Deine Schreiberei hier erweckt den Eindruck, als ob morgen das hier im Stile der Invasion in der Normandie losginge


Der versuchte Kunstgriff ist es, Atomabkommen und iranische Aktivitäten zusammenzuführen, damit die argumentative Basis für einen Ausstieg und dem angestrebten "Präventivschlag" zumindest noch einigermaßen hinhaut. Stichwort " im Windschatten des Atomabkommens", so die Lichtgestalt.

Gleichzeitig aber auch schon ein minimales Eingeständnis, dass die "die bauen eine Atombombe"-Schiene eine abgelutschte Nummer ist, mit der man Nicht-Jünger nicht überzeugen kann.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33165
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » So 1. Jul 2018, 10:54

zollagent hat geschrieben:(01 Jul 2018, 11:15)

Sicher ist das so. Aber die gab es auch schon, bevor sich der Iran da engagierte.
Mit iranischer Unterstützung kann das eben skaliert werden und das trägt erheblich zur Destabilisierung in der Region bei.

Und das ist KEIN Grund, ein Abkommen, das eingehalten wird, zu kündigen.
Ansichtssache. Nicht alle Staaten halten eine zunehmende, terroristische Bedrohungslage für erstrebenswert.

Es wäre ein Grund, solche Formationen zu bekämpfen. Im Moment aber scheinen sie weitgehend still zu halten.
Im Moment wird die Provinz Daraa erobert. Nach UN-Angaben sind fast 50.000 Personen geflohen.
An einem bestimmten Tag gab es bis zu 130 Luftangriffe. So still ist das gar nicht.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon zollagent » So 1. Jul 2018, 12:11

DarkLightbringer hat geschrieben:(01 Jul 2018, 11:54)

Mit iranischer Unterstützung kann das eben skaliert werden und das trägt erheblich zur Destabilisierung in der Region bei.

Ansichtssache. Nicht alle Staaten halten eine zunehmende, terroristische Bedrohungslage für erstrebenswert.

Im Moment wird die Provinz Daraa erobert. Nach UN-Angaben sind fast 50.000 Personen geflohen.
An einem bestimmten Tag gab es bis zu 130 Luftangriffe. So still ist das gar nicht.

Das Atomabkommen hat den Zweck, gerade eine Bedrohungslage zu verhindern.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 23007
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Cobra9 » So 1. Jul 2018, 13:51

unity in diversity hat geschrieben:(01 Jul 2018, 11:31)

Gibt es dazu belastbare Quellen?



Zusatzprotokoll des Abkommens. Der Iran hat Recht das sogenannte Zusatzprotokoll anzuwenden. Es besagt das die Vorwarnzeit für Inspektionen extrem gering sein sollen. Genauso das Orte können mit nur 24 Stunden Vorlauf, manchmal auch mit nur zwei Stunden Vorlauf, aufgesucht und überprüft werden können.


Aber das Vertragswerk ist lückenhaft, auch in Bezug auf
das IAEO Protokoll.


Beispiel
Der Iran kann gegen Inspektionen Widerspruch einlegen und so eine Durchsuchung bis zu 24 Tage hinauszögern.

http://m.spiegel.de/politik/ausland/ira ... 43598.html
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4939
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon King Kong 2006 » So 1. Jul 2018, 15:58

Es gibt praktisch kein vergleichbares engmaschiges Abkommen wie im Falle Irans. Das ist einzigartig. Niemand anderes ist dem unterworfen. Die Kröte müsste der Iran schlucken.

Man kann kein militärisches Programm betreiben und dann mit "Vorwarnzeit" plötzlich alles verschwinden lassen. Dann wieder hochfahrn und dann wieder wegzaubern. Und wieder von vorne....

Der Iran hat alles korrekt eingehalten. Egal. Es wird nun hoffentlich selbst dem letzten klar, das es nie wirklich um Atomwaffen ging und geht. Das ist ein Instrumentarium im Kampf der USA in der Machtpolitik in dieser Region.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33165
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 2. Jul 2018, 04:28

zollagent hat geschrieben:(01 Jul 2018, 13:11)

Das Atomabkommen hat den Zweck, gerade eine Bedrohungslage zu verhindern.

Die Nuklearentwicklung ist nicht unumkehrbar, ganz im Gegenteil. Der Iran verfügt über ein Backup und die Sunset-Option entspricht dem Vertrag.
Nur ist ein Atomkrieg natürlich auch irgendwie unpraktisch, die Libanonisierung des Nahen Ostens ist da eine völlig andere Sache. Und dazu dient eben die milliardenschwere Terrorismus-Industrie.

Sehr wahrscheinlich soll eine Landbrücke vom Mittelmeer bis zum Kaspischen Meer geschaffen werden und gegen Israel eine 3. Front in Syrien.
Kurz und präzise - die Bedrohungslage nimmt permanent zu, nicht ab.

Gleichzeitig ist die Versorgungslage im Iran selbst nicht besonders gut. Es fehlt an Brot, Wasser und Jobs, während die Mullahs an Popularität vor allem in der Jugend eingebüßt haben.

Schüsse bei Unruhen wegen Wassermangel in Iran
http://www.spiegel.de/politik/ausland/i ... 16037.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon zollagent » Mo 2. Jul 2018, 09:55

DarkLightbringer hat geschrieben:(02 Jul 2018, 05:28)

Die Nuklearentwicklung ist nicht unumkehrbar, ganz im Gegenteil. Der Iran verfügt über ein Backup und die Sunset-Option entspricht dem Vertrag.
Nur ist ein Atomkrieg natürlich auch irgendwie unpraktisch, die Libanonisierung des Nahen Ostens ist da eine völlig andere Sache. Und dazu dient eben die milliardenschwere Terrorismus-Industrie.

Sehr wahrscheinlich soll eine Landbrücke vom Mittelmeer bis zum Kaspischen Meer geschaffen werden und gegen Israel eine 3. Front in Syrien.
Kurz und präzise - die Bedrohungslage nimmt permanent zu, nicht ab.

Gleichzeitig ist die Versorgungslage im Iran selbst nicht besonders gut. Es fehlt an Brot, Wasser und Jobs, während die Mullahs an Popularität vor allem in der Jugend eingebüßt haben.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/i ... 16037.html

Wenn das so ist, bricht ja bald die Basis von allein zusammen. Und dann wars das mit der Landbrücke des Terrorismus. Auch der kann ohne Logistik nichts reißen. Deine Panikmache erinnert mich immer an die Angstwerbung von Carglass. :)
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33165
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Mo 2. Jul 2018, 18:13

zollagent hat geschrieben:(02 Jul 2018, 10:55)

Wenn das so ist, bricht ja bald die Basis von allein zusammen. Und dann wars das mit der Landbrücke des Terrorismus. Auch der kann ohne Logistik nichts reißen. Deine Panikmache erinnert mich immer an die Angstwerbung von Carglass. :)

Nicht nur der Nahe Osten ist von Terroristen, Raketen und Tyrannen bedroht, die iranischen Bürger sind es ja auch. Die USA hat die Revolutionsgarden offiziell als Terrororganisation anerkannt.

Glasbruch ist halb so wild und jeder Sonnenschein-Urlaub unterm Atomschild lohnt - ist es das, was du sagen willst? ;)

Dazu ein österreichischer Aufklärungsfilm über Atomblitze im allgemeinen und besonderen:

>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon zollagent » Mo 2. Jul 2018, 19:53

DarkLightbringer hat geschrieben:(02 Jul 2018, 19:13)

Nicht nur der Nahe Osten ist von Terroristen, Raketen und Tyrannen bedroht, die iranischen Bürger sind es ja auch. Die USA hat die Revolutionsgarden offiziell als Terrororganisation anerkannt.

Glasbruch ist halb so wild und jeder Sonnenschein-Urlaub unterm Atomschild lohnt - ist es das, was du sagen willst? ;)

Dazu ein österreichischer Aufklärungsfilm über Atomblitze im allgemeinen und besonderen:


Was ich sagen will, habe ich zum Ausdruck gebracht. Du schürst hier Panik, für die kein Anlass besteht.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33165
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Di 3. Jul 2018, 03:35

zollagent hat geschrieben:(02 Jul 2018, 20:53)

Was ich sagen will, habe ich zum Ausdruck gebracht. Du schürst hier Panik, für die kein Anlass besteht.

Nein, ich plädiere für Realismus, wie das einige Länder in der betroffenen Region auch tun.

Zwei Meldungen von 2. Juli 2018:
Mehr als eine Viertelmillion Menschen in Provinz Daraa auf der Flucht
http://www.spiegel.de/politik/ausland/s ... 16188.html

Veranstaltung mit 25.000 Exil-Iranern
Mutmaßlicher Terroranschlag bei Paris vereitelt
http://www.spiegel.de/politik/ausland/p ... 16287.html

Das ist die Realität und nicht "Alles ist gut, wenn man mit den Mullahs Handel betreibt". Die wollen gar keinen Frieden oder gute Nachbarschaft. Die betrachten Einnahmen aus dem Ölverkauf als Bakschisch für die Kriegskasse, um Terror und Expansion voran zu treiben. Die Atombombe selbst ist hierbei von gar keiner taktischen Bedeutung, die Sunset-Klausel lässt sich gleichwohl so verstehen, dass die islamistische Atommacht am Ende die Krönung der Machtstellung sein könnte.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast