Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33770
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Do 7. Jun 2018, 10:40

relativ hat geschrieben:(07 Jun 2018, 11:17)

Das ist Quatsch. Trump hat nur Sprüche gelassen und die verhandlungen über DITIP abgebrochen. Neue Verhandlugen über Zölle hat er nicht angestrebt sondern nur von Ungerechtigkeiten gefaselt. dann hat er ohne Verhandlungen Zölle erhoben.

Die Zahlen sind nicht von der US-Administration, es gibt doch tatsächlich auch in Europa Zeitungen, wir leben nicht mehr auf den Bäumen.
Richtig mag allerdings sein, dass unsere Medien überwiegend us-kritisch berichten. Überwiegend, nicht ausnahmslos.

Was schlägt du denn vor?
Ein Gesamtpaket Handel - Verteidigung - Iran/Nahost. Bieten, geben und nehmen. Die Zollausnahmen wird man bekommen können, wenn man auf der anderen Seite etwas anbieten kann. Also beispielsweise gemeinsamer Nahostplan (Anti-Terror-Koalition, Nichtverbreitung ABC-Waffen, Humanitäres, politische Lösung), Aufstockung der Vornepräsenz in Osteuropa, weiteres Engagement in effektiven Missionen, Entlastung der US-Kosten für die
Sicherung Europas.
Wir sollten auf ein Schild malen: Starkes Bündnis, schwache Gegner. Seit an Seit zur Sonne, zur Freiheit.

Der Beitrag wird/soll ja stufenweise erhöht werden, daß man gewisse Ergebnisse nicht von jetzt auf gleich bekommt dürfte klar sein , denn ein Investitionsstau über Jahre kann nicht in Monaten abgearbeitet werden. Dafür fehlen uns die Firmen die diese Aufgaben zeitnah auch übernehmen können.
Das ist ein Argument, Fortschritte machen zu wollen, man könnte es noch deutlicher betonen.

Alles Plattitüden, wenn ein entscheidener Partner falsch spielt.

Die Gegner des Atomdeals benennen seit Jahren die Schwächen des Deals, das ist ein sehr offenes und klares Spiel.
Auch die Kritik an den Kriegen in Syrien und im Jemen oder die Kritik am Terrorismus ist eigentlich bekannt.

PS
Warum verstehen sich denn USA und Israel so gut - mal abgesehen davon, dass arabische Partner derzeit auch ein obsttellergroßes Ohr haben ?
Israel hat nicht wirklich mehr zu bieten als die EU, es ist nur entschlossener und verhandelt geschickter. Wenn sie nach Militärhilfe fragen, bekommen sie es.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33770
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Do 7. Jun 2018, 11:04

Die gemeinsame Pressekonferenz von Premier Netanjahu und Bundeskanzlerin Merkel verdeutlicht, dass die Unterschiede in der Betrachtung des Irans gar nicht so groß sind.



Die Bundeskanzlerin im Wortlaut (Ausschnitt):
Obwohl wir unterschiedliche Meinungen haben, was die Nützlichkeit und die Sinnhaftigkeit des JCPOA anbelangt ‑ Deutschland hat dieses Abkommen nicht gekündigt, zusammen mit anderen europäischen Partnern ‑, sind wir uns doch einig, dass die Frage des regionalen Einflusses des Irans besorgniserregend ist, insbesondere auch für die Sicherheit Israel, und wir deshalb aus unserer Sicht alle diplomatischen Bemühungen unternehmen werden, um sowohl beim ballistischen Programm des Irans, aber auch bei der Frage der Aktivitäten in Jemen und bei der Präsenz der iranischen Armee in Syrien unseren Einfluss geltend zu machen, um den Iran aus dieser Region und insbesondere aus der grenznahen Region zu Israel zurückzudrängen, aber insgesamt die regionalen Aktivitäten deutlich einzuschränken.

Der Premier im Wortlaut (Ausschnitt):
Iran versucht aber auch, den Nahen Osten für sich zu erobern, und zwar in Syrien, in Jemen und auch an anderen Orten. In Syrien versucht Iran, seine Armee, seine Luftwaffe, seine Marine, aber auch Bodentruppen, zu installieren, indem man diese Streitkräfte 1500 Kilometer aus Iran verlagert, sozusagen direkt vor unsere Haustür. Das können wir natürlich nicht akzeptieren.
Ich denke, das können auch Sie nicht akzeptieren (…)

https://www.bundesregierung.de/Content/ ... njahu.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24143
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon relativ » Do 7. Jun 2018, 11:32

DarkLightbringer hat geschrieben:(07 Jun 2018, 11:40)

Die Zahlen sind nicht von der US-Administration, es gibt doch tatsächlich auch in Europa Zeitungen, wir leben nicht mehr auf den Bäumen.
Richtig mag allerdings sein, dass unsere Medien überwiegend us-kritisch berichten. Überwiegend, nicht ausnahmslos.
Das Dummstellen schein eine Art Taktik von dir zu sein. :?:

Ein Gesamtpaket Handel - Verteidigung - Iran/Nahost. Bieten, geben und nehmen. Die Zollausnahmen wird man bekommen können, wenn man auf der anderen Seite etwas anbieten kann. Also beispielsweise gemeinsamer Nahostplan (Anti-Terror-Koalition, Nichtverbreitung ABC-Waffen, Humanitäres, politische Lösung), Aufstockung der Vornepräsenz in Osteuropa, weiteres Engagement in effektiven Missionen, Entlastung der US-Kosten für die
Sicherung Europas.
Wir sollten auf ein Schild malen: Starkes Bündnis, schwache Gegner. Seit an Seit zur Sonne, zur Freiheit.
Irgendwie unterschlägst du immer ein ganz wichtige Sache bei Verhandlungen, dazu gehören immer min. 2 und wenn einer nicht Verhandeln will sondern Fakten schafft, ist mit Verhandlungen erstmal nich allzuviel.

Das ist ein Argument, Fortschritte machen zu wollen, man könnte es noch deutlicher betonen.
Oder man schaut einfach mal genauer hin.


Die Gegner des Atomdeals benennen seit Jahren die Schwächen des Deals, das ist ein sehr offenes und klares Spiel.
Auch die Kritik an den Kriegen in Syrien und im Jemen oder die Kritik am Terrorismus ist eigentlich bekannt.
Wer waren denn die Gegner des Atomdeals und wer ist es heute?
Tja der Trick den Atomdeal mit der Terrorproblem zu verknüpfen nimmt dir keiner mehr ab und Trump auch nicht, genauso wenig wie sein Argument der inneren Sicherheit bei den Zöllen auf Stahl und Alu. :D

PS
Warum verstehen sich denn USA und Israel so gut - mal abgesehen davon, dass arabische Partner derzeit auch ein obsttellergroßes Ohr haben ?
Israel hat nicht wirklich mehr zu bieten als die EU, es ist nur entschlossener und verhandelt geschickter. Wenn sie nach Militärhilfe fragen, bekommen sie es.

Du stellst Fragen und die Begründung dazu topt nochmal die Frage. :D
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24143
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon relativ » Do 7. Jun 2018, 11:41

DarkLightbringer hat geschrieben:(07 Jun 2018, 12:04)

Die gemeinsame Pressekonferenz von Premier Netanjahu und Bundeskanzlerin Merkel verdeutlicht, dass die Unterschiede in der Betrachtung des Irans gar nicht so groß sind.



Die Bundeskanzlerin im Wortlaut (Ausschnitt):
Der Premier im Wortlaut (Ausschnitt):
https://www.bundesregierung.de/Content/ ... njahu.html

Im Detail werden sie wohl genauso riesig sein, wie in der hier zu lesenden Rhetorik, nur verlagert man den Klartext diesbezüglich wohl eher hinter verschlossenen Türen, was ja auch OK ist.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3862
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Alter Stubentiger » Do 7. Jun 2018, 12:14

DarkLightbringer hat geschrieben:(07 Jun 2018, 11:05)

Der Durchschnittszoll der EU liegt bei 5, 2 %, im Vergleich dazu die USA: 3,5 %. Die Amerikaner fordern einen Abbau von Ungleichgewichten, Malmström fordert indes die bedingungslose Ausnahme.
Die Handelskriege dieser Art waren noch nie erfolgreich gewesen bislang und für den Verbraucher heißt das, die Produkte werden weniger und teurer, aber nicht besser.
Von einer Eskalation ist unbedingt abzuraten, wir leben vom Export, just die Automobilindustrie ist eine tragende Säule. Wenn die einbricht, wird es Jobs kosten und die Konjunktur geht auf Talfahrt. Ein Experte empfahl der EU, nicht Konfrontationen zu suchen, die man nicht gewinnen kann. Am Ende wird man eh verhandeln müssen - und warum denn keine Angleichung auf 4 zu 4 % oder 4,5 zu 4 % Durchschnittszoll ?

Zweitens würde ich zu einem höheren Beitrag in der Verteidigung raten und zur Aufstockung von Missionen. Die Probleme, die wir außen- und sicherheitspolitisch nicht hinbekommen, sei es an der Ostflanke des Bündnisses oder an der Südflanke, werden dann zwangsläufig zu innenpolitischen Problemen.

Daher muss gelten: Den Dialog unter Freunden suchen, Lasten verteilen, Bündnis stärken, Chancen ergreifen und gegenüber Feinden robuster auftreten.


Die EU hat Trump ja da Angebot gemacht über die Zölle zu verhandeln. Aber er hat es vorgezogen uns die Pistole auf die Brust zu setzen. Die Eskalation geht also von Trump aus.
Und wenn man über Zölle verhandelt dann aber bitte auch über alle Zölle. Also auch über die wo die USA viel stärker zulangen als die EU.

Verteidigungspolitik ist ein anderes Thema. Auch weil wir schon seit vielen Jahren keine brauchbaren Verteidigungsminister mehr haben. Aber dass führt jetzt zu weit.

Trump verweigert sich jedem Dialog und macht was er will. Aber Kritik übst du an der EU. Würde mich interessieren was oder wer hinter deinen Beiträgen steckt.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33770
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Do 7. Jun 2018, 12:19

relativ hat geschrieben:(07 Jun 2018, 12:32)

Das Dummstellen schein eine Art Taktik von dir zu sein. :?:
Die Zahlen sind bekannt. Ob man sie mag oder nicht, hängt vom Betrachter ab.

Irgendwie unterschlägst du immer ein ganz wichtige Sache bei Verhandlungen, dazu gehören immer min. 2 und wenn einer nicht Verhandeln will sondern Fakten schafft, ist mit Verhandlungen erstmal nich allzuviel.
Es sind ungewöhnlich viele Dialogbereite in Warteposition vorhanden. Man kann daher zuversichtlich sein, dass sich die EU3 in naher Zukunft bewegen werden.

Oder man schaut einfach mal genauer hin.
...mit der Lupe.

Wer waren denn die Gegner des Atomdeals und wer ist es heute?
Tja der Trick den Atomdeal mit der Terrorproblem zu verknüpfen nimmt dir keiner mehr ab und Trump auch nicht, genauso wenig wie sein Argument der inneren Sicherheit bei den Zöllen auf Stahl und Alu. :D
Im US-Kongress gab es schon vor dem Deal viele Gegner und die gibt es heute auch noch. Israel war dagegen und ist es heute auch noch.
An Vertragsbeobachter mangelt es nicht. Woran es mangelt, und das zeigt dein Kommentar hier auch sehr deutlich, sind Realisten und Pragmatiker. Die tatsächliche Problematik mit dem Terrorismus im Nahen Osten wird durch ein Besuch des Bälle-Bades bei Ikea nicht gelöst werden können.
Den Worten der Bundeskanzlerin ist allerdings zu entnehmen, dass man die Realitäten schon kennt und sich derer bewußt ist. In den sozialen Medien ist der Prozess der Kenntnisnahme eben langsamer.

Du stellst Fragen und die Begründung dazu topt nochmal die Frage. :D
Einer muss ja die entscheidenden Fragen stellen und beantworten, so lange andere Gesprächspartner in der Meta-Ebene verharren oder einfach noch Zeit brauchen.
;)
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24143
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon relativ » Do 7. Jun 2018, 12:35

DarkLightbringer hat geschrieben:(07 Jun 2018, 13:19)

Die Zahlen sind bekannt. Ob man sie mag oder nicht, hängt vom Betrachter ab.
Es ging aber bei den Strafzöllen offensichtlich nicht um diese Zahlen,sonst hätte er ja diese Zölle verhandelt, oder es wenigstens versucht. Pustekuchen. Aber stell du ruhig weiter dumm.

Es sind ungewöhnlich viele Dialogbereite in Warteposition vorhanden. Man kann daher zuversichtlich sein, dass sich die EU3 in naher Zukunft bewegen werden.
Tja das stimmt wohl aus europäischer Sicht, aber Trump brauch wohl noch ein wenig Zeit um den nötigen Schwung für seine Wiederwahl zu bekommen, also rechne ich vor der nächsten Präsidentschaftswahlen nicht mit einer ehrlichen Verhandlungsbereitschaft.

...mit der Lupe.
Die würde auch bei dir nix helfen dafür ist das Brett einfach zu undurchlässig und Schwarz ;)
Im US-Kongress gab es schon vor dem Deal viele Gegner und die gibt es heute auch noch. Israel war dagegen und ist es heute auch noch.
Doch schon so viele....
An Vertragsbeobachter mangelt es nicht.
Ja vorallen derjenigen die sich ob der vorgehensweise von Trump und Bibi an den Kopf fassen.
Woran es mangelt, und das zeigt dein Kommentar hier auch sehr deutlich, sind Realisten und Pragmatiker. Die tatsächliche Problematik mit dem Terrorismus im Nahen Osten wird durch ein Besuch des Bälle-Bades bei Ikea nicht gelöst werden können.
Nein natürlich nicht, Probleme lösen nur die Urangeschosse, die jetzt mal endlich wieder verschossen werden muessen, damit man das Lager wieder mit neuen Material füllen kann. Schließlich muss die Rüstungsindustrie von irgendein Krieg leben können. :(
Den Worten der Bundeskanzlerin ist allerdings zu entnehmen, dass man die Realitäten schon kennt und sich derer bewußt ist. In den sozialen Medien ist der Prozess der Kenntnisnahme eben langsamer.

Du solltest dir evtl. mal Proben deiner Gehrinzellen entnehmen lassen, um zu prüfen ob da nicht was bösartiges wuchert. ;)
Einer muss ja die entscheidenden Fragen stellen und beantworten, so lange andere Gesprächspartner in der Meta-Ebene verharren oder einfach noch Zeit brauchen.
;)
Pass auf das du nicht selber zum skurrilen Metawesen mutierst. :D
Zuletzt geändert von relativ am Do 7. Jun 2018, 13:45, insgesamt 1-mal geändert.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33770
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Do 7. Jun 2018, 12:45

relativ hat geschrieben:(07 Jun 2018, 12:41)

Im Detail werden sie wohl genauso riesig sein, wie in der hier zu lesenden Rhetorik, nur verlagert man den Klartext diesbezüglich wohl eher hinter verschlossenen Türen, was ja auch OK ist.

Es gibt genau eine Meinungsverschiedenheit, bezüglich der Sinnhaftigkeit eines Vertrages.
Deutschland ist übrigens selbst an der Internationalen Anti-IS-Koalition beteiligt und man weiß es.

Was in Internetforen nicht gewußt werden will, ist eine völlig andere Sache.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24143
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon relativ » Do 7. Jun 2018, 13:50

DarkLightbringer hat geschrieben:(07 Jun 2018, 13:45)

Es gibt genau eine Meinungsverschiedenheit, bezüglich der Sinnhaftigkeit eines Vertrages.
Deutschland ist übrigens selbst an der Internationalen Anti-IS-Koalition beteiligt und man weiß es.
Woher willst du dies so genau wissen?
Was hat die Anti IS Koalition mit dem Atomdeal mit dem Iran zu tun?
Was in Internetforen nicht gewußt werden will, ist eine völlig andere Sache.
Sagt jetzt der Insider, oder wie? Ich dachte immer hier werden hauptsächlich Meinungen ausgetauscht und kein Wissen welches jeder Überprüfung stand hält. :D
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33770
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Do 7. Jun 2018, 14:06

relativ hat geschrieben:(07 Jun 2018, 13:35)

Es ging aber bei den Strafzöllen offensichtlich nicht um diese Zahlen,sonst hätte er ja diese Zölle verhandelt, oder es wenigstens versucht. Pustekuchen. Aber stell du ruhig weiter dumm.
Über die Weisheit der Unkenntnis wird der Markt richten.

Tja das stimmt wohl aus europäischer Sicht, aber Trump brauch wohl noch ein wenig Zeit um den nötigen Schwung für seine Wiederwahl zu bekommen, also rechne ich vor der nächsten Präsidentschaftswahlen nicht mit einer ehrlichen Verhandlungsbereitschaft.
Eigentlich warten alle auf die EU3. Die Konzentration auf Trump ist dabei nicht hilfreich.

Die würde auch bei dir nix helfen dafür ist das Brett einfach zu undurchlässig und Schwarz ;)
Schach spielt man nicht mit der Lupe. Aber ich seh schon, dein Metier ist eher das Kleinteilige.

Doch schon so viele....
Die Entschlossenheit der Wenigen ist mehr wert als die Zauderlichkeit der Mehrheit.
Wir werden sehen.

Ja vorallen derjenigen die sich ob der vorgehensweise von Trump und Bibi an den Kopf fassen.
Die Bewegung zwischen Kopf und Papier dürfte der üblichen Vertragsakrobatik entsprechen.

Nein natürlich nicht, Probleme lösen nur die Urangeschosse, die jetzt mal endlich wieder verschossen werden muessen, damit man das Lager wieder mit neuen Material füllen kann. Schließlich muss die Rüstungsindustrie von irgendein Krieg leben können. :(
Man nimmt Fassbomben in Syrien. Es gibt aber keine verlässliche Umfrage dazu, ob die Einwohner damit zufriedener sind als mit etwaigen Alternativmethoden.

Du solltest dir evtl. mal Proben deiner Gehrinzellen entnehmen lassen, um zu prüfen ob da nicht was bösartiges wuchert. ;)
Ah, ein Schulhof-Witz. Als Schüler lieh ich mir mal ein Buch über Witze aus. Aber da war ich 12, das ist sehr lange her, müsste mich also erst wieder einlesen. Dein Vorteil.

Pass auf das du nicht selber zum skurrilen Metawesen mutierst. :D
Dann nutze ich doch sogleich die Möglichkeit, noch einen skurrilen Inhalt beizusteuern:
Unsere Hand ist immer zum Frieden ausgestreckt, auch gegenüber unseren Nachbarn. Es gibt bei uns in der Region Veränderungen,
die recht vielversprechend sind. Wir haben Kontakte mit arabischen Staaten, die sich entwickeln.
PM Netanjahu

https://www.bundesregierung.de/Content/ ... njahu.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33770
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Do 7. Jun 2018, 16:42

relativ hat geschrieben:(07 Jun 2018, 14:50)

Woher willst du dies so genau wissen?

Steht doch auf den Seiten der Bundesregierung, natürlich in anderen Worten.
Und ach ja, bezüglich der Zweistaatenlösung gibt es nebenbei auch noch einen Auffassungsunterschied.

Was hat die Anti IS Koalition mit dem Atomdeal mit dem Iran zu tun?
Warum bekämpft man überhaupt Terrorismus, egal wo, wenn es doch nichts mit dem Deal zu tun hat ?
Ich glaube, dies ist exakt die richtige Frage, um der Sache auf die Spur zu kommen.

Sagt jetzt der Insider, oder wie? Ich dachte immer hier werden hauptsächlich Meinungen ausgetauscht und kein Wissen welches jeder Überprüfung stand hält. :D

Und die Meinung ist halt oftmals, keine Kenntnisse über iranische Aktivitäten zu haben.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24143
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon relativ » Do 7. Jun 2018, 17:43

DarkLightbringer hat geschrieben:(07 Jun 2018, 17:42)

Steht doch auf den Seiten der Bundesregierung, natürlich in anderen Worten.
Und ach ja, bezüglich der Zweistaatenlösung gibt es nebenbei auch noch einen Auffassungsunterschied.

Also weiss du nicht wa hinter verschlossenen Türen gesprochen wird, gut das dies jetzt mal endlich geklärt ist Mr. Möchtegernisider.

Warum bekämpft man überhaupt Terrorismus, egal wo, wenn es doch nichts mit dem Deal zu tun hat ?
Ich glaube, dies ist exakt die richtige Frage, um der Sache auf die Spur zu kommen.
Dein Glaube sei dir unbenommen.
Nächste Wochen kannst du dann dein schlechten Senf über G7 minus eins zum Besten geben. mal schauen was du da so zu erzählen hast.


Und die Meinung ist halt oftmals, keine Kenntnisse über iranische Aktivitäten zu haben.
Mal wieder auf der falschen Fährte. Macht gar nix mehr, kenn ich ja mittlerweile.
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33770
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Do 7. Jun 2018, 18:00

relativ hat geschrieben:(07 Jun 2018, 18:43)

Also weiss du nicht wa hinter verschlossenen Türen gesprochen wird, gut das dies jetzt mal endlich geklärt ist Mr. Möchtegernisider.
Es ist doch deine Behauptung, man verlagere riesige Meinungsverschiedenheiten "wohl" hinter verschlossene Türen, nicht meine. Schon vergessen ?
Deine Worte:
"Im Detail werden sie wohl genauso riesig sein, wie in der hier zu lesenden Rhetorik, nur verlagert man den Klartext diesbezüglich wohl eher hinter verschlossenen Türen, was ja auch OK ist."

Das bedeutet, RELATIV vermutet etwas und kritisiert sich kurz darauf faktisch selbst als "Möchtegerninsider". Nun ja. No Comment.

Dein Glaube sei dir unbenommen.
Nächste Wochen kannst du dann dein schlechten Senf über G7 minus eins zum Besten geben. mal schauen was du da so zu erzählen hast.
Mal wieder auf der falschen Fährte. Macht gar nix mehr, kenn ich ja mittlerweile.

Vereinfachen wir die Frage: Warum bekämpft man Terrorismus ?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
relativ
Beiträge: 24143
Registriert: Di 17. Jul 2012, 09:49
Benutzertitel: Relativitätsversteher
Wohnort: Pott

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon relativ » Do 7. Jun 2018, 20:32

DarkLightbringer hat geschrieben:(07 Jun 2018, 19:00)

Es ist doch deine Behauptung, man verlagere riesige Meinungsverschiedenheiten "wohl" hinter verschlossene Türen, nicht meine. Schon vergessen ?
Deine Worte:
"Im Detail werden sie wohl genauso riesig sein, wie in der hier zu lesenden Rhetorik, nur verlagert man den Klartext diesbezüglich wohl eher hinter verschlossenen Türen, was ja auch OK ist."

Das bedeutet, RELATIV vermutet etwas und kritisiert sich kurz darauf faktisch selbst als "Möchtegerninsider". Nun ja. No Comment.

Tja das ist eben das Problem von usern die zwar viel schreiben aber bei den wenig Inhalt ist und die auch nur die hälfte mitbekommen bzw. alles durcheinanderwürfeln.
Also um mal beim chronologischen abfolge zu bleiben war dies deine Aussage: Ich hab das jeweils wichtige mal gefettet hervorgehoben damit du es etwas einfacher hast zu folgen..
Beitragvon DarkLightbringer » Do 7. Jun 2018, 11:04
Die gemeinsame Pressekonferenz von Premier Netanjahu und Bundeskanzlerin Merkel verdeutlicht, dass die Unterschiede in der Betrachtung des Irans gar nicht so groß sind.

Dann kam mein Beitrag als Antwort darauf.
Im Detail werden sie wohl genauso riesig sein, wie in der hier zu lesenden Rhetorik, nur verlagert man den Klartext diesbezüglich wohl eher hinter verschlossenen Türen, was ja auch OK ist.

darauf deine Antwort:
Es gibt [b]genau eine Meinungsverschiedenheit, bezüglich der Sinnhaftigkeit eines Vertrages.[/b]
Deutschland ist übrigens selbst an der Internationalen Anti-IS-Koalition beteiligt und man weiß es.

Da hast du wohl schon erkannt das du auf den Holzweg bist, daher der Zusatz ..Sinnhaftigkeit des Vertrages." und die Abelenkung IS Kampf.

Dan habe ich darauf geantwortet:
Woher willst du dies so genau wissen?
Was hat die Anti IS Koalition mit dem Atomdeal mit dem Iran zu tun?

Du:
Steht doch auf den Seiten der Bundesregierung, natürlich in anderen Worten.
Und ach ja, bezüglich der Zweistaatenlösung gibt es nebenbei auch noch einen Auffassungsunterschied.

Also nix mehr von einer Meinungsverschiedenheiten, oder wenig Unterschiede in der Betrachtung des Irans, ohne zu wissen was hinter Verschlossenen Türen geredet wird. Btw. ich habe auch nie behauptet das ich weiss was sie dort bereden, daß sie diese allerdings nicht vor den Kameras ausfechten ist wohl diplomatischer Standard.

Meine Abschluss beitrag war dann eben die feststellung:
Also weiss du nicht wa hinter verschlossenen Türen gesprochen wird, gut das dies jetzt mal endlich geklärt ist Mr. Möchtegernisider.


Mit anderen Worten, du kannst gar nicht wissen wieviel Meinungsverschiedenheiten, Streit, oder Gemeinsamkeiten sie wirklich hatten. Du hast es aber behautet.
Ich denke/glaube, es gibt da noch einige Dinge wo Bibi und Merkel völlig konträre Meinungen haben und dies fängt schon bei der Siedlungspolitik an und hört bestimmt nicht beim Iran Abkommen auf.

Ich hoffe ich konnte Licht in dein Dunkel bringen.


Vereinfachen wir die Frage: Warum bekämpft man Terrorismus ?
...um Abkommen zu kündigen? :x
Das Banale braucht man nicht zu schälen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33770
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Do 7. Jun 2018, 20:57

relativ hat geschrieben:(07 Jun 2018, 21:32)

Tja das ist eben das Problem von usern die zwar viel schreiben aber bei den wenig Inhalt ist und die auch nur die hälfte mitbekommen bzw. alles durcheinanderwürfeln.
Also um mal beim chronologischen abfolge zu bleiben war dies deine Aussage: Ich hab das jeweils wichtige mal gefettet hervorgehoben damit du es etwas einfacher hast zu folgen..
Dann kam mein Beitrag als Antwort darauf.
darauf deine Antwort:
Da hast du wohl schon erkannt das du auf den Holzweg bist, daher der Zusatz ..Sinnhaftigkeit des Vertrages." und die Abelenkung IS Kampf.
So steht es in der Gemeinsamen Erklärung der beiden Regierungschefs, wörtlich: "die Sinnhaftigkeit des JCPOA".

Dan habe ich darauf geantwortet:
Du:
Also nix mehr von einer Meinungsverschiedenheiten, oder wenig Unterschiede in der Betrachtung des Irans, ohne zu wissen was hinter Verschlossenen Türen geredet wird. Btw. ich habe auch nie behauptet das ich weiss was sie dort bereden, daß sie diese allerdings nicht vor den Kameras ausfechten ist wohl diplomatischer Standard.

Bezüglich des Atomabkommens gibt es quasi nur eine einzige Meinungsverschiedenheit, eben bezüglich der Sinnhaftigkeit, die übrigen gemeinsamen Einschätzungen werden verlautbart und sind gegeben. Ist ja auch leicht nachzulesen, in deutscher Sprache.

Die Frage der Zweistaatenlösung tangiert das Atomabkommen nicht und schränkt auch die übrigen gemeinsamen Einschätzungen nicht weiter ein.

Meine Abschluss beitrag war dann eben die feststellung:
Mit anderen Worten, du kannst gar nicht wissen wieviel Meinungsverschiedenheiten, Streit, oder Gemeinsamkeiten sie wirklich hatten. Du hast es aber behautet.
Ich denke/glaube, es gibt da noch einige Dinge wo Bibi und Merkel völlig konträre Meinungen haben und dies fängt schon bei der Siedlungspolitik an und hört bestimmt nicht beim Iran Abkommen auf.
Ich hoffe ich konnte Licht in dein Dunkel bringen.

Die offiziellen Positionen der beiden Regierungen sind kraft Erklärung bekannt und die zählen. Das ist offizielle Außenpolitik.

Ob die Herrschaften hinter verschlossenen Türen noch Geheimdienst-Geschichten austauschen, Tee trinken, übers Wetter streiten oder womöglich ungalant diskutieren, ist ziemlich nachrangig.

Die Außenpolitik wird ja festgelegt, da sitzen ganze Stäbe dran, vorher und nachher. Am Ende muss auch das Bundespresseamt wissen, wie es auf Fragen von Journalisten antworten soll. Da geht nix einfach so frei Schnauze.
Schon gleich gar nicht bei solch sensiblen Themen.

...um Abkommen zu kündigen? :x
Dann ergäbe die Bekämpfung des NSU oder des IS wenig Sinn, oder ?
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Nero
Beiträge: 105
Registriert: So 18. Sep 2016, 16:40

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Nero » Sa 30. Jun 2018, 01:36

Boraiel hat geschrieben:(09 May 2018, 15:53)

Bomben und Sanktionen können schon helfen. Mit den Bomben zerstört man jeden Versuch des Regimes Atomwaffen herzustellen


Was für ein "Versuch"? Es gibt keinen belegten "Versuch" oder haben die Amis gerade Probleme, ihre Powerpoint-Präsentationen hochzuladen? Dann gibts natürlich bald Versuche.

Was es bislang aber gibt, sind die Bestätigungen der IAEA-Inspektoren, dass Iran penibel Punkt für Punkt die Vorgaben des Atomabkommens erfüllt - und das wieder und immer wieder, was einen technischen Versuch ohnehin völlig unmöglich macht - das ist ja der Sinn und Zweck des Ganzen.

Diese Kriegslüsternheit Einiger ist wirklich e-kel-haft. Alles vom gemütlichen Zuhause aus, mit einem halbleer gefressenen Pizzakarton neben dem Bildschirm und dem Aschenbecher links davon.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33770
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 30. Jun 2018, 08:24

Nero hat geschrieben:(30 Jun 2018, 02:36)

Was für ein "Versuch"? Es gibt keinen belegten "Versuch" oder haben die Amis gerade Probleme, ihre Powerpoint-Präsentationen hochzuladen? Dann gibts natürlich bald Versuche.

Was es bislang aber gibt, sind die Bestätigungen der IAEA-Inspektoren, dass Iran penibel Punkt für Punkt die Vorgaben des Atomabkommens erfüllt - und das wieder und immer wieder, was einen technischen Versuch ohnehin völlig unmöglich macht - das ist ja der Sinn und Zweck des Ganzen.

Diese Kriegslüsternheit Einiger ist wirklich e-kel-haft. Alles vom gemütlichen Zuhause aus, mit einem halbleer gefressenen Pizzakarton neben dem Bildschirm und dem Aschenbecher links davon.

Die Kriegslüsternheit des islamistischen Regimes in Teheran zeigt sich praktisch täglich und seit Jahren. Im Windschatten des Atomabkommens hat sich der Terrorismus weiter ausgebreitet und der Nahe Osten destabilisiert.

Der Iran hat rund um Israel Milizen aufgebaut: Im Libanon stehen 20.000 kampferprobte Soldaten der Hisbollah, deren 150.000 Raketen jeden Punkt in Israel treffen können, und in Syrien 80.000 schiitische Milizionäre unter dem Befehl iranischer Revolutionsgarden. Sie werden Israel angreifen, falls es den Iran attackiert. Um diese Gefahr auszuschalten, müsste Israel gleich zu Anfang auch die Milizen im Libanon und in Syrien bombardieren – ein Drei- oder gar Vier-Fronten Krieg, falls die Hamas in Gaza ebenfalls losschlägt, wäre die Folge.
https://www.welt.de/politik/ausland/art ... aeter.html

Das sind rund 100.000 Terroristen mit 150.000 Raketen, allein im libanesisch-syrischen Raum, da ist der Jemen u. a. noch nicht mal mitgezählt.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon zollagent » Sa 30. Jun 2018, 08:59

DarkLightbringer hat geschrieben:(30 Jun 2018, 09:24)

Die Kriegslüsternheit des islamistischen Regimes in Teheran zeigt sich praktisch täglich und seit Jahren. Im Windschatten des Atomabkommens hat sich der Terrorismus weiter ausgebreitet und der Nahe Osten destabilisiert.

https://www.welt.de/politik/ausland/art ... aeter.html

Das sind rund 100.000 Terroristen mit 150.000 Raketen, allein im libanesisch-syrischen Raum, da ist der Jemen u. a. noch nicht mal mitgezählt.

Das hast du jetzt gefühlt tausendmal gebracht und ich sehe nicht, was so was mit einem Atomabkommen zu tun haben soll, bei dem sich alle Seiten an die Vereinbarungen halten. Deine Schreiberei hier erweckt den Eindruck, als ob morgen das hier im Stile der Invasion in der Normandie losginge:



Meinst du nicht, es ginge auch eine Nummer kleiner?
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 33770
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 30. Jun 2018, 10:35

zollagent hat geschrieben:(30 Jun 2018, 09:59)

Das hast du jetzt gefühlt tausendmal gebracht und ich sehe nicht, was so was mit einem Atomabkommen zu tun haben soll, bei dem sich alle Seiten an die Vereinbarungen halten. Deine Schreiberei hier erweckt den Eindruck, als ob morgen das hier im Stile der Invasion in der Normandie losginge:



Meinst du nicht, es ginge auch eine Nummer kleiner?

Es ist ja kaum eine Nummer kleiner - in Stalingrad sind 700.000 umgekommen, im siebenjährigen Syrien-Krieg geschätzte 500.000 und er ist noch nicht zu Ende. Die komplette Destabilisierung des Nahen Ostens ist keine Kleinigkeit, auch nicht für Europa.

Es sind lediglich zweierlei Arten von Optimismus festzustellen. Die einen sagen, die Situation ist ernst, aber mit Entschlossenheit ist etwas zu erreichen.

Die anderen sagen, alles ist sicher, wenn wir nur nicht hinsehen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 55045
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon zollagent » Sa 30. Jun 2018, 12:20

DarkLightbringer hat geschrieben:(30 Jun 2018, 11:35)

Es ist ja kaum eine Nummer kleiner - in Stalingrad sind 700.000 umgekommen, im siebenjährigen Syrien-Krieg geschätzte 500.000 und er ist noch nicht zu Ende. Die komplette Destabilisierung des Nahen Ostens ist keine Kleinigkeit, auch nicht für Europa.

Es sind lediglich zweierlei Arten von Optimismus festzustellen. Die einen sagen, die Situation ist ernst, aber mit Entschlossenheit ist etwas zu erreichen.

Die anderen sagen, alles ist sicher, wenn wir nur nicht hinsehen.

Was redest du denn hier wieder für Unsinn? Man kann sehr genau hinsehen und Israel wird noch am Genauesten hinsehen. Panikmalen, das ist nicht angebracht. Und Israel ist weder wehrlos noch unentschlossen. Also komm mal zurück auf den Boden der Realität.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste