Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Moderator: Moderatoren Forum 3

Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31764
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Sa 26. Mai 2018, 17:38

Alter Stubentiger hat geschrieben:(26 May 2018, 18:10)

Ich habe dir schon mehrfach erklärt daß die Agression von den Saudis ausging. Aber du bist da ja faktenresistent.

So faktenresistent wie unsere Bundesregierung halt. Es gibt schlimmeres... ;)
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
SirToby
Beiträge: 2033
Registriert: Di 8. Mär 2016, 17:24

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon SirToby » Sa 26. Mai 2018, 21:19

Alter Stubentiger hat geschrieben:(26 May 2018, 16:27)

Das ist nicht der Punkt. Trump arbeitet ganz offen mit Erpressung. Da muß man sich die Frage stellen wird ob er friedlicher wird wenn man alles nach seinem Willen macht. Oder ob er dann erst so richtig loslegt. Nach seinem Verhalten als Geschäftsmann zu urteilen sollte man zusammenstehen und dagegen halten. Sonst wird Trump nicht zu bremsen sein und die Welt taumelt in eine Richtung wie vor 100 Jahren.


Ich sehe den Punkt ein: Trump ist ein Trampeltier.

Mir fällt halt eine gewisse Diskrepanz im Verhalten der europäischen Politiker auf:

Nehmen wir mal das Beispiel Deutschland: in den letzten 10 Jahren wurden hier halt mehrfach Verträge und das recht gebeugt und gebrochen:

Das erste Mal bei den Garantien für Griechenland, das 2. Mal beim einseitigen Kündigen der Auslauffristen für die Atomkraftwerke durch die Bundesregierung, hier hat der Bundesgerichtshof ja zu Recht festgestellt, dass die Atomindustrie zu entschädigen sei...

Der augenscheinlichste Rechtsbruch war dann das Einreisen von Flüchtlingen ohne Papiere, was nebenbei das Dublinabkommen auch ausgehebelt hat..

Jetzt stellt sich also die Bundesregierung, die sich nicht an Verträge hält, hin und bemängelt, dass die USA Verträge nicht einhalten. Das ist halt das Groteske an der Situation.

Beispiel 2, diesmal personenbezogen:

https://www.tagesschau.de/inland/btw17/schulz-425.html

Martin Schulz wettert gegen Trump. Jetzt kann man von Trump halten was will, Tatsache ist nunmal, dass er demokratisch gewählt wurde, Tatsache ist auch, dass er bisher nicht in seine Nachbarländer eingefallen ist.

Der SPD liebster Diktator Putin hingegen wurde weder demokratisch gewählt, noch verhält er sich friedlich gegenüber seinen Nachbarn und im Gegensatz zu Trump lässt er seine Internettrolle auch in Deutschland und in der EU von der Leine, alleine deshalb um Zwietracht zu säen.

Was macht der, Entschuldigung, Vollpfosten Schulz? Er wettert gegen Trump statt gegen Putin! Das ist die Diskrepanz die ich meine, Das Verhalten Europas passt halt nicht zu seinen selbst erklärten Ansprüchen.
Daniel Patrick Moynihan: "Sie haben ein Recht auf ihre eigene Meinung! Sie haben kein Recht auf ihre eigenen Fakten!"
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3434
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Alter Stubentiger » So 27. Mai 2018, 09:11

SirToby hat geschrieben:(26 May 2018, 22:19)

Ich sehe den Punkt ein: Trump ist ein Trampeltier.

Mir fällt halt eine gewisse Diskrepanz im Verhalten der europäischen Politiker auf:

Nehmen wir mal das Beispiel Deutschland: in den letzten 10 Jahren wurden hier halt mehrfach Verträge und das recht gebeugt und gebrochen:

Das erste Mal bei den Garantien für Griechenland, das 2. Mal beim einseitigen Kündigen der Auslauffristen für die Atomkraftwerke durch die Bundesregierung, hier hat der Bundesgerichtshof ja zu Recht festgestellt, dass die Atomindustrie zu entschädigen sei...

Der augenscheinlichste Rechtsbruch war dann das Einreisen von Flüchtlingen ohne Papiere, was nebenbei das Dublinabkommen auch ausgehebelt hat..

Jetzt stellt sich also die Bundesregierung, die sich nicht an Verträge hält, hin und bemängelt, dass die USA Verträge nicht einhalten. Das ist halt das Groteske an der Situation.

Weißt du. Als Helmut Schmidt Hamburger Bürgermeister war hat er ganz klar dass Grundgesetz gebrochen. Er hat einfach so die Bundeswehr befehligt und sie im Inneren eingesetzt. Manchmal ergeben sich Situationen die einen Rechtsbruch erfordern. Um größeres Unheil abzuwenden. Besondere Situationen benötigen leider immer wieder besondere Maßnahmen. Und wer den Mut hat dies zu tun muß dann auch das Urteil der Nachwelt oder der Gerichte oder der internationalen Politik ertragen.

Das ist beim Atomvertrag halt ganz anders. Da geht es nur um die Launen des US-Präsidenten und um ein Wahlkampfversprechen. Es geht eben nicht um Gefahr im Verzug. Und Trump hat auch nicht die Größe andere Ansichten zum Thema auszuhalten. Er greift dann gern zum Mittel der Erpressung um Andere auf Linie zu bringen. Es ist kaum zu übersehen wie er uns erpresst oder?

Beispiel 2, diesmal personenbezogen:

https://www.tagesschau.de/inland/btw17/schulz-425.html

Martin Schulz wettert gegen Trump. Jetzt kann man von Trump halten was will, Tatsache ist nunmal, dass er demokratisch gewählt wurde, Tatsache ist auch, dass er bisher nicht in seine Nachbarländer eingefallen ist.

Der SPD liebster Diktator Putin hingegen wurde weder demokratisch gewählt, noch verhält er sich friedlich gegenüber seinen Nachbarn und im Gegensatz zu Trump lässt er seine Internettrolle auch in Deutschland und in der EU von der Leine, alleine deshalb um Zwietracht zu säen.

Was macht der, Entschuldigung, Vollpfosten Schulz? Er wettert gegen Trump statt gegen Putin! Das ist die Diskrepanz die ich meine, Das Verhalten Europas passt halt nicht zu seinen selbst erklärten Ansprüchen.

Putin ist der Liebling der AfD und nicht der SPD. AfD Politiker kriegen da schon mal einen Flug im Privatjet von den Russen bezahlt. Man ist da wirklich gut Freund mit Putin und hat auch artig zur Wiederwahl gratuliert .

Schulz zu Putin:
https://www.bild.de/politik/inland/bund ... .bild.html
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31764
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » So 27. Mai 2018, 11:46

Europa und insbesondere das Schlüsselland Deutschland neigt zu zwei generellen Fehlern.
Erstens, Trump wird überschätzt. Zweitens, Herausforderungen werden unterschätzt.
Was "wir" am liebsten machen, das sind Lippenbekenntnisse zu einer idealen Welt. Die Durchsetzung überlassen wir anderen, benoten aber später die Ergebnisse.

Die Überschätzung Trumps führt dann beispielsweise dazu, dass man sich mit Tweeds befasst und mit der Frage, ob man die so formulieren könne.
Das ist ungefähr so, als ob sich ein Boulevardblatt mit den Eskapaden eines jugendlichen Prinzen beschäftigt.

Und was den Umgang mit Herausforderungen betrifft, so ist Minsk II eines der besten Beispiele, wahrlich nicht das einzige:
Zum ersten Mal in den letzten Jahrzehnten haben die USA das Krisenmanagement in einem großen Konflikt mit Russland den Europäern überlassen;
die haben in Minsk ein Abkommen geschlossen, können es aber nicht durchsetzen. Das beste Druckmittel, das Angela Merkel in ihren Gesprächen mit
Wladimir Putin hat, hat sie von den USA geborgt: die Drohung der USA, der Ukraine mehr Waffen zu liefern.
https://www.tagesspiegel.de/weltspiegel ... 07554.html

Es wäre also sinnvoll, den Tratsch etwas runter zu fahren und die Sicherheitslage rund um Europa herum etwas erwachsener zu betrachten.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Cobra9
Vorstand
Beiträge: 22856
Registriert: Mo 10. Okt 2011, 10:28

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Cobra9 » So 27. Mai 2018, 11:51

Mal nur so als These. Könnte es nicht sein das Trump mal Recht hat ?
Leben ist das was passiert, während du beschäftigt bist, andere Pläne zu machen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31764
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » So 27. Mai 2018, 11:58

Cobra9 hat geschrieben:(27 May 2018, 12:51)

Mal nur so als These. Könnte es nicht sein das Trump mal Recht hat ?

Du traust dich aber was... ;)
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Flaschengeist
Beiträge: 1047
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:23

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Flaschengeist » So 27. Mai 2018, 16:02

Cobra9 hat geschrieben:(27 May 2018, 12:51)

Mal nur so als These. Könnte es nicht sein das Trump mal Recht hat ?



Womit? Mit dem Bruch des Abkommens?

Damit hat der Westen doch nur gezeicht, daß Verträge mit dem Westen nichts wert sind.

Ich frage mich was der Westen den Nordkoreanern im Tausch gegen A Waffen abieten will. Garantien können es nicht sein. Denn westliche Garantien sind nichts wert.

Dann vielleich wieder wie früher. Feuerwasser und Glasperlen. :-)
„Nur in Deutschland wird mir vorgeworfen, ich wäre deutschfreundlich“ :)

Christopher Clark
Flaschengeist
Beiträge: 1047
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:23

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Flaschengeist » So 27. Mai 2018, 16:04

DarkLightbringer hat geschrieben:(25 May 2018, 18:44)

Saudiarabien bekämpft pro-iranische Rebellen im Jemen, im Bündnis mit 9 weiteren Ländern, unterstützt von USA, FR, UK und Somalia.
Zum andern gibt es noch ein Bündnis von 34 Staaten, die "Islamic Military Counter Terrorism Coalition" (IMCTC).

Die Angriffe vom Jemen aus auf Riad sehen auch die Amerikaner als ein Problem, passend zur iranischen Hegemonie.

Das sollte aber den Gewohnheitskrieg in Syrien nicht vergessen machen, der ein sehr wesentliches Grundübel zur Destabilisierung in der Region ist und den Weltfrieden gefährdet.
AM Pompeo betont folgerichtig:

https://de.usembassy.gov/de/nach-dem-ab ... =hootsuite



Der Angriffs und Vernichtungskrieg der Saudis gegen die Menschen im Jemen ist in diesem Strang kein Thema.

Er zeicht nur das es dem Westen nicht um Menschenrechte gehen kann.
„Nur in Deutschland wird mir vorgeworfen, ich wäre deutschfreundlich“ :)

Christopher Clark
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31764
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » So 27. Mai 2018, 16:06

Flaschengeist hat geschrieben:(27 May 2018, 17:04)

Der Angriffs und Vernichtungskrieg der Saudis gegen die Menschen im Jemen ist in diesem Strang kein Thema.

Er zeicht nur das es dem Westen nicht um Menschenrechte gehen kann.

Vor allem ist der Angriffs- und Vernichtungskrieg der Iraner kein Thema. Das scheut man wie der Teufel das Weihwasser.
;)
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Flaschengeist
Beiträge: 1047
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:23

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Flaschengeist » So 27. Mai 2018, 16:06

DarkLightbringer hat geschrieben:(25 May 2018, 22:05)

Saudiarabien "sanktioniert" inoffiziell Deutschland - betroffen sind Siemens, Bayer und Boehringer und Daimler.

Es handelt sich um einen "internen Vergabestopp", der etwas mit der deutschen Iran-Politik zu tun hat.

http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 09522.html



MIt dem Terrorstaat Saudi Arabien sollten wir keine Geschäfte machen. Alle islamischen Terroranschläge der letzen 10 Jahre in Europa tragen die Handschrift der Saudis.
„Nur in Deutschland wird mir vorgeworfen, ich wäre deutschfreundlich“ :)

Christopher Clark
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31764
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » So 27. Mai 2018, 16:08

Flaschengeist hat geschrieben:(27 May 2018, 17:02)

Womit? Mit dem Bruch des Abkommens?

Damit hat der Westen doch nur gezeicht, daß Verträge mit dem Westen nichts wert sind.

Ich frage mich was der Westen den Nordkoreanern im Tausch gegen A Waffen abieten will. Garantien können es nicht sein. Denn westliche Garantien sind nichts wert.

Dann vielleich wieder wie früher. Feuerwasser und Glasperlen. :-)

Über Feuerwasser und Glasperlen ließe sich verhandeln.
Vor allem aber besteht das luxuriöse Angebot doch darin, nicht wie Gaddafi zu enden. Das ist Kims große Chance.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Flaschengeist
Beiträge: 1047
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:23

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Flaschengeist » So 27. Mai 2018, 16:08

DarkLightbringer hat geschrieben:(27 May 2018, 17:06)

Vor allem ist der Angriffs- und Vernichtungskrieg der Iraner kein Thema. Das scheut man wie der Teufel das Weihwasser.
;)



Unsere arischen Brüder und Schwesten in Persien führen keine Angriffskriege. Sie werden ständig vom Westen angegriffen.

Zuletzt von Israel. Sich dagegen zu verteidigen ist das legitime Recht unserer Persischen Freunde.
„Nur in Deutschland wird mir vorgeworfen, ich wäre deutschfreundlich“ :)

Christopher Clark
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31764
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » So 27. Mai 2018, 16:10

Flaschengeist hat geschrieben:(27 May 2018, 17:06)

MIt dem Terrorstaat Saudi Arabien sollten wir keine Geschäfte machen. Alle islamischen Terroranschläge der letzen 10 Jahre in Europa tragen die Handschrift der Saudis.

Das ist natürlich Quatsch. Der Iran ist der weltgrößte Terrorsponsor.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Flaschengeist
Beiträge: 1047
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:23

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Flaschengeist » So 27. Mai 2018, 16:11

DarkLightbringer hat geschrieben:(27 May 2018, 17:08)

Über Feuerwasser und Glasperlen ließe sich verhandeln.
Vor allem aber besteht das luxuriöse Angebot doch darin, nicht wie Gaddafi zu enden. Das ist Kims große Chance.


Gaddafi hat dem Fehler gemacht dem Westen zu trauen. Erst läßt sich Sarkozy den Wahlkampf von Gaddafi bezahlen und danach wird er vom Franzosen ermordet...

So dumm wird Kim kaum sein.
„Nur in Deutschland wird mir vorgeworfen, ich wäre deutschfreundlich“ :)

Christopher Clark
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31764
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » So 27. Mai 2018, 16:13

Flaschengeist hat geschrieben:(27 May 2018, 17:08)

Unsere arischen Brüder und Schwesten in Persien führen keine Angriffskriege. Sie werden ständig vom Westen angegriffen.

Zuletzt von Israel. Sich dagegen zu verteidigen ist das legitime Recht unserer Persischen Freunde.

Israel ist mit dem Terrorismus nicht ganz einverstanden, bekanntlich.

Aber selbst die Saudis beschweren sich:
«Ali Khamenei ist der neue Hitler»
https://www.nzz.ch/international/ali-kh ... ld.1332438
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31764
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » So 27. Mai 2018, 16:14

Flaschengeist hat geschrieben:(27 May 2018, 17:11)

Gaddafi hat dem Fehler gemacht dem Westen zu trauen. Erst läßt sich Sarkozy den Wahlkampf von Gaddafi bezahlen und danach wird er vom Franzosen ermordet...

So dumm wird Kim kaum sein.

Man hatte Gaddafi ja angeboten, er könne das Land verlassen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Flaschengeist
Beiträge: 1047
Registriert: Mi 6. Apr 2016, 16:23

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Flaschengeist » So 27. Mai 2018, 16:14

DarkLightbringer hat geschrieben:(27 May 2018, 17:10)

Das ist natürlich Quatsch. Der Iran ist der weltgrößte Terrorsponsor.



Selbst die USA unterstützen die MEK Terroristen.

Die Saudis schicken Hassprediger.


Salafismus in BrüsselGünstiges Öl gegen radikale Missionierung

http://www.deutschlandfunkkultur.de/sal ... _id=338014

An welchen Terroranschlägen der letzen 10 Jahre waren Perser beteiligt? :?:
„Nur in Deutschland wird mir vorgeworfen, ich wäre deutschfreundlich“ :)

Christopher Clark
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31764
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » So 27. Mai 2018, 16:23

Flaschengeist hat geschrieben:(27 May 2018, 17:14)

Selbst die USA unterstützen die MEK Terroristen.
Mit "MEK" meinst du den Verein, der sich Gastredner anhört ?

Das ist sehr veraltet.

An welchen Terroranschlägen der letzen 10 Jahre waren Perser beteiligt? :?:
Unter dem Schild des Atomdeals hat Teheran die Todeszone ausgeweitet, auf Syrien, Irak, Libanon, Jemen.

Ein Beispiel:
Dank Iran stellt die Hisbollah die Bodentruppen für die Militärexpedition in Syrien. Die Iranische Revolutionsgarde hat weiter Tausende Kämpfer nach Syrien entsandt, um das mörderische Assad-Regime zu stützen und dazu beizutragen, das Land in eine 185.000 Quadratkilometer große Todeszone zu verwandeln.
https://de.usembassy.gov/de/nach-dem-ab ... =hootsuite
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
Alter Stubentiger
Beiträge: 3434
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 08:20
Benutzertitel: Sozialdemokrat

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Alter Stubentiger » So 27. Mai 2018, 16:25

DarkLightbringer hat geschrieben:(27 May 2018, 17:10)

Das ist natürlich Quatsch. Der Iran ist der weltgrößte Terrorsponsor.


Das ist und bleibt Saudi-Arabien. Die Saudis bedrohen unsere Demokratien auch direkt.

LondonSaudi-Arabien ist einer Studie zufolge der größte Förderer des islamischen Extremismus in Großbritannien. Das Land habe in den vergangenen 50 Jahren über Stiftungen mindestens 67 Milliarden Pfund (gut 76 Milliarden Euro) ausgegeben, um den saudischen Wahhabismus – eine streng-konservative Lesart des Islams – in die muslimische Welt bis hin in muslimische Gemeinschaften im Westen zu exportieren, schreibt die Denkfabrik Henry Jackson Society in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie weiter. Der saudische Wahhabismus ist bekannt als Quelle der Dschihad-Ideologie.
http://www.handelsblatt.com/politik/int ... uoeexU-ap3

Die Wahabiten aus Saudi-Arabien mögen unsere Geschäftspartner sein. Unsere Freunde sind sie nicht. Deine Verharmlosungen sind unerträglich. Wir werden von den Saudis viel mehr bedroht als von Teheran. Aber Trump und Netanjahu arbeiten ja fleißig daran dies zu ändern.
Niemand hat vor eine Mauer zu errichten (Walter Ulbricht)
...und die Mauer wird noch in 50 oder 100 Jahren stehen (Erich Honecker)
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31764
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » So 27. Mai 2018, 16:29

Alter Stubentiger hat geschrieben:(27 May 2018, 17:25)

Das ist und bleibt Saudi-Arabien. Die Saudis bedrohen unsere Demokratien auch direkt.

LondonSaudi-Arabien ist einer Studie zufolge der größte Förderer des islamischen Extremismus in Großbritannien. Das Land habe in den vergangenen 50 Jahren über Stiftungen mindestens 67 Milliarden Pfund (gut 76 Milliarden Euro) ausgegeben, um den saudischen Wahhabismus – eine streng-konservative Lesart des Islams – in die muslimische Welt bis hin in muslimische Gemeinschaften im Westen zu exportieren, schreibt die Denkfabrik Henry Jackson Society in einer am Mittwoch veröffentlichten Studie weiter. Der saudische Wahhabismus ist bekannt als Quelle der Dschihad-Ideologie.
http://www.handelsblatt.com/politik/int ... uoeexU-ap3

Die Wahabiten aus Saudi-Arabien mögen unsere Geschäftspartner sein. Unsere Freunde sind sie nicht. Deine Verharmlosungen sind unerträglich. Wir werden von den Saudis viel mehr bedroht als von Teheran. Aber Trump und Netanjahu arbeiten ja fleißig daran dies zu ändern.

Der Iran ist das Problem, wie alle Welt weiß. Kanada hatte schon 2012 darauf deutlich hingewiesen.

Daher ist der Iran auch Kernthema des Atomdeals. Sicherlich gibt es auch noch andere Terroristen, an sich. So z. B. Boko Haram in Afrika.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast