Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Moderator: Moderatoren Forum 3

Nero
Beiträge: 75
Registriert: So 18. Sep 2016, 16:40

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Nero » Mo 9. Jul 2018, 18:24

Klar bringen sie ihre Pretiosen in Sicherheit. Warum auch nicht. Es wäre auch merkwürdig anmutend, wenn sie einfach nichts täten. Und überweisen geht wohl nicht, weil sie nicht ans internationale Bankensystem angeschlossen sind, oder so.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31288
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Di 10. Jul 2018, 02:22

Konkret soll die Bundesbank die 300 Millionen Euro auszahlen. Die Finanzdienstleistungsaufsicht prüft nun, ob der Geldtransport zu untersagen ist.
Transaktionen, die mit Geldwäsche und Terrorfinanzierung zu tun haben, sind theoretisch illegal. Der Vorgang sei "politisch heikel", hieß es laut dpa aus Regierungskreisen.

http://www.tagesschau.de/inland/bundesb ... n-101.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4616
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon King Kong 2006 » Di 10. Jul 2018, 08:17

Trump versucht überall Zwietracht und Stress zu säen. Die EU und Deutschland ist für ihn ein Gegner wie China und Iran. Er versucht sie alle auseinanderzubringen. Geschichtlich gesehen gefährlich. Führte meist zu kriegerischen Entwicklungen. Deshalb formiert sich international gesehen eine bunte Truppe von Staaten um Trump Paroli zu bieten. Bemerkenswert. ;)
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
zollagent
Beiträge: 51138
Registriert: Mo 8. Aug 2011, 11:21

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon zollagent » Di 10. Jul 2018, 10:46

Er wird allenfalls erreichen, daß er alle gegen sich aufbringt. Vielleicht will er ja auch genau das, um ähnlich wie Putin in Russland, in den USA ein Festungsdenken zu manifestieren und seine Stellung zu festigen.
Wer an Absurditäten glaubt, wird Abscheulichkeiten begehen. (Voltaire)
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4616
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon King Kong 2006 » Di 10. Jul 2018, 20:16

Kann sein, daß er damit eine Bunkerverteidigungsstrategie fährt. Aber er macht einfach auch das, was man mit Gegner macht. Das was z.B. Cäsar im Asterix und Obelix Band 15 versucht. Zwietracht. Er versucht bilateral Staaten aus der EU zu brechen. Der eine, gegen den anderen. Er setzt in diesem aktuellen Fall Deutschland so unter Druck, daß es zu richtigen Ärger kommen kann.

Das geplante Bankgeschäft bringt die Bundesregierung in Bedrängnis - was hat es mit den Plänen auf sich?


Sollten sie das Geschäft verbieten, hätte Iran jedenfalls seinerseits einen Grund, das Abkommen zu kündigen, das statt weiterer Sanktionen bloß Kontrollen seines umstrittenen Atomprogramms vorsieht. Immerhin hält sich das Land der Internationalen Atomenergiebehörde (IAEA) zufolge zumindest bisher an die Auflagen des Deals.


Allerdings sind solche Manöver, wie sie Trump fährt auch gefährlich, weil sie nach hinten losgehen (können). Das z.B. die linke oder grüne Opposition sich sogar gegen die Manöver von Trump (und damit für das iranische Begehren) aussprechen, ist schon eine Dimension. Trump ist für China, die EU, Deutschland, Frankreich, Russland usw. ein viel gefährlichere Gegner als der dämonische, mächtige Iran. Ganz sicher.

Die Opposition in Deutschland bewegt derweil etwas ganz anderes: Grünen-Außenpolitikexperte Jürgen Trittin kritisierte, Kanzlerin Angela Merkel und Finanzminister Olaf Scholz dürften sich nicht von den USA unter Druck setzen lassen. Der Linken-Politiker Stefan Liebich schrieb, es sei neuer Stil, dass ein US-Botschafter die Bundesregierung medial auffordere, etwas zu lassen. "Und kein guter."

http://www.spiegel.de/wirtschaft/sozial ... 17729.html
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
Tom Bombadil
Moderator
Beiträge: 32968
Registriert: Sa 31. Mai 2008, 15:27
Benutzertitel: Non Soli Cedit

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Tom Bombadil » Di 10. Jul 2018, 20:31

Keinen Cent dürfen die Terror-Mullahs bekommen, das fließt eh alles in die Unterstützung von Terroristen.
The tree of liberty must be refreshed from time to time with the blood of patriots and tyrants. It is its natural manure.
Thomas Jefferson
Nero
Beiträge: 75
Registriert: So 18. Sep 2016, 16:40

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Nero » Di 10. Jul 2018, 21:57

Ohne anwendbare Rechtsgrundlage geht da gar nichts. Und wir sind immer noch ein Rechtsstsaat ( obwohl... :D ).

Wobei ich mich frage, warum solche Regime so viel Geld eigentlich im Ausland parken müssen, wenn es doch vom EInfrieren (Einkassieren) bedroht sein kann, zumal wenn man die USA zum Gegner hat.
Ich würde immer zusehen, dass möglichst alles, auch im Ausland erst generiertes Geld, entweder zuhause bleibt oder schnellstmöglich nach Hause kommt. Rein taktisch gesehen.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31288
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Mi 11. Jul 2018, 03:04

Tom Bombadil hat geschrieben:(10 Jul 2018, 21:31)

Keinen Cent dürfen die Terror-Mullahs bekommen, das fließt eh alles in die Unterstützung von Terroristen.

Der Artikel legt nahe, dass diese Finanzmittel genutzt werden könnten, um die Unzufriedenheit in der iranischen Bevölkerung zu lindern.
Es könnte aber auch nach Syrien oder Jemen wandern, um Terroristen zu unterstützen.

Die Aufsicht prüft nun und die Entscheidung könnte jedenfalls heikel sein.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Nero
Beiträge: 75
Registriert: So 18. Sep 2016, 16:40

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Nero » Mi 11. Jul 2018, 12:37

Ich denke, Sie werden es bekommen. Denn Iran als Wirtschaftspartner wird sonst zusehen, im Iran befindliches deutsche Wirtscfhaftsleistungen, sei es nun in Form von Geld oder Sachwerten, einzubehalten oder bereits erbrachte Leistungen nicht mehr zu entlohnen (Aufrechnung). Von zukünftigen Aufträgen für deutsche Unternehmen ganz zu schweigen.
Benutzeravatar
King Kong 2006
Beiträge: 4616
Registriert: Di 3. Jun 2008, 10:41
Benutzertitel: Kongenial

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon King Kong 2006 » Mi 11. Jul 2018, 16:16

Es ist Kalkül. Trump weiß, das seine Entscheidungen Stress für andere bedeuten.

Jetzt haben in diesem Falle Berlin und Teheran ein Problem. Mit etwas Glück fuer Trump weitet sich das aus. Er lehnt sich zurück und denkt sich neuen Stress aus, mit dem sich andere dann herum ärgern müssen.

Das sieht für ein Handelszentrum wie Deutschland natürlich nicht gut aus, wenn man jetzt so ein Problem aufgedrückt bekommt. Was ist von einer Bank zu halten, die nicht in der Lage ist Kapital des Kunden auszuzahlen? Trump wir das vergnügen. Schlechte Bank. Was er von Deutschland hält, hat er ja öfters verlautbart. Jetzt sieht man es sogar.
Wenn man zuviel weiß, wird es immer schwieriger, einfache Entscheidungen zu treffen.
Wissen stellt eine Barriere dar, die einen daran hindert, etwas in Erfahrung zu bringen.
- Frank Herbert, Die Kinder des Wüstenplaneten
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31288
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Do 12. Jul 2018, 03:06

Die staatseigene Bank könnte in den Ruf geraten, der Geldwäsche Vorschub zu leisten.

Bundesanwalt erwirkt Haftbefehl gegen iranischen Diplomaten
http://www.spiegel.de/politik/ausland/v ... 17855.html

Assadollah A. wird vorgeworfen, einen Sprengstoff-Anschlag auf oppositionelle Auslandsiraner geplant zu haben.

Personenkreise, die typischerweise ohne Kreditkarten auskommen, sind auf gewisse Mengen an Bargeld angewiesen. Zu diesem Personenkreis gehören Terroristen.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
sünnerklaas
Beiträge: 1442
Registriert: Do 10. Aug 2017, 14:41

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon sünnerklaas » Do 12. Jul 2018, 06:58

Nero hat geschrieben:(10 Jul 2018, 22:57)

Ohne anwendbare Rechtsgrundlage geht da gar nichts. Und wir sind immer noch ein Rechtsstsaat ( obwohl... :D ).

Wobei ich mich frage, warum solche Regime so viel Geld eigentlich im Ausland parken müssen, wenn es doch vom EInfrieren (Einkassieren) bedroht sein kann, zumal wenn man die USA zum Gegner hat.


Hat durchaus enorme Vorteile, weil bei Einkäufen im Ausland Zahlungen sicher und schnell abgewickelt werden können. Das Geld steht quasi sofort bereit und es gibt die notwendigen Sicherheiten für Unternehmen, bei denen bestellt wird. Der Auftragnehmer weiß, dass er sein Geld bekommt.
Benutzeravatar
Sole.survivor@web.de
Beiträge: 6226
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Change Agent

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Sole.survivor@web.de » Do 12. Jul 2018, 07:12

Nero hat geschrieben:(10 Jul 2018, 22:57)

Ohne anwendbare Rechtsgrundlage geht da gar nichts. Und wir sind immer noch ein Rechtsstsaat ( obwohl... :D ).

Wobei ich mich frage, warum solche Regime so viel Geld eigentlich im Ausland parken müssen, wenn es doch vom EInfrieren (Einkassieren) bedroht sein kann, zumal wenn man die USA zum Gegner hat.
Ich würde immer zusehen, dass möglichst alles, auch im Ausland erst generiertes Geld, entweder zuhause bleibt oder schnellstmöglich nach Hause kommt. Rein taktisch gesehen.

Es ist praktisch für den Zahlungsverkehr und es hat oft auch Gründe der Stabilität. Die Bundesbank hat ihre Goldreserven auch lange in USA gehortet. Geld auf möglichst verschiedenen Auslandskonten und in Auslandswährung sichert Zahlungsfähigkeit bei Währungsschwankungen und kurzfristigen Krisen ab. Daneben hat fast jedes Land und viele Staatsfirmen Anlagevermögen im Ausland: Grundstücke, Häuser, Eigentum von Auslandsfilialen der Staatsfirmen, Botschaften und Konsulate...
Striving for Excellence, Demonstrating Integrity, Activating Leadership, Acting Sustainably, Enjoying Participation, Living Diversity.
Nero
Beiträge: 75
Registriert: So 18. Sep 2016, 16:40

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Nero » Do 12. Jul 2018, 10:18

@Sünnerklaas und Sole.survivor@web,de: Ok, Danke.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31288
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Do 12. Jul 2018, 15:50

Bei legalen Geschäften kann man einfach überweisen, das ist sehr praktisch. Nur ist es dann eben nachvollziehbar, wer wohin transferiert.

Wenn es nämlich stimmen würde, dass die Iraner aus Angst vor neuen US-Sanktionen gegen ihre Auslandskonten handeln, könnten sie ihr Guthaben auch elektronisch in Sicherheit bringen. Das wäre dann allerdings nachverfolgbar. Genau hier liegt der Hase im Pfeffer. Der Iran braucht nämlich jede Menge harte Währung in Bar, um seine außenpolitischen Abenteuer in Syrien, im Jemen und Libanon sowie im Irak zu finanzieren. In Kriegs- und Krisengebieten gilt nämlich schon immer: Nur Bares – am besten in kleinen Scheinen – ist Wahres.
Die Bundesregierung muss deshalb diesen Transfer unterbinden. Ansonsten leistet sie einen unverzeihlichen Beitrag zur Destabilisierung des Vorderen Orients
https://www.nwzonline.de/meinung/oldenb ... 78343.html
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Troh.Klaus
Beiträge: 633
Registriert: Sa 28. Okt 2017, 20:56

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Troh.Klaus » Do 12. Jul 2018, 17:09

DarkLightbringer hat geschrieben:(12 Jul 2018, 16:50)
Bei legalen Geschäften kann man einfach überweisen, das ist sehr praktisch. Nur ist es dann eben nachvollziehbar, wer wohin transferiert.
https://www.nwzonline.de/meinung/oldenb ... 78343.html

Na, der Iran wird wohl kaum die 300 Millionen, um die es da gehen soll, direkt auf ein Konto der Hisbollah oder der Hamas überweisen. Das geht zuerst an die Zentralbank. Wenn die USA sich allerdings durchsetzen, wird Iran wieder aus dem SWIFT-System entfernt. Dann werden grenz-überschreitende Geldtransfers - auch legale (!) - schwierig. Da kann es nicht schaden, ein paar Milliönchen Bares in der Hinterhand zu haben.
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31288
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 13. Jul 2018, 02:27

Troh.Klaus hat geschrieben:(12 Jul 2018, 18:09)

Na, der Iran wird wohl kaum die 300 Millionen, um die es da gehen soll, direkt auf ein Konto der Hisbollah oder der Hamas überweisen. Das geht zuerst an die Zentralbank. Wenn die USA sich allerdings durchsetzen, wird Iran wieder aus dem SWIFT-System entfernt. Dann werden grenz-überschreitende Geldtransfers - auch legale (!) - schwierig. Da kann es nicht schaden, ein paar Milliönchen Bares in der Hinterhand zu haben.

Der Punkt ist die Nachvollziehbarkeit. Natürlich würden 300 Millionen Euro erst bei der Zentralbank verbucht werden, dann auf anderen Banken und Konten. Die Hisbollah ist eine der vermögendsten Terrororganisationen weltweit, was wohl nicht nur am Verkauf von Handarbeiten liegen dürfte.
Die Mafia hat ein ähnliches Problem mit der Nachvollziehbarkeit, deshalb gibt es ja eigens das Verfahren der sog. Geldwäsche.
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Nero
Beiträge: 75
Registriert: So 18. Sep 2016, 16:40

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Nero » Fr 13. Jul 2018, 12:50

DarkLightbringer hat geschrieben:(12 Jul 2018, 04:06)

http://www.spiegel.de/politik/ausland/v ... 17855.html

Assadollah A. wird vorgeworfen, einen Sprengstoff-Anschlag auf oppositionelle Auslandsiraner geplant zu haben.


"Wie praktisch: Gerade, als wir für einen Präsidentenbesuch nach Europa ins Flugzeug steigen, werden "Verschwörer" einer angeblichen iranischen Operation festgenommen."

https://www.wienerzeitung.at/nachrichte ... -Wien.html

Ehrlich gesagt spricht er das aus, was ich denke. Immer diese propagandistisch-praktischen "Zufälle" :eek: :thumbup:
Benutzeravatar
DarkLightbringer
Beiträge: 31288
Registriert: Mo 19. Dez 2011, 16:49
Benutzertitel: Vive la Liberté !

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon DarkLightbringer » Fr 13. Jul 2018, 13:46

Nero hat geschrieben:(13 Jul 2018, 13:50)

"Wie praktisch: Gerade, als wir für einen Präsidentenbesuch nach Europa ins Flugzeug steigen, werden "Verschwörer" einer angeblichen iranischen Operation festgenommen."

https://www.wienerzeitung.at/nachrichte ... -Wien.html

Ehrlich gesagt spricht er das aus, was ich denke. Immer diese propagandistisch-praktischen "Zufälle" :eek: :thumbup:

Außenminister Zarif ist für seine blumigen Reden bekannt, die nur dürftig mit den Realitäten korrespondieren.
2017 erklärte Zarif auf der Münchner Sicherheitskonferenz, Extremismus werde von Hoffnungslosigkeit und Mangel an Respekt vorangetrieben. Wenn das wahr ist, warum verweigert dann das Mullah-Regime dem eigenen Volk Hoffnung und Respekt, in dem es Journalisten und engagierte Bürger einsperrt ?
Zarif erklärte, es sei falsch, den Iran als radikal zu bezeichnen. Wie aber nennt man ein Regime, das Menschen an Baukränen aufhängt und so öffentlich zur Schau stellt ?

Ich denke, nicht der durch die Bundesanwaltschaft erwirkte Haftbefehl ist "praktisch", sondern die Propaganda der Schwarzröcke ist besonders dreist.

Hören wir doch einfach mal, was in nüchterner Art der Generalbundesanwalt zu sagen hat:

Die Bundesanwaltschaft hat am 6. Juli 2018 beim Ermittlungsrichter des Bundesgerichtshofs einen Haftbefehl gegen

den 46-jährigen iranischen Staatsangehörigen Assadollah A.

unter anderem wegen geheimdienstlicher Agententätigkeit (§ 99 Abs. 1 Nr. 1 StGB) und Verabredung zum Mord (§ 30 Abs. 1, Abs. 2, § 211 StGB) erwirkt.
(...)
Assadollah A. soll im März 2018 ein in Antwerpen lebendes Ehepaar beauftragt haben, einen Sprengstoffanschlag auf die jährliche „Große Versammlung“ der iranischen Auslandsopposition am 30. Juni 2018 in Villepinte (Frankreich) zu verüben. Dazu soll der Beschuldigte dem Ehepaar Ende Juni 2018 in Luxemburg-Stadt eine Sprengvorrichtung mit insgesamt 500 Gramm des Sprengstoffes Triacetontriperoxid (TATP) übergeben haben. Am Tag des geplanten Sprengstoffenschlages haben belgische Sicherheitsbehörden das Ehepaar auf dem Weg nach Frankreich festgenommen und die Sprengvorrichtung sichergestellt.
http://www.generalbundesanwalt.de/de/sh ... newsid=781
>>We’ll always have Paris<<
[Humphrey Bogart als Rick Blaine in >Casablanca<, 1942]
Nero
Beiträge: 75
Registriert: So 18. Sep 2016, 16:40

Re: Trumps Rückzug aus dem Atomabkommen

Beitragvon Nero » Fr 13. Jul 2018, 14:20

DarkLightbringer hat geschrieben:(13 Jul 2018, 14:46)

Außenminister Zarif ist für seine blumigen Reden bekannt, die nur dürftig mit den Realitäten korrespondieren.
2017 erklärte Zarif auf der Münchner Sicherheitskonferenz, Extremismus werde von Hoffnungslosigkeit und Mangel an Respekt vorangetrieben. Wenn das wahr ist, warum verweigert dann das Mullah-Regime dem eigenen Volk Hoffnung und Respekt, in dem es Journalisten und engagierte Bürger einsperrt ?
Zarif erklärte, es sei falsch, den Iran als radikal zu bezeichnen. Wie aber nennt man ein Regime, das Menschen an Baukränen aufhängt und so öffentlich zur Schau stellt ?

Ich denke, nicht der durch die Bundesanwaltschaft erwirkte Haftbefehl ist "praktisch", sondern die Propaganda der Schwarzröcke ist besonders dreist.

Hören wir doch einfach mal, was in nüchterner Art der Generalbundesanwalt zu sagen hat:

http://www.generalbundesanwalt.de/de/sh ... newsid=781


Oh, eine Ermittlung. Das gehört doch dazu. Und eine Ermittlung ist eben nur eine "Ermittlung". Und keine quasi-Vorverurteilung. Daran ändert auch der dezent lancierte Seriösitätshinweis auf die "Nüchternheit" nichts, um die Angelegenheit in deinem Sinne noch ein bißchen zu stärken. Im deutschen Amtsverkehr wird selten mit Emoticons gearbeitet. Und hierzulande gilt jemand solange als unschuldig, bis seine Schuld bewiesen ist. Schließlich sind wir nicht in Teheran.

Oder? ;)

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste