Trump, der richtige Mann zur richtigen Zeit?

Moderator: Moderatoren Forum 3

Mahmoud
Beiträge: 363
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 09:27

Re: Trump, der richtige Mann zur richtigen Zeit?

Beitragvon Mahmoud » Mo 30. Apr 2018, 16:35

DagDag hat geschrieben:(30 Apr 2018, 17:28)

... wird wieder einmal ins Leere stürzen.
.


wieder einmal? Erzähl! Wann denn noch? :D
Political correctness: Nein, Danke. Ich bevorzuge die Wahrheit!
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8529
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Trump, der richtige Mann zur richtigen Zeit?

Beitragvon imp » Mo 30. Apr 2018, 16:38

Mahmoud hat geschrieben:(30 Apr 2018, 17:19)

Ich glaube, da ist was dran.

Mittlerweile wird ja, was Trump angeht, in den Krümeln gesucht. Weil man unbedingt negative Nachrichten über Trump braucht. Da muss dann eben ein Verhältnis mit einer Pornodarstellerin herhalten, oder ein unpassendes Geburtstagsgeschenk, daß er seiner Frau gemacht hat.... :cool:
Wie lächerlich sich die "Anti-Trump-Presse" damit macht, verstehen die wahrscheinlich selbst nicht.
Aus solchen Berichten spricht lediglich: Wir haben eigentlich Nichts Handfestes gegen Trump, aber Irgendwas müssen wir doch gegen Ihn schreiben...

Ich finds lustig.

Es ist auch nur noch lustig. Hätten sie was, täten sie nicht so rumeiern.
It's only words
Mahmoud
Beiträge: 363
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 09:27

Re: Trump, der richtige Mann zur richtigen Zeit?

Beitragvon Mahmoud » Mo 30. Apr 2018, 16:44

Sogar eine Komikerin hat Trump jetzt attackiert! Schlimm, schlimm...Also wenn das nicht gegen Trump spricht... ;)

Und der böse Gangsterrapper Kanye West findet Trump gut. Das disqualifiziert Trump endgültig! ;)

Also Trump ist ein ganz ganz Schlimmer. Das beweisen die Nachrichten tagtäglich!

Achtung: Es handelt sich hier um Ironie. Denn ich befürchte, daß...ach, lassen wir das!
Political correctness: Nein, Danke. Ich bevorzuge die Wahrheit!
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8529
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Trump, der richtige Mann zur richtigen Zeit?

Beitragvon imp » Di 1. Mai 2018, 14:45

Mahmoud hat geschrieben:(30 Apr 2018, 17:44)

Sogar eine Komikerin hat Trump jetzt attackiert! Schlimm, schlimm...Also wenn das nicht gegen Trump spricht... ;)

Und der böse Gangsterrapper Kanye West findet Trump gut. Das disqualifiziert Trump endgültig! ;)

Also Trump ist ein ganz ganz Schlimmer. Das beweisen die Nachrichten tagtäglich!

Achtung: Es handelt sich hier um Ironie. Denn ich befürchte, daß...ach, lassen wir das!

Das Geschäft von Komikern es ist die Unterhaltung. Da gibt es viele Sparten und die Zielgruppen.
It's only words
Mahmoud
Beiträge: 363
Registriert: Mi 6. Sep 2017, 09:27

Re: Trump, der richtige Mann zur richtigen Zeit?

Beitragvon Mahmoud » Di 1. Mai 2018, 17:18

Trump hat die FIFA-Regeln mißachtet.
Quelle: https://de.yahoo.com/sports/news/trump- ... 56597.html

Wo doch die FIFA so eine ehrenwerte Organisation ist. Korrekt und unbestechlich... :D

Irgendwie wird mir Trump immer symphatischer. Und ich halte es mittlerweile für möglich, daß er eine zweite Amtszeit bekommt.
Nicht nur Ich übrigens.
Quelle: https://www.focus.de/kultur/kino_tv/foc ... 42277.html

Trotzdem bin ich beileibe kein Trump-Fan: Daß er den Vertrag mit dem Iran aufkündigen will, halte ich für ignorant und gefährlich. Wie viele Länder wollen die USA eigentlich noch destabilisieren?

Insgesamt bietet Trump ein zwiespältiges Bild. Mal sehen, wie es sich noch entwickelt.
Political correctness: Nein, Danke. Ich bevorzuge die Wahrheit!
Benutzeravatar
Cat with a whip
Beiträge: 11506
Registriert: Fr 4. Jul 2008, 20:49

Re: Trump, der richtige Mann zur richtigen Zeit?

Beitragvon Cat with a whip » So 20. Mai 2018, 07:24

Auch ganz interessant wer noch so alles Interesse an der Kandidatur Trumps hatte:

Treffen im Trump Tower Golfmonarchien boten Trump Hilfe für Wahl an

Haben neben Russland auch arabische Monarchien versucht, in den US-Präsidentschaftswahlkampf 2016 einzugreifen? Ein Bericht der "New York Times" legt dies nahe.

Dem Bericht zufolge wollte außerdem eine mit Zamel verbundene Firma in einer verdeckten, millionenschweren Kampagne Trump mit dem Aufsetzen Tausender gefälschter Social-Media-Konten unterstützen. Für Zamels Aktivitäten hatte sich laut "Wall Street Journal" auch bereits FBI-Sonderermittler Robert Mueller interessiert.

http://www.spiegel.de/politik/ausland/d ... 08700.html
"Die Erde ist ein Irrenhaus. Dabei könnte das bis heute erreichte Wissen der Menschheit aus ihr ein Paradies machen." Joseph Weizenbaum
Benutzeravatar
Nomen Nescio
Beiträge: 12261
Registriert: So 1. Feb 2015, 19:29

Re: Trump, der richtige Mann zur richtigen Zeit?

Beitragvon Nomen Nescio » So 20. Mai 2018, 13:21

wenn trump tatsächlich der richtige mann zur richtigen zeit ist, dann ist das um die USA einen spiegel vorzuhalten.
die USA kann in einem spiegel sehen wie schrecklich verteilt das land ist. das wird nur teilweise durch trump gesteuert. eher vertieft er die bereits bestehende klunft.

es scheint mir, daß hier allmählich nicht mehr geredet werden kann von rechts und links, sondern von »haves« and »haves not«.
nathan über mich: »er ist der unlinkste Nicht-Rechte den ich je kennengelernt habe. Ein Phänomen!«
blues über mich: »du bist ein klassischer Liberaler und das ist auch gut so.«
Alpha Centauri
Beiträge: 3030
Registriert: Mo 19. Jun 2017, 09:49

Re: Trump, der richtige Mann zur richtigen Zeit?

Beitragvon Alpha Centauri » Mo 11. Jun 2018, 11:22

Nomen Nescio hat geschrieben:(20 May 2018, 14:21)

wenn trump tatsächlich der richtige mann zur richtigen zeit ist, dann ist das um die USA einen spiegel vorzuhalten.
die USA kann in einem spiegel sehen wie schrecklich verteilt das land ist. das wird nur teilweise durch trump gesteuert. eher vertieft er die bereits bestehende klunft.

es scheint mir, daß hier allmählich nicht mehr geredet werden kann von rechts und links, sondern von »haves« and »haves not«.



Absolut richtig, teile deine Ansicht. Die USA sind eine durch und durch gespaltene Gesellschaft in jeder Hinsicht. In Wirklichkeit gehören die USA mal auf die Psycho Couch.
Benutzeravatar
schokoschendrezki
Beiträge: 11883
Registriert: Mi 15. Sep 2010, 15:17
Benutzertitel: wurzelloser Kosmopolit
Wohnort: Berlin
Kontaktdaten:

Re: Trump, der richtige Mann zur richtigen Zeit?

Beitragvon schokoschendrezki » Fr 15. Jun 2018, 07:56

Habt ihr übrigens mitbekommen, dass Merkel sich zum G7-Treffen unter anderem mit einem Playboy-Artikel aus den 90ern vorbereitete und diesen auch öffentlich zum Studium empfahl? Kern des dort veröffentlichten Interviews ist, dass Trump bereits vor fast 30 Jahren eine Art politische Agenda vorlegte, nach der die USA nur dann zu früherer Größe zurückkehrt, wenn ein harter skrupelloser Geschäftsmann als Präsident ans Ruder kommt. Für den es keinerlei Win-Win-Situation geben kann. Weil jeder Verlierer automatisch ein Gewinn ist. Und der auf Kooperationen immer nur taktisch setzt.

Und das besage zweierlei: Dass es einerseits völliger Unsinn ist, Trump als eine Art erratischen Irren oder rein egomanischen Superman zu karikieren. Und dass andererseits die Trumppräsidentschaft für die Welt eigentlich noch gefährlicher ist, als allgemein angenommen. Brauch ich nicht extra mit einem Zitat belegen. Wurde in etlichen Medien reflektiert.
"Ich kann keine Nation lieben, ich kann keinen Staat lieben, ich kann nur meine Freunde lieben." Hannah Arendt
Benutzeravatar
H2O
Moderator
Beiträge: 21386
Registriert: So 13. Sep 2015, 12:49

Re: Trump, der richtige Mann zur richtigen Zeit?

Beitragvon H2O » Fr 15. Jun 2018, 08:11

Die USA haben nach dem ersten Weltkrieg das amerikanische Zeitalter aufgebaut... mit bisher unerreicht hoher Durchdringung fast aller bestehenden Kulturen weltweit. Und jetzt bricht diese Art Vorherrschaft zusammen. Rette sich wer kann vor diesem "Verbündeten"!
Custos

Re: Trump, der richtige Mann zur richtigen Zeit?

Beitragvon Custos » Di 17. Jul 2018, 00:49

schokoschendrezki hat geschrieben:(15 Jun 2018, 08:56)

Habt ihr übrigens mitbekommen, dass Merkel sich zum G7-Treffen unter anderem mit einem Playboy-Artikel aus den 90ern vorbereitete und diesen auch öffentlich zum Studium empfahl? Kern des dort veröffentlichten Interviews ist, dass Trump bereits vor fast 30 Jahren eine Art politische Agenda vorlegte, nach der die USA nur dann zu früherer Größe zurückkehrt, wenn ein harter skrupelloser Geschäftsmann als Präsident ans Ruder kommt. Für den es keinerlei Win-Win-Situation geben kann. Weil jeder Verlierer automatisch ein Gewinn ist. Und der auf Kooperationen immer nur taktisch setzt.

Und das besage zweierlei: Dass es einerseits völliger Unsinn ist, Trump als eine Art erratischen Irren oder rein egomanischen Superman zu karikieren. Und dass andererseits die Trumppräsidentschaft für die Welt eigentlich noch gefährlicher ist, als allgemein angenommen. Brauch ich nicht extra mit einem Zitat belegen. Wurde in etlichen Medien reflektiert.


Irgendwie kam Ich zu den selben Schlüssen, und doch es macht mir keine Angst, sehe Ich jetzt doch klar. Jedoch als Politiker würde Ich mich vielfach überlegen und mich gut mit anderen beraten bevor Ich etwas über oder zu Trump äußern, oder gar eine Aktion tätigen würde welche die Interessen der USA betreffen.

Trump ist der US Präsident, Doch Trump ist nicht die USA, und Trump ist möglicherweise in zweieinhalb Jahren nicht mehr US Präsident, dieses bedeutet für Europa, wenn Trump nicht mit Europa kann muss man den US Bürgern zeigen das eine Zeit nach Donald Trump kommt, so oder so und dass ist gewiss. Somit gilt es die Scherben zu sammeln für die Zeit nach Trump, um es Trump nicht noch zu ermöglichen diese Scherben für alle Zeiten zu zerbrösseln. Dieses dient mit Sicherheit wenn auch Konfliktgeladen dem Friedenserhalt, und auf das Wohlbefinden und die Befindlichkeiten eines Herrn Trump muss man ebenso wenig Rücksicht nehmen wie dieser auf andere nimmt. Die US Bürger dürfen jedoch nicht durch Europa provoziert werden. So wie einst die USA sich zur Schutzmacht Europas erklärten muss Europa sich zur Schutzmacht des Amerikanischen Volkes und dessen Kultur erklären.
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 14811
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Trump, der richtige Mann zur richtigen Zeit?

Beitragvon Dieter Winter » Di 17. Jul 2018, 07:29

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(01 May 2018, 15:45)

Das Geschäft von Komikern es ist die Unterhaltung.


So betrachtet ist The Donald natürlich schon ein Konkurrent.

Die gestrige Nummer war einfach gigantisch: Stellt sich vor der Weltöffentlichkeit hin und sagt, dass die eigenen Geheimdienste auch nicht glaubwürdiger sind, als der vom Establishment zum Leibhaftigen erklärte Vova. So ein Ding musst Du erst mal bringen.... :D Dazu Putin comment sinngem.: "Ich habe lange genug beim Geheimdienst gearbeitet, um zu wissen wie solche Dossiers zustande kommen!". Ich war nah dran mich vor Lachen einzupissen. Dagegen kommt nicht mal "Die Anstalt" oder "Extra3" an. :cool:
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8529
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Trump, der richtige Mann zur richtigen Zeit?

Beitragvon imp » Di 17. Jul 2018, 07:50

Dieter Winter hat geschrieben:(17 Jul 2018, 08:29)

So betrachtet ist The Donald natürlich schon ein Konkurrent.

Die gestrige Nummer war einfach gigantisch: Stellt sich vor der Weltöffentlichkeit hin und sagt, dass die eigenen Geheimdienste auch nicht glaubwürdiger sind, als der vom Establishment zum Leibhaftigen erklärte Vova. So ein Ding musst Du erst mal bringen.... :D Dazu Putin comment sinngem.: "Ich habe lange genug beim Geheimdienst gearbeitet, um zu wissen wie solche Dossiers zustande kommen!". Ich war nah dran mich vor Lachen einzupissen. Dagegen kommt nicht mal "Die Anstalt" oder "Extra3" an. :cool:

Beide sagen Dinge, die im Kern sehr wahr sind. Dass sie dabei ihre jeweils eigenen Spiele nach innen wie nach außen spielen, einmal beiseite gelassen: Geheimdienste lagen, soweit man das aus Archiven nachvollziehen kann, in großen und kleinen Fragen schon so oft falsch wie richtig, fielen teilweise auf Gegenspiele der anderen Seite herein, aber auch auf ihre eigenen vorgefassten Ansichten, an denen gegenteiliges Material abprallte. Geheimdokumente für die höhere zivile Führung sind extrem verdichtet und enthalten oft vor allem Interpretation, aber kaum noch die möglicherweise korrekten herausgefundenen Daten. Die filternde Ebene ist teilweise weit weg von der erhebenden und der Empfängerkreis ist erst recht ein anderes Thema. Wenn der Geheimdienstpraktiker Putin sagt, dass er vom Zustandekommen solcher Dokumente wenig hält, ist das nachvollziehbar. Wenn der Staatsmann Putin oder Trump sagt, dass er das Geheimdienstmaterial nicht besonders ernst nehmen kann, ist das die logische Kehrseite desselben Prozesses. Aus praktischen Gründen kommen aber beide Ebenen nicht in direkten Kontakt.

Daneben muss man, in popularitätsgetriebenen Systemen wie USA wie in den doch etwas anderen Hierarchien von Zarismus, Sowjetsystem und nachsowjetischem Russland, die Eigeninteressen der Geheimdienste (gegen konkurrierende Institutionen wie gegen das Gesamtbudget des Staates) mit berücksichtigen. Gerade führendes Personal von Geheimdiensten ist an der Erhaltung und Ausweitung von Kompetenzen, Geldmitteln und Prestige interessiert. Das kann Ton und Wertung von Überblicksmaterial wie Tagesdossiers beeinflussen.

Bei all dem gehen wir noch nicht davon aus, dass Geheimdienste und Spitzenpolitiker gemeinsam Material verfälschen oder fabrizieren, sondern dass jeder auf seinem Posten mehr oder minder guten Gewissens seinen Dienst tut. Situation normal, all fucked up. Es kommt einem vor wie Satire aus dem Kabarett, ist aber nur Alltag großer Organisationen.
It's only words
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8529
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Trump, der richtige Mann zur richtigen Zeit?

Beitragvon imp » Di 17. Jul 2018, 07:59

Mahmoud hat geschrieben:(01 May 2018, 18:18)

Trump hat die FIFA-Regeln mißachtet.
Quelle: https://de.yahoo.com/sports/news/trump- ... 56597.html

Wo doch die FIFA so eine ehrenwerte Organisation ist. Korrekt und unbestechlich... :D

Irgendwie wird mir Trump immer symphatischer. Und ich halte es mittlerweile für möglich, daß er eine zweite Amtszeit bekommt.
Nicht nur Ich übrigens.
Quelle: https://www.focus.de/kultur/kino_tv/foc ... 42277.html

Trotzdem bin ich beileibe kein Trump-Fan: Daß er den Vertrag mit dem Iran aufkündigen will, halte ich für ignorant und gefährlich. Wie viele Länder wollen die USA eigentlich noch destabilisieren?

Insgesamt bietet Trump ein zwiespältiges Bild. Mal sehen, wie es sich noch entwickelt.


Trump ist eben nicht nur große Ansage, er verfolgt auch im Rahmen des Möglichen seine Themen bis zuende. Es klappt leider nicht immer, es ist auch nicht immer das, was den Deutschen gut gefallen würde. Er unterscheidet sich sehr von Hampelmännern aus Bayern, die einem vermeintlichen Trend hinterherlaufen wollen, der ihrem Programm zuwider läuft, dann aber außer Pseudo nichts bieten und nebenher wieder umdrehen, wenn es Kritik gibt.
It's only words
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 14811
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Trump, der richtige Mann zur richtigen Zeit?

Beitragvon Dieter Winter » Di 17. Jul 2018, 08:02

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(17 Jul 2018, 08:50)


Bei all dem gehen wir noch nicht davon aus, dass Geheimdienste und Spitzenpolitiker gemeinsam Material verfälschen oder fabrizieren, sondern dass jeder auf seinem Posten mehr oder minder guten Gewissens seinen Dienst tut.


Bereits hier sind Zweifel zulässig. Es ist durchaus im Rahmen des Denkbaren, dass bestimmte Interessen verfolgt werden. Ich erinnere hier nur an die MVW im Irak.
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8529
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Trump, der richtige Mann zur richtigen Zeit?

Beitragvon imp » Di 17. Jul 2018, 08:10

Dieter Winter hat geschrieben:(17 Jul 2018, 09:02)

Bereits hier sind Zweifel zulässig. Es ist durchaus im Rahmen des Denkbaren, dass bestimmte Interessen verfolgt werden. Ich erinnere hier nur an die MVW im Irak.

Denkbar, aber in der Regel erst 30-50 Jahre nach dem Ereignis belegbar, schwer zu diskutieren und für unsere Diskussion auch gar nicht notwendig. Wenn beide Staatsmänner sagen, dass sie mit Geheimdienstmaterial vorsichtig-kritisch umgehen, kann man sowohl das gemeinsame Interesse daran erkennen, das Thema Wahlmanipulation für beendet zu erklären als auch die teilweise bitteren Erfahrungen mit dem Ergebnissen solcher Informations- und Filterprozesse. Dazu sind, wie gesagt, vorsätzlich falsche Geheimdienstinfos gar nicht nötig. Müllers Esel wird's schon auch noch lernen.
It's only words
Benutzeravatar
Dieter Winter
Beiträge: 14811
Registriert: Fr 6. Jan 2012, 22:08

Re: Trump, der richtige Mann zur richtigen Zeit?

Beitragvon Dieter Winter » Di 17. Jul 2018, 08:27

Sole.survivor@web.de hat geschrieben:(17 Jul 2018, 09:10)

Denkbar, aber in der Regel erst 30-50 Jahre nach dem Ereignis belegbar, schwer zu diskutieren und für unsere Diskussion auch gar nicht notwendig. Wenn beide Staatsmänner sagen, dass sie mit Geheimdienstmaterial vorsichtig-kritisch umgehen, kann man sowohl das gemeinsame Interesse daran erkennen, das Thema Wahlmanipulation für beendet zu erklären als auch die teilweise bitteren Erfahrungen mit dem Ergebnissen solcher Informations- und Filterprozesse. Dazu sind, wie gesagt, vorsätzlich falsche Geheimdienstinfos gar nicht nötig. Müllers Esel wird's schon auch noch lernen.


Putin hat bei der PK ja auch die Tür aufgemacht: Schon möglich dass da Russen dahinter stecken, aber halt nicht der russische Staat. Er führte an, dass sich Soros auch in die Politik anderer Länder einmische, aber RUS dafür nicht die USA verantwortlich mache. Und in RUS gäbe es halt auch Leute, die an Trumps Präsidentschaft interessiert gewesen seien, da er Entspannung in Aussicht gestellt hätte.
Never approach a bull from the front, a horse from the rear, or an idiot from any direction.
Benutzeravatar
Alexyessin
Vorstand
Beiträge: 71666
Registriert: Do 17. Nov 2011, 22:16
Benutzertitel: Phönix
Wohnort: wo´s Herzal is

Re: Trump, der richtige Mann zur richtigen Zeit?

Beitragvon Alexyessin » Di 17. Jul 2018, 08:31

Dieter Winter hat geschrieben:(17 Jul 2018, 09:27)

Putin hat bei der PK ja auch die Tür aufgemacht: Schon möglich dass da Russen dahinter stecken, aber halt nicht der russische Staat. Er führte an, dass sich Soros auch in die Politik anderer Länder einmische, aber RUS dafür nicht die USA verantwortlich mache. Und in RUS gäbe es halt auch Leute, die an Trumps Präsidentschaft interessiert gewesen seien, da er Entspannung in Aussicht gestellt hätte.


Soros ist natürlich das Lieblingskind aller Nichtdemokraten. Nicht untypisch, das Putin das aufgreift.......
Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin kein Nazi, aber...
Baier is ma ned so - Baier sei is a Lebenseinstellung
Mia glangt das i woas das i kennt wenn i woin dadat
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8529
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Trump, der richtige Mann zur richtigen Zeit?

Beitragvon imp » Di 17. Jul 2018, 08:35

Dieter Winter hat geschrieben:(17 Jul 2018, 09:27)

Putin hat bei der PK ja auch die Tür aufgemacht: Schon möglich dass da Russen dahinter stecken, aber halt nicht der russische Staat. Er führte an, dass sich Soros auch in die Politik anderer Länder einmische, aber RUS dafür nicht die USA verantwortlich mache. Und in RUS gäbe es halt auch Leute, die an Trumps Präsidentschaft interessiert gewesen seien, da er Entspannung in Aussicht gestellt hätte.

Das ist, unabhängig vom Wahrheitsgehalt, eine tragfähige Konstruktion. In der Tat ist das eifersüchtige Beharren auf "Nichteinmischung in Wahlkämpfe" etwas bizarr angesichts der ewigen Klagen darüber, wie Türken in Deutschland bei türkischen Wahlen stimmen, über die "Behinderung ausländischer NGOs" in Osteuropa und anderswo, das Gejammer über DITIB & co, die umfangreiche Präsenz von deutschem Polit- und Stiftungspersonal in Krisensituationen von Chile bis Maidan. Es erscheint ein wenig ... biased?
It's only words
Benutzeravatar
imp
Beiträge: 8529
Registriert: Fr 14. Jul 2017, 19:37
Benutzertitel: Man On The Silver Mountain

Re: Trump, der richtige Mann zur richtigen Zeit?

Beitragvon imp » Di 17. Jul 2018, 08:35

Dieter Winter hat geschrieben:(17 Jul 2018, 09:27)

Putin hat bei der PK ja auch die Tür aufgemacht: Schon möglich dass da Russen dahinter stecken, aber halt nicht der russische Staat. Er führte an, dass sich Soros auch in die Politik anderer Länder einmische, aber RUS dafür nicht die USA verantwortlich mache. Und in RUS gäbe es halt auch Leute, die an Trumps Präsidentschaft interessiert gewesen seien, da er Entspannung in Aussicht gestellt hätte.

Das ist, unabhängig vom Wahrheitsgehalt, eine tragfähige Konstruktion. In der Tat ist das eifersüchtige Beharren auf "Nichteinmischung in Wahlkämpfe" etwas bizarr angesichts der ewigen Klagen darüber, wie Türken in Deutschland bei türkischen Wahlen stimmen, über die "Behinderung ausländischer NGOs" in Osteuropa und anderswo, das Gejammer über DITIB & co, die umfangreiche Präsenz von deutschem Polit- und Stiftungspersonal in Krisensituationen von Chile bis Maidan. Es erscheint ein wenig ... biased?
It's only words

Zurück zu „30. Nordamerika“

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste